Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3080 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

at14.05.2013 Explosivstoffe im alten "Munitionsaußenlager" Reken

img img

Reken - Als die Niederländer den Thronwechsel gefeiert haben, hatte auch Rekens Ortsteil Hülsten seinen Anteil. Denn vielerorts gehörte dazu ein Feuerwerk für das neue Königspaar Willem-Alexander und Máxima. Gefeiert wurde bis spät in die Nacht – mit Pyrotechnik, die in Hülsten gelagert hatte.
Im dortigen Munitionsdepot, das einst der Bundeswehr gehört hat, wird das ganze Jahr über Pyrotechnik aufbewahrt. Eigentümer des 72 Hektar großen Geländes ist die „Pyrosafe Reken GmbH & Co KG“. Die Anlage liegt hinter Zäunen, ist nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigt. Sie wird durch Kameras, internen und externen Wachdienst geschützt. Geschäftsführer Walter Tietze hat sein Hobby zum Beruf gemacht.

In den 71 Bunkern reicht die Lagergröße von 25 bis zu 186 Quadratmetern. Die Ware lagert auf Paletten und wird nach Bedarf abgerufen. „Das Feuerwerk kommt in Containern aus Asien und Europa“, sagt Tietze. Im Depot lagern Explosivstoffe für den deutschen, niederländischen und österreichischen Markt.


Hubert Konert
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink