Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3078 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de02.01.2015 Feuerwerk hinterlässt Schlachtfeld: Silvesterspuren auf Celler Straßen

Böllerreste sind für Anwohner ein Ärgernis, für Autofahrer sogar gefährlich: Die Silvesternacht hat auf den Straßen in Celle ihre Spuren hinterlassen.

Alle Jahre wieder: Wenn es am Neujahrsmorgen hell wird, werden die Spuren des Vorabends sichtbar – und nicht nur die ganz persönlichen. Die Überreste von Silvesterböllern auf der Straße sind ein Ärgernis für Anwohner, Fußgänger und Autofahrer und gefährlich obendrein.
In Celle gleichen öffentliche Wege und Plätze nach dem Jahreswechsel teilweise einem Schlachtfeld. Seit Jahren, beklagt Anwohner Karsten Hälbig, ereigne sich an der Einmündung des Berkefeldweges in die Wittinger Straße "ein Silvester-Desaster, das seinesgleichen sucht". In diesem Jahr aber sei es besonders schlimm: Mitten auf der Fahrbahn war am Neujahrstag eine riesige Feuerstelle zu sehen. "Die Böller haben den Asphalt regelrecht verbrannt", so Hälbig. Außerdem zierten zahlreiche Glassplitter zerborstener Flaschen, die auf zig Meter verteilt waren, und ein etwa 30 Zentimeter großer Holzklotz die Straße.
Freitagmittag seien die Hinterlassenschaften immerhin grob abgefegt gewesen – von anderen Anwohnern, vermutet Hälbig. Oder sogar von den Verursachern? "Sie sind für die Beseitigung einer groben Verschmutzung zuständig", betont Stadtsprecherin Myriam Meißner. Entsorgt werden können die Reste im normalen Hausmüll.
Gleichwohl werde die Straßenreinigung nach und nach die verschiedenen Punkte abfahren und Überreste entfernen. Allerdings erst ab Montag, so Meißner. Über das Wochenende arbeite die Reinigung nur mit einer Notbesetzung und sei ansonsten in Winterdienst-Bereitschaft.
"Der Berkefeldweg ist leider kein Einzelfall", erklärt die Sprecherin. Die Spuren der Silvesternacht sind noch überall in der Stadt zu sehen.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink