Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2864 Unterschriften 2242 Vorfälle 556 Fortschritte

 

de14.07.2018 BFV beschließt höhere Strafen für Pyrotechnik-Vergehen

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat zusammen mit den Vereinen auf seinem Verbandstag in Bad Gögging höhere Strafen für Pyrotechnik-Vergehen beschlossen. Das gab der BFV auf seiner Homepage bekannt.

Bei Vorfällen in der Bayernliga können laut der Mitteilung künftig Strafen von bis zu 25 000 Euro fällig werden, in der Regionalliga Bayern sind sogar bis zu 50 000 Euro möglich. Unter 300 Euro werde das Strafmaß in keinem Fall bleiben, so der Text weiter. In den unteren Klassen reichen...(weiterlesen) >

de12.07.2018 Strengere Regeln für Feuerwerke in Dresden

Ab Mittwoch, 1. August 2018, werden die gesetzlichen Vorgaben der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz in Dresden strenger ausgelegt und angewendet.

Die bundesweit geltenden gesetzlichen Vorgaben haben sich nicht geändert. Insbesondere die Mittel- und Großfeuerwerke haben immer wieder zu Beschwerden wegen des damit verbundenen Lärms geführt. Mit der Neuregelung soll die Lärmbelästigung durch große Feuerwerke reduziert werden, erläutert der Erste Bürgermeister Detlef Sittel das Ziel...(weiterlesen) >

de13.07.2018 Zoll stellt 100 Kilo illegales Feuerwerk sicher

Görlitz Der Zoll hat bei einem 31-jährigen Mann auf der A4 nahe Görlitz rund 100 Kilo illegales Feuerwerk sichergestellt. Das teilte das Hauptzollamt Dresden am Freitag mit. Der Mann gab bei dem Fund am Dienstag an, den Inhalt der Kartons in seinem Kleinlaster nicht zu kennen. Die Pakete sollten nach seinen Angaben in Deutschland verschickt werden. Beim Öffnen der Pakete fanden die Zollbeamten dann rund 17 000 Feuerwerkskörper, für die die erforderlichen Genehmigungen fehlten. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst übernahm die Pyrotechnik, das Zollfahndungsamt Dresden ermittelt.

de12.07.2018 Keine Ausnahmen: Feuerwerk an Außenmühle wird nicht genehmigt

Harburg - Private Feuerwerke an der Außenmühle erfreuten sich in der letzten Zeit immer größerer Beliebtheit. Mit einer Sondergenehmigung war es möglich zur Hochzeit oder zum Geburtstag seine Feier mit einem Feuerwerk - gezündet von einem ausgebildeten Pyrotechniker - zu krönen. Doch damit ist jetzt Schluss: "Feuerwerke am Außenmühlenteich sind ab sofort nicht zulässig. Ausnahmegenehmigungen werden nicht ab sofort mehr erteilt", heißt es aus dem Harburger Bezirksamt.

Die Begründung:...(weiterlesen) >

de05.07.2018 Junge Männer bewerfen Fußgänger mit Böllern

Lippstadt - Zu einem Drive-by-Shooting der etwas anderen Art ist es am Donnerstagmorgen in der Lippstädter Innenstadt gekommen.

Kurz nach 1 Uhr war ein Mann zu Fuß auf der Fleischhauer Straße unterwegs, als aus einem mit drei Personen besetzten Wagen ein Böller in seine Richtung geworfen wurde.

Bevor dieser in seiner unmittelbaren Nähe explodierte, gelang es dem 26-jährigen Lippstädter den Böller mit dem Fuß wegzutreten.

Da sich der Mann das Kennzeichen des Autos merken konnte,...(weiterlesen) >

de07.07.2018 Tegernsee will lieber anders feiern

Kreuth als künftiges Bergsteigerdorf, das auf den sanften Tourismus setzt, will es mit einem Aufruf an die Bürger vormachen, auf die Silvester-Knallerei zu verzichten. Rottach-Egern hat es schon beim Winterseefest. Nun setzt auch Tegernsee auf mehr Einsicht.

Feuerwerk. Die laute Knallerei, das Farbenspektakel hochsteigender Raketen, überdeckt bei Manchem das schlechte Gewissen der Böllerei mit Blick auf die Vogelwelt. Doch wem ist schon klar, dass er selber einer höheren Feinstaubbelastung...(weiterlesen) >

de07.07.2018 Landesbehörde untersagt das Feuerwerk zum Mosburgfest

Biebrich - „Es wird in diesem Jahr definitiv kein Feuerwerk beim Mosburgfest geben.“ Das war die Botschaft, die die Vereinsvertreter vom Organisationstreffen der Arbeitsgemeinschaft Biebricher Vereine und Verbände (AG) am Mittwochabend mit nach Hause nahmen. Horst Klee, CDU-Landtagsabgeordnete, Ortsbeiratsmitglied, seit 47 Jahren Vorsitzender der 02-Fußballer und mit seinem Verein zum 40. Mal am Mosburgfest beteiligt, wundert sich vor allem, dass nicht etwa das städtische Umweltamt...(weiterlesen) >

de07.07.2018 Selbst gebauter Böller löst Brand aus – Quelle: https://www.shz.de/20369102 ©2018

Zwei Jugendliche haben am Ostring in Ahrensburg am Freitag fast einen Flächenbrand ausgelöst. Die beiden Jungs wurden von Anwohnern beobachtet, als sie einen selbst gebauten Böller in einen Baumstumpf am Waldrand warfen. Dadurch wurden Holzteile und trockenes Gras in Brand gesetzt.
Eine Anwohnerin alarmierte die Polizei. Während ein Polizist mit einer Brotdose Wasser aus einem nahen Wassergraben schöpfte und damit die ersten Flammen löschte, warf dessen Kollege mit einer Schaufel aus dem Streifenwagen...(weiterlesen) >

de07.07.2018 Böller löst Böschungsbrand aus

Rangsdorf Durch einen Böller ist es in der Nacht von Donnerstag zu Freitag gegen 0.20 Uhr neben einem Fahrstuhl am Bahnhof Rangsdorf zu einem Böschungsbrand gekommen. Etwa 20 Quadratmeter standen in Flammen. Ein Zeuge, der auch die Feuerwehr alarmierte, hatte zwei Unbekannte dabei beobachtet, wie sie kurz nach Ausbruch des Brandes den Tatort verließen. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung und bittet um weitere Hinweise auf die Täter, Tel. 03371/6000 oder über das Internetportal www.polizei.brandenburg.de

un05.07.2018 Explosionen in Feuerwerksfabrik: Pyrotechnik-Fabrik fliegt in die Luft - 24 Todesopfer

In einer Feuerwerksfabrik in Mexiko ist es zu mehreren Explosionen gekommen. Das Fabrikgelände gleicht nach den Detonationen einem Trümmerfeld, mindestens 24 Menschen sind bei den Explosionen getötet worden.

Bei den insgesamt vier Explosionen seien ein Kind, zwei Polizisten, vier Feuerwehrleute und ein Mitarbeiter des Zivilschutzes ums Leben gekommen. 17 Menschen starben noch vor Ort, sieben weitere nach medizinischer Behandlung.

Laut Angaben der Einsatzkräfte ereignete sich die...(weiterlesen) >

un25.06.2018 Hochzeits-Feuerwerk endet mit Anzeige

Brixen – Weil Angestellte die Hochzeit ihres Firmenchefs feiern wollten, organisierten sie ein Feuerwerk in der Nähe des Restaurants beim Lido in Brixen. Die Überraschung war zwar gut gemeint, doch leider gibt es bitteren Nachgeschmack.

Mehrere Anrainer fühlten sich offenbar gestört und es mussten die Carabinieri einschreiten. Zuletzt gab es sogar eine Anzeige wegen Ruhestörung.

Feuerwerkskörper werden in Südtirol – anders als im übrigen Staatsgebiet – nicht immer als Ausdruck...(weiterlesen) >

de28.06.2018 Größter Heidebrand seit der Wende durch Pyrotechnik bei Heeresübung

Die Rauchwolke des Flächenbrandes in der Altmark sorgte selbst im 70 Kilometer entfernten Braunschweig für Notrufe bei der Feuerwehr. Bei einer Bundeswehrübung in der Colbitz-Letzlinger Heide hat Pyrotechnik einen Brand ausgelöst, der rund 40 Hektar Fläche vernichtet.

Magdeburg l „Blaulicht, Blaulicht! Übung halt, Übung halt!“ Mit diesem Funkspruch sind am Mittwoch die Vorbereitungen der Soldaten der deutsch-französischen Brigade aus Straßburg auf den Einsatz im afrikanischen...(weiterlesen) >
Matthias Fricke

de27.06.2018 Politiker wollen Böller-Verbot!

Berlin Es kommen immer mehr Forderungen nach einem stufenweisen Böller-Verbot in Berlin! Auslöser war die erschreckende Bilanz zum Jahreswechsel 2017/18.
Bei der Polizei gingen 3084 Notrufe ein. Die Beamten mussten insgesamt 1732 Einsätze bewältigen, die meisten wegen unsachgemäßen Umgangs mit Feuerwerkskörpern. Die Berliner Feuerwehr rückte zu insgesamt 1580 Einsätzen aus. Davon 444 mal zu Bränden, die meisten wurden durch Böller und Raketen verursacht. Dazu kamen 1039 Notfallrettungsdienst-Einsätze....(weiterlesen) >

at18.06.2018 Pyrotechnik verursacht Brand

Durch Pyrotechnik ist am Sonntag ein Brand in Blankenfelde entstanden. Rund 30 Quadratmeter Brachland an der Wildrosenstraße standen in Flammen. Die Feuerwehr löschte das etwa 30 Quadratmeter große Feuer. Bei den Ermittlungen stießen Polizisten auf Spuren, die nahelegen, dass es durch Pyrotechnik entstand. Wer Hinweise auf die Täter geben kann, wird von der Kriminalpolizei gebeten, sich unter 03371/6000 oder www.polizei.brandenburg.de zu melden.

ch18.06.2018 Granaten sind Gesäusel dagegen

Das Feuerwerk zum »Schweizer Feiertag« am Samstag, 15. Juni, wird in einem Leserbrief an das WOCHENBLATT kritisiert. swb-Bild: sw
Leserbrief: Kritik am Feuerwerk zum »Schweizer Feiertag« am Samstag, 16. Juni,
Stockach. Zum »Schweizer Feiertag«, dem Stockacher Stadt- und Heimatfest, erreichte das WOCHENBLATT die folgende Leserzuschrift:

»Das Schweizer Feiertags Feuerwerk am Samstag, 16. Juni 2018, - eine Belästigung und Gefährdung für Mensch und Tier! Endlich hat sich eine Storchenfamilie...(weiterlesen) >
Jürgen Lang, Stockach

de14.06.2018 Bundespolizist wirft Böller auf seinen Chef

München - Weil er seinen Chef bei einem Einsatztraining mit einem explosiven Gegenstand verletzte, ist ein Münchner Bundespolizist zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen verurteilt worden.
Nach Überzeugung der Richterin am Amtsgericht München hatte der 39-Jährige den Gegenstand in einen Raum geworfen, in dem sich der Übungsleiter aufhielt. Es habe sich um keinen gezielten Angriff gehandelt, jedoch habe der Mann die möglichen Folgen in Kauf genommen, erklärte ein Gerichtssprecher...(weiterlesen) >

un06.06.2018 Sieben Tote bei Explosion von Feuerwerkskörpern in Mexiko

Bei einer Explosion in einer Werkstatt für Feuerwerk sind im Zentrum von Mexiko sieben Menschen ums Leben gekommen und weitere acht verletzt worden. In dem Haus in der Ortschaft Tultepec wurde offenbar auch Pyrotechnik gelagert, wie die Regierung des Bundesstaats México am Mittwoch mitteilte. Bei der Explosion wurden auch über 20 Häuser und mehrere Autos beschädigt. Im Fernsehen war zu sehen, wie eine hohe Rauchsäule über dem Unglücksort aufstieg.

Tultepec ist das Zentrum der mexikanischen...(weiterlesen) >

de21.05.2018 Böller neben Kleinkind gezündet

Ein Unbekannter hat in Rostock-Lichtenhagen direkt neben einem Kinderwagen einen Böller gezündet. Das drei Jahre alte Kind und seine 37-jährige Mutter erlitten Knalltraumata und wurden von Rettungskräften betreut, wie die Polizei mitteilte. Der unbekannte Täter flüchtete nach dem Vorfall am Montagabend. Er wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht. Er war den Angaben zufolge auffällig tätowiert und trug eine schwarze Jacke. Ihn begleitete eine 25 bis 30 Jahre alte Frau mit einer hellen karierten Jacke.

de21.05.2018 Kind bei Böller-Explosion in Wohnung schwer verletzt

Zschopau. Bei der Explosion eines Böllers in einer Wohnung ist ein sechsjähriges Kind am Pfingstmontag in Zschopau schwer verletzt worden. Wie die Chemnitzer Polizeidirektion mitteilte, hatte das Kind nach ersten Erkenntnissen den Böller selbst gezündet. Die Polizei wusste zunächst nicht, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt. Das Kind kam ins Krankenhaus. Durch die Explosion seien Teile der Kinderzimmereinrichtung beschädigt worden, hieß es. Angaben zur Höhe des Sachschadens lagen der Polizei noch nicht vor.

at19.05.2018 Jugendlicher durch Böllerschuss verletzt

Beim sogenannten „Außaschiaßn“ eines Brautpaares am Hochzeitstag ist Samstagfrüh in Garsten ein 14-jähriger Schüler verletzt worden. Der Bursch bekam eine Ladung Pulver ins Gesicht und musste ins Krankenhaus.

Gegen 5.30 Uhr wollten Freunde des Brautpaares die künftigen Eheleute wie in vielen Orten noch üblich mit Böllerschüssen wecken. Dabei kam es zu dem Unfall. Zwar hatten die drei jungen Männer im Alter von 23 und 25 Jahren die Umstehenden Zuschauer nach Angaben der Polizei davor...(weiterlesen) >
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink