Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3080 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de28.12.2012 Mininisterium warnt vor Umweltbelastung durch Feuerwerk

Feinstaub - Redordwerte zu Jahresbeginn Feinstaub - Redordwerte zu Jahresbeginn

Das sächsische Umweltministerium warnt vor einer massiven Belastung mit Feinstaub durch Silvesterfeuerwerk. Gerade in den Großstädten werde oft das Hundertfache des sonst in einem Kubikmeter Luft enthaltenen Feinstaubs gemessen, sagte Minister Frank Kupfer (CDU) am Mittwoch in Dresden. "Damit wird bereits zum Jahresanfang der Negativ-Jahresrekord aufgestellt". Bei Untersuchungen des Feinstaubs von Feuerwerkskörpern sei ein hoher Anteil von Metallpartikeln und Dioxinen festgestellt worden.

Kupfer verwies darauf, dass Feinstaub bis tief in die Lunge vordringen könne und vor allem bei Kindern und Älteren Atemwegs- und Kreislauferkrankungen verursache. Er wünsche sich kleinere Feuerwerke in Sachsen. Dies spare auch Abfall und störe auch viele Tiere weniger, die viel geräuschempfindlicher seien als der Mensch. Er selbst wolle komplett auf Silvesterknaller verzichten, sagte er.

Nach Angaben des Ministeriums wurden zum vorigen Jahreswechsel in Leipzig Spitzenwerte von 1.800 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gemessen. Normalerweise werden in Großstädten im normalen Tagesmittel 30 bis 40 Mikrogramm gemessen. Seit 2005 liegt der europaweit gültige Grenzwert für Feinstaub bei 50 Mikrogramm im Tagesdurchschnitt.


dapd-Isc
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink