Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3078 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

ch12.01.2017 Böser Zauber Feuerwerk

100 000 Personen haben sich am letzten Silvester für den Feuerzauber der Zürcher Casinos am See gedrängt. Das Wetter war mies. Die «NZZ» titelte «feuriges Mus und neblige Normalität». Keine künstlerischen Lichtbilder, nur farbige Schlieren im Nebel. Das scheint das Silvester-Glück nicht wesentlich gestört zu haben. Glück ist keine sichere Sache. Sicher ist dagegen (gemäss Bafu), dass der Feuerzauber – verpufft oder nicht – jährlich für etwa 360 Tonnen Feinstaub in der Schweiz gut ist. Das Bundesamt für Umweltschutz rät Personen mit Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Feuerwerke zu meiden. Sind die himmlischen Spektakel dieses Risiko wert? Feinstaub, so das deutsche Magazin «Spiegel», stellt ein «grosses Gesundheitsrisiko dar. Im Jahr 2012 waren nach den Berechnungen der deutschen Umweltagentur 60 000 Todesfälle darauf zurückzuführen. Europaweit sogar 432 000». Der Jahreswechsel soll seinen Zauber behalten. Ich profiliere mich nicht als Spassbremse. Aber Musik, ein, zwei, drei Gläser, chillen bis zum Umfallen – dafür brauchts kein Feuerwerk. Was mich angeht, können die Zürcher Casinos ihre Feuerwerk-Gelder im nächsten Jahr gerne der Lungenliga spenden.


Andi Stutz
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink