Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3192 Unterschriften 2292 Vorfälle 581 Fortschritte

 

at16.01.2018 Feuerwerke schädigen die Umwelt

Dass Feuerwerke die Menschen begeistern können, wie auch Herr Kröss in seinem Leserbrief in den VN vom 11. Jänner zum Ausdruck bringt, ist eine Tatsache, und wenn es nur um die Schönheit ginge, wäre daran auch nichts auszusetzen. Tatsache ist aber auch, dass Feuerwerke hochgiftigen Dreck und Tonnen von Feinstaub in die Atemluft abgeben, wobei professionelle Feuerwerke noch giftiger und noch belastender sind als private, da weitaus stärkere Raketen, die noch höher geschossen werden können, eingesetzt werden und dementsprechend mehr Emissionen freisetzen. Jene Gemeinden, denen die Gesundheit ihrer Bevölkerung ein Anliegen ist, könnten in Zukunft eine Alternative zu privaten Feuerwerken anbieten. Sie könnten sich an Innsbruck orientieren. Dort setzt man in Zukunft auf alternative,­ emissions­freie Lichttechniken. Feuer-
werke, die Mensch, Tier und Umwelt schädigen, sind out. Die Verantwortlichen in unseren Gemeinden und Städten sollten sich überlegen, ob sie in Zukunft zu den Gestrigen gehören wollen oder sich lieber im Sinne des Umweltverbandes und der Aktion „ghörig Feschta“ für umweltverträgliche Formen der Feste zum Wohl der Bevölkerung, zum Schutz der Tiere und der Natur engagieren wollen.


Helga Pfeiffer
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink