Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2558 Unterschriften 2093 Vorfälle 498 Fortschritte

 

de24.12.2012 Bäume statt Böller

Bäume statt Böller Bäume statt Böller

Im Sinne unserer Umwelt ist es besser, auf laute Böller und leuchtende Raketen zu verzichten.

Deutschlandweit wird das alte Jahr mit etwa 12.000 Tonnen Feuerwerkskörper für rund 100 Millionen Euro verabschiedet. Dabei werden ca. 200 Tonnen Kohlenmonoxid, 1.900 Tonnen Schwefeldioxid sowie 1.500 Tonnen Kohlendioxid, Stickoxide und weitere z.T. hochgiftige chemische Verbindungen in die Luft geschossen.
Die Feinstaubmesswerte erreichen in der Silvesternacht faktorielle Höchstwerte.

Für viele Menschen und Tiere bedeutet das laute und grelle Neujahrsspektakel enormen Stress. Besonders für Wildtiere ist Silvester kein Zuckerschlecken: Lärm und Leuchtraketen ängstigen sie; sie werden unruhig und fliehen. Kommt große Kälte hinzu kann der entsprechend hohe Verbrauch lebenswichtiger Energie den Tod bedeuten.

"Umweltfreundliche Silvesterböller gibt es leider nicht", so der Umweltminister von Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus.

Er empfiehlt, statt der Böller Bäume zu kaufen. "Für nur 10 Euro gibt es unsere >>Waldaktie", lädt er zu einem besonderen Klimaprojekt in MV ein, "mit der jeder etwas für die nachhaltige Verbesserung unseres Klima tun kann. Mit jedem Baum, der gepflanzt wird, werden 850 Kilogramm CO2 gebunden."40 000 dieser besonderen Zertifikate wurden bereits verkauft.

Auch für die Entsorgung der Weihnachtsbäume hat der Minister sinnvolle Alternativen zum Abbrennen im Rahmen von Funken o.ä.: So könnten die Bäume beispielsweise kompostiert oder als Gartenabdeckung nützlich und umweltverträglich eingesetzt werden.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink