Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2821 Unterschriften 1673 Vorfälle 363 Fortschritte

 

de21.04.2018 Grüne fordern Beschränkungen beim Böller-Verkauf

Die Berlin Grünen sind für Beschränkungen beim Verkauf von Silvesterböllern. Nach ihrem Willen soll dies künftig nur noch am 31. Dezember und nur in Fachgeschäft möglich sein. Zudem soll Pyrotechnik, die besonders häufig zu Verletzungen führt, nicht mehr frei verkauft werden dürfen.

de19.04.2018 Professionellers Feuerwerk statt privater Knallerei

Die Stadt will selbt ein professionelles Feuerwerk zum Jahreswechsel in Auftrag geben.

Von Klaus Schieder
Die Isarbrücke ist in der Silvesternacht ein beliebter Treffpunkt, um den Jahreswechsel zu feiern. Viele Tölzer kommen dorthin, um ihre Feuerwerksraketen zu zünden und über dem Fluss aufleuchten zu sehen. Aber damit soll Schluss sein. Die Stadt will die Brücke künftig an Silvester sperren und einen Pyrotechniker beauftragen, den Himmel über der Kurstadt mit einem professionellen Feuerwerk...(weiterlesen) >
Klaus Schieder

de18.04.2018 Leuchtrakete in Richtung Polizeihubschrauber, Acht Beamte verletzt

Karlsruhe Mehr als 1000 Polizisten waren rund um ein Fußball-Pokalspiel zwischen Karlsruher SC und Waldhof Mannheim


beim Fanaufzug von Karlsruher Anhängern von der Innenstadt in Richtung Stadion wurden von einzelnen Fans Böller in Richtung der Polizei geworfen. Sechs Polizeibeamte verletzten sich dabei durch Knalltraumen. Zudem wurde mit einer Leuchtsignalrakete in Richtung des Polizeihubschraubers geschossen. Diesbezügliche Ermittlungen laufen noch.

Während des Spiels wurde...(weiterlesen) >

de14.04.2018 Auch am Tegernsee: Kreuth will komplett auf Feuerwerke verzichten

ls Bergsteigerdorf will Kreuth künftig auf Silvesterfeuerwerke verzichten. Stattdessen plant die Talgemeinde zum Jahreswechsel eine Party der anderen Art.

Kreuth– Das Bergsteigerdorf Ramsau hat es in den vergangenen beiden Jahren vorgemacht. Es verzichtete auf die Knallerei zu Silvester und hat damit deutschlandweit beeindruckt. Die Gemeinde Kreuth, die Mitte Juli offiziell in den Kreis der Bergsteigerdörfer aufgenommen wird, will es dem Ort im Berchtesgadener Land gleich tun. Kreuth startete...(weiterlesen) >
Alexandra Korimorth

de04.04.2018 Pyrotechnik produziert Plastik-Plage in Nordenham

„Das ist meine Ausbeute vom Dienstagnachmittag“, sagt Peter Smit und deutet auf ein Handtuch. Darauf liegen Dutzende, vielleicht Hunderte grauer und schwarzer Plastikhülsen. „Davon liegen noch etliche weitere in meiner Nachbarschaft“, sagt der Nordenhamer. Die Rede ist von hartnäckigen Überbleibseln des Jahreswechsels, die zur Belastung für die Umwelt werden könnten.

Auf vielen Grünflächen

Rund 5,5 Zentimeter lang, 7 Millimeter dick und aus grauem oder schwarzem Kunststoff:...(weiterlesen) >
Frank Lorenz

de05.04.2018 Mal eben rumgeknallt

NORDSTADT Privates Feuerwerk am Ostersamstag sorgt für Ärger

HEPPENHEIM - Es war schon ein ziemlicher Schreck in der Abendstunde, der die Bewohner der Nordstadt am Ostersamstag ereilte: Gegen 21.45 Uhr setzte ein Feuerwerk ein wie man es sonst nur an Silvester erlebt. Mehrere Minuten lang stieg Rakete um Rakete in den Himmel am nördlichen Rand des Stadtteils, das Rauschen und Knallen war weithin zu hören, so mancher Anwohner schaute irritiert in den Himmel und versuchte, den Ausgangsort...(weiterlesen) >

de07.02.2018 Großeinsatz wegen Pyro-Bastler

Polizei-Großeinsatz in der Kleinstadt Sternberg: Von 15 Uhr bis 20.30 Uhr wurde am Dienstag die Wohnung eines 31-Jährigen von gleich 24 Beamten sowie einem Sprengstoffspürhund durchsucht.
In der „Kleinraumwohnung“, so die Formulierung in der Polizeierklärung, des Tatverdächtigen wurden dabei gleich mehrere so genannte Polenböller sowie Zündschnüre, selbstgebaute Feuerwerkskörper und weiteres Zubehör zur Herstellung von Pyrotechnik beschlagnahmt.

Die Einsatzkräfte kamen vom örtlichen...(weiterlesen) >
Roland Güttler

de09.02.2018 Inzeller verzichten auf's Knallen

In Inzell soll dieses Jahr Silvester ausfallen.

Ein Bürger hat beim Gemeinderat einen Antrag eingereicht, dass mit Hinblick auf die Feinstaubbelastung auf Böller und Silvesterraketen verzichtet werden soll. Diesem Antrag hat sich der Gemeinderat nun mit zwei Gegenstimmen angeschlossen. Ein Verbot für das Zünden von Silvesterkrachern ist es nicht, die Gemeinde möchte aber im Vorfeld verstärkt Werbung machen, dass die Inzeller auf ihr Feuerwerk verzichten. Laut aktuellen Messungen, die der...(weiterlesen) >

de08.02.2018 Böller als „Restbestände“ von Silvester

WALDMÜNCHEN. Am Mittwoch kurz nach Mitternacht kontrollierten Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen einen 22-jährigen Tschechen. Zusammen mit zwei weiteren Tschechen war er kurz zuvor als Fahrer eines Pkw über den ehemaligen Grenzübergang Höll nach Deutschland eingereist. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges entdeckten die Beamten in der Ablage der Beifahrertür insgesamt 33 Stück Feuerwerkskörper ohne jegliche Prüfzeichen in einer Druckverschlusstüte. Der Fahrer gab an,...(weiterlesen) >

de11.02.2018 Feuerwehrleute bei Löscharbeiten mit Böllern beworfen

Falkensee - Am Sonntagmorgen wurden Feuerwehrleute in die Potsdamer Straße in Falkensee (Havelland) gerufen. Mehrere Mülltonnen brannten. Als die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr das Feuer löschen wollten, flogen plötzlich Böller.

Wieder ein schrecklicher Vorfall gegen diejenigen, die nur helfen wollen!

Mehrere Mülltonnen gerieten in einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in Brand. Als die Einsatzkräfte den Brand löschten, flogen gezielt Böller. Einer von ihnen explodierte, zum...(weiterlesen) >

de26.03.2018 18-Jähriger verletzt sich mit selbstgebautem Böller schwer

Mit Verbrennungen ist ein Mann aus Rüsselsheim in eine Spezialklinik eingeliefert worden. In seiner Wohnung war es zuvor zu einer Verpuffung gekommen. Die Polizei entdeckte dort mehrere selbst gebaute Böller.

Ein 18-Jähriger ist bei einer Verpuffung in seiner Rüsselsheimer Wohnung schwer verletzt worden. Der Mann konnte sich noch nach dem Vorfall in der Nacht zum Samstag noch selbst in ein Krankenhaus begeben, wie die Polizei am Montag berichtete. Wegen seiner Verbrennungen wurde er...(weiterlesen) >

de26.02.2018 Leipzigs Ordnungsdezernat darf Feuerwerk nicht verbieten, aber …

Das wäre mal ein Paukenschlag gewesen: Leipzigs Stadtrat nimmt die Petition eines Einwohners an, die ein Verbot des Silvesterfeuerwerks in der Stadt fordert. Kein Geknalle mehr, keine brennenden Dachstühle, keine Feinstaubbelastung in chinesischer Dimension, keine Brandverletzten mehr in den Rettungsstationen ... Genauso eine Petition gab es jetzt. Und die Stadt will nicht.

Mit Menschenverstand hat ja das, was zu Silvester in allen deutschen Städten passiert, nichts zu tun. Das Dezernat...(weiterlesen) >
Ralf Julke

de06.03.2018 So leicht kommt man an gefährliche Böller

Die Mitglieder der Gruppe Freital besorgten sich die illegalen Sprengsätze für ihre Anschläge auf Märkten in Tschechien. Die Polizei sieht vermehrt den Internethandel als Gefahr.

Freital. La Bomba, Dum Bum, Viper 12, Cobra 6, Cobra 12, Flash Bangers – so heißen die Böller, mit denen die Mitglieder der Gruppe Freital im Jahr 2015 mehrere Anschläge auf Flüchtlinge und politisch Andersdenkende verübten. Die Ermittler finden das „Obst“, wie die Angeklagten es nennen, in den Wohnungen...(weiterlesen) >
Tobias Winzer

de23.03.2018 Polizei Sachsen findet große Mengen Sprengstoff im Haus des Toten

Bei einer Explosion in einem Werk zur Munitionsentsorgung in Brandenburg kommt ein Mann ums Leben. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf. Wie sich herausstellt, hortete der Sachse bei sich zu Hause in großem Umfang Pyrotechnik und Sprengstoff.

Leipzig. Nach einem tödlichen Unfall in einer Munitionsentsorgung hat die Polizei in der Wohnung des Toten nahe Görlitz große Mengen Sprengstoff gefunden. Das teilte das Landeskriminalamt Sachsen (LKA) am Freitag mit. Bei den Ermittlungen zur...(weiterlesen) >

de24.03.2018 Mehr Kracher als Wunderkerzen

Ist Böllern Tradition oder nur gefährlich und laut? Die Grünen diskutieren mit BürgerInnen über Feuerwerksverbote.

Alle Jahre wieder halten es die Deutschen für eine zündende Idee, erhöhten Alkoholkonsum mit der privaten Nutzung von Sprengstoff zu verbinden. Was in anderen Städten längst verboten ist, wird hierzulande als Teil der persönlichen Freiheit gehütet. Sogar der Petitionsausschuss des Bundestags betont: Feuerwerk gehöre „zum traditionellen Brauchtum in Deutschland“....(weiterlesen) >

de24.03.2018 Volksfest mit Feuerwerk? Ja -Nein - Ist mir egal

Töging am Inn - "Ja", "Nein", "Ist mir egal": Im Rahmen seiner Sitzung hat sich der Stadtrat am Donnerstagabend mit dem Feuerwerk im Rahmen des Volksfestes 2018 beschäftigt. Ist so eine Tradition moralisch verwerflich oder einfach nur Sache dessen, der dafür zahlt?

Der Mehrzweckplatz ist am entstehen. Damit gibt es in Töging 2018 endlich wieder ein Volksfest. „Braucht es dort dann wirklich ein Feuerwerk und wäre das Geld anderweitig nicht besser investiert?“, wollte Stadtrat Marco Harrer...(weiterlesen) >
Raphael Weiß

de07.03.2018 Böller können Bomben sein

Richter verurteilen Mitglieder der "Gruppe Freital" zu langen Haftstrafen

Die Druckwelle jenes Tschechen-Böllers, den ein Sprengstoffexperte des Landeskriminalamtes bei einer Vorführung vor Silvester zur Explosion brachte, war selbst in 25 Metern Entfernung zu spüren. Von der vier Zentimeter starken Küchenarbeitsplatte, auf der die Detonation stattfand, blieben nur Fetzen. Auch schätzte der Profi vom LKA Youtube-Videos als echt ein, bei denen Filmer mit in Deutschland verbotenen, in...(weiterlesen) >
Jens Eumann

de09.03.2018 Böllerverbot in Augsburger Innenstadt: Eine Zwischenbilanz

Nun wurde bekannt, welches Ergebnis die Kontrollen zu Silvester 2017 / 2018 in der Augsburger Innenstadt lieferten.

Die Silvester-Böllerei in der Augsburger Innenstadt liegt bereits mehr als zwei Monate zurück, doch ganz vergessen ist sie nicht. Insbesondere deshalb, weil ein von der Stadt verfügtes Feuerwerksverbot in weiten Teilen der Innenstadt nicht eingehalten wurde. Die Rathausfraktion von Pro Augsburg forderte daher Aufklärung, wie die Stadt die Vorgänge bewertet. In der Sitzung...(weiterlesen) >
Michael Hörmann

de21.03.2018 Böller-Verbot: Andere Städte haben es auch geschafft.

„Silvester in Berlin wird immer härter und erinnert an Bürgerkrieg“, sagte der SPD-Fraktionsvize Jörg Stroedter dem Tagesspiegel. „Dass Sanitäter, Polizei und Feuerwehrleute angegriffen werden, darf so nicht weitergehen.“ Stroedters Ziel ist, dass das kommende Silvester ruhiger wird.

Ein komplettes Verbot hält der Senat aber für schwierig, das will bisher auch niemand. „Für derartige Maßnahmen zur Gefahrenabwehr muss eine erhebliche Gefahr für Passanten und Einsatzkräfte vorliegen,...(weiterlesen) >
Fatina Keilani

de10.03.2018 Neun Verletzte wegen brennender Pyrotechnik bei Fußballspiel

MAINZ. sog. "Fußballfans" haben im Mainzer Stadion Pyrotechnik gezündet. Der Anpfiff verzögerte sich. Die Mainzer Polizei stellt Strafanzeigen.

Die Mainzer Polizei hat nach den Vorfällen bei einem Auswärtsspiel in Mainz (1:0) die Ermittlungen aufgenommen. Vor und während des Spieles war es zum massiven Abbrennen von bengalischen Fackeln und dem Zünden von Rauchtöpfen gekommen. Schiedsrichter Dr. Felix Brych konnte das Spiel erst mit siebenminütiger Verspätung anpfeifen, da das...(weiterlesen) >
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink