Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 4173 Unterschriften 2311 Vorfälle 585 Fortschritte

 

de31.12.2020 Eckernförde: 19-Jähriger will Böller bauen und verletzt sich lebensgefährlich

Schreckliches Unglück in Eckernförde: Beim Versuch, selbst Böller zu bauen, hat ein 19-Jähriger eine schwere Explosion verursacht. Jannik S. hatte zwei Tage vor Silvester im Wintergarten seiner Eltern mit Chemikalien hantiert, als das Gemisch plötzlich in die Luft flog. Der junge Mann musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Spezialklinik gebracht werden, hieß es von der Polizei.

Wintergarten und Haus in Eckernförde durch Explosion schwer beschädigt

Der 19-Jährige erlitt bei der Explosion schwere Verbrennungen. Der Wintergarten des Reihenhauses wurde komplett zerstört, auch das Haus wurde stark beschädigt. Ein Statiker hätte das Haus untersucht und festgestellt, dass es wahrscheinlich trotzdem weiter bewohnbar sei, so die Polizei. Nachbarhäuser waren den Angaben zufolge nicht betroffen. Die Eltern des jungen Mannes ständen unter Schock, sagte Polizeisprecher Michael Heinrich.

Feuerwerks-Explosion in Eckernförde verursachte Druckwelle

Wehrführer Meint Behrmann von der Freiwilligen Feuerwehr Eckernförde sagte der Deutschen Presse-Agentur, das Feuer sei bereits aus gewesen, als die Kameraden eintrafen. Es müsse eine Stichflamme gegeben haben, aber vermutlich durch die starke Druckwelle habe sich das Feuer selbst gelöscht.

LKA stellt Chemikalien sicher

Mit was genau der junge Mann hantierte und ob er durch die DIY-Böller das Böllerverkaufsverbot umgehen wollte, ist nicht bekannt. Das LKA habe die Chemikalien allerdings sichergestellt und werde sie nun untersuchen, sagte ein Polizeisprecher. Nach RTL-Informationen soll der junge Mann des Öfteren mit Feuerwerk hantiert haben.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink