Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3080 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

ch06.01.2013 Baselland: Viel Feinstaub zum Jahreswechsel

31.12.2012 31.12.2012

Das Neue Jahr 2013 ist wie üblich mit viel Feuerwerk empfangen worden. Die farbigen Wunderwerke am Himmel erfreuen zwar das Auge, sie verschmutzen aber auch unsere Luft sehr deutlich.

Nach 22.00 Uhr am Silvester beginnt die Luftbelastung durch Feinstaub stark anzusteigen. Um Mitternacht werden mit bis 200 Mikrogramm pro Kubikmeter die Spitzenstundenwerte gemessen, und die Feinstaubwerte steigen um das 10- bis 20-fache an. Danach sinkt die Feinstaub-Konzentration im Laufe des Morgens wieder ab. Erst am Neujahrabend werden wieder die tiefen Ausgangswerte vom Silvestermorgen erreicht.

Der Tagesgrenzwert für Feinstaub - nach Luftreinhalte-Verordnung - liegt bei 50 Mikrogramm pro Kubikmeter. Dieser Wert ist am 1. Januar 2013 erreicht worden.

Die beiden Stationen Basel St.Johann und Dornach sind typisch für die hohe Belastung durch das Abbrennen von Feuerwerk im Siedlungsgebiet. Der dabei entstehende Rauch bleibt in der Luft in den Wohnsiedlungen und Tälern hängen. Abseits der Siedlungen, wo kaum Feuerwerk abgebrannt wird, bleibt die Belastung niedrig, wie das Beispiel der Station Schönenbuch zeigt.

Auch in der übrigen Schweiz ist eine vergleichbare Zunahme der Feinstaub - Belastung beobachtet worden.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink