Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2562 Unterschriften 2108 Vorfälle 513 Fortschritte

 

de12.10.2017 Böller explodiert 15-Jährigem in Hosentasche

Sarstedt - Eine Böllerexplosion in der Holztorstraße in Sarstedt hat einen 15-Jährigen möglicherweise einige Finger gekostet. Er liegt zur Zeit auf der Intensivstation eines Hildesheimer Krankenhauses.

Am Mittwochabend ist der Junge mit drei Freunden durch die Sarstedter Innenstadt gezogen. Als sie gegen 18.40 Uhr auf der Höhe der Postfiliale waren, explodierte plötzlich der Böller, den der 15-Jährige in seiner Hosentasche mit sich trug. Es muss sich dabei um eine schnell entzündliche...(weiterlesen) >

de13.10.2017 Gefahr für die Gesundheit

Zu "Böllern an Silvester: Jedes Jahr dasselbe Spiel"
Alle Jahre wieder kommt beim Eichstätter Stadtrat die Diskussion darüber auf, ob man die Silvesterknallerei auf dem Marktplatz genehmigen soll oder nicht. Von den Gegnern der Böllerei wird zu Recht auf die Brandgefahr für die historischen Gebäude hingewiesen. Was seltener erwähnt wird, ist die Gefahr für die Gesundheit der Beteiligten.

In unserer HNO-Praxis werden wir alljährlich in den ersten Januartagen mit den unangenehmen...(weiterlesen) >
Dr. Joachim Kraus

de11.10.2017 Braunsbach stellt wildes Feuerwerken unter Strafe

In der jüngsten Braunsbacher Gemeinderatssitzung wurden neue Regeln für das Abbrennen von Feuerwerk beschlossen: Künftig muss es angemeldet werden. Zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober werden generell keine Genehmigungen erteilt.

Feuerwerke zu verschiedenen Anlässen werden immer üblicher. Die Kommune reagiert nun darauf. In ihrer jüngsten Sitzung diskutierten die Gemeinderäte das Thema – und fassten einen einstimmigen Beschluss: Künftig bedarf es zum Abfeuern einer Genehmigung,...(weiterlesen) >

un10.10.2017 Kinder erstreiten Verkaufsverbot von Pyrotechnik

Wegen starker Luftverschmutzung hat Indiens Oberstes Gericht den Verkauf von Feuerwerkskörpern in Neu Delhi vor dem Lichterfest Diwali verboten. Es solle geprüft werden, welchen Einfluss die Maßnahme auf die Luftqualität der Hauptstadt habe, sagte das Gericht am Montag nach Angaben der Klägeranwälte.

Zu dem hinduistischen Lichterfest werden in Indien große Mengen Feuerwerk abgebrannt. Im vergangenen Jahr hatte sich die ohnehin hohe Luftverschmutzung in Neu Delhi und anderen Großstädten...(weiterlesen) >

de08.10.2017 Knalltrauma durch Böller

Bei der Abstimmung zur Ausgliederung der Abteilung Profifußball in eine aktienbasierte Kapitalgesellschaft beim VfL Bochum stimmten 80,19 Prozent der knapp 2800 anwesenden Mitglieder für die Überführung der Profiabteilung in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA). Mehr als 530 Mitglieder stimmten dagegen. Zuvor waren die Verantwortlichen des Klubs von rund 300 Gegenstimmen ausgegangen.

Unmittelbar nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses hatte es in der Bochumer Jahrhunderthalle Ausschreitungen...(weiterlesen) >

de07.10.2017 Bühnenbrand durch Feuerwerk

Heikle Situation am Samstagabend während des Feuerwerks am Testturm: Eine Feuerwerksbatterie ging während der Show in Flammen auf und setzte die extra Bühne, auf der die Batterien standen, in Brand. Zu diesem Zeitpunkt konnte das rund 20-minütige Spektakel nicht mehr gestoppt werden.
Hätte man während der Show die Bühne abgelassen, hätte die Gefahr bestanden, dass die Raketen eine andere Flugahn einnehmen, als berechnet. Das wäre mit unvorhergesehenen Folgen und Risiken verbunden gewesen....(weiterlesen) >

un06.10.2017 Wegen Pyrotechnik: Fünf Tote bei Hauseinsturz nach Explosion in Lettland

Eine Explosion macht in Lettland ein Wohnhaus dem Erdboden gleich. Fünf Menschen sterben darin. Ursache ist illegal gelagerte Pyrotechnik.

Riga - Beim Einsturz eines Wohnhauses sind in Lettland fünf Menschen getötet worden. Ursache des Unglücks am Donnerstagabend war nach Angaben des staatlichen Rettungsdiensts eine Explosion. In dem Haus in der Kleinstadt Saulkrasti etwa 45 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Riga waren nach ersten Ermittlungen der Polizei illegal größere Bestände...(weiterlesen) >

de29.09.2017 Warum auf der Haynsburg Feuerwerk verboten wird

Haynsburg -
Auf der Haynsburg ist nach der offiziellen Verkündung durch die Verwaltung das Zünden von Feuerwerk nicht mehr erlaubt. Das hat der Gemeinderat von Wetterzeube in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. „Wir hatten in der Vergangenheit zahlreiche private Feiern auf der Burg, bei denen Feuerwerk gezündet wurde. Mit dem Ergebnis, dass der Müll einfach liegengelassen wurde.
Haben Sie schon mal versucht, zahllose Kleinteile aus dem Kopfsteinpflaster zu entfernen?“...(weiterlesen) >

de29.09.2017 In Rechberghausen darf Feuerwerk nur an Silvester gezündet werden

In Rechberghausen soll es weiterhin kein privates Feuerwerk außerhalb der offiziellen Silvesterzeit vom 31. Dezember bis zum 1. Januar geben. Da waren sich die Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung einig.

Rechberghausen wollte sich mit der Klärung dieser Frage auch positionieren. Denn einerseits gibt es immer mehr Gemeinden im Landkreis, die generell keine Ausnahmen zulassen, hingegen gibt es andere Kommunen, die nach einem Kriterienkatalog wie bei bestimmten runden Geburtstagen oder Hochzeiten...(weiterlesen) >

de28.09.2017 Verletzte durch Pyrotechnik im Fanbus

Bereits während der Partie SV Waldhof Mannheim gegen TuS Koblenz in der Regionalliga Süd wurde auf beiden Seiten massiv Pyrotechnik abgebrannt. Nach dem Spiel mussten zwei Fans in Krankenhaus, weil Pyrotechnik im Bus gezündet wurde.

Vor Anpfiff zündeten die Mannheimer blauen Rauch und Leuchtspurmunition. Im Gästeblock wurden in großer Anzahl bengalische Fackeln gezündet. Nach dem Abpfiff kam es zu Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern.

Laut Polizeibericht wurden zwei...(weiterlesen) >

de27.09.2017 Restriktion von Feuerwerken

Dohma. Die Gemeinderäte wollen die Zahl privater Feuerwerke außerhalb der Silvesterfeiern drosseln. Die Abgeordneten der Wählervereinigung „Dohmaer Wasser“ haben unlängst beantragt, die Pirnaer Polizeiverordnung dahingehend zu ändern, dass künftig weniger Knallerei genehmigt wird. Die Räte fordern unter anderem, dass es an Sonn- und Feiertagen generell kein Feuerwerk mehr geben soll. Genehmigte Knallspektakel sollten stets 22 Uhr beendet sein. Darüber hinaus sollten nur noch Feuerwerke...(weiterlesen) >

de22.09.2017 Böller auf fahrende Autos und Polizisten gefeuert

Leipzig - Freitagabend, Lillienstraße in Reudnitz: Leipziger liegen gemütlich auf dem Sofa, genießen ihren Feierabend vorm TV. Plötzlich knallt es. Und nochmal: Peng, Peng, Peng! Verschreckt alarmieren die Anwohner die Einsatzkräfte.

Das Ordnungsamt rückt an. Doch auch vor den Beamten macht ein junger Mann nicht Halt. Er zündet weiter Böller für Böller, wirft die Knallkörper aus dem dritten Stock eines Miethauses auf fahrende Autos, auf Menschen.

Kurz bevor zwei Streifenwagen...(weiterlesen) >

de22.09.2017 Kinder spielen mit Feuerwerk und verursachen Brand

In Steinenbronn (Kreis Böblingen) hat es im Bereich eines Zweifamilienhauses gebrannt. Offenbar hatten spielende Kinder den Brand ausgelöst.

Gegen 19.30 Uhr entdeckten Nachbarn eine starke Rauchentwicklung aus der ein offenes Feuer entstand. Sie klingelten sofort an den beiden Wohnungstüren des Hauses und konnten einen Bewohner alarmieren, der daraufhin das Haus verließ. Die Bewohner der zweiten Wohnung waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Der Brand konnte durch die alarmierte Freiwillige...(weiterlesen) >

de22.09.2017 Illegal böllern wird teuer

Wer zu einer privaten Feier die Raketen fliegen lässt, ohne dies zuvor genehmigen zu lassen, muss künftig mit einem Ordnungsgeld rechnen.

Gardelegen
In der Stadt kann man sie an fast jedem Wochenende hören, die knallenden und pfeifenden Böller. Jedem ist dann klar: Na, da feiert wohl mal wieder jemand und wird – zumeist von Verwandten oder Freunden – mit so einem bunten Spektakel überrascht.

Nicht immer sind solche Privatfeuerwerke allerdings legal, darauf weist Bürgermeisterin...(weiterlesen) >
Gesine Biermann

de16.09.2017 Klare Sicht an Silvester

Um die Belastung durch Lärm und Feinstaub zu senken, will der Umweltbeirat von Germering erreichen, dass im Stadtgebiet weniger Raketen und Böller gezündet werden als bisher

Ein Silvesterfeuerwerk produziert viel Lärm, viel Müll und viel Feinstaub. Der Germeringer Umweltbeirat möchte deshalb die Stadtbewohner dazu bringen, zum Jahreswechsel weniger Raketen und Böller zu zünden als bislang. Aus diesem Grund will das Gremium Aufklärungsarbeit leisten und über die Gefahren des Staubs...(weiterlesen) >
Andreas Ostermeier

un15.09.2017 Feuerwerk in Pizza-Lokal gezündet

In Liverpool hat ein Unbekannter in einem Pizza-Lokal eine Kiste mit 70 Feuerwerkskörpern gezündet. Die Ermittlungen laufen. Ein Unbekannter betrat ein Pizzageschäft und zündete eine Kiste mit Feuerwerkskörpern. Eine Überwachungskamera hielt den Anschlag fest. Die Mitarbeiter des Pizza-Lokals konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen, ehe die 70 Feuerwerkskörper explodierten. Die Polizei ermittelt nun gegen den unbekannten Täter. Sie vermutet, dass es sich bei der Tat um einen Racheakt handeln könnte.

de14.09.2017 Pyrotechniker contra Mainz: Streit um Genehmigung für Feuerwerk auf der Laubenheimer Höhe

MAINZ-LAUBENHEIM Für ein Feuerwerk vom ,Zur Laubenheimer Höhe’ am 18. August 2017 hätte nach Ansicht der Stadt eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden müssen, da nach 22 Uhr gezündet worden ist.
Die ausführende Firma Christa Hübner Feuerwerk hatte das Pryo-Spektakel zwar Angabe der Uhrzeit bei der SGD Süd angezeigt und diese wiederum die Anzeige an die Stadt weitergeleitet. Doch die Stadt verweist auf das Landesimmissionsschutzgesetz, wonach wegen einer Zeit nach 22h eine Sondergenehmigung...(weiterlesen) >

de14.09.2017 Gastronomie lässt sich Feuerwerk von der Stadt bezahlen

Traben-Trarbach Seit etwa 30 Jahren wird an Silvester ein Feuerwerk von der Burgruine Grevenburg abgeschossen. Bezahlt hatten das Spektakel zunächst die Hoteliers und Gastronomen, dann wurden sie von der Tourist-Information der Stadt übernommen. 
 
Es geht um einen vergleichsweise bescheidenen Betrag von 1500 Euro. Doch die hoch verschuldete und zum Sparen angehaltene Stadt will nun auf Feuerwerk verzichten. 
 
Als diese Information an die Öffentlichkeit drang, brach im sozialen...(weiterlesen) >

de11.09.2017 Tierschutzpartei fragt: “Geht es auch ohne Feuerwerk?”

Silvester, Hafengeburtstag, Frühlingsdom, Sommerdom, Winterdom, Cruise Days, Alstervergnügen, Kirschblütenfest, Chinesisches Neujahrsfest, Discomove, Wedeler Hafenfest, Bergedorfer Stadtfest, Pyro-Games, Saseler Heimatfest… Weit mehr als 30 mal im Jahr “knallt es” in Hamburg - und zwar im großen Stil. Vom privaten Feuerwerk zu Silvester, Fußballsiege der Nationalmannschaft oder des HSV (kommt selten genug vor) etc. mal ganz abgesehen.
Immer häufiger stellt ein Feuerwerk das angeblich...(weiterlesen) >

de11.09.2017 Buswartehäuschen durch Pyrotechnik zerstört

Mittweida Bislang unbekannte Täter hatten im Bereich des 3,60 Meter mal 2,80 Meter mal 2,30 Meter großen Häuschens offenbar Pyrotechnik gezündet. Entsprechende Spuren konnten vor Ort gesichert werden. Der entstandene Sachschaden wird mit mehreren tausend Euro angegeben.
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink