Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2558 Unterschriften 1536 Vorfälle 323 Fortschritte

 

de21.06.2017 Spenden statt Böllern

Die Gräfelfinger Gemeindeverwaltung will künftig ihre Bürger dazu aufzurufen, auf kleine, private Feuerwerke zu Silvester zu verzichten und stattdessen unter dem Slogan „Spenden statt Böllern“ das Geld der Gemeindestiftung zukommen zu lassen.

Zu diesem Entschluss kam man nach Ablehnung des Antrags von Florian Ernstberger (BVGL) und Marion Appelmann (CSU), ein zentrales, großes, von der Gemeinde organisiertes Feuerwerk zu Silvester zu veranstalten.

Ernstberger sagte, ein zentrales...(weiterlesen) >

de20.06.2017 29-Jähriger bei Hantieren mit Feuerwerk schwerverletzt

Eine so genannte Kugelbombe explodierte am Sonntagabend in Wilhelmshaven. Polizei evakuiert umliegende Wohnhäuser.

Wilhelmshaven. Ein 29 Jahre alter Mann wurde am Sonntagabend durch eine Explosion von professionellem Feuerwerk schwerst verletzt. Wie die Polizei berichtet, rückten die Beamten mit einem Großaufgebot an, weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch mehr Sprengmittel in dem Mehrfamilienhaus befanden.

Zwei Wohnhäuser wurden kurzfristig evakuiert und die Straße gesperrt....(weiterlesen) >

de17.06.2017 Jugendliche verletzten Elfjährigen mit Feuerwerk

Berlin Drei Jugendliche beschossen am Freitag einen Elfjährigen im Märkischen Viertel in Reinickendorf mit einer Rakete. Die Mutter des Jungen alarmierte gegen 20 Uhr die Polizei, weil ihr Sohn mit Brandverletzungen nach Hause gekommen war. Das Kind sagte den Beamten, dass er mit zwei Freunden an den Gleisen am Dannenwalder Weg unterwegs war. Plötzlich seien drei Jugendliche aufgetaucht, einer soll eine angezündete Rakete auf den Jungen geschossen haben, dessen T-Shirt und die Jacke Feuer fingen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

de14.06.2017 Unbekannter wirft Böller auf Kinder

Acht Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren spielten am Dienstagabend gegen 19:45 Uhr auf der Straße in der Berliner Straße, als ein unbekannter Täter aus einem Mehrfamilienhaus Böller auf sie warf. Mehrere Kinder berichteten der Polizei, dass dies schon öfter vorgekommen sei. Dabei wurde bislang glücklicherweise keines der Kinder verletzt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 1, Weißliliengasse, Telefon: 06131-654110.
Peter Kroh

de11.06.2017 19-Jähriger zündet illegalen Böller

Hof Ein 19-jähriger Asylbewerber hat am Samstagabend an der Leimitzer Straße in Hof einen Böller gezündet. Wie die Polizei mitteilt, explodierte das in Deutschland nicht zugelassene Wurfgeschoss vor dem Eingang der Gaststätte auf dem Gehweg. Der Wirt, der ebenso wie seine Gäste, durch den lauten Knall erschrak, verfolgte den jungen Mann und stellte ihn in einem Treppenhaus zur Rede. Daraufhin nahm der 19-Jährige eine Glasflasche in die Hand und bedrohte den Gastwirt. Der junge Mann muss sich nun wegen Bedrohung und eines Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz verantworten

de11.06.2017 Böller entfacht Feuer im Wald

Als Bubenstreich geht das nicht mehr durch, was die Polizeiinspektion Gauting da meldet: Am vergangenen Freitag haben gegen 16.27 Uhr in einem Waldstück etwa 100 Meter südlich des Mühlenweges in Unterbrunn bisher unbekannte Täter einen Böller in einen Baumstumpf gesteckt, der sich entzündete. Durch den starken Wind wurde das Feuer angefacht. Nur durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr Unterbrunn konnte das Feuer gelöscht und ein Ausbreiten vermieden werden. Die Polizei Gauting erhofft sich...(weiterlesen) >

de09.06.2017 40-Jähriger durch „Knallkörper“ schwer verletzt

Fürstenberg. Am Donnerstag den 08.Juni gegen 10.30 Uhr schreckten Mitarbeiter eines Omnibusbetriebes in der Meinbrexer Straße in Fürstenberg auf, als sie vom gegenüberliegenden öffentlichen Parkplatz den lauten Knall einer Detonation hörten. Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, hatte ein zu diesem Zeitpunkt alkoholisierter 40-Jähriger aus Fürstenberg mit einem illegalen, im Allgemeinsprachgebrauch als „Polenböller“ bezeichneten Feuerwerkskörper herumhantiert.
Dabei handelt...(weiterlesen) >

de07.06.2017 Feuerwerk hätte nicht genehmigt werden dürfen.

Betrifft: „Feuerwerk am See brennt in Brutzeit“

Die Veranstaltung eines Feuerwerks im Naherholungsgebiet „Swarte-Moor-See“ während der Brut- und Setzzeit ist schärfstens zu kritisieren. Ein Feuerwerk mag zu einem geeigneten Zeitpunkt und an einem geeigneten Ort hinnehmbar sein, nicht hinnehmbar ist es jedoch, wenn sowohl Zeitpunkt als auch Veranstaltungsort vollkommen ungeeignet...(weiterlesen) >
Helmut Foken, NABU Oldenburg

de05.06.2017 Picknickdecke mit Böller mutwillig in Brand gesetzt

Zwei vermutlich etwa 15 Jahre alte Jugendliche haben am Freitagnachmittag am Germeringer See die Picknickdecke von zwei Mädchen mit einem Böller verbrannt. Wie die Polizei Germering mitteilte, war eine 14 Jahre alter Schülerin mit ihrer 13 Jahren alten Freundin zur Badeinsel geschwommen und hatten mitanschauen müssen, wie eine der Burschen einen Silvesterkracher auf die Decke warf, während der andere das Ganze filmte. Die Decke fing durch die Explosion Feuer, auch eine Hose wurde beschädigt. Die Burschen flüchteten mit ihren Fahrrädern.

de02.06.2017 Heckenbrand: Schüler warf Böller

An der Montessorischule brannte eine Hecke, die der Hausmeister nicht allein löschen konnte. Als Verursacher wurde ein 14-Jähriger ermittelt.

Am 2. Juni gegen 11 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle in Passau die Mitteilung über einen Heckenbrand an der Montessorischule in Eggenfelden ein. Wie sich herausstellte, brannte dort ein hohler Baumstamm, welchen der Hausmeister mit seinen Löschmitteln nicht ablöschen konnte. Die alarmierte Feuerwehr Gern konnte den nun innen ausgebrannten...(weiterlesen) >

de28.05.2017 Heckscheibe in Aschaffenburg durch Böller gesprengt

ASCHAFFENBURG. Eine recht dumme Idee wird einem 19-Jährigen aus dem Landkreis Aschaffenburg teuer zu stehen kommen. Gegen 01:00 Uhr befestigte er in der Nacht zum Sonntag einen Böller unter dem Heckscheibenwischer eines in der Elsavastraße in Aschaffenburg geparkten 5er BMW und zündete diesen. Durch die Wucht der Explosion platzte die Heckscheibe und der Wischerarm flog davon. Neben einer Anzeige wegen Sachbeschädigung, erwartet den jungen Mann auch noch eine Schadensersatzforderung. (Quelle: Polizei)

de27.05.2017 Ein teures ungezündetes Feuerwerk

Ein 19-Jähriger muss 900 Euro zahlen, weil er im Internet für 30 Euro nicht zugelassene Böller gekauft hat. Vor dem Amtsgericht Backnang wurde ihm der Prozess gemacht, nachdem der Verkäufer in Berlin aufgeflogen war.

Backnang - Die Idee ist dem damals 18-Jährigen über ein Video auf der Internetplattform Youtube gekommen. Dort wurden die Effekte spezieller Silvesterböller buchstäblich in den schillernsten Farben gezeichnet. Ebenfalls im Internet, auf der Facebook-Seite eines Berliners,...(weiterlesen) >

de26.05.2017 Böller explodiert in der Hand eines Mannes. Drei Finger abgerissen.

Delitzsch - In der Eilenburger Straße ist es am Männertag zu einem schweren Böller-Unfall gekommen. Dabei verlor ein Mann drei Finger.

Um 13.05 Uhr wurde der 35-Jährige, der mit einem Freund unterwegs war, aus einer anderen Gruppe in der Eilenburger Straße mit einem Böller beworfen.

"Der Geschädigte hob diesen auf und wollte ihn wieder zurückwerfen", sagte Polizei-Pressesprecher Uwe Voigt TAG24. Der in seiner Hand befindliche Böller explodierte jedoch und riss ihm dabei drei Finger...(weiterlesen) >

de26.05.2017 Private Feuerwerke stoßen auf den Widerstand der Stadtteilvertreter

Erst vor Kurzem war es wieder so weit: Der Bezirksausschuss Feldmoching-Hasenbergl sollte zum Antrag auf ein privates Feuerwerk anlässlich einer Hochzeitsgesellschaft Stellung nehmen. Lokalpolitiker Martin Obersojer (CSU) reagierte darauf sehr verärgert, auch wenn das Kreisverwaltungsreferat (KVR) als zuständige Behörde den Fall noch nicht abschließend beurteilt hat. Denn die Lokalpolitiker hatten schon im vergangenen Jahr in einem ähnlichen Fall die Böllerei vor allem in ihrer Häufigkeit...(weiterlesen) >

de22.05.2017 Mädchen mit Böller beworfen und verletzt

Im Kreis Gotha ist eine Jugendliche mit einem Böller beworfen und am Auge verletzt worden. Die 17-Jährige hatte am Sonntag mit Freunden auf der Treppe des Rathauses in Waltershausen gesessen. Gegen 17.30 Uhr kamen zwei andere Jugendliche dort vorbei, einer von ihnen zündete den Knallkörper und warf ihn dem Mädchen vor die Füße. Bei der Explosion trafen umherfliegende Böllerteile die 17-Jährige am Auge, sodass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde gegen den – ebenfalls 17-jährigen – Angreifer Anzeige erstattet.

de18.05.2017 Mann wirft Böller nach Hunden

Am Donnerstagmorgen wird der Polizei Lauterecken gemeldet, dass der Fahrer eines Motorrollers einen Böller nach Hunden geworfen habe. Nachdem dieser explodiert sei, wären die Hunde davongelaufen. Der Fahrer wurde ermittelt und zur Rede gestellt. Er gab an, dass er die Hundehalterin gerade beim Ordnungsamt angezeigt habe. Den Böller habe er geworfen, um sich vor den Hunden zu wehren. Die Polizei Lauterecken ermittelt nun in beiden Fällen.

de17.05.2017 Jetzt ist es amtlich: Böllerwürfe lassen Rückschlüsse auf den Charakter zu

Berlin. Ein 20-Jähriger hatte im Jahr 2013 von seinem Balkon verbotene Feuerwerkskörper in Richtung eines Spielplatzes geworfen. Ein Böller explodierte in der Nähe eines Kleinkindes. Dafür wurde er zu zwölf Arbeitsstunden verurteilt.

2016 bewarb er sich bei der Polizei.
Und wurde aussortiert.
Beim Auswahlverfahren hatte die Polizei Zweifel, dass der Bewerber charakterlich für die Ausübung des Polizeiberufes geeignet ist.

Der Mann klagte gegen diese Entscheidung. Doch...(weiterlesen) >

de18.05.2017 Schuldspruch gegen Pyro-Fans

Zwickau. Schuldspruch im Prozess um das Abbrennen von Pyrotechnik bei der Aufstiegsfeier des FSV Zwickau: Weil sie im Mai 2016 inmitten einer Menschenmenge Feuerwerkskörper und Rauchtöpfe abgebrannt haben, sind zwei Fußballfans am Donnerstag vor dem Amtsgericht Zwickau wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden. Bei der Feier vor dem Zwickauer Rathausbalkon mit 5 000 Menschen waren acht Personen verletzt worden, sie erlitten zum Teil Verbrennungen.

Ein 27-Jähriger...(weiterlesen) >

de18.05.2017 Unbekannter zündelt in Leutkircher Geschäft mit Feuerwerk und setzt Regenschirme in Brand

Zeugenaufruf<&b> Ein unbekannter Täter hat am Mittwochnachmittag, gegen 14.45 Uhr, in einem Textilgeschäft in der Künkelinstraße in Leutkirch ein Kleinfeuerwerk in einem Korb mit Regenschirmen angezündet, wodurch insgesamt sieben der Schirme beschädigt wurden.

Eine allein anwesende Angestellte war durch eine Kundin auf den Brandgeruch aufmerksam gemacht worden, woraufhin sie sofort die kokelnden Schirme ablöschte.

Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges in oder bei dem Laden...(weiterlesen) >

de16.05.2017 Feuerwerk verursacht Bootsbrand

Ein Feuerwerkskörper löste am Samstagabend einen Bootsbrand auf der Havel aus. Am Sonntag konnte die Feuerwehr schließlich das Wrack ganz bergen. Öl sei nicht ausgelaufen, hieß es.

Ketzin/Havel.
Verkohlte Reste – das ist alles was von einem einst schicken Motorboot übrig geblieben ist. Am Sonnabend gegen 22.30 Uhr waren die Ketziner, Falkenrehder und Paretzer Feuerwehr zu einem Einsatz nach Ketzin/Havel gerufen worden. „Wir haben den Bootsbrand gelöscht und anschließend den...(weiterlesen) >
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink