Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3187 Unterschriften 2292 Vorfälle 581 Fortschritte

 

ch16.08.2013 Die geteilte "Freude" am Feuerwerk...

Am 16. August erscheint in der Thurgauer Zeitung ein Bericht zur Kontroverse Feuerwerk von Esther Simon. Darin heißt es unter anderem, es gäbe nun einmal einen Interessenskonflikt zwischen denen die gerne schießen und denen die sich dadurch gestört fühlen. Dabei wird verschleiert, dass diese zwei Interessensgruppen keineswegs gleich groß sind: Unserer Erfahrung nach macht die Gruppe der aktiven Feuerwerker maximal 20% der Bevölkerung aus, größtenteils männliche Unter- und Mittelschicht. Wie groß der passive Teil derer ist, die dies am Nationalfeiertag noch gutheißen, oder wenigstens tolerieren, wäre relativ leicht zu erheben. Was aber sicherlich auch nicht stimmt, ist dass die Motivation für das aktive Schießen der Wunsch sei, die eigene Freude auszudrücken. Feuerwerke sind Kriegsspielzeuge, Machtinstrumente und - vor allem - ein gutes Geschäft, wenn man von den Langzeitschäden an Umwelt und Gesundheit absieht... Bevor wir weiter über dieses Thema debattieren: Hören wir doch bitte mit den Heucheleien auf und fangen an Tacheles zu reden. Bitte!


Sophia Venari
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink