Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2867 Unterschriften 2253 Vorfälle 564 Fortschritte

 

de17.09.2018 Hochzeits-Feuerwerk sorgt für Krach

DREIBERGEN Ein Hochzeits-Feuerwerk sorgte am 8. September für Krach in Dreibergen – und dass nicht nur wegen der lauten Böller.

Beim Verein für Heimatpflege in Bad Zwischenahn als Besitzer des Fährkroogs und bei anderen Besitzern von Reetdachhäusern in Dreibergen herrscht seit besagtem Samstag helle Aufregung. Am Abend wurde während einer Hochzeitsfeier auf der Wiese vor dem 53-Grad-Hotel in Dreibergen ein Feuerwerk abgebrannt – von einem Pyrotechniker.

Schon vor der Zündung...(weiterlesen) >
Christian Quapp

de13.09.2018 Böller entzündet Balkontisch - Zeugen gesucht

Görlitz - Am Dienstag, den 4. September 2018, warf ein Unbekannter gegen 22:55 Uhr einen pyrotechnischen Gegenstand auf einen Balkon einer Wohnung an der Wielandstraße in Görlitz und löste damit einen Brand aus.

Die Pyrotechnik landete auf dem Balkon im Erdgeschoss eines Wohnhauses und traf dort einen Tisch. Die Tischdecke fing Feuer. Dabei wurde auch die Fassade an der Hauswand beschädigt. Nur durch die schnelle Reaktion des Mieters konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Kriminalpolizei...(weiterlesen) >

de14.09.2018 Böller stecken Böschung in Brand

Am Freitagnachmittag mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr Rastatt zu einem Böschungsbrand am Murgdamm in der Murgstraße ausrücken. Das meldet die Polizei. Weil die Feuerwehr schnell eingriff, verlief das Feuer relativ glimpflich: Etwa 20 Quadratmeter Wiese wurden bei dem Brand gegen 15 Uhr ein Opfer der Flammen. „Laut Zeugenaussagen sollen zwei Jungs zuvor Böller gezündet haben“, meldet die Polizei – aus diesem Grund haben die Beamten des Polizeireviers Rastatt nun Ermittlungen aufgenommen.

de09.09.2018 Schwierige Löscharbeiten nach Feuerwerk

Kaub. Die Feuerwehr Lorch wurde zur Unterstützung zu einem großen Flächenbrand nach Kaub gerufen. Nach dem Feuerwerk von „Rhein in Flammen“ stand hier die Bahnböschung auf gut 200m² in Flammen. Wegen der Bahn und der dahinter hohen Mauer wurde über die nachgeforderte Drehleiter aus Lorch das Feuer mit einem Wenderohr vom Korb gelöscht . Im Einsatz waren die Feuwehren aus Kaub, Lorch und St. Goar.
Michael Dexheimer

at07.09.2018 „As langat“ mit den Feuerwerken

Wie die Studie mit Vorarlberger Beteiligung zur Feinstaubbelastung gezeigt hat, ist auch bei der Luftreinhaltung dringender Handlungsbedarf gegeben. Gesundheitslandesrat Bernhard schockieren die Zahlen aus der aktuellen Studie aber keines-
wegs (VN vom 4. 9. 2018) und er wird mit den Worten zitiert: „Das, was man in Vorarlberg tun kann, hat man getan . . .“ Keineswegs, Herr Landesrat!
Die Vorsprache der Bürgerinitiative „Stille Nacht“, zusammen mit Vertretern der Naturschutzorganisationen...(weiterlesen) >
Mag. Franz Ströhle, Obmann Vlbg. Alpenschutzverein, Dornbirn

de26.08.2018 Böller auf B16 geworfen

Wie die Polizei berichtet, war ein 43-jähriger Autofahrer auf dem Weg von Ingolstadt nach Neuburg. Vor der Zeller Kreuzung sah er aus einem Gebüsch einen Böller fliegen. Nach Aussage des Mannes waren noch weitere Explosionsgeräusche zu hören. Die Polizei fand in der Nähe einen selbstgebauten Feuerwerkskörper, der zwar gezündet wurde, allerdings nicht explodierte. Die Beamten ermittelt nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bitten um Zeugenhinweise unter Telefon (08431) 67110.

de27.08.2018 Kein Feuerwerk in Baden-Baden

Zwar habe der Regen der vergangenen Tage das Risiko ein wenig vermindert, jedoch gelte immer noch Stufe 4 bei der Waldbrandgefahr und damit die zweithöchste Stufe. Waggershauser: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und auch lange zugewartet.“ Angesichts der umfangreichen Vorarbeiten, die in diesen Tagen noch zu erledigen gewesen wären, habe man dennoch rechtzeitig entscheiden müssen. Das Feuerwerk stehe sozusagen auf Paletten verladen bei der Fachfirma. Die jetzige Absage...(weiterlesen) >
Bernd Kappler

de28.08.2018 Manche sind gleicher

Bei zahlreichen Volksfesten sind in diesem Sommer die Feuerwerke ausgefallen – wegen der Gefahr, einen Brand auszulösen, sagten die Veranstalter die knalligen Spektakel ab. So auch beim Königsteiner Burgfest. Um so überraschter waren manche Bürger in der Taunusstadt, dass am gleichen Wochenende bei einer privaten Feier im Park des Nobelhotels Villa Rothschild ein Feuerwerk gezündet wurde. Und wenige Tage später ein weiteres.

In den sozialen Netzwerken machten daraufhin einige Königsteiner...(weiterlesen) >
Thorsten Weigelt

de29.08.2018 Es bleibt dabei: Kein Feuerwerk auf der Michaelismesse

MILTENBERG. Wie berichtet, muss das traditionelle Feuerwerk zum Abschluss der Michaelismesse dieses Jahr ausfallen. Die eingeholten Stellungnahmen bei der Forstverwaltung und der Feuerwehr bestätigen die immer noch hohe Waldbrandgefahr in unserer Region. Die vergangenen und in den nächsten Tagen zu erwartenden Niederschläge werden die Gefahr nicht wesentlich reduzieren. Es wäre unverantwortlich, ein Feuerwerk abzubrennen und die Altstadt und die umliegenden Wälder zu gefährden.

de30.08.2018 Feuerwerk zum Lichterfest in Nordhausen abgesagt

Auf dem Petersberg war zum 15. Lichterfest am Freitag ein Höhenfeuerwerk als Abschluss geplant. Wie der Veranstalter am Donnerstag mitteilte, wurde dieses wegen der erhöhten Brandgefahr aufgrund der langanhaltenden Trockenheit abgesagt.

de30.08.2018 Hand bei Böller-Explosion verloren

Es passiert am 18. August, ein lauer Samstagabend. Roman Schmoll hat im Biergarten der „Post“ zu tun. Sein Sohn hat an diesem Tag Geburtstag und bringt dem Papa eine Silvester-Rakete, die er in einer Kiste gefunden hat. Schmoll zündet sie an, doch nichts passiert. Er versucht es ein weiteres Mal. Als sie wieder nicht zündet, nimmt er sie in die Hand. Eine fatale Entscheidung, denn genau in diesem Moment explodiert die Rakete.

...(weiterlesen) >

de03.08.2018 Wie gefährlich ist Rhein in Flammen?

In Montabaur wird es am Montag kein Abschluss-Feuerwerk bei der Montabaur Kirmes geben. Das sei zu gefährlich, hat die Stadt entschieden. Ob das Feuerwerk bei Rhein in Flammen stattfinden kann, ist noch unklar.

In Montabaur wird das Feuerwerk traditionell am Ende der Kirmes - am Montagabend - vom Montabaur Schloss aus abgeschossen. Das sei wegen der anhaltenden Hitze in diesem Sommer aber zu gefährlich, so Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland. Die Wiesen und Hecken rund um das Schloss seien zu...(weiterlesen) >

de03.08.2018 Hitzewelle: Selbst Feuerwerk-Profis scheuen derzeit das Risiko

Feuerwerke dürfen derzeit wegen der immensen Waldbrandgefahr nicht abgebrannt werden. "Wir haben Kunden, die haben schon im Frühling für Hochzeiten oder Geburtstage ein FeuerwerkPromotion: zum Amazon-Shop bestellt. Aber die Genehmigung wird widerrufen, wenn die Gefahr zu groß ist", erklärt hierzu der Pyrotechniker René Jung.

"Die Gefahr ist einfach zu groß"

Als Profi hat er eigentlich eine Generalgenehmigung. Jung müsste die Feuerwerke nur im Vorfeld bei den Kommunen melden. Allerdings...(weiterlesen) >

at04.08.2018 Unfall beim Hochzeitsschießen: 27-Jähriger durch Böller verletzt

BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Durch Böller, die im Zuge eines Hochzeitsschießens am 4. August um 6.45 Uhr in Stroheim in eine Blechtonne geworfen wurden, wurde ein 27-Jähriger an der Schulter verletzt.

Zehn bis fünfzehn Freunde, die das Hochzeitsschießen durchführten, warfen Böller in eine Blechtonne. Dabei löste sich ein Splitter und drang dem 27-Jährigen aus dem Bezirk Eferding in die Schulter ein. Die Anwesenden und in weiterer Folge der Notarzt führten die Erstversorgung durch, danach...(weiterlesen) >

de04.08.2018 Adensberg schränkt Feuerwerke ein

Die Abensberger Gillamoos-Feuerwerksabsage (wir berichteten) wird gerade hitzig diskutiert. Auf Anraten der Fraktionsführer der Abensberger Stadtratsfraktionen hatte der Werkausschuss in einer bereits einige Wochen zurückliegenden Sitzung beschlossen, dass es zur Minderung der Feinstaubbelastung in der Stadt auf dem Gillamoos zukünftig kein Feuerwerk mehr geben soll.

Unserem Medienhaus gegenüber hatte Bürgermeister Dr. Uwe Brandl auf Nachfrage gesagt, dass ein Antrag von Grünen-Stadtrat...(weiterlesen) >

de31.07.2018 Zehnjähriger schießt Böller ab und entzündet Wiese

In Hausen hat am Montagabend in Höhe der Danziger Straße die Feuerwehr einen Flächenbrand von rund 100 Quadratmetern gelöscht. Gerufen wurde die Feuerwehr gegen 21.45 Uhr.

Zeugen gaben an, weglaufende Kinder gesehen zu haben, die möglicherweise das Feuer entzündet hatten. Das bestätigte sich dann. Nach diesen Zeugenhinweisen schnell ermittelt wurde von der Polizei ein Zehnjähriger. Er war mit dem Fahrrad in der Gemarkung In den Steinäckern unterwegs und hatte einen Böller dabei. Als...(weiterlesen) >

de02.08.2018 Feuerwerk-Absage: Stadt Duisburg weist Kritik zurück

Die Stadt Duisburg verteidigt die Absage des Hafenfest-Feuerwerks als „alternativlos“. Ein Feuerwerk sei wegen der Trockenheit zu gefährlich.
Die Stadtverwaltung weist die Kritik der Hafenfest-Veranstalter an der Absage des Feuerwerks zurück. Stadtsprecherin Anja Kopka: „Die Absage war aus Sicherheitsgründen alternativlos.“

Die Stadt habe „in enger Abstimmung zwischen Feuerwehr, Ordnungsamt und Polizei“ das Risiko für eine große Menschenansammlung auf den Rheinwiesen als nicht...(weiterlesen) >

ch02.08.2018 10 Bränder, 4 Verletzte in Bern

Im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum 1. August 2018 gingen bei den regionalen Einsatzzentralen der Kantonspolizei Bern in den vergangenen zwei Tagen rund 80 Meldungen aus dem ganzen Kanton ein.

In den meisten Fällen mussten die Einsatzkräfte wegen Widerhandlungen gegen Feuer- und Feuerwerksverbote ausrücken. Aus dem ganzen Kanton gingen diesbezüglich rund 40 Meldungen ein. Zudem erreichten die Einsatzzentrale rund ein Dutzend Anrufe wegen Ruhestörung.

Über zehn kleine Brände

Vielerorts...(weiterlesen) >

de30.07.2018 Darf eine deutsche Stadt Feuerwerke verbieten?

Gerade in bebautem Gebiet bedeutet Feuerwerk auch eine enorm erhöhte Brand- und Verletzungsgefahr; vielleicht reicht ja das, um sich gegen ein überholtes Bundesgesetz durchzusetzen. Ansonsten muss halt endlich das Bundesgesetz verbessert werden. Dass Kommunen derartigen Gefahr- und Störquellen hilflos ausgeliefert sein sollen, ist jedenfalls nicht hinnehmbar.

Auch die schönen Lichter am Himmel können nichts daran ändern, dass es den Dresdnern wohl zu oft knallt. Immer mehr beschweren...(weiterlesen) >

de29.07.2018 Fatale Pyrotechnik: Stadt-Feuer bedroht Wohnhäuser

Mitten in der Stadt hat am Samstag eine Wiese in Arnstadt gebrannt. Wie ein Polizeisprecher berichtet, sollen dort Unbekannte in der Mittagshitze Feuerwerk gezündet haben.

Wiesenbrand bedroht Häuser in Arnstadt

Anwohner hätten den Brand gegen 12 Uhr Alarm geschlagen. Eine Grünfläche in der Professor-Frosch-Straße stand in Flammen. Das Feuer bedrohte angrenzende Autos, Häuser und einen Spielplatz. Die Feuerwehr Arnstadt konnte den Brand glücklicherweise vorher stoppen. Etwa...(weiterlesen) >
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink