Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2558 Unterschriften 2069 Vorfälle 491 Fortschritte

 

ch21.07.2017 Kein privates Feuerwerk auf Quaderwiese

Chur (CH) Es sei wegen umfallenden Feuerwerkskörpern oder unkontrolliertem Abschiessen von Raketen in der Vergangenheit auf dem Festplatz immer wieder zu gefährlichen Situationen gekommen. Dies stellt der Churer Stadtrat fest.

Um die Sicherheit für alle Besucher zu erhöhen, werde auf die Quaderwiese als Abschussplatz für privates Feuerwerk verzichtet, wie es in einer Mitteilung heisst. Privates Feuerwerk werde deshalb untersagt.

Ein weiterer Hintergrund für das Verbot: Die Festivitäten...(weiterlesen) >

de15.07.2017 Besoffener Pyromane löst Großalarm aus

Bad Segeberg. Besuchern der Promenade am Großen Segeberger See stockte am Donnerstag kurz vor 22 Uhr der Atem: Im 4. Stock des Wohnturms sahen sie rötlichen Feuerschein und Rauchschwaden auf einem Balkon. „Sie hielten das für einen Zimmerbrand und haben den Notruf gewählt“, erklärte Wehrführer Mark Zielinski. Die Rettungsleitstelle löste den Alarm „Feuer groß“ aus, weil in dem Gebäude zahlreiche Menschen wohnen.

Die Feuerwehr raste mit 34 Aktiven in sechs Fahrzeugen los, die Polizei...(weiterlesen) >

de12.07.2017 Brandgefahr und Tierquälerei: Hochezitsfeuerwerk sorgt für Ärger

Erlstätt Ein Leser fühlte sich durch das Feuerwerk extrem belästigt. "Von 22.30 Uhr erfolgte zehn Minuten Dauerfeuer mit infernalischem Lärm, der - wie von der Polizei bestätigt - sogar in Traunstein in der Dienststelle zu hören war", erklärt der Anwohner verärgert. Er betreibt eine Hundepension und seine Tiere hätten durch den Lärm einen Schock erlitten. "Das grenzte auch an Tierquälerei", so der Vorwurf des Anwohners.

"Grob fahrlässig"

Wäre er zuvor gewarnt worden,...(weiterlesen) >

de13.07.2017 Hund bei Trachtenfestfeuerwerk entlaufen

Wieso braucht ein Trachtenfest ein Feuerwerk? Was ist ein Trachtenfest? Und wieso nehmen Besucher ihre Hunde mit? Und wo ist Ginger? Fragen über Fragen...

un06.07.2017 Fireworks injuries and accidents keep Omaha-area hospitals, police and fire crews busy

Reports of fireworks-related injuries and damage continue to be filed after Fourth of July celebrations.

On Tuesday, a Council Bluffs man lost his right thumb and damaged several fingers in Nebraska’s Washington County. Jacob Howell, 29, was taken by medical helicopter to the Nebraska Medical Center after being injured at a family gathering.

Howell, who was listed in fair condition Wednesday, also suffered burns to his chest, Washington County Sheriff Mike Robinson said.

The injury occurred...(weiterlesen) >

de05.07.2017 Vier Automaten mit Pyrotechnik gesprengt

Penig/Luzenau - In der Nacht zum Mittwoch wurden in Penig und Lunzenau wieder mehrere Automaten gesprengt.

Wie die Polizei mitteilt, zerstörten Unbekannte insgesamt vier Automaten. Dafür sollen sie Pyrotechnik verwendet haben.

"Die Tatorte befinden sich in der Altenburger Straße, am Markt und in der Burgstädter Straße in Lunzenau. In Penig betrifft es einen in der Lunzenauer Straße stationierten Automaten", sagt eine Polizeisprecherin.

In Lunzenau liegen die Tatzeiten dabei...(weiterlesen) >

de29.06.2017 Polizei findet zu Sprengsatz umgebauten Böller

Schenefeld bei Hamburg Die Polizei hat in einem am Osterbrooksweg geparkten Mazda einen selbstgebauten Sprengsatz entdeckt.
Mitarbeitern des Ordnungsamtes war das Auto aufgefallen, weil es längere Zeit geparkt an der selben Stelle stand. Sie schauten durch die Fenster in das Fahrzeug – und entdeckten eine professionelle Steinschleuder, eine Armbrust und falsche Kennzeichen. Daraufhin alarmierten die Ordnungsamt-Mitarbeiter die Polizei.
Die Beamten rückten mit einem Großaufgebot nach...(weiterlesen) >

de30.06.2017 Silvester-Feuerwerksverbote in Alpirsbach

Der Gemeinderat von Alpirsbach beschließt, dass die Bereiche, in denen in der Silvesternacht pyrotechnische Gegenstände gezündet werden dürfen, durch eine Verfügung eingeschränkt werden. Die Verwaltung erarbeitet nun eine genaue Definition der Bereiche. In erster Linie geht es um das Feuerwerksverbot in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern im Stadtzentrum.

unFeuerwerk ist ein Akt territorialer Aggression

In einem Interview mit den Stuttgarter Nachrichten bezeichnet der Freiburger Soziologe Sacha Szabo Feuerwerk als "politische Demonstration von Selbstbewusstsein“ "des Volkes" als Souverän, das die Praxis des Feuerwerkens vom Adel voriger Jahrhunderte übernommen hat.

Doch eine DEMONSTRATION braucht Zuschauer;...(weiterlesen) >

de02.07.2017 Raketen schießen in Zuschauer: Sieben Verletzte bei Abifeier

HEILIGENHAUS. Raketen eines Feuerwerks haben am späten Samstagabend während einer Abiturfeier in Heiligenhaus mehrere Zuschauer verletzt.

Bei einem Feuerwerksunfall in Heiligenhaus sind in der Nacht zu Sonntag mehrere Personen verletzt worden. Nach Auskunft der Feuerwehr hatte der Abiturjahrgang des Immanuel-Kant-Gymnasiums an der Herzogstraße seinen Abiball gefeiert. Nach 23 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Gymnasiums ein Feuerwerk entzündet. Aus bislang ungeklärter Ursache seien einige...(weiterlesen) >

de27.06.2017 Feuerwerk löst Waldbrand aus

Schwedelbach (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Nach dem Brand einer Wald- und Wiesenfläche in Schwedelbach am vergangenen Wochenende (wir berichteten am 24.06.) sucht die Polizei nach Zeugen.

Die Ermittler fragen: Wer hat am frühen Samstagnachmittag in der Nähe des Sportgeländes Personen beobachtet? Hinweise werden unter der Telefonnummer 06 31 / 369 – 26 20 jederzeit entgegen genommen.

Ersten Ermittlungen zufolge haben Unbekannte auf dem Areal hinter dem Sportgelände in der Gemarkung...(weiterlesen) >

de28.06.2017 Bastler (20) baute Kugelbomben im Elternhaus

Zollfahnder aus Dresden haben im thüringischen Schmalkalden eine Werkstatt zur Herstellung illegaler Pyrotechnik ausgehoben. Ein 20-Jähriger hatte sie im Wohnhaus seiner Eltern eingerichtet.Gegen den Mann läuft nun ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz.

„Wegen der besonderen Gefahrensituation wurden Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Thüringen und der Bundespolizeiinspektion Pirna angefordert, welche für die Bergung und den sicheren Abtransport der...(weiterlesen) >

un22.06.2017 Feuerwerke wegen Brandgefahr abgesagt

Aufgrund der vorherrschend Dürre wurde in mehreren Gemeinden Luxemburgs das anlässlich des Nationalfeiertages geplante Feuerwerk abgesagt. Die Gefahr, dass durch herabregnende Feuerwerksreste ein Brand entfacht werde, sei zu groß, hieß es von offizieller Seite.

de21.06.2017 Spenden statt Böllern

Die Gräfelfinger Gemeindeverwaltung will künftig ihre Bürger dazu aufzurufen, auf kleine, private Feuerwerke zu Silvester zu verzichten und stattdessen unter dem Slogan „Spenden statt Böllern“ das Geld der Gemeindestiftung zukommen zu lassen.

Zu diesem Entschluss kam man nach Ablehnung des Antrags von Florian Ernstberger (BVGL) und Marion Appelmann (CSU), ein zentrales, großes, von der Gemeinde organisiertes Feuerwerk zu Silvester zu veranstalten.

Ernstberger sagte, ein zentrales...(weiterlesen) >

ch26.06.2017 Feuerwerk verursacht Großbrand

In einer Logistikfirma in Schwarzenbach hat es in der Nacht zum Sonntag gebrannt. Gemäss der Kantonspolizei St.Gallen hat Feuerwerk den Grossbrand ausgelöst.

Der Polizei wurde um 00.44 Uhr gemeldet, dass es in einer Logistikfirma an der Wilerstrasse in Schwarzenbach brenne. Flammen und eine hohe schwarze Rauchsäule seien weit herum sichtbar gewesen.

Für die Löscharbeiten standen zwölf Fahrzeuge und 55 Angehörige der Feuerwehr im Einsatz. Aus Sicherheitsgründen war auch ein Rettungsteam...(weiterlesen) >

de20.06.2017 29-Jähriger bei Hantieren mit Feuerwerk schwerverletzt

Eine so genannte Kugelbombe explodierte am Sonntagabend in Wilhelmshaven. Polizei evakuiert umliegende Wohnhäuser.

Wilhelmshaven. Ein 29 Jahre alter Mann wurde am Sonntagabend durch eine Explosion von professionellem Feuerwerk schwerst verletzt. Wie die Polizei berichtet, rückten die Beamten mit einem Großaufgebot an, weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch mehr Sprengmittel in dem Mehrfamilienhaus befanden.

Zwei Wohnhäuser wurden kurzfristig evakuiert und die Straße gesperrt....(weiterlesen) >

de17.06.2017 Jugendliche verletzten Elfjährigen mit Feuerwerk

Berlin Drei Jugendliche beschossen am Freitag einen Elfjährigen im Märkischen Viertel in Reinickendorf mit einer Rakete. Die Mutter des Jungen alarmierte gegen 20 Uhr die Polizei, weil ihr Sohn mit Brandverletzungen nach Hause gekommen war. Das Kind sagte den Beamten, dass er mit zwei Freunden an den Gleisen am Dannenwalder Weg unterwegs war. Plötzlich seien drei Jugendliche aufgetaucht, einer soll eine angezündete Rakete auf den Jungen geschossen haben, dessen T-Shirt und die Jacke Feuer fingen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

de14.06.2017 Unbekannter wirft Böller auf Kinder

Acht Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren spielten am Dienstagabend gegen 19:45 Uhr auf der Straße in der Berliner Straße, als ein unbekannter Täter aus einem Mehrfamilienhaus Böller auf sie warf. Mehrere Kinder berichteten der Polizei, dass dies schon öfter vorgekommen sei. Dabei wurde bislang glücklicherweise keines der Kinder verletzt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 1, Weißliliengasse, Telefon: 06131-654110.
Peter Kroh

ch14.06.2017 Lichtinstallation anstatt Feuerwerk

Bereits im Januar hat das Organisationskomitee des Luzerner Fests angekündigt, dass auf das teure Feuerwerk zu Gunsten der sozialen Projekte verzichtet werden solle. Als Ersatz wird ein Lichtspektakel geboten: Der Lichtkünstler David Hedinger wird auf dem Bahnhofplatz Kunstwerke auf die Oberfläche des Torbogens projizieren. Das Luzerner Fest mit gegen 100'000 Besuchern gibt es seit 2009. Hervorgegangen war es aus dem Altstadtfest und dem Seenachtsfest.

de11.06.2017 19-Jähriger zündet illegalen Böller

Hof Ein 19-jähriger Asylbewerber hat am Samstagabend an der Leimitzer Straße in Hof einen Böller gezündet. Wie die Polizei mitteilt, explodierte das in Deutschland nicht zugelassene Wurfgeschoss vor dem Eingang der Gaststätte auf dem Gehweg. Der Wirt, der ebenso wie seine Gäste, durch den lauten Knall erschrak, verfolgte den jungen Mann und stellte ihn in einem Treppenhaus zur Rede. Daraufhin nahm der 19-Jährige eine Glasflasche in die Hand und bedrohte den Gastwirt. Der junge Mann muss sich nun wegen Bedrohung und eines Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz verantworten
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink