Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2821 Unterschriften 2223 Vorfälle 547 Fortschritte

 

de23.03.2018 Polizei Sachsen findet große Mengen Sprengstoff im Haus des Toten

Bei einer Explosion in einem Werk zur Munitionsentsorgung in Brandenburg kommt ein Mann ums Leben. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf. Wie sich herausstellt, hortete der Sachse bei sich zu Hause in großem Umfang Pyrotechnik und Sprengstoff.

Leipzig. Nach einem tödlichen Unfall in einer Munitionsentsorgung hat die Polizei in der Wohnung des Toten nahe Görlitz große Mengen Sprengstoff gefunden. Das teilte das Landeskriminalamt Sachsen (LKA) am Freitag mit. Bei den Ermittlungen zur Explosion vom vergangenen Freitag, die den 55-Jährigen sein Leben kostete, fand die Polizei Brandenburg Hinweise darauf, dass er in seinem Zuhause gefährliche Stoffe lagern würde.

Am Mittwoch durchsuchten Beamte der Polizei Sachsen das Grundstück des Mannes in der Gemeinde Kreba-Neudorf bei Görlitz. Dabei wurden Explosivstoffe, pyrotechnische Gegenstände, Munition und ähnliches in großem Umfang gefunden. Da ein Teil der Stoffe nicht sicher zu transportieren war, wurde die Pyrotechnik vor Ort durch Spezialisten abgeflammt.

Nun ermittelt die Polizei Sachsen zu dem Sprengstofffund. Die Polizei Brandenburg untersucht die Explosion in der Lübbener Munitionsentsorgung.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink