Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2558 Unterschriften 2021 Vorfälle 477 Fortschritte

 

ch21.03.2017 Schwarzpulver als Ursache der Explosion in Lugnorre FR

Die Explosion vom Samstag in einer Werkstatt in Lugnorre FR, bei der zwei junge Männer schwer verletzt wurden, ist auf Schwarzpulver zurückzuführen. Dieses war in einem Produkt enthalten, das explodierte, als offenbar bei Arbeiten mit einem Winkelschleifer ein Funken darauf fiel.
Dies ergab die Laboruntersuchung von Proben des Unfallortes, wie ein Sprecher der Freiburger Kantonspolizei am Montag Berichte von "Freiburger Nachrichten" und "La Liberté" bestätigte. Die Polizei konnte die beiden...(weiterlesen) >

de14.03.2017 20-Jähriger im Bus mit illegaler Pyrotechnik erwischt

Frankfurt (Oder) -
Zöllner haben in einem Reisebus auf der A12 bei Frankfurt (Oder) einen 20-Jährigen mit illegaler Pyrotechnik erwischt. In seiner Tasche wurden 72 Feuerwerkskörper bei einer Kontrolle am Wochenende entdeckt, wie der Zoll am Dienstag mitteilte. Ihn erwarte jetzt eine empfindliche Strafe. In einer weiteren Reisetasche wurden weitere 190 Böller im Bus entdeckt. Allerdings konnten die Beamten keinen Besitzer ausmachen. Der Zoll beschlagnahmte dennoch alles. In diesem Jahr wurden...(weiterlesen) >

de14.03.2017 19-Jährige zündet illegale Böller

Salzgitter-Bad. Die Polizei war am Montag gegen 18.15 Uhr auf einem Spielplatz zwischen der Ernst-Reuter-Straße und der Hubertusstraße im Einsatz. Dort hatten Anwohner Knallgeräusche gehört. Es waren Böller.

Die Beamten trafen vor Ort fünf Heranwachsende im Alter von 19 bis 26 Jahren an. Im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen konnte ein sogenannter „Polenböller“, der dem Sprengstoffgesetz unterliegt, festgestellt werden.

Eine 19-Jährige aus Salzgitter räumte gegenüber den...(weiterlesen) >

at09.03.2017 Feuerwerk mit Hammer entzündet: 71-jähriger stirbt an schweren Verbrennung

Am Mittwochnachmittag schlug ein 71-jähriger Mann in Feldkirch mit einem Hammer in seiner Garage auf einen bislang nicht näher bekannten Feuerwerkskörper. Dieser entzündete sich worauf hin die Kleidung des Pensionärs Feuer fing. Der 26-jährige Enkel des Mannes hörte den Knall und eilte herbei. Ihm gelang es, mit Hilfe seines Vaters die Flammen zu löschen. Dabei zog auch er sich Verbrennungen an den Händen zu. Sein 71-jähriger Großvater erlag zwei Tage später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

ch07.03.2017 Zwei Kinder bei Fussballmatch durch Feuerwerk verletzt

Sitten Am Sonntagabend kam es bei einem Fußballmatch zu einer Explosion von Pyrotechnik. Wie die Walliser Kantonspolizei schreibt, explodierte kurz nach 14 Uhr auf der Nordtribüne ein «pyrotechnischer Gegenstand». Zwei Kinder wurden dabei verletzt.

Das Unglück ereignete sich während der ersten Halbzeit. Ein männlicher Zuschauer warf von der Nordtribüne den Pyro-Gegenstand auf die unterste Tribüne. Durch die Wucht der Explosion erlitten zwei Kinder im Alter von 11 und 13...(weiterlesen) >

de07.03.2017 Polizistin verletzt: Mann wirft in Erfurt mit „Polen-Böllern“ um sich

Erfurt. Montagabend kamen Polizeibeamte in Erfurt-Hochheim zum Einsatz, nachdem Zeugen mitteilten, dass Unbekannte Feuerwerkskörper zünden. Vor Ort konnte ein 47-jähriger Mann ausfindig gemacht werden, der die Böller ziellos aus dem Fenster seiner Wohnung auf die Straße warf. Laut Polizei waren die so laut, dass eine Polizeibeamtin Ohrenschmerzen erlitt. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten 20 sogenannte "Polen-Böller", deren Erwerb und Umgang genehmigungspflichtig ist. Die Böller wurden sichergestellt und die entsprechenden Anzeigen gefertigt.

un05.03.2017 Mindestens vier Tote nach Explosion in Feuerwerk-Fabrik

In Tultepec nördlich von Mexiko-Stadt wurden bei einer Explosion in einer Feuerwerk-Fabrik mindestens vier Personen getötet und sechs weitere verletzt.

Bei der Explosion einer Pyrotechnik-Werkstatt in der Ortschaft Tultepec nördlich von Mexiko-Stadt sind vier Personen ums Leben gekommen. Sechs weitere Personen wurden verletzt, wie die Regierung des Bundesstaats México am Samstag mitteilte. An der Unglücksstelle kamen zunächst drei Personen ums Leben, unter ihnen zwei Kinder im Alter von...(weiterlesen) >

un02.03.2017 Bienensterben per Böllerschuss

Es war eine Entdeckung, die einen leidenschaftlichen Imker wie Mich Collette mitten ins Herz treffen muss: Als der 72-Jährige Anfang Februar einem Begleiter das Bienenhotel an der Station des Mertziger Themenwegs an der Rue de Michelbouch zeigen will, ist das gesamte Bienenvolk tot – vernichtet durch einen Knallkörper, den Unbekannte wohl in der Zeit um den Jahreswechsel durch das Flugloch ins Innere des Schaukastens geschoben hatten.

"Was haben solche Menschen im Kopf?"

„Zwischen...(weiterlesen) >

de28.02.2017 Kinder setzen Auto mit Feuerwerk in Brand

In Horn-Bad Meinberg haben zwei 11-jährige Kinder mit Feuerwerk ein Schrottauto in Brand gesetzt. Nach Polizeiangaben warfen sie mindestens einen Feuerwerkskörper durch das geöffnete Fenster eines abgemeldeten Opel Vectra an der Kampstraße. Das Auto brannte komplett aus. Durch die Hitze wurde noch ein anderes Auto leicht beschädigt. Bei den Feuerwerkskörpern handelte es sich um ganzjährig freiverkäufliche Ware.

de26.02.2017 Vier Polizisten erleiden Knalltrauma

Krefeld. Während des Umzugs im Stadtteil Uerdingen ist an der Nikolaus-Groß-Straße aus einer Gruppe heraus Pyrotechnik gezündet worden. Vier Polizeibeamte haben ein Knalltrauma erlitten, berichtet die Krefelder Polizei bei Facebook. Zwei junge, männliche Tatverdächtige konnten festgenommen werden.

at22.02.2017 Mädchen erlitt vor Eishockeyspiel Knalltrauma: Täter ausgeforscht

Eine 15-Jährige hatte am 9. Oktober bei einer Straßenbahnhaltestelle bei der U1-Station Kagran in Wien ein Knalltrauma erlitten. Die Fans sollen vor dem Spiel, bei dem der VSV die Vienna Capitals in der Albert-Schultz-Eishalle besiegte, gleich mehrere pyrotechnische Gegenstände abgefeuert haben. Das Mädchen war mit seiner Mutter unterwegs. Die Frau wollte die Fangruppe zur Rede stellen, nachdem ihre Tochter durch den Böller zu Schaden gekommen war, sie konnte sich aber kein Gehör verschaffen....(weiterlesen) >

de18.02.2017 Zwei Verletzte durch Pyrotechnik bei Fußballspiel

Mainz - Ein Fußballfan und ein Kind sind am Rande des Bundesliga-Spiels zwischen dem FSV Mainz 05 und Werder Bremen durch Pyrotechnik verletzt worden. Während der Partie seien im Gästeblock mehr als 20 verschiedene Rauchkörper gezündet worden, dabei habe ein Werder-Anhänger durch Einatmen der Gase ein Inhalationstrauma erlitten, teilte die Mainzer Polizei mit. Nach der Partie wurde außerhalb des Stadions ein Kind durch einen in seiner Nähe explodierenden Chinaböller verletzt.

de16.02.2017 Böller-Attacke auf Rettungskräfte

Sanitäter und Feuerwehrmänner werden immer wieder zur Zielscheibe.

Sie kamen , um zu helfen und gerieten selber in Gefahr: Rettungssanitäter und ein Notarzt sind bei einem Einsatz in Ribnitz-Damgarten von einem Unbekannten mit Feuerwerkskörpern beworfen worden. Der Rettungswagen war am Sonntagabend zu einem Patienten gerufen worden. Am Einsatzort flogen nach Angaben der Polizei aus dem dritten Stock eines Hauses plötzlich Böller auf die Helfer. Nur ein Baum verhinderte, dass die Sanitäter...(weiterlesen) >

de16.02.2017 Böller setzt Schilf in Brand

Amberg Zwei 14-Jährige warfen am Mittwoch, 15. Februar, gegen 16 Uhr einen Böller in ein Regenrückhaltebecken am Mosacher Weg. Die Pyrotechnik setzte das Schilf in Brand. Die beiden Schülerinnen versuchten vergeblich den Brand selbst zu löschen, verständigten dann die Feuerwehr und riefen somit auch die Polizei auf den Plan. Die Jugendlichen wurden schließlich ihren laut Polizei „überraschten Eltern“ übergeben.

at16.02.2017 Kinder lösen mit Böller einen Waldbrand aus

Absam Drei Kinder im Alter von zwölf und 13 Jahren haben am Mittwochnachmittag in Absam in Tirol (Bezirk Innsbruck-Land) durch das Zünden eines Feuerwerkskörpers einen Waldbrand ausgelöst.

Die Kinder hatten einen Böller in einen Hang im Bereich des Eingangs ins Halltal geworfen. Aufgrund des Funkenfluges fing das trockene Gestrüpp am Hang Feuer und breitete sich schnell aus, berichtete die Polizei.

Die Schüler versuchten vergeblich, das Feuer selbst zu löschen. Die Feuerwehr...(weiterlesen) >

de13.02.2017 Verbotene Böller sichergestellt

Im Rucksack eines 18-Jährigen fanden Bundespolizisten am Samstagmittag 42 verbotene Böller und stellten diese sicher. Der junge Mann aus Limbach-Oberfrohna war in Bad Muskau kontrolliert worden, nachdem er offensichtlich auf dem polnischen Wochenmarkt eingekauft hatte.

Aber nicht nur die Feuerwerkskörper werden ihm nun hinsichtlich eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wahrscheinlich zum Verhängnis. Weil er ordnungswidrig ein verbotenes Einhandmesser mitführte, ist eine Anzeige wegen...(weiterlesen) >

de13.02.2017 Illegale Böller in Schuhen versteckt

Auf der B 303 entdeckten die Beamten insgesamt 60 verbotene Böller. Sie waren im Kofferraum eines Fahrzeugs aus Schweinfurt versteckt. Die beiden Fahrer, 25 und 33, hatten sie in neu-gekaufte Schuhe gesteckt. Die jungen Männer hatten der Polizei zufolge die Ware auf einem sogenannten Vietnamesenmarkt in der Tschechischen Republik gekauft. Die Beamten stellten die illegal eingeführten Feuerwerkskörper sicher und zeigten die beiden Männer wegen der Einfuhr gefährlicher Pyrotechnik an. In ihrer...(weiterlesen) >

de13.02.2017 Raubversuch: Maskierte werfen Böller in Supermarkt

Riesenschreck für die Verkäuferin: Bei einem versuchten Raub am Sonnabend in einem Supermarkt in Lübben haben drei noch Unbekannte einen Böller in Richtung Kasse geworfen und die Verkäuferin bedroht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei nach den jungen Männern, die mit schwarzen Kapuzen-Shirts und mit weißen Masken bekleidet waren, laufen auf Hochtouren.

Lübben. Seit Samstagabend laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einem versuchten Raub in Lübben auf Hochtouren.

Gegen...(weiterlesen) >

de13.02.2017 Mit Böller Container zerstört

Am Freitag ist die Polizei Viechtach darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass im Auweg in Zachenberg (Lkr. Regen) ein Glascontainer zerstört worden ist. Nach den Ermittlungen dürfte ein Unbekannter einen Böller in den Container gesteckt haben. Der explodierende Kracher verursachte an dem Container Totalschaden in Höhe von etwa 500 Euro, teile die Polizei am Montag mit. Anwohner hatten am Donnerstag zwischen 20 und 21 Uhr einen lauten Knall wahrgenommen, womöglich war dies die Tatzeit. Um Hinweise auf den Täter bittet die Viechtacher Polizei unter 09942/94040.

ch12.02.2017 Schüler werfen aus Rache Feuerwerk auf Partygäste

Weil sie keinen Zutritt zu einer Schülerparty im GZ Riesbach in Zürich erhielten, rächte sich eine Gruppe von Sek-Schülern. Ein Partyteilnehmer musste ins Spital.

Im Gemeinschaftszentrum (GZ) Riesbach im Zürcher Seefeld-Quartier stieg am Freitag vor einer Woche eine Party für Schüler. Im Laufe des Abends bat auch eine Gruppe von Sek-Schülern der 9. Klasse aus dem Quartier um Einlass. Doch dieser wurde ihnen verwehrt.

Die Gruppe zog ab, kehrte aber später zum GZ zurück. Sie...(weiterlesen) >

de09.02.2017 Böller und Feuerwerk sichergestellt

Gries/Kreis Kusel - Die Polizei hat am Dienstag die Wohnung eines 25-jährigen Mannes in der Verbandsgemeinde Oberes Glantal durchsucht und mindestens fünf Kilogramm Böller und Feuerwerk sichergestellt. Die Durchsuchung erfolgte aufgrund von Hinweisen aus dem Bereich Berlin-Brandenburg, wo das dortige Landeskriminalamt ein größeres Ermittlungsverfahren führt und bei der Auswertung von Unterlagen auf den 25-Jährigen aufmerksam wurde. Die Durchsuchung der Räumlichkeiten des Mannes erfolgte...(weiterlesen) >

de08.02.2017 Berufsschüler hortet Polen-Böller im Keller der Eltern

Bad Homburg – 2764 Böller und Raketen hortete Andreas B. (23) über vier Jahre. Bis die Polizei seine Wohnung filzte . Jetzt stand der Mechatroniker wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz vorm Amtsgericht.

2080 La-Bomba-Böller, 411 „Mr. Smoke“- und „Mr. Light“-Rauchfakeln, 240 Zylinder-Knaller und 33 Seenot-Rettungsfackeln lagerte Andreas B. im Keller seiner Eltern – offenbar aus Dummheit.

„Meine Mitschüler von der Berufsschule wollten eine Großbestellung machen....(weiterlesen) >

de07.02.2017 Böller in Richtung eines Mannes geworfen

Mitterfels. Am Freitagabend gegen 21.45 Uhr warf in der Straubinger Straße ein Jugendlicher einen Böller in Richtung eines 54-jährigen Mannes. Als der Böller explodierte, wurde Schnee bzw. Dreck in ein Auge des Mannes geschleudert. Dieser muss sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Täter flüchtete.

de06.02.2017 Böller am Busbahnhof gezündet

Potsdam - Ein 27-jähriger ist am Samstag von der Polizei am Hauptbahnhof in Gewahrsam genommen worden. Die Polizei war um 18.10 Uhr in mehreren Notrufen informiert worden, dass ein Mann am Busbahnhof Böller zündet. Bei der Durchsuchung wurden bei dem alkoholisierten Mann zwei sogenannte Polenböller und ein Teleskopschlagstock gefunden. Gegen ihn wird wegen Verstoß gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz ermittelt.

de02.02.2017 Böller auf Blitzer geworfen

Stendal. Ein Geschwindigkeits-Messwagen der Polizei wurde gestern von Unbekannten aus einem Auto heraus mit einem Böller beworfen. Hilfspolizisten hatten sich mit dem Blitzer gegen 18.35 Uhr an der B 188 am Abzweig Wust positioniert, als ihr Wagen aus einem anderen Auto heraus beworfen wurde.

"Zwei Hilfspolizisten des Polizeireviers Stendal führten Geschwindigkeitskontrollen am Abzweig Wust durch, als sich aus Richtung Rathenow ein unbekanntes Fahrzeug näherte und seine Geschwindigkeit...(weiterlesen) >

de02.02.2017 Jugendlicher zündet Böller. Mehrere Kinder verletzt

Gestern Abend ging bei der Polizeiinspektion Weißenhorn die Mitteilung ein, wonach Jugendliche auf dem Kinderspielplatz an der Parsifalstraße in Weißenhorn einen pyrotechnischen Böller gezündet haben.
Bei der anschließenden Überprüfung konnte ein 16-jähriger Jugendlicher als Verursacher des Knalls ermittelt werden. Zudem klagten einige der dort anwesenden Kinder über ein Klingeln im Ohr. Bei der weiteren Durchsuchung des Jugendlichen wurden zudem ein Einhandmesser, sowie Zigaretten und...(weiterlesen) >

de31.01.2017 Fußball-Fan verliert Finger durch Böller

Dresden/Nürnberg - Beim Fußmarsch von rund 5000 Fußball-Fans zum Stadion verletzte sich ein Dresdner schwer.

Der 35-Jährige lief mit den anderen Anhängern vom Messeparkplatz in Richtung Südeingang. Dabei wurde mehrfach Pyrotechnik gezündet.

"Er wurde sehr schwer an der rechten Hand verletzt, er hat einen Finger verloren", sagte Polizeisprecher Daniel Rotter auf TAG24-Nachfrage. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Unklar bleibt noch, ob er den Böller an die Hand bekam,...(weiterlesen) >

de30.01.2017 Jugendliche fackeln Auto mit Böllern ab

Dietzenbach Wie immer parkt Frank Knoblauch seinen Mercedes in der Garage seines Hauses an der Rosa-Luxemburg-Straße. Er ahnt nicht, dass Jugendliche wenige Sekunden vorher einen Böller in den linken vorderen Radkasten gesteckt haben. Er setzt zurück, steigt aus und will im Garten noch schnell eine Lichterkette abhängen. „Das hat mich gerettet“, sagt Knoblauch. „Hätte ich das nicht getan, säßen wir jetzt vielleicht nicht mehr hier.“

Denn im Radkasten schwelt der Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >

de30.01.2017 Teenager will Böller bauen und wird bei Explosion schwer verletzt

Ein Jugendlicher hat sich am Samstag in Engen beim Bau von Feuerwerkskörpern in einer Wohnung schwer verletzt. Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, hatte der Teenager die Utensilien für das explosive Gemisch nach ersten Erkenntnissen im Internet bestellt.

Bei dem Versuch, selbst Böller zu bauen, kam es zu einer Explosion in der Wohnung. Dabei verletzte sich der 14-Jährige schwer, ist aber außer Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilt. Die Reste des Gemischs mussten von einem Entschärfer...(weiterlesen) >

de30.01.2017 11-Jähriger setzt mit Böller Balkon in Brand

Langenfeld. Am Sonntag gegen 09.25 Uhr hat ein 11 Jahre alter Junge auf einem Balkon an der Goethestraße in Langenfeld-Immigrath einen Böller gezündet und damit eine Etage tiefer mehrere Gegenstände in Brand gesetzt. Da der Feuerwerkskörper schneller zündete als gedacht, schmiss er den Feuerwerkskörper vor Schreck auf den darunter liegenden Balkon einer Erdgeschosswohnung.

Plastikstühle, ein Schrank sowie ein Blumenkasten fingen daraufhin Feuer. Den Bewohnern gelang es, den Brand...(weiterlesen) >

de29.01.2017 Pyro-Chaoten verletzen Kameramann

Vor Anpfiff zünden Leverkusen-Fans Bengalos und Böller. Ein Kracher explodiert in der Nähe eines DFL-Kameramanns, der daraufhin von Sanitätern behandelt und ausgetauscht werden muss. Auch eine Ordnerin wird verletzt. Der Verein wertet bereits das Videomaterial aus, um den Täter zu finden. Der Klub muss mit einer saftigen Geldstrafe oder einer Blocksperrung rechnen.

de24.01.2017 Böller im Partyzelt: Zwei Verletzte bei Narrentag

Rottweil - Der Narrentag. In einem Partyzelt vor der Alten Paketpost zündete ein bislang unbekannter Täter einen Knallkörper. Bilanz der Aktion: zwei Verletzte. Die Polizei sucht Zeugen sowie weitere Geschädigte.

de24.01.2017 Illegal Feuerwerk gezündet

Marburg Am Sonntagabend (22. Januar) zündeten Unbekannte am Richtsberg Silvesterfeuerwerk an. Zumindest an einem Briefkasten an einem Haus Am Richtsberg entstand dabei ein Sachschaden. Noch während der Anzeigenaufnahme um kurz nach 22 Uhr, hörte die Polizei weitere entsprechende Knallgeräusche. Die Fahndung nach den Verursachern verlief erfolglos. Weitere Schäden wurden der Polizei bislang noch nicht gemeldet.

de24.01.2017 Unbekannte warfen Pyrotechnik auf Balkon

Freital Am Sonnabend mussten Beamte der Feuerwehr und Polizei zu einem Balkonbrand in Freital anrücken. Unbekannte warfen am späten Abend Pyrotechnik auf einen Balkon eines Mehrfamilienhauses auf der Dresdner Straße. Nach Angaben der Polizei gerieten mehrere Gegenstände in Brand. Durch das Feuer wurden der Balkon, diverses Mobiliar sowie die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen, verletzt wurde niemand. Zu dem entstandenen Schaden konnten die Beamten bislang noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

ch21.01.2017 Mit Feuerwerk spielende Kinder verursachten Brand in Grenchen SO

Die Ursache des Brandes im Keller eines Mehrfamilienhauses in Grenchen SO von Ende Dezember ist geklärt. Kinder spielten unvorsichtig mit Feuerwerk. Das ergaben die Ermittlungen von Spezialisten, wie die Solothurner Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Nach dem Brand am 29. Dezember mussten sechs Bewohner wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung zum Art. Am Haus entstand ein Sachschaden von mehreren 10'000 Franken.

de19.01.2017 Randale und Böller

Mülltonnen wurden umgestoßen, Knallkörper zur Explosion gebracht und ein Kleinkraftrad beschädigt.
Verantwortlich für diese Taten sollen sieben junge Männer im Alter zwischen 20 und 29 Jahre sein. Sie zogen in der Nacht zum Mittwoch durch Lehe.
Mehrere Anrufe von Anwohnern aus dem Bereich Buschkämpen brachten die Polizei auf den Plan, um festzustellen, wer zu der Gruppe gehört. In der Straße Am Fleeth haben sie mehrere Böller explodieren lassen. Das Verpackungsmaterial lag noch überall...(weiterlesen) >

ch19.01.2017 Türkisches Konsulat mit Feuerwerk attackiert

Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen das türkische Generalkonsulat Feuerwerk gezündet. Die Polizei sucht Zeugen.

Mehrere Feuerwerkskörper flogen am Mittwoch gegen 00.30 Uhr über die Weinbergstrasse 65 in Richtung Fassade des türkischen Generalkonsulats und zerbarsten an der Hausfassade. Dabei ging eine Fensterscheibe in die Brüche und die Hausfassade wurde an einigen Stellen verschmutzt, wie die Stadtpolizei Zürich am Mittwoch mitteilt.

Die Stadtpolizei...(weiterlesen) >

de17.01.2017 Zwei Verletzte durch Böller-Explosion

Schwere Brandverletzungen im Gesicht und an Armen und Beinen erlitt ein 35 Jahre alter Mann am Freitagmorgen gegen 06.45 Uhr auf dem Skaterplatz bei Hagenbuchen. Rettungsdienstkräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, von wo er noch am Vormittag in eine Spezialklinik nach Stuttgart geflogen wurde. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass mehrere in einer Holzkiste verstaute Böller wohl überraschend losgingen. Eine weitere Person wurde durch umherfliegende Holzsplitter leicht verletzt, drei weiter entfernt stehende Personen blieben unverletzt.

de17.01.2017 Kinder werfen Böller bei Fasnachtsumzug: Zwei Verletzte

Lahr Kinder sollen beim Fasentumzug in Lahr gestern Feuerwerkskörper geworfen und zwei Menschen verletzt haben, jetzt sucht die Polizei Zeugen. Die Kinder sollen gegen 16 Uhr in der Friedrichstraße beim Kino unterwegs gewesen sein und Böller geschmissen haben. Eine Frau wurde dadurch im Gesicht verletzt, eine weitere Umzugsbesucherin bekam Hörprobleme nachdem ein Böller in ihrer Nähe explodiert war. Hinweise bitte an die Telefonnummer 07821 -2770.

de17.01.2017 Vandalismus im Wörlitzer Park Bank im englischen Sitz mit Böller gesprengt – Quelle: http://www.mz-web.de/25557160 ©2017

Wörlitz - Aufwändig und mit viel Liebe zum Detail restauriert, vor wenigen Tagen erst der Öffentlichkeit übergeben, jetzt schon wieder beschädigt: Der „Englische Sitz“ in Wörlitz ist von Vandalen heimgesucht worden, die Erschütterung bei Mitarbeitern der Kulturstiftung und Gästen des Parks ist beträchtlich. Nach Informationen der Polizei haben unbekannte Täter irgendwann zwischen Sonntag und Montag die Holzbank in dem klassizistischen Bau, die fest im Boden verschraubt ist, mit...(weiterlesen) >

de17.01.2017 Böller in Lok-Führerhaus geworfen: Lokführer verletzt

Drei Männer haben am Bahnhof Idstein einen Silvester-Böller durch das Fenster des Führerstands einer Regionalbahn geworfen. Der Lokführer wurde verletzt.
Der Lokführer hatte zu der Zeit des Angriffs das Fenster der Führerkabine geöffnet, um im Bahnhof Idstein (Rheingau-Taunus) zu kontrollieren, ob die Türen frei waren, wie die Polizei mitteilte. In dieses Fenster warfen drei noch unbekannte Männer gezielt einen Silvester-Böller.
Wie die Polizei am Montag über den Vorfall vom vergangenen...(weiterlesen) >

de17.01.2017 Böller gezündet

Am 17.01.2017 waren Polizisten gegen 15:20 Uhr im Rahmen ihrer Streife im Georg-Dreke-Ring unterwegs.
Unmittelbar neben dem Funkstreifenwagen wurde plötzlich ein Böller gezündet und die Beamten konnten vier Jugendliche ausmachen, welche bei ihrer Befragung auch zugaben, mit dem Feuerwerk in Verbindung zu stehen. In den Sachen der 13- bis 15-Jährigen fanden sich weitere Böller osteuropäischer Produktion. Sie mussten diese allesamt herausgeben und bekamen anschließend hoffentlich von ihren...(weiterlesen) >

de17.01.2017 Zoll findet gefährliche Pyrotechnik im dreistelligen Kilogrammbereich

Am 17. Januar 2017 durchsuchten Beamte des Zollfahndungsamt Stuttgart - im Auftrag der Staatsanwaltschaft Ulm - die Wohnung eines 41-jährigen Deutschen im Landkreis Göppingen.
Dort machten die Zollfahnder einen bemerkenswerten Fund. In zwei Kellerräumen seines Einfamilienhauses lagerte der Tatverdächtige 1980 Stück unterschiedlichster pyrotechnischer Gegenstände. Die brisante Ware hatte ein Gesamtgewicht von 200 Kilogramm. Der Hobbypyrotechniker hortete unter anderem Feuerwerkskörper,...(weiterlesen) >

de16.01.2017 Böller auf Balkon geworfen: Eine Verletzte

GRONAU . Ein illegaler „ Polenböller “ ist am Montag wenige Minuten vor Mitternacht auf einen kleinen Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Gartenstraße in Gronau geworfen worden. Die Detonation war so heftig, dass die Doppelglasscheibe der Balkontür zersprang. Eine 53-jährige Bewohnerin verletzte sich leicht am Fuß, als sie im Wohnzimmer nach dem Rechten schaute und dabei in umherliegende Glassplitter trat. Feuerwehr und Polizei waren vor Ort. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

de15.01.2017 Böller vor fahrendes Auto geworfen

MESCHEDE. Vor dem Ortseingang von Meschede haben Unbekannte einen Böller vor das Auto einer 19-Jährigen geworfen. Zum Glück ist sie nicht verunglückt.

Auf der Remblinghauser Straße ist ein Böller vor ein fahrendes Auto geworfen worden. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 14.15 Uhr. Etwa 500 Meter vor dem Ortseingang Meschede flog der Knallkörper vor die Windschutzscheibe einer 19 Jahre alten Autofahrerin.

Nach eigenen Angaben fuhr sie mit 80 km/h, als der Kracher vor...(weiterlesen) >

de14.01.2017 Böller: Mann erleidet schwere Brandverletzungen

Ein 35-Jähriger hat sich durch Böller schwere Brandverletzungen im Gesicht und an Armen und Beinen zugezogen. Der Vorfall hat sich laut Polizeibericht am Freitagmorgen gegen 6.45 Uhr auf dem Skaterplatz bei Hagenbuchen ereignet.

Rettungsdienstkräfte brachten den verletzten Mann in ein Krankenhaus, von wo er noch am Vormittag in eine Spezialklinik nach Stuttgart geflogen wurde. Laut Polizei muss derzeit davon ausgegangen werden, dass mehrere in einer Holzkiste verstaute Böller überraschend...(weiterlesen) >

de14.01.2017 Unbekannte Täter zerstören Bücherzelle mit illegalem Böller

Haßlinghausen. Das Entsetzen und die Bestürzung sind groß beim Werbering Haßlinghausen: In der Nacht zu Freitag haben unbekannte Täter die zu einem Bücherschrank umfunktionierte Telefonzelle an der Mittelstraße stark beschädigt – mit einem sogenannten Polenböller. Also einem Feuerwerkskörper, der eine deutlich höhere Sprengkraft besitzt als in Deutschland zugelassene Sprengkörper.

Mit großem Bedauern habe der Werbering die Tat wahrgenommen, erzählt der zweite Vorsitzende...(weiterlesen) >

de13.01.2017 Aus Ärger wegen Ruhestörung Böller geworfen

Zu dem vor wenigen Tagen gemeldeten mutmaßlichen Gebrauch einer Schreckschusswaffe im Zusammenhang mit dem Schneeräumen eines Hausmeisters in Donauwörth hat sich am Mittwoch ein Tatverdächtiger bei der Polizei gemeldet. Ein 22-jähriger Schüler gab an, dass er erst kurz vor 6 Uhr übernächtigt nach Hause gekommen sei und eigentlich schlafen wollte. Über die Geräusche im Zusammenhang mit dem Schneeräumen habe er sich deshalb sehr aufgeregt.

Der junge Mann warf einen Silvesterböller aus...(weiterlesen) >

de13.01.2017 Wir sollten Silvester 20 Finger annähen

Leipzig – Die Silvesternacht war für sie eine der stressigsten überhaupt: 20 Finger versuchten der plastische Chirurg Dr. Emrah Aydogan (32) und Unfallchirurg Oberarzt Dr. Matthias Gresens (48) zu retten. Das gab die Leipziger Uniklinik jetzt bekannt. Die Fachleute beobachten eine steigende Zahl von Verletzten.

Das Muster war immer gleich: Das neue Jahr war gerade angebrochen, da kamen nacheinander fünf Männer und eine Frau (zwischen 17 und 60 Jahren) in die Klinik – alle stark...(weiterlesen) >

de12.01.2017 Automaten immer häufiger mit Pyrotechnik gesprengt

Merseburg - Kaum ein paar Tage ist das neue Jahr alt, da nimmt die Zahl der Anschläge auf Zigarettenautomaten im Saalekreis wieder zu. Erst wurde am Sonntag in den frühen Morgenstunden an der Hölle in Merseburg ein Automat mit Pyrotechnik gesprengt. In der darauffolgenden Nacht hatten sich Unbekannte dann in Bad Lauchstädt an einem Automaten zu schaffen gemacht. Wieder wurde der Automat gesprengt, wieder mit Pyrotechnik.

Tatsächlich ist die Zahl der gesprengten Zigarettenautomaten...(weiterlesen) >

ch12.01.2017 Briefkasten durch Feuerwerk zerstört

Schaffhausen Mittwochnacht haben Unbekannte den Briefkasten des Kindergartens Eschengut in Schaffhausen abgebrannt. Gemäss ersten Ermittlungen der Schaffhauser Polizei haben die Täter Feuerwerk im Briefkasten abgebrannt. Dieser wurde dadurch völlig zerstört. Die Schaffhauser Polizei bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zur Täterschaft und/oder zum Hergang machen können, sich unter der Telefonnummer +41 (0)52 624 24 24 zu melden.

at12.01.2017 Böller in Mülleimer explodiert: Radfahrer von Metallteilen getroffen

Villach Gegen 22 Uhr haben Unbekannte einen in einem Metall-Müllkübel abgelegten Knallkörper gezündet. Umfliegende Metallteile beschädigten ein Auto und trafen auch einen Passanten.

Einen lauten Knall gab es am Dienstagabend gegen 22 Uhr in Villach zu hören. Unbekannte haben in einem Metall-Müllkübel einen Knallkörper zum Explodieren gebracht. Der Behälter wurde dadurch schwer beschädigt.

Metallteile wurden durch die Gegen geschleudert und trafen den Pkw eines 23-jährigen...(weiterlesen) >

de11.01.2017 Pyrotechnik in Einkaufspassage gezündet - zwei Personen verletzt

Würzburg Am Dienstagnachmittag hat ein 37-Jähriger in einer Einkaufspassage mutwillig einen Silvesterböller gezündet.
Dadurch erlitten zwei Passanten Verletzungen. Jetzt wird gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Gegen 14.30 Uhr zündete der Würzburger im Eingangsbereich der Julius-Echter-Galerie einen sogenannten Kanonenschlag. Zwei Passanten, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe aufhielten, wurden durch den lauten Knall verletzt und klagten über Unwohlsein...(weiterlesen) >

de11.01.2017 Außenkamin durch Böller beschädigt

Mallersdorf Wie erst jetzt bekannt wurde, wurde durch einen bisher unbekannten Täter im Rahmen der Silvesterböllerei der Außenkamin eines freistehenden Wohnhauses in der Josef-Bräu-Str. in Pfaffenberg beschädigt. Die Kracher wurden bewusst auf das Haus des Geschädigten geworfen. Zudem wurden Hinweise gefunden, die darauf hindeuten, dass die verwendeten Böller den geltenden pyrotechnischen Bestimmungen in Deutschland nicht entsprechen. Die Polizei Mallersdorf (08772/91000) hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise.

de09.01.2017 Musikanten durch Böller massiv gestört

Für Unmut bei den Musikanten der DJK Tiefenthal sorgte in der Silvesternacht die Rücksichtslosigkeit so mancher Bürger, sagte Friedbert Kaufmann in der Jahresversammlung des Vereins.

Die Tiefenthaler treffen sich kurz vor Ablauf des alten Jahres auf dem Dorfplatz. Immer zu Beginn des neuen Jahres spielen die Musikanten das Silvesterblasen und stimmen „Großer Gott, wir loben dich“ an. Diese Tradition besteht seit vielen Jahrzehnten. In diesem Jahr fühlten sich die Musikanten um Mitternacht...(weiterlesen) >

de08.01.2017 Feuerwerk bereitet zahmen Keiler Angst: Tier büxt aus und sucht Gesellschaft

»Ich bin von einem Wildunfall ausgegangen, das passiert häufiger«, berichtet der Jagdpächter. »Ich wollte mein Auto vom Eis freikratzen, um mich auf den Weg zu machen, als ich das Schwein nur 40 Meter von mir entfernt entdeckte«, sagt Gregor Wyrwa. Weil er immer noch von einem eventuell verletzten Tier ausging, eilte er ins Haus zurück, um Pistole und Gewehr zu holen.

Doch als er so bewaffnet wieder vor die Haustür trat, kam dem Jäger das Wildschwein friedlich und unverletzt entgegen....(weiterlesen) >

de06.01.2017 Junge verletzte sich mit Böller selbst

Ein elfjähriger Junge war am Neujahrstag in Dörpen im Landkreis Emsland durch einen Silvesterböller schwer verletzt worden. Ein bislang Unbekannter hatte den Rad fahrenden Jungen am Sonntagnachmittag mit dem Feuerwerkskörper beworfen - so die Aussagen des Kindes am Sonntag. Nun stellt sich heraus, dass es keinen unbekannten Werfer gab, sondern der Junge den Böller selbst angezündet hatte, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Demnach explodierte der Sprengkörper sofort nach dem Entzünden...(weiterlesen) >

de06.01.2017 Zwei 12-jährige durch Böller verletzt

Meißen. Einer der beiden zwölfjährigen Jungen, die am Neujahrstag durch einen Unfall mit einem Böller verletzt wurden, ist am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden. Wie seine Mutter sagte, hat er durch den Unfall auf einem Auge nur noch eine Sehfähigkeit von 80 Prozent. Dies werde sich aller Voraussicht nach aber wieder bessern.

Der andere Junge, der schwer an den Händen verletzt wurde, liegt noch in der Klinik.

Die beiden Zwölfjährigen hatten am Neujahrstag auf den Elbwiesen...(weiterlesen) >

de06.01.2017 Bankkundin mit Böller beworfen

SIEGENBURG. Am Freitag warfen vier Jugendliche gegen 18.45 Uhr aus dem Schalterraum der Sparkasse am Marienplatz mehrere Böller auf die Straße. Eine 20-jährige Passantin beobachtete dies und ging in den Schalterraum. Dort warf ihr ein 21-jähriger aus Mainburg einen gezündeten Böller an die Stirn.

Anschließend warf er weitere Böller auf die Straße und dort geparkte Fahrzeuge. Die junge Frau wurde durch den Böllerwurf nicht verletzt. Sie verständigte sofort die Polizei, die die...(weiterlesen) >

de05.01.2017 Feuerwerk mögliche Ursache für Millionenschaden an Halle

Der Hallenbrand mit Millionenschaden in Landau ist möglicherweise von einer Silvesterrakete verursacht worden. Dies könne nicht ausgeschlossen werden, Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gebe es nicht, berichtete die Polizei am Mittwoch. Nach den bisherigen Ermittlungen war das Feuer in der Neujahrsnacht außen an der Montagehalle an mehreren Behältern mit leicht brennbaren Materialen entstanden. Über ebenfalls außerhalb des Gebäudes gelagerte Kunststoffplatten breitete sich das Feuer bis in die Halle aus. Diese brannte komplett nieder. Verletzt wurde niemand.

de05.01.2017 Böller als Brandursache?

Vor dem Brand eines Wohnhauses gestern Abend in Aalen-Waldhausen sind offenbar Böller abgefeuert worden. Am Haus entstand Sachschaden von rund 300.000 Euro. Bei ersten Befragungen war berichtet worden, dass jemand das Abfeuern von Böllern gehört habe. Die Polizei sucht nun Zeugen. Die Ermittler erhoffen sich auch Angaben zu dem Umstand, dass geböllert wurde und wer die Böller abgefeuert haben könnte. Ermittlungen zur genauen Brandursache laufen noch. Die vier Bewohner des Hauses in Aalen-Waldhausen...(weiterlesen) >

de05.01.2017 Böller in Wohnzimmer geworfen

Weiden. Ein Unbekannter warf einen Böller in ein Wohnzimmer in der Kurfürstenstraße. Die Bewohnerin hatte das Fenster gerade aufgemacht um zu lüften.

Vom Gehweg in der Kurfürstenstraße aus, warf ein bislang Unbekannter einen Feuerwerkskörper in das Wohnzimmer einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die Bewohnerin (42) hatte das Fenster am Dienstag, gegen 16:50 Uhr, kurze Zeit zum Lüften geöffnet.

Am Wohnzimmerboden und an der Fußbodenleiste entstanden mehrere Brandflecken....(weiterlesen) >

de05.01.2017 BÖLLER ALS BRANDURSACHE: 35 Bewohner müssen bei Minusgraden Hochhaus verlassen

Osnabrück. Zu einem Brand in einem Hochhaus am Bramkamp im Osnabrücker Stadtteil Atter ist die Feuerwehr Osnabrück in der Nacht zu Freitag gerufen worden. Bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt mussten 35 Bewohner, die teils nur Schlafanzüge trugen, ins Freie gebracht werden.
Um 23.49 Uhr machte sich die Feuerwehr auf den Weg zu der Wohnung im ersten Obergeschoss, aus der dichter Rauch drang. Nach Angaben der Berufsfeuerwehr gelangten sie mit Hilfe einer Steckleiter über den Balkon...(weiterlesen) >

ch05.01.2017 Rohrleitung durch Feuerwerk beschädigt - Zeugenaufruf

Beinwil AG - Ein Brand in einem unterirdischen Rohr richtete erheblichen Schaden an. Die Kantonspolizei vermutet ein Feuerwerkskörper als Ursache und sucht Augenzeugen.

Das fragliche Kunststoffrohr ist unweit der Eichmühle in Beinwil (Freiamt) in einer Wiese unterirdisch verlegt. Es nimmt das Wasser eines Bächleins auf, welches aber derzeit ausgetrocknet ist. Ein Passant bemerkte am Dienstag, etwa um 16.15 Uhr, dass Rauch aus dem Rohr drang. Die später gerufene Feuerwehr ging der Sache...(weiterlesen) >

de05.01.2017 Öffentliche Toilette in Hofheim in die Luft gesprengt

Hofheim - In Hofheim haben Unbekannte am Dienstagabend ein mobiles Toilettenhäuschen zerstört. Um 20 Uhr vernahmen Zeugen in der Straße "Im Klingen" einen lauten Knall. Als sie nach dem Rechten sahen, fanden sie das stark beschädigte Mobil-Klo, von den Tätern fehlte allerdings jede Spur. Diese hatten offensichtlich zuvor einen Feuerwerkskörper in das Häuschen geworfen. Der entstandene Schaden beträgt rund 700 Euro. Die Polizei in Hofheim bittet Zeugen, sich unter 06192-20790 zu melden. red

de05.01.2017 19-jähriger Kasseler mit gefährlichem Feuerwerk aus Verkehr gezogen

Kassel/Bautzen. Bei einer Polizeikontrolle bei Bautzen in der Nähe der polnischen Grenze ist am Mittwochabend ein 19-Jähriger aus Kassel mit explosiver Ladung aus dem Verkehr gezogen worden.

Die Beamten der Bundespolizei hatten auf dem Rücksitz des Kasseler Wagens Feuerwerksartikel entdeckt. Dabei handelte es sich um 28 sogenannte Kugelbomben.

Der 19-Jährige gab an, die Artikel zuvor auf einem polnischen Markt in Bad Muskau für 80 Euro gekauft zu haben, heißt es in einer Pressemitteilung...(weiterlesen) >

de05.01.2017 Explosion beim Bau von Sprengkörper: Mann verliert alle Finger der linken Hand

Bernburg Wie die Polizei in Sachsen-Anhalt mitteilte, entfernte der 21-Jährige am Mittwochabend in Schönebeck Schwarzpulver aus illegalen Böllern und füllte es in ein Metallrohr, wie die Polizei mitteilte. Beim Verschließen kam es zu einer Explosion. Dabei wurden dem Mann die Finger der linken Hand abgerissen, außerdem erlitt er Verbrennungen und Verletzungen an den Beinen. Die Polizei ermittelt.

de05.01.2017 150 Kilo Pyrotechnik: rechter Anschlag verhindert?

Nachdem die Polizei bereits in der letzten Woche einen 18- und einen 24-Jährigen festgenommen hat, räumt sie seit heute das Haus der Eltern des 18-Jährigen in Lauterecken in der Pfalz. Mindestens 110 Kilo Pyrotechnik war hier eingelagert – darunter illegale Böller und selbstgebasteltes Feuerwerk. 87 Bewohner im Umkreis von 100 Metern müssen für mehrere Tage jeweils ab 7 Uhr morgens ihre Häuser und Wohnungen räumen.

Zuvor hatten Beamten auch bei dem anderen Mann schon gut 40 Kilo Pyrotechnik...(weiterlesen) >

de04.01.2017 Druckwelle einer Böller-Explosion bringt Lunge und Darm zum Platzen

Bennungen - Der Böller muss eine enorme Sprengkraft gehabt haben. Wie die Polizei am Montag bestätigte, ist ein 27-Jähriger in der Neujahrsnacht im Südharzer Ortsteil Bennungen durch einen Silvesterknaller weitaus schwerer verletzt worden, als zunächst bekannt wurde.

Böller explodiert in der Hand des 27-Jährigen

Nach MZ-Informationen hatte der Mann gegen 0.30 Uhr einen auf die Halle-Kasseler-Straße geworfenen Knallkörper aufgehoben, der nicht gezündet hatte. Dabei explodierte...(weiterlesen) >

de04.01.2017 Nichts gelernt: Zwei weitere Böller-Opfer

Gerbstedt Am Nachmittag des Neujahrstages zündete ein 15-Jähriger aus Welfesholz einen nicht abgebrannten Böller im Schlosspark. Der Böller ging sofort los und fügte dem jungen Mann Brandverletzungen an der linken Hand zu. Der 15-Jährige wird nun stationär in der Helios-Klinik in Hettstedt behandelt.

In Nemsdorf im Saalekreis riss ein Feuerwerkskörper einem 56 Jahre alten Mann einen Finger ab. Der Verletzte wurde nach Angaben der Leitstelle des Saalekreises mit dem Rettungswagen...(weiterlesen) >

de04.01.2017 Böller aus dem Auto vor die Füße geworfen

In der Silvesternacht ereignete sich gegen 23.35 Uhr in Neubeuern eine Gefährliche Körperverletzung, bei der eine 23-jährige Raublingerin verletzt wurde. Nach den Angaben der Geschädigten befand sie sich im östlichen Burgtor, als ein dunkler VW, der mit drei männlichen Personen besetzt war, an ihr in Richtung Nußdorf vorbeifuhr.

Einer der Insassen warf einen Böller aus dem Fahrzeug, der unmittelbar vor den Füßen der Raublingerin explodierte. Dabei erlitt sie einen Gehörschaden, der...(weiterlesen) >

de04.01.2017 Durch Pyrotechnik: Brand am Waldgebiet

OBERDÜRRBACH. Zwischen dem Neujahrsmorgen und Montagvormittag hat ein Unbekannter durch das Abbrennen einer Feuerwerksbatterie Brennholz in Brand gesetzt.

Das Feuer griff anschließend auch auf einige umliegende Bäume über und es wurde ein Schaden von mehreren hundert Euro verursacht. Die Feuerwehr fand bei den Löscharbeiten eine Feuerwerksbatterie und mehrere leere Raketenverpackungen vor.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung gegen...(weiterlesen) >

de04.01.2017 Nach Böllerattacke nahe Rewe : Polizei spricht von Kugelbombe

Oelsnitz/Vogtland. Bei der Pyrotechnik, die in der Nacht zum 28. Dezember einen Stromverteilerkasten im vogtländischen Oelsnitz zerfetzt hat, handelt es sich nach den Erkenntnissen der Polizei um eine Kugelbombe. Davon geht der zuständige Sachbearbeiter "mit hoher Wahrscheinlichkeit aus", erklärte am Mittwoch Polizeisprecherin Anett Münster auf Anfrage. Durch die Böller-Attacke war es zum Stromausfall im Rewe-Markt nebenan gekommen - Kühltruhen versagten den Dienst, Ware musste weggeworfen...(weiterlesen) >

de03.01.2017 Mehrere Kinder durch Böller schwer verletzt

Silvester ist vorbei. Doch vielerorts explodieren immer noch Feuerwerkskörper. Dabei wurden im Laufe des Neujahrstags an mehreren Orten in Deutschland Kinder schwer verletzt.

Ein Zehnjähriger zündete in Schorndorf bei Stuttgart am Neujahrsmittag einen Feuerwerkskörper, der aus ungeklärter Ursache in seine Jacke geriet und explodierte. Er erlitt schwere Verletzungen.

Auf einem Spielplatz in Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg fanden zwei Jungen am Neujahrstag einen Böller...(weiterlesen) >

de03.01.2017 Böller scheuchen Pferde auf Autobahn – Tiere tot, Autofahrerin schwer verletzt

Moers (NRW) – Aufgeschreckt von Silvesterböllern sind zwei Pferde am Montagabend bei Moers auf die Fahrbahn der A40 gerannt und haben einen schweren Unfall verursacht.
Die Knaller hatte eine 17-Jährige in ihrem Garten gezündet. Absichtlich die Pferde erschrecken, wollte sie laut Polizei aber nicht.
Die Tiere waren von ihren Halterinnen (33, 45) zu Fuß an der Leine geführt worden, rissen sich wegen des Knalls los.

Eine Autofahrerin (30) konnte nicht mehr bremsen und kollidierte...(weiterlesen) >

at03.01.2017 Wien-Leopoldstadt: Drei Kinder durch Böller verletzt

Ein explodierender Silvesterböller hat am Montagnachmittag drei Kinder in der Sebastian-Kneipp-Gasse in Wien-Leopoldstadt verletzt. Drei Buben und zwei weitere Kinder hatten einen nicht gezündeten Feuerwerkskörper gefunden und mit diesem gespielt, berichtete die Berufsfeuerwehr Wien am Dienstag.

Ein 13-jähriger Bub erlitt durch die Explosion Verbrennungen im Gesicht und im Handbereich, zwei weitere Buben im Alter von zwölf Jahren trugen Verbrennungen im Gesicht davon. Die Kinder wurden nach...(weiterlesen) >

de03.01.2017 Waffen und Schwarzpulver in Lüdinghausen entdeckt

In einer Wohnung in Lüdinghausen hat die Polizei Waffen und Chemikalien gefunden. Der 26-jährige Bewohner und ein 27-Jähriger, der sich in der Wohnung aufhielt, wurden vorläufig festgenommen.

Schwarzpulver in Dosen verpackt

Sie fanden unter anderem in mehreren Dosen verschiedene Schwarzpulvermischungen und einige legale Chemikalien, aber auch acht Waffen: unter anderem ein Kleinkalibergewehr, ein Luftgewehr sowie fünf Gas- bzw. Schreckschusspistolen. Der 26-Jährige habe keine Erlaubnis,...(weiterlesen) >

de02.01.2017 Zehnjähriger beim Spiel mit Böller schwer verletzt

Viersen. Ein zehnjähriger Junge aus Viersen ist gestern beim Spiel mit Silvesterböllern schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Abend mitteilte, explodierte ein Böller in der Hand des Jungen. Er wurde in eine Spezialklinik nach Duisburg gebracht. Leichtere Verletzungen erlitten ein ebenfalls zehnjähriger Junge und ein zu Besuch weilendes 13-jähriges Kind aus Gorxheimtal in Hessen. Sie wurden ambulant im AKH behandelt.
Wie die Polizei berichtet, spielte das Trio auf dem Abenteuerspielplatz...(weiterlesen) >

ch02.01.2017 Feuerwerk setzt Balkon in Brand

TÄGERWILEN TG -
Ein Feuer auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Nacht auf Sonntag den 1.1.2017 dürfte von einem Feuerwerk verursacht worden sein. Das teilte die Thurgauer Kantonspolizei am Montag mit.
Verletzt wurde bei dem Brand niemand, doch es entstand Schaden in der Höhe von mehreren tausend Franken. Eine Hausbewohnerin entdeckte den Brand am Sonntag nach 2 Uhr in der Früh und schlug Alarm. Die Feuerwehr konnte ihn rasch löschen.
Die Polizei geht auf Grund von Ermittlungen...(weiterlesen) >

ch02.01.2017 Frau von Feuerwerk getroffen und verletzt

Eine 52-jährige Fussgängerin wurde am Montagmorgen von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen. Sie erlitt Verbrennungen und verlor kurzzeitig sogar das Bewusstsein.

Am frühen Montagmorgen ist eine Frau in Sissach von einem Feuerwerkskörper getroffen und verletzt worden. Sie musste in einem Spital behandelt werden.

Die 52-jährige Frau war kurz nach 7 Uhr zu Fuss von der Kunsteisbahn in Sissach in Richtung Bahnhof unterwegs. Als sie auf dem Renggenweg auf der Höhe der Kunsteisbahn...(weiterlesen) >

de02.01.2017 Mehrere Brände durch Feuerwerk

Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt In Allstedt brannte am Sonntag, 2.20 Uhr, ein Müllcontainer. Abgelegte Gegenstände auf einem Balkon in der Eisleber Kurt-Wein-Straße gerieten am Sonnabend gegen 23.20 Uhr in Brand. In Helbra stand am Sonnabend gegen 19.35 Uhr ein Geräteschuppen in einer Gartenanlage am Kahlberg in Flammen. Ein Jugendlicher ist am Nachmittag des Neujahrstages in Gerbstedt durch Pyrotechnik verletzt worden. Nähere Informationen zu dem Vorfall lagen der Polizei am Abend noch nicht vor.

de01.01.2017 Polizei in Leipzig fand zwei Finger

Leipzig – Die Polizei in Leipzig hat in der Silvesternacht zwei vermutlich von Feuerwerk abgesprengte Finger gefunden. Diese hätten in einem Fußgängertunnel am Hauptbahnhof gelegen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Später habe sich herausgestellt, dass die Finger einem Mann gehörten, der nach Mitternacht in eine Notfallaufnahme eingeliefert worden war. Die Beamten brachten die Gliedmaße ins Spital.

de01.01.2017 SANITÄTER UND FEUERWEHRMANN VERLETZT: Chaoten werfen Böller in Rettungswagen

Duisburg Der Rettungswagen war auf dem Rückweg von einem Einsatz, als der Feuerwerkskörper durch das offene Fenster ins Wageninnere flog. Er landete unter einem Sitz und explodierte.
Ein Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Duisburg zog sich dabei leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein Feuerwehrmann erlitt eine Brandwunde am Oberschenkel. Er saß auf dem Beifahrersitz, als der Knallkörper explodierte. Nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus konnte er seinen...(weiterlesen) >

de01.01.2017 Gezielt mit Silvesterrakete beschossen

In Augsburg wurde ein Feuerwehrmann nach ersten Erkenntnissen gezielt von hinten mit einer Silvesterrakete beschossen. Der Mann sei in der Nacht unter anderem am Auge verletzt worden, teilte ein Sprecher mit. Auch die Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr, die dem Mann helfen wollten, seien mit Silvesterkracher und -raketen beschossen und behindert worden.

de01.01.2017 Mehrere Brände durch Pyrotechnik

Silvester und Neujahr sind für die Feuerwehren und die Polizei im Altkreis Löbau-Zittau nicht ruhig verlaufen.

So ist in Zittau um 2.42 Uhr eine Ampel für Fußgänger und ein Schaukasten an der Weberkreuzung durch Pyrotechnik erheblich beschädigt worden. Zeugen meldeten die Tat im Polizeirevier und konnten dazu einen 26-jährigen Zittauer benennen. „Der junge Mann rückt nun in den Fokus der Ermittlungen zur Sachbeschädigung in Höhe von mehreren Tausend Euro“, schildert Torsten...(weiterlesen) >

de01.01.2017 Feuerwerk löst Dachstuhlbrand aus

Hamm Die Ursache für den Wohnungsbrand ist nun - nach der Untersuchung des Brandortes durch die Kriminalpolizei - geklärt. "Der fahrlässige Umgang mit Feuerwerkskörpern" sei der Grund gewesen, teilte die Polizei Hamm am Montagnachmittag in einer Pressemitteilung mit.

Während der Löscharbeiten sei zunächst festgestellt worden, dass das Feuer durch eine Zwischendecke bereits vom Dachstuhl auf die anderen Gebäudeteile übergegriffen hatte.

Das Feuer nahm im Bereich des Kamins seinen...(weiterlesen) >

de01.01.2017 Missbrauch von Pyrotechnik in Pößneck

Pößneck. Gleich mehrmals sind die Beamten der Polizeiinspektion Saale-Orla am Silvester- und am Neujahrstag in Pößneck zum Einsatz gekommen.

So hatten am Sonnabend, um 17 Uhr Jugendliche aus einer Wohnung in der Julius-Fucik-Straße Raketen abgefeuert. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass die Jugendlichen die Raketen gezielt gegen einen Wohnblock in der Julius-Fucik-Straße schossen. So wurde unter anderem das Kinderzimmer in der Wohnung der Erstatterin der Anzeige beschossen,...(weiterlesen) >

de01.01.2017 Einige schwere Verletzungen durch Pyrotechnik. 103 Einsätze für die Feuerwehr Mülheim.

Mülheim an der Ruhr Wegen unsachgemäßen Gebrauch von Pyrotechnik entstanden mehrere Unfälle: Einem Mann wurden drei Finger abgerissen. Bei einer weiteren männlichen Person kam es zu einer Handverletzung. Ein dritter Mann wurde mit dem Verdacht eines geplatzten Trommelfells in eine Essener Spezialklinik gebracht. Die Feuerwehr rückte zu 26 Brandeinsätzen und drei technischen Hilfeleistungen aus. Ein verängstigter zugelaufener Hund wurde ins Tierheim gebracht.

at31.12.2016 Zillertal: Zehnjähriger warf Böller und löste Waldbrand aus

Mehrere Löschhubschrauber im Einsatz – Liftbetrieb musste vorübergehend eingestellt werden

Finkenberg – Ein zehnjähriger Einheimischer hat am Silvestertag mit Böllern einen Waldbrand oberhalb von Finkenberg im Tiroler Zillertal (Bezirk Schwaz) verursacht. Wie die Polizei mitteilte, warf der Bursch zwei "Piraten" aus einer Gondel der Finkenberger Almbahnen. Das trockene Waldgebiet darunter begann sofort zu brennen. Der Waldbrand weitete sich auf ein rund eineinhalb Hektar großes Gebiet...(weiterlesen) >

de31.12.2016 Illegale Böller: Schwerverletzte verlieren Körperteile

Berlin - Beim Hantieren mit Feuerwerk haben sich in der Silvesternacht wieder etliche Menschen schwer verletzt.
Bis zum frühen Sonntagmorgen seien im Unfallkrankenhaus Berlin 14 Menschen mit schweren, durch Feuerwerk verursachten Verletzungen behandelt worden, sagte Pressesprecherin Angela Kijewski.
In den meisten Fällen hätten explodierende Böller Körperteile abgerissen oder diese so schwer verletzt, dass sie amputiert werden mussten.
Unter den Schwerverletzten war auch ein Kind....(weiterlesen) >

de31.12.2016 Revier mit Pyrotechnik beschossen - Jugendliche feuern mit Raketen auf Polizei

Sachbeschädigung, Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Das ist die Liste von Vorwürfen gegen zwei Jugendliche aus Wismar, die eine ganze Raketenbatterie auf die Hauptwache der Polizei ihrer Heimatstadt abfeuerten.

Zwei Jugendliche in Wismar haben in der Nacht das Polizeihauptrevier in Wismar mit Pyrotechnik unter Beschuss genommen. Wie die Polizei mitteilte, bemerkten die Beamten gegen ein Uhr nachts, dass Silvesterraketen gegen ihr Dienstgebäude abgefeuert wurden....(weiterlesen) >

at31.12.2016 Einbrecher klauten Pyrotechnik aus Container in Brixlegg

Brixlegg – Das geplante Silvesterfeuerwerk fällt heuer für einen Bewohner in Brixlegg wohl flach: Er wurde nämlich noch rechtzeitig vor Silvester beklaut. Unbekannte drangen in der nacht auf Samstag in einen Container ein und stahlen daraus eine Vielzahl an pyrotechnischen Gegenständen, die dort gelagert waren. Dem Eigentümer entstand laut Polizei ein Schaden im niedrigen vierstelligen Bereich.

at31.12.2016 Rissquetschwunde durch herabfallende Rakete

Auf einem Campingplatz in Riefensberg wurde eine 23-Jährige von einer herabfallenden Rakete am Kopf getroffen. Die junge Frau erlitt durch den bereits abgebrannten Feuerwerkskörper eine Rissquetschwunde. Sie wurde im LKH Bregenz ambulant versorgt. Der Verursacher konnte laut Exekutive nicht ermittelt werden.

at31.12.2016 Verletzungen an Hand und im Genitalbereich durch Böller

Laut Polizei explodierte einem 44-Jährigen auf einem Parkplatz eines Gasthauses in Bludenz ein Böller in der Hand. Der Mann erlitt dabei schwere Verletzungen an der Hand und im Genitalbereich. Die Verwendung von Pyrotechnik war in Bludenz übrigens dezidiert verboten. Ob eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pyrotechnikgesetz erhoben wird, werden wir ermitteln.

at31.12.2016 Trotz Verbots: Verletzte durch Feuerwerk in Kärnten

In Kärnten waren mehrere Verletzte durch Pyrotechnik-Unfälle zu beklagen. Private Feuerwerke, die wegen der Trockenheit eigentlich weitgehend untersagt gewesen wären, verursachten kleinere Wiesen- und Böschungsbrände. Ein 53-Jähriger aus Spittal erlitt schwere Verletzungen im Gesicht, als eine Rakete nach dem Anzünden sofort explodierte.

In Völkermarkt machte laut Polizei ein 41 Jahre alter Mann kurz vor Mitternacht den Fehler, dass er eine mehrere Jahre alte Batterie mit Feuerwerkskörpern...(weiterlesen) >

at31.12.2016 Flächenbrand durch Feuerwerk

In Salzburg lösten Silvesterraketen oder Feuerwerkskörper auf der Gaisbergspitze ein Flächenfeuer aus. Rund 500 Quadratmeter Wiese und Wurzelstöcke gerieten kurz vor Mitternacht beim Startplatz für Drachenflieger- und Paragleiter auf 1.260 Meter Höhe in Brand. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich im Gipfelbereich knapp 1.000 Personen auf.

at31.12.2016 Verletzte durch Feuerwerk

In der Steiermark hat es im Zuge der Silvesterfeierlichkeiten Verletzte durch Böller-Unfälle gegeben. Ein Jugendlicher nahm gegen 21.00 Uhr auf einer Party in Feldbach (Bezirk Südoststeiermark) einen nicht explodierten Böller wieder in die Hand, um ihn nochmals anzuzünden. Laut Polizei detonierte er dann doch und verletzte die Hand des 16-Jährigen schwer.

In Mariazell (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) erwischte es einen 46-jährigen Steirer. Kurz nach Mitternacht zündete er eine Feuerwerksbatterie,...(weiterlesen) >

at31.12.2016 320 Notfalleinsätze an Silvester

Die niederösterreichischen Rettungsdienste mussten in der Silvesternacht zu elf Einsätzen nach Unfällen mit Böllern und Raketen ausrücken. Von 19.00 bis 6.00 Uhr wurden 320 Notfalleinsätze absolviert. Damit sei Silvester 2016 einer der einsatzreichsten der vergangenen Jahre gewesen, zog "144 Notruf NÖ" Bilanz.

de31.12.2016 37 Brände in Thüringen

55 angezeigte Körperverletzungen

In Erfurt sind nach Polizeiangaben mindestens vier Menschen durch Feuerwerk verletzt worden. So wurde in der Andreasstraße ein Kind von einem Knaller am Kopf getroffen und musste wegen eines Hörschadens im Krankenhaus behandelt werden. In einem anderen Fall geriet ein Böller in den Ärmel der Jacke einer Frau und explodierte. Sie wurde am Arm verletzt.

Die Polizei registrierte nach eigenen Angaben in der Silvesternacht 580 Notrufe. Die meisten seien...(weiterlesen) >

at31.12.2016 Panne beim Grazer Stadt Feuerwerk

Auch in den Händen von Profis ist Feuerwerk keine sichere Angelegenheit:

Es grenzt an ein Wunder, dass nicht mehr passiert ist. "Das hätte auch anders ausgehen können", meinte Brandrat Gerald Wonner von der Berufsfeuerwehr Graz, nachdem er das Video angesehen hatte. "Wenn die Effekte Personen getroffen hätten, wären Brandverletzungen unvermeidbar gewesen", ist er sich sicher.

Pyrotechnische Gegenstände hatten sich auf dem Edegger-Steg, der als Abschussrampe diente, explosionsartig...(weiterlesen) >

at31.12.2016 Raketen setzen Berggipfel in Brand

Wer den Schaden hat, muss für den Spott nicht sorgen: Salzburgs Bürgermeister, Heinz Schaden (SPÖ), ist nicht besonders lernfähig: Als einziger Bürgermeister einer Bundeshauptstadt hebt er nach wie vor das Verbot zur Verwendung von Pyrotechnik an Silvester trotz enormer Trockenheit auf.

Raketen haben in der Neujahrsnacht auf dem Gipfelplateau des Gaisbergs in der Stadt Salzburg einen weithin sichtbaren Flächenbrand ausgelöst: Rund 500 Quadratmeter fingen Feuer. Und die Anwesenden...(weiterlesen) >

de31.12.2016 Hund in Jena mit Böller beworfen

Eigentlich ist die Hündin Feli im Apoldaer Ortsteil Oberroßla zu Hause. Am 31. Dezember war sie jedoch mit ihrem Frauchen in Jena-Winzerla unterwegs. Als gegen 15 Uhr ein Böller nach ihr geworfen wurde, riss sie aus. Am Dienstag wurde die schwarz-weiße Hunde-Dame noch einmal in der Buchaer Straße in Jena-Ammerbach gesehen, danach verliert sich aber ihre Spur.

Anita Mac Nelly geht davon aus, dass die Hündin „momentan ziemlich verstört“ ist. Sie bittet deshalb darum, nicht zu versuchen,...(weiterlesen) >

de31.12.2016 8-10-jährige Kinder werfen Böller auf Rollerfahrer

Bochum/Herne Am Silvestertag hat es im Herner Stadtteil Wanne einen gefährlichen Vorfall mit einem Feuerwerkskörper gegeben. Dabei wurde ein Motorroller beschädigt. Beinahe wäre aber auch der Fahrer zu Schaden gekommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, befuhr ein 25-jähriger Bochumer mit einem weißen Motorroller die Wanner Straße.

Als der Mann gegen 15.50 Uhr nach rechts auf die Dorstener Straße abbog, wurde er in Höhe der Hausnummern 145 bis 147 von Kindern mit Feuerwerkskörpern...(weiterlesen) >

de31.12.2016 Böller im Hofgarten: Schwäne in Panik

Düsseldorf. Schwanenmutter Marianne Bonmariage ist erschüttert. Als sie am Neujahrsmorgen in den Hofgarten kam, fand die 80-Jährige ein absolutes Chaos vor. Unbekannte hatten in der Nacht rund um das Schwanenhaus eine Silvester-Party gefeiert und jede Menge Böller gezündet. Den Abfall ließen sie einfach zurück.

„Ich hatte nachmittags noch ein herrenloses Fahrrad gefunden, das in einem Gebüsch lag. Es war offenbar gestohlen“, berichtete Marianne Bonmariage der WZ. Das Rad wurde auch...(weiterlesen) >

de30.12.2016 Siebenjährige durch Böller schwer verletzt

In Niedersachsen hat ein junges Mädchen durch einen Feuerwerkskörper schwere Verbrennungen erlitten. Eine Freundin hatte ihr den angezündeten Böller in die Kleidung gesteckt.

Ein siebenjähriges Mädchen ist im niedersächsischen Sehnde durch einen Feuerwerksknaller schwer verletzt worden. Eine 14-jährige Freundin des Mädchens steckte ihr am Donnerstagabend beim Spielen auf einem Schulhof einen angezündeten Böller in den Ausschnitt, wie die Polizei in Hannover mitteilte.

Die...(weiterlesen) >

de30.12.2016 Zwei Schwerverletzte in Stuttgart: Hier brennen 50 Kilo Böller ab

So ein Feuerwerk hatten die Feuerwehrmänner vermutlich auch noch nicht gesehen:In Stuttgart sind in einem Mehrfamilienhaus schätzungsweise rund 50 Kilogramm Böller und Raketen in die Luft geflogen. Zwei Bewohner erlitten schwere Verbrennungen.

Der Dachstuhl und die Wohnung darunter wurden bei dem Brand völlig zerstört. Warum das Feuerwerk vorzeitig losging, ist noch unklar. Möglicherweise habe ein Bewohner das Feuer selbst ausgelöst, sagte ein Polizeisprecher den 'Stuttgarter Nachrichten'....(weiterlesen) >

de30.12.2016 Bürgerhinweis führte zur Auffindung von illegaler Pyrotechnik

Ein aufmerksamer Bürger informierte in den Abendstunden des 30.12.2016 das Polizeirevier Sternberg über illegale Pyrotechnik in Crivitz. Er hatte am Nachmittag ein Gespräch von Jugendlichen mithören können indem sie sich darüber unterhalten hatten, dass einer ihrer Kumpels eine Lieferung von sogenannten "Polenböllern" bekommen haben soll.

Aufgrund dieses Hinweises wurden durch die Beamten des Reviers Sternberg umfangreiche Ermittlungen durchgeführt die letztlich dazu geführt haben, dass...(weiterlesen) >

de29.12.2016 40 Kilo hochexplosive Pyrotechnik in Wohnung entdeckt

Zollfahnder haben im Kreis Emmendingen einen besonderen Fund gemacht: In der Wohnung eines 24-jährigen Deutschen fanden sie rund 40 Kilo illegale Pyrotechnik und weitere chemische Substanzen.

Die Beamten der Zollfahndung Stuttgart waren im Auftrag der Staatsanwaltschaft Freiburg unterwegs. Laut einer Pressemitteilung des Zollfahndungsamtes Stuttgart vom Mittwoch wurde die Wohnung bereits am 13. Dezember durchsucht.

Die dabei entdeckte, nicht zugelassene Pyrotechnik war teilweise auseinandergebaut...(weiterlesen) >

de29.12.2016 Silvester-Feuerwerk gebastelt: Lebensgefährlich verletzt

Höchstwahrscheinlich beim Herstellen von Feuerwerkskörpern haben sich vier junge Leute in Bayern bei einer Verpuffung teils lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Die drei Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren sowie eine 19-Jährige hatten am Donnerstag in einer Garage in Schwabhausen nahe Landsberg am Lech mit Chemikalien hantiert, wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilte.

Warum es zur Verpuffung kam, ist vorläufig nicht geklärt. Ein 22-Jähriger erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen,...(weiterlesen) >

un25.12.2016 Tote und Vermisste nach Explosion in Feuerwerksfabrik in China

Peking - Bei einer Explosion in einer Feuerwerksfabrik im Norden Chinas sind mindestens zwei Menschen getötet worden.

Sechs Menschen wurden zunächst noch vermisst, 16 wurden verletzt wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag meldete. Die Explosion hatte sich am Samstagnachmittag in der Ortschaft Yanzihe, etwa 180 Kilometer östlich von der Hauptstadt Peking, ereignet.

Nach Angaben der örtlichen Polizei soll der Besitzer der Werkstatt illegal Feuerwerkskörper hergestellt und...(weiterlesen) >

de24.12.2016 Böller verletzt Mann an Göttinger Tankstelle im Gesicht

Göttingen. Ein 28-Jähriger erlitt vermutlich durch die Explosion eines so genannten „Polen-Böllers“ in Göttingen Verletzungen im Gesicht. Der Vorfall ereignete sich am Montag auf einem Tankstellengelände.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, hatte das Opfer sein Auto gegen 22.15 Uhr am Maschmühlenweg betankt. Dann hörte er, wie eine Person laut schrie. Unmittelbar danach habe er einen extrem lauten Knall verspürt und einen grellen Blitz gesehen, berichtete der 28-Jährige der Polizei....(weiterlesen) >

de24.12.2016 250 kg Feuerwerk in Wohnung gehortet

Bruchsal In der Wohnung eines 39 Jahre alten Mann fand die Polizei über 250 Kilogramm Feuerwerkskörper. Es handelt sich um Sprengkörper, die bei Großfeuerwerken zum Einsatz kommen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Karlsruhe hatte der Mann von einem illegalen Händler große Mengen nicht zugelassener Feuerwerkskörper gekauft. Größtenteils handelt es sich um Sprengkörper aus Osteuropa und China, die bei Großfeuerwerken zum Einsatz kommen.
In der Wohnung des 39-Jährigen wurde...(weiterlesen) >

un21.12.2016 Pyrotechnik-Markt in Mexiko explodiert zum dritten Mal: 33 Tote

In Mexiko ist ein Markt für Feuerwerkskörper durch mehrere Explosionen fast vollständig zerstört worden. 33 Besucher wurden getötet, Dutzende verletzt. Es ist nicht das erste Unglück dieser Art.

Bei einer Reihe heftiger Explosionen auf einem Markt für Feuerwerkskörper in Mexiko sind mindestens 33 Menschen ums Leben gekommen. 26 Menschen seien direkt bei dem Unglück in der Ortschaft Tultepec im Bundesstaat México getötet worden, sagte Gouverneur Eruviel Ávila am Dienstagabend lokaler...(weiterlesen) >

de21.12.2016 15-jähriger wirft Böller in vollbesetzten Schulbus

Gütersloh Bevor der 15-Jährige den Feuerwerkskörper warf, sengte er schon die Sitze und den Boden in einem mit 80 Schülern voll besetzten Bus an.

Schon während der Fahrt des Busses der Linie 71 bemerkte der 27-jährige Fahrer, dass kurzzeitig ein Brandgeruch in der Luft lag. Er stellte allerdings keine Rauchentwicklung fest und setzte seine Fahrt fort.

Als der Bus an der Haltestelle Schwarzer Weg hielt, verließ unter anderem ein 15-Jähriger den Schulbus. Beim Aussteigen zündete...(weiterlesen) >

de14.12.2016 Polizei entdeckt Riesenlager illegaler Böller

Die Hamburger Polizei hat am Dienstag eine Dreivierteltonne illegaler Böller in Hamburg-Wilhelmsburg sichergestellt. Die Beamten entdeckten die Pyrotechnik in einer Garage, die als Lager diente. Sie waren zwei 26 und 38 Jahre alten Männern auf die Spur gekommen, als diese versuchten, die Böller im Internet weiterzuverkaufen. Die Fahnder beobachteten die beiden, als sie ein Auto beluden und fassten sie am S-Bahnhof Veddel. Im Kofferraum und auf dem Rücksitz hatten sie Kartons mit Böllern und anderen Feuerwerkskörpern gestapelt.

de14.12.2016 Pyrotechnik-Schmuggel hat sich verdreifacht!

Der Zoll beschlagnahmt in Deutschland immer mehr verbotene Böller und Raketen. 2015 wurden mehr als 151.000 große Feuerwerkskörper sowie 1,85 Tonnen kleinteiliges Feuerwerk – wie zum Beispiel einzelne Böller – sichergestellt, wie Zollsprecher Jürgen Wamser der Deutschen Presse-Agentur sagte. 2013 lagen diese Zahlen noch bei 93.000 Stück und 660 Kilogramm; das entspricht einem Zuwachs von fast 300% binnen zweier Jahre!

Und der Trend setzt sich fort. "Für 2016 zeichnet sich eine...(weiterlesen) >

de10.12.2016 Schüler horten 13 Kilo Polen-Böller

Im Landkreis Görlitz wurden 13 Kilogramm Pyrotechnik aus Polen sichergestellt. Gegen fünf Schüler im Alter von 15 und 16 Jahren, die die Feuerwerkskörper in ihren Elternhäusern untergebracht hatten, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.

de09.12.2016 Fast 400 illegale Böller gesichert

Die Bundespolizei hat gefährliche Pyrotechnik in Bad Schandau beschlagnahmt. Für die Schmuggler wird es jetzt teuer.

Bad Schandau. Die Bundepolizei hat in den vergangenen Tagen gleich mehrfach bei uns verbotene Pyrotechnik aus Tschechien beschlagnahmt. Fast 400 Stück der gefährlichen Feuerwerksköper stellten die Beamten in Bad Schandau sicher. Vier Böller-Schmuggler wurden ermittelt. Sie müssen sich wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verantworten.

Bei den festgestellten...(weiterlesen) >

at06.12.2016 Kellerbrand in Wien-Penzing: 350 Kilogramm illegale Pyrotechnik gefunden

Fünf Tage nach dem Brand im Kellerlager eines Discounters in Wien-Penzing hat die Polizei am Dienstag 350 Kilogramm Pyrotechnik sichergestellt. Die Feuerwerkskörper waren teilweise bereits angekohlt. Ein 18-Jähriger Angestellter soll das Feuer bereits am 1. Dezember verursacht haben, als er einen Feuerwerkskörper anzündete. Er wurde angezeigt, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Riesenmenge an Pyrotechnik lag in Keller

Am 1. Dezember kam es gegen 16.30 Uhr im Keller der Kaufpunkt-Filiale...(weiterlesen) >

at02.12.2016 Eine Tonne Böller mitten in Wohnsiedlung gelagert

25 Kilo Böller hatten genügt, um am 17. November 2014 in Kapfenstein zwei Menschen zu töten und ein Gebäude zu zerstören. Umso unfassbarer ist, dass ein Arbeiter in Deutschfeistritz mitten in einem Siedlungsgebiet illegal eine Tonne Pyrotechnikartikel lagerte. Die Bomben und Batterien wurden beschlagnahmt.

Der Fall kam durch eine Gruppe junger Männer ins Rollen, die für den am Montag stattfindenden Wartberger Krampusrummel sechs Kartons mit Sprengknallkörpern der Klasse 4 gekauft...(weiterlesen) >

de01.12.2016 Atemnot wegen Feuerwerk in der S-Bahn

Berlin. Eine Gruppe von Jugendlichen hat in der Nacht zu Mittwoch mit Feuerwerk in einer Berliner S-Bahn randaliert. Zuvor hatten sie in einen 18. Geburtstag hineingefeiert.

Dann war das Geburtstagskind mit vier Freunden in der S-Bahn von Tegel Richtung Hennigsdorf unterwegs, wo sie eine Feuerwerksbatterie entzündeten. Mehrere Raketen flogen durch den Waggon, wie die Bundespolizei berichtete.

Eine 33-Jährige bekam Atembeschwerden und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden....(weiterlesen) >

de30.11.2016 Jugendlicher durch Böller-Explosion schwer verletzt

Melle - Bei einer selbstverschuldeten Explosion von Böllern ist ein 16-Jähriger am Montagabend in Melle (Landkreis Osnabrück) schwer verletzt worden.

Der Jugendliche hatte sich auf dem Balkon seines Elternhauses eine Vorrichtung gebaut, die er mit handelsüblichen Knallkörpern füllte. Als er die Zündschnur mit Feuer in Verbindung brachte, explodierte seine Konstruktion und eine Fensterscheibe zerschellte, teilte die Polizei Osnabrück am Dienstag mit.

Der junge Mann erlitt durch...(weiterlesen) >

de30.11.2016 VW Passat mit Böller gesprengt. Polizei entdeckt Bombenlager

Bautzen - Drei Bautzner (21, 22, 29) hatten wohl noch mehr gefährlichen Blödsinn im Kopf. Doch bevor sie weiteren Schaden anrichten konnten, hatte die Polizei sie schon erwischt

Um 2 Uhr nachts rissen zwei laute Detonationen in der Otto-Nagel-Straße die Bewohner aus dem Schlaf. Mit Böllern hatten die drei Ganoven einen dort geparkten VW Passat erheblich beschädigt. 2000 Euro kostet das den Besitzer im Bautzner Stadtteil Gesundbrunnen.

Doch wenig später hatte die Polizei die drei...(weiterlesen) >

de30.11.2016 Schleierfahnder stellen 1.200 Feuerwerkskörper sicher

Waldsassen. Drei niederländische Staatsangehörige wollten über die kommenden Feiertage wohl ein Großfeuerwerk veranstalten: Bei einer Kontrolle heute Nachmittag konnten die Schleierfahnder der Polizei Waldsassen kaum ihren Augen trauen.

Als sie die Hecktür des Kleintransporters öffneten war der ganze Ladebereich des Fiats mit Feuerwerk aus Tschechien gefüllt. Insgesamt zählten die Fahnder fast 1.200 Feuerwerkskörper mit einem Gewicht von 275 Kilogramm. Darunter waren auch mehrere...(weiterlesen) >

de27.11.2016 Böller in Diskothek gezündet - zwei Verletzte

Fresenburg – Einem 27-jährigen Mann wird vorgeworfen, in der Nacht zu Sonntag in einer Diskothek an der Düther Straße einen Böller gezündet zu haben.

Dadurch wurden mindestens zwei Personen verletzt. Der Mann soll den Knallkörper gegen 1.30 Uhr zwischen ein an der Theke stehendes Paar geworfen haben. Sowohl die 17-jährige Frau, als auch der 23-jährige Mann wurden dabei leicht verletzt.

Zeugen hatten den Täter bei dem Wurf beobachtet. Gegenüber den aufnehmenden Beamten leugnete...(weiterlesen) >

at21.11.2016 Böller in Hand explodiert - schwer verletzt


Beim Basteln eines Böllers hat sich am Samstagabend ein 16-jähriger Bursche im Montafon schwer verletzt. Beim Hantieren mit dem Böller explodierte Schwarzpulver in der Hand des Burschen.

Der 16-Jährige und ein weiterer Bursche bastelten laut Polizei gegen 20.00 Uhr in der Werkstatt der Eltern einen Böller. Beim Hantieren mit dem Böller explodierte plötzlich das darin verdichtete Schwarzpulver.

Der Bursche zog sich dabei schwere Verletzungen an der linken Hand zu und wurde nach Erstversorgung...(weiterlesen) >

at21.11.2016 Adventmarkt-Besucher ging auf Polizisten los

Von wegen stillste Zeit im Jahr! Nachdem ein Unbekannter am Vöcklabrucker Adventmarkt einen Böller gezündet hatte, ermittelten zwei Zivilpolizisten am Donnerstag vor Ort, befragten Zeugen. Dabei "explodierte" ein 19-Jähriger förmlich: Er drohte den Beamten mit dem Umbringen, ging auf sie los.

Mitten in der Besuchermenge ertönte Donnerstagabend am Adventmarkt am Vöcklabrucker Stadtplatz plötzlich ein Knall. Ein Böller war explodiert. Zwei Zivilbeamte, die in der Nähe waren, reagierten...(weiterlesen) >

de21.11.2016 Mann (36) durch Böller schwer an der Hand verletzt

Weiden. Ein Mann verletzte sich gestern schwer an der Hand, als er mit einem Böller hantierte.

Ein Mann (36) aus Weiden erlitt erhebliche Verletzungen an der rechten Hand, als er gestern gegen 17:15 Uhr, erheblich alkoholisiert mit einem Böller herum spielte. Er zündete den Böller an, aber warf ihn danach nicht. Wahrscheinlich war sein Zustand dafür verantwortlich, dass er den Böller nach dem Anzünden weiter festhielt.

Der Silvesterkracher explodierte deshalb noch in der rechten Hand...(weiterlesen) >

de21.11.2016 1.000 illegale Böller in der Bassbox

Die zwei jungen Männer aus Baden-Württemberg waren scheinbar extra zu unseren Nachbarn nach Tschechien gefahren, um sich schon mal ordentlich für Silvester einzudecken. Schon früh am Morgen besorgten sie sich die tschechischen Böller auf einem Asiamarkt hinter der Grenze.

Allerdings hatten sie wohl nicht mit dem Spürsinn der Waldsassener Fahnder gerechnet. Die hielten das Duo an und durchsuchten den Wagen. Im Kofferraum hinter einer großen Bassbox und in der Reserveradmulde wurden die Beamten...(weiterlesen) >

de21.11.2016 Fast fünf Tonnen illegales Feuerwerk auf Laster entdeckt

Forst/Frankfurt (Oder) -
Zöllner haben auf der A15 bei Forst (Spree-Neiße) einen Laster mit fast fünf Tonnen illegaler Pyrotechnik entdeckt. Wie das Hauptzollamt Frankfurt (Oder) am Montag mitteilte, fand sich auf der Ladefläche kein einziger Böller, der über ein gültiges Sicherheitsprüfzeichen verfügte. Der Truckfahrer wollte seine explosive Ladung am vergangenen Dienstag nach Belgien bringen. Gegen den 26-Jährigen wird jetzt wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt....(weiterlesen) >

de16.11.2016 16-Jähriger schmuggelt 400 verbotene Polen-Böller über Grenze

Görlitz - Mit einer großen Menge verbotener Pyrotechnik ist ein Jugendlicher an der Grenze zu Polen erwischt worden. Beamte hatten den 16-Jährigen in Bad Muskau mit mehr als 400 sogenannten Polenböllern gestellt. Außerdem fanden die Beamten ein Klappmesser und einen Schlagring in seinem Rucksack. Neben einer Strafanzeige erwartet den Jugendlichen eine saftige Rechnung für die ordnungsgemäße Vernichtung der Böller durch Entschärfer der Bundespolizei.

de16.11.2016 Beziehungstat: Pyrotechnik zerstört Balkon

Rostock Ein 36-jähriger Mann hat in Rostock einen Feuerwerkskörper auf einen Balkon eines Mehrfamilienhauses geworfen und schweren Schaden angerichtet. Es handele sich vermutlich um eine Beziehungstat, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Mann sei vorläufig festgenommen worden. Betroffen war die Erdgeschoss-Wohnung einer 44 Jahre alten Frau im Stadtteil Dierkow. Durch den Feuerwerkskörper wurden in der Nacht zu Dienstag die Balkontür, Fenster und Teile der Balkonbrüstung zerstört....(weiterlesen) >

ch15.11.2016 Junger Mann (23) stirbt beim Zünden von illegalem Feuerwerk

STETTLEN BE Ein paar junge Männer hatten am Abend an der Feuerstelle im Wald unterhalb der Schwandiburg einen Geburtstag gefeiert. Die Party dauert bis weit in die Nacht. Gegen 3.30 Uhr soll als Höhepunkt ein Feuerwerk steigen. Doch es geht schief – das Fest endet in einem Drama.
Pascal S. steckt die Zündschnur an und wird vom Feuerwerkskörper getroffen. Die Verletzungen sind schlimm, sehr schlimm. Der junge Mann blutet stark. Seine Freunde alarmieren die Rettungskräfte und versuchen,...(weiterlesen) >

de15.11.2016 Anzeige wg. Ordnungswidrigkeit: Geburtstags-Feuerwerk ohne Genehmigung

Ein Mann aus Langquaid feierte am Sonntag, 13. November, seinen Geburtstag und brannte gegen 2.50 Uhr ein Feuerwerk ab. eine Genehmigung hatte er nicht. Eine Polizeistreife in Langquaid stellte fest, dass ein Feuerwerk abgebrannt wurde. Es wurde eine Batterie mit 35 Schuss gezündet. Eine Genehmigung hierfür lag nicht vor. Es wird eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen „unzulässigem Lärm“ und nach dem Sprengstoffgesetz erstattet.

un13.11.2016 Gefährlicher Einsatz bei Brand in Feuerwerk-Fabrik

Das hätte böse enden können. Russische Feuerwehrler wurden zu einem Fabrikbrand gerufen. In der Firma wurden Feuerwerkskörper hergestellt. Als die Männer in luftiger Höhe löschen, passiert das Unausweichliche. Rund 130 Einsatzkräfte waren hier vor Ort mit etwa 40 Einsatzfahrzeugen. Drei Männer wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

de13.11.2016 Und wieder verbotene Pyrotechnik

Ludwigsdorf - Unglaublich, aber wahr - trotz mehrfacher Pressemitteilungen, Aushang von Warnhinweisen an den Grenzübergängen und dem Verteilen von Flyern, welche auf die Gefährlichkeit sogenannter " Polenböller " hinweisen, hat die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf am letzten Wochenende schon wieder mehrere Feststellungen im Grenzgebiet gemacht, wo insbesondere deutsche Mitbürger verbotene Pyrotechnik aus Polen einführten. Unrühmlichster Fall war der eines 16 jährigen, der in Bad...(weiterlesen) >

de10.11.2016 

Feuerwerk und Schüsse vom Balkon
Schüsse und Feuerwerkskörper von einem Balkon haben in der Nacht zu Dienstag Zeugen in Frankfurt (Oder) aufgeschreckt. Weil der Mann nicht auf das Klopfen seiner Nachbarn reagierte, wurde die Polizei gerufen. Die hat so einiges gefunden in der Wohnung des Mannes.

Frankfurt (Oder). Schüsse und Feuerwerkskörper von einem Balkon haben in der Nacht zu Dienstag Zeugen in Frankfurt (Oder) aufgeschreckt.

Weil der 29-jährige Wohnungsinhaber die Tür nicht öffnete,...(weiterlesen) >

de10.11.2016 Postbriefkasten mittels Böller gesprengt

Ebern In der Nacht zwischen Halloween und Allerheiligen ist im Kappellenstegsweg in Ebern ein Briefkasten der Deutschen Post erheblich beschädigt worden.

de10.11.2016 PolizeiBundespolizei beschlagnahmt 67 Kilogramm Pyrotechnik

Bad Freienwalde (Oder) Bundespolizisten stellten am Dienstag 67 Kilogramm verbotener Pyrotechnik sicher.
Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte gegen 12:45 Uhr einen Toyota Picnic kurz nach der Einreise in Altglietzen. Bei der Überprüfung fanden die Beamten eine Vielzahl von verbotenen Raketen, Knallern und Feuerwerkskörpern im Kofferraum.
Zwei junge Holländer (16 und 18 Jahre alt) führten die aus Polen stammenden Feuerwerkskörper ohne die erforderlichen Prüfkennzeichnungen...(weiterlesen) >

de10.11.2016 Zeitungskasten mit Böller in die Luft gesprengt

Schwandorf Ein bislang unbekannter Täter sprengte am Montag, 7. November, zwischen 19 und 19.30 Uhr in Steinmühle in Oberviechtach mit einem Böller einen silbernen Metallbriefkasten, der am Straßenrand aufgestellt war. Es konnten Reste des Krachers gesichert werden. Am Zeitungskasten entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 60 Euro. Die Polizei Oberviechtach bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09671/ 92010.

de10.11.2016 Auto-Explosion durch Pyrotechnik

Berlin – Wie konnte das passieren? In Berlin explodierte ein Auto! Durch die Wucht wurde die Stoßstange abgerissen.
Zu der Detonation kam es am Donnerstag nahe des Bürgeramtes Neukölln. Zeugen alarmierten die Polizei. Die kam mit Unterstützung von Sprengstoffexperten, um den weißen Opel Astra zu untersuchen.

Auf Fotos ist zu sehen, dass die hintere Stoßstange und das Nummernschild durch die Wucht abgefallen sind. Die Motorhaube erscheint deformiert, auch eine Gummidichtung im...(weiterlesen) >

de07.11.2016 Kinder zünden Feuerwerk: Altkleider-Container gerät in Brand

Kinder spielen mit Feuerwerkskörpern und setzen einen Altkleider-Container in Brand. Die Feuerwehr Königsfeld rückt aus. Ein Altkleider-Container ist am Sonntag gegen 15.40 Uhr in der Straße "Auf der Zinnet" im Königsfelder Ortsteil Weiler in Brand geraten. Die verständigte Feuerwehr aus Königsfeld konnte die brennenden Altkleider schnell löschen. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass zuvor Kinder im Bereich des Kleidercontainers gespielt und Feuerwerkskörper angezündet hatten.

de07.11.2016 Fußball-Randalierer warfen Pyrotechnik aus dem Zug

Bis zum letzten Halt in Bützow verlief am Sonnabend die Fahrt der rückreisenden Hansa-Fans im Fanzug nach dem Auswärtsspiel in Magdeburg störungsfrei. Doch bei der Abfahrt vom Bahnhof Bützow gegen 21.30 Uhr warfen Randalierer insgesamt zehnmal Pyrotechnik aus dem letzten Waggon auf den Bahnsteig.

Beim Halt am Bahnhof Bützow beobachteten die Beamten der Bundespolizei, wie ca. 40 Fans den Zug verließen. 20 gingen in Richtung Stadt und weitere 20 blieben für ihre Weiterfahrt nach Neubrandenburg...(weiterlesen) >

de04.11.2016 Kleintierhalter zündet Böller gegen Greifvögel

Einen Chinaböller hat ein Hengersberger am Donnerstagmittag auf seinem Grundstück gezündet. Schon einige Male zuvor hat er das getan. Nachdem Zeugen die Polizei verständigt hatten, gab der Mann an, dass er durch den Knall Greifvögel abschrecken wollte. Die Greifvögel hätten es auf seine Hasen und Tauben abgesehen, die er auf dem Grundstück halte. Er hatte seine Rechnung aber ohne das Gesetz gemacht. Das erlaubt nämlich derzeit nicht, derartige Böller zu zünden. Der 47-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit rechnen.

de04.11.2016 Jugendliche mit illegalen Böllern erwischt

Johanngeorgenstadt - Die Polizei hat im Rucksack eines 15-Jährigen 13 in Deutschland nicht zugelassene Kugelbomben gefunden. Die Feuerwerkskörper stammten aus einem Einkaufsmarkt in Tschechien, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Jugendliche und sein 16-jähriger Begleiter hätten sich in Tschechien aufgehalten, bevor die Polizei ihn am Donnerstag im Rahmen einer stichprobenartigen Grenzkontrolle in Johanngeorgenstadt durchsucht habe. Die Beamten beschlagnahmten die Böller, erstatteten...(weiterlesen) >

de04.11.2016 Holzkiste mit Schwarzpulver auf Spielplatz gefunden

Ein Mitarbeiter der Stadt Hameln hatte am Mittwoch, 2. November, gegen 11.10 Uhr, auf einem Spielplatz an der Sandstraße, Ecke Feuergraben, eine verschlossene Holzkiste gefunden. Der Bauhofmitarbeiter übergab die Kiste im Anschluss auf dem städtischen Baubetriebshof an eine Streifenwagenbesatzung.

In der geöffneten Holzkiste befanden sich Böller-Utensilien, unter anderem eine halb gefüllte Böllerpulver-Sicherheitsbox, Kabel, Zangen und Reißnägel. Diese Utensilien werden nach ersten Ermittlungen...(weiterlesen) >

de04.11.2016 Immer mehr gesprengte Automaten

Mit Pyrotechnik zerstörten Unbekannte ein Gerät in Trachenberge. Es ist nicht der erste Fall dieser Art.

Mit einem lauten Knall explodierte mitten in der Nacht ein Zigarettenautomat in der Kändlerstraße. Kurz nach 24 Uhr an diesem Dienstagmorgen sprengten ihn Unbekannte offenbar mit Pyrotechnik in die Luft. Durch die Detonation wurde das Gerät so stark beschädigt, dass die Täter sowohl Zigaretten als auch Geld mitgehen ließen. Ein Anwohner verständigte zwar sofort die Polizei. Gefasst...(weiterlesen) >

de02.11.2016 Waffen und Pyrotechnik sichergestellt

Frankfurt (Oder) Bei einer Kontrolle auf dem Bahnhof in Frankfurt stellten Bundespolizisten am Wochenende rund 2000 Knallkörper und zahlreiche Waffen sicher. Gefunden wurden diese am Sonnabendnachmittag bei zwei jungen Männern, auf die eine Streife aufmerksam wurde. Die beiden 15 und 17 Jahre alten Deutschen hatten zwei auffällig schwere Taschen dabei, die sich die Polizeibeamten näher anschauten. Als die jungen Männer die Taschen öffneten, entdeckten sie darin neben den Feuerwerkskörpern...(weiterlesen) >

de02.11.2016 Bub (13) bastelt Böller und verletzt sich schwer

Ein 13 Jahre alter Bub hat sich in Oberfranken schwer verletzt, als er einen selbstgebauten Böller zünden wollte. Den Sprengkörper hatte er nach Polizeiangaben vom Mittwoch aus einer Glasflasche und Wunderkerzen gebastelt. Strullendorf - Als der Böller am Dienstagnachmittag in Strullendorf (Landkreis Bamberg) beim ersten Versuch nicht zündete, nahm ihn der 13-Jährige noch mal hoch. Dabei ging der Sprengkörper los und verletzte den Bub schwer an der Hand. Er musste ins Klinikum Bamberg gebracht werden. Die Polizei warnte davor, Böller selbst zu konstruieren.

de02.11.2016 Mit Böller Wohnung in Brand gesetzt

Düsseldorf. Mit zitternden Händen schließt Pawel Sprenglewski die Wohnungstür auf. Es ist dunkel. Es riecht nach Rauch. Vorsichtig geht er durch den Flur Richtung Wohnzimmer. Dort sind Wände und Decken von Ruß überzogen. Die ehemals gläserne Fensterfront ist durch Pappmaché-Platten ersetzt. "Hier ist nichts mehr zu retten - alles schwarz." Gestern Mittag hat die Polizei ihm die Schlüssel für seine Wohnung an der Haus-Endt-Straße in Urdenbach zurückgeben. Sie war bis gestern gesperrt,...(weiterlesen) >

de01.11.2016 Gegen das Sprengstoffgesetz verstoßen - sechs Fälle an einem Wochenende

Görlitz Die Bundespolizei stellte in den letzten Tagen vermehrt verbotene pyrotechnische Erzeugnisse sicher.

So wurden über das Wochenende einschließlich des Reformationstages insgesamt 342 Knaller und Böller aus dem Verkehr gezogen. Gegen sechs Beschuldigte wird nun in diesem Zusammenhang wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Bei den Beschuldigten handelt es sich um Frauen und Männer im Alter von 23 bis 45 Jahren, die in Aschersleben, Köthen, im...(weiterlesen) >

at01.11.2016 Böller aus fahrendem Pkw geworfen

Die Polizei hat am Montag drei 17-Jährige in Sonnberg (Bezirk Urfahr Umgebung) mit illegalen Böllern geschnappt. Sie hatten zuvor aus dem fahrenden Fahrzeug Böller in Bad Leonfelden geworfen und eine Mülltonne gesprengt.

Eine Lenkerin beobachtete die Flucht des verdächtigen Autos und verständigte die Beamten, teilte die Polizei am Dienstagvormittag mit.

Teile der Mülltonne flogen 80 Meter weit
Bei der Explosion der Mülltonne verteilten sich die Teile im Umkreis von rund 80 Metern....(weiterlesen) >

de01.11.2016 Vermehrt Böllerschüsse zu Halloween

SCHWANDORF. Etwa 60 Notrufe betreffend Halloween zählte die Einsatzzentrale der Polizei bis zum frühen Morgen. Am späten Montagnachmittag setzte das Halloween-Spektakel ein. Vielerorts wurden Böller geworfen, so die Polizei.

Aus der Grünanlage zwischen Wackersdorfer Straße und Kreuzbergstraße kam es gegen 21 Uhr zu Ruhestörungen durch Lärm und Böllerschüsse. Die Einsatzkräfte stellten dort von elf Personen die Personalien fest. Drei Personen erhalten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige,...(weiterlesen) >

de31.10.2016 Illegale Böller in Sachsen sichergestellt

Ludwigsdorf/Johanngeorgenstadt. Zwei Monate vor Silvester hat die Bundespolizei im sächsischen Grenzgebiet illegale Knaller und Raketen sichergestellt. Die verbotene Pyrotechnik wurde aus Polen und Tschechien eingeführt, wie die Behörde am Montag an verschiedenen Orten mitteilte. Zugleich warnte sie ausdrücklich vor dem auf Märkten in den Nachbarländern angebotenen Feuerwerk. Tests des Bundesamtes für Materialforschung zeigten, dass «Menschen, die mit diesen Böllern hantieren, ihre...(weiterlesen) >

de31.10.2016 Telefonzelle durch Böller zerstört

Am 31.10.2016 wurde gegen 06:20 Uhr eine Telefonzelle in der Katharinenstraße in Neubrandenburg völlig zerstört. Eine Zeugin vernahm einen lauten Knall und sah anschließend die Reste der Telefonzelle auf dem Boden liegen. Sie informierte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung durch Polizeivollzugsbeamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg nach dem/den Täter/n verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizei konnten vor Ort Reste sogenannter "Polenböller" sicherstellen. Die Höhe...(weiterlesen) >

de30.10.2016 Autokorso mit Böller

Buchholz Böller, Bengalos und Schreckschusswaffen haben Polizisten gestern Nachmittag bei einem Autokorso in Buchholz gefunden. Der Korso gehörte zu einer Hochzeitgesellschaft. Die feiernden Leute haben aus den etwa 20 Autos jede Menge Böller abgefeuert und auch mit Schreckschusswaffen geschossen. Den dazu erforderlichen kleinen Waffenschein hatte aber nur einer der Hochzeitsgäste dabei. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Verstoß gegen das Waffen- und Sprenstoffgesetz.

de30.10.2016 30-Jähriger löst mit Schwarzpulver Explosion in Wohnhaus aus

Berlin-Köpenick Berlin -
Ein 30 Jahre alter Mann hat am späten Samstagabend in Berlin-Köpenick eine Explosion ausgelöst. Wie die Polizei Sonntag mitteilte, hörten mehrere Bewohner einer Wohngruppe in der Wendenschloßstraße gegen 22.30 Uhr einen lauten Knall aus dem Zimmer des Mannes. Als sie nachschauten, fanden sie den 30-Jährigen in seinem verqualmten Raum und alarmierten die Polizei.
Bis zum Eintreffen der Beamten hielten die Mieter ihren Mitbewohner fest - dabei beschimpfte der...(weiterlesen) >

de28.10.2016 Polizeischüler handelte mit illegalem Feuerwerk

In Hamburg hat ein Polizeischüler mit Bengalos gehandelt. Auch bei seiner Festnahme trug der 20-Jährige illegale Pyrotechnik bei sich.

Seinen Job ist er los. Mit dem Verkauf illegaler Feuerwerkskörper hat sich ein Hamburger Polizeischüler eine Festnahme und den Verlust seines Ausbildungsplatzes eingehandelt. Der 20-Jährige habe seine Ware über das Internet angeboten und sei bereits vor rund zwei Wochen festgenommen worden, erklärte die Polizei. Seine Entlassung aus dem Dienst sei...(weiterlesen) >

de28.10.2016 Feuerwerk löst Panik bei Kühen aus

Agrarbetrieb holt Tiere nach mehreren Zwischenfällen in den Stall - Kritik an unvernünftigen Zeitgenossen.

Waldkirchen. Im Mai hatte für die Jungkühe die Weidezeit begonnen. Jetzt sind die Tiere wieder zurück im Stall. Und das, obwohl noch genügend Futter auf den Weiden steht und die Tiere eigentlich noch grasen könnten. "Ich habe mich entschlossen, die Kühe, die bei Pechtelsgrün standen, hereinzuholen. Es ging nicht mehr. Bei einem Feuerwerk in der Nähe sind sie so erschrocken,...(weiterlesen) >

de26.10.2016 Polizei beschlagnahmt 26,5 Kilogramm Polen-Böller

Die Bundespolizei hat auf dem Rastplatz Rathsburgsee-Nord an der Autobahn 11 bei Gramzow (Uckermark) insgesamt 26,5 Kilogramm sogenannter Polenböller beschlagnahmt. Die Beamten hätten die Pyrotechnik bei der Kontrolle eines polnischen Fahrzeugs im Kofferraum entdeckt, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Die Silvesterknaller hätten nicht die erforderlichen Prüfzeichen gehabt. Gegen den 35-jährigen Fahrer des Wagens wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

de26.10.2016 Vier Polizisten durch Böller verletzt

Vor dem DFB-Pokalspiel zwischen Bundesligist Borussia Dortmund und dem Zweitligisten Union Berlin sind vier Polizisten verletzt worden. Nach Polizeiangaben warfen unbekannte Berliner Gewalttäter am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs einen Böller auf die Beamten. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

de23.10.2016 Feuerwerk auf Marktplatz gezündet

Klingenthal - Zeugen informierten am gestrigen Samstagabend die Polizei und gaben an, dass im Bereich des Klingenthaler Marktplatzes Feuerwerkskörper gezündet würden. Vor Ort trafen Bundespolizisten auf eine Gruppe einheimischer Jugendlicher. Ein 14-Jähriger aus dieser Gruppe räumte gegenüber den Beamten ein, Pyrotechnik gezündet und in einen nahe gelegenen Brunnen geworfen zu haben. Zwei dieser Gegenstände übergaben die jungen Männer den Einsatzkräften, die diese sicherstellten....(weiterlesen) >

un23.10.2016 

Die Polizei Dinkelland hat jetzt einen 35-jährigen festgenommen, der Er hatte in den vergangenen Wochen immer wieder illegales Feuerwerk in Denekamp hochgehen lassen.

Denekamp. Die Einwohner von Denekamp können wieder ruhig schlafen: Seit Wochen wurden sie nachts vom lauten Knall illegalen Feuerwerks gestört. In der Nacht zu Samstag hat die niederländische Polizei Dinkelland nun den Verursacher festgenommen. Der 35-Jährige hatte zuvor Feuerwerk in der Oldenzaalsestraat angezündet....(weiterlesen) >

de23.10.2016 Selbstgebauter Sprengsatz: Mann verliert Hand

Eine Geburtstagsfeier an der Lange Straße in Habinghorst: In einer Garage auf dem Hinterhof bereitet einer der Gäste der Party, ein 25-jähriger Recklinghäuser, eine Überraschung vor. Er bringt einen nach Polizeiangaben augenscheinlich selbstgebauten Sprengsatz in Stellung und will ihn zünden.

Das gelingt auch – aber nicht erst, als sich der Mann in Sicherheit gebracht hat. Er detonierte und verletzte den Mann schwer an der Hand und an der Brust. So schwer, dass der Recklinghäuser zur...(weiterlesen) >

de20.10.2016 Verletzte durch Böller im Fußballstadion

Schon lange vor dem Anpfiff der Champions-League-Partie in der Fröttmaninger Arena am Mittwochabend hatte die Polizei gut zu tun mit den Gästen. Nahe Ulm fischten Beamte einen Ford-Transit aus dem Verkehr, der neben sieben Fans auch 56 verbotene pyrotechnische Gegenstände geladen hatte. Die Polizei kassierte die Bengalos, Rauchtöpfe und Nebelkerzen ein, die Männer konnten weiterfahren. Allerdings mussten sie sich in München mit einer Stadtrundfahrt begnügen, denn der Fußballveranstalter verhängte...(weiterlesen) >

de20.10.2016 Hooligans gehen mit Böllern auf Polizei los

Während des Europa-League-Gruppenspiels zwischen Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 und dem belgischen Club RSC Anderlecht ist es in der Mainzer Innenstadt zu Ausschreitungen gekommen. Gruppen von Hooligans seien in der Innenstadt unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend. Die Männer hätten mit Quarzsand gefüllte Handschuhe getragen, Pyrotechnik gezündet und Böller auf Polizisten geworfen.

Verletzte Polizistin im Krankenhaus

Die Polizei nahm rund 80 Männer...(weiterlesen) >

de20.10.2016 40 Tonnen illegales Feuerwerk bei Kleve beschlagnahmt

Kleve (Niederrhein) Rund 40 Tonnen illegaler Feuerwerkskörper sind in der Nähe der Grenze zu den Niederlanden von deutschen Polizisten bei Kleve beschlagnahmt worden. Nach Angaben der niederländischen Staatsanwaltschaft vom Donnerstag wurde das Feuerwerk am Dienstag in drei ehemaligen militärischen Bunkern gefunden.

Die Niederländer hatten ihre deutschen Kollegen um Amtshilfe gebeten, weil das Feuerwerk in den Niederlanden verkauft wurde. Dort wurden drei Verdächtige wegen des Handels...(weiterlesen) >

de17.10.2016  Illegale Pyrotechnik sichergestellt

Johanngeorgenstadt - Beamte der Bundespolizei kontrollierten am gestrigen Sonntagmittag in Johanngeorgenstadt einen 39-jährigen Mann aus Sachsen. Dieser führte 80 aus Polen stammende Feuerwerkskörper ohne jegliche Prüfkennzeichnung mit sich sowie weitere 60, für die eine behördliche Erlaubnis vonnöten ist, um damit umgehen zu dürfen. Die Pyrotechnik hatte die Person zuvor in Tschechien erworben. Die Beamten stellten die gefährlichen Gegenstände sicher und führten sie der kostenpflichtigen...(weiterlesen) >

de13.10.2016 Bewährungsstrafe: Böllerbastler belieferte auch Fußball-Fans

Einem 45-jährigen Mann können 17 Fälle der illegalen Herstellung und des Vertriebes von Sprengkörpern im Zeitraum eines Jahres nachgewiesen werden. Hinzu kommt die illegaler Lagerung großer Mengen der Pyrotechnik im Keller eines Mehrfamilienhauses. Er wird zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Darüber hinaus muss er 2400 Euro Geldauflage an gemeinnützige Einrichtungen zahlen.

de12.10.2016 LKA ermittelt wegen Pyro-Vorfall bei Holstein Kiel

KIEL Wegen des Einsatzes illegaler Pyrotechnik beim Heimspiel des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel gegen Osnabrück ermittelt das schleswig-holsteinische Landeskriminalamt.

Bei dem Spiel am 16. September hatten zwei Zuschauer im Block D Verletzungen erlitten, wie das Landeskriminalamt am Mittwoch mitteilte. Einer von ihnen sei mehrfach untersucht worden und leide noch immer unter gesundheitlichen Einschränkungen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte eine Fan-Gruppierung im Holstein-Stadion...(weiterlesen) >

de11.10.2016 Tödliche Sprengung: Amtsgericht verurteilt zwei Männer zu Bewährungsstrafen

AHAUS/SCHÖPPINGEN Weihnachten 2015: Drei Männer wollen einen sogenannten Polen-Böller ausprobieren. Nur zum Spaß. Sie stecken ihn in einen Kondomautomaten und zünden ihn an. Die Explosion reißt den Automaten komplett auseinander. Als der Rauch sich legt, ist einer der drei tot. Ein Metallteil hat ihn am Kopf getroffen. Am Dienstag standen die zwei Überlebenden vor dem Ahauser Amtsgericht.

Das Gericht verhängte schließlich Bewährungsstrafen: 18 Monate für den 28-jährigen Schöppinger,...(weiterlesen) >

at10.10.2016 Mädchen (15) vor Eishockeymatch mit Böller verletzt

Eine Unbeteiligte geriet Sonntagnachmittag in Donaustadt vor dem Spiel "Vienna Capitals" gegen den "VSV" in eine Gruppe von Eishockeyfans. Dabei wurde das Mädchen von einem Unbekannten mit einem Böller verletzt.

Kurz nach 16 Uhr ging die 15-Jährige mit ihrer Mutter bei der U1-Station Kagran vorbei, als ihr plötzlich eine Fangruppe des "VSV" entgegen kam, die Richtung Albert-Schultz-Halle zog.

Dabei schmiss einer der Fans plötzlich einen Böller in Richtung des Teenagers. Das Opfer...(weiterlesen) >

de06.10.2016 Böller im Auto

Lindau lz Einen verbotenen Böller haben Lindauer Schleierfahnder bei einem jungen Österreicher gefunden. Er musste den Sprengkörper abgeben. Bei einer Kontrolle kurz hinter der Grenze fanden die Fahnder im Auto des 21-Jährigen einen nicht gekennzeichneter Böller, der aus Italien stammt. Warum der junge Mann den Sprengkörper in der Mittelkonsole seines Wagens mitführte, ist laut Polizeibericht nicht geklärt. Die Beamten leiteten gegen den jungen Mann ein Strafverfahren ein. Nachdem er damit einverstanden war, dass die Polizisten den Böller einbehielten, konnte er weiterfahren.

de05.10.2016 Heimwerker zündet versehentlich Feuerwerk im Keller

VERDEN. Ein 77-Jähriger hat beim Heimwerken im Keller versehentlich Feuerwerkskörper entzündet und sich dabei leicht verletzt. Die Funken eines Trennschleifers brachten am Mittwoch einen sogenannten Vogelschreck zur Explosion, wie die Polizei in Verden mitteilte.

Diese Feuerwerkskörper werden verwendet, um Vögel zum Beispiel aus Weinbergen zu vertreiben. Bei der Explosion wurden die Scheiben des Kellers zerstört und die Tür aus den Angeln gehoben. Mit leichten Verletzungen an den...(weiterlesen) >

de05.10.2016 Party-Gäste werfen Pyrotechnik auf Polizeiwagen

Polizeiangaben zufolge war es gegen 23.30 Uhr, als der Polizeiwagen im Bereich der Kreuzung Arndtstraße/Heiliger Weg Streife fuhr. Dort parkten die Beamten kurz am Straßenrand, als sie plötzlich einen Knall und einen hellen Lichtblitz wahrnahmen. Am Heck des Wagens begann es zu rauchen. Beim Aussteigen wurde einer der Beamten durch Funken verletzt.

Pyrotechnik aus Fenster geworfen

Nur kurze Zeit später sahen die Polizisten, wie aus einem Fenster eines nahegelegenen Wohnhauses offenbar...(weiterlesen) >

de25.09.2016 Böller auf 7-jähriges Mädchen geschleudert

Potsdam Am Stern. Ein Familienvater meldete sich am Samstagvormittag über den Notruf bei der Polizei. Er teilte mit, dass unbekannte Täter einen Knallkörper in Richtung seiner Tochter, die sich vor einem Haus in der Galileistraße befand, geworfen hätten. Der Böller wurde vermutlich von einem Balkon des angrenzenden Wohnblocks geworfen. Zunächst landete dieser auf dem Dach eines Autos und rollte von dort auf den Gehweg, auf dem sich gerade das 7-jährige Mädchen befand. Dort detonierte...(weiterlesen) >

de22.09.2016 Zwei Kinder spielen mit Böller und verletzen sich

Stuttgart. Beim Zünden eines Böllers haben sich zwei Kinder in Stuttgart verletzt. Die zehn und zwölf Jahre alten Kinder fanden den Feuerwerkskörper am Mittwoch in der Nähe eines Abenteuerspielplatzes und warfen ihn dann in einen brennenden Holzofen, wie die Polizei mitteilte. Durch die Explosion erlitten beide ein Knalltrauma. Sie wurden zudem durch umherfliegende Splitter verletzt. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

de12.09.2016 Böller aus Auto geworfen: Drei Verletzte

Donau-Ries Der strafbare Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen an der Ulrichskapelle am Uhlberg bei Wolferstadt, Waldgebiet Hainfarther Schlag, löste vergangene Nacht einen Polizeieinsatz aus.

Am Montag Morgen gegen 01.15 Uhr wurden der Polizei-Einsatzzentrale in Augsburg angebliche Schüsse am Uhlberg mitgeteilt. Nach dem Eintreffen von zwei Polizeistreifen aus Donauwörth und Treuchtlingen flüchteten etwa 20 Personen ins Dickicht des Waldes. An der Kapelle selbst wurden etwa 30...(weiterlesen) >

de12.09.2016 Teammanager durch Böller verletzt

Der Teammanager von Lokomotive Leipzig, René Gruschka, wurde gestern in der Nachspielzeit des Heimspiels gegen Rasenballsport Leipzig II durch einen Böller, der aus dem Lok Leipzig Fanbereich flog verletzt und musste notärztlich behandelt werden.

de11.09.2016 Mädchen erleidet Knalltrauma

Marktredwitz - Ein zwölfjähriger Junge hat sich in einem Asia-Markt in der tschechischen Republik Feuerwerkskörper ohne Prüfzeichen gekauft und mit nach Deutschland geschmuggelt.

Am Freitag Nachmittag hat er dann mit seinen Freunden beim Marktredwitzer Skaterpark Böller gezündet. Durch die immense Explosion erlitt ein 15jähriges Mädchen ein Knalltrauma mit Kopfschmerzen. Sie wurde mit dem BRK in das Klinikum Fichtelgebirge eingeliefert.

Die restlichen Böller wurden durch die...(weiterlesen) >

un11.09.2016 Mehrer Verletzte durch fehlgeleitetes Feuerwerk

Grevenmacher Im Rahmen des Weinfestes in Grevenmacher wurden am Samstagabend insgesamt drei Personen durch Feuerwerk verletzt. Die sogenannten "Wasserbomben" hätten lt. Hersteller eine Reichweite von 30 Metern haben und im Wasser landen sollen, wo sie durch den Aufprall zünden sollten. Tatsächlich flogen die Expolsive 150 Meter und landeten im Zuschauerbereich. Drei Personen erlitten Verbrennungen an Händen, Armen und Schienbein. Mehrere Autos wurden beschädigt.

de07.09.2016 Feuerwerk löst Großbrand aus

Ruppichteroth - Bei einem Großbrand sind am Dienstagabend die Dachstühle zweier aneinander gebauter Mehrfamilienhäuser an der Otto-Willach-Straße zerstört worden. 19 Menschen wurden obdachlos. Zeugen erzählten, dass kurz vor dem Brand Feuerwerkskörper gezündet worden sein sollen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

de05.09.2016 Pyrotechniker bei Feuerwerk schwer verletzt

Bei einem Feuerwerk auf Schloss Rothestein explodiert ein Feuerwerkskörper am Boden. Der Pyrotechniker wird durch der Luft geschleudert. Der Mann wird bei dem Unfall schwer verletzt.

Bei einem Feuerwerk auf Schloss Rothestein in Nordhessen ist ein 49 Jahre alter Pyrotechniker schwer verletzt worden.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, brannte der Mann aus dem niedersächsischen Dassel bei einer Privatveranstaltung am Sonntagabend ein Feuerwerk ab. Als ein Feuerwerkskörper am Boden...(weiterlesen) >

de01.09.2016 Mann sprengt Abfalleimer mit Böller

Frankfurt - Ein an einem Straßenschild montierter Abfalleimer ist am Dienstagabend in Frankfurt, Ecke Farbenstraße/Krümmling, wegen eines Sprengkörpers explodiert.

Der städtische Abfallbehälter aus Kunststoff wurde dabei vollständig zerstört. Zeugen hatten eine männliche Person beobachtet, die gegen 21.50 Uhr einen "übergroßen Böller" in den Behälter geworfen hatte. Zehn Sekunden später sei er explodiert, berichtet die Polizei. Im Zuge der Fahndung konnte ein 35-jähriger Mann festgenommen...(weiterlesen) >

de30.08.2016 Selbstgebastelter Böller: 15-Jähriger verletzt sich schwer im Gesicht

Lüneburg - Beim Hantieren mit selbstgebastelten Böllern ist ein 15-Jähriger im niedersächsischen Lüneburg schwer verletzt worden. Einer der Sprengkörper sei ungeplant detoniert und habe ihm unter anderem schwere Gesichtsverletzungen zugefügt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

as Unglück ereignete sich auf dem Gelände eines Kalksandsteinwerks, auf dem sich der Jugendliche mit einem gleichaltrigen Freund getroffen hatte. Dieser blieb unverletzt. Rettungskräfte flogen den 15-Jährigen...(weiterlesen) >

de30.08.2016 Feuerwerk löst Brand aus

Unmittelbar nach Mitternacht wurde der Feuerwehr in der Nacht zum Dienstag ein Brand in Lippach in der Blumenstraße gemeldet. Eine Thujahecke brannte.

Die Feuerwehr übernahm die durch den Anwohner begonnen Löscharbeiten. Die hinzugerufene Polizei stellte am Brandort ein brennendes Magnesiumteil fest. Bei weiteren Nachforschungen fanden die Beamten im angrenzenden Feld Reste eines Feuerwerks und in der Nachbarschaft eine in Gang befindliche Geburtstagsfeier. Bei der Durchsicht der Feuerwerksreste...(weiterlesen) >

de29.08.2016 Grobe Pannen beim Ludwigsburger Lichterzauber

Ludwigsburg - Beim „Ludwigsburger Lichterzauber“ am Samstag hat eine Frau Brandverletzungen erlitten, weil sie von einem Querschläger getroffen wurde. „Das hätte natürlich nicht passieren dürfen“, beteuerte Volker Kugel am Sonntag. Offenbar hat es beim Lichterzauber noch weitere Pannen gegeben. Bis zum Montag haben sich mehrere Besucher gemeldet, die über leichte Verletzungen und Brandlöcher in Hemden sowie über einen Asche- und Glutregen klagten.

Ein Mann behauptet sogar,...(weiterlesen) >

de26.08.2016 16-Jährige verletzt sich mit China-Böller

LUISENTHAL Eine 16-Jährige aus Saarbrücken ist am Dienstag (23.08.2016) gegen 19.30 Uhr durch einen explodierenden China-Böller an vier Fingerkuppen der rechten Hand leicht verletzt worden. Sie musste sich im Krankenhaus behandeln lassen. Die Polizei berichtet zum Unfallhergang, dass die 16-Jährige beim Spazierengehen im Wald bei Luisenthal den Böller gefunden und angezündet hatte. Die Zündschnur brannte schneller ab als erwartet. Der Knallkörper explodierte, bevor die Jugendliche ihn wegwerfen konnte.

de26.08.2016 Kiloweise illegale Pyrotechnik im Kofferraum

Berlin - Einen Kofferraum voller Raketen und Böller hat Bundespolizisten mitten im Sommer bei einer Routinekontrolle nahe Hohenwutzen (Märkisch Oderland) vorgefunden. In dem Auto mit niederländischem Kennzeichen fanden sie gleich 32 Kilogramm Pyrotechnik. Der Wagen fuhr auf der Bundesstraße 158 und kam aus Polen. Kein einziger der Feuerwerkskörper war in Deutschland zugelassen. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein. Die beiden niederländischen...(weiterlesen) >

de23.08.2016 Junge Frau von Feuerwerk getroffen

Ostfildern - Eine 19-jährige Frau ist in Ostfildern (Kreis Esslingen) von einem Feuerwerkskörper getroffen und verletzt worden. Wie das Polizeipräsidium Reutlingen am Montag mitteilte, hatte ein 46-jähriger Anwohner den Feuerwerkskörper am Sonntagabend am Rande der Veranstaltung Flammende Sterne gezündet und ihn waagerecht zum Boden gehalten, weil er ihn für eine Handfackel gehalten hatte. Nach der Zündung schoss das Feuerwerk auf die 50 Meter entfernte junge Frau, die die Veranstaltung...(weiterlesen) >

de23.08.2016 Allahu akbar: Pyrotechnik vor Asylbewerberunterkunft gezündet

Striesdorf Am 23.08.2016 gegen 19:30 Uhr fuhr ein mit vier Personen besetzter, silbergrauer Pkw an der Asylbewerberunterkunft in der Straße "An der Börning" in Striesdorf vorbei. Die Fahrzeuginsassen riefen "Allahu Akbar" und warfen aus dem Pkw heraus zwei sog. "Polenböller" in Richtung der Unterkunft. Zu dem Zeitpunkt hielten sich vor der Unterkunft mehrere Bewohner auf, die durch die Explosion nicht verletzt wurden. Danach entfernte sich der Pkw mit hoher Geschwindigkeit. Der Pkw...(weiterlesen) >

de19.08.2016 Böller setzt Wohnwagen in Brand

Eilbek – Eine Wohnwagen-Explosion im Elfriede-Lohse-Wächtler-Weg hat nachts die Nachbarschaft aufgeschreckt! Gegen 2 Uhr stand auf der Straße ein Camper in Flammen. Der Anhänger wurde komplett zerstört. Das Feuer beschädigte auch einen Kleinwagen und eine Haustür. BILD-Leser-Reporter Seyyid Caymaz (34): „Ich wurde von mehreren lauten Knallgeräuschen aufgeschreckt.“ Brandursache waren nach Polizeiangaben Böller, die von bislang unbekannten Tätern gezündet wurden.

de19.08.2016 Böller bei IS-Sympathisant gefunden

Eisenhüttenstadt - Der in Eisenhüttenstadt festgenommene Islamkonvertit hegt laut Polizei offensichtlich Sympathien für die Terrororganisation IS.

Der 27-Jährige war am Mittwoch nach einem Hinweis aus der Bevölkerung vorläufig festgenommen worden. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte vom Verdacht eines «geplanten terroristischen Akts» mit einem möglichen islamistischen Hintergrund gesprochen.

Bei dem 27-Jährigen waren die Ermittler auf Material gestoßen,...(weiterlesen) >

de19.08.2016 Zu mildes Urteil, nichts gelernt

Hellersdorf In der Silvesternacht 2015/16 böllerte Christian Sch. (25) seine Nachbarn sieben Stunden lang (!) um den Verstand, am nächsten Tag holte die Polizei rund eine Tonne Feuerwerks-"Reste" (!) aus seinem Keller. Darunter illegale Knaller und Batterien.

Ein Richter verurteilte Christian Sch. wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zu 2.700 Euro Strafe. Ein Witz!
Für sein Feuerwerk habe er 6.000 Euro ausgegeben, sagte er, als die Polizei am 1. Januar seinen Keller leerte.

Und...(weiterlesen) >

de16.08.2016 Feuerwerk löst Polizei-Großeinsatz aus

Teuer zu stehen könnte einem Partygast sein Feuerwerk bei einer Geburtstagsfeier in Moosen kommen.

Um Mitternacht meldete ein Taufkirchner mehrere Schüsse. Daraufhin suchten 5 Streifen aus Erding und dem Landshuter Bereich sowie ein Polizeihubschrauber die Umgebung ab. Schließlich konnte die Ursache für die vermeintlichen Schüsse gefunden werden. Auf einer Geburtstagsfeier hatte ein Gast Silvesterknaller gezündet.

Das Abbrennen dieser Pyrotechnik ist nur an Silvester und Neujahr zulässig....(weiterlesen) >

de13.08.2016 Zigarettenautomat mit Pyrotechnik gesprengt

Karow. In der Bahnhofstraße hat ein Zeuge gegen 2 Uhr eine lauten Knall vernommen. Unbekannte hatten einen Zigarettenautomaten gesprengt.

In Karow wurde in der vergangenen Nacht ein Zigarettenautomat stark beschädigt. Ein Zeuge hatte gegen 2 Uhr in der Bahnhofstraße einen lauten Knall gehört und sah im Anschluss drei Personen mit Fahrrädern davon fahren.

Erste Ermittlungen ergaben, dass vermutlich die Unbekannten den Automaten mit einem pyrotechnischen Gegenstand aufgesprengt hatten....(weiterlesen) >

de10.08.2016 Zoll beschlagnahmt 1.855 illegale Feuerwerkskörper

Frankfurter Zollfahnder haben 1.855 illegale Feuerwerkskörper sichergestellt. Fündig wurden die Ermittler in sechs Wohnungen unter anderem in Hessen. Ein Beschuldigter aus Staufenberg fiel besonders auf.

Der 27-Jährige aus Staufenberg (Gießen) habe sich als fortgeschrittener Hobbyfeuerwerker entpuppt, hieß es in einer Mitteilung des Zollfahndungsamts Frankfurt vom Mittwoch. Der Mann verfügte demnach unter anderem über Abschussvorrichtungen für "Bomben-Raketen". Zudem entdeckten...(weiterlesen) >

ch09.08.2016 Hochzeits-Feuerwerk löst Waldbrand aus

Am Samstag heiratete ein Oberwalliser Paar in der Nähe der Festung Naters. Gegen 22 Uhr wurden Feuerwerksraketen gezündet, wie der «Walliser Bote» berichtete.
Es blieb aber leider nicht beim kleinen Privat-Spektakel. Vielmehr entzündeten die Raketen im trockenen Gebiet des Panoramawegs ein Feuer: gleich zwei Brandherde entstanden.

Grosses Feuerwehraufgebot

Die Feuerwehr wurde darauf alarmiert und rückte mit 30 Mann zum Schadenplatz aus. Die Löschtruppen konnten den Brand innert...(weiterlesen) >

de09.08.2016 Pyrotechnik in Wohnung entdeckt

Chemnitz. Bundeswehr-Leuchtkörper, Abschussbatterien und Feuerwerkskörper der höchsten Gefahrenkategorie, dazu noch vier Cannabispflanzen sowie mehrere Gramm Crystal: Bei der Verhaftung eines 42-Jährigen fanden Chemnitzer Polizisten am Samstagabend nicht nur den per Haftbefehl gesuchten Mann, sondern auch all diese Dinge. Deren Besitz dürften einige Straftatbestände erfüllen. Gegen den Deutschen wird jetzt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Sprengstoffgesetz...(weiterlesen) >

de06.08.2016 Ohr durch Feuerwerksrakete verloren

Auf einer Campingfläche des Wacken Open-Air wollten Freitagmittag zwei Männer (50/51) aus einer Flasche heraus eine Silvester-Rakete zünden. Die Flasche kippte um. Als die Männer sie wieder aufstellen wollten, detonierte die Rakete. Die beiden Personen aus Rendsburg und Borgstedt erlitten schwere Brandwunden und Schnittverletzungen.

Einem der Männer wurde ein halbes Ohr abgerissen. Sie wurden mit Rettungshubschraubern ausgeflogen. Laut Polizei handelte es sich bei dem Feuerwerk um eine...(weiterlesen) >

ch04.08.2016 Toilette mit Feuerwerk zerstört

In der Nacht des ersten Augusts haben Unbekannte das Invaliden-WC in der Bucht demoliert. Ausserdem sprengten sie zwei Ticketautomaten und drei Robidogs. Der Schaden beträgt rund 25'000 Franken. Die Gemeinde Spiez setzt eine Belohnung für Hinweise zu den Tätern aus.

Eine noch unbekannte Täterschaft hat mutwillig in der Nacht vom Montag auf Dienstag das Invaliden-WC in der öffentlichen Toilettenanlage in der Bucht Spiez mit Feuerwerkskörpern zerstört. Zudem wurden auf dem Gemeindegebiet...(weiterlesen) >

ch04.08.2016 Böller in Bagger und bei Parkuhr abgefeuert

In der Zeit zwischen Samstag und Dienstag kam es in Walenstadt und Flums zu Sachbeschädigungen mittels Feuerwerkskörpern. Die Kantonspolizei St. Gallen sucht Zeugen.

Unbekannte haben an der Kasernenstrasse in Walenstadt zwischen Samstag und Dienstag die Aussenhülle einer Parkuhr leicht beschädigt. Da das Innere der Uhr einen grossen Schaden erlitt, beträgt der Sachschaden mehrere tausend Franken.

In Flums warfen die Täter bereits angezündete Feuerwerkskörper durch das leicht geöffnete...(weiterlesen) >

de04.08.2016 Illegale Böller gezündet - Festnahme

Dank der Aufmerksamkeit eines Zeugen nahmen Polizeibeamte gestern Abend (03.08.2016) zwei Männer fest.
Sie hatten im Nürnberger Hafengebiet illegale Böller gezündet.
Gegen 22:00 Uhr vernahmen mehrere Passanten laute Explosionsschläge in einem Waldstück nahe dem Europakai. Ein Zeuge hatte zudem zwei Männer beobachtet, die kurz zuvor pyrotechnische Gegenstände gezündet hatten. Unmittelbar danach flüchteten die Personen und fuhren mit einem Fahrzeug davon. Der Zeuge verständigte die Polizei,...(weiterlesen) >

de04.08.2016 Box von Böller zerstört

Vier Jugendliche werden gesucht
WETZLAR-HERMANNSTEIN Mit einem Feuerwerkskörper hat eine Gruppe Jugendlicher in Hermannstein eine Box für Hundekotbeutel beschädigt. Am Freitag gegen 15.30 Uhr rief eine Bewohnerin der Spirolstraße die Polizei. Sie hatte die vier Jugendlichen beobachtet, die einen Böller in der Box gezündet hatten. Die Gruppe ging weiter in Richtung Kirchenmauer und zündete dort in einem Mülleimer einen weiteren Böller. Der Feuerwerkskörper hatte die Box komplett auseinander...(weiterlesen) >

de03.08.2016 Rätselhafte Explosion in Speyer - Gärtner schwer verletzt

Bei einer Explosion in einem Speyerer Wohngebiet am Mittwochvormittag ist ein Mann schwer verletzt worden. Eine Gartenbaufirma war gerade dabei einen Vorgarten umzugraben, als es knallte.

Wie die Polizei mitteilte, war einer der Bauarbeiter auf ein Rohr im Boden gestoßen. Als er es mit einer Flex auftrennen wollte, kam es zur Explosion. In dem Rohr war offensichtlich Schwarzpulver oder ein anderer explosiver Stoff gelagert.
Der Mann wurde schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber...(weiterlesen) >

ch02.08.2016 Mann durch Feuerwerk am Kopf getroffen

Niederteufen Ein 88-jähriger Mann beabsichtigte kurz vor 22.00 Uhr anlässlich einer privaten 1.-August-Feier eine Feuerwerksbatterie zu zünden. Dabei wurde der Mann durch einen Brandkörper am Kopf getroffen und erlitt unbestimmte Verletzungen im Gesicht. Er wurde durch den aufgebotenen Rettungsdienst vor Ort betreut und anschliessend ins Spital überführt. Für die Klärung der Unfallursache wurden die Ermittlungen durch die Polizei aufgenommen, wie die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden mitteilt.

de02.08.2016 Wurzen: Polizei ermittelt nach Feuerwerk-Attacke

Wurzen. Ein Mann hat am Sonntag gegen 21.45 Uhr in der Wurzener Goethestraße gefährlich mit Pyrotechnik hantiert. Anwohner alarmierten die Polizei, weil er auf der Fahrbahn mehrere Feuerwerkskörper in die Luft „schoss“ und auch auf eine Gruppe zielte, die einige Meter weit weg an einem Hauseingang stand. Ein vorbeifahrender Autofahrer setzte sich im Gespräch mit dem Mann auseinander und versuchte, die Sache zu beruhigen. Die eingetroffenen Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren...(weiterlesen) >

ch02.08.2016 Zeugenaufruf: Feuerwerk in Robidog gezündet

MELS - Am Montag, nach 14 Uhr, hat eine unbekannte Täterschaft an der Rheinaustrasse in Mels Feuerwerkskörper in einem Robidog angezündet. Dadurch wurde ein in der Nähe stehendes Fahrzeug durch Teile des Robidogs beschädigt, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Dienstag mitteilte. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen. Personen die Angaben zur Täterschaft machen können werden gebeten, sich bei der Polizeistation Mels, 058 229 78 00 , zu melden.

ch02.08.2016 1.-August-Feuerwerk in Zürich Mehrere Sachbeschädigungen und zwei Verletzte

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in der Stadt Zürich zu mehreren Sachbeschädigungen und Verletzungen. Die Polizei rückte rund 20 Mal aus. Der Grund: 1.-August-Feuerwerk.

Am Schweizer Nationalfeiertag wurde traditionsgemäss auch in Zürich jede Menge Feuerwerk gezündet. Ein paar Personen verwendeten Raketen und Böller aber nicht, um den Himmel über der Stadt zu verzaubern, sondern um Sachen zu beschädigen.

So wurden in der Stadt Zürich mehrere Briefkästen zum Ziel...(weiterlesen) >

de02.08.2016 Sprengsatz-Drohung löst Polizeieinsatz aus

Im baden-württembergischen Bad Boll bei Ulm hat ein psychisch kranker Mann mit der Explosion selbstgebauter Sprengvorrichtungen gedroht und damit am Montagabend nach Angaben der Ulmer Polizei einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

Die von Nachbarn alarmierten Beamten umstellten zunächst das Mehrfamilienhaus, wie die Polizei mitteilte. Mieter aus sechs Wohnungen wurden demnach in Sicherheit gebracht. Danach lockten die Polizisten den 52-Jährigen aus dessen Wohnung und fanden dort elf Böller...(weiterlesen) >

de26.07.2016 Unbekannter wirft während Kulturwochenende mit 19 Böllern

Crailsheim Aus einem Gebäude in der Lange Straße sind am Sonntag, gegen 19.30 Uhr, 19 Böller geworfen worden. Reste der explodierten Böller wurden auf der Straße gefunden. Die Ermittlungen hinsichtlich des Böller-Werfers dauern derzeit an. Die Polizei in Crailsheim erbittet unter Telefon 07951/4800 um Zeugenhinweise. Wer kann Angaben zu der Person machen, welche die Böller aus dem mehrgeschossigen Gebäude geworfen hat?

de26.07.2016 Böller auf die Straße geworfen

Crailsheim. Aus einem Gebäude in der Langen Straße sind am Sonntag um 19.30 Uhr 19 Böller auf die Straße geworfen worden. Die Böller explodierten. Reste wurden auf der Straße gefunden. Die Ermittlungen dauern derzeit an. Die Polizei in Crailsheim bittet unter Telefon 07951/4800 um Zeugenhinweise. Wer kann Angaben zu der Person machen, die die Böller aus dem mehrgeschossigen Gebäude geworfen hat?

de19.07.2016 Mit Böller „Super Cobra 8“ Zigarettenautomaten rund um Gotha gesprengt

Weil sie gerade mal wieder mächtig klamm waren, beschlossen Jens und Kai, umgehend ihr Vermögen aufzubessern. Mit Böllern der Marke „Super Cobra 8“ versuchten sie, mehrere Zigarettenautomaten in Seebergen und Trügleben zu sprengen.

Gotha. Das Duo startete tief in der Nacht, holte schließlich einen dritten, nämlich Pawel, ins Auto und begab sich als nun Trio auf die Suche nach einem geeigneten Objekt. In Seebergen schienen sie es gefunden zu haben. Einer von ihnen legte den Böller der...(weiterlesen) >

de18.07.2016 17-Jähriger aus Bamberger Umland mit verbotene Böllern erwischt

Polizisten finden bei einem 17-Jährigen aus dem Bamberger Umland 20 verbotene Feuerwerkskörper, die er verbotenerweise aus Tschechien eingeführt hat.

Auf 20 verbotene Feuerwerkskörper ist am Samstag eine gemischte Streife der Polizeiinspektion Marktredwitz und der Bundespolizeiinspektion Selb gestoßen.

Bei einer Kontrolle bei Schirnding sind die zivilen Fahnder bei einem 17-Jährigen aus dem Bamberger Umland fündig geworden. Dieser war kurze Zeit vorher auf der grenzüberschreitenden...(weiterlesen) >

de18.07.2016 Fahndung nach Silvester: Mann soll Feuerwerk auf Menschenmenge gerichtet haben

Köln - Die Polizei Köln sucht mit einem Fahndungsfoto nach einem unbekannten Mann. Ihm wird vorgeworfen, in der Silvesternacht 2015/2016 mit einer Feuerwerksbatterie auf dem Bahnhofsvorplatz in eine Menschenansammlung geschossen zu haben.

Der Randalierer soll am Silvestertag gegen 23 Uhr die Batterie entzündet und diese danach gezielt in Kopfhöhe auf eine Personengruppe gerichtet haben. Ob durch die Tat jemand verletzt wurde, ist nicht bekannt.

Personenbeschreibung

Der Unbekannte...(weiterlesen) >

de17.07.2016 Andrea Berg durch Pyrotechnik schwer verletzt

Bei der Vorpremiere ihrer Konzert-Tournee „Seelenbeben“ wurde Andrea Berg laut eines Medienberichts schwer verletzt. Ein Bühnen-Drache spie aus noch ungeklärter Ursache Feuer in Richtung der Sängerin.

Normalerweise liebt Andrea Berg Pyrotechnik bei ihren Auftritten. Nach einem Zwischenfall bei der Vorpremiere ihrer Konzert-Tournee "Seelenbeben" könnte sich das jedoch geändert haben. Wie die BILD-Zeitung berichtet, ereignete sich der Vorfall, als Berg gerade den Song "Piraten wie...(weiterlesen) >

de14.07.2016 Lindlar: Schwerverletzter bei Feuerwerk

In Lindlar hat am Donnerstag Abend ein Mann bei den Vorbereitungen zu einem Feuerwerk seinen Arm verloren. Auch im Gesicht wurde er schwer verbrannt.

Der 27-jährige Mann aus Velbert war Mitarbeiter einer Spezialfirma. Er wollte das geplante Feuerwerk in Lindlar-Frielingsdorf aufbauen. Laut Polizei kam es dann beim Befüllen eines Sprengrohrs zu einer Explosion. Die Ursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Der Velberter wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht....(weiterlesen) >

de12.07.2016 Auto durch Böller beschädigt

Celle – In der Nacht zu Dienstag beschädigten Unbekannte einen Mitsubishi in der Breliestraße. Anwohner wurden gegen 0:20 Uhr durch einen lauten Knall aufmerksam und verständigten die Polizei. Die Täter hatten offenbar einen Böller unter den Scheibenwischer des Autos gelegt und zu Detonation gebracht. Durch die Sprengkraft wurde die Windschutzscheibe beschädigt. Hinweise zur Tat oder verdächtigen Personen werden von der Polizei Celle, Tel. (05141) 277215 entgegengenommen.

at11.07.2016 Böller und Rauchfackel unerlaubt gezündet

Braunschweig Vor den Augen einer Funkstreife hielt in der Nacht zum Montag auf dem Bohlweg ein Insasse eines Mercedes eine gezündete Rauchfackel aus dem fahrenden PKW. Dabei entwickelte sich massiv roter Rauch.

Der Wagen wurde in Höhe Waisenhausdamm einer Kontrolle unterzogen. Ein 27-Jähriger hielt auf dem Rücksitz die am Kopf noch heiße Rauchfackel in den Händen.

Der Mann gab an, die Fackel gezündet zu haben, weil Portugal Europameister geworden war. Dafür erhält er nun eine...(weiterlesen) >

de10.07.2016 Mann zündet verbotene Böller im Magdeburger Hauptbahnhof

Magdeburg Im Personentunnel des Magdeburger Hauptbahnhofs hat ein Mann extrem laute, verbotene Böller gezündet. Beamte der Bundespolizei hörten die ohrenbetäubenden Knallgeräusche am frühen Samstagmorgen, wie eine Sprecherin am Sonntag mitteilte. Die Beamten stellten den 30-Jährigen aufgrund von Zeugenhinweisen. Der alkoholisierte Mann gab zu, die verbotene Pyrotechnik gezündet zu haben. Er hatte zwölf weitere verbotene Böller dabei. Er muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verantworten

de08.07.2016 Großbrand durch Feuerwerk

GILZEM. Am Abend des 8.7.2016 kam es in der Ortslage Gilzem zum Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes. Brandursächlich war der unsachgemäße Umgang mit Feuerwerkskörpern. Es kam zu einem Sachschaden von ca. 40000€. m Einsatz waren die Feuerwehren der Gemeinden Gilzem, Eisenach, Irrel, Meckel, Welschbillig und Niederweis mit ca. 80 Einsatzkräften.

de08.07.2016 Dachstuhlbrand: 200 kg Pyrotechnik gelagert

Nach einem Feuer ist ein Mehrfamilienhaus in Leipzig unbewohnbar. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, stand im Stadtteil Lindenau eine Wohnung unter dem Dach in Flammen. Bei den Löscharbeiten machten die Feuerwehrleute in der brennenden Wohnung einen gefährlichen Fund - rund 200 Kilogramm Feuerwerkskörper. Um Explosionen zu verhindern, wurden diese sofort aus der Wohnung geborgen. Der Dachstuhl des Hauses sei aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten und komplett ausgebrannt, so die Polizei...(weiterlesen) >

de06.07.2016  Junge Frau mit Böllern beworfe

Lüneburg.n Eine 20-Jährige, die am Dienstagnachmittag gegen 17.40 Uhr zu Fuß Am Springintgut unterwegs war, wurde plötzlich aus einem Fenster heraus mit Böllern beworfen. Einer der Knallkörper prallte am Kopf der jungen Frau ab und explodierte unmittelbar darauf. Wer die Böller geworfen hat, konnte die Pressestelle der Polizei gestern noch nicht beantworten, ein Strafverfahren wegen versuchter, schwerer Körperverletzung sei aber eingeleitet worden.

un04.07.2016 Böller reißt jungem Mann einen Teil des Beines ab

New York – Durch einen herumliegenden Sprengkörper ist ein junger Mann im New Yorker Central Park schwer verletzt worden. Der 19-Jährige war nach Polizeiangaben am Sonntag mit zwei Freunden in Manhattans riesigem Park unterwegs, als er auf einen vermutlich selbstgebastelten Feuerwerkskörper oder Böller trat. Dieser explodierte. Die Polizei schloss einen Anschlag aus. Ein Sprecher der New Yorker Feuerwehr sagte, die Explosion habe dem Mann wohl einen Teil des Beines weggerissen. Laut...(weiterlesen) >

un03.07.2016 Feuerwerk löst Massenpanik in Fanzone aus

Bei einer Massenpanik in der Pariser Fanzone sind während der Live-Übertragung des EM-Viertelfinals zwischen Deutschland und Italien (6:5 i.E.) mehrere Menschen verletzt worden. Auslöser der Panik waren Feuerwerkskörper, die auf dem Marsfeld vor dem Eifelturm gezündet worden.

Ausgelöst wurde die Panik laut übereinstimmender Medienberichte durch das Zünden mehrerer Feuerwerkskörper mitten auf dem Marsfeld vor dem Eiffelturm, wo beim Public Viewing während der Fußball-EM 92.000...(weiterlesen) >

de03.07.2016 Illegale Pyrotechnik - Polizei nimmt zwei Männer fest

Münster Nach den Feierlichkeiten durch den Einzug der Fußball-Nationalmannschaft in das Halbfinale nahmen Polizisten am Sonntagmorgen (03.07., 1.30 - 1.35 Uhr) am Ludgeriplatz zwei Personen nach der Benutzung von verbotener Pyrotechnik fest.

Der 26-Jährige zündete in der Menschenmasse mehrere "Polenböller", bei der Festnahmen fanden die Beamten fünf weitere in seiner Kleidung. Der 34-Jährige lief mit einer Mütze maskiert und einem brennenden Bengalo in der Hand durch die Feiernden....(weiterlesen) >

de02.07.2016 In Gelsenkirchen fliegen nach EM-Spiel Böller auf Polizisten

Im Anschluss an das dramatische EM-Viertelfinalspiel zwischen Italien und Deutschland ist es Samstagnacht (0.30 Uhr) im gesamten Stadtgebiet zu spontanen Siegesfeiern gekommen, vielfach fuhren Autokorsos durch die Straßen. An der Kreuzung Ringstraße Ecke Hauptstraße versammelten sich etwa 120 Menschen. Es blieb aber nicht beim friedlichen Jubel. Aus der Menschenmenge heraus wurden pyrotechnische Gegenstände und Knallkörper gezündet, mit denen einzelne Teilnehmer sogar die Einsatzkräfte der...(weiterlesen) >

de02.07.2016 Kanone schießt Finsinger ins Gesicht

Finsing Bei der Trauerfeier für einen 90-Jährigen aus dem Ort sollten auf einer erhöht gelegenen Wiese neben dem Friedhof Böller als letzte Grüße geschossen werden.

Der erste Böller wurde korrekt abgegeben. Beim Nachladen für den zweiten Schuss durch den Anzinger entzündete sich das Schwarzpulver. Das Geschütz löste unvermittelt aus. Die Ladung traf den Finsinger, der sich zu diesem Zeitpunkt schräg vor der Kanone befand.

Der 42-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass...(weiterlesen) >

de01.07.2016 Über 5 000 Böller in der Wohnung

Coswig. Die große Ablage im Keller des Kriminaldienstes vom Revier Meißen in Radebeul ist voll belegt. Über 5 000 Böller in verschiedenen Kartons, drei Schlagringe, eine Pistole mit Munition, Gerätschaften zum Destillieren von Drogen und im Nachbarraum lagern noch eingesammelte Cannabispflanzen. Das alles haben die Kriminalisten aus der Wohnung des 24-jährigen Mannes geholt, der am Dienstagvormittag in der Moritzburger Straße in Coswig vom Balkon aus geschossen hatte.

Kripo-Chef...(weiterlesen) >

at30.06.2016 Zwei Schulwarte durch Böller verletzt

Linz Ein 16-jähriger Schüler steht in Verdacht, am Dienstag gegen 10 Uhr zwei Böller im Zufahrtsbereich einer Berufsschule in Linz gezündet zu haben. Die beiden Schulwarte arbeiteten zu dem Zeitpunkt im Schulgarten. Der Böller habe laut Zeugen einen lauten Knall verursacht, es kam zu einer Rauchentwicklung. Da die beiden Schulwarte über ein Sausen im Ohr klagten, wurden sie in ein Krankenhaus zur Untersuchung geschickt. Der verdächtige 16-Jährige zeigte sich bei der Befragung nicht geständig. Weitere Erhebungen werden vom Stadtpolizeikommando Linz geführt.

de29.06.2016 Böller in Schreckschusswaffe gezündet: Zwei Männer verletzt

Zwei Männer haben in einer Wohnung in Köthen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) einen Böller in eine Schreckschusswaffe gesteckt und gezündet. Durch die Wucht der Detonation flogen Metallsplitter durch den Raum. Der 24-Jährige und der 34-Jährige wurden verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die beiden Männer mussten ärztlich behandelt werden. Sie hatten den Angaben zufolge reichlich Alkohol getrunken. Die Polizei nahm den 34-Jährigen fest. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor.

de28.06.2016 Zuschauer von Feuerwerk-Teilen getroffen 

Aalen-Wasseralfingen Beim Musik-Feuerwerk der Wasseralfinger Festtage am Samstagabend hat es Verletzte gegeben. Wie DRK-Bereitschaftsleiter Dieter Noetzel auf Anfrage der Aalener Nachrichten am Sonntag erklärte, sei offenbar ein Besucher von einer Art Hülse so stark auf den Kopf getroffen worden, dass er mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Ortsvorsteherin Andrea Hatam spricht von mehreren leicht verletzten Zuschauern, die möglicherweise von herabfallenden Feuerwerk-Teilen...(weiterlesen) >

de26.06.2016 Mann in Dessau durch Böller schwer verletzt

Am 26.06.2016 gegen 09:36 Uhr teilte ein Anrufer der Polizei mit, dass es im Dessauer „Waldbad“ zu einer Sprengstoffexplosion gekommen sei. Die Rettungskräfte seien bereits verständigt und unterwegs.

Vor Ort wurde ein 28-jähriger Mann im inzwischen eingetroffen Rettungswagen erstversorgt und im weiteren Verlauf ins Klinikum gebracht. Umstehende berichteten, der Geschädigte habe am Strand des Waldbades nicht gezündete Pyrotechnik einer Hochzeitsgesellschaft gefunden und mitgenommen. Auf...(weiterlesen) >

de24.06.2016 Illegale Böller gezündet

Ein 22-Jähriger aus Neustadt hat zwischen Montag und Donnerstag illegale Silvesterböller aus Tschechien gezündet. Die illegalen Böller wurden sichergestellt. Dem jungen Mann erwartet nun eine Strafanzeige nach dem Sprengstoffgesetz.

de23.06.2016 Verbotene Böller gezündet

Eisenach. Ein Mann (31) und ein Junge (15) haben am Dienstag gegen 22 Uhr in der Rödigerstraße mit Feuerwerkskörpern geböllert und dabei auch das Hinweisschild an einem Gebäude zerstört. Wenige Stunden zuvor zündeten sie an der Rennbahn Pyrotechnik ohne Zulassung in Deutschland, teilte die Polizei mit.
Ein Zeuge habe die beiden in der Rödigerstraße bei ihrem Tun beobachtet und die Polizei verständigt. Kurze Zeit später hätten die Beamten den Mann und den Jugendlichen festgestellt,...(weiterlesen) >

de22.06.2016 Fußball-"Fans" zünden Feuerwerk neben Tankstelle

Tuttlingen Wie die Polizei mitteilt, wurde es vor allem nach den 21-Uhr-Spielen der EM laut. Kroatien hatte gegen Spanien gewonnen, die Türkei gegen Tschechien. Daraufhin veranstalteten "Fans" Autokorsos entlang der Bahnhof- und der Weimarstraße. Ähnlich ging es in Städten in umliegenden Landkreisen zu. Es wurden Bengalo-Feuer abgebrannt und aus der Menschenmenge heraus mit Schreckschusswaffen in die Luft gefeuert. Augenzeugen berichten, dass Feuerwerk direkt neben der Jet-Tankstelle in die Luft gejagt wurde. Mögliche Täter konnte die Polizei nicht ausmachen.

de22.06.2016 Polizeibeamte mit bengalischer Fackeln und Böllern beworfen - drei Verletzte

Stuttgart - Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft am Dienstagabend (21.06.2016) sind drei Polizeibeamte durch Pyrotechnik verletzt worden. So warfen Fußballanhänger brennende Bengalofackeln auch in die Zuschauermenge und gegen eingesetzte Polizeibeamte und zündeten eine Vielzahl von Böllern. Ein 32-jähriger Polizeibeamter sowie seine beiden 23 und 25 Jahre alten Kolleginnen erlitten gegen 01.30 Uhr an der Theodor-Heuss-Straße durch die Detonation eines Böllers ein Knalltrauma...(weiterlesen) >

de21.06.2016 Böller trifft Motorradfahrer und explodiert

Speyer - Ein 17-Jähriger Motorradfahrer ist während der Fahrt mit einem Böller beworfen worden, der unmittelbar neben dem Kopf des Mannes explodierte. Wie erst am Freitag bekannt wurde, ereignete sich der Vorfall am Dienstag in Speyer nach dem Abpfiff des Fußball-EM-Spiels Deutschland gegen Nordirland, wie die Polizei mitteilte. Der Böller wurde aus einem Garten heraus geworfen und traf den 17-Jährigen zunächst an der Brust. Durch die Explosion erlitt der Jugendliche ein massives Knalltrauma und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus.

de18.06.2016 Böller und Gaspistole im Bienenhaus

Itzling/Altenerding - In einem Wald bei Itzling ist ein Bienenhaus Zielscheibe von Zerstörungswütigen geworden. Es grenzt an ein Wunder, dass den 14 Völkern nichts passiert ist. Die Polizei ermittelt.

Hans Häusler traute seinen Augen nicht, als er am Mittwochmorgen zu seinem Bienenhaus im Wald südwestlich von Itzling kam. Eine Scheibe war eingeschlagen. Als er die Tür aufsperrte, schlug dem Imker der typische Geruch von Feuerwerk entgegen. Der Teppich war angesengt, auf dem Boden...(weiterlesen) >

de18.06.2016  Böller explodiert an Asylbewerber-Wohnung

Wunstorf Letzte Nacht ist gegen 3 Uhr in Wunstorf an den Fenstern einer Wohnung, in der Flüchtlinge leben, ein Böller explodiert. Die Scheibe ging dadurch zu Bruch.

Gegen 03:00 Uhr, brachten Unbekannte einen sogenannten "Polenböller" am Fenster einer von Flüchtlingen bewohnten Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Schwalenberger Straße in Kolenfeld (Wunstorf) zur Explosion. Verletzte hat es nicht gegeben. Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte die fünfköpfige Familie gegen 03:00...(weiterlesen) >

un17.06.2016 Böller explodiert in der Hand eines Ordners

Es läuft die 87. Minute zwischen Tschechien und Kroatien, da fliegen aus dem kroatischen Block Böller und Rauchbomben aufs Spielfeld. Mehrere Ordner räumen den Rasen wieder frei. Dabei explodiert ein Böller in der Hand eines Ordners. Der Mann taumelt und stürzt, seine Kollegen helfen ihm auf und bringen ihn vom Platz. Ob er sich dabei verletzt, ist zunächst unklar. Das Spiel wird für vier Minuten unterbrochen. Den Kroaten dürfte noch einiger Ärger bevorstehen.

de16.06.2016 Unbekannte warfen Pyrotechnik in Gebetsraum

Wolfgast Unbekannte warfen am späten Mittwochabend gegen 23 Uhr eine Rauchfackel durch ein offen stehendes Fenster in einen Raum der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber in der Baustraße. In diesem Raum, den die Bewohner als Gebetsraum nutzen, befanden sich zu diesem Zeitpunkt 13 syrische Asylbewerber und beteten. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hat sich die Fackel zum Glück nicht entzündet, sodass niemand zu Schaden kam. Bei der Rauchfackel handelte es sich...(weiterlesen) >

de12.06.2016 Polenböller bei Public Viewing: 5 Verletzte

Kiel Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft fand am 12.06.2016 in der Musik und Kongresshalle in Lübeck eine Public Viewing Veranstaltung statt. Während des Spieles Deutschland - Ukraine, das von ca. 1500 Fußballinteressierten verfolgt wurde, zündete ein 27jähriger alkoholisierter Zuschauer einen "Polenböller" und warf ihn ziellos in die Menschenmenge. Der detonierte Knallkörper verletzte 5 Zuschauer. Der Täter konnte noch vor Ort identifiziert und festgenommen werden. Er wird...(weiterlesen) >

de04.06.2016 Polizei schnappt nächtliche Böller-Werfer

Trostberg - In der Nacht auf Samstag wurde durch eine Streife der Polizeiinspektion Trostberg Rauchentwicklung in der Pechleraustraße festgestellt. Drei junge Personen, die in der Nähe davon standen, wurden dazu befragt.

Diese gaben an, dass soeben drei junge Männer an ihnen vorbei gegangen waren und einen Böller warfen. Diese Männer wären dann weiter in Richtung Friedhof gegangen. Im Bereich des Friedhofsparkplatzes konnten die drei jungen Männer dann festgestellt und kontrolliert...(weiterlesen) >

at04.06.2016 Steirer wollten mit Schwarzpulver bleigießen: 5 Verletzte

Fünf Personen verbrachten den Samstag damit, ein neu gekauftes Haus im steirischen Bezirk Feldbach zu entrümpeln. Dabei stießen sie auf eine Dose voller grauer Kügelchen, von denen sie annahmen, dass es sich um Blei handelt. In Wirklichkeit hielten sie jedoch Schwarzpulver in Händen. Die Folge war eine Explosion - alle fünf wurden verletzt, vier landeten stationär im Spital.

Bis 12.30 Uhr entrümpelten die vier Männer und die Frau das neue Haus in Mitterfladnitz, dass sie erst eine...(weiterlesen) >

de03.06.2016 Drei Autos in Jüterbog mit Böllern beschädigt

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag zwei PKW und einen Lkw in Jüterbog und Altes Lager (Teltow-Fläming) mit Böllern attackiert und beschädigt. Bei den Autos zündeten die Kriminellen die Böller unter den Heckscheibenwischern. Beim Lkw wurde ein Böller gegen die Scheibe geworfen. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Der Lkw stand zur Einhaltung der Ruhezeiten in der Luckenwalder Straße. Als der Fahrer weiterfahren wollte, stellte er einen spinnenförmigen Riss in der Windschutzscheibe fest....(weiterlesen) >

de03.06.2016 15-Jähriger nimmt über 100 verbotene Böller mit in Schule

Hagenow - Ein 15-Jähriger hat am Freitag in Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) über 100 verbotene Böller mit in die Schule genommen. Nach ersten Erkenntnissen habe der Jugendliche die gefährlichen Knaller über das Internet bestellt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er habe sie an Mitschüler verkaufen wollen. Nachdem der Junge einen sogenannten «Polenböller» auf dem Schulhof gezündet hatte, kontrollierten Lehrer seinen Rucksack und entdeckten die Knallkörper. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz auf.

de02.06.2016 Pyrotechnik-Attacke auf Asyl-Unterbringung

Mit Pyrotechnik haben bislang Unbekannte ein Wohnhaus für die dezentrale Unterbringung von Asylsuchenden in dem zu Weißenberg gehörenden Ortsteil Lauske angegriffen. Ein Zeuge hatte die Beschädigungen am Montag entdeckt und der Polizei gemeldet. Da die betroffene Wohnung derzeit saniert wird, entstand nur ein geringer Sachschaden. Ersten Erkenntnissen zufolge gelangte die Pyrotechnik durch ein angekipptes Fenster in die Wohnung. Inzwischen hat der Staatsschutz die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

de31.05.2016 Pyrotechnik bei Fanparty: Jetzt ermittelt die Polizei

Zwickau. Bei der Fanparty auf dem Hauptmarkt verging dem Westsachsen die Jubel-Stimmung: Einige Unbekannte hatten mitten in der Menschenmenge Bengalos entfacht, Nebeltöpfe gezündet und Feuerwerksraketen abgeschossen.

Kinder heulten, hatten Angst. Auf die Besucher regnete Asche nieder. Etliche Gäste litten unter Atembeschwerden. "Eine junge Frau kam auf mich zu, und bat mich, ihrer Mutter zu helfen. Diese hielt sich die Hände vor die Augen. Alles war in Nebel getaucht, es knallte. Das...(weiterlesen) >

de28.05.2016 130 Kilo illegale Böller bestellt: Hertenerin vor Gericht

Weil sie kistenweise illegale Böller gekauft haben soll, steht eine Frau aus Herten seit heute Vormittag vor Gericht. Sie soll im Internet insgesamt 130 Kilo Böller aus Tschechien bestellt haben.

Der Zoll war ihr auf die Schliche gekommen und hatte ihre Internetadresse bis nach Herten zurück verfolgt. Als die Ermittler ihre Wohnung durchsucht haben, fanden sie einen Teil der Böller im Kinderzimmer. Insgesamt hat sie dafür über 1.000 Euro bezahlt. Was sie mit so vielen Böllern wollte, ist...(weiterlesen) >

de23.05.2016 Böller geworfen: 15-Jährige in Bebra von Schüler verletzt

Bebra. Verletzungen hat ein 15-jähriges Mädchen bei einem Vorfall am Samstag auf dem Bebraer Rathausmarkt erlitten.

Laut Polizei soll ein 16-jähriger Schüler direkt neben dem Mädchen einen Böller geworfen haben.

Durch das Explosionsgeräusch erlitt das Mädchen einen Gehörsturz. Es sprach den 16-Jährigen daraufhin an. Er schubste das Mädchen, so dass es zu Boden stürzte und dabei Verletzungen davontrug. Er soll die 15-Jährige auch schwer beleidigt haben.

Die Polizei sucht...(weiterlesen) >

de23.05.2016 Briefkasten durch Böller zerstört

Drolshagen – Unbekannte zerstörten am frühen Sonntagmorgen gegen 03:40 Uhr den Briefkasten der Deutschen Post in der Alten Dorfstraße in Germinghausen mit einem pyrotechnischen Gegenstand. Im völlig zerstörten Briefkasten befanden sich keine Briefe oder sonstige Postsendungen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 200 Euro.

de20.05.2016 25-Jährige durch Böller verletzt

Nach dem Fußballbezirkspokalfinale auf dem Sportplatz im Neu-Ulmer Stadtteil Pfuhl warf am Donnerstagabend ein Unbekannter einen Böller in die Zuschauermenge. Der Böller explodierte auf Kopfhöhe einer 25-Jährigen, die durch herumfliegende Teile und den Lärm verletzt wurde.

Ein Augenzeuge berichtet sogar von drei Böllern und drei Bengalos, geworfen und gezündet wurden sie nach seiner Überzeugung von Anhängern des TSV Bernstadt.
Eben dieser Augenzeuge hat die drei mutmaßlichen Täter...(weiterlesen) >

de19.05.2016 Flüchtlingsheim mit Böllern beschossen - Polizei nimmt Frau fest

Geldern. In der Nacht zu Mittwoch ist eine Notunterkunft für Flüchtlinge in Geldern mit Feuerwerkskörpern beschossen worden. Die Polizei nahm eine tatverdächtige Frau fest. Ob die Tat einen fremdenfeindlichen Hintergrund hat, ist noch unklar.

Wie die Polizei mitteilte, meldete ein Zeuge gegen 3 Uhr, dass mehrere Personen Feuerwerkskörper auf die Notunterkunft im alten Finazamt an der Gelderstraße schießen würde. Den Angaben zufolge warfen die Täter die Böller von einer Anhöhe...(weiterlesen) >

de18.05.2016 Polizei entdeckt 150 illegale Böller

Bad Muskau. Polizeibeamte haben am Sonntag in der Nähe der Stadtbrücke insgesamt 150 verbotene pyrotechnische Erzeugnisse sichergestellt. Die Böller entdeckten die Polizisten in der Einkaufstasche einer Frau. Gegen die im Raum Bautzen wohnende Beschuldigte haben die Beamten nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Bei den sichergestellten Knallern handelt es sich um Erzeugnisse der Kategorie 3. Für diese Feuerwerke verlangt der Gesetzgeber neben der Zulassungsbescheinigung den Besitz einer behördlichen Erlaubnis.

de18.05.2016 Gedenkstätte schwer mit Pyrotechnik beschädigt

Die Polizei wurde am Mittwochnachmittag über eine schwere Sachbeschädigung in der Hauptstraße in Jamlitz informiert. Unbekannte hatten eine etwa 230 x 85 Zentimeter große Schautafel der Dokumentationsstätte des ehemaligen KZ-Nebenlagers Lieberose/ Jamlitz vermutlich mit Pyrotechnik schwer beschädigt. Kriminaltechniker sicherten im Rahmen der Tatortarbeit zahlreiche Spuren. Kriminalisten haben erste Ermittlungen im Umfeld begonnen.

Kulturministerin Martina Münch zeigt sich entsetzt über...(weiterlesen) >

de17.05.2016 Böller trifft Kinderwagen und verletzt Vater

Hitzacker - Gefährliche Feier: Ein Teilnehmer eines Junggesellenabschiedes hat im Landkreis Lüchow-Dannenberg einen Böller auf einen Kinderwagen geworfen. Dem acht Monate alten Säugling darin passierte zwar nichts, doch wurde dessen Vater leicht verletzt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte. Der 29-Jährige schob den Kinderwagen gerade durch Harlingen, ein Ortsteil von Hitzacker, als der von einem Treckeranhänger herabgeworfene Kracher an der Schutzfolie explodierte. Die Polizei...(weiterlesen) >

de15.05.2016 Autotunnel blockiert und Pyrotechnik gezündet

Bielefeld. Die Polizei und die Feuerwehr in Bielefeld wurden am Sonntagnachmittag von Autofahrern auf eine Blockade des Ostwestfalendammtunnels aufmerksam gemacht. Laut Polizei handelte es sich um eine türkische Hochzeitsgesellschaft. Durch eine große Anzahl von Autos soll der Verkehr im Tunnel abrupt gestoppt worden sein, was zu einer gefährlichen Situation geführt habe. Einige Hochzeitgäste sollen ihre Autos verlassen und Pyrotechnik im Tunnel gezündet haben.

Die Feuerwehr sperrte...(weiterlesen) >

de13.05.2016 Schwarzpulver explodiert, Mann verstorben

Beim Verbrennen von Schwarzpulver flog einem 61-jährigen in Biebelried (Lkr. Kitzingen) die gefährliche Mischung um die Ohren. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden, wo er seinen Verletzungen gut zwei Wochen später erlag.

Zu der Explosion kam es laut Polizeikommissar Enrico Beil am Dienstagmittag gegen 14 Uhr. „Der 61-Jährige wurde nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Nürnberg geflogen,“ berichtet der...(weiterlesen) >

de10.05.2016 Waldbrand. Brandursache Feuerwerk

Ziegenrück. Etwa 700 Quadratmeter Niederwald brannten, als die Feuerwehren aus Ziegenrück, Eßbach, Pößneck, Ranis und Paska am Himmelfahrtstag ausrückten und nur unter großen Erschwernissen ihren Einsatzort gegen 14:45 erreichten. Erst gegen 18.30 Uhr war für die letzten ehrenamtlich tätigen Feuerwehrkräfte dieser Löscheinsatz am Feiertag beendet gewesen. Als Brandursache werden Feuerwerkskörper vermutet. Bürger hatten von Knallgeräuschen von Böllern oder Raketen in der Gegend berichtet.

de10.05.2016 40-mal La Bomba im Kofferraum

WALDMÜNCHEN. Immer wieder bringen Reisende aus Tschechien Mitbringsel mit, die in Deutschland verboten sind. So auch am Mittwochabend. Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte im Bereich Waldmünchen/Höll einen 32-Jährigen aus dem Main-Kinzig-Kreis in Hessen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges entdeckten die Polizisten 40 Stück Böller der Marke La Bomba mit einem Gesamtgewicht von etwa 500 Gramm. Da die Knallkörper nicht über ein Prüfzeichen verfügten, ist die Einfuhr nach Deutschland...(weiterlesen) >

un06.05.2016 Explosion illegaler Böller tötet sechs Menschen

In Thailand sind durch die Explosion von Feuerwerkskörper sechs Menschen getötet worden. Durch die Wucht der Explosion in einem Haus in der Provinz Suphan Buri sei das Dach in die Luft geflogen, teilte die Polizei mit. Die Umgebung sei nach dem Unglück mit Schwarzpulver übersät gewesen. Bei den Todesopfern handelte es sich laut Polizei um vier Frauen und zwei Männer aus dem armen Nachbarland Myanmar. Sie seien angeheuert worden, um illegal riesige Böller anzufertigen. Die Polizei bemühe sich nun darum, die verkohlten Leichen zu identifizieren, hieß es in der Mitteilung.

de03.05.2016 Jugendlicher von Böller schwer verletzt

Grabenstetten - Ein 17-Jähriger ist beim Hantieren mit einem Böller schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte der Junge am Montag in Grabstetten (Kreis Reutlingen) einen Silvesterknaller gezündet und war offenbar zu nah an den abgehenden Funken. Er kam mit einer schweren Augenverletzung ins Krankenhaus. In Deutschland dürfen die meisten Böller nur an wenigen Tagen vor Silvester in den Geschäften angeboten werden.

un29.04.2016 Zuschauer wirft Böller auf Spieler – Spieler wirft Cornerfahne in den Fanblock

Göteborg Unmittelbar neben den Füßen des sich aufwärmenden Fußballers Tobias Sana explodierte ein aus dem IFK-Block geworfener Feuerwerkskörper.

Es folgt die Retourkutsche. Der 26-jährige Tobias Sana schreitet zur Cornerfahne. Der zweimalige schwedische Nationalspieler reisst sie aus dem Rasen und schmeisst die Fahne im Stile eines Speerwerfers in den Fanblock.

Der 26-jährige Sana spielte bis 2012 selbst für IFK Göteborg und ist seit seinem Abschied eine Reizfigur für die...(weiterlesen) >

de29.04.2016 Böller explodiert - 61-Jähriger wird ohnmächtig, Zeugen gesucht

Gotha Ein 61-jähriger Mann ist am Freitagmorgen, gegen 5.30 Uhr, in der Kindleber Straße in Gotha von einem Böller verletzt worden.
Der Mann stand am Straßenrad in Höhe der Bäckerei als es plötzlich knallte. Er verspürte eine Druckwelle und Kleinteile flogen gegen seinen Körper. Dann setzte seine Erinnerung aus.

Ein Arbeitskollege, der den Mann auffand, rief den Notarzt. Der 61-Jährige stand unter Schock und erlitt ein Knalltrauma. Zum Zeitpunkt des Knalls fuhren zwei Radfahrer...(weiterlesen) >

de27.04.2016 26-Jähriger bunkert 1117 Kilogramm Feuerwerkskörper

Am Dienstag 26.04. stellten Beamte 1.117 Kilogramm Pyrotechnik und 5 Kilogramm Schwarzpulver bei einer Wohnungsdurchsuchung in Berlin-Reinickendorf sicher.

„Bei einer Nettoexplosivstoffmasse von rund 200 Kilogramm hätte mit diesen Feuerwerkskörpern ein gewaltiger Schaden angerichtet werden können.“, so Regierungsdirektor Pampel-Jabrane, Leiter des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg, „Ich bin froh, dass wir diese Sprengmasse aus dem Verkehr ziehen konnten.“.

Nun wird gegen einen...(weiterlesen) >

de24.04.2016 Jugendliche mit Waffen und Pyrotechnik unterwegs

Altenberg / Schöna - Am Samstagnachmittag (23. April 2016) stellten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel im Bereich Altenberg zwei 16-Jährige Deutsche fest, welche sich zuvor in Tschechien mit Waffen und verbotenen Feuerwerkskörpern eingedeckt hatten.

Beide führten jeweils einen Elektroschocker, als Taschenlampe getarnt, und 235 Stück verbotener Pyrotechnik bei sich. Des Weiteren hatte einer der beiden noch einen Schlagring und ein Springmesser im Gepäck. Nach Rücksprache...(weiterlesen) >

un22.04.2016 Böller verwüsten Markt und Wohnhaus

In der tschechischen Stadt Rozany ist es am Donnerstagmorgen zu mehreren heftigen Detonationen von Feuerwerkskörpern gekommen. Ein Grenzmarkt und ein Wohnhaus sind komplett zerstört.

Durch die Wucht der Explosionen wurde das Marktgebäude auf einer Länge von 30 Metern komplett zerstört. An einem angrenzenden Wohnhaus entstand ein beträchtlicher Schaden. Die Bewohner des Hauses konnten rechtzeitig fliehen.

Laut Polizei kam es gegen 6.30 Uhr zum Brand auf dem Vietnamesenmarkt direkt an...(weiterlesen) >

de15.04.2016 Böller im Lidl gezündet

In einer Lidl-Filiale in Herten hat es am Vormittag eine Explosion gegeben. Betroffen war die Pfandrückgabe auf der Paschenbergstraße. Möglicherweise wurde dort ein Böller im Mülleimer gezündet. Eine Lidl-Mitarbeiterin wurde leicht verletzt. Was genau zu der Explosion geführt hat und wer dafür verantwortlich ist, steht noch nicht fest. Für die Ermittlungen wurde auch das Landeskriminalamt eingeschaltet. Der Supermarkt war bis zum Mittag abgesperrt.

de13.04.2016 Böller setzt Hecke in Brand

Anwohner haben die Polizei am Dienstagabend über eine brennende Hecke in der Parkstraße informiert. Die Hecke war um 18.15 Uhr auf einer Länge von zehn Metern angebrannt. Vor der Hecke wurde ein Böller gefunden, einen Hinweis auf den Verursacher gab es vorerst nicht.

de10.04.2016 Böller auf Polizei-Pferd geworfen

Hamburg Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Sonntagnachmittag gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen nationalistischen Türken und linken Gegendemonstranten verhindert. "Es flogen mehrere Flaschen und Feuerwerkskörper auf die Einsatzkräfte", sagt Polizeisprecher Jörg Schröder. Ein Böller verfing sich im Sattel eines Pferdes der Reiterstaffel. Er explodierte in dem Moment, in dem die Reiterin ihn rausziehen und wegwerfen wollte. Dabei erlitt die Polizistin leichte Handverletzungen.

de10.04.2016 Zwölf Beamte bei Türken-Demos durch Böller verletzt

Stuttgart - Bei Demonstrationen von Türken und Kurden ist es am Sonntag in Stuttgart zu Krawallen gekommen. Aus Reihen von Kurden und linker deutscher Aktivisten seien Steine, Böller und Flaschen geworfen worden, als die Gruppen nah beieinander waren, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Zwölf Ordnungshüter seien verletzt worden, die meisten von ihnen erlitten Knalltraumata wegen Böllern. Einer der Beamten sei mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gekommen. Hinzu kamen fünf verletzte Demoteilnehmer und eine verletzte Passantin.

un09.04.2016 Grossbrand an Hindutempel tötet mehr als Hundert Menschen

Im Vorfeld des regionalen Neujahrsfest werden an südindischen Hindutempeln grosse Mengen Feuerwerks gelagert. In Kerala hat ein solches Lager Feuer gefangen.

Feierlichkeiten an einem grossen Hindutempel haben in südindischen Gliedstaat Kerala ein tragisches Ende genommen. Die Explosion eines Feuerwerklagers und der folgende Brand eines Tempels haben mindestens 102 Personen getötet, über 300 weitere wurden verletzt. Angesichts der teils schweren Verletzungen ist mit einem weiteren Anstieg...(weiterlesen) >

de09.04.2016 Mann (72) kollabiert bei Pyro-Attacke im Fußball-Stadion

Münster Es passierte in den Minuten vor Beginn der Partie SC Preußen Münster gegen Energie Cottbus. Im Block N zündeten Ultras ein Dutzend Rauchtöpfe. Dichter, beißender Qualm zog über die Tribüne bis aufs Spielfeld.

Auf der Haupttribüne atmete ein 72-Jähriger zu viel giftige Gase ein und kollabierte. Der Rettungsdienst versorgte den Müsteraner, brachte ihn zur weiteren Behandlung ins Clemenshospital. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Thomas Hennemann, Einsatzleiter...(weiterlesen) >

de08.04.2016 Feuerwerk verursacht Wohnungsbrand

Berlin Am Donnerstagabend gerieten Möbel auf einem Balkon in Kreuzberg in Brand. Unbekannte hatten nach derzeitigen Erkenntnissen gegen 21.20 Uhr Feuerwerkskörper in der Ohlauer Straße abgefeuert. Eine Rakete landete auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses und entzündete dort stehende Möbel. Die Flammen griffen auf die Holzrahmen der Fenster über. Brandbekämpfer der Berliner Feuerwehr löschten das Feuer, bevor größerer Schaden entstehen konnte. Die Bewohner blieben unverletzt. Die...(weiterlesen) >

de05.04.2016 Handwerker löst Feuerwerk aus: 1 Verletzter

Weisendorf - Ein Handwerker hat bei Schweißarbeiten an einem Garagentor in Weisendorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) Reste eines professionellen Feuerwerks entzündet. Funken sprangen nach Polizeiangaben über, so dass eine Stichflamme aufstieg. Der Mann zog sich schwere Brandverletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber flog den 34-Jährigen am Dienstag in ein Krankenhaus. Der 46 Jahre alte Besitzer der Garage konnte den Brand löschen. Er hat den Angaben zufolge beruflich mit professionellen...(weiterlesen) >

de04.04.2016 Kinder zünden Böller und lösen Flächenbrand aus

120 Feuerwehrleute und drei Hubschrauber sind stundenlang im Einsatz. Auf die Eltern kommt wohl ein Schaden von 30 000 Euro zu.

Dicke Rauchschwaden stiegen in die Luft: Rund ein Hektar Wiese ist am Sonntagnachmittag im Moor westlich des Königsdorfer Segelflugplatzes niedergebrannt. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei lösten zwei Jungs, beide unter 14 Jahre alt, das Feuer aus. Sie zündeten auf der Wiese einen Böller und warfen diesen ins Gras, das sofort zu brennen begann. Die...(weiterlesen) >

un29.03.2016 Böller-Explosion zerstört Polen-Markt

Niederwutzen -
Feuer und dichte Rauschwaden steigen in den Himmel – überall liegen Trümmerteile, 50 Stände sind zerstört. Auf dem Markt an der polnischen Grenze zu Deutschland ist am Dienstag ein Verkaufsstands mit gefährlichen Polenböllern explodiert. Unter den acht Verletzten sind auch drei Deutsche.

Am Dienstag erschütterte plötzlich eine laute Detonation das bunte Treiben auf dem gut besuchten Markt, der sich direkt am Grenzübergang Hohenwutzen befindet.
Panik brach aus,...(weiterlesen) >

de28.03.2016 Pyro in der Hand explodiert: 42-Jähriger schwer verletzt

Silvester-Knallerei am Ostersonntag: Das hat erwartungsgemäß kein gutes Ende genommen. Am Abend explodierte ein Pyro in den Händen eines 42-Jährigen, als er auf den Balkon seiner Wohnung in der Passauer Straße (Schöneberg) ein Feuerwerk abbrennen wollte. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, wo Ärzte den Mann stationär aufnahmen. Polizeibeamte fanden in der Wohnung neben zugelassenen Feuerwerkskörpern auch fünf verbotene Kugelbomben. Das LKA ermittelt.

at27.03.2016 Zwei Schwerverletzte bei Schwarzpulver-Unfall

ST. ANDRÄ. Zwei 28-jährige Männer sind am Ostersonntag in St. Andrä im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) durch eine Schwarzpulverexplosion schwer verletzt worden.

Nach Angaben der Kärntner Landespolizeidirektion erlitten beide schwerste Verbrennungen und mussten mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Graz bzw. mit dem Notartzwagen in das Klinikum Klagenfurt gebracht werden.

Laut Polizeiangaben hatte einer der beiden 28-Jährigen am Samstag bei Aufräum- bzw. Entrümpelungsarbeiten...(weiterlesen) >

de27.03.2016 Jugendlicher von Mama abgeholt: Verstoß gegen Sprengstoff- und Waffengesetz

Ein Jugendlicher hat sich nach seiner Aktion am 27.03.2016, in Neu-Ulm, nun neben der Sachbeschädigung noch weitere Anzeigen eingehandelt.

Am Sonntagabend gegen 20:45 Uhr kam es in der Hauptstraße in Pfuhl zu einer Sachbeschädigung, welche durch einen 17-jährigen Jugendlichen begangen wurde. Der Jugendliche, welcher durch den Mitteiler bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung festgehalten wurde, hatte im Beisein einer weiteren Person einen Böller an einem Kaugummiautomaten angebracht und...(weiterlesen) >

at26.03.2016 Böller-Unfall bei Osterfeuer

Wenn Osterbräuche mit Verletzten enden: Bei einem Unfall mit einem Böller wurde gestern ein Mann in Wies an der Hand schwer verletzt. Er wurde zunächst ins Krankenhaus nach Deutschlandsberg gebracht. Von dort musste er dann allerdings mit Notarzt nach Graz überstellt werden.

de25.03.2016 23 Kilo Pyrotechnik im Kofferraum

Die Bundespolizei hatte den 24-jährigen Polen auf der A 64 am Rastplatz Markusberg kontrolliert und dabei die 23 Kilo Pyrotechnik gefunden. Der junge Mann hatte versucht die Feuerwerkskörper im Kofferraum seines Autos über die luxemburgische Grenze nach Deutschland zu schmuggeln. Da er für den Besitz dieser Pyrotechnik keine behördliche Erlaubnis vorzeigen konnte, stellten die Bundespolizisten die Feuerwerkskörper sicher.

Der Mann konnte nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von...(weiterlesen) >

de24.03.2016 Böller explodiert: 15-Jähriger schwer verletzt

Ein 15-Jähriger hat sich in Esslingen mit einem Böller schwer an der Hand verletzt. Der Jugendliche fand den Knallkörper am Mittwochabend mit einem Freund auf dem Gelände einer Schule, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er versuchte, den Böller anzuzünden. Als dies zunächst scheinbar misslang, nahm er ihn wieder in die Hand, wo der Knallkörper explodierte. Zeugen hörten den Knall und eilten zu Hilfe. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in eine Klinik. An der Schule wurden laut Polizei keine weiteren Böller gefunden.

at23.03.2016 Jugendliche stahlen Schwarzpulver

Drei Jugendliche haben am Sonntagnachmittag aus dem Lager einer Pyrotechnikfirma in St. Gilgen (Flachgau) einen Sack mit 2,5 Kilogramm Schwarzpulver gestohlen. Das meldet die Polizei. Danach floh das Trio mit einem Auto.

Ein erster Versuch, das Schwarzpulver zu stehlen, wurde zunächst noch von zwei aufmerksamen Spaziergängern verhindert. Das Paar sprach die Jugendlichen - alle im Alter von etwa 20 Jahren - an, diese ergriffen darauf die Flucht. Während der Mann zurück zum Auto ging und mit...(weiterlesen) >

de18.03.2016 

ERKELENZ. Bei einer Abitur-Feier auf einem Parkplatz am Freitagmorgen ist eine 18-Jährige durch umherfliegende Knallkörper am Kopf verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatten bei der Abifeier auf einem Parkplatz am Schulring Unbekannte gegen 9.15 Uhr Böller gezündet. Die junge Frau aus Hückelhoven wurde von einem der herumfliegenden Knallkörper am Kopf getroffen und verletzt. Sie musste nach der Erstversorgung durch Sanitäter mit einem Rettungswagen in eine Augenklinik gebracht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

de18.03.2016 Böller setzen Bauhof in Brand

Löffingen: Entzündete Böller haben in der Nacht auf Freitag den "Alten Bauhof" in Brand gesteckt.
Gegen 8.20 Uhr meldete eine Anwohnerin Rauch und Brandgeruch beim "Alten Bauhof". Die Freiwillige Feuerwehr Löffingen wurde alarmiert. Die angerückten 25 Kräfte der Feuerwehr mussten die Türen zunächst gewaltsam öffnen. Danach konnten sie zu dem Schwelbrand im Inneren gelangen.
Das glimmende und rauchende Baumaterial wurde von der Feuerwehr gelöscht, offene Flammen waren nicht entstanden....(weiterlesen) >

de14.03.2016 Jugendliche setzen Auto mit Böllern in Brand

Freital - Zwei Jugendliche (13,16) setzten am Sonntagnachmittag einen Pkw in Brand. Die beiden schmissen die Scheiben des Wagens ein und warfen Böller in das Fahrzeug. Der Wagen ging sofort in Flammen auf. Bis die Feuerwehr eintraf, war das Auto schon komplett ausgebrannt.

de11.03.2016 Zehnjährige mit Pyrotechnik beworfen

Weißwasser. Am Mittwochnachmittag hat ein Mann Anzeige im Polizeirevier Weißwasser erstattet. Seine zehnjährige Tochter hatte sich zuvor der Familie anvertraut und erzählt, dass sie offenbar von einem Unbekannten mit Pyrotechnik beworfen wurde. Die Tat soll sich gegen 13.45 Uhr auf der Bautzener Straße am sogenannten „Kohlestauplatz“ ereignet haben. Das Mädchen blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung...(weiterlesen) >

de09.03.2016 34-Jährige von Böllern verletzt

Aschaffenburg Eine 34-Jährige wurde am Dienstagmorgen, gegen 07:45 Uhr, durch einen Böller verletzt. Die Frau lief auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Taunusstraße hinter einer Gruppe Männer her. Einer aus der Gruppe ließ unter dem Laufen einen Böller fallen, welcher sich neben der 34-Jährigen entzündete. Dadurch erlitt sie eine Brandverletzung am linken Bein.

de09.03.2016 Briefkasten durch Pyrotechnik zerstört

Bahrendorf Am Abend des 8. März wurde gegen 21.10 Uhr ein Hausbriefkasten in der Geschwister-Scholl-Straße in Bahrendorf gesprengt. Der Briefkasten wurde dadurch komplett zerstört. Da am Briefkasten die Namen der syrischen Bewohner angebracht sind, kann ein fremdenfeindliches Motiv nicht ausgeschlossen werden. Ob ein Zusammenhang mit der versuchten Brandstiftung am gleichen Objekt am 28.02.2016 besteht, wird ebenfalls geprüft. Im Rahmen der Spurensicherung konnte Pyrotechnik als Auslöser der Sprengung festgestellt werden.

ch08.03.2016 Hörverlust durch Pyrotechnik

Beim Match in der Luzerner Swissporarena vom 21. Februar wurden zu Spielbeginn zwei Rauchkörper und zwei Knallpetarden aufs Feld geworfen. Ein unbeteiligter 48-jähriger Mann, der auf der Tribüne sass, erlitt durch die Knallerei einen Hörverlust auf mindestens einem Ohr, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Er muss sich operieren lassen. Zudem entstand Sachschaden von mehreren hundert Franken. Die Partie endete 1:0 für den FC St. Gallen.

Der mutmassliche Täter wurde von der Luzerner...(weiterlesen) >

de02.03.2016 Großeinsatz wegen Böller-Explosion

In der Nacht zum Mittwoch kam es zur Detonation eines Knallkörper in einem Hauseingang in der Motzstraße in Schöneberg.

Ein heftiger Knall peitscht mitten in der Nacht durch Schöneberg – und zwar mit solcher Wucht, dass Fensterglas bricht. Anwohner schrecken aus Ihren Betten und rufen die Feuerwehr.

Motzstraße: Großaufgebot wegen Detonation
In der Leitstelle der Feuerwehr gingen in der Nacht zum Mittwoch gegen 0.30 Uhr die Notrufe ein, Stichwort: Explosion! Die Feuerwehr rückte...(weiterlesen) >

de29.02.2016 Böller in Grevener Flüchtlingsunterkunft geworfen

Greven/Münster. Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag einen Böller durch ein gekipptes Fenster einer Asylbewerberunterkunft in Greven geworfen. Verletzt wurde niemand. Das teilten die Polizei in Steinfurt und die Polizei in Münster am Montag mit. Demnach warfen die unbekannten Täter den Böller gegen 2.17 Uhr durch ein Fenster, das auf Kipp gestanden hatte. Das Fenster zerbrach, verletzt wurde niemand. Der Staatsschutz der Polizei in Münster übernahm die Ermittlungen und sucht Zeugen des Vorfalls.

de25.02.2016 Explosion durch illegale Feuerwerkskörper

Am Mittwoch, 24.02.2016 gegen 19.30 Uhr, wurden Anwohner rund um die Goethestraße durch einen lauten Knall hochgeschreckt und riefen die Polizei. Mit großem Kräfteaufgebot rückte die Beamten aus. Vor Ort stellten sie fest, dass ein leerer Farbeimer mit nach ersten Erkenntnissen so genannten "Polenböller" auf der Kreuzung Goethestraße/Ringstraße zur Explosion gebracht worden war.

Glücklicherweise entstanden dadurch weder Personen-, noch Sachschäden. Die Beamten stellten lediglich die zerborstenen...(weiterlesen) >

de22.02.2016 Jugendliche durch explodierende Pyrotechnik verletzt

Bad Lauchstädt - In Bad Lauchstädt (Saalekreis) sind zwei Jugendliche durch explodierende Pyrotechnik verletzt worden. Sie sei am Samstagabend plötzlich auf die 18 und 16 Jahre alten Männer zugeflogen, teilte die Polizei am Sonntag in Halle mit. Wer sie zündete und was genau geworfen wurde, ist laut einer Polizeisprecherin nicht bekannt. Der 18-Jährige erlitt Verbrennungen an der Hand, zudem wurde seine Kleidung beschädigt. Der 16-Jährige trug Verbrennungen im Gesicht davon und liegt deshalb im Krankenhaus.

de18.02.2016 Gericht urteilt: Pyro-Rauch sei nicht gesundheitsschädlich

Dass das folgende Urteil tatsächlich auf dem Rechtsweg zustande kam ist zu bezweifeln:

Der Rauch von Bengalos sei nicht gesundheitsgefährdend. Zu diesem Schluss kamen die Richter am Landgericht Münster im Zuge eines Verfahrens gegen einen führenden Ultra des VfL Osnabrück. Das Verfahren gegen den Mann, der im März 2014 eine riesige Pyro-Aktion im Derby gegen Preußen Münster organisiert hatte, wurde unter anderem aus diesem Grund eingestellt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker...(weiterlesen) >

de16.02.2016 Unbekannter verübt Anschläge mit illegalen Böllern

Am Montag 08.02. gegen 21.45 Uhr schreckte eine Explosion Anwohner in einem Lindenberger Wohngebiet auf. Ein Unbekannter hatte einen Kracher an einem Gebäude hochgehen lassen. Die Sprengkraft war so groß, dass ein Teil einer Granitplatte durch eine Glasscheibe ins Innere des Gebäudes geschleudert wurde. Schaden: 2000 Euro. Die Kriminalpolizei geht von einer gezielten Attacke gegen den Wohnungsinhaber aus. Bereits Mitte Dezember hatten Unbekannte einen Anschlag auf dessen Auto verübt. Damals war...(weiterlesen) >

de16.02.2016 Tatort Fahrkartenautomat

Kiel. Ein lauter Knall und kurz darauf sind die Täter mit den Geldkassetten verschwunden. Die Polizei in Norddeutschland registriert derzeit zahlreiche Fälle, in denen Kriminelle Fahrkartenautomaten sprengen. Der Schaden, den die Täter anrichten, ist dabei viel größer als ihre Beute. Laut Bundeskriminalamt beträgt die Beute wenige Tausend Euro, oft sogar weniger als 100 Euro. Der Schaden der an einem Automaten entsteht, liegt laut Deutscher Bahn bei rund 30.000 Euro, hinzu kommen oft...(weiterlesen) >
Dorothea Benedikt

de16.02.2016 Schaufenster in Bleicherode mit Böller zerstört: Tatverdächtige ermittelt

Bleicherode (Kreis Nordhausen). In der Silvesternacht war in Bleicherode die Schaufensterscheibe eines Döner-Imbiss mit einem Böller zerstört worden. Zunächst Unbekannte hatten den Sprengkörper auf der Scheibe befestigt und über die Lunte zur Zündung gebracht.

Die Glassplitter hatten sich in gesamten Innenraum des Geschäftes verteilt. Die Kriminalpolizei konnte nun zwei Tatverdächtige ermitteln. Zunächst richtete sich der Verdacht gegen einen 31-Jährigen aus Bremen. Bei den Ermittlungen...(weiterlesen) >

de13.02.2016 Müllcontainer angesteckt und Böller auf Menschen geworfen

Kelberg/Gerolstein Über Notruf erfolgte am Freitagabend gegen 21.30 Uhr die Mitteilung über brennenden Restmüllcontainer aus Stahl im Bereich der Gemeindehalle Kelberg / Schulzentrum.

Der Container musste aufgrund starker Rauchentwicklung durch die Feuerwehr abgelöscht werden, ein Schaumteppich wurde gelegt. Der Container stand genau neben der Lüftungsanlage der Hochkelberg Halle. Falls die Anlage während des Brandgeschehens Luft eingesaugt hat, kann an dem Gerät erheblicher Schaden...(weiterlesen) >

de12.02.2016 BÖLLER UND SCHRECKSCHUSSWAFFE AN EINER ASYLUNTERKUNFT

Speyer – „Man wollte nur Spaß machen“ war die Motivation eines 25-jährigen Mannes aus Speyer. Zusammen mit seinem Freund fuhr er in der Zeit zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr an einer Asylunterkunft in Speyer vorbei und zündete zunächst einen Böller. Gegen 16 Uhr fuhren die Beiden abermals an der Örtlichkeit vorbei, wo sie einen Schuss aus einer Schreckschusswaffe abgaben. Im Rahmen umfangreichen Ermittlungen konnte das Kennzeichen des Fahrzeugs sowie der 25-jährige Fahrzeugführer...(weiterlesen) >

de11.02.2016 "Weggeworfener" Böller verletzt 34-jährige Frau

In Wemding ist es am Dienstagnachmittag zu einem Vorfall mit einem Böller gekommen. Das berichtet die Polizei. Ein 26-Jähriger aus Baden-Württemberg fand angeblich vor dem Eingang des Edeka-Marktes in der Monheimer Straße einen Böller. Den wollte der Mann den Beamten zufolge eigentlich zünden, konnte ihn nach eigenen Angaben aber nicht anbrennen. Als er ihn deshalb achtlos wieder weggeworfen habe, habe der unbestimmte Böller plötzlich zu rauchen begonnen und sei dann losgegangen. Durch die...(weiterlesen) >

de11.02.2016 Unbekannte sprengen Briefkasten mit Böller

Am Aschermittwoch gegen 2 Uhr warfen Unbekannte in den sechsteiligen Briefkasten eines Anwesens im Carossaweg in Hauzenberg einen großen Böller. Der Briefkasten wurde dabei erheblich beschädigt. Ein Bewohner des Hauses sah nach dem Knall ein Auto wegfahren, konnte jedoch weder Fahrzeugtyp noch Kennzeichen erkennen. Hinweise nimmt die Polizei Hauzenberg unter Tel. 08586/96050 entgegen.

de11.02.2016 MANN FINDET PYROTECHNIK IN SCHEUNE

Zweibrücken/Kaiserslautern - In seiner Scheune in Krähenberg (Kreis Südwestpfalz) hat ein Mann mehrere Pyro-Nebelkörper sowie die dazugehörigen Zünder gefunden und bei der Polizei abgegeben. Experten des Landeskriminalamts untersuchten die Pyrotechnik am Dienstag und hielten einen weiteren Transport für zu gefährlich, wie die Polizei in Kaiserslautern am Mittwoch mitteilte. Auf einem unbebauten Gelände in der Nähe von Zweibrücken wurden die Nebelkörper kontrolliert gesprengt.

de09.02.2016 Fahrendes Auto in Großwelzheim mit Böller beworfen

KARLSTEIN-GROSSWELZHEIM. Am Montagnachmittag wurde ein fahrendes Auto von einem Unbekannten mit einem Böller beworfen. Ein 25-jähriger Mann fuhr um 14.45 Uhr mit seinem Opel auf der Umgehungsstraße in Richtung Seligenstädter Fähre. Auf Höhe der Unterführung zum Großwelzheimer Sportplatz flog plötzlich ein Böller aus der Unterführung auf die Straße. Der Mann erschrak, konnte seinen Wagen aber abbremsen, so dass es zu keinem Schaden kam. Am Parkplatz des Sportplatzes konnte eine...(weiterlesen) >

de09.02.2016 Barkenberger schrecken aus dem Schlaf

WULFEN-BARKENBERG Viele Barkenberger werden seit Jahresbeginn an jedem Wochenende aus dem Schlaf gerissen. Ein oder mehrere Unbekannte machen sich einen Sport daraus, Böller zu zünden.

Am vergangenen Wochenende (6./7.2.) häuften sich erneut die Klagen von Menschen, die die Ohren und vor allem die Nase voll haben von den Lärmbelästigungen in Barkenbergs Mitte, an der Kampstraße und im Surick.

"Und täglich grüßt das Murmeltier ... Sie lieben den Sound von Explosionen? Lautes...(weiterlesen) >

de08.02.2016 200 "Affen" zünden Feuerwerk vor Chempark

Krefeld. Skurriler Ärger im Krefelder Karneval: Heute gegen 11:30 Uhr rückte die Polizei Krefeld aus, um 200 Leute zur Räson zu bringen, die in Affenkostümen in Sichtweite des Uerdinger Chemparks ein Feuerwerk abbrannten. Sechs Personen kamen in Gewahrsam.
Die "Affen-Party" hatte im Bereich Duisburger Straße, gegenüber des Chemparks, zwischen Waldsee und Friedensstraße stattgefunden. Die Beamten vor Ort setzten dem Treiben sofort ein Ende.

Sechs Personen wurden umgehend in Gewahrsam...(weiterlesen) >

de08.02.2016 Böller werfende Jugendliche aufgegriffen

Oftersheim Mit lauten Krachern belästigten zwei Jugendliche am Samstagabend die Bewohner im Bereich der Lessingstraße am Samstagabend. Gegen 20.30 Uhr meldeten Anwohner der Polizei die beiden betrunkenen Störenfriede, nachdem sie mehrere Böller gezündet hatten.

Eine Streife fand die beiden 17 und 19 Jahre alten Jugendlichen im Bereich der Hildastraße. Sie hatten drei Feuerzeuge und Klebeband dabei, im Gebüsch neben ihnen fanden die Beamten mehrere polnische Feuerwerkskörper. Laut...(weiterlesen) >

de08.02.2016 „Polen-Böller“ erschüttern Polizei-Bilanz

GANDERKESEE Knalleffekte sind beim Fasching eigentlich erwünscht – solche aber nicht: Mehrfach wurden am Sonnabend am Rande des Faschingsumzuges sogenannte „Polen-Böller“ entzündet. Drei Zuschauer mussten mit leichten Verbrennungen behandelt werden. Eine Polizistin hat ein Knall-Trauma erlitten.

„Das ist für uns ein neues Phänomen“, sagte Markus Voth, Leiter des für den Landkreis Oldenburg zuständigen Polizei-Kommissariats in Wildeshausen, am Sonntag bei der Bilanz-Pressekonferenz...(weiterlesen) >
Hergen Schelling

de07.02.2016 Polizist nach Demonstration durch Pyrotechnik verletzt

Hamburg - Nach einer angemeldeten Demonstration für Hausbesetzungen in Hamburg ist am Freitagabend ein Polizist durch Pyrotechnik verletzt worden. Rund 450 Menschen seien vom Theodor-Heuss-Platz über die Bundesstraße Richtung Schulterblatt gezogen und hätten für Hausbesetzungen demonstriert, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Dabei sei Pyrotechnik gezündet worden. Die Veranstalterin habe die Demonstration deswegen vorzeitig beendet, hieß es. Ein Polizist sei nach der Demonstration durch Pyrotechnik verletzt worden und habe ein Knalltrauma erlitten. Festgenommen wurde niemand.

de07.02.2016 Stadt erstattet Anzeige gegen Vandalen

Schmallenberg Einen traurigen Anblick bilden die zerstörten Alltagsmenschen: Normalerweise sitzt das lesende Paar mitten im Kreisverkehr an der Bahnhofstraße, momentan liegt es ganz hinten in einer Halle des Bauhofs. Und zwar kopflos. Das verärgert viele Bürger. „Die Stadt hat Anzeige erstattet“, sagt Elisabeth Hansknecht, Leiterin des Kulturamts.

Ein Unbekannter hatte die Figuren am vergangenen Samstagabend zerstört. Gegen 22.30 Uhr bemerkte ein Taxifahrer einen dunkel gekleideten...(weiterlesen) >

de07.02.2016 Kind von Silvester-Rakete getroffen. Kein Urteil. Schadenersatzklage

Düsseldorf Wenn die anderen draußen ausgelassen Silvester feiern, bleibt die kleine Lea (heute sieben Jahre alt) in einem abgeschotteten Raum. Keine Blick aufs Feuerwerk und Kopfhörer auf!

Das hat seinen Grund: Vor zwei Jahren wurde Lea von einer Rakete am Kopf getroffen und landete im Krankenhaus. Am Freitag verklagte sie über ihre Eltern den mutmaßlichen Böllerwerfer: Sie verlangen 60 000 Euro Schmerzensgeld.

Lea und ihre Eltern feierten bei Freunden. Als es auf 24 Uhr zuging,...(weiterlesen) >

de04.02.2016 Zigarettenautomat im Kyffhäuserkreis mit Pyrotechnik aufgesprengt

Unbekannte haben in Kutzleben (Kyffhäuserkreis) einen Zigarettenautomaten aufgesprengt. Für die Explosion in der Nacht zu Donnerstag verwendeten sie vermutlich Pyrotechnik, wie die Polizei in Nordhausen mitteilte. Die Täter räumten den Automaten leer und flohen mit einer unbekannten Menge Bargeld und Zigaretten. Der entstandene Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

de03.02.2016 Automat in Tröchtelborn mit Böller gesprengt

Tröchtelborn. Kurz nach Mitternacht schreckte dienstags ein lauter Knall Anwohner der Hauptstraße in Tröchtelborn auf.
Wie die Polizei berichtete, suchte ein 33-Jähriger den Grund für die Ruhestörung. Der Zeuge habe dabei an der Hauptstraße einen komplett zerstörten Zigarettenautomaten gefunden.

Nach bisheriger Erkenntnis hätten Unbekannte einen Böller im Ausgabeschacht des Automaten detonieren lassen, hieß es. Bis auf wenige Schachteln Zigaretten und etwas Münzgeld wurde der...(weiterlesen) >

de03.02.2016 Einbruchsversuch: Mit "Polen-Böller" Loch in die Eingangstür gesprengt

Rheinberg. Hildegard Lorkowski, Inhaberin der Lotto-Annahmestelle an der Gelderstraße, ist richtig sauer. Bereits in der Nacht auf Mittwoch vergangener Woche - es war ungefähr halb vier - haben Anwohner einen extrem lauten Knall gehört. "Da hat jemand versucht, mit einem sogenannten Polen-Böller unsere Eingangstür aufzusprengen", erzählt die Geschäftsfrau. "Wir haben am nächsten Tag noch Verpackungsreste dieser sehr lauten Knallkörper gefunden." Dem Täter oder den Tätern sei es...(weiterlesen) >

de03.02.2016 Parkbank gesprengt - drei Fenster gingen zu Bruch

Hard Am 01. Februar um 22.45 Uhr kam es zu einem Vorfall, bei dem in einer Flüchtlingsunterkunft mehrere Fensterscheiben zu Bruch gingen. Die Täter zündeten laut Polizei vermutlich einen Böller unter einer Parkbank. Die Sitzgelegenheit stand an der Ostseite einer Flüchtlingsunterkunft, unterhalb des Bürofensters der Flüchtlingsbetreuer. Bei der Explosion gingen drei Fenster zu Bruch. Zum Glück befand sich während des Vorfalls niemand im Büro, weshalb keiner verletzt wurde. Die Polizei bittet um Hinweise

de03.02.2016 Verletzte nach Pyro-Vorfall bei Fußballspiel

Cottbus Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit im "Stadium der Freundschaft" wurde im Oberrang der Osttribüne Pyrotechnik abgebrannt, wodurch mehrere Personen im Unterrang verletzt worden sind. Da die Partie zudem für knapp zwei Minuten unterbrochen werden musste, droht dem FC Energie eine empfindliche Geldstrafe seitens des DFB. Der Verein reagiert empört und spricht von einem Vertrauensmissbrauch.

Verein will Täter ermitteln

Klar ist bereits, dass die Täter ermittelt werden...(weiterlesen) >
Julian Koch

de03.02.2016 Gesichtsverletzung: 14-jähriger hantierte mit Schwarzpulver

BREMERHAVEN Zusammen mit etwa gleichaltrigen Freunden hantierte ein 14-jähriger Schüler mit alten Silvesterknallern. Nach Polizeiangaben entfernte der Junge aus mehreren Böllern, die nicht gezündet hatten, das Schwarzpulver und steckte es an. Dabei loderte eine Stichflamme auf und traf den Jugendlichen im Gesicht. Der 14-Jährige erlitt Hautverbrennungen im Gesicht und wurde mit einem Rettungswagen ins nächste Krankenhaus gebracht. Die Freunde des Jungen blieben unverletzt.

de02.02.2016 Böller ins Lagerfeuer geworfen: 54-Jährigen erleidet Augenverletzungen

Ein 54-jähriger Mann aus dem Landkreis Regen wurde in Thurmansbang durch einen im Lagerfeuer explodierenden Böller an den Augen verletzt. Die Kripo Passau bittet um Zeugenhinweise.

Ein bislang unbekannter Täter ging in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 28. auf 29. Januar, gegen 1.40 Uhr, an einer Feuerstelle vorbei und warf einen Gegenstand hinein. Kurz darauf explodierte die Feuerstelle und es flogen Gegenstände und Glut durch die Luft. Dabei wurde ein Mann, der in der Nähe des Feuers...(weiterlesen) >

de02.02.2016 115 Böller in Zugtoilette versteckt

Marktredwitz 115 verbotene Feuerwerkskörper hat am Freitag eine Streife der Polizeiinspektion Marktredwitz und der Bundespolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle im Zug von Eger nach Marktredwitz entdeckt.
Zunächst fanden die zivilen Fahnder in den Jackentaschen von zwei Bahnreisenden einige Böller, berichtet die Bundespolizei am Montag.

Im Mülleimer der Zugtoilette stießen die Beamten auf weitere Sortimente, die von den 29 und 31 Jahre alten Männern dort deponiert wurden. Die...(weiterlesen) >

at29.01.2016 Bursche verletzte sich durch Böller schwer

Dramatischer Zwischenfall zur Mittagszeit in Lanzenkirchen im Bezirk Wiener Neustadt: Ein 15-jähriger Bursche wurde bei einem Unfall mit einem Feuerwerk schwer verletzt. Bei einer Explosion zog sich der Lanzenkirchner schwere Verletzungen an der Hand zu. Der Bursche dürfte mit Raketen hantiert haben, dabei kam es zur Explosion. Im Schock lief der 15-Jährige noch zu den Nachbarn, die verständigten die Rettung. Der Verletzte wurde vom Roten Kreuz ins Spital eingeliefert.

de29.01.2016 Mit Böller Automaten gesprengt

Unbekannte haben am Donnerstagabend und Freitagmorgen in Kirchheim und Oberriffingen zwei Zigarettenautomaten gesprengt. Die Taten könnten mit einem ähnlichen Fall von Mittwoch in Utzmemmingen zusammenhängen.

de29.01.2016 Feuerwerk auf Polizeiparkplatz gezündet

FEUCHT – Am Donnerstagabend haben sich zwei junge Männer auf die Suche nach einem ruhigen Plätzchen gemacht, um dort ihre letzte Feuerwerksbatterie abzubrennen. Und was ist ruhiger als der Waldparkplatz der Polizei? Die Beamten wurden natürlich auf das Feuerwerk aufmerksam und hielten die beiden 18-Jährigen an. Einer der beiden gab schließlich zu, die Batterie gezündet zu haben. Er wird nun wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt.

at29.01.2016 Unfälle mit Böllern und Raketen

Vorarlberg Auch der heurige Jahreswechsel forderte seine Opfer. Wie aus einer aktuellen Erhebung der Landeskrankenhäuser hervorgeht, mussten zu Silvester insgesamt 14 Personen aufgrund
von Unfällen mit Böllern und Raketen behandelt
werden, darunter war auch ein dreijähriges Kind.
Für drei Betroffene endete die Neujahrsnacht im Spital. Zu den häufigsten Blessuren zählten Augenverletzungen, Verbrennungen I. und II. Grades an Händen und im Gesicht, Sprengverletzungen der Hand sowie...(weiterlesen) >
Marlies Mohr

de28.01.2016 Feuerwerkskörper in Klassenzimmer geworfen

Mannheim-Oststadt - bisher unbekannte Täter werfen gegen 10:30 Uhr von der Wespinstraße aus einen brennenden Feuerwerkskörper durch ein geöffnetes Fenster in einen Klassenraum des Liselotte-Gymnasiums. Zu diesem Zeitpunkt findet in dem Zimmer gerade Unterricht statt – glücklicherweise wird keiner der Schüler verletzt. Der Schulleiter meldet den Vorfall. Passanten, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Revier Mannheim-Oststadt, Telefon 0621/174-3310, zu melden.

de28.01.2016 18-Jähriger Böller-Zünder verbringt die Nacht im Gefängnis

Hof. Gegen 1.20 Uhr wurde von Anwohnern eines Mehrfamilienhauses in der Ernst-Reuter-Straße mitgeteilt, dass in ihrem Haus aus einem Fenster Silvesterböller gezündet und auf die Straße geworfen werden. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof wurde mit der Überprüfung des Sachverhalts beauftragt. Beim Eintreffen stellen die Beamten mehrere Papierreste von Böllern auf der Straße fest. Der Verursacher konnte schnell ausfindig gemacht werden und wurde nach Personalienfeststellung...(weiterlesen) >

de28.01.2016 Böller zerstörte Briefkasten

Werl - Mit einem Böller zerstörten Unbekannte einen Briefkasten. Dieser war an der Hauswand eines Einfamilienhauses Am Börn angebracht, und durch die Wucht der Explosion völlig zerstört. Zum Täter konnten keine Angaben gemacht werden. Bereits in der Vergangenheit waren die Geschädigten Opfer von Sachbeschädigungen durch Eierwürfe geworden. Im aktuellen Fall sucht die Polizei in Werl Zeugen, die Hinweise auf mögliche Verdächtige geben können. Telefon: 02922-91000.

de28.01.2016 Böller alarmieren den Staatsschutz

Wiesenbach. In der Nacht zum gestrigen Mittwoch wurden die Anwohner von Wiesenbach kurz nach 4 Uhr durch zwei ungewöhnlich heftige Detonationen aus dem Schlaf gerissen. Zumindest der eine Knall konnte am Morgen lokalisiert und der Polizei bemeldet werden: Die Detonation hatte bei einem Anwesen einen großen Plastikeimer mit Streusplit zerfetzt. Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde die Haustür, wie Polizeisprecher Norbert Schätzle bestätigte.

Nach Informationen der RNZ soll der...(weiterlesen) >

de26.01.2016 15-Jähriger bei Explosion schwer verletzt

Ein 15-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag bei einer Explosion in einem Einfamilienhaus im Bezirk Klagenfurt Land schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen dürfte der Jugendliche selbst mit Sprengstoff experimentiert haben. Der Bursche wurde nach Angaben der Polizei ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Versuche mit Schwarzpulver?

Wie es zu dem Unfall in Feistritz/Rosental kam und welche Stoffe genau die Explosion ausgelöst haben, war am Sonntag noch nicht ganz klar. Der 15-Jährige...(weiterlesen) >

de26.01.2016 "Fans" erschüttern Bremer Hauptbahnhof mit illegalem Riesenböller

Dramatische Szenen an den Gleisen: Bei der Ankunft Kieler Fans wurden Beamte versehrt, Reisende standen unter Schock, Kinder weinten.

Bremen.
Der Polizeibericht liest sich dramatisch: Bei der Ankunft von rund 250 Fans des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel im Bremer Hauptbahnhof wurde dieser am Sonnabend durch die Explosion eines illegalen Böllers in ungewöhnlichem Maße erschüttert.

Der extrem laute Knaller sei gegen 12.30 Uhr aus einem Toilettenfenster eines Metronoms geworfen...(weiterlesen) >

de26.01.2016 Böller zerfetzt Autodach in Maulbronn

Maulbronn- Das Dach eines Kleinwagens wurde am Samstagabend in Nähe einer Maulbronner Gaststätte bei der Explosion eines Böllers aufgerissen. Durch die Detonation entstand im Fahrzeugdach des VW-Polo ein Loch in der Größe von 20 mal 40 Zentimetern, wie das Polizeipräsidium Karlsruhe der Presse mitteilt. Der Täter konnte noch nicht gefasst werden. Die Polizei nimmt Hinweise entgegen.

Am Samstag kurz nach 21.15 Uhr hatten ein Anzeigeerstatter und Gäste eines Lokals in Maulbronn ein...(weiterlesen) >

de26.01.2016 Wiederholte nächtliche Ruhestörung

Wernigerode Viele Bewohner der Johann-Sebastian-Bach-Straße sind in der Nacht zum Sonntag aus dem Schlaf geschreckt. Unbekannte haben gegen 3.40 Uhr einen Böller an der Bushaltestelle Einmündung Marktstraße gezündet. Es sei ein „extrem lauter“ Knall gewesen, sagt ein Anwohner gegenüber der Volksstimme. „Zwei männliche Personen sind mit einem Fahrrad weggefahren“, so der Zeuge. Eine Person habe auf dem Lenker gesessen. Weitere Personen seien mit einem schwarzen Auto geflüchtet....(weiterlesen) >
Ivonne Sielaff

ch25.01.2016 Feuerwerk verletzt Unbeteiligten

Rund um das Eishockeyspiel zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano ist gestern Abend in Bern ein Mann durch einen Feuerwerkskörper verletzt worden. Mit dem Extrazug angereiste Gästefans hätten bereits am S-Bahnhof Wankdorf zahlreiche pyrotechnische Gegenstände gezündet. Vor dem Stadion seien erneut verschiedentlich Feuerwerkskörper gezündet worden. Dabei sei ein Gästefan von einem Knallkörper verletzt worden. Er musste mit einer Ambulanz ins Spital gebracht werden. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und sucht allfällige Zeugen.

at24.01.2016 Böller explodierte in der Hand: Osttiroler wurde schwer verletzt

Virgen – Ein schwerer Unfall mit Pyrotechnik ereignete sich am Freitagabend in Virgen in Osttirol: Ein 47-Jähriger wollte nach einem Eishockeyspiel einen Knallkörper zünden.

Noch bevor der Osttiroler den Böller wegwerfen konnte, explodierte er in seiner Hand. „Laut Notarzt dürfte es dem Mann das vordere Glied des Mittelfingers zerfetzt haben. Inwieweit das wieder rekonstruiert werden kann, wissen wir nicht“, erzählt der zuständige Beamte bei der Polizei in Matrei. Laut eigener...(weiterlesen) >

de23.01.2016 Illegale Lagerung von Pyrotechnik

Hambühren - Am Montagnachmittag kontrollierten Mitarbeiter der Gemeinde, des Landkreises, der Gewerbeaufsicht sowie Beamte der Polizei eine Lagerhalle in der Teichstraße. Einem Hinweis zufolge, sollten dort unsachgemäß pyrotechnische Gegenstände gelagert werden.

Bei der Kontrolle bestätigte sich dieser Verdacht. In der Tat lagerten dort eine Vielzahl von pyrotechnischen Gegenständen, und das, obwohl keine Erlaubnis der Genehmigungsbehörden vorlag. Diese hätte aber auf Basis einer...(weiterlesen) >

un23.01.2016 13 Tote und 60 Verletzte bei zwei Explosionen in Chinesischen Feuerwerksfabriken

Innerhalb einer Woche kam es in China zu zwei Detonationen in Feuerwerksfabriken. n der Provinz Jiangxi wurden bei einer Explosion am 20.01. drei Personen getötet, eine weitere Person gilt als vermisst. 53 Personen mussten mit Verletzungen ins Spital eingeliefert werden. Kurz zuvor waren bei einer Detonation in einer Feuerwerksfabrik in Kaifeng in der Provinz Henan zehn Personen getötet und sieben weitere verletzt worden.

de22.01.2016 Seniorin mit Böllern verletzt

Dormagen Am Vormittag des 14.12.2015 warfen drei Jugendliche an der Nettergasse mit Böllern. Dabei zielten sie auch auf eine 75-jährige Anwohnerin, die in Folge dessen Brandverletzungen erlitt. Anschließend flüchtete das Trio über den Friedhof in unbekannte Richtung.

Der Jugendliche, der die Böller warf konnte nun durch das Dormagener Kriminalkommissariat ermittelt werden.

Nach der Presseveröffentlichung im Dezember 2015 gingen aufgrund der Beschreibung Hinweise zum Haupttäter...(weiterlesen) >

de21.01.2016 Böller aus fahrendem Auto geworfen: Hund taub

Gerhardshofen Es geschah am Sonntag, gegen 18 Uhr, in der Birnbaumer Straße. Als plötzlich ein Feuerwerkskörper aus einem fahrenden Auto geworfen wurde, wurden Frauchen und Hund böse überrascht. Die 54-Jährige blieb zwar unverletzt, doch ihr Vierbeiner verlor durch den Knall sein Gehör. Die Neustädter Polizei ermittelt wegen Tierquälerei und Sachbeschädigung und sucht noch Zeugen des Vorfalls.

de21.01.2016 Polizei sucht Zeugen wegen verletzter 19-Jähriger

Leipzig Der Jahreswechsel hat für eine 19-Jährige einen tragischen Ausgang genommen. Mit Freunden war sie in die Innenstadt gekommen, um Silvester zu feiern. Die Gruppe stand vor der Oper auf dem Fußweg zwischen Ring und Augustusplatz, als plötzlich ein Böller zwischen den Beinen der Frau landete und explodierte. Sie ging zu Boden und bemerkte, dass sie am Auge blutete und nichts mehr sehen konnte. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus.

Wie sich später heraus stellte, hatte...(weiterlesen) >

de20.01.2016 Böller beschädigt Fenster und einen Briefkasten an einer Arztpraxis

Rheinberg - In der Zeit von Freitag, 17.00 Uhr, bis Montag, 06.00 Uhr, deponierten Unbekannte einen sogenannten "Polenböller" an einem auf Kipp stehenden Fenster und entzündeten diesen. Die Wucht der Explosion beschädigte das Fenster einer Toilette an einer Turnhalle einer Grundschule an der Straße Grote Gert. Ein Gebäudeschaden entstand jedoch nicht. Zeitgleich beschädigten Unbekannte einen Briefkasten einer Arztpraxis an der Annastraße durch einen Silvesterknaller.

Die Kriminalpolizei...(weiterlesen) >

un20.01.2016 Zwei Menschen sterben bei Pyrotechniker-Hochzeit

Andrew Coates, 41, und die dreifache Mutter Polly Connor, 46, wollten ein Feuerwerk auf einem luxuriösen Anwesen in der englischen Grafschaft Cumbria für die Hochzeit eines Geschäftsfreundes vorbereiten.

Während die Fotos gemacht wurden, hörten Gäste lautes Knallen und Knackgeräusche aus einem Nebengebäude. Dort, wo das Feuerwerk gelagert wurde. Zeugen berichten von Explosionen "aus allen Richtungen" und "jeder Menge Rauch".

Die alarmierte Feuerwehr fand die beiden Leichen in der Nähe...(weiterlesen) >

at19.01.2016 Selbst gebauter Böller explodierte zu früh - schwere Verletzungen

FERLACH. Ein 42-jähriger Landwirt ist Montag früh in Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land) beim Hantieren mit einem selbst gebauten Böller schwer am linken Fuß verletzt worden. Der Mann wollte den Kanonenschlag anlässlich einer Geburtstagsfeier zünden. Vermutlich ist der Böller wegen einer zu kurzen Zündschnur und einer zu großen Pulvermenge zu früh explodiert.

de19.01.2016 Pyrotechnik im Hauptbahnhof gezündet

Weil er im Frankfurter Hauptbahnhof am Samstagabend gegen 19 Uhr Pyrotechnik abbrannte, wurde ein 15-jähriger Nürnberger von einer Streife der Bundespolizei festgenommen.

Der Jugendliche war nach dem Testspiel in Darmstadt mit einer Gruppe von weiteren neun Nürnberger Fans auf der Rückreise. Den Umstieg im Frankfurter Hauptbahnhof nutzte er, um im Personentunnel Pyrotechnik zu zünden.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung hatten Reisende die Bundespolizei alarmiert, worauf wenig später...(weiterlesen) >

de18.01.2016 Versuchter Raub: 14-Jähriger bedroht Opfer mit Böller

Detmerode Die Tat ereignete sich am Freitag gegen 14 Uhr im Graf-Bernadotte-Weg in Detmerode. Ein 14-jährige Täter hielt bei dem Raubversuch dem 15-jährigen Opfer einen Feuerwerkskörper an dessen Hals und forderte Bargeld. Es kam zu einem Gerangel, in Folge dessen der Täter am Hinterkopf eine Platzwunde erlitt. Die Jugendlichen wurden nach Klärung des Sachverhaltes den Erziehungsberechtigten übergeben.

de17.01.2016 Böller beschädigt Briefkasten

Obwohl Silvester fast drei Wochen her ist, sind offenbar noch Böller im Umlauf. Mit einem solchen wurde in der Sonntagnacht gegen 3 Uhr ein Briefkasten in der Graf-Sprety-Straße in Weichs beschädigt. Die Anwohner schreckten in der Nacht vom Knall auf. Erst in der Früh bei Tageslicht bemerkten sie die Beschädigung am Briefkasten.

de17.01.2016 Geldgier: Pferderennbahn vermietet an Pyro Games

Die Pyro Games ist eine Tournee, die den Zuschauern ein riesiges Feuerwerk-Spektakel bietet und durch mehrere deutsche Städte tourt. In Dresden gastiert die Feuerwerks-Show traditionell um den Tag der Deutschen Einheit. Bisher fand das laute Raketen-Spektakel im Ostragehege der Sächsischen Landeshauptstadt statt, doch in diesem Jahr wechselt man auf das Seidnitzer Geläuf der Dresdner Rennbahn.

„Meine Besitzer sind schockiert“, brach es aus der Dresdner Trainerin Claudia Barsig während...(weiterlesen) >

de16.01.2016 Böller sichergestellt

Mannheim - Die Polizei hat in Mannheim 13 Hooligans nach Hinweisen auf ein Treffen in der Stadt kontrolliert und bei einigen nicht zugelassene Böller und Drogen gefunden. Es habe Hinweise gegeben, dass sich Hooligans am Abend in der Innenstadt treffen wollten, teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit. Daraufhin rückte die Polizei zu Kontrollen an. Warum die Hooligans aus Mannheim und Ludwigshafen in der Innenstadt zusammenkamen, war nicht bekannt. Bei zwei Männern fand die Polizei geringe Mengen Rauschgift und nicht zugelassene Böller.

de16.01.2016 Böller vor den Augen der Polizei gezündet

Dortmundn Ein 21-jähriger zündete vor den Augen von vier Hundeführern der Polizei drei Böller in der Nähe der Landesbibliothek. Danach machte er sich nicht mal die Mühe, vor den Beamten, die nur einige Meter entfernt an der Katharinentreppe standen, zu fliehen. Die Beamten durchsuchten den jungen Mann und stellten weitere Böller und einen Schlagring sicher. Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstöße gegen das Sprengstoff- und das Waffengesetz eingeleitet.

de16.01.2016 Polizei stellt 1800 Böller sicher

FURTH IM WALD. Der Asservatenraum der Schleierfahnder in der Polizeiinspektion Furth im Wald gleicht einem Sprengstoffarsenal. Alleine im Dezember des vergangenen Jahres stellten die Fahnder über 1800 illegale Knaller und Raketen mit einem Gesamtgewicht von circa 60 Kilogramm sicher.

Gefahr für Leib und Leben

Sie heißen „La Bomba“, „Match Thunder“, „Black Petard“, „Crackling Candle“ oder „Dum Bum“ und sind brandgefährlich. Es gibt aber auch riesige und sehr...(weiterlesen) >

de16.01.2016 Böller auf Flüchtlingswohnungen geworfen

Eichstedt Unbekannte haben am Donnerstag gegen 15 Uhr aus einem blauen Fahrzeug heraus einen Böller in Richtung eines Hauseinganges in Eichstedt in der Beelitzer Straße geworfen. In dem Haus wohnen mehrere Flüchtlingsfamilien aus Syrien. Der mit zwei Personen besetzte Pkw fuhr anschließend mit hoher Geschwindigkeit davon. Die beiden Insassen werden als etwa 25 Jahre alt beschrieben; nähere Beschreibungen zu dem Fahrzeug oder den Insassen liegen nicht vor.

Weiterer Vorfall bekannt...(weiterlesen) >

de16.01.2016 Böller erschrecken VHS-Teilnehmer

LÜNEN Die allgemeine Stimmung in puncto Sicherheit ist angespannt - das zeigte am Donnerstagabend ein Zwischenfall während eines VHS-Kurses an der Dammwiese in Lünen. Unbekannte hatten Böller in den Flur des Gebäudes geworfen und den Kursteilnehmern einen großen Schrecken eingejagt. Sie alarmierten die Polizei.

Mehrfach knallte es laut – das hat am Donnerstagabend die Besucher eines VHS-Kurses in den Räumen an der Straße Dammwiese so sehr erschreckt, dass sie den Kurs später...(weiterlesen) >

de15.01.2016 Verbotene Böller gezündet

Schleiz. Am Mittwochvormittag wurde die Polizei informiert, dass im Löhmaer Weg im Bereich des Spielplatzes Blitzknaller gezündet werden. Auf der Anfahrt zum Tatort trafen die Beamten auf eine gruppe. Wie sich herausstellte, hatte ein 22-Jähriger aus dem Raum Tanna zwei La Bomba gezündet und führte noch weitere Böller bei sich. Es wurde Anzeige erstattet und die restlichen Sprengmittel sichergestellt.

de15.01.2016 Demonstranten werfen Böller und Raketen auf Polizisten

Hamburg. Nach dem Großeinsatz der Berliner Polizei in einem Haus der linken Szene ist es tags darauf in Hamburg zu einer spontanen Solidaritätsdemonstration gekommen. Am Donnerstagabend hätten sich zunächst kleine Gruppen im Umfeld des linksautonomen Kulturzentrums "Rote Flora" versammelt, sagte ein Polizeisprecher.

Rund 60 Menschen seien dann mit einem Banner Richtung Marktstraße gezogen, wo die nicht angemeldete Veranstaltung von der Polizei gestoppt worden sei. Die Demonstranten warfen...(weiterlesen) >

de15.01.2016 Böller in Flüchtlingsunterkunft geworfen

Vorfall in der Silvesternacht erst jetzt

WETZLAR-GARBENHEIM In Garbenheim haben Unbekannte in der Silvesternacht einen Böller in eine Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge geworfen.

Der Vorfall sei erst jetzt bekannt geworden, nachdem aus dem Kreis von Betreuern Strafanzeige erstattet worden sei, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei den Tätern soll es sich um Jugendliche gehandelt haben. Die Polizei geht nicht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus....(weiterlesen) >

de14.01.2016 Böller in Flüchtlingsunterkunft geworfen

WETZLAR-GARBENHEIM In Garbenheim haben Unbekannte in der Silvesternacht einen Böller in eine Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge geworfen.

Der Vorfall sei erst jetzt bekannt geworden, nachdem aus dem Kreis von Betreuern Strafanzeige erstattet worden sei, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei den Tätern soll es sich um Jugendliche gehandelt haben.

Der Vorfall ereignete sich gegen ein Uhr morgens am Neujahrstag. Offenbar aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus...(weiterlesen) >

de14.01.2016 Demonstranten werfen Böller und Raketen auf Polizisten

Hamburg Als Reaktion auf einen Polizeieinsatz in einem Haus in Berlin versammelten sich in der Schanze rund 60 Anhänger der linken Szene. Rund 60 Menschen zogen mit einem Banner Richtung Marktstraße, wo die nicht angemeldete Veranstaltung von der Polizei gestoppt wurde. Die Demonstranten warfen nach Polizeiangaben mit Böllern und schossen eine Silvesterrakete in die Gruppe der Beamten. Verletzt wurde dabei niemand. Zwei Demonstranten wurden festgenommen.

de14.01.2016 Verbotene Böller gezündet

Schleiz. Am Mittwochvormittag wurde die Polizei informiert, dass im Löhmaer Weg im Bereich des Spielplatzes Blitzknaller gezündet werden. Auf der Anfahrt zum Tatort trafen die Beamten auf eine gruppe. Wie sich herausstellte, hatte ein 22-Jähriger aus dem Raum Tanna zwei La Bomba gezündet und führte noch weitere Böller bei sich. Es wurde Anzeige erstattet und die restlichen Sprengmittel sichergestellt.

de14.01.2016 Randalierer nahmen Dom gezielt unter Beschuss

Bei den Gewaltausbrüchen in Köln wurde auch das Wahrzeichen der Stadt Ziel von Attacken. Die ehemalige Dombaumeisterin berichtet, dass es bei der Silvestermesse fast zu einer Panik kam.

Der Gottesdienst im Kölner Dom ist zu Silvester offenbar verabredeten Angriffen durch Böller ausgesetzt gewesen. Es habe während der Jahresschlussmesse ab 18.30 Uhr einen "bisher an Silvester nicht erlebten massiven Raketen- und Böllerbeschuss" gegen die Kathedrale gegeben, sagte die frühere Kölner...(weiterlesen) >

de13.01.2016 Sexueller Übergriff während Feuerwerk

Bad Hersfeld. Zehn Tage nach Silvester meldeten sich am Montagnachmittag zwei 17-jährige Frauen bei der Polizei, die während des Feuerwerks in der Nacht zu Neujahr auf dem Marktplatz in Bad Hersfeld von einer Gruppe von zehn bis 15 jungen ausländischen Männern angegangen und sexuell genötigt wurden.

Wie die beiden Jugendlichen der Polizei schilderten, seien sie gegen 0:30 Uhr plötzlich von der Gruppe eingekesselt worden. Zwei oder drei Täter fassten sie an die Brüste und versuchten,...(weiterlesen) >

de13.01.2016 53-Jähriger schoss aus Wut über laute Böller auf 11-jährige

Aus Ärger über die Silvesterböllerei und aus persönlichem Frust soll der Anwohner in der Neujahrsnacht die Elfjährige erschossen haben. Bei dem 53-Jährigen handele es sich um einen Bewohner von Unterschleichach, dem Ortsteil von Oberaurach, in dem das Kind erschossen wurde, sagte der Bamberger Oberstaatsanwalt Erik Ohlenschlager am Mittwoch. Gegen den Ex-Sportschützen wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen, er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der Mann habe eingeräumt, in der Silvesternacht...(weiterlesen) >

de13.01.2016 Männer zielen mit Feuerwerkskörpern auf Asylunterkunft

Braunsbedra - In Braunsbedra (Saalekreis) haben drei Männer Feuerwerkskörper in Richtung einer Asylunterkunft geschossen. Die Pyrotechnik zündeten sie im Ortsteil Krumpa aus einem nahe gelegenen Gebäude heraus, wie die Polizei in Halle am Mittwoch mitteilte. Außerdem riefen die betrunkenen Männer am Dienstagabend unter anderem volksverhetzende Sprüche. Verletzt wurde niemand. Der polizeiliche Staatsschutz des Reviers Saalekreis ermittelt. Gegen die Männer wurde Anzeige erstattet. Festgenommen wurden sie nicht.

de12.01.2016 Kinder setzen Parkplatz mit Böllern in Brand

Wedding Wedding
Wedding – Der kleine Parkplatz sieht aus wie ein Schlachtfeld. Ausgebrannte Fahrzeugwracks, verkohlte Reifenteile, rußgeschwärzte Gerippe mehrerer Motorroller. Es ist das traurige Werk dreier junger Böllerdeppen aus der Nachbarschaft, die hier alles in Brand setzten.

Am Sonnabend gegen 19.40 Uhr alarmieren Anwohner die Feuerwehr in die Anton-, Ecke Prinz-Eugen-Straße. Der Grund: Auf einem kleinem Privatparkplatz brennt es lichterloh – insgesamt 12 Motorroller und zwei Autos...(weiterlesen) >

de12.01.2016 Böller zerstören Briefkästen

Lohr Am Sonntag, 10.01. um 04.15 Uhr, sprengte ein bisher Unbekannter mit einem Böller einen Briefkasten in der Frankenstraße. >>zum Bericht

Osterholz Am Abend desselben Tages gegen 20:15, zerstörten Unbekannte den Briefkasten eines Einfamilienhauses in der Breslauer Straße in Vollersode mit einem Silvesterböller. Die Polizei (Tel. 0 47 91 / 30 70) ermittelt und sucht nach Zeugen.
...(weiterlesen) >

de12.01.2016 Streifenwagen in Gelsenkirchen mit Böller

Gelsenkirchen. Mit einem illegalen Böller hat ein bisher Unbekannter in Gelsenkirchen einen Streifenwagen beworfen. Zudem wurden die Beamten beleidigt.

Ein Streifenwagen ist am frühen Montagabend in Gelsenkirchen-Ückendorf mit einem illegalen Silvesterböller beworfen worden. Als die Streife gegen 18.15 Uhr auf der Bochumer Straße an einer Personengruppe vorbeifuhr, wurden die Beamten aus der Gruppe heraus beleidigt – dann flog der Böller.

Mit Unterstützung der Hundertschaft...(weiterlesen) >

de11.01.2016 Vier Kinder durch Böller verletzt

Silvester ist längst vorbei, aber die Böller der Nacht sind bis heute tickende Zeitbomben. Jetzt sind in Brandenburg gleich vier Kinder beim gefährlichen Spiel mit den Böllern verletzt worden. In Cottbus traf es gleich drei Kinder auf einmal, auch ein Vorfall im Kreis Teltow-Fläming ist besonders tragisch.

Baruth/Cottbus.
Blindgänger und übrig gebliebene Böller erweisen sich auch zwei Wochen nach Silvester als gefährlich für Kinder. Ein Zwölfjähriger in Baruth (Teltow-Fläming)...(weiterlesen) >

de11.01.2016 Verletzte wegen Böller

Trostberg - In der Nacht auf Sonntag wurden gleich drei Personen durch nur einen Böller verletzt und gerieten daraufhin in einen Streit.

In der Nacht auf Sonntag, den 10. Januar, kam es gegen 0.45 Uhr in Trostberg in der Hauptstraße vor einem Lokal zu gleich drei Körperverletzungen. Zunächst wurde von einem bisher unbekannten Täter ein Böller gezündet.

Durch den Knall wurde eine 30-jährige aus dem Landkreis Altötting am Ohr verletzt. Sie musste sich in später Nacht noch in...(weiterlesen) >

de11.01.2016 Frankfurt: Mann zündet Feuerwerk im Endanflug

Ein 41 jähriger Mann hat am Sonnabend in Kelsterbach gegen 11.30 Uhr eine Silvester-Rakete gestartet, teilte das Polizeipräsidium Frankfurt mit. Sein Feuerwerk explodierte neben einem aus Verona eintreffenden Flugzeug, das aber noch gefahrlos landen konnte. Der Tower wies ein direkt folgendes Flugzeug an, seinen Anflug abzubrechen, um auf einer anderen Frankfurter Piste zu landen.

Unterdessen nahm die Polizei den Raketenschützen in Kelsterbach fest. Im Anschluss an seine polizeiliche Vernehmung...(weiterlesen) >

de11.01.2016 Polizei entdeckt Kinder mit 180 Böllern

Schwabach Anwohner hatten bei der Inspektion angerufen und von Knall- und Schussgeräuschen in der Nähe des Spielplatzes am Neuen Bau berichtet. Eine Streife fand hinter einem Gebüsch zwei Jugendliche, die mit zehntägiger Verspätung eine Vielzahl von Silvesterböller zündeten.

Insgesamt wurden 180 Böller sichergestellt. Die Jugendlichen hätten diese aufgrund ihres Alters gar nicht besitzen dürfen. Außerdem dürfen solche Böller ohne Genehmigung tatsächlich nur an Silvester gezündet...(weiterlesen) >

de09.01.2016 Drei Männer werfen Böller auf Asyl-Aufnahmeeinrichtung

Bitburg Drei junge Männer im Alter anfang 20 sind am Donnerstagabend mehrfach mit einem Auto um die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (Afa) in Bitburg gefahren. Sie haben nach Polizeiangaben gegen 21.55 Uhr Böller aus dem fahrenden Auto in Richtung Afa geworfen.

Gegen 22 Uhr informiert Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Polizei. Die nahm sofort die Fahndung nach dem Wagen auf. Erfolgreich. Kurz nach 22 Uhr wurden die drei Männer zur Klärung des Sachverhaltes vorläufig festgenommen.

Bei...(weiterlesen) >

de09.01.2016 Jugendliche mit illegaler Pyrotechnik festgestellt

Klingenthal - Am gestrigen Freitagabend wurde eine Streife der Bundespolizeiinspektion Klingenthal im Bereich des Haltepunktes der Stadt Ohrenzeuge einer Explosion, die vermutlich von gezündeter Pyrotechnik herrührte. Auf dem Bahnsteig stellten die Beamten zwei Personen fest, die jedoch flüchteten, als diese sie kontrollieren wollten. Im Rahmen der Fahndung im Nahbereich des Ereignisses wurden kurze Zeit später in der Dürrenbachstraße zwei jugendliche Vogtländer im Alter von 15 bzw....(weiterlesen) >

at08.01.2016 Münzfernsprecher mit Böller zerstört

Bad Kleinkirchheim Vermutlich in der Nacht auf den 1. Jänner wurde der Münzfernsprecher in einer Telefonzelle in Staudach bei Bad Kleinkirchheim mit einem Böller zerstört. Die Schadenshöhe beträgt rund 2000 Euro. Derzeit gibt es keinen Täterhinweis.

ch08.01.2016 Feinstaub-Rekord: Silvester-Feuerwerk belastet die Basler Luft

Der am Morgen des 1. Januar 2016 gemessene Wert ist der höchste seit fünf Jahren: 280 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft hat die Messstation St. Johannplatz am 1. Januar um 2 Uhr morgens gemessen. An normalen Tagen ohne Feuerwerk liegt dieser Wert bei rund 20 Mikrogramm, also mehr als zehnmal tiefer.

Nebst den Rekordwerten nach Mitternacht fällt auch ein erneutes Ansteigen der Feinstaub-Belastung um 6 Uhr auf (siehe Grafik in der Bildergalerie oben). Dies begründet Hansruedi Moser,...(weiterlesen) >
Samuel Hufschmid

de07.01.2016 Illegale Böller aufgestöbert

Deggingen Nachdem eine Achtjährige in der Silvesternacht von einem Böller verletzt worden war, hat die Polizei einen 53-jährigen Mann genauer unter die Lupe genommen und ist auf weiteres illegales Feuerwerk gestoßen.

Der 53-jährige hatte an Silvester einen Knaller in Richtung einer Familie geworfen. Das Mädchen war dabei von Metallsplittern am Arm verletzt worden. Später räumte der 53-Jährige ein, die Böller von einem Freund zu haben. In dessen Wohnung beschlagnahmten jetzt die...(weiterlesen) >

de06.01.2016 Elfjähriger verliert zwei Finger durch Böller

Berlin Ein Elfjähriger hat durch die Explosion eines Böllers zwei Finger verloren. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, zündete der Junge am Montag auf einem Spielplatz einen Silvesterknaller, der sofort in seiner Hand explodierte. Der Elfjährige erlitt neben schweren Handverletzungen demnach auch Verbrennungen im Bauchbereich. Seine Jacke wurden durch die Wucht der Explosion regelrecht zerrissen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurde der Junge von einem Rettungssanitäter der Polizei...(weiterlesen) >

de06.01.2016 Automat mit Böller gesprengt

Lustnau. Mit einem Silvesterkracher haben bislang unbekannte Täter am frühen Dienstagmorgen einen Fahrkartenautomat am Lustnauer Bahnhof demoliert.

Durch die Detonation des Böllers im Ausgabeschacht wurde laut Polizei ein Drittel vom Innenleben des Automaten auf Bahnsteig 1 zerstört. Wegen der starken Rauchentwicklung rückte die Lustnauer Feuerwehr an und bekämpfte den Brand mit einem CO2-Löscher. Ein Techniker reparierte den Automaten noch am Dienstagvormittag. Laut Zeugen sollen...(weiterlesen) >

de06.01.2016 Feuerwerk vermutlich Brandursache in Westoverledingen. Polizei sucht Zeugen

Westoverledingen. Der Brand eines Schuppens in Völlenerkönigsfehn (Gemeinde Westoverledingen) am 1. Januar ist vermutlich durch Feuerwerkskörper verursacht worden. Das hat die Polizeiinspektion Leer/Emden mitgeteilt.

Gegen 18.30 Uhr war ein freistehender und zuvor landwirtschaftlich genutzter Schuppen in der Moorstraße in Brand geraten und und von der örtlichen Feuerwehr gelöscht worden.
Die polizeilichen Ermittlungen haben nun ergeben, dass nach derzeitigem Kenntnisstand vermutlich...(weiterlesen) >

ch06.01.2016  Die Silvester-Feinstaubwerte gingen ab wie eine Rakete

Ein Blick auf die Silvesternacht zeigt folgende spektakulären Ausschläge beim Feinstaub um Mitternacht.
feinstaub zürich 2016

Die Daten stammen von vier Messstationen, die laut Stadt Zürich typische städtische Belastungen repräsentieren. Die Grenzwerte der schweizerischen Luftreinhalte-Verordnung (LRV) liegen bei 50 Mikrogramm pro Kubikmeter beim Feinstaub im Tagesmittel. Alle Grenzwerte dürfen...(weiterlesen) >

de06.01.2016 Silvester 2015/16: 24 tote Hunde, 4 schwer verletzt

Eine Privatinitiative sammelt Daten zu entlaufenen Hunden um Silvester aus diversen Internet-Foren. Hier das Ergebnis für Silvester 2015/16: bilanz 2015/15

de06.01.2016 Böller-Attacke zerstört Augenlicht

Leipzig. Ein 59-Jähriger aus Leipzig ist nach einer Attacke mit einem Silvesterböller auf einem Auge erblindet. Ein Jugendlicher hatte ihm den Sprengsatz in der Silvesternacht ins Gesicht geworfen. Der Mann war mit einer Blutung am linken Auge in eine Klinik gebracht worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, habe sich bei der Behandlung in den vergangenen Tagen herausgestellt, dass der 59-Jährige sein Augenlicht verliere. Ein 16-Jähriger hatte den Böller aus einer Gruppe von fünf Jugendlichen heraus geworfen. Gegen ihn wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt.

at05.01.2016 Salzburg: Smogbelastung auf Niveau chinesischer Großstädte

Salzburg Feinstaubwerte von knapp 400 Mikrogramm pro Kubikmeter waren in der ersten Stunde des neuen Jahres keine Ausnahme und erreichten das Niveau smogbelasteter chinesischer Großstädte. Spitzenreiter waren die Messstellen am Mirabellplatz (398 Mikrogramm pro Kubikmeter) und im Lehener Park (377 Mikrogramm pro Kubikmeter). Vielerorts wurde eine so hohe Belastung wie sonst im ganzen Jahr nicht erreicht.

Der auffrischende Nordwestwind dürfte die Feinstaubwolke der Stadt Salzburg am frühen...(weiterlesen) >

de05.01.2016 Drei Festnahmen nach Verkauf illegaler Pyrotechnik

Hamburg Die Polizei hat drei Männer im Hamburger Stadtteil St. Georg festgenommen - wegen des Verdachts, illegale Pyrotechnik verkauft zu haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten Beamte zwei 19 und 20 Jahre alte Brüder am Sonntagabend observiert. Die beiden Hamburger sollten am Hauptbahnhof Hinweisen zufolge Pyrotechnik von einem 27-jährigen Lieferanten aus Pinneberg erhalten. Daraufhin nahmen die Zivilfahnder die drei Männer vorläufig fest. Bei Durchsuchungen von Fahrzeugen...(weiterlesen) >

de04.01.2016 Unbekannte werfen Böller auf Einsatzfahrzeuge

„Wir haben uns zu Tode erschrocken.“ Als Christoph Rüttgers, seit mehr als zehn Jahren Mitglied der freiwilligen Feuerwehr in Langerwehe, in der Silvesternacht zu einem schweren Brand in einem Möbelhaus an der Hauptstraße unterwegs war, traute er seinen Augen kaum: Beim Weg über die Hauptstraße seien die Feuerwehrfahrzeuge mit Böllern und Krachern beworfen worden.
Sandra Kinkel

de04.01.2016 Sachschäden durch Böller

FINSTERWALDE, BAD LIEBENWERDA, FALKENBERG Mit dem Aufarbeiten der nach Silvester angezeigten Schäden durch Böller hatte die Polizei in Elbe-Elster noch bis zum Wochenende zu tun.

Wie am gestrigen Sonntag informiert, gab es Schäden an Briefkästen in der Ackerstraße in Finsterwalde, an einem Briefkasten und der Klingelanlage eines Hauses in der Heinrich-Heine-Straße in Bad Liebenwerda und an einem Briefkasten einer Bankfiliale in der Friedrich-List-Straße in Falkenberg.

Die Schäden...(weiterlesen) >

ch04.01.2016 100 Kilo Feuerwerk an Grenze sichergestellt

Im Zeitraum vom 29. bis 31. Dezember 2015 wurden an der Grenze zu Deutschland rund 100 Kilogramm Feuerwerkskörper aus dem Verkehr gezogen.

Mitarbeitende der Grenzwachtregion Basel stellten kurz vor Jahresende insgesamt rund 100 Kilogramm Feuerwerkskörper sicher. Dabei handelte es sich entweder um verbotenes Feuerwerk oder um eine Überschreitung der erlaubten Freimenge von 2,5 Kilogramm pro Person, wie das Grenzwachtkorps am Montag informierte. Dabei handelte es sich um rund acht Kilogramm verbotene...(weiterlesen) >

de03.01.2016 Mit den Böllern explodieren auch die Feinstaub-Werte

Berlin Es herrscht dicke Luft in der Hauptstadt. Die Silvester-Knallerei sorgte dafür, dass in Berlin die Feinstaubwerte gleich im neuen Jahr bis auf das Fünffache explodierten.

Atemnot, Schlaganfall, Herzinfarkt – die winzigen Feinstaubpartikel machen krank. Daher dürfen von diesen Dreckteilchen täglich nur bis zu 50 Mikrogramm pro Kubikmeter in der Berliner Luft sein.

Doch am Neujahrstag wurde der Grenzwert massiv überschritten. Die jetzt vorliegende Messetabelle der Umweltverwaltung...(weiterlesen) >

de03.01.2016 Böller verursacht Brand eines Pkw Mercedes

Jena. Anwohner bemerkten das brennende Fahrzeug und alarmierten sofort die Feuerwehr. Dadurch konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Fahrzeugteile im Motorraum verhindert werden. Am Pkw wurden Reste von Silvester-Böllern im Zusammenhang gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise zu dem Sachverhalt nimmt die Polizei Jena unter Tel. 03641 /810 entgegen.

de03.01.2016 Böller zerstören Fahrkartenautomat

Am Bahnhof in Velten, Kreis Oberhavel, beschädigten unbekannte Täter mit mehreren Böllern einen Fahrkartenautomaten derart, dass das Gerät ausgetauscht werden musste. Der Schaden war am Sonnabend gemeldet worden. Kriminaltechnikern gelang es, am Tatort Spuren zu sichern. Die Kriminalpolizei ermittelt.

de03.01.2016 Pyrotechnik auf Asylunterkunft geworfen: Zwei Männer in Haft

KÖLN. Zwei Männer haben in Köln-Mülheim Pyrotechnik auf eine Flüchtlingsunterkunft geworfen. Kurz nach der Tat nahmen Polizisten zwei 21 und 25 Jahre alte Verdächtige fest. Bei dem Vorfall ging am Samstagabend eine Fensterscheibe zu Bruch, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilten. Bewohner der Unterkunft hatten den Angriff bemerkt. Die Tatverdächtigen dürften Pegida-Anhänger sein. Die Leuchtfackeln waren mit Schriftzügen der islamfeindlichen Bewegung beklebt.

de03.01.2016 Dutzende Frauen von 1000 Tätern sexuell belästigt

HIER GEHT ES NICHT UNMITTELBAR UM DEN MISSBRAUCH VON PYROTECHNIK. ABER UNSERES ERACHTENS STEHEN DIESE ENTWICKLUNGEN SEHR WOHL IM ZUSAMMENHANG MIT DER "FEIERKULTUR" AN SILVESTER.

Von "Straftaten einer völlig neuen Dimension" sprach Polizeipräsident Wolfgang Albers. Laut Polizeigewerkschaft seien die Täter "völlig enthemmt gewaltvoll" vorgegangen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat für Dienstag ein Krisentreffen einberufen.
"Es ist ein unerträglicher Zustand, dass mitten in der...(weiterlesen) >

de02.01.2016 Feuerwerk für € 6000: "Ich will es dieses Jahr knallen lassen"

Kurz vor Silvester hatte er noch in facebook mit seinem Böller-Arsenal geprahlt. "Ich will es dieses Jahr knallen lassen." 6000 Euro hatte er für Pyrotechnik ausgegeben und in sie in zwei Kellerverschlägen seines Wohnhauses gelagert.

Am Tag nach der Aushebung seines Pyro-Lagers in Berlin-Hellersdorf wirkt Christian S. (25) kleinlaut: „Das gehörte nicht alles mir“. Seine Freundin zieht ihn samt Kampfhund zurück ins Haus an der Suhler Straße und verrammelt die Tür. Nachbarn zufolge bewohnt...(weiterlesen) >

de02.01.2016 Asylbewerberunterkunft mit Pyrotechnik beworfen - Täter festgenommen

Köln Samstagabend (2. Januar) haben zwei Männer (21, 25) eine Unterkunft für Asylbewerber in Köln-Mülheim mit sogenannten Bengalos beworfen. Die Polizei Köln hat die beiden Verdächtigen noch in Tatortnähe festgenommen. Gegen 19:43 Uhr meldeten Bewohner der Unterkunft in der Schönrather Straße, dass zwei Personen "Chinaböller" auf das Gebäude geworfen haben. Hierbei ging eine Fensterscheibe zu Bruch. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten zu der Ergreifung des 21- und 25 Jährigen.

de02.01.2016 Silvester: Mit den Raketen schießen auch die Feinstaub-Werte in die Höhe

Zum Jahreswechsel stiegen in Sachsen-Anhalt nicht nur Raketen in die Höhe, sondern auch die Schadstoffkonzentrationen an den Messstationen des Luftüberwachungssystems Sachsen-Anhalt (LÜSA). Laut Landesamt für Umweltschutz wurde am Messstandort Paracelsusstraße der EU-Tagesgrenzwert für Feinstaub von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschritten. Erlaubt ist dies an 35 Tagen im Jahr. Im Standort Merseburger Straße waren es sogar 85 Mikrogramm. Im vergangenen Jahr wurden die Werte an der Paracelsusstraße 29 Mal überschritten, in der Merseburger Straße 12.

de02.01.2016 Feinstaub-Alarm durch Böller im Raum Stuttgart

Bernhausen im Kreis Esslingen hat es in der Silvesternacht zu einem Negativ-Rekord gebracht.
Dort wurde so viel geböllert, dass die Feinstaubbelastung der Luft so hoch war, wie an keinem anderen Ort im Land!
In der Erhebung der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz verdrängt Bernhausen mit 150 Mikrogramm pro Kubikmeter sogar das Stuttgarter Neckartor (139 Mikrogramm / Kubikmeter) auf den zweiten Platz, gefolgt von Bad Cannstatt mit 134 Mikrogramm.

Die Konzentration des Feinstaubs...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Silvester-Wahnsinn in Deutschland: 2 Tote, 47 Verletzte

Romerskirchen Kurz nach 2 Uhr hören Anwohner einen ohrenbetäubenden Knall. Ein Anwohner zu BILD: „Die Explosion war so laut wie eine Kanone im Krieg und so wuchtig, dass sogar die Wände im Haus gewackelt haben.“ Mehrere Anwohner laufen daraufhin nach draußen.

Auf der Straße finden sie einen stark blutenden Mann, es ist Ralf R., ein Nachbar. Sofort alarmieren sie den Rettungsdienst. Doch der Mann erliegt seinen schweren Verletzungen. Sein Leichnam lag noch stundenlang auf der Straße....(weiterlesen) >

at01.01.2016 St. Georgen: Rakete explodierte vor Lokal

St. Georgen: Rakete explodierte vor Lokal
Ein 17-Jähriger Vöcklabrucker zündete am Neujahrstag um 1:50 Uhr auf einem Parkplatz vor einem Lokal in St. Georgen im Attergau eine Rakete. Diese flog in den Eingangsbereich des Lokals und explodierte dort direkt neben einem 23-jährigen Türsteher.

Durch das rasche Einschreiten von Zeugen konnte der "Schütze" noch vor Ort angehalten und seine Daten festgestellt werden. Beim Eintreffen der Polizei war der Vöcklabrucker nicht mehr im Lokal. Er konnte...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Zwei Männer von Raketen an Händen verletzt

In Aigen-Schlägl (Bezirk Rohrbach) steckte am Donnerstagabend ein 31-jähriger Mann eine Rakete in ein Abschussrohr und zündete sie. Die Rakete explodierte aber bereits nach wenigen Augenblicken, ohne in die Höhe zu steigen.
Der Mann erlitt dadurch Verletzungen an der rechten Hand und wurde noch in der Nacht im Krankenhaus Rohrbach operiert.

Auch in Saalbach-Hinterglemm im Salzburger Pinzgau zündete ein 21-jähriger Urlauber kurz nach Mitternacht einen Feuerwerkskörper. Bevor er den Kracher...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Ein Drittel mehr Notarztalarmierungen

Zu Silvester haben die niederösterreichischen Rettungsdienste 271 Notfalleinsätze absolviert, resümierte LHStv. Wolfgang Sobotka (ÖVP). Ein Jahr zuvor waren es 267 gewesen.
Die Einsätze wegen Verletzungen durch Böller, Raketen und Kracher stiegen gegenüber dem Vorjahr von acht auf 15. Diese passierten fast alle in den ersten Minuten nach Mitternacht.
Nach Angaben von "144 Notruf NÖ" wurden dabei insgesamt 16 Personen verletzt - gleich zwei bei einem Unfall mit einer Rakete im Bezirk St....(weiterlesen) >

at01.01.2016 20 Menschen bei Brand eingeschlossen

Ein Werkstättenbrand hat kurz nach 4.00 Uhr in Wieden mehrere Autos und Motorräder zerstört. Die Feuerwehr musste ein Gebäude evakuieren und rund 20 Menschen in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

Im Innenhof eines Mehrparteienhauses waren mehrere vor einer Hinterhofwerkstatt abgestellte Autos und Motorräder in Brand geraten. Sieben Autos und zwei Motorräder wurden zerstört. Die Feuerwehr löste Alarmstufe zwei aus. Als sie am Brandort eintraf, hatte das Feuer bereits auf die in...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Brand in Sportgeschäft

In Götzens läuft ein Großeinsatz der Feuerwehren. In einem Schuh- und Sportgeschäft in der Kirchstraße brach am Freitagmorgen ein Feuer mit starker Rauchentwicklung aus. Drei Personen konnten aus dem Haus gerettet werden. Die Personen wohnten in einer Wohnung oberhalb des Geschäfts. Die Einsatzkräfte konnten nur mit Atemschutz in das Gebäude vordringen. Wie es zu dem Brand gekommen ist, ist noch nicht bekannt, auch die Höhe des Schadens ist noch unbekannt.

at01.01.2016 Böller löst Stallbrand aus

Ein Böller löste in einem Wirtschaftsgebäude in Staritsch (Gemeinde Eibiswald) kurz nach Mitternacht einen Großbrand aus. 115 Feuerwehrleute von sieben Wehren kämpften bis in die Morgenstunden gegen das Feuer an.

Die Besitzer selbst konnten noch fünf Rinder und 13 Hühner in Sicherheit bringen, auch viele im Gebäude untergebrachten Maschinen wurden gerettet. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren bei dem entlegenen Gehöft konnte ein größerer Schaden abgewendet werden. Mit dem Einsatz...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Pferdestall brennt

Gegen 4.50 Uhr brach in einem kleinen Reiterhof in Salzburg-Liefering ein Brand aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen fünf Pferdeboxen aus Holz lichterloh in Flammen. Der Feuerwehr gelang es, einige Pferde zu retten. Zwei Tiere verendeten aber an einer Rauchgasvergiftung.

at01.01.2016 Brand in Hinterhofwerkstatt

Autos und Motorräder hatten beim Brand einer Hinterhofwerkstatt in Wien Feuer gefangen, beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr in der Kleine Neugasse gegen 4.15 Uhr griffen die Flammen bereits auf Teile der im Hinterhaus befindlichen Werkstätte und ein Nebengebäude des Kfz-Betriebes über. Der Rauch hüllte auch die an den Innenhof angrenzenden Nachbarobjekte völlig ein. Unter Atemschutz wurde das Feuer bekämpft. Anschließend konnte die eingeschlossenen Menschen mit Fluchtfiltermasken ins Freie...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Knallerei endete für zwei Niederösterreicher im Spital

Für zwei junge Männer (18 und 19) im Weinviertel endete das Hantieren mit Knallkörpern zum Jahreswechsel im Krankenhaus. Sie wurden beim Abschießen einer sogenannten Feuerwerksbatterie im Gesicht verletzt. Der Unfall ereignete sich zehn Minuten nach Mitternacht in Kleinhadersdorf in Mistelbach. Die Verletzten wurden ins Landesklinikum Mistelbach eingeliefert.

at01.01.2016 Blindgänger geht ins Auge

Kurz nach Mitternacht schoss ein 24-jährigen in der Nähe von Eichberg-Trautenburg in der Südweststeiermarkmehrere Raketen ab, etwa drei Minuten später wollte er jene Feuerwerkskörper, die nicht gezündet hatten, entsorgen. Plötzlich explodierte einer in seiner rechten Hand. Er wurde mit Verletzungen an den Fingern und am rechten Auge ins LKH Judenburg gebracht.

at01.01.2016 Hund stirbt in brennendem Haus

DORNBIRN. Erst rund eine halbe Stunde war das neue Jahr alt, als im Obergeschoß eines Hauses in der Lustenauer Straße in Dornbirn ein Brand ausbrach. Wie die Polizei berichtet, blieben die beiden Bewohner unverletzt. Ein Hund konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig aus dem Haus gebracht werden und verendete. Die freiwillige Feuerwehr Dornbirn, die mit 80 Mann und elf Fahrzeugen angerückt war, konnte das Feuer löschen. Die Lustenauer Straße war bis 3 Uhr im Bereich der Kreuzung Raiffeisenstraße/Brückengasse...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Feuerwerks-Rakete reißt junger Frau den Fuß ab

Bei einer Silvesterparty in einem Hotel in Datteln bei Recklinghausen ist es zu einem schweren Zwischenfall gekommen: Eine Feuerwerksbatterie stürzte um. 29 Menschen wurden verletzt, 15 von ihnen schwer.

Bei der Feier in dem Landhotel in Datteln hatten sich rund 350 Menschen versammelt. Neben dem vom Veranstalter geplanten Feuerwerk hatten nach ersten Ermittlungen auch Gäste und Zuschauer eines benachbarten Campingplatzes ihre mitgebrachten Feuerwerksbatterien zünden dürfen. Eine dieser Batterien...(weiterlesen) >

de01.01.2016 200 Einsätze mehr als im Vorjahr

Die Berliner Feuerwehr ist an Silvester und in der Nacht zu Neujahr mehr als 1500 Mal ausgerückt. Das waren etwa 200 mehr Einsätze als beim vergangenen Jahreswechsel. In 432 Fällen handelte es sich um Brände. Häufig habe es auf Balkonen gebrannt – wahrscheinlich ausgelöst durch Silvesterraketen.

de01.01.2016 Polizisten mit Feuerwerkskörper verletzt

Berlin Eine Polizistin erlitt eine Brandverletzung am Arm, als sie und ihre Kollegen in Schöneberg mit Raketen beschossen wurden. Die Feuerwerkskörper wurden kurz nach Mitternacht aus einer Gruppe von rund 50 Menschen heraus abgefeuert, wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen sagte. Die Polizistin stand demnach an einem Einsatzwagen und wurde getroffen. Sie musste behandelt werden. Ein Strafverfahren wegen besonders schweren Landfriedensbruchs wurde eingeleitet.

de01.01.2016 Hamburg: Mehr als 70 Personen durch Feuerwerk verletzt

Rund 1000 Einsätze hat die Hamburger Feuerwehr in der Silvesternacht absolviert. Bei jedem vierten Einsatz rückte die Feuerwehr aus, um Brände zu löschen. Auslöser waren häufig Feuerwerkskörper.

Ein 55-Jähriger verletzte sich bereits am Donnerstagnachmittag beim Zünden eines Böllers so schwer, dass Teile seiner Finger amputiert wurden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt wurden mehr als 70 Menschen durch Feuerwerk verletzt.

Ein Altenheim in Altona war vermutlich durch...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Mainburg: Wohnung brennt aus

Beim Brand eines Wohnhauses in Mainburg (Landkreis Kehlheim) ist in der Silvesternacht ein Schaden von rund 300.000 Euro Schaden entstanden. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatten Bewohner des Hauses kurz nach Mitternacht die Flammen im Dachgeschoss des Gebäudes entdeckt. Wahrscheinliche Brandursache seien Feuerwerkskörper.

de01.01.2016 Silvester-Bilanz der Polizei Mittelfranken

Zum Jahreswechsel 2015/2016 wurden von den Beamten der mittelfränkischen Polizeiinspektionen circa 460 Einsätze bewältigt. Durch mehrere Brände entstand Sachschaden in Millionenhöhe.

Durch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken wurden im Zeitraum von Donnerstag (31.12.2015) 20:00 Uhr bis Freitag (01.01.2016) 06:00 Uhr insgesamt 456 Einsätze verzeichnet. Alleine 234 Einsätze mussten durch die Polizeiinspektionen im Nürnberger Stadtgebiet bewältigt werden.
Überwiegend...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Ereignisreiche Silvesternacht in Unterfranken

In der Silvesternacht ist die unterfränkische Polizei zu fast 350 Einsätzen ausgerückt. Das sind 50 mehr als im Vorjahr. 34 Verletzte gab es, Feuerwehren mussten 28 Brände löschen, etwa in Klingenberg-Trennfurt (Lkr. Miltenberg).

Feuer durch Silvesterrakete

Durch eine Silvesterrakete ist in Bischbrunn im Landkreis Main-Spessart Sachschaden in mindestens sechsstelliger Höhe entstanden. Zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche hatten am Silvesterabend eine Feuerwerksrakete gezündet....(weiterlesen) >

at01.01.2016 Feuerwerkskörper im Gesicht

Im Bezirk Klagenfurt-Land verschoss ein 40-jähriger Mann gegen 0:30h auf einem Acker in der Nähe seines Wohnhauses mehrere Feuerwerksraketen. Vermutlich aufgrund unsachgemäßen Umgangs dürfte es zu einem vorzeitigen Abbrennen einer Feuerwerksbatterie gekommen sein. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades im Gesicht. Er wurde von der Rettung ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

de01.01.2016 Telefonzelle gesprengt – LKA ermittelt

Telefonzelle gesprengt Telefonzelle gesprengt
Mönchengladbach. Der Explosionsknall hat am Freitagmorgen viele Menschen in Mönchengladbach aus dem Schlaf hochfahren lassen. Unbekannte sprengten eine Telefonzelle in die Luft. Das LKA sicherte Schrottteile zur weiteren Untersuchung.

Am Ende blieben nur noch Schrottteile übrig. Unbekannte haben am Neujahrsmorgen gegen 7 Uhr an der Fringsstraße in Westend eine Telefonzelle in die Luft gejagt. Der Explosionsknall war in weiten Teilen der Stadt wahrnehmbar und führte dazu, dass bei der Polizei...(weiterlesen) >
Gabi Peters

de01.01.2016 Zwölfjähriger verliert mehrere Finger durch Böller

Im Unfallkrankenhaus Berlin wurden ab Mitternacht 50 Patienten behandelt. Mindestens 30 von ihnen waren mittelmäßig bis schwer verletzt; in 21 Fällen waren Sprengkörper die Ursache der Verletzungen. Drei Menschen erlitten in der Neujahrsnacht Gesichtsverletzungen durch Böller. Ein zwölf Jahre alter Junge verlor mehrere Finger.

de01.01.2016 Düsseldorf: Zahl der Brände hat sich verdoppelt

Die Zahl der Einsätze wegen Bränden hat sich von 35 im Vorjahr auf heuer 63 nahezu verdoppelt.

Kurz vor Mitternacht begann für die Feuerwehr die unruhige Zeit. Bis 3.30 Uhr wurden viele brennende Müll- oder Altkleidercontainer gelöscht. Zudem lösten einige Brandmeldeanlagen durch den Rauch der Feuerwerkskörper aus. Manche Rakete verirrte sich auf einen Balkon und entzündete dort das Mobiliar, was in allen Fällen schnell gelöscht werden konnte. Ein von jedem Hausbesitzer gefürchteter...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Rakete verletzt 60-jährige Frau lebensgefährlich

Salzgitter Eine 60-jährige Frau wurde im niedersächsischen Salzgitter von einer Silvesterrakete auf der Straße lebensgefährlich verletzt. Sie erlitt einen massiven Blutverlust, nachdem sie von der Rakete getroffen worden war, sagte ein Polizeisprecher. Die Frau wollte kurz nach Mitternacht einer Nachbarin Neujahrswünsche überbringen, als sie getroffen wurde. Wer den fehlgeleiteten Feuerwerkskörper abschoss, ist noch unklar. Es gebe aber Zeugen, die nun befragt werden sollen, sagte der Polizeisprecher.

de01.01.2016 Kellerbrand durch Pyrotechnik

Potsdam Gegen 03.00 Uhr wurde ein Brand in einem Mehrfamilienhaus im Wohngebiet Schlaatz, Bisamkiez, gemeldet. Unbekannte Täter haben vermutlich pyrotechnische Erzeugnisse in den Keller des Wohnhauses geworfen worden, woraufhin mehrere hölzerne Kellerverschläge in Brand gerieten. Durch die Rauchentwicklung erlitt eine 60-jährige Bewohnerin eine Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

de01.01.2016 14 Sachbeschädigungen durch Pyrotechnik

Im Bereich der Städte Cottbus, Guben, Forst und Peitz wurden bis jetzt insgesamt 14 Sachbeschädigungen durch Abbrennen von zum Teil verbotener Pyrotechnik bekannt.

Unter anderem wurden mehrere Briefkastenanlagen stark beschädigt beziehungsweise zerstört, Scheiben einer Bushaltestelle, einer Haustür, eine Fensterscheibe der BTU Cottbus-Senftenberg und eine Schaufensterscheibe wurden beschädigt/zerstört. Ein Stromverteilerkasten wurde stark beschädigt.

Im Eingangsbereich des Teppichgeschäftes...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Last minute Kauf nicht zugelassener Pyrotechnik zieht Strafanzeige nach sich

Johanngeorgenstadt/Klingenthal - Der Kauf von in Deutschland nicht zugelassener Pyrotechnik endete für zwei Chemnitzer am gestrigen späten Nachmittag mit der Wegnahme dieser Artikel und einer Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal kontrollierten die beiden, nachdem sie zu Fuß den ehemaligen Grenzübergang Johanngeorgenstadt aus Tschechien kommend passiert hatten. Die zwei 18-jährigen trugen die Feuerwerkskörper sichtbar...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Silvester in Wien: 50 Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz

Die Polizei Wien erstattete an Silvester 2015/16 50 Verwaltungsstrafanzeigen, stellte etliche Organmandate aus und stellte pyrotechnisches Material verschiedener Kategorien im ganzen Stadtgebiet sicher. Zwölf strafrechtliche Anzeigen gab es wegen Sachbeschädigung durch Pyrotechnik.

de01.01.2016 Böller explodiert vor Gesicht

Bötzow.Schwere Kopfverletzungen zog sich eine 45-jähriger Mann am Neujahrsmorgen gegen 0.15 Uhr beim Böllern zu. Der nach Aussagen von Zeugen ausgebildete Feuerwerker benutzte auf einer privaten Feier Pyrotechnik. Als diese nicht zündete und er sich darüber beugte, um die Ursache zu ergründet, explodierte der Sprengsatz doch. Der Mann kam in ein Berliner Klinikum. Nach bisherigem Erkenntnisstand der Polizei war die verwendete Pyrotechnik nicht zugelassen. Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Weitere Sprengmittel wurden sichergestellt.

de01.01.2016 Silvester ist Frankfurt: 1231 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter

Um die Feinstaub-Grenzwert von täglich 50 mg nicht zu strapazieren, aber auch im Namen der Sicherheit hatten die Frankfurter Behörden empfohlen, auf Raketen und Böller zu verzichten. Dieser Appell hat offenbar nicht gefruchtet. An der Friedberger Landstraße im Nordend wurde bei nebligem Wetter kurz nach Mitternacht sogar ein neuer Extremwert bei der Feinstaubbelastung gemessen: Auf 1231 Mikrogramm (das 25-fache des Grenzwertes!) pro Kubikmeter Luft kletterte die Anzeige. So schlimm war...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Feinstaub der Silvesternacht belastet Luft in Baden-Württemberg noch am Neujahrstag

Karlsruhe. Das neue Jahr beginnt in weiten Teilen von Baden-Württemberg mit erhöhten Feinstaubwerten (Partikel PM 10). „Aufgrund des Feuerwerks in der Silvesternacht sind die Werte für Feinstaub an unseren wohnortnahen Luftmessstellen erwartungsgemäß wieder stark angestiegen“, so Tatjana Erkert, Pressesprecherin der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg.

„Der Rauch von verbrannten Feuerwerkskörpern besteht zu großen Teilen aus Feinstaub....(weiterlesen) >

de01.01.2016 Böller reißt 13-Jährigem den großen Zeh ab

Celle Zusammen mit seiner Schwester hatte sich ein 13-Jähriger Bub in Celle das Feuerwerk angeschaut. Wie die Polizei mitteilte, trat der Junge nach Angaben der Schwester auf einen Böller, vermutlich um ihn auszumachen. Der detonierende Böller riss den großen Zeh vom rechten Fuß des Jungen. Im Krankenhaus musste bei einer Notoperation noch ein weiterer Zeh amputiert werden.

Um welche Art von Böller es sich bei dem Unfall handelte, konnte ein Polizeisprecher auf Anfrage von NDR.de...(weiterlesen) >

un01.01.2016 Kinder durch illegalen Böller verletzt: Verdächtige festgenommen

HOENSBROEK. Gegen 18.30 wurde auf der Rector Bonselstraat in Hoensbroek ein offenbar illegaler Böller mit enormer Sprengkraft gezündet. Durch die Detonation zerbrachen mehrere Glasscheiben von sechs angrenzenden Häusern.

In einem davon befanden sich ein 3-jähriges Mädchen und ein 6-jähriger Junge, die von den Splittern der Fenster getroffen und verletzt wurden. Sie wurden von ihren Eltern ins Krankenhaus zur Behandlung gefahren.

Noch am späten Freitagabend wurden zwei Verdächtige...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Frau erleidet Fleischwunde am Bein durch Böller

Bernkastel-Kues Eine Frau ist in der Silvesternacht an der Mosel in durch einen Feuerwerkskörper am Bein verletzt worden. Die 54-Jährige feierte gegen 1:50 Uhr am Mosel-Brückenkopf im Stadtteil Bernkastel, als ein Böller gezündet wurde, der die Frau traf. Sie erlitt eine Fleischwunde, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

un01.01.2016 Böller lösen Böschungsbrand aus

Mals, Südtirol Kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr zu einem Böschunsbrand gerufen. "Wir gehen davon aus, dass Böller zu dem Brand geführt haben", sagt Ulrich Bernhart, Kommandant der Wehr von Schlinig. Zur Entzündung ist es zwischen dem Hotel Das Gerstl und dem Weiler Prämajur gekommen. "Die Wiese dort war nicht abgemäht und das trockene Gras hatte Feuer gefangen", so der Kommandant. Rund 100 Meter Wasserleitung mussten verlegt werden. Dann konnte der Brand binnen einer Stunde gelöscht werden.

at01.01.2016 Hoher Schaden: Böller in Telefonzelle

Obervellach Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht auf Neujahr gegen zwei Uhr früh in Obervellach eine Telefonzelle beschädigt, indem sie in deren Inneren im Bereich des Telefonapparates einen pyrotechnischen Gegenstand zur Explosion gebracht haben. Die Telefonzelle wurde stark beschädigt. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro.

de01.01.2016 Illegales Feuerwerk zerstört Fensterscheiben – Säugling verletzt



Erst gibt es einen lauten Knall, gefolgt von einem Lichtkegel und einer großen Rauchwolke. Sekunden danach hört man erneut eine Explosion. Die Funken sprühen wie bei einem Höhenfeuerwerk. Doch das Ganze ereignete sich nicht in der Luft, sondern in den Straßen von Bremen-Walle.

In der Silvesternacht haben Bewohner beobachtet, wie mehrere junge Männer an der Ecke Elisabethstraße/Vegesacker...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Beim Knallen in der Silvesternacht hat ein Junge zwei Finger verloren.

SoldingenDer Zehnjährige war gegen zwei Uhr morgens offenbar alleine auf der Widumer Straße als vermutlich ein Böller in seiner Hand explodierte, heißt es von der Polizei. Mit der blutenden Hand kam er in die Wohnung zurück, wo eine Tante die Hand zunächst verband und danach den Notarzt rief. Erst im Krankenhaus fiel den Ärzten auf, dass dem Jungen zwei Fingern fehlten. Trotz anschließender intensiver Suche konnten die Finger nicht mehr wiedergefunden werden.

de01.01.2016 Aussegnungshalle in Weisendorf durch Böller beschädigt

Die Aussegnungshalle am Friedhof in Weisendorf ist von unbekannten Tätern beschädigt worden, teilte die Polizei mit.

Im Zeitraum zwischen dem 28. Dezember 2015, 12 Uhr, und dem 3. Januar 2016, 8 Uhr, zündeten bislang unbekannte Täter in den Räumen des Friedhofes in der Hauptstraße vermutlich einen pyrotechnischen Gegenstand und verschmutzten dadurch den Innenraum der Toiletten.

Darüber hinaus wurde der Feuerlöscher entwendet. Der Gemeinde Weisendorf entstand ein Schaden von ca. 200...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Böller riss Wirt zwei Finger ab

Niederfladnitz. Der 34-jährige Wirt des Ortes zündete einen Feuerwerkskörper, der in seiner rechten Hand explodierte. Der Mann verlor dabei zwei Finger und erlitt Verbrennungen an beiden Händen. Er wurde an der Unfallstelle von der Rettung und vom Notarzt erstversorgt, danach ins Klinikum Horn eingeliefert und dort operiert.

Dem Vernehmen nach wird sich erst herausstellen, ob die vollständige Bewegungsfähigkeit der angenähten Finger wiederhergestellt werden kann.
Folgen hat der...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Polizei beschlagnahmt 50 000 illegale Böller

Pirna. Beamte der Bundespolizeidirektion Pirna haben in diesem Jahr bislang rund 50 000 illegal nach Sachsen eingeführte Böller beschlagnahmt. Der größte Einzelfall sei Anfang Dezember in Berggießhübel (Osterzgebirge) aufgedeckt worden. Dort wurden in einem Transporter mehr als 300 Kilogramm entdeckt. Das sagte Direktionssprecher Christian Meinhold am Mittwoch in Pirna. „Da kann man wohl davon ausgehen, dass das nicht für den Eigenbedarf vorgesehen war.“

Gekauft hatte der 46-jährige...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Zwei tote Ziegenkitze nach Böller-Attacke

Rangendingen Weil Kinder in Rangendingen Böller in einer Ziegenweide am Fuß der Hochburg gezündet haben, sind vor Weihnachten zwei neugeborene Kitze auf der Weide verendet.

Als Ralf und Ivonne Schneider den Anruf einer Spaziergängerin erhielten, war es für die beiden Ziegenkitze bereits zu spät. Nachdem die Böller auf der Weide an der "Vorderhalde" explodiert waren, suchte die Ziegenmutter mit dem Rest der kleinen Herde das Weite und versteckte sich in den Hecken, erzählt Ivonne...(weiterlesen) >
Roland Beiter

at31.12.2015 Brand in Heizwerk: Bewohner sitzen in der Kälte

Das Heizwerk in Heiligenkreuz am Waasen wurde bei einem Brand zerstört. An die 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an. Ein Großteil des Ortes ist vom Ausfall der Heizung betroffen.

Großalarm für die Feuerwehren in den Bezirken Leibnitz und Südoststeiermark: Im Hackschnitzellager eines Biomasse-Heizwerks in Heiligenkreuz am Waasen war am Donnerstag kurz nach 13.30 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Entdeckt hatte den Brand ausgerechnet ein Feuerwehrmann, der zufällig Feuer im Bereich...(weiterlesen) >

un31.12.2015 Feuer in Hotel, 16 Verletzte

Dubai Kurz vor dem Silvester-Feuerwerk in Dubai ist in der Nähe der Feierlichkeiten ein Großbrand in einem Luxushotel ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei stand das Hotel unweit des höchsten Wolkenkratzers der Welt, Burj Khalifa, in Flammen. Alle Hotelgäste konnten laut offiziellen Angaben evakuiert werden, es habe 16 Verletzte gegeben, davon 14 Leichtverletzte. Ein Arzt sagte der Nachrichtenagentur Reuters hingegen, es hätten mehr als 60 Menschen leichte Verletzungen erlitten – einerseits...(weiterlesen) >

at31.12.2015 Brand in Dornbirn – Dachstuhl fing Feuer

Aus bislang ungeklärter Ursache hat ein Dachstuhl gegen 18:30 in der Dornbirner Eisplatzgasse Feuer gefangen. Die Feuerwehr war mit 60 Mann und fünf Fahrzeugen vor Ort. Die Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen, es wurde niemand verletzt. “Vermutlich ist im oberen Stock ein Brand ausgebrochen”, so Einsatzleiter Roland Tomazzoli zu VOL.AT. In Folge habe das Feuer auf den Dachstuhl übergegriffen.

at31.12.2015 Passant entdeckte Brand

Fürnitz Am Donnerstagnachmittag hat ein Passant in Fürnitz starken Rauch aus dem Dach eines Wirtschaftsgebäudes quellen sehen. Er verständigte den Eigentümer und die Feuerwehr. Zwei Männer erlitten Rauchgasvergiftungen.

Am Silvestertag gegen 15.00 Uhr bemerkte der Mann die starke Rauchentwicklung an der Dachkonstruktion eines landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäudes. Im Bereich eines Kamins hatte die Zwischendecke zu glosen begonnen. Durch den raschen Einsatz des Eigentümers, seines...(weiterlesen) >

at31.12.2015 Geburtstagsraketen fackeln Haus ab

Bereits vor der großen Knallerei heute Abend mussten in Gaspoltshofen (Bezirk Grieskirchen) bei einem Großeinsatz sieben Feuerwehren ausrücken. Eine "verirrte Rakete" hatte ein Haus in Brand gesetzt.

Zu seinem 51. Geburtstag schoss der Gastgeber am Dienstagabend im Garten Raketen ab. Anschließend feierte er mit seinen Gästen im Haus weiter. Erst eine Stunde danach bemerkten Freunde des Geburtstagskindes dichten Rauch beim Nebengebäude. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Dachstuhl bereits...(weiterlesen) >

at31.12.2015 Böller-Attacke auf Moschee

Polizei beschäftigt eine Böller-Attacke auf eine Moschee in Krems.
Am späten Dienstag Abend wurde ein Böller unter den Fenstern der "Masjid Al-Aqsa"-Moschee in Rohrendorf bei Krems gezündet. Ein Fenster zerbrach und auch Teile des Gebetsraums wurden beschädigt. Die Gläubigen, die am nächsten Morgen zum Gebet kamen, bemerkten den Schaden an dem Gebetshaus.

Attacke auf Fenster und Gebetsraum
Auf ÖSTERREICH-Anfrage bestätigte Polizeisprecher Markus Haindl den Vorfall. Spezifisch wurden...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Böller steckt Fassade in Brand

Im Kreis Ludwigsburg flog ein Feuerwerkskörper auf den Balkon eines Hochhauses und steckte die Fassade in Brand. Ein Bewohner habe einen brennenden Gegenstand auf seinen Balkon in Leonberg fallen gesehen und beherzt zum Feuerlöscher gegriffen. Kriminalbeamte ermitteln wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung. Die Bewohner kamen bei dem Zwischenfall mit dem Schrecken davon. Die Flammen waren gelöscht, bevor die Feuerwehr eintraf.

de31.12.2015 Briefkasten und Auto mit Böller beschädigt

Ein Böller zerriss einen Briefkasten in Neuhausen (Kreis Esslingen) und beschädigte ein Auto durch umherfliegende Metallteile. „Kein Silvesterspaß, sondern Vandalismus“, schrieb die Polizei in Reutlingen. Der Böller richtete einen Schaden von mehreren Tausend Euro an. Die Täter nahmen Reißaus.

at31.12.2015 Feuerwerkskörper setzten Moped in Brand

TRAISMAUER.Silvesterraketen haben in Traismauer (Bezirk St. Pölten) am Dienstagabend ein Moped in Brand gesetzt. Verletzt wurde dabei niemand. Teile des Zweirads wurden bis zu 15 Meter weit weggeschleudert, laut der Landespolizeidirektion Niederösterreich wurde auch ein Haus beschädigt. Anrainer hatten Kracher gehört und Feuerwerksraketen gesehen. Polizisten fanden dann im Nahbereich der Brandstelle eine Ummantelung eines Knallkörpers und eine leere Hülse.

de31.12.2015 Neunjährige läuft von Böller davon und vor Auto

Grenzach-Wyhlen - Eine Neunjährige ist in Grenzach-Wyhlen (Kreis Lörrach) auf die Straße gelaufen und angefahren worden, nachdem ihr Bruder einen Böller zündete. Das Auto überrollte das Mädchen am Fuß und brach ihr einen Knochen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Verletzte hatte sich nach ersten Ermittlungen vom Knall erschreckt und war vom Gehweg auf die Fahrbahn geraten. Sie kam nach dem Unfall am Mittwochabend in ein Krankenhaus. Ob das Mädchen und ihr zehnjähriger Bruder beim Zündeln mit dem Böller beaufsichtigt wurden, war nicht bekannt.

de31.12.2015  Rakete trifft jungen Mann

Eine Silvesterrakete hat einen 19-Jährigen schwer verletzt, berichtet die Polizeiinspektion Neuburg. Zusammen mit fünf Freunden war der junge Mann an den Südpark gekommen. Ein 23-Jähriger aus der Gruppe hatte eine Silvesterrakete dabei und wollte sie gegen 2.45 Uhr zünden. Dafür steckte er den Holzstiel des Feuerwerkskörpers in den Kiesstreifen zwischen zwei Parkbuchten.
Als er die Rakete anzündete, fiel sie um und startete waagrecht in die Gruppe. Der 19-Jährige konnte nicht mehr ausweichen....(weiterlesen) >

de31.12.2015 Böller richten schon vor Silvester Schäden an

Potsdam. Obwohl verboten, knallt und heult es bereits seit Tagen in Brandenburg und Berlin. Dabei dürfen Raketen und Böller erst an Silvester gezündet werden. Die Liste der Schäden, die die „Frühstarter“ anrichteten, ist lang.
Am Dosseteich in Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) geriet am Dienstagabend ein Kleidercontainer in Brand. Ursache ist nach bisherigen Polizeiermittlungen eine Rakete. Die Freiwillige Feuerwehr löschte das Feuer. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 2000...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Alleingelassene Kinder werfen Böller aus Wohnungsfenster

Saarbrücken - Zwei kleine Kinder haben das Silvesterfeuerwerk auf gefährliche Weise vorverlegt. Sie warfen am Donnerstagvormittag aus dem Fenster ihrer Wohnung in Saarbrücken Böller auf die Straße. Die zwei und sechs Jahre alten Schwestern seien allein daheim gewesen, teilte die Polizei mit.

Anwohner hatten die Ermittler alarmiert. Die Sechsjährige öffnete die Wohnungstür und erzählte der Polizei, die Eltern seien schon morgens weg gewesen, als die Mädchen aufwachten. In der Wohnung...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Rakete entzündet Schuppen: Fachwerkhaus brennt aus

Zwei Jugendliche haben am Silvesterabend in Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) mit einem fehlgeleiteten Feuerwerkskörper einen Wohnhaus-Brand verursacht. Nach Polizeiangaben setzten die beiden 14 und 15 Jahre alten Buben mit der Rakete zunächst einen Holzschuppen in Brand. Die Flammen griffen dann auf ein benachbartes Fachwerkhaus über, das vollständig ausbrannte. Die Polizei geht von einem sechsstelligen Schaden aus.

at31.12.2015 Beinahe-Katastrophe durch Feuerwerkskörper

Dach von Disco brannte

Großalarm gab es kurz nach Mitternacht auch bei einer Großdiskothek in Gralla. "Das Dach brennt" lautete die Notrufmeldung, nachdem vom Dach des bekannten Lokals ein Silvesterfeuerwerk gezündet worden war. Durch einen der Feuerwerkskörper war die Dachhaut und die darunterliegende Isolierung in Brand geraten. Feuerwehr, Polizei, zwei Rettungs- und ein Notarztwagen wurden umgehend zum Einsatzort geschickt. Zum Glück konnten die Sicherheitskräfte des Lokals die Ausbreitung...(weiterlesen) >

at31.12.2015 Telefonzelle und Bushaltestelle gesprengt

Eine Telefonzelle im steirischen Kalsdorf (Bezirk Graz-Umgebung) ist am Silvestertag mit einem pyrotechnischen Gegenstand, vermutlich einem Böller, gesprengt und zerstört worden. "Aufgrund der Sprengkraft gehen wir davon aus, dass es kein Böller war, der in Österreich frei erhältlich ist", sagte ein Polizist am Freitag. Unweit der Telefonzelle wurde auch eine Bushaltestelle gesprengt. Hier war der Sprengkörper in einem Müllkübel explodiert, Rückwand und Dach der Bushaltestelle erlitten schweren...(weiterlesen) >

at31.12.2015 Böller explodiert noch in der Hand

Gegen 22.20 Uhr wollte ein 45-Jähriger in Raaba (Bezirk Graz-Umgebung) einen pyrotechnischen Gegenstand anzünden. Der explodierte noch in seiner linken Hand. Der Mann musste in der LKH Graz-Ost gebracht werden.

at31.12.2015 Druckwelle von Böller richtet Schäden an

Die Druckwelle eines Feuerwerkskörpers hat zum Jahreswechsel in Villach mehrere Fensterscheiben und eine Auslagenscheibe beschädigt. Die betroffene Gasse wurde daraufhin von der Feuerwehr mit Scherengitter gesperrt, um Passanten vor herabfallenden Scherben zu schützen. Der Schaden dürfte sich laut Polizei auf mehrere Zehntausend Euro belaufen, es wird wegen schwerer Sachbeschädigung ermittelt.

de31.12.2015 Rakete setzt Haus in Brand

Schwabach (HK) Eine Feuerwerksrakete soll der Auslöser eines Brandes an Silvester gewesen sein. Gegen 22 Uhr traf sie nach Ansicht der Polizei ein Holzhaus in der Reichswaisenhausstraße, das dadurch in Brand geriet. Aufgrund des Feuers mussten mehrere umliegende Wohnhäuser vorübergehend geräumt werden. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50 000 Euro. Das Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

at31.12.2015 Böller explodiert in der Hand

Spittal/Drau Am 31. Dezember gegen 22.10 Uhr entzündete ein 29-jähriger Mann in seiner Hauszufahrt einen Böller. Dabei explodierte der Böller noch bevor er diesen wegwerfen konnte. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades an der linken Hand. Er wurde von der Rettung ins Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht.

de31.12.2015 Schwarze Rauchschwaden über Kunststofflager in Gera

Der Großbrand eines Kunststofflagers in Gera wurde durch Pyrotechnik ausgelöst. Das ist der Ergebnis der Brandermittlungen der Kriminalpolizei. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Das Feuer hat einen Schaden von mindestens 30.000 Euro verursacht.

In einem Kunststofflager in Gera ist am späten Donnerstagnachmittag ein Brand ausgebrochen. Laut Polizeiangaben, handelt es sich bei dem Lager um den früheren Milchhof. Über dem Gebäude stand am Nachmittag eine schwarze Rauchwolke. Das...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Pyrotechnik setzt Balkon in Brand

Karlsruhe - Ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro entstand bei einem Brand in der Sylvesternacht in der Grötzinger Straße. 5 Minuten vor Mitternacht rückten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der FFW KA-Durlach zu einem Mehrfamilienhaus aus. Im 3.OG waren zunächst Gegenstände auf einem Balkon und die Holzdecke des Balkons in Brand geraten. Durch die starke Hitzeentwicklung zerbarst die Wohnzimmerscheibe und ein daneben stehender Weihnachtsbaum fing zu brennen an. Dank des Eingreifens...(weiterlesen) >

un31.12.2015 Hunde sterben bei Zimmerbrand an Silvester

Gegen 21.00 Uhr wurde ein Zimmerbrand in einem Hotel in der Rue Joseph Simon in Wiltz gemeldet. Wie der Pressedienst der Polizei am Freitag berichtete, wurde das Gebäude kurzweilig evakuiert. Zwei kleine Hunde, die sich im Zimmer befanden, konnten jedoch nicht mehr gerettet werden. Die Staatsanwaltschaft Diekirch hat die Spurensicherung mit der Ursachenfindung beauftragt. Personen wurden keine verletzt.

de31.12.2015 49-Jähriger wirft Böller auf Sicherheitsdienst

Versuchte gefährliche Körperverletzung vor Flüchtlings-Notunterkunft

Am Silvesterabend gegen 22.50 Uhr warf ein 49-Jähriger aus Enger gezündete Feuerwerkskörper aus seinem Fahrzeug auf Mitarbeiter eines Sicherheitsdienst der Notunterkunft in der Harewood-Kaserne.

Der Fahrer des betreffenden Mercedes Pkw, der am Fahrbahnrand der Peterstraße stand, wurde von den Sicherheitsdienst-Mitarbeitern angesprochen und aufgefordert, das Werfen der Knallkörper zu unterlassen.

Daraufhin...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Polizistin mit Rakete beschossen: Brandverletzung

Berlin Es passierte in der Silvesternacht in Schöneberg. Unbekannte Täter schossen aus einer Gruppe von 50 Personen mit Raketen auf Polizisten.

Der Feuerball fraß sich in die Uniform einer Polizistin, die die Flammen ausschlagen konnte. Später wurde klar: Die Flammen durchdrangen nicht nur den feuerhemmenden Einsatzanzug (Wintervariante), sondern auch die flammenhemmende Unterwäsche.

Die Beamtin erlitt dabei eine „großflächige Brandwunde“ und eine „dauerhafte Hautschädigung“,...(weiterlesen) >

de30.12.2015 13-Jähriger mit zwölf Kugelbomben und 218 Feuerwerkskörpern ertappt

Kurz vor Silvester hat die Bundespolizei in Sachsen einen 13-Jährigen mit einem ganzen Arsenal an verbotenen Feuerwerkskörpern erwischt. Der Junge aus Chemnitz hatte sich auf einem Markt in Tschechien mit zwölf sogenannten Kugelbomben und 218 weiteren Feuerwerkskörpern eingedeckt, wie die Bundespolizei Chemnitz am Dienstag mitteilte. Dabei handelte es sich demnach um Pyrotechnik, die entweder in Deutschland nicht zugelassen ist oder aber nur an mindestens 18-Jährige mit einer zusätzlichen Erlaubnis...(weiterlesen) >

at30.12.2015 Feuer im Skigebiet Rauris - Brand unter der Gipfelbahn

Im Skigebiet von Rauris ist am Mittwochvormittag ein Brand auf einem grasbewachsenen, steilen Hang unterhalb der Gipfelbahn ausgebrochen.
Rund ein Hektar Fläche war von dem Feuer betroffen, erklärte ein Feuerwehrmann auf Anfrage. Der Flächenbrand wurde laut Hannes Schernthaner, Katastrophenschutzreferent der Bezirkshauptmannschaft Salzburg, vermutlich durch einen Pyrotechnikartikel oder eine weggeworfene Zigarette ausgelöst.

Feuer unter Kontrolle

"Der Brand ist unter Kontrolle, er...(weiterlesen) >

de30.12.2015 Mann zündet Rakete im Supermarkt

Ein Mann (30) hat mitten in einer Dortmunder Penny-Filiale eine Rakete gezündet!
Dabei wurden einige Waren beschädigt und Lebensmittel verschmort, aber glücklicherweise zunächst niemand verletzt. Doch als Polizisten die Personalien des Mannes aufnehmen wollten, sei dieser ausgerastet, berichtete ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Der offenbar geistig verwirrte Mann habe erst sein Portemonnaie ausgeschüttet, sei mit einem Glas und einem Tacker auf die Beamten losgegangen und schlug einer Polizistin...(weiterlesen) >

de30.12.2015 Waschbär auf der Flucht vor Böllern von Auto angefahren

Eppendorf Von Böllern verschreckt, lief der einjährige Waschbär-Rüde am Mittwochabend über eine Straße und wurde von einem Auto angefahren. Panisch flüchtete er sich auf einen Baum und wollte partout nicht mehr runterklettern. Die Freiwillige Feuerwehr Pöseldorf musste mit einer Drehleiter anrücken, um Willi aus neun Metern Höhe zu retten und ihn ins Tierheim Süderstraße zu bringen. Dort wird er jetzt gesund gepflegt.

de29.12.2015 Feuerwerk setzt Hecke in Brand

Nordhorn. Etwas zu früh und außerdem nach hinten losgegangen ist am Dienstagabend ein Silvester-Feuerwerk an der Johann-Strauß-Straße in Nordhorn. Eine fehlgeleitete Rakete setzte dort gegen 20.15 Uhr eine Hecke in Brand. Weil ein Anrufer gemeldet hatte, dass die Flammen auf das Wohnhaus überzugreifen drohten, rückte die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen aus.

Eine große Koniferenhecke stand über mehrere Meter in Flammen, die Feuerwehrmänner konnten den Brand aber zügig löschen....(weiterlesen) >
Andre Berends

at29.12.2015 Brand vernichtet fünf Hektar Wald

Der Waldbrand im Gebiet von Obernberg und Gries am Brenner ist laut Feuerwehr unter Kontrolle und eingedämmt. Drei Hubschrauber und 150 Feuerwehrleute waren notwendig, um den Brand zu bekämpfen. Die Nachlöscharbeiten dauerten am Dienstag noch an.

Das Feuer habe über fünf Hektar Wald vernichtet, so Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl. Die Feuerwehren seien mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Im extrem trockenen Boden befinden sich Glutnester, die noch durchwässert werden müssen.
Es...(weiterlesen) >

de29.12.2015 Rakete bleibt unter Kinderwagen stecken

In einer Lübecker Fußgängerzone hat ein Unbekannter eine Rakete gezündet, die dann unter einem Kinderwagen steckengeblieben und explodiert ist. Verletzt wurde dabei scheinbar niemand, auch das Kind im Wagen habe zumindest keine äußeren Verletzungen davongetragen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

Täter ergriff sofort die Flucht

Passiert war das Ganze bereits am späten Dienstagnachmittag, die „Lübecker Nachrichten“ hatten zuerst darüber berichtet. An der Kleidung...(weiterlesen) >

de28.12.2015 29-Jähriger stirbt wegen Böller in Kondomautomat

Münsterland In den frühen Morgenstunden wollten drei junge Männer einen Kondomautomaten in Schöppingen sprengen. Sie versteckten sich in einem Auto vor der Explosion - einer der Männer, ein 29-Jähriger, schloss aber die Autotür nicht rechtzeitig und wurde von einem Metallteil des Automaten tödlich verletzt.

Die Polizei steckt noch mitten in den Ermittlungen. Ausgelöst wurden sie dadurch, dass ein Bruder und ein Freund den blutüberströmten Mann (29) in ein Spital brachten und...(weiterlesen) >

de28.12.2015 Feuer zerstört ein Einfamilienhaus, zwei Verletzte

NETTELAU In einem Einfamilienhaus auf einem Bauernhof in Nettelau brach am frühen Abend des 28.12.2015 aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Bei dem Versuch, das Feuer zu löschen, erlitten zwei Bewohner eine Rauchgasvergiftung und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Die umliegenden Gebäude konnten gegen ein Übergreifen der Flammen geschützt werden. Unter schwerem Atemschutz wurde das Feuer im Innenangriff und...(weiterlesen) >

un27.12.2015 Böller-Stand fliegt in die Luft

Auf der Ostseeinsel Usedom ist auf einem sogenannten Polenmarkt ein Verkaufsstand für Feuerwerkskörper explodiert. Das Unglück ereignete sich in der polnischen Stadt Swinemünde (polnisch: Swinoujscie), am Grenzübergang Ahlbeck. Die Detonation war auch im deutschen Teil der Insel deutlich zu hören.

Zeugen berichteten gegenüber dem NDR von mehreren Detonationen und einem lauten Knall. Offenbar hatten sich an dem Stand Feuerwerkskörper entzündet. Der Brand hatte dann eine Kettenreaktion...(weiterlesen) >

de27.12.2015 Jugendliche töten Biber mit Böllern

toter biber toter biber
Königs Wusterhausen Jugendliche bewarfen im Schlosspark in Königs Wusterhausen einen Biber mit Böllern. Dem erst sechs Monate alten Tier platzte das Trommelfell, dann ertrank es.

Der idyllische See im Schlosspark Königs Wusterhausen: Hier hatte das sechs Monate alte Biber-Weibchen sein Stammrevier. Bis vergangenen Montag.

Spaziergängerin Anett H. (35) fand das tote Tier: „Da saßen rund zehn Jugendliche am Ufer. Aus der Gruppe flog ein Böller Richtung Enten. Ich bin weiter...(weiterlesen) >

un27.12.2015 Eisbären-Mutter durch Feuerwerkskörper grausam getötet

sterbende eisbärin 1 sterbende eisbärin 1
sterbende eisbärin 2 sterbende eisbärin 2
Mit einem Feuerwerkskörper hat ein russischer Koch eine Eisbären-Mutter in der russischen Arktis getötet.
Der Mann hatte die Mutter und ihr Junges mit Futter angelockt. Dann steckte er einen Böller in das Futter.

Videoaufnahmen von dem Tier, das den Feuerwerkskörper offenbar verschluckt hatte, lösten im Internet einen Aufschrei von Tierschützern aus. Behörden leiteten Ermittlungen ein.

Im Fall einer Verurteilung drohen dem Täter der Nachrichtenagentur Ria Nowosti zufolge bis zu...(weiterlesen) >

de27.12.2015 Böller an Wohnungstür – ein Verletzter

Bernburg - Ein Mann ist durch die Explosion eines illegalen Böllers an seiner Wohnungstür verletzt worden. Der 30-Jährige erlitt ein Knalltrauma und wurde durch umherfliegende Trümmerteile an den Beinen verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Wucht der Explosion habe am Samstagabend ein Loch in der Tür hinterlassen sowie umliegende Türen und die Decke des Hausflurs beschädigt. Laut Polizei berichteten Augenzeugen, dass drei Männer nach dem Vorfall aus dem Haus gerannt seien. Sie sollen den Böller vor der Wohnung des 30-Jährigen deponiert haben.

un27.12.2015 Explosion einer Feuerwerksfabrik in China

Jiaozuo Mindestens drei Tote und vier Verletzte hatte die Explosion in einem Lager für Feuerwerk in der chinesischen Provinz Henan zur Folge. Der Vorfall soll nun untersucht werden, die Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

de26.12.2015 Mit illegalem Böller Fingerkuppe abgesprengt

LübeckWie die Polizei am Sonnabend mitteilte, hatte ein 30 Jahre alter Mann am Freitag bei einem Parkplatz an der Lohmühle einen verbotenen Böller getestet, weil er weitere Exemplare kaufen wollte.

Dabei verletzte er sich schwer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Nur wenige Stunden später mussten Polizei und Feuerwehr erneut ausrücken, weil Unbekannte in der Robert-Koch-Straße Leuchtraketen abgefeuert hatten und dadurch ein Mehrfamilienhaus in Flammen aufzugehen drohte....(weiterlesen) >

de25.12.2015 Männer mit 20.000 Silvesterknallern gestoppt

Zwei junge Männer aus Hessen sind von der Polizei mit 20 000 Silvesterknallern polnischen Ursprungs erwischt worden. Die beiden 25-Jährigen flogen bei einer Kontrolle an Heiligabend auf der Autobahn 4 bei Stadtroda in Thüringen auf, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei am Freitag sagte.

Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht mitgeteilt. Das Feuerwerk sei nicht für Deutschland zugelassen gewesen. Gegen die Männer wird nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

Zoll...(weiterlesen) >

de25.12.2015 Brand am ersten Weihnachtstag durch Feuerwerksrakete

St. Jürgen Feuerwerk wird schon wieder in der ganzen Stadt gezündet — und das schon vor dem offiziellen Verkaufsstart.
Der erste Raketenbrand der Saison geschah am ersten Weihnachtsfeiertag: Die Dachrinne eines Mehrfamilienhauses in der Robert-Koch-Straße hatte gegen 19 Uhr Feuer gefangen. Schuld war eine Silvesterrakete, die das Laub entflammte, das sich in der Regenrinne gesammelt hatte. Obwohl die insgesamt 21 Rettungskräfte das Feuer schnell löschen konnten, mussten sie noch einen...(weiterlesen) >

un23.12.2015 Türkischer Wirt nach Angriff mit Böller schwer verletzt

Bei einem Überfall mit einem Böller auf eine Gaststätte in Nürnberg ist der türkische Wirt am Montagabend schwer verletzt worden. Der 59-Jährige saß mit seinem Gästen zusammen, als die Tür aufging und ein Unbekannter einen Sprengkörper in den Raum warf, wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilt.

Der Wirt hatte den Böller nach draußen werfen wollen, doch er detonierte in seiner Hand und verletzte ihn schwer. Die Gäste blieben unverletzt.

Weil das Opfer noch nicht vernommen werden...(weiterlesen) >
Katja Auer

de23.12.2015 Halbe Tonne illegale Böller bei Hausdurchsuchung gefunden

Kiel. Die Sprengstoffermittler des Landeskriminalamts Schleswig-Holstein haben bei einer Hausdurchsuchung bei einem 52-jährigen Mann fast eine halbe Tonne illegale Pyrotechnik gefunden.

Gegen den Mann war wegen des Verdachts des Handelns mit illegalen Böllern ermittelt worden. Die Durchsuchung dauert am Dienstag bis in die Nacht an. Die Beamten konnten im Haus die zum Verkauf bereitgestellten Böller sicherstellen. Während der Durchsuchung erschienen zudem immer wieder potenzielle Käufer...(weiterlesen) >

de22.12.2015 Telefonzelle mit Böller zerstört

Bremen-Mittelshuchting Passanten, die den Knall hörten, riefen die Polizei in die Carl-Hurtzig-Straße. Die Polizisten fanden Reste von einem Feuerwerkskörper in der Telefonsäule. "Die Vandalen hatten das Gehäuse aufgehebelt und einen Polenböller in die Öffnung gesteckt", wie die Beamten berichten.

Durch die Explosion zerbarsten Kunststoffteile und flogen durch die Luft. Zeugen sahen mehrere Jugendliche vom Tatort in die Robinsbalje flüchten. Der Sachschaden beträgt einige Tausend...(weiterlesen) >

de22.12.2015 Über zehn Kilo illegaler Böller

Die Bundespolizei hat in Delitzsch/Selber über zehn Kilogramm verbotene Böller aus Tschechien sichergestellt. Sie entdeckten die Böller bei einer Pkw-Kontrolle im Kofferraum. Die Bundespolizisten stellten das illegal eingeführte Sortiment sicher und zeigten die zwei 24- und 32-Jährigen Männer aus dem Landkreis Goslar wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz an.

de22.12.2015 Mit Böller Container in Brand gesteckt

Hauzenberg Mit einem Feuerwerkskörper haben zwei junge Burschen einen Altpapiercontainer in Brand gesteckt. Am Samstag gegen 20 Uhr hörten Anwohner beim Lehrerparkplatz der Mittelschule Hauzenberg einen lauten Knall und sahen dann die zwei Jugendlichen in Richtung Stadion davonlaufen. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Hauzenberg gelöscht. Der Schaden, der mutmaßlich durch einen Feuerwerkskörper entfacht wurde, dürfte sich auf 400 Euro belaufen. Hinweise nimmt die Polizei in Hauzenberg entgegen.

de22.12.2015 Parkautomaten mit Böller beschädigt

Schwabing Am Samstagabend hat ein Unbekannter mit einem Böller einen Parkscheinautomaten in der Clemensstraße zerstört. Schwabing - In der Clemensstraße wurde am Samstagabend, zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr, ein Parkscheinautomat vollkommen zerstört. Der Täter benutzte dafür offenbar einen Böller. Ein Anwohner hatte mehrmals einen lauten Knall gehört und kurze Zeit später den demolierten Automaten entdeckt. Durch die Sprengkraft des Böllers wurde die Abdeckung des Parkscheinautomaten mehrere Meter weggeschleudert wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

de22.12.2015 Kinder lösten mit Krachern Alarm aus

SULZBACH-ROSENBERG. Zu einem Brandmelder-Alarm musste am Samstagmittag, 19. Dezember 2015, gegen 12.30 Uhr die Feuerwehr Sulzbach-Rosenberg in das Liliencenter ausrücken.

Bei einer gemeinsamen Gebäudebegehung von Feuerwehr und Polizei konnte die Ursache für die Alarmauslösung rasch gefunden werden Unbekannte hatten einen pyrotechnischen Gegenstand der Klasse I – ganzjähriger Umgang erlaubt für Personen ab zwölf Jahren – entzündet und in ein Lüftungsrohr des Gebäudes geworfen.

Der...(weiterlesen) >

de22.12.2015 Gefährlicher Rucksack

Vier junge Leute schmuggeln Silvesterknaller mit insgesamt 25 Kilogramm Explosivmasse.

Bad Muskau. Kontrollen der Bundespolizei in Bad Muskau wegen der Einfuhr verbotener Feuerwerkskörper am Sonnabend sind ein voller Erfolg gewesen. In acht Fällen wurden solche Knallkörper sichergestellt.

Am Sonnabendnachmittag wurden zunächst zwei 18-Jährige aus dem Thüringer Eichsfeld mit 263 nicht zugelassenen Böllern erwischt. Dabei wurden die pyrotechnischen Erzeugnisse bei einem der jungen Männer...(weiterlesen) >

de21.12.2015 Auto voller illegaler Böller

Johanngeorgenstadt - Nur wenige Kilometer hinter der deutsch-tschechischen Grenze stoppte die Gemeinsame Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei einen Opel Astra.

Bei der Kontrolle des Autos zeigte sich, dass die Beamten den richtigen Riecher hatten. Sie fanden mehr als 100 illegaler Böller.

"Konkret handelte es sich dabei um 72 Feuerwerkskörper ohne jegliche Prüfkennzeichnung sowie um 40 pyrotechnische Artikel, für deren Umgang eine behördliche Erlaubnis erforderlich ist,...(weiterlesen) >

at21.12.2015 Weniger ist mehr!

Wir hören täglich im Fernsehen, dass wir etwas für unser Klima tun sollen. Ich glaube,wir könnten schon am Silvester damit beginnen und zeigen, dass es uns ernst ist damit, wenn wir bedeutend weniger Raketen knallen lassen. Die Hälfte wäre schon genug, um ein schönes Silvestervergnügen zu haben. Ich glaube, die Umwelt würde davon profitieren. Gleichzeitig könnte man dadurch viel Geld sparen und es sinnvoller verwenden. Auch hier würde der Spruch passen: „Weniger ist mehr.“
Renate Dür

de20.12.2015 Böller beim neuen Spielplatz: Schaden von mehreren 10.000 Euro

Ein hoher Sachschaden ist am Freitag gegen 18.45 Uhr bei einem Brand auf dem neuen Spielplatz am S-Bahnhof im Germeringer Stadtteil Harthaus entstanden. Die Höhe des Schadens an der Multifunktionstartanbahn, die zu zwei Drittel zerstört wurde, an Spielgeräten sowie an Sitzbänken und der Umzäunung wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. Laut einem Germeringer Polizeisprecher gehen die Ermittler davon aus, dass drei etwa vierzehn Jahre alte Jugendliche als Verursacher in Frage kommen. Wie...(weiterlesen) >

de20.12.2015 Kinder spielen mit Böllern - und setzen Vereinshütte in Brand

Am Samstag brannten in Gersthofen zwei Vereinshütten. Eines musste sogar abgerissen werden. In einem Fall hatten wohl zündelnde Kinder den Brand ausgelöst.

Ein heißer Samstag liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Gersthofen: Innerhalb weniger Stunden müssen die Retter gleich zu zwei Bränden ausrücken. In beiden Fällen waren es Vereinshütten, die brannten. In einem Fall kam aber jede Hilfe zu spät.
Vereinsheim muss abgerissen werden
Gegen 4.30 Uhr am Samstagmorgen wurden die...(weiterlesen) >
Florian Eisele

de19.12.2015 Jugendliche werfen Böller aus Gebäude auf Weihnachtsmarkt

Offenburg Am Donnerstag kurz nach 19.00 Uhr wurde das Polizeirevier verständigt, dass von einer Dachterrasse eines Gebäudes am Marktplatz in Offenburg Böller auf den Weihnachtsmarkt geworfen werden.

Vor Ort wurde ein Besucher festgestellt, dessen Kleidung durch einen Feuerwerkskörper beschädigt und er selbst durch die Detonation ein Knalltrauma erlitten hatte.

Ein Tatverdacht richtet sich gegen zwei Kinder/Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren, die noch vor dem Eintreffen der Polizei...(weiterlesen) >

un19.12.2015 Zwei Tonnen Feuerwerk gehen unkontrolliert in die Luft

Eigentlich wollte die Polizei der Region Lambayeque im Norden Perus nur öffentlichkeitswirksam beschlagnahmtes Feuerwerk vernichten. Doch die Sprengung geriet außer Kontrolle. Journalisten und Polizei mussten sich in Sicherheit bringen. Zwei Tonnen illegaler Feuerwerkskörper flogen ihnen sprichwörtlich um die Ohren. Sicherheitsbeauftragte Ana Tirabanti: "Sehen Sie nur, was ein Funken ausrichten kann. Jetzt überlegen Sie mal, was auf dicht gedrängten Markt passieren würde, dort wo diese Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >

un18.12.2015 140 Kilogramm illegales Feuerwerk neben Baby-Zimmer gelagert

Die niederländische Polizei hat in einem Haus in Rotterdam 140 Kilogramm hoch explosives Feuerwerk entdeckt und beschlagnahmt. Die illegalen Sprengkörper waren in einem Raum neben dem Baby-Zimmer gelagert, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zum Zeitpunkt der Hausdurchsuchung schlief dort den Angaben zufolge das Baby. „Aus einigen Kartons leckte bereits gefährliches Blitzpulver“, teilte die Polizei mit. Der 25 Jahre alte Bewohner wurde festgenommen. Die beschlagnahmten Feuerwerkkörper gehören laut Mitteilung zur gefährlichsten Klasse.

de18.12.2015 Polizei beschlagnahmt 2000 Böller

Wolmertshausen Die Bremer Polizei hat am Mittwoch 2000 verbotene Böller aus dem Verkehr gezogen. Gegen einen 18-Jährigen wurde laut Polizeiangaben ein Strafverfahren eingeleitet. Die Böller sind in Deutschland verboten, weil sie nicht offiziell geprüft und zugelassen sind. Die Polizei warnt vor den Böllern, weil sie im Vergleich mit in Deutschland zugelassenen eine extrem hohe Sprengkraft haben.

at18.12.2015 Illegales Pyrotechnik-Lager: "Ein Funke hätte Explosion ausgelöst"

Es war ein riesiges Arsenal an Feuerwerkskörpern, das Beamte der Polizeiinspektion Lambach am Montag in einer Lagerhalle in Bad Wimsbach (Bezirk Wels-Land) sichergestellt haben.

Hinweise aus der Bevölkerung hatten die Exekutive auf die Spur eines 38-Jährigen aus Haag am Hausruck gebracht. Bei der Durchsuchung stellten die Polizisten 90 Schachteln mit Feuerwerkskörpern der hoch gefährlichen Kategorie F3 und F4 sowie 70 Paletten der Kategorie F1 und F2 sicher.

Für den Verkauf der Klassen...(weiterlesen) >

de17.12.2015 Razzia in Leipzig: Illegale Böller in 490 DHL- Paketen beschlagnahmt

Nach monatelangen Ermittlungen durchsuchten die Beamten am Dienstagmorgen drei Lager. In der Leipziger Oststraße entdeckten sie Unmengen illegale Böller. Ein 23-Jähriger Mann hatte sie offenbar zuvor auf dem Schwarzmarkt gekauft, um sie unter falschem Namen weiterzuverkaufen.

„In einem von dem Beschuldigten genutzten Umschlagplatz wurden mehrere gefüllte Regale mit diverser illegaler Pyrotechnik gefunden“, bestätigte ein Polizeisprecher. „Zudem wurden Computertechnik und Speichermedien...(weiterlesen) >

de16.12.2015 BÖLLER VERLETZT KIND

in Böller verletzte einen 10-Jährigen gestern Nachmittag mittelschwer. Zusammen mit einem gleichaltrigen Freund entzündete er Kracher der Kategorie 1. Diese sind erst für Kinder ab 12 Jahren freigeben. Der Freund warf einen der Böller in Richtung des 10-Jährigen. Er verfing sich im Pullover des Kindes und begann zu schmelzen. Der Kracher verursachte mittelschwere Brandverletzungen am Hals. Das Kind musste im Krankenhaus behandelt werden.

de16.12.2015 Böller-Schmuggel: 6740 Feuerwerkskörper beschlagnahmt

Erneut haben Bundespolizisten die illegale Einfuhr von Silvesterknallern verhindert. Bei der Kontrolle eines Autos beschlagnahmten sie am Dienstag auf der A12 Frankfurt (Oder)-Berlin 6740 Feuerwerkskörper. Die Beamten fanden die zusammen 150 Kilo schweren Böller in dem Wagen auf dem Rastplatz Biegener Hellen nahe Frankfurt (Oder). Gegen die beiden 24 und 22 Jahre alten Insassen des Fahrzeugs wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Allein...(weiterlesen) >

un15.12.2015 Böller explodiert in Hundemaul – Schüler lachen schallend

Spark Spark
Argentinien Eine Gruppe von Jugendlichen traf sich in der Villa Huergo in der Küstenstadt Comodoro Rivadavia, um den Ferienanfang zu feiern. Einige Buben begannen Böller zu werfen, als sie einen Hund entdeckten. Sie lockten ihn heran, steckten einen Böller in seinen Mund und lachten schallend als der Böller explodiert.

Der furchtbare Vorfall geschah im Beisein vieler Jugendlicher. Die meisten blieben untätig. Gottseidank ergriffen zwei Mädchen die Initiative, packten das blutüberströmte...(weiterlesen) >

de14.12.2015  Böller gegen Wohnblock mit Flüchtlingen in Roßleben

Gegen eine Asylbewerber-Unterkunft an der Heinrich-Heine-Straße in Roßleben ist am frühen Sonntagmorgen ein Böller geworfen worden. Wie die Landespolizeiinspektion Nordhausen mitteilt, wurde durch die Detonation des Feuerwerkskörpers eine Scheibe am Hauseingang zerstört.
Anwohner informierten gegen 2.30 Uhr die Polizei, die den Angaben zufolge sofort alle verfügbaren Streifen aus dem Kyffhäuserkreis einsetzte. Zur Unterstützung kamen auch Beamte aus Nordhausen sowie ein Polizeihubschrauber....(weiterlesen) >

de14.12.2015 Weil sie sich beschwerte: Jungs werfen Böller auf Seniorin (75)

Dormagen Unglaubliche Tat am Montagvormittag: Drei Teenager haben eine ältere Frau mit Böllern verletzt!

Die Jugendlichen warfen gegen 11:30 Uhr an der Nettergasse (Bushaltestelle „Langemarkstraße”) mit Böllern um sich.

Als sich dann eine 75-jährige Anwohnerin über den Lärm beschwerte, warfen die Jungs Knallkörper auf die wehrlose Frau!

Die Seniorin trug leichte Verletzungen am Knöchel davon. Ein Böller flog durch eine Haustür und versenkte dort den Teppichboden. Anschließend...(weiterlesen) >

de14.12.2015 Zoll beschlagnahmt 6000 Böller

Hohenwutzen - Mehr als 6000 verbotene Silvesterböller haben Zöllner in einem Auto in Hohenwutzen (Märkisch-Oderland) entdeckt und beschlagnahmt. Der Fahrer habe bei der Kontrolle am Sonntag die Waren verschwiegen, dann aber doch zugegeben, das sie ihm gehörten, teilte das Hauptzollamt Frankfurt (Oder) am Montag mit. Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein. Zudem muss der Mann die Vernichtung der Feuerwerkskörper - mehr als 100 Kilo - bezahlen. Den...(weiterlesen) >

de14.12.2015 Polizei findet illegale Böller bei 18-Jährigem

Selb - In den Wochen vor Silvester suchen Polizei und Zoll in Ostbayern traditionell nach verbotenen Feuerwerkskörpern aus Tschechien. Viele bringen sich die in Deutschland illegalen Knaller und Raketen von einem Besuch in Böhmen mit. Zwei Zivilfahnder aus Selb wurden nun wieder fündig: Wie die Bundespolizei am Montag berichtete, entdeckten die Beamten am Samstagabend bei einem 18-Jährigen aus dem Raum Coburg 50 verbotene Böller. Der junge Mann habe das Feuerwerk unter dem Fahrersitz...(weiterlesen) >

de14.12.2015 Zwei Kinder durch Pyrotechnik am Rücken verbrannt

Beim Ost-Derby in Liga drei zwischen Erfurt und Magdeburg (0:2) sind zwei Kinder durch im Stadion verbotene Pyrotechnik verletzt worden. Erfurt-Idioten hatten zu Beginn der zweiten Halbzeit Pyrotechnik gezündet. Laut der Polizei verbrannte sich dabei ein kleiner Junge (7) am Rücken und erlitt ein Knalltrauma. Ein 11-Jähriger klagte über Atemnot. Nach dem Spiel wurden deswegen 25 Hooligans in Gewahrsam genommen. Die Polizei vermutet den Täter in dieser Gruppe. Zur Zeit laufen die Identitätsfeststellungen und die Auswertung der Videoaufnahmen.
Michael Windisch

de12.12.2015 POLIZEI STELLT 300 ILLEGALE BÖLLER IN KÖNIGSWARTHA SICHER

Am Donnerstagabend hat eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda in einer Wohnung an der Hahnebergstraße in Königswartha knapp 300 in Deutschland nicht zugelassene Silvesterknaller sichergestellt. Darunter befanden sich auch zwei sogenannte Kugelbomben, die einen Sicherheitsabstand von mindestens 80 Metern bei der Zündung erfordern, sowie zwei Mehrfachschussbatterien. Der 43-jährige Bewohner hatte die pyrotechnischen Gegenstände offenbar bereits im Sommer aus der tschechischen Republik verbotenerweise...(weiterlesen) >

de12.12.2015 Rechte werfen Steine und Böller auf Flüchtlingsbus

Ein neuer Fall von rechtsextremer Gewalt im Erzgebirge: Rechtsextreme haben vor einer Asylunterkunft im sächsischen Jahnsdorf einen Bus mit Flüchtlingen angegriffen. Aus einer Gruppe von rund 30 Menschen heraus hätten am Donnerstagabend fünf bis sechs Gewalttäter Steine in Richtung des Busses geworfen und Böller angezündet. Das teilte das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei (OAZ), das für rechtsextremistische Straftaten zuständig ist, mit.

Der Busfahrer wurde durch einen...(weiterlesen) >

de11.12.2015 Polizei stellt 2000 Böller in einer Dresdner Wohnung sicher

Dresden - Die Polizei hat in einer Dresdner Wohnung ein regelrechtes Großlager für Pyrotechnik entdeckt. Insgesamt stellten die Beamten am Donnerstag rund 2000 Böller sicher. «Einem ersten Überblick zufolge handelt es sich bei dem Gros um nicht zugelassene Pyrotechnik aus dem Ausland», teilte die Polizeidirektion Dresden am Freitag mit.

Die Polizei war dem 27 Jahre alten Tatverdächtigen durch eine andere Straftat auf die Spur gekommen. Bei Ermittlungen zu einem Raub werteten die...(weiterlesen) >

de08.12.2015 "Fans" beschießen Bundespolizisten mit Pyrotechnik

Dortmund - Problemfans von Hannover 96 haben nach dem Bundesligaspiel bei Schalke 04 Bundespolizisten in Dortmund mit Signalmunition beschossen und mit Flaschen beworfen. Die Polizei leitete elf Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, Landfriedensbruchs und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz ein, wie sie am Montag mitteilte. Rund 200 Personen hätten auf der Heimreise am Dortmunder Hauptbahnhof randaliert und Pyrotechnik auf die Polizisten abgefeuert. Später prügelten...(weiterlesen) >

de08.12.2015 Privates Arsenal von Pyrotechnik aufgedeckt

Seit dem 6. November kam es in Schopfheim in unregelmäßigen Abständen zu Detonationen, die an Heftigkeit zunahmen und in den letzten drei Fällen weithin hörbar waren. Meistens krachte es am frühen Abend oder nachts, was die polizeilichen Ermittlungen erschwerte. Aufgrund von Pressemeldungen gingen bei der Polizei Hinweise aus der Bevölkerung ein, denen nachgegangen wurde. Hierbei ergab sich ein konkreter Verdacht gegen einen jungen Mann aus Schopfheim.

Die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen...(weiterlesen) >

de07.12.2015 Bundespolizei findet mehr illegale Böller

Pirna - Gut drei Wochen vor Silvester steigt die Zahl der illegal nach Sachsen eingeführten Feuerwerkskörper. Bisher seien bei Kontrollen schon mehr als 41 100 in Deutschland nicht zugelassene pyrotechnische Erzeugnisse sichergestellt worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Pirna der Deutschen Presse-Agentur. Schon jetzt sei damit die Zahl aus dem Vorjahr überschritten worden. Die Zunahme bei den Böller-Funden dürfte auch mit den im Zuge der Flüchtlingskrise wiedereingeführten Grenzkontrollen zusammenhängen.

de07.12.2015 Anschlag auf Wohnung einer Flüchtlingsfamilie

Böller krachen, ein Pflasterstein fliegt durchs Fenster: Unbekannte haben die Wohnung einer irakischen Familie attackiert. Ministerpräsident Tillich spricht von einem feigen Angriff.




LVZ IMMO LVZ JOB LVZ TRAUER LVZ SHOP LVZ TICKET LVZ E-PAPER LVZ MEDIA STORE Ein Angebot von
Montag, 07. Dezember 2015 Abo & Leserservice Anzeigen aufgeben Login
zum Wetter12°/ 8°
wolkig

NACHRICHTEN
LEIPZIG
REGION
MITTELDEUTSCHLAND
News
Wirtschaft
Polizeiticker Mitteldeutschland
KULTUR
SPORT
SONNTAG
RATGEBER
REISE
SPECIALS
VIDEO
FOTO
INHALT
Folgen:...(weiterlesen) >

de07.12.2015 Böller beschädigt Scheibe eines Imbisses

Arnsberg - Am Sonntag, gegen 14:20 Uhr, fand ein 8-jähriger Junge auf einem Brachgelände in der Innenstadt Arnsberg am Europaplatz einen Böller und gab diesem einem 47-jährigen unter Alkoholeinfluss stehenden Mann. Dieser steckte den Böller in Begleitung des Jungen in den Betonfuss eines Absperrgeländers und zündete ihn an. Nach der Zündung zerbarst der Betonfuss und Betonteile flogen gegen ein Fenster einer Imbissbude. Personen wurden nicht verletzt. Im Nahbereich wurde ein weiterer...(weiterlesen) >

de07.12.2015 Böller ins Seniorenzentrum geworfen

Fedderwardergroden - Durch ein offenes Fenster am Seniorenzentrum in Fedderwardergroden haben ein 14- und ein 16-jähriger Jugendlicher am Freitag gezündete Feuerwerkskörper geworfen. Nach Angaben der Polizei wurde dadurch der Fußbodenbelag in dem Raum beschädigt. Als die Polizei die beiden Jungen in der Nähe des Tatorts stellte, führten sie pyrotechnische Gegenstände mit sich.

at05.12.2015 Krampuslauf: Böller zerfetzt Hand

Pinzgau Ein 35-jähriger Pinzgauer ist gestern, Freitag abend in Zell am See von einem Böller schwer an der linken Hand verletzt worden. Ersten Erhebungen zufolge dürfte der Einheimische den Böller selbst gezündet haben. Der Unfall ereignete sich gegen 19.30 Uhr bei einem Krampuslauf im Ortsteil Thumersbach. Der Schwerverletzte wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Zell am See gebracht. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt.

de05.12.2015 2.500 Böller von Rumäne sichergestellt

Auf der A7 bei Füssen kontrollierte die Schleierfahndung Pfronten den Transporter. Die Fahnder beschlagnahmten insgesamt 2.500 Böller, da sie nicht über die vorgeschriebene Kennzeichnung und Zulassung verfügten. Der 31-Jähriger beging durch sein Verhalten ein Vergehen nach dem Sprengstoffgesetz und musste eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro hinterlegen.

de04.12.2015 Jugendliche bewerfen Feuerwehrleute mit Böllern

Passanten hatten den Notruf gewählt und einen Brand gemeldet, weil sie Qualm bemerkt hatten. Einen Brand konnte die Feuerwehr zwar nicht feststellen. Dafür explodierte direkt neben den Kameraden ein Böller. Daraufhin klingelte die Polizei in der betreffenden Wohnung und traf zwei 17-Jährige an, die ihre Feuerwehrkörper ausprobierten. Die Polizei beschlagnahmte die Böller, es wird nun wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und versuchter Körperverletzung ermittelt.

de03.12.2015 Brand durch Feuerwerk

Erkrath-Hochdahl. Am Mittwochabend haben Unbekannte in der Fuhlrottstraße in Hochdahl Feuerwerkskörper entzündet. Dabei geriet ein Knallkörper auf eine Gartenterrasse eines Mehrfamilienhauses, wo er vor der geschlossenen Jalousie einer unbewohnten Erdgeschosswohnung detonierte. Dabei wurden ein Gartenstuhl und eine Jalousie der Wohnung in Brand gesetzt.

Die von dem Geräusch der Explosion aufgeschreckten Nachbarn konnten das Feuer mit Wassereimern und Gießkannen löschen. Die alarmierte...(weiterlesen) >

de02.12.2015 Bundespolizei beschlagnahmt 300 Kilo illegaler Tschechen-Böller

Pirna – Ein dicker Fisch ist den Beamten der Bundespolizei am Dienstagabend auf der A17 bei Breitenau ins Netz gegangen.
Gegen 18 Uhr kontrollierten sie einen weißen Kleintransporter, entdeckten darin rund 300 Kilo illegale Tschechen-Böller!

Bundespolizeisprecher Martin Ebermann: „Aufgrund der Menge der aufgefunden Feuerwerkskörper und der darin befindlichen Sprengmasse wurde das Fahrzeug umgehend in einen sicheren Bereich gebracht und Spezialkräfte des Entschärfungsdienstes angefordert.“
WERBUNG
Die...(weiterlesen) >

de02.12.2015 Mitarbeiterin am Theater Osnabrück durch Knallsatz verletzt

Osnabrück. Eine Requisiteurin des Theaters Osnabrück ist am Mittwoch verletzt worden. Kurz vor einer Vorstellung entzündete sich ein Knallsatz. Die Vorstellung fand dann aber statt.

Das Unglück ereignete sich kurz vor der Vorstellung des Stückes „Das Gespenst von Canterville“ am Mittwoch, 2. Dezember 2015 um 9.15 Uhr, im Theater am Domhof. Das sagte Matthias Köhn, kaufmännischer Direktor des Theaters, auf Anfrage. Den Angaben zufolge hatte sich ein pyrotechnisches Mittel rund...(weiterlesen) >

de01.12.2015 Zoll beschlagnahmt rund 40.000 illegale Böller

Beamte des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) haben seit Jahresbeginn bereits rund 40.000 verbotene Feuerwerkskörper beschlagnahmt. Mehr als 30.000 davon wurden allein im Oktober und November entdeckt, teilte der Zoll mit. Zudem beschlagnahmten die Zöllner mehr als 8000 Knallpatronen. Den Raketen und Knallern fehlte das erforderliche Prüfzeichen. Die Böller stammen aus Polen, wo sie das gesamte Jahr über verkauft werden.

de01.12.2015 Und wieder ein viel zu mildes Urteil

KULMBACH. Was sich zunächst wie ein Dumme-Jungen-Streich anhörte, bot in dem Prozess vor dem Schöffengericht juristisch eine Menge Zündstoff. Zum einen sind die beiden 22 und 23 Jahre alten Auszubildenden aus dem Alter heraus, da solche Vergehen noch milde beurteilt werden. Zum anderen stand im Raum, dass ihre Taten als „Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion“ angeklagt waren.
Dafür sieht das Gesetz Mindeststrafen von einem Jahr Haft vor.

Und nur darum ging es schließlich in dem...(weiterlesen) >

de30.11.2015 Zoll beschlagnahmt rund 40.000 Böller aus Polen

Rund 40.000 verbotene Feuerwerkskörper aus Polen haben Beamte des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) seit Jahresbeginn beschlagnahmt. Mehr als 30.000 wurden allein im Oktober und November entdeckt, teilte der Zoll am Montag mit. Den Raketen und Knallern fehlte das in Deutschland erforderliche Prüf- und Kennzeichen.

Zudem beschlagnahmten die Zöllner mehr als 8000 Knallpatronen, für die ein sogenannter Erwerbsschein vorgelegt werden muss. Bei den beschlagnahmten Feuerwerkskörpern handelte es sich...(weiterlesen) >

de28.11.2015 Kofferraum voller Böller

A9/LEUPOLDSGRÜN. Fast 150 illegale Böller hatte ein 37-jähriger Security-Mann aus Sachsen-Anhalt im Kofferraum, als Schleierfahnder ihn am Donnerstagabend kontrollierten.

Wie die Polizei mitteilt, hielten die Beamten den Mann auf der A9 bei Leupoldsgrün an. Der 37-Jährige kehrte von einer Reise nach Polen zurück. Im Kofferraum seines Autos fanden sie fast 150 verbotene Böller und Raketen. Einige der Sprengkörper waren bis zu 200 Gramm schwer. Sie hatten keinerlei Prüfzeichen und...(weiterlesen) >

de28.11.2015  Böller ins Geschäft geworfen

LIMBURG In der Grabenstraße haben Unbekannte einen Böller in ein Geschäft geworfen, wobei der Teppichboden beschädigt wurde. Der oder die Täter öffneten am Mittwochabend die Eingangstür zu dem Erotikartikelgeschäft und warfen den brennenden Feuerwerkskörper hinein. Der explodierte und verursachte ein Brandloch im Teppich. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Limburg unter & (0 64 31) 9 14 00 in Verbindung zu setzen.

de25.11.2015 Große Mengen illegaler Böller bei Schüler sichergestellt

Ein 18 Jahre alter Schüler aus dem Raum Kiel hat große Mengen illegaler Pyrotechnik zu Hause gehortet. Bei einer Durchsuchung am frühen Dienstagmorgen wurden mehrere Kartons erlaubnispflichtiger beziehungsweise nicht zugelassener Feuerwerkskörper sichergestellt, wie das Landeskriminalamt mitteilte. Der Schüler soll in der Vergangenheit mehrfach illegale Böller gezündet haben. Den Angaben zufolge wurden im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein fünf Menschen durch illegale Pyrotechnik verletzt. Ein 18-Jähriger wurde getötet.

de24.11.2015 Vermehrte Einfuhr von verbotenen Feuerwerkskörpern aus Tschechien

Reitzenhain/Deutschgeorgenthal - Am Wochenende wurde gleich in mehreren Fällen die Einfuhr verbotener Feuerwerkskörper festgestellt. Bei der Nachschau in den Fahrzeugen konnten größere Mengen Pyrotechnik festgestellt werden. Bei zwei 18-jährigen Deutschen wurden insgesamt 1119 Feuerwerkskörper festgestellt, davon 546 ohne die erforderlichen CE- bzw. BAM-Kennzeichen. In einem zweiten Fall konnten bei einem 23-jährigen Deutschen insgesamt 104 Feuerwerkskörpern aufgefunden werden. In...(weiterlesen) >

de24.11.2015 TAUSENDE ILLEGALE BÖLLER AN GRENZE BESCHLAGNAHMT

Bad Muskau/Chemnitz - Jedes Jahr dasselbe Spiel. Wenige Wochen vor dem Jahreswechsel hat die Bundespolizei mehr als 2000 illegale Feuerwerkskörper aus Polen und Tschechien sichergestellt.

Drei Männer im Alter von 40, 47 und 51 Jahren wurden am Samstagnachmittag in Bad Muskau mit 1111 illegalen Feuerwerkskörpern aus Polen erwischt, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Außerdem hatten die Männer verbotene, als Taschenlampen getarnte Elektroschocker bei sich. Sie müssen sich wegen...(weiterlesen) >

de22.11.2015 Böller verwüsten Jugendclub in Jüterbog

Unbekannte haben auf einen evangelischen Jugendclub in Jüterbog (Teltow-Fläming) einen Anschlag verübt. Zum Zeitpunkt der Detonation am Freitagabend hätten sich keine Menschen in der „Turmstube“ aufgehalten, teilte die Polizei am Samstagmorgen mit. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 Euro.

„Vermutlich wurde Pyrotechnik in dem Haus gezündet”, sagte ein Polizeisprecher. Durch die Druckwelle wurden die Fensterscheiben und das Mobiliar beschädigt. Auch Teile der Deckenverkleidung fielen...(weiterlesen) >

at22.11.2015 Böller zerfetzt Mädchen (15) die Hand

Eine 15-jährige Oberösterreicherin ist am Samstagabend bei einem Krampuslauf in Bad Ischl durch einen Böller schwer verletzt worden. Der Sprengkörper war der Jugendlichen, die sich als Mitglied einer Perchtengruppe an dem Lauf beteiligt hatte, zuvor von einem anderen Gruppenmitglied übergeben worden - und explodierte in ihrer Hand.

Dem Mädchen aus Ebensee wurden durch die Explosion mehrere Fingerteile abgerissen. Drei weitere Mitglieder der Perchtengruppe, die neben der 15-Jährigen...(weiterlesen) >

de17.11.2015 Mädchen (14) durch Feuerwerk verletzt

Hamm - 14-jähriges Mädchen aus Hamm wurde durch den Wurf von Feuerwerkskörpern in Höhe des Willy-Brandt-Platzes in Höhe der Stadtbücherei am frühen Samstagabend verletzt. Die Polizei sucht jetzt als Täter zwei Jungs.

Nach Polizeiangaben war das Mädchen gegen 18.20 Uhr gemeinsam mit seiner Freundin auf dem Willy-Brandt-Platz unterwegs. Dort wurde sie von zwei Jungen mit Feuerwerkskörpern beworfen, wodurch ihre Jacke in Brand geriet. Die beiden Jungen konnten fliehen.

Einer der...(weiterlesen) >

de17.11.2015 Böller sprengt Schaufensterscheibe

Am Dienstag um 0.54 Uhr wurde ein lauter Knall in der Fußgängerzone gemeldet. Die Polizei musste feststellen, dass wegen eines Feuerwerkskörpers die Schaufensterscheibe eines Sportgeschäfts zu Bruch gegangen war. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte es sich um einen unzulässigen, ausländischen Feuerwerkskörper gehandelt haben, der gezündet worden war. Der Schaden am Schaufenster wird auf rund 300 Euro geschätzt. Um Hinweise auf den oder die Täter wird unter Telefon 0881/6400 gebeten.

de17.11.2015 17 Kilogramm Böller im Kofferraum

SCHIRNDING, LKR. WUNSIEDEL – Ein Erfurter schmuggelte am Montagnachmittag über 17 Kilogramm verbotene Pyrotechnik von Eger nach Schirnding ein.

Dieses strafbare Unterfangen des 34-jährigen Mannes beendete eine gemischte Streife der Polizeiinspektion Marktredwitz und der Bundespolizeiinspektion Selb auf der grenzüberschreitenden Bundesstraße B303 im Bereich Schirnding. Die Fahnder hatten den Reisenden gegen 16.25 Uhr kontrolliert und sind dabei im Kofferraum seines Audis fündig geworden.

Die...(weiterlesen) >

de17.11.2015 Gefährliche Böller unter dem Fahrersitz

FURTH IM WALD. Am Samstagnachmittag haben Fahnder der Bundespolizei 63 bei Furth im Wald gefährliche und deshalb in Deutschland verbotene Böller aus Tschechien sichergestellt und deshalb Anzeige erstattet. Bei der Kontrolle eines jungen Mannes aus dem Landkreis Weilheim-Schongau entdeckten die Bundespolizisten im Fahrzeug des Oberbayern 63 Böller ohne eine EU-Kennzeichnung. Auch ein amtliches Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung fehlte. Der 25-Jährige hatte die gefährliche...(weiterlesen) >

de17.11.2015 Unbekannte zünden gefährliche „Polen-Böller“

Zahlreiche Heider dürften am Dienstagmorgen plötzlich senkrecht in ihren Betten gesessen sein. Der Grund: Eine donnernde Explosion am Marktplatz. Schuld daran waren offenbar illegale, aus Polen stammende Riesen-Böller.

Gegen 6.45 Uhr am Dienstagmorgen erschütterte ein ohrenbetäubender Knall die Heider Innenstadt. Auf der Suche nach dessen Ursprung bemerkten Polizeibeamte über dem Marktplatz eine große, weiße Rauchwolke. Im Gras vor der Sankt Jürgen-Kirche entdeckten sie dann noch ein...(weiterlesen) >

de16.11.2015 Zigarettenautomaten mit Böllern gesprengt

Polizei nimmt zwei Männer und ein Kind fest

Bremen Mit illegalen Böllern haben zwei junge Männer und ein Kind am Sonntagabend in Bremen-Blumenthal einen Zigarettenautomaten gesprengt und versucht, diesen anschließend aufzubrechen.

Nach Polizeiangaben hörten Anwohner der Robert-Blum-Straße gegen 18 Uhr zwei laute Knalle. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie einen Zigarettenautomaten qualmen. Nach kurzer Zeit näherten sich drei dunkel gekleidete Personen dem Rauch. Sie...(weiterlesen) >

de12.11.2015 Böller-Alarm auf einem Schulhof in Flingern

Der laute Knall eines Böllers auf einem Schulhof einer Gesamtschule in Flingern sorgte am Mittwochmorgen für einen Polizeieinsatz. Wegen des kurzen ohrenbetäubenden Geräuschs musste sich ein zehnjähriger Schüler im Krankenhaus untersuchen lassen.

Mehrere Schüler klagten anschließenden über Ohrenschmerzen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts eines Körperverletzungsdelikts und des Verdachts eines Verstoßes gegen das sogenannte Sprengstoffgesetz aufgenommen. Die Ermittlungen...(weiterlesen) >

un12.11.2015 Feuerwerk in Garage gehortet

Am vergangenen Freitag hat die niederländische Polizei in einer Kerkrader Garage 500 Kilogramm Feuerwerkskörper gefunden. Den hochexplosiven Fund machten die Beamten in der Pancratiusstraat im Stadtteil Bleijerheide, berichtete das niederländische Nachrichtenportal 1limburg.nl. Warum der Besitzer der Garage dort eine solche Menge Feuerwerkskörper lagerte, ist nicht bekannt. Die Polizei ließ die Garage aufgrund der Explosionsgefahr mittlerweile räumen, gegen den Eigentümer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

de10.11.2015 

HALLE (SAALE).Die Polizei meldete am Dienstag eine Reihe von Detonationen: An der Neustädter Schwimmhalle nahe der Magistrale wurde eine der Fensterscheiben durch einen Böllerwurf beschädigt, sagte Polizeisprecherin Antje Hoppen mit. Der Sprengkörper detonierte offenbar auf Höhe der Scheibe: „Durch die Pyrotechnik wurde die äußere Hülle des Fensters zerstört“, sagte Hoppen am Dienstag. Gegen 6.40 Uhr sei die Sachbeschädigung an der Fassade bemerkt worden. Der entstandene Schaden wurde...(weiterlesen) >

de09.11.2015 Böller gegen fahrendes Auto geworfen

Duisburg Gegen 21 Uhr warfen zwei Unbekannte auf der Friedrich-Ebert-Straße einen Knallkörper gegen ein fahrendes Auto. Dabei ging die Beifahrerscheibe des Fiats zu Bruch. Die Fahrerin (21) erschreckte sich so heftig, dass sie sofort eine Vollbremsung durchführte. Die ebenfalls 21 Jahre alte Beifahrerin erlitt einen Schock. Sichtbar verletzt waren beide Duisburgerinnen nicht. Ein Rettungswagen wurde nicht benötigt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0203-2800 entgegen.

de09.11.2015 

PYRBAUM. Ein 16-jähriger Schüler in Pyrbaum versuchte eine mobiles Baustellenklo mit einem illegalen Böller zu sprengen.Die Beamten fanden bei der Durchsuchung zwei weitere illegale Böller und stellten sie sicher. Der Schaden: rund 50 Euro.

de07.11.2015 Polizei beschlagnahmt eine halbe Tonne illegales Feuerwerk

Beamte der Bundespolizei haben Freitagmittag in Hohenwutzen (Märkisch-Oderland) bei einer Routinekontrolle eine halbe Tonne illegales Feuerwerk entdeckt und beschlagnahmt. Die Fahnder hatten gegen 12.20 Uhr einen voll beladenen niederländischen Kombi angehalten und im Kofferraum und auf der Rücksitzbank die explosive Fracht entdeckt. Fahrer und Beifahrer, beide aus den Niederlanden, hatten sich in Polen mit 480 Kilogramm Feuerwerk eingedeckt, das nicht die erforderliche Kennzeichnung aufwies....(weiterlesen) >

de06.11.2015 Illegale Böller aus Tschechien geholt

Regensburg Am Donnerstag überprüften Fahnder der Polizei auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Süd und Bad Abbach in Fahrtrichtung Süden um 17.45 Uhr einen Audi A 3 mit deutscher Zulassung. Der Fahrer kam gerade von einem Besuch aus der Tschechischen Republik zurück und war auf dem Nachhauseweg. Auf einem sogenannten Vietnamesenmarkt erstand der junge Mann laut Polizeiangaben pyrotechnische Gegenstände, denen die erforderliche BAM-Zulassung fehlte. Die Feuerwerkskörper wurden sichergestellt. Der Mann wird nach dem Sprengstoffgesetz angezeigt.

de04.11.2015 Mit Böller Briefkasten gesprengt

Grünstadt - Zeugen informierten die Polizei über einen lauten Knall in der Hauptstraße. Die Beamten stellten fest, dass ein gelber Briefkasten der Deutschen Post zerstört wurde. Zahlreiche Briefe und Postsendungen wurden dabei beschädigt. Aufgrund der vorgefundenen Spuren gehen wir davon aus, dass jemand einen Böller im Briefkasten gezündet hat. Der Schaden wird auf ca. 500.- Euro geschätzt. Die Post wird die Absender / Empfänger anhand der noch lesbaren Postsendungen informieren. Die Polizei...(weiterlesen) >

at03.11.2015 Böller sprengt Glas-Container

"Das hätte noch viel schlimmer ausgehen können, vor allem auch für denjenigen, der den Böller gezündet hat": Wovon Stadtpolizeikommandant Christian Moser hier spricht, ist der Anschlag auf den Altglas-Container an der Otto-Glöckel-Straße. Der Behälter, der sich am Rand des Spielplatzes befindet, war in der Nacht auf den 1. November gesprengt worden. Zwei Seitenwände wurden dabei weggerissen. Immer noch finden sich auf der Straße und am gegenüberliegenden Parkplatz Glasscherben, die durch...(weiterlesen) >

de03.11.2015 Böller legen Fahrkartenautomaten lahm

NEUMARKT. Mit einem Halloween-Scherz hat die Sachbeschädigung, die ein oder mehrere bisher unbekannte Täter am Samstagabend begangen haben, nichts zu tun. Es handelt sich vielmehr um eine gemeinschädliche Sachbeschädigung. Eine Straftat, für die der Gesetzgeber eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre oder eine Geldstrafe androht.

Der oder die Täter haben nach bisherigen Ermittlungen der Bundespolizei am Samstagabend gegen 21 Uhr einen Böller im Ausgabeschacht des Fahrkartenautomaten...(weiterlesen) >

de03.11.2015 Böller in Lautsprecherwagen geworfen

Berlin-Marzahn. Unbekannte haben Montagnacht in der Martha-Arendsee-Straße ein Auto beschädigt, das als Lautsprecherwagen auf Bärgida-Demonstrationen eingesetzt wird.

Der Schaden an dem Renault-Kleintransporter wurde laut Polizei in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 0 Uhr bemerkt. Der Wagen war in der Martha-Arendsee-Straße geparkt worden. Unbekannte schlugen ein Seitenfenster ein und warfen einen Böller in den Innenraum.

Der Transporter wird nach Polizeiangaben seit mehreren...(weiterlesen) >

de03.11.2015 Böller krachten beim Gräbergang

SULZBACH-ROSENBERG.Erheblich gestört wurde am Montagabend, 2. November 2015, der Allerseelengrabgang in der Pfarrei Rosenberg. Dies teilt die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg mit.

Als sich die Gläubigen nach dem Gottesdienst zu den Gräbern ihrer Verstorbenen begaben, warf ein 17-jähriger Jugendlicher aus dem ersten Stock eines angrenzenden Hauses drei Kanonenschläge hintereinander auf den Kirchplatz. Durch die Detonationen erschraken die Friedhofsgänger sehr.

Einer sofort herbeigerufenen...(weiterlesen) >

de01.11.2015 16-jähriger Bombenbastler schwer verletzt, 250 Nachbarn evakuiert

Rheinland-Pfalz Ein jugendlicher Bombenbastler hat in Lingenfeld in Rheinland-Pfalz einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der 16-Jährige war am Samstag bei der Explosion einer selbst gebauten Waffe schwer verletzt worden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten.

Der Vorfall ereignete sich laut Rhein-Neckar-Fernsehen auf einem Feldweg, der Junge wurde per Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Offenbar hatte er mit größeren Mengen Schwarzpulver hantiert.
Ermittler...(weiterlesen) >

de01.11.2015 Spiel mit Feuerwerk führt zu Brand

REGENSBURG. Am Samstag wurde die Berufsfeuerwehr Regensburg gegen 19:45 Uhr zu einem Brand in den Regensburger Westen gerufen.

Wie die Feuerwehr mitteilte, hatten Anwohner der Agnesstraße Kinder beobachtet, die mit Feuerwerkskörpern spielten. Einer der Feuerwerkskörper landete auf dem Balkon im ersten Obergeschoss eines Wohnhauses und entzündete u.a. ein kleines Schränkchen. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde ein Teil der Fassade, der Rollos und eine Scheibe beschädigt.

Der...(weiterlesen) >

un31.10.2015 27 Tote nach Feuerwerk in Club

Bukarest Bei einer Explosion in einem Bukarester Nachtclub voller junger Leute sind am späten Freitagabend mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. 180 Menschen wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Das erklärte der für das Rettungswesen zuständige Staatssekretär Raed Arafat. Er befürchte, dass die Zahl der Todesopfer noch steigen könne. Als wahrscheinliche Ursache gilt eine missglückte Feuerwerksshow. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.

Offizielle Angaben...(weiterlesen) >

de31.10.2015 Auto mit illegalen Böllern gesprengt

Ein Pkw ist in der Nacht zu Sonnabend in Aschersleben durch Pyrotechnik gesprengt worden. Gegen 23.50 Uhr kam es zu einem ohrenbetäubenden Knall in der Güstener Straße. Der Ford Focus stand auf dem Parkplatz eines Fastfood-Restaurants.

Trümmerteile fliegen bis zu zehn Meter weit

Der nicht zugelassene Feuerwerkskörper detonierte mit so großer Wucht, dass einzelne Trümmerteile bis zu zehn Meter weit flogen. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Verletzte gab es nicht. Spezialisten...(weiterlesen) >

de29.10.2015 Ordner in Jena durch Böller im Gesicht verletzt

Während des DFB-Pokalspiels zwischen dem Regionalligisten Carl Zeiss Jena und dem Bundesligisten VfB Stuttgart (0:2) ist am Mittwochabend ein Ordner durch einen Böller im Gesicht verletzt worden. Das bestätigte die Polizei der Ostthüringer Zeitung. Der Vorfall ereignete sich während der zweiten Halbzeit vor der Gegengeraden im Ernst-Abbe-Sportfeld.

de28.10.2015 Mit Feuerwerk gespielt und Brand verursacht

Ludwigshafen Ein 13- jähriger Junge spielte auf dem Balkon seines Elternhauses mit einem Feuerwerkskörper, einem sogenannten Bodenfeuerwirbel. Nachdem er diesen entzündet hatte, wirbelte der Feuerwerkskörper so heftig, dass er vom Balkon auf die daruntergelegene Terrasse fiel und Kunststoffstühle in Brand setzte. Das Feuer wurde durch Nachbarn gelöscht. Neben den Stühlen wurde die Hauswand, die Wand der Garage, Teile des Balkons und der Regenrinne beschädigt.

un28.10.2015 Hausbrand mit Feuerwerk

Wezep (NL) Beim Brand eines einem Haus in den Niederlanden explodierten dort gelagerte Feuerwerkskörper und beschleunigten das Brandgeschehen. Das Wohnhaus brannte komplett aus. Mehrere Menschen erlitten Verletzungen. Einem Medienbericht zufolge ermittelt nun die Polizei wegen der vielen Feuerwerkskörper.

de27.10.2015 Baum mit Böllern in Brand gesetzt

Geilenkirchen Am Montag gegen 17 Uhr stand ein Baum an einem Feldweg in der Verlängerung der Straße Am Scheleberg in Flammen. Passanten alarmierten die Feuerwehr, die den Brand löschte. Doch der alte Baum wurde erheblich beschädigt. „Um den Baum herum wurden verschiedene Böller gefunden“, heißt es im Polizeibericht.

de25.10.2015 Böller auf Gelände von Flüchtlingsunterkunft

Greifswald. Ein betrunkener 42-Jähriger hat Böller auf das Gelände einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Greifswald geworfen. Der Mann war in der Nacht zum Sonntag zu der Flüchtlingsunterkunft gelaufen, hatte die Böller angezündet und sie über den Zaun der Unterkunft geworfen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Diese explodierten demnach auf dem Gelände, richteten aber keinen Schaden an. Daraufhin flüchtete der Mann – nach rund einer Stunde kehrte er jedoch zu dem Gelände zurück....(weiterlesen) >

de23.10.2015 60 illegale Böller

In der Erzgebirgsbahn von Johanngeorgenstadt nach Zwickau erwischten Bundespolizisten am Mittwochvormittag einen Mann, der 60 illegale Feuerwerkskörper dabei hatte. Die Böller verfügten zum Teil über keinerlei Prüfzeichen bzw. waren einer Kategorie zuzuordnen, für die eine behördliche Erlaubnis erforderlich ist. Gegen den 50-jährigen Zwickauer wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Die sichergestellte Pyrotechnik wird vernichtet. Vor diesem Hintergrund...(weiterlesen) >

de22.10.2015 Sachbeschädigung und Böller auf Schafe

Drei Fälle von Sachbeschädigung haben sich im Landkreis Pfaffenhofen ereignet. In der Nacht auf Freitag ist ein Briefkasten in der Rosenstraße in Ilmmünster durch einen Böller beschädigt worden. Der Schaden beläuft sich auf 100 Euro. In derselben Nacht wurde durch einen Böller in der Eichenstraße in Strobenried ein zweiter Briefkasten beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf 100 Euro. Außerdem haben zur selben Zeit bislang unbekannte Täter den Elektroweidezaun von einer Schafsweide in...(weiterlesen) >

de21.10.2015 Böller zerstört Altkleidercontainer

Mit einem so lauten Knall, dass sich noch mehrere hundert Meter entfernt die Leute in ihren Häusern erschrocken haben, explodierte ein Altkleidercontainer in Gegensee. Gar nicht zu reden von denen, die unmittelbar neben dem Containerstellplatz wohnen. Nach Auskunft der Polizei hat jemand den Altkleidercontainer mit Böllern gesprengt. Um den Blechkasten von 2,20 Metern Höhe und jeweils 1,5 Metern in Breite und Tiefe so zu zerfetzen, braucht es auf jeden Fall mehr als einen China-Böller. Die Polizei...(weiterlesen) >

de18.10.2015 Hütte explodiert: Feuerwehrleute entrinnen nur knapp dem Tod

In einem Schuppen bei Dietenheim war Schwarzpulver der Historischen Bürgerwehr gelagert. Als er brannte, rückten die Einsatzkräfte nichts ahnend an - und entkamen einer Katastrophe.

Nur knapp dem Tode entronnen ist eine Gruppe von Dietenheimer Feuerwehrleuten am frühen Sonntagmorgen: Beim zunächst harmlos erscheinenden Brand einer Gartenhütte gab es plötzlich eine große Explosion; unmittelbar zuvor hatte der Kommandant den Rückzug befohlen. Niemand wurde verletzt.
Kirchweihsonntag, 6.13...(weiterlesen) >

de17.10.2015 Sachbeschädigungen durch Böller

Eine 21-jährige Frau saß am Freitag gegen 14.20 Uhr an der Göppinger Mörikestraße und wartete auf ihren Fahrlehrer.
Um sich die Wartezeit zu verkürzen hörte sie mit Kopfhörer Musik. Deshalb bemerkte sie nicht, wie ein Feuerwerkskörper hinter ihrem Rücken abgelegt wurde. Durch den Knall schreckte sie auf und bemerkte zwei Jugendliche, die sich schnell entfernten.
Durch den Böller wurde ihre Jacke angebrannt.

Kurze Zeit darauf teilte ein Friseur in der Grabenstraße mit, dass ein Böller...(weiterlesen) >

de15.10.2015 Vor Gericht: Böllerwurf mit fünf Verletzten bei Nazi-Demo

DORTMUND/EMMENDINGEN Sein Böllerwurf verletzte fünf Gegendemonstranten auf einer Demo in Dortmund, in Baden-Württemberg soll er einen Sprengstoffanschag mit Modellflugzeugen geplant haben - jetzt hat in Südbaden der Prozess gegen einen Neonazi begonnen.

Vor dem Amtsgericht im südbadischen Emmendingen wird seit Donnerstag gegen drei Männer verhandelt. Ihnen werden etliche Vergehen gegen Sprengstoff- und Waffengesetze vorgeworfen. Mit dabei ist auch der jetzt 25-jährige Oliver R.,...(weiterlesen) >

de12.10.2015 Polizei entdeckt gefährliche Böller

VOHENSTRAUSS. Bei einer Kontrolle ging der Polizei in Waidhaus ein Wiederholungstäter ins Netz. Der Mann schmuggelte Böller aus Tschechien.

Am Sonntagmittag hat die Polizei auf der Autobahn A 6 in Höhe Vohenstrauß (Kreis Neustadt an der Waldnaab) gefährliche Böller in einem Auto sichergestellt. In dem Wagen saß ein Mann, der der Polizei bereits bekannt war: Der 37-jährige Industriemeister war mit seiner Freundin von Tschechien kommend nach Frankfurt unterwegs. Am Steuer seines Audi...(weiterlesen) >

de12.10.2015 Briefkasten mit Böller gesprengt

Bislang Unbekannte steckten am Sonntag gegen 17.40 Uhr in der „Wette“ in Löchgau an einem Gebäude zwischen Hauswand und Briefkasten einen Böller und zündete ihn an. Nach Angaben der Polizei wurde dadurch der Briefkasten weggesprengt und die Hauswand beschädigt. Bewohner hörten den Krach und ertappten einen etwa zehn- bis zwölfjährigen Jungen, der den Schaden fotografierte und anschließend türmte. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefon (0 71 42) 4 05-0, in Verbindung zu setzen. Der Schaden beträgt etwa 200 Euro.

un10.10.2015 Vermummte greifen Notunterkunft mit Feuerwerk an

Rund 20 Vermummte haben eine Notunterkunft für Flüchtlinge im niederländischen Woerden angegriffen. Sie hätten in der Nacht zum Samstag schwere Feuerwerkskörper und Eier auf das Gebäude geworfen und versucht einzudringen, teilte ein Polizeisprecher in Utrecht mit.

Es war der erste grössere Übergriff dieser Art in den Niederlanden. Zehn Personen wurden nach Polizeiangaben festgenommen. In einer Sporthalle in dem Ort bei Utrecht sind seit Mittwoch rund 150 Flüchtlinge aus Syrien und Eritrea...(weiterlesen) >

de10.10.2015 Dynamo-"Fans" bewerfen Flüchtlingszelt mit Pyrotechnik

Dresden – Auf dem Heimweg vom Stadion warfen nach dem Landespokalspiel Dynamo gegen den Chemnitzer FC etwa 20 Personen, nach Polizeiangaben Dynamo-Fans, Pyrotechnik auf die Großzelte für Flüchtlinge an der Gutzkowstraße.

Sofort eingesetzte Polizeibeamte konnten die Gruppe noch vor Ort stellen. Allesamt werden sich wegen Landfriedensbruch verantworten müssen.

In der Unterkunft wurde nach bisherigem Erkenntnisstand niemand verletzt.

Etwa 50 Personen, die augenscheinlich dasselbe...(weiterlesen) >

de05.10.2015 Zwei Polizisten erlitten Knalltrauma

Görlitz Im Rahmen eines Demozugs des Bürgerbündnisses „Görlitz wehrt sich“ wurden zwei Beamte verletzt: Knalltrauma wegen von Gegendemonstranten geworfener Böller. Gegen einen 21-jährigen Görlitzer ermittelt die Polizei wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Die Böller waren in Deutschland nicht genehmigungsfähig. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn und neun weitere Personen ermittelt die Polizei wegen Landfriedensbruch. Neben zwei Anzeigen wegen Beleidigung...(weiterlesen) >

de03.10.2015  Böller explodieren im Höhlerfestumzug in Gera: zwei Personen verletzt – Polizei sucht Zeugen

Gera. Am Samstag, 3. Oktober, fand in Gera im Zeitraum von 16.15 Uhr bis 17 Uhr der historische Festumzug im Rahmen des Höhlerfestes statt.

Begleitet von zahlreichen Zuschauern passierte der Umzug um 16.20 Uhr die Große Kirchstraße in Laufrichtung Steinweg. In Höhe der Hausnummer 15 („Delikatessen Weißenborn“/Ecke Rittergasse) wurden plötzlich mehrere Böller in die Menge geworfen und detonierten. Dabei wurden zwei Personen an der Hand und im Gesicht verletzt.

Die Polizei kam...(weiterlesen) >

de28.09.2015 Anschlag mit Böller

Saalfeld. Wie die Polizei in Saalfeld mitteilte, war am späten Freitagabend zwischen 23.00 und 0.00 Uhr unter dem Auto der NPD-Kreisrätin Mandy Meinhardt in Lositz ein größerer Böller explodiert. “Es entstand ein geringer Schaden am Unterboden des Autos“, sagte Polizeisprecher Eddy Krannich am Montag gegenüber OTZ. Die Polizei habe Papierreste des Böllers gefunden, heißt es. Ob an diesem noch manipuliert worden sei oder ob es sich um einen handelsüblichen Böller handelt, ermittelt derzeit...(weiterlesen) >

de22.09.2015 Böller-Anschläge auf Parteibüro und Asylwohnung

Freital. Den Montagmorgen verbringt der Freitaler Linken-Stadtrat Michael Richter damit, auf den Glaser zu warten. Bis der kommt, müssen Holzplatten das Fenster des Büros der Linkspartei auf der Dresdner Straße 190 verschließen. Am Sonntagabend gegen 23 Uhr sprengten Unbekannte mit einem Feuerwerkskörper die Fenster. Glassplitter waren im gesamten Raum und auf der Straße verteilt, Teile des Rahmens und das Mauerwerk wurden beschädigt. Verletzte gab es nicht. „Die Nachbarn haben mich...(weiterlesen) >

de20.09.2015 Böller explodiert: 17-jähriger verletzt

Dallgow-Döberitz - Ein 17-Jähriger hat im Landkreis Havelland mit einem illegalen Feuerwerkskörper hantiert und sich dabei verletzt. Laut Polizei bastelte der Jugendliche in der Nacht zu Sonntag in Dallgow-Döberitz auf einem Feld an dem Böller. Dabei explodierte er in seiner Hand. Der Jugendliche kam in ein Krankenhaus. Über Art und Schwere der Verletzungen lagen zunächst keine Informationen vor. Gegen den 17-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion eingeleitet.

de16.09.2015 Apfelbaum mit Pyrotechnik gefällt

Am Dienstagabend gegen 20:15 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizeileitstelle in Unna ein. Anwohner der Hammer Straße meldeten einen lauten Knall sowie herumfliegende Holzstücke und Rauchentwicklung. Am Einsatzort eingetroffen konnte festgestellt werden, dass ein Apfelbaum, der auf der Wiese eines Grundstücks stand, gesprengt worden war. Große Holzstücke des Stammes lagen weit versprengt auf der Wiese. Weitere Holzstücke flogen bis auf Nachbargrundstücke. Auch im ca. 70 m entfernten Kreisverkehr...(weiterlesen) >

de14.09.2015 Jugendlicher lässt Böller neben dem Kopf einer 26-Jährigen explodieren

Mehrere Jugendliche zündeten am Sonntagabend in der Sudetendeutschen Straße in Straubing Feuerwerkskracher. Eine 26-jährige Anwohnerin sprach die Jugendlichen an, dass sie dies unterlassen sollten. Daraufhin warf einer der Jugendlichen einen Böller in die Richtung der Frau. Dieser Feuerwerkskörper explodierte neben dem Kopf der 26-Jährigen. Diese erlitt bei dem lauten Knall Schmerzen im Ohr. Gemeinsam mit einem Zeuge des Vorfalles konnte sie zwei Jugendliche bis zum Eintreffen der Polizeibeamten...(weiterlesen) >

de14.09.2015 Bergisch Gladbach - Böller verursachen Feuer

Bergisch Gladbach - In der Nacht von Samstag auf Sonntag (13.09.2015) wurden die Anwohner der Beethovenstraße durch mehrere Böller aus dem Schlaf gerissen. Gegen 01:20 Uhr wurden 2 oder 3 Böller gezündet.

Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte kurze Zeit später im Bereich der Mülltonnen Rauch aufsteigen. Durch die Böller waren nicht nur die Mülltonnen, sondern auch der hölzerne Sichtschutzzaun in Brand geraten. Die sofort alarmierte Feuerwehr konnte den Brand glücklicherweise sehr...(weiterlesen) >

de12.09.2015 Pyrotechnik in der Wohnung: Mann verhaftet

Wuppertal. Die Polizei hat am Samstagmorgen einen 30 Jahre alten Mann aus Cronenberg festgenommen. Sie hatte zuvor Hinweise erhalten, dass er in seiner Wohnung möglicherweise Sprengstoff lagert.

Die bei der Durchsuchung gefundenen Gegenstände eignen sich nach Polizeiangaben zur Herstellung von selbstgebauten Böllern, zündfertige Sprengkörper wurden dagegen nicht entdeckt. Die Gegenstände wurden sichergestellt, die Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei hat ein Strafverfahren...(weiterlesen) >

un09.09.2015 Hunderte Tonnen Schwarzpulver in Fabrik explodiert

Tschechien. In einer Fabrik in der Nähe von Policka, rund 140 Kilometer südöstlich von Prag, ist es am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr zu einer heftigen Explosion gekommen. Etwa 320 Tonnen Schwarzpulver gingen in einer etwa 100 mal 50 Meter großen Halle in die Luft. Trümmer des Gebäudes wurden durch die Gegend geschleudert, zwei Arbeiter erlitten den Rettungskräften zufolge Brandverletzungen.

Der Detonation vorausgegangen war ersten Berichten zufolge ein Feuer. Die Flammen drohten...(weiterlesen) >

de06.09.2015 Böller in besetzte Toilettenkabine geworfen

Gemein und gefährlich: Zwei 14 Jahre alte Jugendliche aus Friedrichsdorf haben im Toilettenraum des Einkaufszentrums Taunus Carré einen Böller über den Sichtschutz in eine geschlossene Toilettenkabine hineingeworfen. Der 70 Jahre alte Mann in der Kabine erlitt durch die Explosion des Böllers ein Knalltrauma, berichtet die Polizei, die jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Tat ereignete sich am vergangenen Freitag gegen 18 Uhr.

de02.09.2015 Böller in Schlafzimmer geworfen

Lilienthal. Ein Böller ist direkt neben dem Bett eines schlafenden Rentners in Lilienthal hoch gegangen. Der 71-Jährige bekam einen gewaltigen Schrecken, wurde aber nicht verletzt. Unbekannte hatten den Knaller durch ein gekipptes Fenster in das Zimmer geworfen, wie die Polizei im Kreis Osterholz am Mittwoch mitteilte. Sie ermittelt jetzt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und sucht Zeugen, die die Tat in der Nacht zu Dienstag beobachtet haben.

at01.09.2015 Weil der Hund bellte: Polizist warf Böller nach Hund

Rudolf N. (67) aus dem Bezirk St. Pölten ist sauer: Seit Jahren liefert sich der herzkranke Pensionist einen erbitterten Streit mit dem Nachbarn und dessen Lebensgefährtin. Der Grund: Jagdhündin "Hexi" bellt.

"Mir reicht's! Sie haben schon versucht, 'Hexi' mit Schweizer Krachern und Steinen abzuschießen und letztens haben wir eine Wurst in unserem Pool gefunden. Wer weiß, was da drinnen war", sagt der ehemalige Verkaufsleiter kopfschüttelnd.

Der Beschuldigte gibt die Böller-Attacke zu:...(weiterlesen) >

de01.09.2015 Asylbewerber durch Böller verletzt

Luckenwalde - Ein 56 Jahre alter Asylbewerber ist in Luckenwalde (Teltow-Fläming) durch einen explodierenden Böller verletzt worden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen einen 23-Jährigen. Beamte hatten diesen in der Nähe aufgriffen. «Bislang haben wir keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund», sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Das Opfer, das aus Mazedonien stammt, wurde am Bein verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt.

Der Beschuldigte...(weiterlesen) >

de01.09.2015 Sieben Verletzte durch Böller bei Fußball-Spiel

Dortmund. Während des BVB-Heimspiels gegen Hertha zündete ein Mann im Stehplatz-Block einen Böller. Der Knall war so laut, dass er sogar in der Liveübertragung bei Sky deutlich zu vernehmen war. Sieben Menschen wurden verletzt. Sie erlitten ein Knalltrauma und wurden nach dem Spiel ambulant behandelt. Der Täter, nach Polizeiangaben ein Hertha-Fan, wurde noch im Block festgenommen. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

un01.09.2015 Sechs Tote bei Explosion in Feuerwerksfabrik

Bei einer Explosion in einer spanischen Fabrik, die Pyrotechnik und Zündhölzer herstellt, sind am Montag sechs Menschen getötet und mehrere verletzt worden.

Das Unglück ereignete sich in einer Fabrik nahe des Flughafens von Saragossa. Als es dort aus ungeklärter Ursache zu einer Explosion kam, war die Detonation fast in der ganzen Stadt zu hören. Überall liefen erschrockene Bewohner ins Freie. Rauch stieg auf und war schon aus mehreren Kilometern Entfernung zu sehen.

Fünf Personen...(weiterlesen) >

at22.08.2015 Böller explodierte in der Hand eines 38-Jährigen

Ein 38-jähriger Mann aus Völkermarkt zündete am Freitag gegen 21.45 Uhr während einer Party in Bleiburg, Bezirk Völkermarkt, hinter einer Scheune einen Böller. Diesen ließ er zu spät los, sodass er in seiner Hand explodierte.

de22.08.2015 Böller in Wohnung gezündet

Schwarzburg. Zunächst wurde befürchtet, dass sich die Explosion im Pflegeheim am Friedrich-Ebert-Platz ereignet hatte. Dies bestätigte sich laut Polizei aber glücklicherweise nicht: Es wurden keine Beschädigungen festgestellt.

Stattdessen ermittelte die Polizei, dass ein 27-Jähriger auf seinem Balkon einen Böller gezündet hatte, "weil er einen Bekannten erschrecken wollte". Gegen den Störenfried wurde Anzeige erstattet - zumal die Beamten in seiner Wohnung weitere nicht zugelassene...(weiterlesen) >

de22.08.2015 Schwarzpulver in der Deo-Dose

Ein gewaltiger Knall hat am 15. Juni 2013 Bewohner des Böblinger Herdwegs aufgeschreckt. Ein heute 20 Jahre alter Böblinger hatte den Sprengkörper gebastelt und gezündet, sein heute 17 Jahre alter Bekannter versuchte dies zuvor vergeblich. Beide mussten sich nun vor dem Böblinger Amtsgericht verantworten.

Es war eine ziemlich wahnwitzige Idee, die ein heute 20 Jahre alter Böblinger im Juni 2013 in die Tat umsetzte. Über eine Internetplattform bezog er kleine Knallkörper, öffnete...(weiterlesen) >

de21.08.2015 Böller aus Zug geworfen: Polizist verletzt

Hannover. „Wir waren aufgrund dieser Partie bereits im Vorfeld alarmiert, da Hannover 96 und Arminia Bielefeld eine Fanfreundschaft pflegen“, sagte Bundespolizeisprecher Martin Ackert.

Bereits im Vorfeld hatte die Bundespolizei erfahren, dass Anhänger der Roten planten, am Freitag nach Bielefeld zu fahren, um die heimische Mannschaft beim Zweitligaspiel gegen den verhassten Erzrivalen aus Braunschweig zu unterstützen. Weil die Behörde bereits bei dem kurzen Aufenthalt in Hannover Probleme...(weiterlesen) >

de19.08.2015 Asylbewerberheim mit Feuerwerk beschossen

Unbekannte haben ein Asylbewerberheim in Drögeheide in der Gemeinde Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) mit Feuerwerkskörpern beschossen. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, wie ein Sprecher des Heimbetreibers European Homecare erklärte. Die Feuerwerkskörper hätten das Heim nicht erreicht.

Raketen aus Auto abgefeuert

Ein Mitarbeiter des Wachschutzes hatte gegen 23 Uhr ein dunkles Auto beobachtet, aus dem die Leuchtraketen abgefeuert wurden. Außerdem hörte der Mann, dass...(weiterlesen) >

ch16.08.2015 Schopfbrand durch Feuerwerk

Dornach. Am Samstag Nachmittag ist ein Schopf in Brand geraten. Die Polizei sucht Zeugen, und hat bereits eine Spur.

Der Schopf war kurz vor 13.30 Uhr in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern.

Ein Feuerwehrmann musste mit Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung zur Kontrolle in eine Spital gebracht werden, teilt die Polizei mit.

Die Brandursache ist noch unklar. In der Nähe der Liegenschaft sollen sich aber...(weiterlesen) >

de11.08.2015 Böller aus Auto geworfen

Kann oder will die Polizei nicht effizient gegen den Missbrauch von Pyrotechnik vorgehen?

Am 24. Juli, gegen 22 Uhr, gab es einen erneuten „Böller-Vorfall“ in Habinghorst. Aus einem Auto heraus, in dem vier Personen saßen, wurde einem Anwohner in seiner Hauseinfahrt ein Böller „quasi vor die Füße geworfen“.

„Ich konnte meinen Hund durch die Leine gerade noch hinter mich ‚reißen‘“, sagt der Anwohner. Er notierte sich das Kennzeichen des weißen BMW Cabrio und rief...(weiterlesen) >

de09.08.2015 Böller zündet Hecke an: Nachbarschaftsstreit folgt

Albershausen Am Freitag, gegen 22.15 Uhr, musste die Feuerwehr zu einem Heckenbrand im Fichtenweg ausrücken.

Dort hatte eine vierköpfige Familie den ersten Urlaubstag zu feiern versucht. Die erste Rakete zündete wie gewünscht an Nachthimmel und erweckte den Unwillen der Nachbarschaft.

Das zweite Sylvestergeschoss ging fehl und zündete in der Thuja-Hecke der Nachbarin. Die Hecke geriet in Brand.
Die Bewohner konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern und den Brand bis zum Eintreffen...(weiterlesen) >

de09.08.2015 Party-Feuerwerk in Hamburg endet tödlich

Ein 43-jähriger Mann ist bei einem Party-Feuerwerk in Hamburg tödlich verletzt worden. "Sein kleiner Sohn kam mit einer Bauchverletzung ins Krankenhaus", sagte ein Feuerwehrsprecher. Der Bruder des Toten habe ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Partygäste zündeten das Feuerwerk in der Nacht zum Sonntag. Kurz darauf sei die Batterie umgefallen und ein Querschläger habe den 43-Jährigen im Gesicht getroffen, hieß es weiter. Der Mann erlag kurz darauf seinen Verletzungen. Die Feuerwehr eilte mit einem großen Aufgebot zum Unglücksort in den Stadtteil Spadenland an der Norderelbe.

de08.08.2015 Brand in Hamburger Hochbunker mit 5,5 Tonnen gelagerter Pyrotechnik

Hamburg - Ein Brand in einem Hochbunker in Hamburg-Bahrenfeld hat einen Großeinsatz ausgelöst. "In dem Bunker lagern bis zu 5,5 Tonnen Pyrotechnik", sagte ein Feuerwehrsprecher. In dem Bauwerk gab es mehrere Verpuffungen. Dichter Rauch quoll aus den Eingängen und den Lüftungslöchern.

"Wir haben riesiges Glück, dass die Kollegen beim ersten Vorstoß da lebend rausgekommen sind. Wir wollen jetzt kein Risiko mehr eingehen", sagte Feuerwehr-Sprecher Hendrik Frese. Hamburgs Innensenator...(weiterlesen) >

at07.08.2015 Böller auf zukünftiges Asylheim geworfen

Großkirchheim, Kärnten. Auf die Terrasse eines Hotels und Gasthauses in Großkirchheim wurde ein Böller geworfen. Er ging neben dem Eigentümer hoch. Sein Gehör wurde durch den Knall beeinträchtigt. In dem Gasthaus sollen ab September Asylwerber untergebracht werden. Der 65-jährige Besitzer, ein Niederländer, vermutet einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Die Gemeindepolitik lehnt es ab, in dem Gebäude Flüchtlinge unterzubringen: Daneben stünden zwei Häuser, in denen auch alleinerziehende Mütter wohnten, begründet FPÖ-Ortschef Peter Suntinger.

de07.08.2015 Böller verletzt Jungen (13)

HAIGER-ALLENDORF Bei der Explosion eines aus einem Metallrohr selbst gebauten Böllers verletzte sich am Donnerstagnachmittag in Allendorf ein Junge schwer. Der Dreizehnjährige musste mit erheblichen Verletzungen an der rechten Hand, in der rechten Gesichtshälfte und am Körper mit dem Hubschrauber zur Behandlung in das Bundeswehrkrankenhaus in Koblenz geflogen werden. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass der Junge gemeinsam mit einem Freund einen Sprengkörper mit Schwarzpulver aus alten Silvesterkrachern basteln wollte. Der zweiter Junge (15) blieb unverletzt.

de07.08.2015 Nächtlicher Einsatz wegen Böllern

Böller haben in Unterhaching einen Sondereinsatz der Polizei ausgelöst. Anwohner des Fasanenparks hatten in der Nacht zum Dienstag gegen zwei Uhr der Polizei "mehrere Schüsse aus dem Wald" gemeldet. Die Beamten fanden schließlich auf einer Lichtung mehrere abgebrannte Böller. Laut Polizei dürften etwa zwölf bis 15 sehr laute Detonationen erfolgt sein. Sprengstoffspezialisten des Polizeipräsidiums München stellten drei weitere Böller sicher, die nicht detoniert waren.

de06.08.2015 Mann zündet Böller - Spezialeinsatzkräfte stürmen Wohnung

Trier Spezialeinsatzkräfte haben am Dienstag in Trier einen 37-jährigen Mann festgenommen. Nachbarn hatten am Morgen einen lauten Knall und Pulvergeruch wahrgenommen. Weil unklar war, ob aus einer scharfen Waffe geschossen worden war, und der Mann nicht öffnete, stürmte die Polizei die Wohnung.
Bewohner des Mehrfamilienhauses in Bereich Trimmelter Berg hatten nach dem Knall gegen 8.10 Uhr die Polizei alarmiert. Diese ging mit äußerster Vorsicht vor, konnte aber mit dem Mieter der Wohnung...(weiterlesen) >

un05.08.2015 Böller-Attacke auf Bus in Malmö

Vorerst noch unbekannte Täter haben auf den Mannschaftsbus von Red Bull Salzburg um etwa 3 Uhr nachts einen Anschlag verübt. Zwei Böller explodierten unter dem Bus, der vor dem Teamhotel in der Innenstadt von Malmö geparkt war. Durch die Druckwelle zerbrach die Heckscheibe.

at05.08.2015 Anschlag mit Böller: Ehepaar verletzt

Unbekannte Täter warfen gegen 21 Uhr einen böllerartigen, pyrotechnischen Gegenstand auf die Terrasse des Gasthofs Untersagritz. Die Eigentümer des Gasthofs - ein holländisches Ehepaar - saßen zu diesem Zeitpunkt auf der Terrasse.
Durch den enorm lauten Knall des Böllers erlitten die beiden Holländer Verletzungen im Gehörbereich. Das Ehepaar wurde ins BKH Lienz eingeliefert und dort medizinisch behandelt. Mittlerweile ist das holländische Ehepaar wieder aus dem Krankenhaus entlassen.
Die...(weiterlesen) >

de05.08.2015 56-Jährige in Coburg durch Böller verletzt

Während die 56-jährige Reinigungskraft in der öffentlichen Damentoilette am Gemüsemarkt arbeitete, warf ein Unbekannter einen Böller in die Toilettenkabine, der direkt neben der 56-Jährigen explodierte. Die Frau zog sich Verletzungen am rechten Knöchel zu. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend mit einem Fahrrad in Richtung Prinzengarten. Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 45 Jahre alt, er hat grau-melierte Haare, trägt einen "Ziegenbart" und war bekleidet mit einem weißen Hemd und grauer Hose.

de05.08.2015 Böller auf der Toilette: Ein Verletzter

Bei einem Vorfall mit einem Böller auf einer Campingplatztoilette in Dangast ist eine Person leicht verletzt worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, passierte dies am Sonntagabend gegen 18.50 Uhr. Ein unbekannter Täter zündete den Feuerwerkskörper im Toilettenhäuschen des Campingplatzes An der Rennweide. Dabei entstand außerdem Sachschaden an den sanitären Anlagen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0 44 51 / 9 23 -0 in Verbindung zu setzen.

de05.08.2015 Zwei verletzte Personen nach Böllerwürfen

Hildesheim Gestern Nachmittag ist es auf der Hildesheimer Fußgängerzone zu zwei Böllerwürfen gekommen, durch die zumindest zwei Passanten verletzt worden sind. Ein Böllerwurf ereignete sich direkt im Durchgang vom Hohen Weg zum Andreaskirchplatz, der sich zwischen den Geschäften Hussel und Becker + Flöge befindet. Der zweite Böller wurde in Höhe eines Schaukastens vor dem Schuhgeschäft Deichmann gezündet. Der Sachverhalt wurde der Hildesheimer Polizei um 13:50 Uhr durch einen Mitarbeiter...(weiterlesen) >

ch03.08.2015 Feuerwerk führte zu Feldbrand

«Wenn der Wind bläst, tönt ein solcher Feldbrand erstaunlich laut», erzählt ein Bewohner des Wülflinger Hardau-Quartiers. Er beobachtete am Sonntagnachmittag, wie sich auf einem nahen Stoppelfeld ein immer grösseres Feuer entwickelte. Schnell war die entstehende Rauchsäule auf den Anhöhen ringsum zu sehen.

1800 Quadratmeter brannten

Die Feuerwehr, die kurz nach 17 Uhr benachrichtigt wurde, sah sich einem Brand gegenüber, der bereits auf einer Fläche von circa 1800 Quadratmetern...(weiterlesen) >

ch02.08.2015 Raketen und Böller auf Polizisten abgefeuert

Am 1. August musste die Stadtpolizei St. Gallen mehrfach an die Haldenstrasse ausrücken, da Personen Böller auf die Strasse warfen. Sogar die Polizisten wurden beworfen.

Die Stadtpolizei St.Gallen musste am Samstagabend nach 21 Uhr an die Haldenstrasse in St. Gallen ausrücken, da Personen Böller auf die Strasse warfen. «Dadurch wurden die vorbeifahrenden Fahrzeuge stark gefährdet», sagt Stadtpolizeisprecher Dionys Widmer. Danach hätte sich die Situation eigentlich beruhigt. Doch...(weiterlesen) >

ch02.08.2015 Mindestens ein Dutzend Verletzte durch Feuerwerk am Nationalfeiertag

Nachdem die wegen der Trockenheit verhängten Feuer- und Feuerwerksverbote vielerorts aufgehoben oder gelockert worden sind, haben die Menschen den 1. August in gewohnter Art gefeiert. Mehr als ein Dutzend Menschen sind dabei durch Feuerwerken verletzt worden. Außerdem kam es zu mehrern Bränden und Sachbeschädigungen.

Elf Verletzte gab es allein in Ettingen BL

Der Unfall ereignete sich an einem Firmenanlass am Freitagabend. Aus unbekannten Gründen explodierten einer bis zwei...(weiterlesen) >

ch01.08.2015 11 Verletzte bei Feuerwerk im Baselbiet

Elf Personen sind in Ettingen BL bei einem Unfall mit Feuerwerk verletzt worden (Symbolbild). (KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
ETTINGEN - BL - Bei einem Feuerwerk in Ettingen BL sind elf Personen verletzt worden. Sie erlitten Brandwunden und Beeinträchtigungen des Gehörs.


Der Unfall ereignete sich an einem Firmenanlass. Als das Feuerwerk abgebrannt wurde, explodierten einer bis zwei Feuerwerkskörper aus unbekannten Gründen bereits in den Abfeuerrohren, wie es in der Polizeimeldung hiess. Dadurch...(weiterlesen) >

ch01.08.2015 Feuerwerk setzt Balkon in Brand

Zwei Raketen sind am Schweizer Nationalfeiertag auf den Balkon eines Wohnblocks an der Route de Meyrin in Genf gelandet. Der Balkon stand in wenigen Minuten in Flammen. Glücklicherweise waren die Feuerwehrleute der Stadt Genf schnell vor Ort. Sie konnten den Brand löschen und Ausbreitung der Flammen verhindern.

ch01.08.2015 Mehrere Brände im Baselbiet

Am Samstag nach 0.30 Uhr brannte auf dem Areal des Neumattschulhauses an der Reinacherstrasse in Aesch ein als Verkaufsstand für die Schule genutzter Wohnwagen. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen des Feuers auf das Schulhaus. Der Wohnwagen wurde aber zerstört. Brandursache war laut Polizei möglicherweise Feuerwerk.

Kurz nach 1 Uhr brannten zudem auf dem Gelände des Gemeindewerkhofs an der Giebenacherstrasse in Pratteln ein dort abgestellter Fasnachtswagen sowie zwei Gerätewagen. Die...(weiterlesen) >

ch31.07.2015 Schon vor dem 1. August brennt ein Feld wegen Feuerwerk

In Ettingen BL brannte heute kurz nach 13 Uhr ein Stoppelfeld nieder. Die Polizei nimmt als Brandursache Feuerwerk an, das von Kindern in der Nähe abgefeuert wurde.
Weiter angefacht vom Wind brannte in der Folge eine Fläche von etwa einer halben Are. Die angerückte Feuerwehr hatte die Lage rasch unter Kontrolle und löschte das Feuer. Zudem konnte sie eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindern, wie die Polizei mitteilte.
Ein Sachschaden sei nicht entstanden. Die Polizei erinnert jedoch...(weiterlesen) >

de31.07.2015 Zinnowitz: Café mit Pyrotechnik angegriffen

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag die Eingangstür eines Cafés in Zinnowitz (Insel Usedom) mit Pyrotechnik aufgesprengt. Schlafende Urlauber waren von einem lauten Knall geweckt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde dabei neben der Eingangstür auch eine Kühltruhe stark beschädigt. Die Beamten gehen nach bisherigen Erkenntnissen von einem Einbruchsdiebstahl aus. Derzeit werde geprüft, ob etwas entwendet wurde, hieß es. Der Sachschaden konnte zunächst nicht beziffert werden.

de27.07.2015 Terrorakt von rechts in Freital: Böller explodiert in Auto von sozial engagiertem Politiker

Ein illegaler Böller hat die Detonation im Wagen des Kommunalpolitikers Michael Richter ausgelöst.
In dem vor Richters Haus geparkten Auto war es zu einer Explosion gekommen, die Karosserie und Scheiben beschädigte. "Es handelt sich um ein pyrotechnisches Erzeugnis, das in Deutschland nicht zugelassen ist", sagte eine Sprecherin des Operativen Abwehrzentrums (OAZ).

Unbekannte hatten demnach in der Nacht zum Montag zunächst eine Scheibe eingeschlagen und dann den Böller in das Innere des...(weiterlesen) >

de24.07.2015 Polizisten erleiden Knalltrauma durch Böller

PINNEBERG Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag auf dem Besucherparkplatz der Pinneberger Polizei illegale Pyrotechnik gezündet. „Der extrem laute Knall ging mit einem hellen Lichtblitz und einer anschließenden Rauchentwicklung einher“, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts am Freitag. Drei Beamte erlitten ein Knalltrauma, konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Sachschäden richtete der Sprengkörper nicht an. Allerdings musste der Kampfmittelräumdienst anrücken, um noch in...(weiterlesen) >

de24.07.2015 Vandalen beschädigen Stromkästen und Sparkassen-Gebäude mit Böllern

Zerstörungswut in Templin: Unbekannte haben sich an einem Fenster einer Sparkassenfiliale zu schaffen gemacht. Es war nicht der erste Fall solcher Zerstörungswut.

Erheblichen Sachschaden haben unbekannte Täter angerichtet, als sie einen Feuerwerkskörper gegen die Fassade der Sparkassenfiliale in der Dargersdorfer Straße warfen. Ein Teil der Außenjalousien, die dort angebracht sind, wurden dadurch beschädigt, die Scheibe dahinter ist gesplittert. "Wir haben Anzeige bei der Polizei...(weiterlesen) >

de21.07.2015 Feuerwerk und Schreckschusspistole

Ein junger Mann aus Luisenthal kam im Rahmen eines Privatfeuerwerks auf die blöde Idee, auf den Balkon zu gehen und zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole abzufeuern. Ein 33-jähriger Nachbar klagte anschließend über Schmerzen im Ohr. Die Polizei wurde gerufen. Den Schützen erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Waffengesetz und der fahrlässigen Körperverletzung.

Da er auch nicht über eine Genehmigung für die Pistole verfügte, wurde sie...(weiterlesen) >

de17.07.2015 Automaten mit Böller aufgesprengt

Schwerte - Am Donnerstagmorgen (16.07.2015) hörten Zeugen gegen 5 Uhr einen lauten Knall im Bereich der Reichshofstraße. Kurz darauf war einen weiterer Knall, dieses Mal aus dem Bereich Mesenbecke, zu hören. In beiden Fällen wurden drei junge Personen gesehen, die vom Tatort flüchteten.

An der Reichhofstraße hatten sie einen Böller in einen Spielwarenautomaten gesteckt und gezündet. Gleiches machten sie an der Mesebecke mit einem Kaugummiautomaten. Ob aus den Automaten auch etwas...(weiterlesen) >

de13.07.2015 Schützenkönig bei Böllerschuss getötet

Trauer und Fassungslosigkeit herrschen gestern an dem Ort, an dem man eigentlich die festliche Schützenmesse feiern wollte. Hunderte Menschen aus Marsberg und den umliegenden Ortschaften besuchen den Trauergottesdienst, in dem sie des 30-jährigen Schützenkönigs gedenken, der am Tag zuvor durch einen tragischen Unfall so schwer verletzt worden war, dass er wenig später während der Behandlung im Krankenhaus starb. Die Kirche ist so voll, dass auch die Orgelbühne für Besucher geöffnet wird....(weiterlesen) >

de10.07.2015 Autos mit Pyrotechnik beschädigt

Brunsbüttel - Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag zwei auf einem Parkplatz abgestellte Autos mit illegaler Pyrotechnik in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) beschädigt. Wie das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein mitteilte, entstand Totalschaden an einem der Autos. Durch die Wucht der Explosion wurde ein danebenstehendes Auto ebenfalls stark beschädigt. Die vorgefundenen Spuren deuteten auf illegale Pyrotechnik hin. Sprengstoffspezialisten übernahmen die Ermittlungen. Das LKA bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

un09.07.2015 Nach Feuerwerk: Zwei Football-Profis wurden Finger amputiert

New York - Teuer bezahlen mussten zwei US-Football-Profis die Feierlichkeiten anlässlich des US-Nationalfeiertages am 4. Juli. Bei der Zündung von Feuerwerkskörpern erlitten Jason Pierre-Paul von New York Giants und C.J. Wilson von den Tampa Bay Bucaneers so schwere Handverletzungen, dass ihnen ein bzw. zwei Finger amputiert werden mussten.

Giants-Defender Pierre-Paul wurde bei dem Eingriff der rechte Zeigefinger abgenommen. Dies berichtete ESPN. Möglicherweise kann der 26-Jährige,...(weiterlesen) >

ch08.07.2015 Feuerwerk angezündet und an der Hand verletzt

EBNAT-KAPPEL. Am frühen Dienstagmorgen hat ein 29-Jähriger Feuerwerk angezündet. Dabei wurde er an der Hand verletzt. Der 29-Jährige fand laut eigenen Aussagen die Grossfeuerwerksbombe in seiner Wohnung. Darauf steckte er den Feuerwerkskörper in einen Abschussmörser. Obwohl er keine Ausbildung zum Abfeuern besass, zündete er diesen an. Durch den Rückstoss, er hielt den Abstossmörser in der Hand, wurde er verletzt. Ein Atemlufttest beim Mann ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Zudem hatte er am Vorabend Drogen konsumiert.

de08.07.2015 Böller vor Asylbewerberunterkunft gezündet

Karlshuld. Es war gegen 2 Uhr in der Nacht zum Mittwoch, als die irakische Familie, die zurzeit in der Asylbewerberunterkunft in Karlshuld untergebracht ist, von einem lauten Knall aufwachte. Die Polizei wurde am Morgen eingeschaltet und entdeckte Reste von Feuerwerkskörpern.

Konkreter Sachschaden entstand nicht. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund des Vorfalles kann nicht ausgeschlossen werden. Die Staatsschutzdienststelle der Kripo Ingolstadt übernahm die weiteren Ermittlungen. Im Ereigniszusammenhang...(weiterlesen) >

de05.07.2015 Böller in Hand explodiert: Amputation!

Berlin Friedrichshain Beim Zünden eines Böllers hat ein 41 Jahre alter Mann in Friedrichshain seine linke Hand verloren. Der Knallkörper ging nach dem Anzünden nicht los, weshalb der Mann ihn am Sonntagabend noch mal in die Hand nahm, wie die Polizei mitteilte. In der Hand explodierte der Böller dann doch – die Verletzungen waren so stark, dass dem Mann die Hand im Krankenhaus amputiert werden musste. Der Böller war in Deutschland nicht zugelassen. Deshalb wird gegen den Verunglückten nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

de05.07.2015 Böller-Attacke auf Wohnung im Duisburger Norden

Duisburg. Ein Balkon, in dessen Verkleidung Löcher gerissen sind, ein zerstörter Schrank und ein Bewohner, dem der Schreck am Tag darauf noch in den Gliedern steckt: Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag einen selbstgebastelten Sprengkörper auf den Balkon seiner Wohnung in der Neumühler Gerlingstraße geworfen.

„Das muss was Größeres gewesen sein“, berichtete Peter Hübner am Sonntagmorgen.
Kurz nach Mitternacht vernahm er eine ohrenbetäubende Explosion....(weiterlesen) >

de05.07.2015 Böller reißt Mann drei Finger ab

Potsdam In der Nacht zum Sonnabend warf ein 44-Jähriger Mann einen illegalen Böller von seinem Balkon auf die Straße. Als der Böller nicht sofort losging, hob ihn ein 31-Jährigen Mannes von der Straße auf. Daraufhin explodierte der Böller und riss dem Mann drei Finger ab. Rettungskräfte brachten den Verletzten ins Krankenhaus. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein.

de04.07.2015 Feuerwerksbatterie umgefallen: Zwei Verletzte

Malchin - In den Abendstunden des 04.07.2015 wurde in Breesen, OT Pinnow im Rahmen eines Dorf- und Kinderfestes ein genehmigtes Feuerwerk abgebrannt. Hierbei kippte eine Feuerwerksbatterie während des Zündens aus ihrer Halterung und einige Raketen flogen in Richtung der Zuschauer. Eine 35-jähirge Frau und ein 37-jähriger Mann wurden von den Raketen getroffen und erlitten Verletzungen. Beide wurden durch den Rettungsdienst vor Ort ambulant behandelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

un04.07.2015 Neun Verletzte durch Feuerwerk in Colorado

Bei einem Feuerwerk zum US-Nationalfeiertag sind in Colorado mehrere Raketen in eine Menschenmenge geflogen und haben neun Zuschauer verletzt. Beim Abbrennen des 23-minütigen Feuerwerks zum 4. Juli ist am Freitagabend eine Rakete am Boden explodiert, statt in den Himmel zu steigen. Dadurch fielen weitere Raketen um und schossen in die Zuschauermenge. Der Unfall passierte nach etwa 17 Minuten. Die Ursache ist ungeklärt. Das Feuerwerk wurde abgebrochen.

un04.07.2015 Betrunkener sprengt sich mit Feuerwerk zu Tode

Calais (US-Bundesstaat Maine) Zum Unabhängigkeitstag der USA war der 22-jährige Devon Staples auf einer Party, betrank sich und zündete dann eine unbekannte Menge Feuerwerk auf seinem Kopf. Er war sofort tot. Dies bestätigte ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr in einem Statement. Feuerwerk war in Maine seit 1949 verboten, wurde aber aus wirtschaftlichen Gründen am 1. Januar 2012 wieder legalisiert. Das Unglück von Calais ist seitdem der erste Todesfall.

de29.06.2015 Böller aus dem Auto geworfen

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt die Polizeiinspektion Aschaffenburg gegen zwei Männer. Die beiden fuhren am Sonntagabend gegen 21 Uhr in ihrem Pkw auf der Obernauer Straße, als einer der beiden Insassen aus dem fahrenden Fahrzeug einen Böller auf die Straße warf, welcher im Anschluss explodierte. Dadurch erschrak ein 25-jähriger Motorradfahrer, der zusammen mit einem Mitfahrer hinter dem Fahrzeug herfuhr. Der Kraftradfahrer,...(weiterlesen) >

de24.06.2015 Böller-Angriff auf Asylbewerberheim

Freiberg – Unbekannte haben ein Asylbewerberwohnheim im sächsischen Freiberg mit Böllern beworfen und dabei einen Bewohner leicht verletzt. Er erlitt er in der Nacht zum Samstag ein Knalltrauma, wie die Chemnitzer Polizei mitteilte. Die Höhe des Sachschadens blieb zunächst unklar. In Tatortnähe wurden zwei Männer beobachtet, die mit einem Auto davonfuhren. Ob sie etwas mit der Attacke zu tun hatten, war zunächst nicht bekannt. Das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei übernahm die Ermittlungen. Es untersucht alle Straftaten mit extremistischem Hintergrund.

de22.06.2015 Unbekannter sprengt Briefkasten mit Böller

Meßstetten: Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht auf Sonntag an der Kreuzung Friedrich-Schiller-Straße/Wildensteinstraße in Meßstetten (Zollernalbkreis) einen Briefkasten der Deutschen Post AG vermutlich mit einem Feuerwerkskörper in die Luft gesprengt. Bei der Detonation wurde der Briefkasten komplett zerstört. Am Tatort fanden die Ermittler weder Briefe noch andere Postsendungen vor. Offenbar hat der Täter einschließlich der Böller-Rückstände alles mitgenommen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Albstadt, Telefon 07432/955-0.

de21.06.2015 Brand im Pyrotechnik-Lager in Neuötting

Das Gebäude in Vollbrand, ab und zu geht eine Rakete los – mal direkt grad in den Nachthimmel, mal als Querschläger durch ein Fenster: "Es war wie an Silvester", sagt der stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Neuötting, Hermann Resch, nach einem wirklich heißen Einsatz für die Rettungskräfte: In Mittling bei Neuötting (Landkreis Altötting) ist in der Nacht zum Sonntag aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer in einem Lagergebäude für Pyrotechnik ausgebrochen. (ZUR FOTOSTRECKE)

Die...(weiterlesen) >

de21.06.2015 Feuerwerk am Wanderparkplatz Brastelburg - Zeugen gesucht

Aalen - Am Sonntagmorgen, kurz vor 7 Uhr, entzündete ein Unbekannter eine Silvester-Feuerwerksbatterie auf dem Wanderparkplatz Brastelburg. Nach dem Abbrennen wurde die Batterie im Straßengraben entsorgt, ohne dass diese vollständig ausgeglüht war. Die glühende und rauchende Batterie lag direkt neben einem Baum im Graben, konnte jedoch von der alarmierten Feuerwehr gelöscht werden. Glücklicherweise entstand kein weiterer Sachschaden. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und neun Mann vor Ort. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier in Aalen, Tel. 07361/ 3580, entgegen.

de18.06.2015 Hund verbrennt im Zwinger

Halle (Saale). Die Polizei ermittelt nach dem Tod eines Hundes in Samswegen. Das Tier war am Mittwoch in seinem Zwinger verbrannt. Nach ersten Erkenntnissen könnte Pyrotechnik das Feuer ausgelöst haben.

In einer Gartenanlage in Samswegen in der Börde ist am Mittwoch ein Hund in seinem Zwinger verbrannt. Der Besitzer entdeckte den verbrannten Kadaver des Terrier mix in seiner komplett niedergebrannten Anlage. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, konnte der zweite Hund des 63-Jährigen,...(weiterlesen) >

ch17.06.2015 Stadt Schaffhausen: Böllerwerfer haben sich gestellt

Am Mittwoch (06.05.2015) und Donnerstagnachmittag (07.05.2015) hatten damals unbekannte Täter in der Stadt Schaffhausen mindestens viermal Feuerwerkskörper (Böller) aus einem fahrenden Auto auf Passanten geworfen:

Am Mittwoch morgens auf Passanten, die an der Bushaltestelle Lindli warteten,

nachmittags auf Passanten an der Bushaltestelle Birch,

am Donnerstag Nachmittag auf einen jungen Skateboardfahrer, der bei der Haltestelle Hohlenbaum auf den Bus wartete,

und nur wenig später...(weiterlesen) >

de16.06.2015 Selbst gebauter Böller: 14-Jähriger verliert Hand bei Explosion

Straubenhardt - Bei der Explosion eines selbst gebauten Sprengsatzes aus Schwarzpulver wurde einem 14-Jährigen aus Straubenhardt am Montagnachmittag die linke Hand abgerissen. Zudem zog sich der Jugendliche bei der Detonation schwere Verletzungen an einem Bein zu. Das teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Wie erste Ermittlungen ergaben, hantierte der 14-Jährige gegen 16.45 Uhr auf dem Anwesen seiner Eltern ohne deren Kenntnis mit Schwarzpulver, welches er anscheinend aus Feuerwerkskörpern...(weiterlesen) >

un15.06.2015 "5 Seconds of Summer"-Gitarrist bei Pyro-Show verletzt

London. Michael Clifford von der Band "5 Seconds of Summer" hat sich bei einem Konzert in London verletzt. Er verbrannte sich an der Bühnen-Pyrotechnik.

Michael Clifford von der australischen Teenie-Band 5 Seconds of Summer ("She Looks So Perfect") hat sich bei einem Konzert in London verletzt. Der Gitarrist geriet am Samstagabend zu nah an die Bühnen-Pyrotechnik und verbrannte sich am Kopf, wie Videos im Internet zeigen. Der 19-Jährige verließ daraufhin die Bühne und konnte die Zugabe...(weiterlesen) >

de14.06.2015 Böller erschrecken Kühe – Tiere beschädigen Autos

AACHEN/KORNELIMÜNSTER In der Nacht zum Sonntag haben in Kornelimünster laute Knallgeräusche nicht nur Anwohner, sondern auch eine Kuhherde aufgeschreckt.

Diese brach von ihrer Weide aus und lief über die Schleckheimer Straße zunächst in Richtung Aachen Brand. Anschließend rannte die Herde über die B258 zurück in Richtung Walheim.

Wer den Lärm durch Pyrotechnik verursacht hatte, ist bisher noch nicht bekannt. Durch die in Aufregung geratene Herde wurden drei Fahrzeuge und ein...(weiterlesen) >

de10.06.2015 Mit selbst gebasteltem Böller: Unbekannte sprengen Baum

Fulda. In einem Wald bei Fulda ist ein Baum gesprengt worden. Von dem Täter fehle bislang jede Spur, gab ein Polizeisprecher heute an. Ein Jogger hört gestern Abend einen lauten Knall und sah einen hellen Feuerschein. Er alarmierte daraufhin die Polizei. Die Beamten gehen davon aus, dass der 30 Meter hohe Baum durch einem vom Täter selbst gebastelten Sprengkörper zerstört worden war. Der Baum im Waldgebiet am Rauschenberg stürzte um und geriet in Brand.

de08.06.2015 SEK stellt 40-Jährigen Böller-Werfer

Lägerdorf - Ein 40 Jahre alter Mann hat am Montagmorgen Böller aus dem Fenster seiner Wohnung in Lägerdorf (Kreis Steinburg) geworfen und damit einen Einsatz der Polizei ausgelöst. Besorgte Anwohner hatten zudem von Schüssen berichtet, teilte die Polizei mit. Aufgrund der unklaren Situation kam auch das Sondereinsatzkommando (SEK) aus Kiel zur Wohnung des Mannes. Nach rund zweieinhalb Stunden stellte das SEK den 40-Jährigen in seiner Wohnung und nahm ihn in Gewahrsam. Eine Waffe fanden...(weiterlesen) >

de08.06.2015 Böller geht im Auto hoch

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die etwas zu einer Explosion in einem still gelegtem Auto sagen können.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die etwas zu einer Explosion in einem still gelegtem Auto sagen können.
Am Samstagabend gegen 19.40 Uhr war ein Sprengsatz in dem Wagen hoch gegangen, der auf dem Parkplatz einer McDonalds-Filiale abgestellt war. Das Fahrzeug, ein schwarzer Renault Clio, wurde dabei schwer beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Eine Spurensuche der Kripo...(weiterlesen) >

de08.06.2015 Neukirchen: Illegaler Böller

Am Montagmorgen wurde mitgeteilt, dass ein Auto verkehrsbehindernd in der Zufahrt zur Grund- und Mittelschule abgestellt worden war. Das Fahrzeug war nicht versperrt. Im Fahrzeuginneren wurde ein verbotener Böller aufgefunden. Der verantwortliche Fahrzeugführer konnte festgestellt werden. Gegen den 29-jährigen Mann aus dem Gemeindegebiet Neukirchen b. Hl. Blut wird nun wegen eines Vergehens nach dem Sprengstoffgesetz ermittelt.

de04.06.2015 Böller explodiert: 26-Jähriger in Lorch schwer verletzt

LORCH - Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, kam es am Mittwochabend gegen 18.50 Uhr zu einem schweren Unfall mit Sprengmitteln: Ein 26-Jähriger aus Lorch wurde durch die Explosion eines selbst gebastelten Böllers so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Lebensgefahr bestehe laut Polizei aber keine.

Der 26-Jährige aus einem Ortsteil von Lorch hatte in der Garage seiner Eltern mit Sprengmitteln experimentiert. Durch die Explosion...(weiterlesen) >

at28.05.2015 Telefonzelle mit Böller gesprengt

Wolfurt. Das war kein Schweizerkracher: Unbekannte haben eine Telefonzelle mit einem “pyrotechnischen Gegenstand” regelrecht gesprengt. Die Polizei bittet um Hinweise

Die Tat ereignete sich am Abend des 27.5.2015 zwischen 22:30 und 23 Uhr in der Achstraße in Wolfurt, kurz vor der Brücke nach Kennelbach.

Explosion mit großer Wucht

Der oder die unbekannten Täter steckten vermutlich einen Böller in den Münzausgabeschacht des öffentlichen Fernsprechers und zündeten diesen....(weiterlesen) >

de27.05.2015 Dessau: Feuerwerk 30m neben Storchennest genehmigt

Brütende Altstörche fliehen vor massivem Feuerwerk. Naturfreunde fürchten Verlust des Geleges. Genehmigung erteilt, aber Naturschutz nicht gehört.

Dessau
Es hat laut geknallt. Langanhaltend. Kanonenschläge oder Schussbatterien vom Silvesterböllersortiment? Egal, das Feuerwerk ballerte eine Viertelstunde in den Nachthimmel über Dessau-Mildensee vom 8. Mai. Von Anwohnern unweigerlich registriert und beargwöhnt. Denn die laute Schau spielte sich ab unmittelbar neben dem Mildenseer Storchennest.

MZ-Leserin...(weiterlesen) >

de26.05.2015 Kugelbomben im Kofferraum

Bärenstein - Am 26.05.2015 gegen 14:00 Uhr wurde in Bärenstein, im Rahmen der Schengenbinnenfahndung, durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz ein VW T5 angehalten und kontrolliert. Der 42-jährige Fahrer hatte sich in Tschechien mit Pyrotechnik eingedeckt. Zwölf Kugelbomben hatte er in Tschechien gekauft und transportierte diese in einer Plastiktüte im Kofferraum seines VW- lebensgefährlich. Der Inhaltsstoff der Sprengladung - Kaliumperchlorat - ist sehr reibe-, schlag- und druckempfindlich....(weiterlesen) >

de26.05.2015 Anschlag auf Polizeirevier mit verbotener Pyrotechnik



Auerbach/Zwickau (dpa/sn). Bei der Explosion von Pyrotechnik auf dem Parkplatz vor dem Polizeirevier in Auerbach im Vogtland sind fünf Dienstfahrzeuge und Autos von Mitarbeitern beschädigt worden. Vermutlich durch eine sogenannte Kugelbombe hätten zudem Fassade und Fenster des Hauses Schmauchspuren abbekommen, gab die Polizei in Zwickau bekannt. Menschen seien bei dem Vorfall nicht zu Schaden gekommen.

Es werde von einem Angriff auf die Polizei ausgegangen, sagte ein Polizeisprecher. «Wir...(weiterlesen) >

de25.05.2015 Böller auf Terrasse geworfen - Mann schwer an der Hand verletzt

Ein Unbekannter hat in Berlin-Altglienicke einen Böller auf eine Terrasse geworfen und vier Menschen damit verletzt. Mehrere Personen befanden sich am Sonntagabend auf der Terrasse eines Reihenhauses an der Kasperstraße, als der Knallkörper dort landete, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Böller explodierte in der Hand eines 47-Jährigen, der ihn entfernen wollte. Der Mann musste an der Hand operiert werden. Drei weitere Menschen wurden leicht verletzt.

de20.05.2015 Straubing: 19-Jähriger hantiert mit Böller

Montagnachmittag (18.05.2015), gegen 16 Uhr, hörten zwei Passanten einen lauten Knall, der von einem Feld bei Alburg kam. Gleichzeitig sahen sie, wie eine Fontäne aus Dreck aus dem Acker aufstieg. Die Zeugen liefen unverzüglich zu der Stelle. Dort sahen sie, dass zwei Personen in ein Fahrzeug stiegen und mit hoher Geschwindigkeit weg fuhren. Die verständigte Polizei konnte den 19-jährigen Besitzer des Autos antreffen. Im Kofferraum seines Fahrzeuges wurde ein tschechischer Böller gefunden und...(weiterlesen) >

de20.05.2015 Unbekannte lassen Flasche vor Haustür in Gotha expolodieren

Unbekannte legten am Dienstag, gegen 19.15 Uhr, an einem Hauseingang eines Reihenhauses in der Straße Hoher Sand in Gotha eine Kunststoffflasche mit einem Böller ab. Anschließend klingelten die Täter nach Information der Polizei an der Hauseingangstür.
Kurz darauf kam es zur Explosion der Flasche, wobei diese gegen das rechte Türblatt aus Kunststoff schoss und es beschädigte. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Zeugenaussagen wurden zwei Jugendliche im Alter zwischen 11 -15 Jahre beim Weglaufen...(weiterlesen) >

de19.05.2015 Autofahrer wirft Böller auf achtjährigen Jungen

Einen Schock erlitt ein achtjähriger Junge am Montag. Der Bub wurde von einem Autofahrer mit einem Böller angegriffen. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Neresheim.
Ein acht Jahre alter Bub war am Montag gegen 12.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Nachhauseweg. In der Dominikus-Zimmermann-Straße wurde er während der Fahrt von einem schwarzen Pkw – vermutlich einer BMW-Dreier-Limousine – überholt. Der Autofahrer verlangsamte seine Fahrt, der Beifahrer ließ die Seitenscheibe...(weiterlesen) >

de17.05.2015 Böller verletzt Passanten

Kelkheim Die Polizei sucht einen Mann, der Samstagnacht in der Straße Unter den Birken mit einem Böller einen 5er BMW schwer beschädigt hat. Außerdem wurde ein Passant an den Ohren verletzt. Um 0.35 Uhr hatte der Täter den Kracher zwischen Windschutzscheibe und Motorhaube des geparkten Autos gesteckt und angezündet, ehe er sich aus dem Staub machte. Der Münsterer, der die Szene beobachtet hatte, ging zum BMW, um nach dem Rechten zu sehen. In dem Moment, als er das Fahrzeug erreichte,...(weiterlesen) >

ch16.05.2015 Passanten mit Knallkörper attackiert

Schaffhausen Mehrere Täter attackierten an Bushaltestellen wartende Pendler mit Feuerwerkskörpern. Die Polizei sucht Zeugen.

Gefährliche Aktion in Schaffhausen: Unbekannte Täter haben aus einem fahrenden grünen Auto heraus Feuerwerkskörper auf mehrere Menschen abgefeuert. Zum ersten Vorfall kam es laut einer Mitteilung der Schaffhauser Polizei am Mittwochmorgen. Passanten, die an einer Bushaltestelle warteten, wurden mit den Thunder-Böllern beworfen.

Am Nachmittag kam es bei einer...(weiterlesen) >

de16.05.2015 Polizistin wird nach MSV-Sieg von Leuchtrakete verletzt

Duisburg. Nach Sieg des MSV Duisburg flogen Leuchtraketen in Gästeblock. Junge Polizistin wurde von Feuerwerkskörper getroffen. Sie erlitt Brandverletzungen. Schwerer Zwischenfall nach der Drittliga-Begegnung zwischen dem MSV Duisburg und Holstein Kiel: Eine Polizistin musste mit Brandverletzungen im Nacken behandelt werden, nachdem MSV-Anhänger Leuchtraketen in den Gästeblock gefeuert hatten. Bei dem Vorfall verlor die junge Frau zudem einen Großteil ihrer Haare. Da die Polizei den Bereich mit Video überwachte, existieren auch Bilder von dem Täter.

de16.05.2015 Böller explodiert auf Auto

Ein Böller explodiert auf einem Auto. Ein Mann erleidet wegen der Explosion ein Knalltrauma. Das Fahrzeug wird stark beschädigt. Von dem Täter fehlt jede Spur.

Bei der Explosion eines Böllers auf einem geparkten Auto in Kelkheim im Main-Taunus-Kreis ist ein 42-Jähriger leicht verletzt worden.

Der Mann habe in der Nacht zum Samstag beobachtet, wie ein bislang Unbekannter im Stadtteil Münster den Böller auf der Motorhaube angezündet habe und geflüchtet sei, berichtete die Polizei...(weiterlesen) >

de14.05.2015 Unfall mit Pyrotechnik: Fünf Verletzte bei Brand in Kölner Disco

In einer Kölner Disco ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen: Fünf Menschen wurden verletzt, vier von ihnen erlitten schwere Verbrennungen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung.

Bei einem Brand in einer Kölner Disco sind in der Nacht zum Donnerstag fünf Menschen verletzt worden. Vier von ihnen erlitten schwere Verbrennungen: Drei Frauen im Alter von 23 Jahren sowie ein 28-jähriger Mann wurden in eine Spezialklinik gebracht, berichtete die Feuerwehr.

Nach...(weiterlesen) >

de10.05.2015 Betrunkener wirft Böller aus dem Auto

Fürstenfeldbruck Aus einem fahrenden Auto sind am vergangenen Samstagabend Böller gegen entgegenkommende Fahrzeuge geworfen worden. Eine Verkehrsteilnehmerin hatte um 18 Uhr der Fürstenfeldbrucker Polizei mitgeteilt, dass ein Mitfahrer in einem Wagen, der auf der Bundesstraße 2 von Hattenhofen Richtung Fürstenfeldbruck unterwegs ist, Böller wirft. Einer der Böller war unter dem Auto der Mitteilerin explodiert. Die Polizei konnte das Auto schließlich Höhe Puch anhalten. Der Grund für...(weiterlesen) >

de10.05.2015 Drei Tonnen Böller gehortet – zweieinhalb Jahre Haft

Hamburg Tiger, Panda oder Bob. So nannte ein 46-Jähriger die meist illegalen Feuerwerkskörper, die er in seiner Autowerkstatt verkauft hatte. Jetzt wurde er vom Landgericht Hamburg verurteilt.

Kistenweise luden Einsatzkräfte kurz vor Silvester Feuerwerkskörper vor der Wohnung des Angeklagten in Lastwagen
Foto: dpa
Kistenweise luden Einsatzkräfte kurz vor Silvester Feuerwerkskörper vor der Wohnung des Angeklagten in Lastwagen
Das Hamburger Landgericht hat einen 46-Jährigen wegen...(weiterlesen) >

de08.05.2015 Feuerwerk setzt Hecke in Brand

Metzingen Beim Zünden eines Feuerwerks ist am Donnerstagabend im Lenbachweg eine Hecke aus Thuja in Brand geraten. Ein Elfjähriger Bub hatte zu nahe an der Hecke gezündelt. Die Feuerwehr musste kommen, um die Hecke sicher abzulöschen.

de27.04.2015 Zigarettenautomat mit Schwarzpulver in die Luft gejagt

Unterdietfurt Deformierte Blechteile im Umkreis von mehreren Metern, Zigaretten, Münzgeld und Zigarettenschächte überall auf der Fahrbahn verstreut.

Diese Spur der Verwüstung hinterließ ein Unbekannter in Vordersarling bei Unterdietfurt in der Nacht auf Sonntag. Das Versuchsobjekt für seinen illegalen Sorengstoff war ein Zigarettenautomat in der Hauptstraße.

Gegen Mitternacht ein furchtbar lauter Knall. Laut Polizei war die Detonation noch im weiteren Umkreis zu hören. Kurioser...(weiterlesen) >

de25.04.2015 Böller gegen Flüchtlingsheim in Deutschland geworfen

Zwei Wochen nach den Schüssen von Unbekannten ist eine Flüchtlingsunterkunft im hessischen Hofheim erneut attackiert worden. Nach Angaben der Polizei bewarfen zwei junge Männer die Wohncontaineranlage nahe Frankfurt am frühen Samstag mit Feuerwerkskörpern. Die beiden 20- und 21-jährigen Männer wurden demnach in der Gemeinde Kriftel festgenommen - sie hatten Knallkörper bei sich.

Sie hätten die Tat zugegeben, aber nach eigenen Angaben nicht gewusst, dass dort Asylbewerber untergebracht...(weiterlesen) >

de20.04.2015 Mit Böller schlechten Scherz erlaubt

Ahlen - Ein lauter Knall hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag Anwohner der Nordstraße aufgeschreckt. Wie sich erst am Sonntagnachmittag herausstellte, hatte sich jemand einen schlechten Scherz mit einem Silvesterböller erlaubt und ein Fahrzeug erheblich beschädigt. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.
Bild: KessingEinen üblen Streich haben nächtliche Besucher an der Nordstraße in Ahlen Anwohner Bernhard Tovar gespielt. Mit einem Böller wurde die Windschutzscheibe seines Autos...(weiterlesen) >

de18.04.2015 Böller gezündet - Fünf Polizeibeamte verletzt

Bielefeld/Münster. Fünf Polizeibeamte sind am Samstag auf dem Weg ins Bielefelder Stadion verletzt worden. Sie begleiteten eine Fan-Gruppe aus Münster.

Polizeipressesprecher Achim Ridder erklärte am Samstag gegenüber unserer Zeitung, dass fünf Beamte bei zwei Zwischenfällen verletzt worden seien. "Sie haben erhebliche Knalltraumata und sind im Krankenhaus", sagte Ridder. Laut dem Pressesprecher hätten Ultras aus Münster, die von Einsatzhunderschaften der Polizei begleitet worden...(weiterlesen) >

de16.04.2015 Illegale Böller auf Parkplatz gezündet

Arnsberg (ots) - Die Polizei Arnsberg wurde am Sonntagabend um kurz vor Mitternacht nach Neheim gerufen. Dort war es zu mehreren lauten Explosionen gekommen, was verschiedene Personen dazu veranlasste, nach der Quelle zu suchen. Auf einem Parkplatz an der Werler Straße trafen die Suchenden auf einen jungen Mann, der auf der Fläche Böller gezündet hatte. Dabei handelte es sich um pyrotechnische Zündkörper, die in Osteuropa hergestellt wurden und nicht den erforderlichen Sicherheitsüberprüfungen...(weiterlesen) >

ch14.04.2015 Acht Personen durch Böller verletzt

Im Nachgang des Sechseläutens haben sich acht Personen bei einer Explosion im Scheiterhaufen des Bööggs verletzt. Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt, explodierte ein Knallkörper in der Glut. Der Vorfall ereignete sich kurz nach 20 Uhr abends, als die Leute wie üblich Glut aus dem Scheiterhaufen schaufelten.

Die acht Verletzten - darunter ein 11-jähriger Knabe - befanden sich bei der Detonation in unmittelbarer Nähe des Scheiterhaufens. Mehrere von ihnen erlitten leichte Verletzungen...(weiterlesen) >

de10.04.2015 Mit Böller nach Kinderwagen geworfen

Am Mittwochabend sind drei Augsburger im Alter von 18, 34 und 35 Jahren mitsamt Kinderwagen in Oberhausen spazieren gegangen. Gegen 20.10 Uhr warf ein bislang unbekannter Täter einen Böller direkt hinter ihnen auf den Boden. Er verfehlte den Kinderwagen, explodierte jedoch direkt hinter den Füßen der Personen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Möglicherweise wurde der Böller aus einem Haus herausgeworfen.

de08.04.2015 China-Böller am Karfreitag

Peißenberg - Ausgerechnet am Karfreitag, der ein so genannter stiller Feiertag ist, hat ein 22-jähriger Peißenberger einige China-Böller gezündet.

Wie die Polizei berichtet, wurden die Beamten am Karfreitag gegen 22.40 Uhr über Schüsse aus einem Auto informiert, das sich in der Bürgermeister-Leibold-Straße in Peißenberg befand.

Als Polizisten daraufhin Fahrzeuge in Peißenberg kontrollierten, entpuppten sich die Schüsse als China-Kracher, denn vor Ort stießen die Beamten...(weiterlesen) >

de06.04.2015 

Unbekannte wüteten in der Nacht auf Karsamstag im Landkreis Dingolfing-Landau. Wie die Polizei am Ostersonntag mitteilt, explodierte tags zuvor gegen 2.40 Uhr ein Briefkasten in Reisbach. Dadurch wurde auch ein parkendes Auto beschädigt.

Schon in der Nacht hatte der 44-Jähriger Eigentümer einen lauten Knall gehört. Am nächsten Morgen bemerkte er dann, dass sein Briefkasten durch einen Böller gesprengt wurde. Trümmerteile wurden auch auf ein Auto geschleudert, das dadurch beschädigt wurde.

Die...(weiterlesen) >

at05.04.2015 45-Jähriger verletzte sich beim Böllerschießen schwer

Ein 45-jähriger Mann schoss am Samstag Vormittag vor seinem Haus in Frantschach-St. Gertraud mit einer Signalpistole Böller. Dabei verletzte er sich schwer an der linken Hand. Dabei verletzte er sich schwer an der linken Hand. Warum ist noch nicht geklärt. Zunächst versuchte sich der Mann selbst zu verarzten. Dann rief seine Ex-Frau die Rettung. Der 45-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

at04.04.2015 13-Jähriger durch Böller schwer verletzt

Berlin Marzahn - Ein 13 Jahre alter Junge hat einen Böller gezündet und sich dabei schwer verletzt. Offenbar hatte der Junge den Feuerwerkskörper am Karfreitag gemeinsam mit einem 12 Jahre alten Freund in einem Hinterhof in Berlin-Marzahn gefunden. Beim Zünden ist der Böller in seiner linken Hand explodiert. Der 13-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

de03.04.2015 Böller durch Fenster geworfen – Bewohnerin verletzt

Lüneburg. Am 02.04.15, zwischen 03.15 und 03.20 Uhr, haben mehrere junge Männer im Bereich Wilschenbrucher Weg/ Barckhausenstraße mit Böllern geworfen. Ein Böller flog dabei auch durch ein offenes Fenster in die Wohnung einer 74Jährigen und verletzt diese, als er explodiert, an der Hand. Die 74 wurde zur Behandlung ins Klinikum gebracht. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/292215, entgegen.

de25.03.2015 Böller reißen Familie aus dem Schlaf

Zweimal knallt es am Freitagabend auf dem Hof von Michael Leidinger. Die beiden Detonationen reißen den Familienvater und seine beiden Kinder, vier Jahre und neun Monate, aus dem Schlaf. Grund für den Radau: Unbekannte hatten am Freitag kurz vor 21.30 Uhr Böller nach Angaben des Hausherren auf sein Anwesen in der Rappweiler Kalkofenstraße geworfen. Nach seinen Worten wurden durch die Silvester-Kracher sein Auto und eine Scheunentür in Mitleidenschaft gezogen. „Ich bin sofort rausgelaufen und...(weiterlesen) >

de24.03.2015 Brand in Asylbewerberheim durch Feuerwerk verursacht

Der Brand am Wochenende in einem Asylbewerberheim in Alsfeld (Vogelsbergkreis) ist durch Feuerwerkskörper entstanden. Ein Bewohner hatte in der Nacht zum Sonntag im Flur zwei Feuerwerkskörper abgebrannt und war dann auf sein Zimmer gegangen, berichtete die Polizei in Lauterbach heute. Ein Sessel fing Feuer und weitere Einrichtungsgegenstände gerieten in Brand. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Der Bewohner hat die Tat gestanden. Ein 18-jähriger Bewohner verletzte sich, als er vor den Flammen flüchtete. Es entstand ein Schaden von rund 5000 Euro.

de19.03.2015 Familienstreit in Baumberg: Böller zerstört Fensterscheibe

Monheim. Ein lauter Knall hat in der Nacht etliche Anwohner der Straße Hamberg in Baumberg aus dem Schlaf gerissen. Ursache waren laut Polizei Feuerwerkskörper, die bei "privaten Streitigkeiten" eingesetzt wurden. Entzündet wurden die China-Böller vor dem Haus. Anwohner alarmierten deshalb gegen 1.40 Uhr die Feuerwehr. Dabei ging die Fensterscheibe einer Wohnung im Parterre des fünfstöckigen Wohnhauses zu Bruch. Verletzt wurde niemand, teilten die Ermittler mit. Mehr wollte die Polizei zu dem Fall häuslicher Gewalt nicht sagen.

de08.03.2015 Böller verletzt sechs Passanten

Düsseldorf. Um 4.18 Uhr gab es am Sonntag plötzlich einen lauten Knall. Sechs Altstadtbesucher, die sich vor der Diskothek Lion an der Bolkerstraße aufgehalten hatten, wurden verletzt.

Wie Polizeisprecher Marcel Fiebig erklärte, werde in alle Richtungen ermittelt. Beamte einer Fußstreife hatten den Knall selbst gehört und waren unmittelbar nach der Explosion am Tatort.

Noch völlig unklar ist, um was für einen Sprengkörper es sich gehandelt hat. Ein Spezialist des Landeskriminalamtes...(weiterlesen) >

at06.03.2015 Schwerer Unfall: Bei Patronen-Explosion Hand zerfetzt

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Mittwochabend in Wien-Leopoldstadt. Ein 46-jähriger Mann wollte Patronen mit Schwarzpulver befüllen, als es zur Explosion kam.


Gegen 22 Uhr ereignete sich Mittwochabend eine Explosion in einer Wohnung in Leopoldstadt: Zwei Männer hantierten mit Schwarzpulver, das sie in Patronen gefüllt haben. Dabei kam es zu dem dramatischen Unfall. Durch die Wucht der Explosion wurde einem 46-jährigen Mann die linke Hand weggesprengt. Er war so schwer verletzt,...(weiterlesen) >

de06.03.2015 Brand in Großkarolinenfeld: Silvester-Böller im Keller explodiert

Am Donnerstagabend sind im Keller eines Hauses im Landkreis Rosenheim mehrere Silvesterböller hochgegangen. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Großkarolinenfeld – Am Donnerstagabend hat es in einem Wohnhaus in Großkarolinenfeld (Lkr. Rosenheim) eine Explosion in einem Keller gegeben. Der Bewohner wurde beim Versuch, das danach entfachte Feuer zu löschen, schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Rund 70 Einsatzkräfte waren im Einsatz und konnten den Brand schließlich...(weiterlesen) >

de02.03.2015 Böller in Tiergehege geworfen

Köthen Unbekannte haben am Freitagabend in der Fasanerie am Tierheim und am Tierpark offenbar mit Feuerwerkskörpern herumgeknallt und den Tieren wie auch den Mitarbeitern einen Schrecken eingejagt.

Spuren abgebrannter Feuerwerkskörper

Wie die Polizei der MZ am Sonntag bestätigte, waren die Beamten des Reviers in Köthen am Freitag gegen 21 Uhr in die Fasanerie gerufen worden, weil im Bereich der Liegewiese Jugendliche Böller über den Zaun des Tierparks geworfen hatten. Vor Ort...(weiterlesen) >

de27.02.2015 Pyrotechnik selbstgebaut - Polizei ermittelt

Siegen Die Polizei hat in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Siegen ein großes Lager mit Pyrotechnik sichergestellt. Der Bewohner - ein 23 Jahre alter Mann - hatte die Leuchtraketen und Böller selbst hergestellt, teilte die Polizei Siegen mit. Sie ließ am Vormittag das Gebäude und zwei benachbarte Mehrfamilienhäuser vorübergehend räumen. Die Bewohner wurden in einem Evakuierungsbus untergebracht. Sprengstoffexperten untersuchten die pyrotechnischen Gegenstände und stellten...(weiterlesen) >

un26.02.2015 Kinder sprengen kleine Vögel in die Luft

spatz an böller spatz an böller
In China haben Kinder lebende Vögel auf Feuerwerk gebunden, um sie - wie Geschosse im Kultgame «Angry Birds» - in der Luft explodieren zu lassen.

Der 45-jährige Huang Chu traute seinen Augen nicht. Nachdem ihm in einem Park in der Provinz Shaanxi eine Gruppe Kids entgegen rannte, fand er das brutale Werk der Kinder: Ein Spatz der mit Schnur an eine Feuerwerksrakete gebunden ist!
Als er bemerkte, dass der Zünder erloschen ist und die Rakete nicht starten wird, fotografierte er die...(weiterlesen) >

de18.02.2015 Feuerwerk in Paketen: Postauto in Brand geraten

FRANKFURT (ODER)/WANDLITZ
Der Beschuldigte hatte Pakete mit Napalmpaste, Pyrotechnik und einer Zündungsvorrichtung zur Post gegeben, um seine Betrügereien zu tarnen.

Der Prozess vor dem Landgericht in Frankfurt (Oder) beginnt am Mittwoch.

In den Paketen war keine Ware – und den Betrug wollte der Absender mit Hilfe von Pyrotechnik verschleiern. Nach dem Brand eines Postautos in Wandlitz (Barnim) muss sich von Mittwoch an ein 35 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Frankfurt (Oder)...(weiterlesen) >

de17.02.2015 Auto in Grimma in Brand gesteckt: Täter benutzten Feuerwerk

Leipzig. Zwei unbekannte Täter haben am Montagabend in Grimma ein Auto angezündet. Dazu benutzten die schwarz gekleideten Personen laut Angaben der Polizei einen Feuerwerkskörper sowie Brandbeschleuniger. Gegen 20.50 Uhr beobachtete ein Zeuge am Gerhart-Hauptmann-Ring, wie die Motorhaube plötzlich in Flammen stand und die Unbekannten flüchteten.

Der 28-Jährige rannte hinunter auf die Straße und löschte den Brand. Die Polizei stellte im Nachgang fest, dass die Täter ein Bengalo-Feuer...(weiterlesen) >

at16.02.2015 Pyrotechnik illegal entsorgt

Im Recyclinghof in Eugendorf (Flachgau) haben Unbekannte eine größere Menge Pyrotechnik-Artikel illegal entsorgt. Unter den Böllern und Raketen waren auch vierzig Super-Böller, die genehmigungspflichtig sind.

Ein Gemeindemitarbeiter aus Eugendorf (Flachgau) informierte die Polizei, dass am örtlichen Recyclinghof unbemerkt Pyrotechnik abgestellt wurde. Neben verschiedensten Knallern und Raketen waren auch vierzig sogenannte Super-Böller dabei. Diese Böller dürfen nur von der Polizei entsorgt...(weiterlesen) >

de15.02.2015 26-Jähriger zündet Pyrotechnik auf Bahnsteig

Dortmund - Gezündete Pyrotechnik hat am frühen Sonntagmorgen einen Bahnsteig des Dortmunder Hauptbahnhofs eingenebelt. Der Übeltäter soll nach ersten Ermittlungen der Polizei ein 26-jähriger Mann aus Hamm gewesen sein. Zeugen hätten berichtet, der Mann habe einen sogenannten Rauchtopf angezündet. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich viele Reisende auf dem Bahnsteig aufgehalten. Der 26-Jährige und seine Begleiter hätten sich nicht zu den Vorwürfen geäußert, teilte die Bundespolizei...(weiterlesen) >

de15.02.2015 25-Jähriger sprengt Wohnung beim Versuch Böller herzustellen

Salzgitter (dpa/lni) - Ein 25-jähriger Mann hat am Samstagabend in seiner Wohnung in Salzgitter eine heftige Explosion verursacht. Nach eigenen Angaben habe der Mann versucht Knaller herzustellen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Hierfür habe er Chemikalien zum Mischen in einen Wäschetrockner gefüllt. Es kam zu einer heftigen Explosion, wodurch die Wohnung und das Treppenhaus erheblich beschädigt wurden. Eine Zimmerwand war vorübergehend einsturzgefährdet. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde bei der Explosion niemand.

ch15.02.2015 Böller verletzt junge Frau

Am Samstagabend wurde beim Fasnachtsumzug in Schänis (Li) eine 19-Jährige durch einen Böller am Fuss verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die junge Frau und ihre Begleiterin beobachteten den Fasnachtsumzug auf der Höhe des Altersheims Kreuzstift, als die 19-Jährige durch eine Clowngruppe gepackt und in eine Badewanne mit Konfettis getaucht wurde. "Ein unbekannter Mann aus dem Publikum trat in der Folge an die Badewanne heran und warf einen Knallkörper hinein", so die Kantonspolizei St.Gallen....(weiterlesen) >

de15.02.2015 Explosion: Böller erst im Hintern, dann im Ofen

In der Weisachgemeinde war es laut Polizeibericht vom Sonntag zwischen drei stark alkoholisierten Kontrahenten, zwei Männern und einer jungen Frau, zum Streit gekommen, der dermaßen eskalierte, dass einem der Streithähne ein China-Böller in den Mund gesteckt wurde und dann versucht wurde, ihm einen weiteren Böller ins Hinterteil zu stecken.

Dieser konnte nach einer kurzen Rangelei die beiden Böller entfernen und warf sie kurzerhand in den brennenden Holzofen. Bei der anschließenden Explosion...(weiterlesen) >

de14.02.2015 Pyrotechnik unter Fan-Banner: Zwei Verletzte

Dortmund - Nach dem Abbrennen von Pyrotechnik beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund gegen Mainz 05 mussten zwei Fans der Gäste wegen Atemnot von Sanitätern behandelt werden. Die mitgereisten Anhänger aus Mainz hätten nach der Halbzeitpause ein riesiges Banner entrollt, das den Gästeblock komplett bedeckt habe, teilte die Polizei am Samstag mit. Unter dem Banner hätten sie dann Rauchtöpfe gezündet. Das Spiel wurde für eine Minute unterbrochen.

de14.02.2015 Pyrotechnischen Satz am Asylbewerberheim in Freiberg gezündet

Freiberg. Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht auf Samstag einen pyrotechnischen Satz am Asylbewerberwohnheim in Freiberg gezündet. Nach Polizeiangaben wurde dabei ein Bewohner leicht verletzt, er erlitt ein Knalltrauma. Welche Art von Pyrotechnik die unbekannten Täter verwendeten, müssten die Ermittlungen klären, hieß es. Auch die Höhe des Sachschadens blieb zunächst unklar

Zur Tatzeit wurden im näheren Umfeld zwei männliche Personen gesehen, welche sich in einem schwarzen Audi...(weiterlesen) >

ch13.02.2015 Dieb (20) öffnet Selecta-Automaten mit Feuerwerk

Nachdem der 20-Jährige Schweizer ein Motorrad gestohlen hatte, konnte die Kantonspolizei seine Spur aufnehmen. Im Verlaufe der Ermittlungen zeigte sich, dass der Beschuldigte nicht nur für mehrere Zweiraddiebstähle, sondern auch für verschiedene andere strafbare Handlungen im Rheintal verantwortlich sein dürfte, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Freitag mitteilte.

Der junge Mann brach u.a. bei drei Grossverteilern Container mit gelagertem Feuerwerk auf. Daraus stahl er Waren im Wert von...(weiterlesen) >

de06.02.2015 Böller detoniert vor Tattoo- und Piercing-Studio

Dessau „Der oder die Täter haben mehrere Knallkörper an der Eingangstür befestigt“, sagte Polizeisprecherin Bianca Müller. „Durch die Druckwelle wurde die Tür stark beschädigt.“ Den Tatzeitraum hat die Polizei auf die Zeit zwischen Donnerstag, 19.30 Uhr, und Freitag, 7.45 Uhr, eingeschränkt. Zeugen gibt es bislang nicht. Auf Facebook berichteten allerdings einige Nutzer, dass in der Nacht in Dessau-Nord weitere Böller detoniert seien.

Das „Hautarchiv“-Team hatte den...(weiterlesen) >

de02.02.2015 Illegalen Böller auf 65-jährigen Mann geworfen

Berlin - Ein 31-Jähriger hat mit einem illegalen Böller einen Reisenden am Berliner Ostbahnhof verletzt. Laut Polizei zündete der Mann am Sonntag den in Deutschland nicht zugelassenen Feuerwerkskörper und warf ihn kurz vor der Abfahrt aus einer S-Bahn in Richtung eines 65-Jährigen. Der Getroffene erlitt ein Knalltrauma und blutende Verletzungen am Bein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei wurden der 31-Jährige und seine 39-jährige Begleiterin nach einem Fluchtversuch...(weiterlesen) >

ch02.02.2015 Betrunkener zündet illegalen Böller in Winterthurer Club

Die Winterthurer Stadtpolizei hat einen 21-jährigen Mann festgenommen, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einem Winterthurer Club beim Arch-Areal einen verbotenen Böller zündete. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Böller dieser Art sind in der Schweiz verboten. Der Kroate habe den Feuerwerkskörper illegal in die Schweiz eingeführt, schreibt die Stadtpolizei in einer Mitteilung vom Montag. Der betrunkene Mann habe zudem Marihuana bei sich getragen. Er wird entsprechend angezeigt.

at30.01.2015 Ausschreitungen bei Akademikerball: Polizist durch Böller verletzt

Wien. Im Bereich des Volkstheaters wurden mehrere Taxis von Demonstranten am Weiterfahren Richtung Hofburg gehindert, Polizisten mit Böllern beworfen. Ein Polizeibeamter wurde - offenbar durch einen detonierten Knallkörper - verletzt, er wurde mit einem Rettungswagen abtransportiert und erlitt ein Knalltrauma. Darüber hinaus dürften zwei weitere Personen Verletzungen erlitten haben, sie wurden im Bereich des Museumsquartiers durch Rettungskräfte versorgt.

de22.01.2015 Kein Schadenersatz für verletzten Polizisten

Rostock - Nach einer Gehörverletzung durch einen Böller im Stadion von Hansa Rostock hat das Landgericht Rostock die Schadenersatzklage eines Polizisten abgewiesen. Wie das Gericht am Donnerstag berichtete, hatte der Beamte den Verein wegen Ohrgeräuschen (Tinnitus) auf Zahlung von 12 500 Euro verklagt. Nach seiner Darstellung war der Böller beim Gastspiel des FC St. Pauli im November 2011 aus dem Block der Hansa-Fans geworfen worden. Der Verein sei seiner Pflicht zur Überwachung der gewaltbereiten...(weiterlesen) >

de21.01.2015 Böller setzten Heuballen in Brand

Feuerwehr und Polizei rückten am Montag in die Flörsheimer Feldgemarkung aus, da dort Heuballen brannten. Das Feuer wurde rasch gelöscht. Verletzt wurde niemand. „Ersten Feststellungen zufolge waren es bislang Unbekannte, die mit abbrennenden Böllern die Heuballen in Brand setzten“, teilt die Polizei mit. Die Kripo in Hofheim bittet um Hinweise unter Telefon (0 61 92) 2 07 90.

de15.01.2015 Böller in die Menge geworfen: Fußballfan verletzte drei Menschen

Anlässliche der WM zündete ein Fußball-Fan einen Böller in einer Menschenmenge. Nun wurde er wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt.

Während die meisten Fans ihrer Freude einfach durch Jubeln oder mit der Autohupe Ausdruck verliehen, hatte ein Mann sich ein paar sogenannte „Polenböller“ besorgt.
1750 Euro Geldstrafe wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Mann hatte den Böller in die Menge geworfen, drei Feiernde waren die Leidtragenden.

Rund 150 Menschen hatten...(weiterlesen) >

de15.01.2015 Brennender Böller in offenes Fenster geworfen

Unbekannte haben am Mittwochabend einen brennenden Feuerwerkskörper durch ein geöffnetes Fenster eines Mehrfamilienhauses in der Großen Klausstraße in Halle geworfen. Nach Angaben der Polizei landete der Böller in einem Badezimmer im ersten Stockwerk und entzündete sich dort. Eine 34-jährige Frau, die sich zum dem Zeitpunkt im Bad aufhielt, wurde bei der Detonation leicht verletzt. Es entstand zudem leichter Sachschaden in der Wohnung. Wer den Böller entzündet und geworfen hat, ist bislang nicht bekannt.

de14.01.2015 Betrunkene wirft Böller nach Nachbar

Gegen 15.30 Uhr schleuderte eine 50-Jährige einen Böller aus einem Fenster ihrer Wohnung in Richtung eines Hausnachbarn, der sich vor dem Haus befand. Der Böller explodierte mit einigem Abstand zu dem 43-Jährigen; der Mann blieb unverletzt. Eine weitere Hausbewohnerin beobachtete den Vorfall und verständigte die Polizei.
Ob die Frau den Böller gezielt auf ihren Nachbarn werfen wollte, war von den Beamten nicht festzustellen. "Zurzeit gehen wir davon aus, dass sie in Richtung des Mannes, aber...(weiterlesen) >

de13.01.2015 Böller in Aufzugskabine gezündet

München - In der Nacht auf Sonntag gegen 1.30 Uhr wurde die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Kurt-Eisner-Straße (Neuperlach) darauf aufmerksam, dass es im Treppenhaus stark nach einem Brand roch. Sie verständigte die Feuerwehr.

Wie die Polizei mitteilt, stellten die Einsatzkräfte fest, dass in einem Aufzug des Hauses ein Feuer gelegt worden war - nach ersten Erkenntnissen wurden in der Kabine pyrotechnische Gegenstände gezündet.
Der Schaden liegt bei etwa 10.000 Euro, die Brandfahnder...(weiterlesen) >

de12.01.2015 Die Böllerei nimmt kein Ende: Vier gesprengte Briefkästen am Wochenende

Im Raum Geisenfeld und Wolnzach kam es am Wochenende wieder vermehrt zu mit Böllern gesprengten Briefkästen – die Polizei bittet um Hinweise.

Ein 67-jähriger Ilmendorfer wurde am Freitag, 9. Januar, gegen 23.30 Uhr von einem lauten, dumpfen Geräusch aus dem Schlaf gerissen. Er schaute kurz aus dem Fenster und vor die Haustüre, konnte aber Nichts entdecken. Am nächsten Morgen musste der Mann feststellen, dass sein Briefkasten mit einem Böller gesprengt und dadurch komplett beschädigt...(weiterlesen) >

de10.01.2015 Böller reißt Katze Molly den Schwanz ab

Molly Molly
Peiting - Unfassbar was Molly erleiden musste. Es waren vermutlich Jugendliche, die der Katze in Peiting einen Böller an den Schwanz banden und zündeten.

Die zehnjährige Sina kann immer noch nicht fassen, dass jemand ihrer Molly so etwas antun konnte. Die sechsjährige Samtpfote ist Freigängerin, verlässt ihr Zuhause daher öfter, um in der Peitinger Lexe einen Erkundungsgang zu machen. Ein paar Tage nach Weihnachten verschwand Molly wie gewohnt durchs Dachfenster. Als sie nach einigen...(weiterlesen) >

de10.01.2015 Böller auf dem Kopf gezündet

Attenkirchen - Bereits in der Silvesternacht hatte ein Bekannter dem damals stark Angetrunkenen einen Böller auf den Kopf gelegt und diesen angezündet. Seine dicke Mütze verhinderte das Schlimmste, doch der 24-Jährige trug eine Platzwunde davon. Nachdem der Kopfschmerz eine Woche lang nicht nachließ, ging er nun doch zur Polizei und erstattete Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

ch10.01.2015 Böller in der Hand explodiert - 18-Jähriger schwer verletzt

In Rüschlikon hat sich am Freitagabend ein junger Mann schwer verletzt, weil in seiner Hand ein Böller explodiert ist. Mehrere Finger der linken Hand waren betroffen, wie die Kantonspolizei Zürich am Samstag in einer Mitteilung schreibt. Der 18-Jährige musste mit einer Ambulanz ins Spital gefahren werden. Zum Zeitpunkt der Explosion war er in Begleitung eines um zwei Jahre jüngeren Jugendlichen. Der 16-Jährige überstand die Explosion unverletzt. Der Vorfall ereignete sich kurz nach 22 Uhr am Eggrainweg. Warum der Knallkörper in der Hand des jungen Mannes explodierte, wird untersucht.

de10.01.2015 Immer mehr illegale Böller

Regensburg – Immer mehr Menschen decken sich in der Oberpfalz mit illegalen Raketen und Böllern aus Tschechien ein. Allein zum Jahreswechsel wurden an den ehemaligen Grenzübergängen fast 3300 Raketen, Böller und Kracher ohne die erforderlichen Prüfzeichen beschlagnahmt, wie das Hauptzollamt Regensburg am Mittwoch mitteilte.

Diese Zahl sei deutlich höher als in den vergangenen Jahren, sagte ein Sprecher der Behörde. Gegen 27 Verdächtige wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen...(weiterlesen) >

de10.01.2015 Böller löste Feuer in Wiesmoor aus

img img
In der Silvesternacht hatte ein Brand in Wiesmoor acht Gewächshäuser auf einer Fläche von 10 000 Quadratmetern zerstört. Der Grund war Silvesterfeuerwerk. Wie berichtet, waren bei dem Feuer acht große Gewächshäuser der Wiesmoor-Gärtnerei mit einer Gesamtfläche von rund 10 000 Quadratmetern komplett zerstört worden. Der Schaden wird auf mindestens 500 000 Euro geschätzt.

un10.01.2015 Feuerwerks-Lkw explodiert

img img
Zu einem heftigen Unfall ist es am Freitag in Galesburg in den USA gekommen. Bei schneeglatter Fahrbahn kam es zu einer Massenkarambolage, in die fast 200 Fahrzeuge verwickelt waren; darunter auch ein Lkw, der Feuerwerk geladen hatte. Infolge des heftigen Zusammenstoßes explodierte der Lkw. Zwei Feuerwehrleute und ein LKW-Fahrer wurden durch die Explosionen des Feuerwerks verletzt.

de06.01.2015 Silvester-Party-Gruppe bewirft Kinder mit Böllern

Bochum Höntrop Der Fußballverein hatte sein Vereinsheim für Silvester an eine außenstehende Gruppe weitervermietet.
Diese Gruppe zog um Mitternacht auf den großen Vorhof des Feuerwehrhauses, um von dort aus Raketen und Böller zu zünden. „Wir haben ihnen gesagt, dass sie bitte auf den öffentlichen Parkplatz ein paar Meter weiter gehen sollen“. Man wollte Platz für die Höntroper Löscheinheit schaffen. Denn die war zuvor zu einem Garagenbrand ausgerückt und wurde wieder auf...(weiterlesen) >

un06.01.2015 Explosion einer Feuerwerk-Fabrik in Kolumbien

In Granada, einer Kleinstadt nahe Bogota in Kolumbien, explodierte eine Fabrik, welche Feuerwerk produziert. Mehrere Häuser wurden beschädigt, Fenster zerbarsten.Die Feuerwehr brauchte mehrere Stunden, um die Feuer zu löschen und sicherzustellen, dass nicht noch mehr Pulver in die Luft geht. Anwohner sagten, sie hätten die Behörden seit Jahren auf die gefährliche Situation in der Fabrik hingewiesen. Passiert sei aber nie etwas.

at04.01.2015 Linzer Buben fanden Böller: Zwei Elfjährige im Spital

Zunächst Verwirrung im Krankenhaus um zwei Fälle mit ähnlichen Verletzungen durch Feuerwerkskörper

Linz - Zwei elfjährige Buben haben am Samstagnachmittag in Linz einen Böller auf der Straße gefunden und gezündet. Dabei wurde ein Kind an Gesicht und Bauch verletzt, das andere an Bauch und Oberschenkel. Beide wurden im Spital behandelt, wie die Polizei-Pressestelle Oberösterreich mitteilte.

Der Vorfall gab den Ermittlern zunächst Rätsel auf. Denn die verletzten Schüler liefen...(weiterlesen) >

de04.01.2015 Jugendliche werfen der Polizei Böller in Briefkasten

Frankfurt/Main - Verspätetes Feuerwerk am denkbar schlechtesten Ort: Jugendliche haben in der Nacht zum Sonntag Böller ausgerechnet im Briefkasten eines Frankfurter Polizeireviers gezündet. Schon nach kurzer Flucht wurden sie allerdings von einer Streife aufgegriffen und ins Revier gebracht, wie die Polizei mitteilte. Dort stellte sich beim 17-jährigen Hauptverdächtigen ein Blutalkoholwert von 1,1 Promille heraus. Wie genau die anderen vier Jugendlichen an dem schiefgelaufenen Scherz beteiligt waren, war noch nicht klar.

de04.01.2015 Feuerwerkskörper verursacht Brand in Hauseingang

Altenburg. Freitagmittag wurde der Polizei über Notruf der Brand eines leerstehenden Mehrfamilienhauses in der Teichstraße mitgeteilt. Polizei und Feuerwehr stellten vor Ort fest, dass mit einem Feuerwerkskörper Unrat im Hauseingang des leerstehenden Gebäudes in Brand geraten ist. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Am Gebäude entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung gegen Unbekannt.

de04.01.2015 Mädchen kommt nach Böller-Unfall in Krankenhaus

Ein 14-jähriges Mädchen hat sich am Sonnabendnachmittag beim Zündeln mit einem gefundenen Böller schwer an den Augen verletzt. Ein zweiter Jugendlicher erlitt nach Polizeiangaben von Sonntag leichte Handverletzungen. Der Unfall ereignete sich an der Straße Hermannsburg in Bremen-Huchting. Der 15-Jährige wurde ambulant behandelt, während das Mädchen in eine Klinik aufgenommen wurde. Sie habe sich beim Hantieren mit dem gefundenen Knallkörper "erheblich" verletzt, insbesondere im Bereich der Augen, teilt die Polizei mit.

de04.01.2015 Böller auf Auto geworfen

Fahrenzhausen. Am Samstagmorgen (03.01.15), zwischen 01:30 - 11:30 Uhr, zerstörten unbekannte eine Heckscheibe eines Pkw´s in der Freisinger Straße. Es wurde ein Böller auf die Heckscheibe gelegt und gezündet. Dabei wurde die Heckscheibe und weitere Fahrzeuginnenteile beschädigt. Der Sachschaden liegt bei ca. 400 Euro. Zwischen 3 und 4 Uhr wurde die Fahrzeughalterin von Lärm auf der Straße geweckt. Zeugen werden gebeten sich bei der PI Neufahrn (08165/9510-0) zu melden.

at03.01.2015 Buben beim Hantieren mit Feuerwerk verletzt

In Innsbruck fanden am Freitag zwei Burschen - 15 und elf Jahre alt - einen Feuerwerkskörper in einem Park. Der 15-Jährige entfernte einen Teil, worauf die Rakete noch in seiner Hand explodierte und ihm an Händen und im Gesicht Verletzungen zufügte. Sein elfjähriger Begleiter erlitt laut Polizei vermutlich ein Knalltrauma, beide wurden in die Klinik Innsbruck gebracht.

de03.01.2015 Männer werfen Böller auf Flüchtlingsheim

Leverkusen Silvesterböller sollen geflogen sein, "auch mit Schreckschusspistolen ist wohl geschossen worden", berichtet Manfred Hans von der Arbeiterwohlfahrt (Awo), die die Unterkunft an der Görresstraße betreut, auf Anfrage unserer Redaktion. "Das Sicherheitspersonal wurde bedroht und massiv beschimpft", erzählt Hans, der von dem Vorfall am Neujahrsmorgen erfuhr.

Verletzt wurde laut Hans niemand, auch das Gebäude habe nach bisherigem Kenntnisstand keinen Schaden genommen. "Aber allein...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Böller-Unfall: Jugendliche zündeten Schwarzpulver an

Am Freitagabend sind zwei Jugendliche in Münster nach unsachgemäßem Hantieren mit einem Feuerwerkskörper zum Teil schwer verletzt worden.

Die beiden 14- und 15-jährigen Jugendlichen aus Münster hatten zuvor am Neujahrsmorgen einen Feuerwerkskörper gefunden. Diesen zündeten sie vor einer Haustür auf der Siemensstraße an. Als die Lunte nicht ganz abbrannte, schnitten sie den Feuerwerkskörper auf und schütteten das darin enthaltene Pulver aus. Der 15-Jährige soll das Pulver angezündet...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Sinnlose Böllerei: Mülleimer durch Feuerwerk eingeschmolzen

img img
Wenn man von den Detonationsgeräuschen offensichtlich illegaler Knallkörper absieht, dann kamen die Erholungsorte Lychen und Templin wohl vergleichsweise glimpflich durch die Silvesternacht.
Unfälle mit Feuerwerkskörpern habe es nach bisherigen Informationen nicht gegeben. Sachbeschädigungen gab es aber reichlich.
In Lychen musste einer der wenigen verbliebenen Briefkästen dran glauben. Ein Feuerwerkskörper leistete ganze Arbeit. Und in der Ringstraße in Templin können Spaziergänger...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Feuerwerk verursacht Großbrand in Neugreut

img img
StuttgartDie Polizei schließt einen technischen Defekt als Ursache für den Großbrand in der Silvesternacht derzeit aus: „Wir haben bisher keine Hinweise dafür finden können, weder an Fahrzeugen noch in der Tiefgarage. Wir gehen inzwischen davon aus, dass das Abbrennen von Pyrotechnik für den Brand verantwortlich ist“, erklärte der Sprecher. Sie stützen ihre Annahme aber auf die Aussagen von mehreren Augenzeugen.

Einige Anwohner haben laut Polizei beobachtet, wie eine Gruppe...(weiterlesen) >

at02.01.2015 Auslagen- und Türscheibe durch Böller zerstört

In Mistelbach ist am Silvesterabend ein ehemaliges Modegeschäft durch Knallkörper beschädigt worden. Die Scheiben der Eingangstür und der Auslage gingen zu Bruch, der Türrahmen wurde durch die Wucht der Explosion aus der Verankerung gerissen. Laut NÖ Polizei hatte ein Mitarbeiter eines Security-Unternehmens um 22.30 Uhr einen lauten Knall gehört und dann vier Jugendliche wegrennen gesehen.

150 Meter vom Geschäft entfernt fand zu diesem Zeitpunkt auf dem Hauptplatz der Weinviertler Bezirksstadt...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Riesenböller reißt Mann die Hand ab – vor den Augen seiner Kinder 

Bei einer schweren Böller-Explosion hat sich ein 46-jähriger Münchner am Donnerstagabend die linke Hand zerfetzt. Sprengstoffexperten des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) haben die Ermittlungen übernommen. Bei dem Feuerwerkskörper soll es sich um ein für den freien Handel verbotenes Fabrikat aus Italien gehandelt haben. Nach Angaben eines LKA-Sprechers ereignete sich der Unfall am Abend des Neujahrstages am U-Bahnhof Messestadt-Ost. Dort hatte der 46-jährigen Münchner, der in Begleitung...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Silvesterraketen setzen Häuser in Brand

Eine Feuerwerksrakete verursachte in Pforzheim einen Brand mit einem Schaden von mindestens 100.000 Euro. Die Rakete flog durch ein geöffnetes Fenster in eine Wohnung, die nun unbewohnbar ist.


Einen Schaden von Rund 500.000 Euro verursachte ein Brand in einer Gärtnerei in Wiesmoor (Niedersachsen) am frühen Neujahrsmorgen.


Ebenfalls Feuerwerk löste einen Dachstuhlbrand in Kassel in einem Dreifamilienhaus aus - geschätzter Schaden: 200.000 Euro.


In Polch (Rheinland-Pfalz)...(weiterlesen) >

de01.01.2015 1013 Feuerwehreinsätze allein in Berlin

04.35 Uhr: Die Feuerwehr in Berlin ist am Silvesterabend und in den ersten Stunden des neuen Jahres zu insgesamt 1013 Einsätzen ausgerückt. Die Einsatzkräfte wurden bis 3 Uhr allein zu 238 Bränden gerufen, wie ein Sprecher mitteilte. "Größere Brände mit mehreren Verletzten gab es glücklicherweise nicht", fügte er hinzu. Insgesamt mussten die rund 1700 Rettungskräfte zwischen 19 Uhr an Silvester und 3 Uhr an Neujahr etwa 40 Einsätze weniger leisten als im Vorjahr.

de01.01.2015 Feuerwerk verursacht Wohnhausbrand

08.00 Uhr: Bei einem Wohnhausbrand in der Gemeinde Niedere Börde (Landkreis Börde) ist in der Silvesternacht ein Sachschaden von 100 000 Euro entstanden. Das Feuer wurde vermutlich durch Feuerwerk ausgelöst, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Magdeburg sagte. Die Flammen seien an einem Carport ausgebrochen und hätten auf das nahe stehende Einfamilienhaus übergegriffen. Ein Bewohner erlitt laut Polizei einen Schock. Auch in anderen Orten in Sachsen-Anhalt löste Pyrotechnik Feuer aus. So...(weiterlesen) >

de01.01.2015 Jemand drückt Kind gezündeten Böller in die Hand

Bei Silvesterfeiern in Thüringen sind mindestens sieben Menschen verletzt worden. In Altenburg erlitt ein 45-Jähriger nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen, als ein Böller in seiner Hand explodierte. Er wurde noch in der Nacht zu Donnerstag operiert. In Erfurt wurde ein neunjähriges Kind verletzt, weil ihm jemand einen bereits gezündeten Böller in die Hand drückte.
Wie die Polizei weiter mitteilte, löste Feuerwerk mindestens acht kleinere Brände im Freistaat aus. In den meisten...(weiterlesen) >

de01.01.2015 Zwei junge Männer sterben durch Böllerexplosionen

Beim Zünden eines Feuerwerks ist ein 19-Jähriger im sächsischen Striegistal tödlich verletzt worden. Der Mann starb kurz nach Mitternacht noch am Ort an seinen schweren Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Chemnitz sagte. Ein 18-Jähriger kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die gezündete Pyrotechnik sei vermutlich nicht zugelassen gewesen. Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler von einem Unfall aus. Wie es genau zu dem Unglück kommen konnte, war zunächst...(weiterlesen) >

at01.01.2015 Feuerwehreinsatz in Dornbirn: Hund in Wohnung verbrannt

Dornbirn - Eine halbe Stunde nach Mitternacht ist im Obergeschoß eines Hauses in Dornbirn ein Brand ausgebrochen. Die beiden Bewohner retteten sich unverletzt ins Freie. Ein Hund konnte nicht mehr gerettet werden.

Laut Polizeiangaben stand die Brandursache am Vormittag noch nicht fest. Da sich das Haus im dicht besiedeltem Gebiet nahe dem Stadtzentrum befindet wird ein Zusammenhang mit Silvester-Feuerwerkskörpern nicht ausgeschlossen. Die freiwillige Feuerwehr Dornbirn war mit elf Fahrzeugen...(weiterlesen) >

at01.01.2015 Wien: 148 Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz, 2 wegen Brandstiftung durch Feuerwerk

Insgesamt 148 Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz in der Bundeshauptstadt - 14-Jähriger sprengte Telefonzelle - Zwei Brände in der Silvesternacht

Wien - Am Wiener Silvesterpfad hat die Polizei wegen 13 Körperverletzungen ermittelt, es kam zu zwei Sachbeschädigungen, einen tätlichen Angriff auf einen Beamten und vier Widerständen gegen die Staatsgewalt. 45 Anzeigen wurden nach dem Pyrotechnikgesetz gemacht. Neun Personen wurden aus "diversen Gründen" festgenommen, wie es in einer...(weiterlesen) >

at01.01.2015 Feuerwerk führte zu Dachbrand

Das neue Jahr begrüßte ein Gastwirt in Lienz am Dach seines Hotels mit einem Feuerwerk. Die Feuerwerksreste ließ er am Blechdach liegen, was sich als Fehler herausstellen sollte.

Gegen 04:10 Uhr des Neujahrstages, 1.1.2015, löste ein Brandmelder im Hotel Alarm aus. Im Bereich des Blechdaches, wo gegen Mitternacht das Feuerwerk abgebrannt worden war, trat Rauch aus. Ein Löschversuch mit einem Feuerlöscher durch Gäste des Hotels blieb erfolglos. Aus diesem Grund wurde gegen 04.47 Uhr...(weiterlesen) >

at01.01.2015 15-jähriger durch Blindgänger schwer verletzt

WIEN. Das Anzünden eines Blindgängers aus der Silvesternacht hat ein 15-Jähriger am Freitagabend in Wien-Donaustadt mit schweren Verletzungen bezahlt. Der junge Mann war mit einem Freund unterwegs gewesen, als er laut Polizei gegen 17.15 Uhr am Dr.-Adolf-Schärf-Platz einen offenbar nicht losgegangenen Böller fand und zündete. Nach der verheerenden Detonation wurde der 15-Jährige ins Spital gebracht, wo eine Teilamputation eines Fingers vorgenommen werden musste

de30.12.2014 Zwei Tonnen illegaler Pyrotechnik in Wohnhaus entdeckt

Hamburg. Mitten in einem Hamburger Wohngebiet hat die Polizei ein riesiges Lager mit illegalen Sprengkörpern gefunden. Zwei Tonnen Pyrotechnik wurden sichergestellt, das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt.

Hamburg - Kurz vor Silvester hat die Polizei in einem Hamburger Wohnhaus etwa zwei Tonnen Pyrotechnik entdeckt. Die illegalen Feuerwerkskörper seien in einer Wohnung und im Keller eines mehrgeschossigen Wohnhauses im Stadtteil Billstedt gefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin....(weiterlesen) >

de30.12.2014 Evakuierung in Hamburg: Polizei entdeckt drei Tonnen Böller in Wohnhaus-Keller

Bei einem Schlag gegen Verkäufer illegaler Feuerwerkskörper haben Hamburger Polizei und Zoll etwa drei Tonnen Pyrotechnik entdeckt. Die etwa 8000 Böller und Raketen seien in einer Wohnung und in der Tiefgarage eines mehrstöckigen Hauses im Stadtteil Billstedt gefunden worden, sagte Axel Hirth vom Zollfahndungsamt Hamburg am Abend. Der 45-jährige Wohnungsinhaber sei vorläufig festgenommen worden. Nach ersten Erkenntnissen sei er bisher polizeilich nicht bekannt. Im Umkreis des Hauses mussten...(weiterlesen) >

de14.12.2014 Verfolgungsjagd nach Böller-Attacke auf Polizei

Zwei Männer zündeten in Berlin Mitte einen Böller neben einem Polizeiauto. Auf der Flucht vor den Beamten fuhren sie einen Fußgänger an.

Zwei Männer lieferten sich am Sonnabend eine wilde Verfolgungsjagd durch Mitte mit der Polizei. Gegen 20.30 Uhr zündeten die Täter einen Böller und ließen ihn aus ihrem Renault neben einem Streifenwagen explodieren. Die Beamten wollten den Wagen daraufhin kontrollieren. Der Fahrer gab Gas und flüchtete.

Auf der Flucht vor der Polizei fuhr...(weiterlesen) >

at14.12.2014 Illegales Feuerwerk an Polizei verkauft

Am Samstagnachmittag konnten Zivilbeamten in Favoriten einen Mann überführen, der aus seinem Kofferraum heraus gefährliche Feuerwerkskörper und Böller verkaufte. Die Ware wurde vom Beschuldigten im Internet angeboten.

Per Telefon vereinbarten die Polizisten einen Treffpunkt in der Quellenstraße in Wien Favoriten. Um 13.30 Uhr erschien der Verkäufer und bot den Zivilbeamten die im Kofferraum gelagerte Pyrotechnik an. Unter den Feuerwerkskörpern befanden sich auch sogenannte "Superböller",...(weiterlesen) >

de13.12.2014 Böller verletzen zwei Fans beim Nordderby

Bremen. Zwei Fans wurden beim Nordderby zwischen Hannover 96 und Werder Bremen am Sonnabendnachmittag verletzt, als am Samstag im Gästeblock zwei Böller gezündet wurden. Die Polizei Bremen nahm einen 22-jährigen und 31 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest. Außerdem wurden sechs Personen vor Beginn des Bundesliga-Spiels wegen Provokationen in Gewahrsam genommen. Anfang des Jahres hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben: Beim Spiel von Hannover 96 in Wolfsburg wurde ein Fan durch einen Böller schwer verletzt. Der 39-Jährige trug bleibenden Schäden davon.

de11.12.2014 Pyrotechnik als Brandursache

Uetze - Beim Brand seines Schuppens ist ein Mann bei Hannover schwer verletzt worden. Der 44-Jährige befand sich am Dienstagabend in der Holzhütte, als das Feuer ausbrach. Es habe sich Pyrotechnik in dem Schuppen befunden, sagte ein Polizeisprecher in Hannover. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr versuchte er noch selbst, den Brand zu löschen. Er zog sich schwere Verletzungen im Gesicht und an den Händen zu und musste in einer Klinik notoperiert werden. Die Hütte brannte bis auf die Grundmauern nieder. Ermittlungen sollen nun den genauen Unfallhergang klären.

un11.12.2014 850 Gramm Schwarzpulver in Familienhaus gebunkert

Brixen. Er wollte anlässlich einer Hochzeit ein selbstgemachtes Feuerwerk veranstalten, ganz so, wie es in seinem Ort Tradition ist. Dabei hat der Brixner jedoch nicht die Gefahr bedacht, der er sich und seine Familie ausgesetzt hatte.

Es sei äußerst gefährlich, Schwarzpulver in diesem Mengen einfach so zuhause im Keller aufzubewahren, warnen die Carabinieri.
Der 26-jährige Brixner hatte das Pulver von mehreren Feuerwerkskörpern zusammengeschüttet und sich im Internet informiert,...(weiterlesen) >

de11.12.2014 Baustellenlampe mit Böller zerstört

Leichlingen - Ein Zeuge hat gestern (10.12.14) beobachtet, wie drei Personen mit einem Böller eine Baustellenlampe an der Immigrather Straße regelrecht weggesprengt haben. Gegen 18:40 Uhr waren die drei nach der Tat in einen Astra mit Leverkusener Kennzeichen gestiegen und weggefahren. Noch auf der Fahrt zum Tatort konnten Beamte der Wache Leichlingen die drei Personen in dem Pkw kontrollieren. Das Trio, ein 18-Jähriger aus Burscheid, ein 19-Jähriger aus Leverkusen und ein 20-Jähriger...(weiterlesen) >

de10.12.2014 16-Jährige zerstören Balkontür und Fenster mit Böller

Erst werfen zwei Jugendliche Feuerwerkskörper auf die Straße, dann zünden sie einen der in Deutschland nicht zugelassenen Böller auf dem Balkon. Die Druckwelle ist enorm und zerstört Balkontür und Fenster.

Vermutlich war ihnen langweilig, da fingen zwei Jugendliche in Berlin-Spandau an zu Zündeln. Erst warfen die beiden 16-Jährigen gegen 1 Uhr mehrere Feuerwerkskörper vom Balkon einer Wohnung in der Klosterstraße; lautstark krachend detonierten sie in der Straße, richteten aber...(weiterlesen) >

de10.12.2014 Bundespolizei stellt bei Reisenden Feuerwerkskörper aus Tschechien sicher

Johanngeorgenstadt/Prag - Am vergangenen Wochenende fanden Beamte der Bundespolizei bei Kontrollen in Johanngeorgenstadt in sechs einzelnen Fällen insgesamt 449 Feuerwerkskörper, die aus der Tschechischen Republik nach Deutschland mitgebracht wurden.

Da die Pyrotechnik aber in Deutschland wegen fehlender Prüfung nicht zugelassen ist, wurde gegen mehrere Männer Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz gestellt. Das teilte die Bundespolizei am Montag mit.

Bei den...(weiterlesen) >

de09.12.2014 Böller zerstört Briefkasten

Soest - Gegen 22:00 Uhr gab es am Montagabend im Rilkeweg einen lauten Knall. Unbekannte hatten in einen Briefkasten aus Aluminium einen Böller geworfen. Durch die Wucht der Explosion wurden der Glaseinsatz an der Haustür des Einfamilienhauses und eine Außenleuchte zerstört. Der Sachschaden wurde auf mindestens 1.500 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei sucht hier Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder die/den Täter geben können. Telefon: 02921-91000.

de09.12.2014 Trio in Bad Muskau mit verbotenen Böllern und Laserpointern erwischt

BAD MUSKAU Mit verbotener Pyrotechnik, Waffen und Geräten sind in Bad Muskau am Samstagnachmittag drei junge Männer erwischt worden. Laut Bundespolizei wurde das Trio aus Zerbst (Sachsen-Anhalt) nach seinem Wochenendeinkauf in Polen nahe dem Grenzübergang kontrolliert.

Demnach wurden bei einem 17-Jährigen 20 Böller, ein Batteriefeuerwerk, ein Elektroimpulsgerät und ein Laserpointer entdeckt, die allesamt hierzulande auf der Verbotsliste stehen. Zu den verbotenen Sachen, die bei dem...(weiterlesen) >

de09.12.2014 Versehentlich die eigene Balkontür weggesprengt

Zwei Jugendliche hantierten mit Sprengkörpern, die in Deutschland nicht zugelassen sind. Erst werfen sie Feuerwerkskörper auf die Straße, dann zünden sie einen Böller auf dem eigenen Balkon. Die Druckwelle der Explosion zerstört Balkontür und Fenster.

Vermutlich war ihnen langweilig; so fingen zwei Jugendliche in Berlin-Spandau an zu Zündeln. Erst warfen die beiden 16-Jährigen gegen 1 Uhr mehrere Feuerwerkskörper vom Balkon einer Wohnung in der Klosterstraße; lautstark krachend...(weiterlesen) >

at08.12.2014 Böller explodierte in Hand: Tiroler schwer verletzt

Ein 21-Jähriger ist am Freitag bei einem Böllerunfall schwer verletzt worden. Der junge Mann dürfte geglaubt haben, er halte eine Art Bengalo/Handfackel. Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Samstag. Der 21-Jährige hatte den Gegenstand selbst gezündet. Der Mann musste in die Universitätsklinik Innsbruck eingeliefert werden. Er dürfte großes Glück gehabt haben und soll keine bleibenden Schäden davontragen.

de08.12.2014 Böller auf Neustädter Weihnachtsmarkt gezündet: Zwei Verletzte

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Verstössen gegen das Sprengstoffgesetz - Zeugen gesucht. NEUSTADT/AISCH - Am Samstagabend warf eine bislang unbekannte Person aus einer Gruppe von jungen Männern einen China-Böller, der neben einer Familie auf dem Neustädter Weihnachtsmarkt explodierte. Eine 16-Jährige und 82-Jährige wurden dabei verletzt. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall im Bereich des Schlosshofes. Zeugen werden gebeten sich mit der Neustädter Polizei unter der Telefonnummer 09161/8853-0 in Verbindung zu setzen.

de08.12.2014 Böller von Parkhausdach auf Demonstranten geschossen

Ein Bündnis von linken und kurdischen Gruppierungen protestierte in der Kölner Innnenstadt gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesrepublik anlässlich der anstehenden Innenministerkonferenz. Nach Polizeiangaben blieb der Protestzug friedlich. Kurz vor der Abschlusskundgebung wurden laut Polizei von einem Parkhausdach an der Tunisstraße aus Böller auf die Demonstranten und die Polizisten geschossen. Zwei Verdächtige wurden überprüft.

de08.12.2014 Illegale Böller unter Autos geworfen

Rosenheim - "Schüsse in der Kellerstraße" - so lautete der Einsatzbefehl am Sonntagabend für die Polizei. Vor Ort angekommen, wurde der Grund für den Krach rasch herausgefunden.

Wie sich herausstellte, warfen Jugendliche mehrere Silvesterkracher unter parkende Autos. Aufgrund einer Personenbeschreibung geriet kurze Zeit später ein 21-jähriger Rosenheimer in der Schmettererstraße ins Visier der eingesetzten Streifen. Auf Befragung stritt er jedoch vehement ab, an der Vorsilvesterschießerei...(weiterlesen) >

de08.12.2014 Große Mengen illegaler Pyrotechnik sichergestellt

Johanngeorgenstadt/Klingenthal. In Johanngeorgenstadt (Erzgebirgskreis) an der tschechischen Grenze hat die Bundespolizei große Mengen illegaler Pyrotechnik sichergestellt.

Bei Kontrollen am Samstag und Sonntag fand sie insgesamt 449 in Deutschland nicht zugelassene Feuerwerkskörper, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Es handelte sich dabei um verschiedene Arten von Pyrotechnik aus Tschechien - darunter Kugelbomben und Batterieanordnungen.

Es wurden Strafanzeigen wegen Verstoßes...(weiterlesen) >

de08.12.2014 Zeugenaufruf nach Zünden illegaler Pyrotechnik

Kiel - Bereits am vergangenen Donnerstag, 04.12.2014, zündeten bislang unbekannte Täter gegen 21.12 Uhr einen illegalen Böller im Eingangsbereich der AOK Geschäftsstelle in Rendsburg, Schiffbrückenplatz 16.

Die zu diesem Zeitpunkt verschlossene Drehtür der AOK wurde durch die Wucht der Explosion beschädigt. Mehrere Sprünge in der Scheibe der Drehtür mit Schmauchanhaftungen und vorgefundene Böllerreste sprechen dafür, dass der Schaden durch einen illegalen Böller verursacht wurde.

Die...(weiterlesen) >

at07.12.2014 Illegales Pyrotechniklager ausgehoben

Tonnen an Pyrotechnikartikeln hat die Polizei im Bezirk Eferding gefunden. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung wurden dabei auch eineinhalb Tonnen Kracher sichergestellt, die in Österreich verboten sind.

Die Kracher und Bomben wurden vom Entminungsdienst des Bundesheeres sichergestellt und abtransportiert. Bei einem Unfall hätte es eine „Katastrophe“ geben können, so Bezirkspolizeikommandant Gerald Eichinger am Samstag.

Lager nicht behördlich genehmigt

Der 30-jährige...(weiterlesen) >

de07.12.2014 Mit Böller Briefkasten in Jena gesprengt

Die Polizei sucht Zeugen für eine Sachbeschädigung. Am Samstag, 06.12.2014, gegen 21.30 Uhr sprengte eine unbekannte Person einen Briefkasten in der Klara-Griefahn-Straße in Jena.
Mit Hilfe eines handelsüblichen Blitzknallers wurde eine Explosion verursacht, dadurch wurde das Schloss des Briefkastens herausgerissen und zwei Meter weggeschleudert. Zusätzlich wurde durch die Explosion auch die Klappe aus der Halterung gerissen. Dem Eigentümer des Briefkastens ist ein Sachschaden von etwa 50...(weiterlesen) >

de07.12.2014 Gefährliche Körperverletzung durch Pyrotechnik

Wismar - Am 07. Dezember 2014 teilte eine Zugbegleiterin der Bundespolizeiinspektion Rostock telefonisch mit, dass sich im Zug RE 4375 in Richtung Marburg eine weibliche Person befand, die unter Schock stand und über Kopfschmerzen klagte.

Die Betroffene gab an, dass als sie sich auf dem Weg zum Zug befand durch unbekannte männliche Personen im Tunnelbereich des Bahnhofes Wismar Knallköper gezündet wurden. Durch die eingesetzte Streife des Bundespolizeireviers Wismar konnten vor Ort...(weiterlesen) >

de06.12.2014 Unbekannter sprengt Briefkasten mit Böller

Eching. Am Samstagmorgen (06.12.) zwischen 04:15 - 08:00 Uhr wurde ein Briefkasten in der Willi-Graf-Straße mittels eines Böllers gesprengt. Der oder die Täter sind unerkannt entkommen. Unter dem zerstörten Briefkasten wurde ein rot/schwarzer Nike Sportschuh (Gr. 42) aufgefunden, welcher evtl. einem der Täter zugeordnet werden kann. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. Die Polizei bittet Zeugen sich bei der PI Neufahrn (08165/9510-0) zu melden.

de04.12.2014 Böller explodiert unter Bahngleisen

Lampertheim (dpa/lhe) - Unbekannte haben im südhessischen Lampertheim einen Sprengsatz unter einer Bahnunterführung gezündet. Die Zugstrecke zwischen Mannheim und Frankfurt blieb deshalb in der Nacht zum Donnerstag zeitweise gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Sie schließt ersten Ermittlungen zufolge einen Anschlag auf die Bahn aus. Der möglicherweise selbst gebastelte Böller besaß eine hohe Sprengkraft, deren Wirkung die enge Unterführung verstärkt habe. Noch in 100 Metern Entfernung bebten die Fensterscheiben.

de03.12.2014 22 Kilo illegale Silvesterknaller entdeckt

Frankfurt (Oder) - 22 Kilo unerlaubt aus Polen eingeführte Feuerwerkskörper haben Bundespolizisten am Dienstag in Frankfurt (Oder) sichergestellt. Die 1780 sogenannten Polen-Böller verschiedener Marken fanden die Beamten im Kofferraum eines Wagens aus Sachsen-Anhalt. Zwei der vier Insassen gaben an, die Knaller zuvor in Polen gekauft zu haben. Sie verfügten nicht über das in Deutschland erforderliche Prüfzeichen und hätten daher auch nicht über die Grenze gebracht werden dürfen. Die beiden...(weiterlesen) >

de02.12.2014 Zwei Altkleidercontainer mit Böllern in Brand gesetzt

Brilon. Auf einem Parkplatz an der Freiladestraße in Brilon sind zwei Altkleidercontainer aufgestellt. Am Montag wurden um kurz vor 16:30 Uhr Feuerwehr und Polizei darüber informiert, dass diese beiden Container brennen.

Die Feuerwehr konnte den Inhalt schnell löschen. Allerdings war der Inhalt, bestehend aus Kleiderspenden, nicht mehr zu retten. Auch die Container selbst wurden beschädigt. Die Polizei geht von einem vierstelligen Sachschaden aus.
Ein aufmerksamer Zeuge hatte zuvor...(weiterlesen) >

de01.12.2014 Mann stirbt bei Böller-Explosion

Bad Langensalza. Ein 27-Jähriger hat am Samstagabend im nördlichen Wohngebiet von Bad Langensalza gezündelt. Die Explosion eines Feuerwerkskörpers hat den jungen Mann getötet.

Der Unfall ereignete sich auf einem Sportplatz im Wohngebiet Nord, nahe der Käthe-Kollwitz-Straße. Wie die Polizei mitteilt, wurde der junge Mann durch die Wucht der Detonation so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb.
Bei dem Feuerwerkskörper soll es sich um ein Höhenfeuerwerk aus Tschechien...(weiterlesen) >

de01.12.2014 Polizei beschlagnahmt 52 Kilogramm gefährliche Böller

Der Dezember hat gerade erst begonnen, doch schon jetzt sehen sich die Behörden in Berlin und Brandenburg in massiver Weise mit dem Problem konfrontiert, dass ihnen alljährlich zum Jahresende Kopfzerbrechen bereitet: Einfuhr und Handel mit ebenso illegalen wie gefährlichen Feuerwerkskörpern aus Polen.

Gleich 52 Kilogramm haben Zoll und Bundespolizei am vergangenen Wochenende in Frankfurt (Oder) und auf der Autobahn Richtung Berlin aus dem Verkehr gezogen.
Unter den insgesamt sieben...(weiterlesen) >

de01.12.2014 Garagenbrand durch Böller in Kinderhänden

St. Ingbert Am Abend des 29.11.2014 kam es gegen 19:50 Uhr zu einem Brand von gelben Säcken und Kunststoff-Hausrat in einer Garage. Ursächlich für diesen Brand war das Abfeuern von Böllern durch einen 11-jährigen Buben, der seine Geburtstagsfeier ausrichtete. Ein abgestellter gelber Sack in einer Garage wurde entzündet; bei diesem Brand wurden zusätzlich kleinere Kunststoff-Kästen beschädigt. Wie der Junge an die Böller gelangt ist, bleibt im Verborgenen. Es wurde kein Verfahren gegen die Eltern eingeleitet.

de01.12.2014 Pkw in Harsefeld durch Böller beschädigt

Stade (ots) - Bereits am vergangenen Samstag in den frühen Morgenstunden wurde ein in der Harsefelder Sudetenstraße geparkter Pkw durch einen Böller erheblich beschädigt. Die Tatzeit kann recht genau bestimmt werden. Um 03.16 Uhr gab es einen lauten Knall, wodurch viele Anwohner geweckt worden waren. Eine halbe Stunde später wurde ein erneuter Knall gehört.
Erst am Morgen hat dann der Besitzer eines Pkw Citroen den Schaden an seinem Fahrzeug festgestellt. Die Windschutzscheibe und die Motorhaube...(weiterlesen) >

de30.11.2014 Sachbeschädigung durch Pyrotechnik am Doberaner Platz

Durch die Detonation von Pyrotechnik wurde am Samstagabend eine Schaufensterscheibe einer Bäckerei am Doberaner Platz beschädigt.

Am 29.11.2014 wurde aus einer Gruppe von drei Personen gegen 22:56 Uhr am Doberaner Platz an einer Bäckerei Pyrotechnik zur Detonation gebracht.
Diese Detonation führte zu nicht unerheblichen Beschädigungen an der Schaufensterscheibe. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.
Die Personen waren dunkel gekleidet und hielten sich nach der Tat...(weiterlesen) >

at30.11.2014 Schwere Verbrennungen bei Krampus-Show

Ein 17-jähriger Zuschauer hat am Freitagabend bei einer Krampus-Show in Seefeld in Tirol (Bezirk Innsbruck Land) im Zuge eines Feuerwerks Verbrennungen erlitten. Laut Polizei geriet der Jugendliche mit dem Gesicht in den Feuerstoß eines Flammenwerfers. Dieser war zuvor von einem verantwortlichen Pyrotechniker mit einem Bioethanolgemisch gezündet worden. Das Feuerwerk im Rahmen der sogenannten "Tuiflshow" auf der "Egertwiese" sei genehmigt gewesen, die Absperrung vorschriftsmäßig vorhanden, teilte die Polizei mit.

de30.11.2014 Böller reißt Mann zwei Finger ab

KÖNIGS WUSTERHAUSEN. Bereits einen Monat vor Silvester hat ein Mann in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) Böller gezündet - und zwei Finger verloren. Der Böller habe sich in seiner Hand entzündet und dadurch zu den schweren Verletzungen geführt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 32-Jährige bekommt zusätzlich Ärger mit der Justiz. Gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin. Bei den Böllern handele es sich nach ersten...(weiterlesen) >

de30.11.2014 Pyrotechnik beschädigt Schaufenster

ROSTOCK - Am Doberaner Platz gehen Feuerwerkskörper in die Luft und verursachen einen Schaden. Die Polizei sucht Augenzeugen.

Drei unbekannte Personen haben am späten Samstagabend in Rostock Pyrotechnik vor einer Bäckerei gesprengt. Die Schaufensterscheibe des Geschäftes am Doberaner Platz wurde beschädigt. Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf ca. 1000 Euro.

Die Personen seien dunkel gekleidet gewesen und hielten sich nach der Tat im Bereich des Barnstorfer Weges 46/47 auf,...(weiterlesen) >

at27.11.2014 Wegen Böller blind: Zwei Bewährungsstrafen

Das Böllerschießen am 12. Mai 2012 am Vorabend einer Hochzeit in Bad Gastein endete für den Einheimischen fatal. Ein durch die enorme Explosion eines offenbar illegal verwendeten Böllers aufgewirbelter Stein traf ihn im Gesicht. Er ist seither auf dem linken Auge blind.

Anklage: Behördliche Genehmigung nötig

Die vier beschuldigten Gasteiner bestritten vor Einzelrichterin Gabriele Glatz, dass sie einen genehmigungspflichtigen, 16 Zentimeter langen Böller der Klasse vier untereinander...(weiterlesen) >

de27.11.2014 Mülleimer durch Pyrotechnik zerstört - Gefahr nicht gebannt

Peine (ots) - Am Dienstag wurde die Polizei in Salzgitter von dem Mitarbeitern des Betriebshof des Städtischen Regiebetriebs (SRB) der Stadt Salzgitter darüber informiert, dass sie einen zerstörten Abfallbehälter im Bereich des Stadtparks in Salzgitter an der Albert-Schweitzer-Straße und einen weiteren beschädigten Behälter im sog. Bürgerpark Ecke Storchenkamp / Pappelweg vorgefunden hätten. Die Beschädigungen deuten darauf hin, dass die Abfallbehälter vermutlich durch pyrotechnische Gegenstände...(weiterlesen) >

de26.11.2014 Zeugenaufruf nach Böllerschäden

Flensburg - Seit Montagabend, 24.11.14, 22:00 Uhr, kam es im Flensburger Stadtgebiet zu mehreren Böllerattacken, in deren Folge Beamte vom 1. Polizeirevier an drei verschiedenen Tatorten eingesetzt waren.

Gegen 22:00 Uhr alarmierten Anwohner die Kooperative Regionalleitstelle über Notruf, nachdem man im Bereich Mühlenholz in Flensburg außergewöhnliche Knallgeräusche wahrgenommen hatte. Die Beamten stellten in unmittelbarer Umgebung an einem Haus zwei zersprungene Glasscheiben fest....(weiterlesen) >

de26.11.2014 Böller im Schuh - Junge schwer verletzt

Erfurt - Ein 13 Jahre alter Junge ist beim Herumzündeln mit Feuerwerk in Erfurt schwer verletzt worden. Ein Böller habe sich am Montagabend im Schuh des Jungen verfangen und sei explodiert, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag in Erfurt. Der Schuh habe Feuer gefangen und der 13-Jährige schwere Brandverletzungen am Knöchel erlitten. Er sei noch am Abend operiert worden. Der Junge hatte zusammen mit mehreren Jugendlichen im Norden der Stadt herumgeböllert, als das Unglück passierte. Weitere Hintergründe muss die Polizei noch ermitteln.

de25.11.2014 Illegale Einfuhr illegaler Pyrotechnik

Olbernhau/Chemnitz - Am 21.11.2014, gegen 17.30 Uhr konnten Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz in Olbernhau zwei Fälle von unerlaubter Einfuhr von Pyrotechnik registrieren.

So wurden bei jeweils zwei 16-Jährigen bei der Kontrolle, in Deutschland nicht zugelassene Feuerwerkskörper, festgestellt. In beiden Fällen wurden die Feuerwerkskörper sichergestellt und werden der Vernichtung zugeführt. Von der Bundespolizei wird wegen einer Straftat nach dem Sprengstoffgesetz ermittelt....(weiterlesen) >

at24.11.2014 Böller zerfetzt Fußballprofi beide Hände

Die Serie von Böller-Unfällen in der Steiermark reißt nicht ab. Ein Bundesliga-Spieler hat sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei einer Böller-Explosion schwer verletzt und musste 10 Stunden operiert werden. Eine Hand wurde bereits amputiert.

Der Unfall ereignete sich um 3:25 Uhr am Sonntag in Bruck an der Mur. Ein lauter Knall riss die Bewohner aus dem Schlaf. Die Polizei fanden das Opfer blutüberströmt vor, an seiner Seite sein geschockter Begleiter.

„Wir mussten...(weiterlesen) >

at22.11.2014 Südoststeiermark ein einziges Pyrotechnik-Lager

Nachdem die illegalen Lager in der desolaten Hühnerhalle in Oedt und dem Gebäude in Marktl bei Straden behördlich gesperrt und ausgehoben worden sind, waren gestern Kriminalisten und Beamte der Bezirkshauptmannschaft bei einem weiteren Pyrotechniklager in der Gegend von Fehring.
Ersten Informationen zufolge sind die Waren dieser illegalen Lager für Tschechien bestimmt gewesen.

Dass nun fast täglich so ein Lager auffliegt, hat – Ermittlern zufolge – natürlich mit der Sensibilisierung...(weiterlesen) >

de20.11.2014 800 Kilo Böller und Raketen im Haus gehortet

Brandenburg/Havel - Ein 41 Jahre alter Mann hat rund 800 Kilo Böller und Raketen in seiner Wohnung und im Keller gehortet. Zollfahnder entdeckten die Feuerwerkskörper bei einer Wohnungsdurchsuchung in Brandenburg/Havel, wie die Behörde am Dienstag in Berlin mitteilte. Rund 300 Kilo davon seien nicht geprüft und zugelassen gewesen, hieß es.

Der Beschuldigte besaß einen Böller, der allein 47 Kilo wog. Gegen ihn wird nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. All...(weiterlesen) >

at20.11.2014 Gefährliches Pyrotechnik-Lager gefunden

Wenige Tage nachdem in Kapfenstein ein illegales Pyrotechnik-Lager in die Luft geflogen ist und zwei Männer getötet wurden, hat die Polizei im Bezirk Südoststeiermark jetzt ein weiteres illegales Lager für Feuerwerkskörper entdeckt und geschlossen.

Aufgrund massiver Sicherheitsmängel wurde Mittwochnachmittag eine Lagerhalle in Oedt im Bezirk Südoststeiermark behördlich geschlossen. Ein Zusammenhang mit dem Vorfall in Kapfenstein wurde ausgeschlossen.

Hühnerhalle als Pyrotechnik-Lager

Aufgrund...(weiterlesen) >

at18.11.2014 Steiermark: Vater und Sohn beim Böller basteln getötet

img img
Verheerende Explosion am Montagabend in Kapfenstein im Bezirk Südoststeiermark: Ein Nebengebäude eines Wohnhauses wurde dabei komplett zerstört, zwei Männer - Vater und Sohn - kamen ums Leben, wie die Polizei berichtete. Die beiden Männer hätten in einem Wirtschaftsgebäude in der Nähe einer Gasflasche mit "hochexplosivem Pulver" hantiert, um Böller herzustellen, hieß es weiter.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge sollen der 57-jährige Vater und seine beiden Söhne in einem Wirtschaftsgebäude...(weiterlesen) >

de16.11.2014 Jungs richten mit Böllern Schaden an

Zwei Minderjährige wüten auf dem Schulsportplatz in Waldmünchen. An die Sprengkörper kam ein Zehnjähriger über seine Mutter. Gegen sie wird nun wegen der Einfuhr und des Überlassens von explosionsgefährlichen Stoffen ermittelt.

Dem Hinweis eines Stadtbediensteten ist es zu verdanken, dass am Freitagnachmittag zwei Jugendliche gefasst werden konnten, die mit Böllern erheblichen Schaden angerichtet hatten. Die jungen Vandalen waren dem Mitarbeiter auf dem Schulsportplatz aufgefallen,...(weiterlesen) >

de15.11.2014 Taxifahrer durch Böller verletzt

Berlin - Ein 49 Jahre alter Taxifahrer ist in Berlin-Wilmersdorf durch einen Böller verletzt worden. Er erlitt in der Nacht zum Freitag ein Knalltrauma, wie die Polizei mitteilte. Er und ein 46 Jahre alter Kollege waren mit ihren Taxis telefonisch in die Straße bestellt worden. Dort wurden sie dann plötzlich mit Böllern beschossen. Der 46-Jährige blieb unverletzt. Der oder die Täter sind flüchtig.

de15.11.2014 Unbekannte setzen Mülltonnen in Hilter in Brand

Hilter. Wie die Polizei mitteilt, setzten unbekannte Täter am frühen Donnerstagmorgen zwei Mülltonnen vor einem Wohnhaus an der Bielefelder Straße in Hilter in Brand.
Gegen 2.30 Uhr hatte ein Bewohner des Hauses unmittelbar hintereinander zwei Knalle vernommen und beim Nachschauen das Feuer in den Mülltonnen bemerkt. Offenbar war deren Inhalt durch das Einwerfen von Silvesterböllern in Brand gesteckt worden. Die Feuerwehr Hilter wurde alarmiert und löschte die Behälter ab. Obwohl die Tonnen...(weiterlesen) >

de15.11.2014 Mit illegalen Böllern gezündelt

Polizeibeamte haben am späten Donnerstagabend, 13. November, an der Zuckerbergstraße drei Männer vorläufig festgenommen, die offenbar illegale Böller gezündet hatten.

Bad Cannstatt - Polizeibeamte haben am späten Donnerstagabend, 13. November, an der Zuckerbergstraße drei Männer vorläufig festgenommen, die offenbar illegale Böller gezündet hatten. Anwohner alarmierten gegen 21.45 Uhr die Polizei, da sie laute Explosionsgeräusche gehört hatten. Die Beamten trafen in der Zuckerbergstraße...(weiterlesen) >

de13.11.2014 Böller geworfen und zugeschlagen: Bewährungsstrafe

Der Angeklagte hatte Ende 2013 schon am 2. Weihnachtstag damit angefangen, Silvesterböller zu zünden. Gestern legte der Angeklagte ein Geständnis ab.

Varel/Oldenburg
- Ein 35 Jahre alter Familienvater aus Varel muss nach einer gefährlichen Körperverletzung nun doch nichts ins Gefängnis. Das Landgericht Oldenburg hob gestern ein Urteil des Amtsgerichts Varels auf und und setzte die Haftstrafe von acht Monaten zur Bewährung aus.

Der Angeklagte hatte Ende 2013 schon am 2. Weihnachtstag...(weiterlesen) >

de12.11.2014 12-jähriger mit Böller beworfen - Pulli fängt Feuer

Hilchenbach. Ein Junge aus Hilchenbach ist von Jugendlichen mit einem Feuerwerksböller beworfen worden. Sein Pulli fing Feuer - der Zwölfjährige verbrannte sich beim Ausschlagen der Flammen an den Händen. Seine Brandverletzungen kühlte er in einem nahe gelegenen Bach. Die Polizei fahndet nach der mutmaßlichen Tätergruppe.

Feuerwerksböller fliegen am Dienstag auf einen Zwölfjährigen aus Hilchenbach (bei Siegen). Sein Pulli fängt Feuer, beim Ausschlagen der Flammen verbrennt...(weiterlesen) >

de11.11.2014 Gefährliches Spiel mit dem Feuer

Ahaus - 100 Sozialstunden und ein Wochenende Freizeitarrest für gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung in Tateinheit mit Sachbeschädigung – so lautete gestern das Urteil gegen einen 19-jährigen Wessumer. Bei einer Pyrotechnik-Aktion seiner Ultra-Fangruppe im Schalker Stadion wurden 2012 acht Unbeteiligte verletzt.

„Bei solchen Aktionen können im schlimmsten Fall Menschen in Brand gesetzt werden.“ Entschieden verurteilte der Vorsitzende Richter am Amtsgericht Ahaus beim...(weiterlesen) >

de10.11.2014 Böller unter Auto geworfen

Böllerattacke auf eine 19-Jährige in Weiden. Die junge Frau war Montagabend mit ihrem Auto in der Stadt unterwegs, als ein Bekannter neben ihr an der Ampel anhielt.

Der 20-Jährige nahm unvermittelt einen Silvesterkracher zur Hand, zündete diesen an und warf ihn direkt unter das Fahrzeug der Frau. Dann gab er Gas und ließ den in Rauchschwaden gehüllten Wagen zurück.

Die 19-Jährige zeigte den Rowdy an. Eine Streife fand den jungen Mann kurz darauf im Stadtgebiet. Im Auto hatte er mehrere...(weiterlesen) >

un07.11.2014 Dog badly burned by firework

South Shields. Coco, a six-year-old Staffordshire bull terrier, was discovered covered in blood and badly burned. It was when they let him back in from but a few minutes in their backyard, that they found him whimpering and covered in blood.
“He was shaking. I managed to clean it up and we have had him to the vets. The vet said he has been really lucky as it could have taken his eye out. He was already terrified of fireworks but this has made him so much worse. He won’t even go outside...(weiterlesen) >

de06.11.2014 Kinder zerstören Parkscheinautomaten mit Böllern

Zwei 13-Jährige sollen am Mittwoch zwei Parkscheinautomaten in Berlin-Charlottenburg mit Böllern zerstört haben. Diese hatten sie offenbar von einem älteren Schüler erworben. Kinder haben gestern Nachmittag zwei Parkscheinautomaten in Charlottenburg mit Böllern zerstört. Alarmierte Beamte ermittelten zwei 13-Jährige, die gegen 14.40 Uhr in der Sächsischen Straße die Sachbeschädigung begangen haben sollen. Einen 13- und einen 14-Jährigen hielten aufmerksame Passanten gegen 16 Uhr fest, als die einen weiteren Automaten in der Gasteiner Straße demoliert hatten.

de06.11.2014 Böller-Bomber vor Gericht

Böller-Opfer Böller-Opfer
Dresden – Schmerzhafte Narben an den Oberschenkeln werde die kleine Anna-Maria (8) ihr Leben lang an den Jahreswechsel 2013 erinnern.

Das glühende Schrapnell einer Splitterbombe hat das Kind getroffen! Weil ein gewissenloser Knallkopf einen Tschechen-Böller in einem Asche-Eimer zündete. Seit gestern steht Maik M. (38) deshalb vor Gericht.Hier gab der Böller-Bomber den Ahnungslosen. „Ich habe den Böller hinter der Grenze, in einem Asia-Markt in Petrovice, gekauft, dachte, das wäre...(weiterlesen) >

de05.11.2014 Briefkasten mit Böller gesprengt

Moers. Einen üblen Halloween-Streich erlaubten sich Unbekannte in Moers: Sie warfen nachts einen entzündeten Böller in einen Briefkasten am Sandsteinweg. Nicht nur der Kasten wurde zerstört, die umherfliegenden Teile beschädigten auch ein Auto, der in der Nähe parkte.

de04.11.2014 Landshut: Terrassendach durch Böller beschädigt

Am Freitag gegen 18:45 Uhr warf ein bislang unbekannter Täter einen Silvesterkracher auf das Plexiglas-Dach einer Terrasse in der Karl-Holzer-Straße. Das Dach wurde durch die Explosion beschädigt, wobei ein Schaden in Höhe von ca. 500 € entstand. Wer sachdienliche Hinweise zum Tathergang bzw. zum Täter machen kann wird gebeten, sich mit der Polizei Landshut telefonisch unter: 0871/9252-0 in Verbindung zu setzen.

de04.11.2014 Böller setzt Moschee in Brand

HERTEN.  Fünf bis sechs Jugendliche hatten am Donnerstagabend einen Böller direkt an der Fassade hinter die Befestigung des Schildes "Einfahrt freihalten" geklemmt. Dadurch verbrannte erst das Schild, dann griffen Flammen auf die Außenwand der Moschee über. Es entstand ein großer schwarzer Fleck. "Wir haben dann die Polizei gerufen", berichtet der Vorsitzende der Moschee-Gemeinde, Seref Ölcek.

Die Beamten schnappten die Jugendlichen noch in der Nähe. Der Junge, der den Böller angezündet...(weiterlesen) >

de31.10.2014 Mädchen mit Böller tyrannisiert

Nahe des Regensburger Bahnhofs hantieren zwei Männer mit Pyrotechnik herum. Ihre Opfer sind unter anderem zwei Mädchen. Die Polizei muss eingreifen.

Zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren haben am Donnerstag, gegen 15 Uhr, in der Parkanlage in Höhe des Busbahnhofes mehrere pyrotechnische Gegenstände gezündet. Unter anderem steckten sie Kracher in das Schuhwerk zweier Mädchen. Die alarmierten Polizeibeamten unterbanden das weitere Treiben und nahmen die beiden fest. Die beiden...(weiterlesen) >

un31.10.2014 Explosion in britischer Feuerwerksfabrik

Stafford - Beim Brand einer britischen Feuerwerksfabrik sind am Sonntag zwei Feuerwehrleute getötet und mehrere weitere Menschen verletzt worden. Nach Behördenangaben vom Montag starben die beiden Männer, als sie versuchten, das durch eine Explosion verursachte Feuer in der Fabrik nahe der Stadt Lewes im Südosten Englands zu löschen. Noch mehrere Stunden nach der Explosion detonierten über dem Gebäude Feuerwerkskörper. Die Rauchwolke war kilometerweit zu sehen. Die Feuerwehr stellte die Löscharbeiten...(weiterlesen) >

de30.10.2014 Rund 550 Böller im Kofferraum versteckt

Drei Männer aus Hessen wollten sich bereits zwei Monate vor Silvester mit Feuerwerk eindecken. Doch die Einkaufstour nach Tschechien war keine gute Idee, das Trio aus dem Landkreis Fulda bekam eine Anzeige.

Schon rund zwei Monate vor Silvester wollten sich drei Männer aus Hessen mit Feuerwerk eindecken. Doch die Einkaufstour in Tschechien ging nach hinten los, das Trio aus dem Landkreis Fulda hat nun eine Anzeige wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz am Hals. Wie die Bundespolizei...(weiterlesen) >

de30.10.2014 Berliner mit 1200 Böllern erwischt

Ein 16-Jähriger hat in einer Tasche 15 Kilogramm verbotene Pyrotechnik mit sich getragen. Der Junge aus Moabit gab an, dass ihm die Tasche nicht gehöre.

Bundespolizisten haben Sonntagnachmittag am Bahnhof in Frankfurt (Oder) 15 Kilogramm verbotene Pyrotechnik aus Polen sichergestellt. Eine Streife kontrollierte einen 16-jährigen Berliner auf einem Bahnsteig. In einer Reisetasche fanden die Beamten 1200 verbotene "Polen-Böller". Der Jugendliche gab spontan an, dass ihm die Tasche nicht...(weiterlesen) >

un30.10.2014 Heiratsantrag endet mit abgebrannter Sporthalle

img img
Einen Heiratsantrag der besonderen Art wollte der junge Chinese Dim Xiong Chien seiner Freundin Cong Yen machen. Statt einfach nur auf die Knie zu fallen, plante der 22-jährige Student zu Ehren seiner Angebeteten ein Feuerwerk auf dem Universitätsgelände in Shenyang.

Alles war fertig vorbereitet, nur Dims Freundin fehlte noch. Dennoch zündete der 22-Jährige die Pyrotechnik, in der Hoffnung, sie würde das Feuerwerk sehen. Anschließend machte er sich auf die Suche nach der jungen Frau.

"Als...(weiterlesen) >

de27.10.2014 Unbekannte zünden Böller in S-Bahn - vier Verletzte

WESTERFILDE. Zwei laute Detonationen haben am Samstagabend ein Bahn-Abteil der S2 erschüttert und vier Fahrgäste verletzt. Unbekannte hatten am Bahnhof Westerfilde zwei Böller in der Bahn gezündet. Danach fuhren sie unbehelligt bis zum Hauptbahnhof Dortmund. Jetzt ermittelt die Bundespolizei.

Gegen 23 Uhr zündeten laut Zeugenaussagen zwei unbekannte Männer beim Halt der S2 in Westerfilde zwei Böller in einem Abteil. Wie die Bundespolizei meldet, detonierten sie "lautstark" und hüllten...(weiterlesen) >

de27.10.2014 Jugendliche zünden Böller in Asylbewerberheim Franzburg

Franzburg (dpa/mv) - Jugendliche haben Silvester-Böller im Flur und auf dem Vorplatz des Asylbewerberheimes in Franzburg (Vorpommern-Rügen) gezündet. Zwei Bewohner hätten die beiden Jugendlichen nach der Tat in der Nacht zu Sonntag zur Rede gestellt. Diese gaben an, nur aus Spaß die Böller gezündet zu haben, wie die Polizei am Montag in Neubrandenburg mitteilte. Die Personalien der Jugendlichen würden derzeit ermittelt. Durch den Staatsschutz werde eine mögliche politische Motivation der...(weiterlesen) >

de25.10.2014 Neulandbrücke gesperrt - Schäden durch Feuerwerk

img img
Die Brücke am Neulandpark in Wiesdorf musste 5 Tage für Reperaturarbeiten gesperrt werden. Feuerwerk hatte sich durch den Kunststoffbelag bis zu den Stahlträgern durchgefressen. Etwa acht handflächengroße Bereiche müssen erneuert werden. Schaden: etwa 2000 Euro. Die Täter sind ermittelt und müssen die Reparaturkosten tragen.

de24.10.2014 1400 illegale Feuerwerkskörper im Bettkasten

In den Supermärkten stapeln sich die Lebkuchen, so manch einer denkt schon an Weihnachten und Silvester. So offenbar auch ein 36-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen, den die Grenzfahnder in Waidhaus mit 1400 illegalen Feuerwerkskörpern erwischten.

Mit seinem Kastenwagen war der Mann in eine gemeinsame Kontrollstelle der Bundespolizeiinspektion Waidhaus, der Polizeiinspektion Fahndung Waidhaus und der Kontrolleinheit Verkehrswege des Waidhauser Zolls geraten. Im Ladebereich seines Fahrzeugs war...(weiterlesen) >

de10.10.2014 Zoll beschlagnahmt zwei Tonnen illegalen Feuerwerks

Erfurt/Dresden. Bei einer Zollkontrolle eines in Polen zugelassenen Kleintransporters auf dem Autobahnrastplatz Hansens Holz an der A14 in Fahrtrichtung Leipzig stellten Zöllner des Hauptzollamtes Erfurt am Dienstagabend über zwei Tonnen pyrotechnische Erzeugnisse sicher.

Die Feuerwerkskörper befanden sich in insgesamt 57 Kartons. Wie ein Sprecher des Hauptzollamtes Erfurt mitteilte, kann aufgrund der Schriftzeichen, die sich auf den Kartons und auf den pyrotechnischen Erzeugnissen selbst...(weiterlesen) >

de07.10.2014 Pyro-Idioten zünden Bengalos im Regio-Zug!

Einige Fortuna-„Fans“ schaffen es selbst bei großartigen Spielen ihres Teams für Negativ-Schlagzeilen zu sorgen...

Auf dem Weg nach Darmstadt brennen einige Krawallmacher kurz vor Andernach (Rheinland-Pfalz) mehrere Bengalos in einem Regionalexpress ab.
Polizeisprecher Ralf Ströher zu BILD: „Bei der Ankunft im Bahnhof wurde die Pyrotechnik auf den Bahnsteig geworfen. Dort und auch im Zug kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Verletzt wurde zum Glück niemand. Aber auch in...(weiterlesen) >

de07.10.2014 Betrunkener bewirft Kinder mit Böllern

Ein Mann hat am Sonntag in Stolpe-Dorf vier spielende Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren mit Böllern beworfen, weil er sich von ihnen gestört fühlte.

Zuvor hatten die Kinder vor dem Grundstück des stark alkoholisierten Mannes mit Kastanien gespielt und dabei offenbar den Hund des Mannes mit einer Kastanie getroffen. Daraufhin beleidigte der Anwohner die Kinder und schickte sie weg. Als die Kinder der Aufforderung nicht nachkamen, bewarf er sie mit Böllern. Sie blieben unverletzt....(weiterlesen) >

de07.10.2014 Schwere Geschütze vor Gericht - und viel zu mildes Urteil

Die Anklage gegen drei Männer lautete: versuchter Mord. Dutzende Polizisten waren bei der Explosion eines Super-Böllers verletzt worden. Doch die Beschuldigten werden ohne Haft davonkommen.

"Menschen machen Fehler im Leben. Menschen ändern sich, werden reifer. Ich bitte das im Urteil mit einzubeziehen." Es sind die sogenannten letzten Wort des Angeklagten Johannes E. in einem Prozess, der mit einer Anklage wegen versuchten Mordes gegen drei mutmaßliche Täter begann und nun auf Antrag...(weiterlesen) >

de06.10.2014 Fußball"fans" randalieren in der Innenstadt - Mann durch Pyrotechnik verletzt - Mehrere Festnahmen

Trier Nach dem Fußball-Südwestderby ist es am Freitagabend zu massiven Ausschreitungen von Fans in der Trierer Innenstadt gekommen. Nach Polizeiangaben wurden mehrere Personen festgenommen. Zuvor war im Stadion ein Saarbrücker Fan durch Pyrotechnik am Auge verletzt worden, dort wurde ebenfalls eine Person festgenommen.

Nach Angaben der Trierer Polizei begann die Randale am Freitagabend gegen 18.30 Uhr, nachdem gerade der Großteil der Saarbrücker Fans in Polizeibegleitung ohne größere...(weiterlesen) >

de06.10.2014 Mit verbotener Pyrotechnik ertappt

Görlitz - Zwei Männer aus Köthen sind am Samstagnachmittag in Bad Muskau mit verbotener Pyrotechnik im Gepäck ertappt worden. Die 21 und 22 Jahre alten Sachsen-Anhalter hatten sich auf dem polnischen Markt in Legnica mit 36 "Crazy Robots", "Little Joe", "Mega Boy" und fünf Kugelbomben eingedeckt. Die Feuerwerkskörper wurden sichergestellt, Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

de03.10.2014 Jugendlichen zünden Böller in der Fußgängerzone

Für Unmut in der Lörracher Fußgängerzone sorgte eine Gruppe Jugendlicher am Mittwochabend. Die Jugendlichen zündeten Feuerwerkskörper an und sollen angeblich auch einzelne nach Passanten geworfen haben. Ein Zeuge informierte die Polizei, die sich die Jugendlichen griff und sie durchsuchte. Böller wurden keine mehr gefunden. Die Gruppe erhielt neben einer Standpauke die Androhung eines Platzverweises.

de22.09.2014 Böllerschütze schwer verletzt

Würzburg - Ein Böllerschütze ist bei einer Schwarzpulver-Explosion in Würzburg schwer verletzt worden. Der 58-Jährige ist nach Polizeiangaben Mitglied in einem Schützenverein und hatte am Sonntag im Keller seines Hauses herausfinden wollen, warum es bei einer Feier am Samstag zu einer Fehlzündung gekommen war. Bei der Untersuchung sei eine mit Schwarzpulver geladene Kartusche explodiert. Mit schweren Verletzungen an einer Hand wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Durch die Wucht der Detonation waren Kellerfenster herausgesprengt worden.

de21.09.2014 Vergehen nach dem Sprengstoffgesetz: Tschechische Böller gezündet

Polizeibeamte der Polizeiinspektion Cham haben am Freitag, 19. September, gegen 22 Uhr bei einer Streifenfahrt einen lauten Knall wahrgenommen, der durch die Zündung eines Böllers vor einer Diskothek in der Chamer Innenstadt verursacht wurde.

Bei der Kontrolle der verdächtigen Personen wurden zwei weitere Böller aufgefunden, die von einem 22-jährigen Mann mitgeführt wurden. Da die Böller aus der Tschechischen Republik eingeführt worden waren und in Deutschland nicht zugelassen sind,...(weiterlesen) >

de19.09.2014 Feuerwerk verursacht Fischsterben

Schermbeck Seit mehreren Jahren beklagen einige Bürger die auffällige Erscheinung, dass einige Wochen nach dem Feuerwerk im Rahmen des Festes "Schermbeck genießen" ein Fischsterben zu beobachten sei. Auch die fast kreisrunden Zerstörungen der Seerosen auf dem unteren Mühlenteich könnten darauf zurückzuführen sein. Mittlerweile hat sich der Naturschutzbund eingeschaltet.

"Wir haben im vergangenen Jahr wieder tote Fische aus dem Wasser geholt", versicherten zwei Mitbenutzer des Mühlenteiches....(weiterlesen) >

de04.09.2014 Braune Mülltonne von Böller zerfetzt

Nettetal-Lobberich Erneut riss ein lauter Knall Anwohner in Lobberich aus dem Schlaf. Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen Böller in eine braune Tonne geschmissen. Der Behälter explodierte, Teile der Plastiktonne waren über einige Meter auf Fahrbahn und Gehweg zerstreut, teilte die Polizei mit.

Nach mehreren Explosionen in der Vergangenheit haben Unbekannte wiederholt einen Knallkörper mit hoher Sprengkraft dazu benutzt, eine Mülltonne zu zerstören. Die braune, leere...(weiterlesen) >
ots

de30.08.2014 Mit Polen-Böller Kaugummiautomat komplett zerstört

Doberlug-Kirchhain Anwohner am Baumschulenweg in Doberlug-Kirchhain sind in der Nacht zum Freitag kurz nach 1 Uhr durch einen lauten Knall aus dem Schlaf geschreckt. Die alarmierten Polizisten haben auf einem Firmengelände einen gesprengten Kaugummiautomaten festgestellt, der nach ersten Ermittlungen durch einen sogenannten Polen-Böller zerstört wurde.

Die Polizei spricht von einem "erheblichen Schaden", der dadurch entstanden sei. Die Beamten haben am Tatort zahlreiche Spuren gesichert...(weiterlesen) >

de26.08.2014 Unbekannter sprengt Briefkasten mit Böller

Mit einem selbst gebastelten Böller hat ein Unbekannter am Sonntagabend einen Briefkasten in der Lichtenberger Straße in Meitingen zum Explodieren gebracht. Gegen 22.15 Uhr warf der Täter den Böller bei einem 53-jährigen Mann in den Kasten. Durch die Detonation zerriss es diesen nach Angaben der Polizei komplett. Die Wucht war so groß, dass sich später noch in 20 Metern Entfernung Teile fanden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro. Die Polizei Gersthofen nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0821/323-1810 entgegen.
uj

de26.08.2014 Mülleimer mit Böller gesprengt

Gegen 23.15 Uhr teilte ein Anrufer mit, dass lautes Knallen zu hören gewesen sei. Bei der Überprüfung traf die Polizei auf dem Grillplatz im Juch, wo zuvor gefeiert worden war, keinen mehr an, fand jedoch einen gesprengten Mülleimer vor. Der Kunststoffbehälter war durch einen explodierenden Böller beschädigt worden. Der Polizeiposten Wehr ermittelt wegen Sachbeschädigung und wird in den nächsten Tagen Teilnehmer des Fests vernehmen.

de25.08.2014 20 Fußball-Fans durch Pyrotechnik verletzt

Im Rahmen eines Derbys gab es am Samstagnachmittag auf Seiten der Gästefans insgesamt 20 verletzte Fans zu beklagen. Nachdem die Anreise der 1.200 mitgereisten Münster-Fans noch ohne Zwischenfälle verlief, wurde unmittelbar vor Beginn der Partie eine nicht unwesentliche Menge an Pyrotechnik gezündet. Dies führte dazu, dass ”eine größere Anzahl Fans den Block hustend verlassen musste”, wie die Polizei mitteilte. 20 Anhänger wurden von Sanitätern behandelt.
Julian Koch

de24.08.2014 Briefkasten durch Böller zerstört

Am späten Samstagabend ist die Polizei nach Nienburg gerufen worden. Unbekannte Täter hatten dort einen Briefkasten zerstört, der an einer Hauswand in der Holunderstraße befestigt ist. Nach Angaben der Polizei wurde ein Böller in den Briefkasten geworfen, der dann dort explodierte. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu auffälligen Fahrzeug- oder Personenbewegungen machen können. Alle sachdienlichen Hinweise nimmt die Dienststelle in Bernburg, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

at17.08.2014 Böller verursachen Fahrzeugbrand in Mödling

MÖDLING. Am Samstag kurz vor Mitternacht haben mehrere Anrainer einer Mödlinger Wohnsiedlung Alarm geschlagen: Ein Pkw hatte zu brennen begonnen. Passanten gaben an, Handlungen mit pyrotechnischen Gegenständen kurz vor Brandausbruch beobachtet zu haben. Das Wrack wurde gelöscht, verladen, abtransportiert und gesichert abgestellt. Ermittlungen folgen.

de14.08.2014 Brand durch Pyrotechnik im Stuttgarter Opernhaus

Stuttgart - Eine Explosion im Pyrotechnikschrank war offenbar Ursache eines Brandes im Stuttgarter Opernhaus. Bei dem Unglück am Donnerstagabend wurde niemand verletz. Nach Angaben der Feuerwehr entstand ein Schaden von rund 150 000 Euro. Eine Vorstellung gab es im Opernhaus zum Zeitpunkt des Brandes nicht. Das Feuer brach im Kulissengebäude aus.
dpa/lsw

de14.08.2014 Böller löst Feuerwehreinsatz aus

Gladbeck. Nach einem lauten Knall in der Nachbarschaft haben Anwohner am Rebhuhnweg in Gladbeck Butendorf Donnerstagvormittag die Feuerwehr alarmiert. Sie fürchteten, nebenan habe es eine Explosion gegeben. Doch ein Nachbar hatte in seinem Hof einen Böller gezündet - ein Verstoß gegen das Pyrotechnikgesetz, der eine Strafzahlung nach sich zieht. Wer die Kosten für den Feuerwehreinsatz übernimmt, ist noch offen.

de14.08.2014 Sprengstoff-Werkstatt im Allgäu entdeckt

Im Rahmen der Unfallaufnahme waren bei dem Mann mehrere selbstgebaute pyrotechnische Sprengkörper gefunden worden. Das Amtsgericht Kempten erließ nach diesem Fund auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 47-Jährigen.

Bei der von der Verkehrspolizeiinspektion Kempten mit Unterstützung des Bayerischen Landeskriminalamts vorgenommenen Hausdurchsuchung konnte laut Polizeibericht eine Werkstatt ausgehoben werden, in der sich Sprengkörper mit einem...(weiterlesen) >

de05.08.2014 Beil mit Böller aus fahrendem Auto geworfen

Börtlingen Einen gefährlichen Streich haben sich Unbekannte in der Nacht auf Dienstag in Börtlingen erlaubt: Sie warfen auf der Hauptstraße ein Beil aus einem fahrenden Fahrzeug. Das Beil traf einen zwischen einem Elektrogeschäft und einem Motorradhandel geparkten VW-Bus, prallte ab und beschädigte noch einen VW Tiguan am Straßenrand. Ein Böller, der an das Werkzeug angebunden war, detonierte auf dem Gehweg. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird auf rund 2500 Euro geschätzt. Gegen...(weiterlesen) >

ch03.08.2014 Parkuhren mit Pyrotechnik beschädigt

In Münsingen wurden in der Nacht auf Samstag zwei Parkuhren mittels Feuerwerk beschädigt, teilt die Kantonspolizei Bern mit. Es ist ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Franken entstanden.

Ein paar Vandalen war das regelkonforme Abfeuern von Pyrotechnik am 1. August wohl nicht genug. Die unbekannte Täterschaft hat in der Nacht auf Samstag in Münsingen mit Feuerwerk zwei Parkuhren beschädigt, wie die Kantonspolizei Bern am Sonntag mitteilt.

Der Vorfall ereignete sich beim...(weiterlesen) >

ch03.08.2014  Mutwille Sachbeschädigungen mit Feuerwerk – Zeugenaufrufe

Im Kanton St.Gallen sind nach dem Nationalfeiertag elf Anzeigen wegen Sachbeschädigung durch Feuerwerk erstattet worden. Die Feuerwerkskörper beschädigten unter anderem Briefkästen, Robidogbehälter und ein Auto. Der Sachschaden beträgt rund 30'000 Franken. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Kanton St.Gallen. – In den acht Gemeinden Au, Buchs, Eschenbach, Goldach, Gossau, Schänis und Thal, hatte es Sachbeschädigungen gegeben. Elf davon wurden angezeigt.

In Goldach wurden...(weiterlesen) >

ch02.08.2014 Feuerwerk in Schuppen gezündet – Brand verursacht hohen Sachschaden

Jugendliche haben am Bundesfeiertag im Innern eines Lagerhauses in Hofstetten-Flüh mehrere Feuerwerkskörper gezündet. Einer dieser Böller verursachte einen Dachstockbrand. Der Sachschaden beträgt mehrere 10'000 Franken. Verletzt wurde gemäss Polizeiangaben vom Samstag niemand. Die Jugendlichen hatten zuerst vergeblich versucht, das Feuer selber zu löschen. Als dies nicht gelang, alarmierten sie die Feuerwehr. Diese brachte das Feuer rasch unter Kontrolle.
sda

ch02.08.2014 Blitzschlag, verirrte Hunde und Böller im Bad

Am Nationalfeiertag gingen bei den Polizeistationen im Land Dutzende Alarme ein. Die Beamten mussten vor allem wegen Streichen von Jugendlichen und Party-Lärm ausrücken. In Glarus kam es jedoch auch zu einem schweren Unfall.

Rund 20 Mal musste die Polizei in Zürich wegen Lärmbelästigungen ausrücken. Weiter wurden mehrere kleinere Brände gemeldet.

In Bonstetten geriet ein Toi-Toi-WC-Häuschen durch Feuerwerk in Brand. In Wädenswil warfen betrunkene Jugendliche Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >
lha

de01.08.2014 Böller vom Balkon entlarven Drogenversteck

Weil am Rhein - Aufregung gab es in der Nacht zum Donnerstag in der August-Bauer-Straße in Weil am Rhein. Nachbarn hatten Schüsse gehört und alarmierten die Polizei.

Kurz nach 23 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Mann mit einem Gewehr auf einem Balkon steht und Schüsse abgibt.

Als die Polizei vor Ort kam, war niemand mehr auf dem Balkon. Auf Klingeln und Klopfen regte sich nichts in der Wohnung, worauf die Beamten Verstärkung anforderten.

Die Staatsanwaltschaft Lörrach...(weiterlesen) >

de30.07.2014 Böller in Baucontainer geworfen – drei Verletzte

Stuttgart – Nord – Ein Unbekannter hat am Dienstag Mittag (29.07.2014) einen Böller angezündet und in einen Baucontainer an der Heilbronner Straße geworfen. Dabei sind drei Personen verletzt worden. Gegen 12.15 Uhr explodierte der Böller unter einem Baustrahler. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich drei 31, 37 und 38 Jahre alte Bauarbeiter in dem erhöhten Container und verbrachten dort ihre Mittagspause. Die Männer erlitten jeweils ein Knalltrauma und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden....(weiterlesen) >

de30.07.2014 Böller sorgt für Polizeieinsatz

Haldensleben Ein Böller hat am Montagvormittag im Waldring für einen Polizeieinsatz gesorgt. Ein Bewohner des Waldringes hatte ein "schussähnliches Geräusch" gehört und konnte auch die Herkunft des Knalls der Polizei melden. Als Polizeibeamte an der entsprechenden Wohnungstür klingelten, öffnete die 19-jährige Mieterin. In der Wohnung befand sich auch noch ein 23-jähriger Mann. Beide standen unter dem Einfluss von Drogen, in der Wohnung fanden die Beamten zudem Utensilien für Betäubungsmittel....(weiterlesen) >

de29.07.2014 Mit Böller Fenster in Bamberg gesprengt

Ein Unbekannter hat in den Morgenstunden des Montags am Oberen Stephansberg einen Böller gezündet und damit ein Fenster im Erdgeschoss eines dortigen Mehrfamilienhauses gesprengt. Durch die Druckwelle wurden alle Scheiben und der Holzfensterrahmen gesplittert, so dass Schaden in Höhe von rund 2000 Euro entstand. Zeugen zur Ermittlung des Übeltäters werden gebeten, sich bei der Polizei, Tel. 0951/9129-210, zu melden.
pol

de25.07.2014 Rettungsassistent durch Böller schwer verletzt

Düsseldorf – Deutschland spielte nur noch wenige Minuten um den Weltmeisterschaftstitel, als der Leitstelle ein internistischer Notfall gemeldet wurde. Der Rettungswagen “24-RTW-01″ eilte zum Notfallpatienten. Als die Rettungsdienstmitarbeiter der Malteser am Einsatzort in Stadtmitte ankamen und die Patientin aufsuchten, warf ein Passant einen Böller auf einen Rettungsassistenten. Der Knallkörper explodierte unmittelbar neben dem Ohr des Mannes.

Dadurch erlitt der Mitarbeiter ein...(weiterlesen) >
Michael Klöpper

de23.07.2014 Jugendliche werfen Böller auf Angler

Wassenberg. Beim nächtlichen Angeln an der Rur auf niederländischer Seite ist ein 53-jähriger Wassenberger am Sonntag schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, angelten dort zwischen 3 und 3.30 Uhr nach Angaben des Mannes auch vier männliche Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Die Deutsch sprechenden Jugendlichen warfen mit Böllern um sich, wobei ein Feuerwerkskörper offenbar in die Angeltasche des Wassenbergers fiel. Als er in die Tasche griff, explodierte der Böller....(weiterlesen) >

de22.07.2014 Böller vom Balkon auf Festumzug geworfen

Kreis Segeberg: Bad Segeberg: – Ein volltrunkener Segeberger hat am Sonntagnachmittag um kurz vor 15 Uhr von seinem Balkon in der Kurhausstraße Böller in Richtung eines Festumzuges des “European People Festival” geworfen und dabei mindestens einen Umzugsteilnehmer verletzt.

Der Lärm habe ihn gestört, so der 42-Jährige bei seiner Befragung durch die Polizei unmittelbar nach der Festnahme. Die Beamten waren nach dem Hinweis durch einen Zeugen zu dem Wohnhaus geeilt. Die Wohnungstür...(weiterlesen) >

at20.07.2014 Mit Schwarzpulver hantiert: 29-Jähriger erlitt Verbrennungen

Alpbach – Ein 29-jähriger Einheimischer hat sich am Samstag in Alpbach beim Hantieren mit Schwarzpulver verletzt. Der Mann, der laut Polizei über eine pyrotechnische Ausbildung verfügen soll, wollte einer Bekannten vorführen, wie Schwarzpulver verpufft.

Dafür verschüttete er auf einer Wiese bei einem Bauernhof eine Handvoll davon. Anschließend wollte er das Schwarzpulver mit einer Kerze entzünden. Als er sich näherte, kam es zu der Verpuffung. Der Mann erlitt Verbrennungen im...(weiterlesen) >
APA

de17.07.2014 Böller in Menschenmenge geworfen - Polizei ermittelt

Oldenburg - Auf der sogenannten Hertiekreuzung, einer großen Kreuzung der Straßen Staulinie, Staugraben, Moslestraße und Am Stadtmuseum wurde nach dem WM-Sieg Deutschlands mitten in einer Menschenmenge von rund 3.000 Personen ein extrem lauter Böller gezündet.

Dadurch erlitt ein 33-jähriger Oldenburger ein Knalltrauma. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen den unbekannten Täter ermittelt die Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung...(weiterlesen) >

de14.07.2014 Feuerwerk steckt Wohnhaus in Brand

Espelkamp (NW) – Ein Brand eines Einfamilienhauses in Espelkamp (Kreis Minden-Lübbecke) in der Nacht zu Montag ist nach Polizeiangaben auf eine Feuerwerksrakete zurückzuführen. Der Hausherr selbst hatte diese nach dem WM-Sieg der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft abgefeuert. Der folgenschwere Brand war nicht der einzige Feuerwerks-Vorfall in der Jubelnacht.

Die Ermittlungen der Brandexperten der Mindener Polizei ergaben, dass der 59-Jährige zunächst das Fußballspiel mit Freunden...(weiterlesen) >
Michael Klöpper

de14.07.2014 Böllerwurf - Fahrzeug fängt Feuer

Frankfurt Ein "Fußballfan" warf gegen 01.00 Uhr nach dem WM-Finale auf der Mainzer Landstraße einen Böller auf die Straße. Der Böller verfing sich im Motorraum eines darüberfahrenden Autos, wodurch das Fahrzeug Feuer fing. Der PKW ließ sich nicht mehr bremsen. Trotzdem gelang es der Fahrerin, das Fahrzeug ausrollen zu lassen und sicher am Straßenrand zum Stehen zu bringen. Gegen den Täter wird ermittelt.
ots

de11.07.2014 Sprengstoff- und Munitionsversteck im Schlafzimmer

Aichach Gesucht hatten die Polizeibeamten im Mai vergangenen Jahres Rauschgift. Gefunden haben sie in der Wohnung von zwei Brüdern in Aichach unter anderem fünf selbst gebastelte Rohrbomben und Schwarzpulver. Wegen unerlaubtem Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen, Besitz von Munition und unerlaubten Gegenständen verurteilte Amtsrichterin Beate Schauer den älteren der beiden Brüder gestern zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und vier Monaten. Der Jüngere muss wegen Besitz...(weiterlesen) >
Gerlinde Drexler

de11.07.2014 Feuerwehr rettet Ehepaar aus verqualmtem Haus in Ahrensburg

Unbekannte werfen einen Böller in ein Treppenhaus am Rondeel in Ahrensburg. Dabei geht eine Papiertonne in Flammen auf. 83 und 84 Jahre alte Rentner aus drittem Stock geholt.
Foto: dpa
Die Polizei ermittelt nach einer schweren Brandstiftung in der Ahrensburger Innenstadt
Die Polizei ermittelt nach einer schweren Brandstiftung in der Ahrensburger Innenstadt
Google Anzeige
smart fortwo Zero kaufen
Ihr neuer smart fortwo Zero wartet bei Pappas: Jetzt ab nur € 8.990! www.pappas.at/smart_fortwo_Zero

Ahrensburg....(weiterlesen) >
dob

de09.07.2014 Mann verliert nach Fan-Feier vier Finger

Hamburg - Ein 40-Jahre alter Mann ist nach einer Fan-Feier zum WM-Halbfinale in Hamburg schwer verletzt worden. In seiner Hand explodierte ein Böller und er verlor vier Finger, wie die Feuerwehr in der Nacht zu Mittwoch mitteilte. Er kam ins Krankenhaus. Andere Menschen wurden dabei nicht verletzt.
dpa/hsh

de09.07.2014 Böller löst Polizeieinsatz an Schule aus

Tuttlingen - Am Dienstag um die Mittagszeit hat ein Schüler der Gotthilf-Vollert-Schule Im Steinigen Tal einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Der 18-Jährige hatte zu Unterrichtsbeginn Böller und eine selbstgefertigte Knallvorrichtung in die Schule mitgebracht. In einer Pause zeigte er diese Gegenstände mehreren Mitschülern vor dem Gebäude. Als der 18-Jährige bemerkte, dass sich ein Lehrer näherte, warf er die Gegenstände weg. Anschließend gingen die Beteiligten ins Schulgebäude...(weiterlesen) >
pz

de09.07.2014  Böller verletzt zwei Menschen

Wie erst jetzt bekannt wurde, sind bei der WM-Feier am Freitag auf dem Marktplatz in Krumbach durch einen Böllerwurf zwei Menschen verletzt worden.

Auf dem Marktplatz hielten sich zu dem Zeitpunkt rund 200 Personen auf, als es in kurzen Abständen mehrmals laut knallte, berichtet die Polizei. Ein 26-jähriger Mann konnte von Zeugen beobachtet werden, wie er zumindest einen Feuerwerkskörper zündete und in die Menge warf. Eine 30-jährige Frau, die in unmittelbarer Nähe stand, erlitt...(weiterlesen) >
adö

de09.07.2014 Zwei Polizeibeamte und zwei Fußballfans durch Böller verletzt

Siegesfeier nach WM-Halbfinalsieg gegen Brasilien: Ausgelassen feiern Ja - Böller werfen Nein!

Hameln - "Die Einsatzbeamten werden entschieden und konsequent gegen Werfer von pyrotechnischen Gegenständen einschreiten", macht der Leiter des Polizeikommissariats Holzminden, Kriminaloberrat Thomas Breyer, nach den Vorkommnissen der letzten Nacht deutlich. Was war passiert? Nach dem großartigen Spiel der Deutschen Nationalmannschaft im Halbfinale gegen Brasilien hatten sich - wie...(weiterlesen) >
POL-HOL

de09.07.2014 Anwohner klagen über Böller und Rauch bei Fußballturnier

Münster-Roxel - Bei einem Fußballturnier der „Fankurve Fiffi Gerritzen“ sind am Wochenende in Roxel offenbar Böller und mindestens eine Rauchbombe gezündet worden. Anwohner klagen über massive Störungen.

Die Anlieger vom Holzschuhmacherweg in Roxel hatten sich auf einen ruhigen Samstag gefreut, doch daraus wurde nichts: Anwohner berichten, durch ein Fußballturnier auf der Spiel- und Grünfläche an der Tilbecker Straße massiv gestört worden zu sein.

Der Roxeler Rudolf Pache...(weiterlesen) >
Sandra Peter

de09.07.2014 Gefährliches Feuerwerk bei Autokorso in Babenhausen

Während der Autokorso nach Spielende in Memmingen mit rund 500 Fußgängern am Straßenrand und einer Vielzahl von Autos ohne nennenswerte Zwischenfälle verlief, kam es in Babenhausen zu gefährlichem Fehlverhalten.

Etwa 300 feiernde Fußballsfans standen am Rand des Autokorso, während fortlaufend unerlaubt Böller und gefährliche sogenannte bengalische Feuer gezündet wurden. Als Tatverdächtige wurden von der Memminger Polizei insgesamt vier männliche Personen im Alter zwischen 14...(weiterlesen) >
PP Schwaben Süd/West

de08.07.2014 Ziviler Bundespolizist überführt Böllerwerfer

Köln – Samstagabend zündete ein 44 Jähriger einen Knallkörper am Breslauer Platz des Kölner Hauptbahnhofes. Womit er jedoch nicht rechnete, dass ein Bundespolizist, der sich privat ebenfalls dort aufhielt, nicht zögerte ihn vorläufig festzunehmen.

Der Bundespolizist hielt sich mit seinen Freunden im Bereich des Breslauer Platzes auf, als plötzlich ein Unbekannter einen “Böller” in eine Personengruppe warf. Glücklicherweise erkannte der Polizist, woher der Wurf kam: Ein unweit stehender...(weiterlesen) >

de05.07.2014 Briefkasten mit Böller gesprengt

Bad Aibling/Bruckmühl Die Detonation war 4 km weit zu hören. Die Polizei Bad Aibling vermutet einen direkten Zusammenhang zwischen den Sprengungen eines Briefkasten in Bad Aibling und eines Hundekotbeutelspenders in Bruckmühl, verübt von bislang unbekannten Tätern in der Nacht auf Freitag.

Zunächst wurde gegen 23.50 Uhr in Högling ein Hundekotbeutelspender in die Luft gesprengt. Rund zwei Stunden später wurde in Bad Aibling, zwischen Heubergstraße und Soinstraße der Briefkasten...(weiterlesen) >

at02.07.2014 Enns: Unbekannter sprengte Baum

Ein bislang unbekannter Täter sprengte in der Zeit zwischen 28. Juni 2014 und 30. Juni 2014 einen ca. 40 bis 50 Jahre alten Ahorn-Baum im Schlosspark der Stadt Enns. Der oder die Täter verwendeten dazu einen pyrotechnischen Gegenstandes – vermutlich einen Böller. Der Baum musste wegen Gefahr im Verzug gefällt werden. Die Entfernung des Baumes erfolgte bereits einen Tag vor der polizeilichen Intervention.

de01.07.2014 Pyrotechnik bei Fußball-WM löste Elmshorner Großbrand aus

Während eines Deutschland-Spiels bei der WM brach in einem achtstöckigen Wohnblock in Elmshorn ein Feuer aus. Die Stadt musste für fast 170 Bewohner eine Unterkunft suchen. Jetzt haben die Ermittler eine Spur. Sie hat mit dem Fußballspiel zu tun.

Elmshorn. Das Abschießen von Pyrotechnik während des WM-Spiels Deutschland gegen Ghana hat das Feuer in einem achtstöckigen Wohnblock in Elmshorn (Kreis Pinneberg) verursacht. Auslöser für den Brand seien Signallichter, mit denen in der...(weiterlesen) >

de27.06.2014 Zwei Mädchen durch Feuerwerk verletzt

LANGENSELBOLD. Zwei Mädchen wurden am Donnerstagabend durch einen Feuerwerkskörper verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Nach dem WM-Fußballspiel „Deutschland gegen Amerika“ traf sich gegen 20.30 Uhr im Bereich der Ringstraße und dem dortigen „Mikado-Kreisel“ eine größere Anzahl von Fußballfans. Dabei kam es auch zu einem Autokorso, an dem etwa 100 Fahrzeuge beteiligt waren. Aus einem dieser Autos wurde dann ein Böller auf die Straße geworfen, der in unmittelbarer Nähe...(weiterlesen) >
Polizei

de27.06.2014 Speyer: Böller verletzt Teenager

Nach dem deutschen Fußball-Sieg im WM-Spiel gegen die USA wurde in Speyer ein Junge von einem Böller verletzt. Ein Unbekannter warf den Knallkörper direkt neben dem Fuß des13-Jährigen. Der Teenager erlitt Verbrennungen. Die Beamten ermittelten mehrere Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren, die Knaller bei sich hatten. Gegen sie werden nach Angaben der PolizeiVerfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Böller dürfen nur am 31.Dezember und am 1. Januar gezündet werden.

de22.06.2014 Böller verletzen Stadtfestbesucher

Eberswalde (Brandenburg) - Am Samstag gegen 22:10 Uhr warfen zwei alkoholisierte Personen auf dem Stadtfest in Eberswalde einen sogenannten Polenböller in einen Gruppe von Besuchern. Durch die Detonation wurde mindestens eine Person verletzt und musste vor Ort ambulant behandelt werden. insatzkräften gelang es die Tatverdächtigen zu stellen. Dabei handelt es sich um zwei 42 bzw. 46 jährige Männer aus Eberswalde. Gegen Beide wurden Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Des Weiteren erhielten sie Platzverweise für den Bereich des Stadtfestes.

de17.06.2014 Feuerwerk auf Polizei: Sechs Verletzte

Nachdem die Feiern nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal am Montagabend zunächst friedlich begannen, kam es gegen 20.30 Uhr zu Straftaten und weiteren unschönen Szenen.

Ein 20-Jähriger war in der Karlstraße an der Fußgängerfurt im Bereich Wilhelmstraße auf einen Ampelmast geklettert, worauf ihn die Polizei aufforderte, abzusteigen. Nach mehreren Minuten wieder auf dem Boden angelangt, wurde er von den Einsatzkräften kurzfristig in Gewahrsam genommen.

Etwa...(weiterlesen) >

de17.06.2014 Feuerwerkskörper in Turnhalle gezündet


Es liefen die letzten Sekunden eines Handballspieles, als eine Person aus dem kleinen Gästefanblock ein bengalisches Feuer zündete und - als es zu heiß in der Hand wurde - auf die Zuschauerränge warf.

"Der Belag aus PVC fing an zu schmoren, eine dichte Qualmwolke entwickelte sich", erzählt Abteilungsleiter Montag. Zum Glück reagierten die Verantwortlichen vom SV Schneeberg schnell, konnten den Brandherd löschen, bevor die Feuerwehr eintraf. Aber der Qualm zog durch die gesamte Halle....(weiterlesen) >
Erik Kiwitter

at16.06.2014 Feuerwerk: Pensionist von Rakete verletzt

Ein 69-jähriger Pensionist ist am Samstag in Oepping (Bezirk Rohrbach) in Oberösterreich von einer Stichflamme eines Feuerwerkskörpers im Gesicht verletzt worden. Das teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Sonntag mit. Der pensionierte Feuerwerker hatte sein Feuerwerk bei einem Fest abgeschossen und wollte die abgebrannten Raketen am Nachmittag in seiner Garagenzufahrt "einwässern". Aus noch ungeklärter Ursache explodierte ein Feuerwerksartikel und verletzte den Mann an der Stirn und im Bereich des rechten Auges. Er wurde in ein Linzer Krankenhaus gebracht.

de14.06.2014 Achtung: Blindgänger in Menden

Die Stadtverwaltung Menden warnt und informiert zu einem Vorfall, der sich Dienstagabend beim Kirmes-Feuerwerk ereignet hat. Eine Feuerwerksgranate hatte nicht gezündet!

Ein nicht gezündeter Feuerwerkskörper des Kirmes-Feuerwerks hat in den späten Abendstunden des Pfingstdienstag für eine größere Suchaktion gesorgt.
Unmittelbar nach dem Feuerwerk teilte der verantwortliche Pyrotechniker mit, dass eine große Feuerwerksgranate nicht ordnungsgemäß gezündet habe. Sie sei rund 100 m...(weiterlesen) >

de04.06.2014 Unbekannter wirft in Bamberg Böller gegen Fenster

Dienstagnacht warf ein Unbekannter einen Böller gegen das Fenster eines Hauses am Oberen Stephansberg in Bamberg. Durch den Aufprall beziehungsweise durch die Explosion gingen zwei Fensterscheiben zu Bruch.

de01.06.2014 Nistende Vögel mit Böllern getötet

Im Zeitraum von Mittwoch 28.05. auf Freitag 30.05.14 verwüsteten Unbekannte das Gelände um einen Fischweiher bei Mintraching. Unter anderem sprengten die Täter 2 Nistkästen und töteten die darin nistenden Vögel. Weiter warfen die Täter Böller in die Weiher und töteten auch verschiedene Fische. Der Sachschaden (Grillplatz und Uferböschung beschädigt) beträgt über 100 Euro. Die Polizei Neutraubling ermittelt gegen die Täter wegen Sachbeschädigung und Verstößen nach dem Tierschutz-...(weiterlesen) >
Polizei

de26.05.2014 Selbst gebastelter Böller reißt Mann mehrere Finger ab

Ein Böller Marke Eigenbau hat einem Mann in Hopfgarten (Kreis Weimarer Land) mehrere Finger der rechten Hand gekostet. Der 43-Jährige verletzte sich beim Experimentieren mit dem Feuerwerkskörper in der Nacht zum Sonntag schwer, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Anwohner, die durch den lauten Knall aufgeschreckt wurden, hatten den Schwerverletzten auf dem Sportplatz des Ortes gefunden. Der Mann kam per Rettungshubschrauber in eine Klinik.
dpa

de20.05.2014 Riesenböller Ursache für zwei Detonation in Düsseldorf

Düsseldorf. Zwei Explosionen in Düsseldorfer Hauseingängen haben großen Schaden an Häusern und Fahrzeugen geführt. Ein Wohnhaus musste sogar evakuiert werden. Ersten Ermittlungsergebnissen nach haben illegale Böller diese Detonationen verursacht. Das Motiv der Täter ist noch unklar.

In zwei Düsseldorfer Hauseingängen ist es in den vergangenen Tagen zu kleineren Explosionen gekommen. Nach der Detonation in einem Flur eines Wohn- und Geschäftshauses in der Nacht zum Montag wurde...(weiterlesen) >
dpa

de19.05.2014 Brand durch Böller - Polizei ermittelt Täter

BAD BREISIG. Ein übler Scherz hätte am Samstagnachmittag beinahe auch üble Folgen gehabt. Das berichtete Hauptkommissar Armin Rausch von der Remagener Polizeiwache am Sonntag.

Folgendes war geschehen: Ein Mann stand zusammen mit anderen Personen am Fahrbahnrand einer Ausfallstraße in Bad Breisig und warf einen gezündeten Silvesterböller unter einen vorbeifahrenden Pkw. Der Böller explodierte unter dem Auto mit einem laut Polizeibericht "enormen Knall".

Die Fahrerin des Wagens...(weiterlesen) >
GS

de19.05.2014 Abensberg: Böller auf Sicherheitsdienst

Am Samstag, gegen 22:45 Uhr, warf in Abensberg, in der Dollingerstraße, ein 24-jähriger Dortmund-"Fan" einen Böller aus dem Fenster auf zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Stadt Abensberg. Der Böller explodierte in unmittelbare Nähe der beiden Männer.Bei dem Fußball-"Fan" konnten noch weitere pyrotechnische Gegenstände aufgefunden werden, die kein Prüfzeichen hatten. Der 24-Jährige war sehr aggressiv. Da er keinerlei Belehrung zugänglich war, wurde er in Gewahrsam genommen und musste die restliche Nacht bei der Polizeiinspektion Kelheim verbringen.
Polizei

de19.05.2014 Böller auf Auto gezündet

Polizeipräsidium Tuttlingen, Landkreis Freudenstadt. Am Freitagabend, gegen 23.30 Uhr, zündeten Unbekannte auf der Motorhaube eines schwarzen Audi A 4, der am Marktplatz geparkt war, einen Böller. Auf der Motorhaube, unterhalb der Windsschutzscheibe kam es zu einer Eindellung. Außerdem wurde der Lack beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Freudenstadt, Tel. 07441/536-0.
ots

de18.05.2014 Mann verletzt sich schwer mit selbst gebautem Böller

Ein selbst gebauter Böller hat einen 43-Jährigen in Zweibrücken schwer verletzt. Dieser explodierte am Freitagabend in der Hand des Mannes, wie ein Sprecher der Polizei in Kaiserslautern sagte. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden Beamte zahlreiche weitere Sprengkörper, die der 43-Jährige vermutlich auch selbst hergestellt hat.

de17.05.2014 Böller verletzt 14-Jährigen schwer

Knallerei mit Freunden im Wald hat heftige Folgen. Ein 14-Jähriger muss an der Hand operiert werden.

Dummheit, gefährlicher Experimentierdrang oder ein neuer Mutproben-Trend? Im Waldstück nahe des Bauspielplatzes explodierte ein Böller, der einem 14-Jährigen die Hand so schwer verletzte, dass er wahrscheinlich dauerhafte Schäden davontragen wird. Nach einer Not-Operation befindet sich der Junge noch im Krankenhaus. Die Schweriner Polizei ermittelt noch, wie es zu dem Unfall kommen...(weiterlesen) >

de16.05.2014 Abi-Feier: Silvester-Böller verletzt Jugendamts-Mitarbeiterin

Paderborn (WV). Eine Mitarbeiterin des Paderborner Jugendamts ist während Abiturfeiern von einem Silvester-Böller schwer verletzt worden. Sie erlitt nach Angaben des städtischen Schuldezernenten und Beigeordneten Wolfgang Walter ein Knall-Trauma mit Tinnitus. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Vorfall, über den die Stadt Paderborn erst jetzt berichtete, ereignete sich schon am 11. April. Zu dieser Zeit fanden in Paderborn die so genannten »Abi-Mottowochen« statt. Dabei feiern...(weiterlesen) >

de15.05.2014 Landespokalspiel - Ein Polizist durch Böller verletzt

Das Finale im Fußball-Landespokal ist vorbei. Die Fans des 1. FC Magdeburg wurden von der Polizei zum Bahnhof begleitet. Die Polizei konnte ein Zusammentreffen mit HFC-Anhängern verhindern. Mehrere Straßen in Halle waren vorübergehend gesperrt.

Unmittelbar nach dem 2.Tor für Magdeburg, in der zweiten Hälfte der Verlängerung, wurden aus dem Block der HFC-Anhänger Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen. Das Spiel musste daher mehrere Minuten unterbrochen werden. Ein Polizeibeamter...(weiterlesen) >

de14.05.2014 Pyrotechnik in Preußen-Fankurve: Zwei Kinder erlitten Schocks

Münster - Es qualmt und es stinkt zum Himmel – wieder einmal: Auch beim letzten Preußen-Spiel der inzwischen beendeten Spielzeit in Duisburg brannten im Preußenblock Pyros und qualmten Rauchtöpfe. Die Rechnung des Deutschen Fußballbundes wird folgen – und voraussichtlich noch heftiger ausfallen als im vorhergehenden Saisonverlauf, in dem sich die Bußgeldsumme bereits auf 18000 Euro summierte.

Denn in Duisburg war es nicht mehr mit Lärmbelästigung und beißendem Gestank getan...(weiterlesen) >
Ansgar Griebel

de13.05.2014 Sieben Verletzte durch Böller im SC-Block

Sieben Freiburger Fußballfans sind beim Spiel des SC in Hannover verletzt worden. Der Grund ist ein Böller, der im Freiburger Block in der ersten Halbzeit gezündet wurde.

Nach einer Meldung der Polizeidirektion Hannover nahmen die Einsatzkräfte einen Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen ihn werde nun wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Nach der Vernehmung sei der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

SC-Sprecher...(weiterlesen) >

de07.05.2014 Wolfsburg: Zigarettenautomat mittels Böller geöffnet – Zeugen gesucht

Wolfsburg In der Nacht zum Dienstag plünderten unbekannte Täter im Stadtteil Detmerode einen Zigarettenautomaten. Der Automat auf dem Detmeroder Markt wurde den Ermittlungen nach mit der Detonation eines Böllers gewaltsam geöffnet. Die Höhe der Beute aus diversen Zigarettenschachteln und dem Münzgeld aus dem Automaten ist noch nicht bekannt.

Vermutlich ereignete sich die Tat nach Mitternacht gegen 01.00 Uhr, so ein Beamter. Zu dieser Zeit habe ein Zeuge einen lauten Knall einer Explosion...(weiterlesen) >

de05.05.2014 Unbekannte verletzen Mann mit Böller

Stuttgart-Bad Cannstatt: Drei bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag in der Mercedesstraße in Bad Cannstatt einen Böller gezündet und dadurch einen 21-Jährigen verletzt. Dies meldet die Polizei. Die drei Männer sollen gegen 23 Uhr auf Höhe der Tankstelle an der Mercedesstraße den Böller gezündet haben, der offenbar unmittelbar neben dem Kopf des 21-Jährigen explodierte. Der Mann wurde dabei am Ohr verletzt. Die Unbekannten flüchteten nach der Tat mit einem schwarzen Audi A3 in Richtung Bad Cannstatt.

un04.05.2014 Tote bei Brand in indischer Feuerwerksfabrik

Durch einen schweren Brand in einer indischen Feuerwerksfabrik sind nach Medienberichten gestern mindestens 15 Menschen getötet worden. Das Feuer sei während der Arbeitszeit in der Fabrik in Ujjain im Bundesstaat Madhya Pradesh ausgebrochen, berichteten der Sender CNN-IBN und andere TV-Stationen. Mehr als ein Dutzend Menschen seien verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden.

Improvisierte Fabriken

In Indien werden Feuerwerkskörper und Kracher häufig in improvisierten Fabriken hergestellt,...(weiterlesen) >

de03.05.2014 Böller in Menschenmenge geworfen

Weimar. Am Donnerstag ist während des Seifenkistenrennens ein Feuerwerkskörper in eine Menschenmenge geworfen worden. Im Startbereich am A.-Baudert-Platz wurde der Böller aus einer Gruppe von acht Personen heraus zwischen die anwesenden Zuschauer und Teilnehmer geworfen. Durch die angeforderte Polizei wurden die Personalien festgestellt, wobei die Beamten mehrfach beschimpft und beleidigt wurden. Gegen die acht Personen wurde Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Beleidigung erstattet.

de03.05.2014 Mann wirft Böller in Menschengruppe

Ein Mann hat am Donnerstag einen gefährlichen Böller auf eine Gruppe Flohmarktbesucher am Berliner Ostbahnhof geworfen. Drei Menschen erlitten ein Gehörtrauma, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Eine Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Knallkörper war in Deutschland nicht zugelassen. Bundespolizisten nahmen den 28 Jahre alten Verdächtigen fest. Er war stark alkoholisiert und hatte noch 17 weitere der verbotenen Feuerwerkskörper bei sich. Als Motiv gab er persönlichen Frust an. Er solle aber erst weiter befragt werden, wenn er wieder nüchtern sei, sagte der Sprecher.
dpa

de30.04.2014 "Böller" explodiert in Kühlschrank - Zeugen gesucht

Herne. Ein selbst hergesteller "Böller" in einem ausrangierten Kühlschrank hat in Herne in der Nacht zu Mittwoch einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Bei der Explosion des Sprengsatzes entstand zum Glück nur Sachschaden. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls.

Laut Polizeibericht hatte sich die Explosion gegen 0.30 Uhr an der Altenhöfener Straße Nr. 52 in Herne ereignet, wo zu diesem Zeitpunkt zwei Kühlschränke auf dem Bürgersteig standen, um von der Müllabfuhr...(weiterlesen) >

at25.04.2014 Müllcontainer gesprengt

ENNS (red). In Enns sprengten am 23. April 2014 gegen 22 Uhr bislang unbekannte Täter, vermutlich mit einem pyrotechnischen Gegenstand, einen Müllcontainer. Der ziffernmäßige Schaden steht derzeit noch nicht fest.

at22.04.2014 Telefonzelle mit Böller gesprengt

In Villach-Judendorf hat ein Unbekannter in der Nacht auf Montag eine Telefonzelle mit einem Böller zerstört. Es gibt Augen- und Ohrenzeugen des Vorfalls.

Der mutmaßliche Täter ist laut Zeugenaussagen schlank und etwa 20 Jahre alt. Nach der Tat fuhr er in einem dunklen Pkw weg, im Auto befand sich noch eine zweite Person.

Anton Trannegger war Ohrenzeuge, seine Schwester sah die Männer, sagte Trannegger: „Ich war im Wohnzimmer, es war rund dreiviertel zwölf. Es hat einen Tuscher gemacht,...(weiterlesen) >

de22.04.2014 Gefährlicher Böller gestohlen

Bremen. Am Sonntagabend haben Diebe auf dem Vereinsgelände des TuS Huchting einen gefährlichen Feuerwerksböller gestohlen. Die Polizei warnt eindringlich, den Böller zu zünden.

Der sogenannte Bambino-Böllers ist ein Feuerwerkskörper der Klasse Vier, d.h. er darf nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden. Eine unsachgemäß herbeigeführte Explosion kann schwere Hand- und Gesichtsverletzungen nach sich ziehen!

Am Rande eines Osterfeuers auf dem Vereinsgelände des...(weiterlesen) >

un21.04.2014 Osterfeuerwerk mit Dynamit: ein Toter, sieben Verletzte

Athen/Santorini Bei einem gefährlichen Brauchtum, dem Osterfeuerwerk, sind auf der griechischen Touristeninsel Santorini sieben Menschen verletzt worden. Unbekannte haben nach Polizeiangaben während der Auferstehungsmesse kurz nach Mitternacht zum Ostersonntag ein offenbar aus Dynamit gebasteltes Feuerwerk unter die Gläubigen geworfen. Dabei wurden sieben Menschen verletzt. Vier von ihnen, darunter auch drei aus den USA stammende Touristen und ein Grieche, mussten in ein Krankenhaus auf...(weiterlesen) >

at21.04.2014 Telefonzelle in Villach mit Böller schwer beschädigt

VILLACH. Ein unbekannter Täter hat in der Nacht des Ostersonntags in Villach-Judendorf eine öffentliche Telefonzelle mit einem Böller schwer beschädigt. Der Täter, ein etwa 20 Jahre alter, schlanker junger Mann, wurde dabei beobachtet. Er flüchtete in einem dunklen Fahrzeug, das von einer weiteren Person gelenkt wurde.

de19.04.2014 Silvesterböller beschädigt Kellerfenster

Hildesheim – SARSTEDT (BD). Am 17.04.14 gegen 23:00 Uhr hörte ein 31-jähriger Anwohner in der Friedrich-Ebert-Straße einen lauten Knall. Daraufhin begab er sich vor die Tür seines Wohnhauses und bemerkte den Geruch von abgebranntem Schwarzpulver. Bei einer genauen Nachschau entdeckte er noch glimmende Papierreste eines Silvesterböllers vor seinem Kellerfenster. Durch die Detonation des Feuerwerkkörpers war die Fensterscheibe und der Fensterrahmen leicht beschädigt worden. Ob der Böller...(weiterlesen) >

de17.04.2014 Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kieler Ultra-Szene

Kiel Wegen gewalttätiger Auseinandersetzungen in der Silvesternacht 2013 ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Angehörige der Ultra-Fanszene des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel. Im Zuge von Durchsuchungen von 17 Wohnungen am Dienstag wurden zwei Haftbefehle vollstreckt, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Außerdem stellten acht Staatsanwälte und 126 Polizisten diverse Beweismittel sicher.

Die Ermittlungen richten sich gegen sogenannte Ultras im Alter zwischen 19...(weiterlesen) >
dpa

de17.04.2014 Illegales Feuerwerk in Amorsbrunn

Amorbach - Amorsbrunn - Wie erst am Mittwochmorgen bekannt wurde, brannten bisher unbekannte Täter in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 04:35 Uhr an der Kapelle in Amorsbrunn auf dem Parkplatz ein Feuerwerk größeren Ausmaßes ab.

Viele Anwohner beschwerten sich daraufhin bei der Stadtverwaltung Amorbach wegen dieser Ruhestörung. Da in etwa fünf bis acht sogenannte "Batterien" mit insgesamt rund 400 Raketen abgefeuert worden sein sollen, wird davon ausgegangen, dass es sich hierbei...(weiterlesen) >

de14.04.2014 Feuerwerk in der Wohnung

Achim. Eine unschöne und gefährliche Sendung war es, die am Freitagabend durch den Briefschlitz eines Achimers kam – brennende Feuerwerkskörper. Laut Polizeiangaben hatte eine 34-Jährige ihrem Nachbarn in der Straße Zum Achimer Bahnhof die Überraschung in die Wohnung geschoben. Verletzt wurde niemand. Der Teppichboden des Geschädigten allerdings wurde verkokelt, berichtet die Polizei. Die Ermittler schätzen den auf diese Weise entstandenen Schaden auf 100 Euro.
Tina Hayessen

de14.04.2014 Silvesterrakete entzündet Hecke

Giengen/Brenz – Ulm – Der illegale Umgang mit Feuerwerk hat zur Mittagszeit in Giengen an der Brenz zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Dort war eine Hecke in Brand geraten. Die Feuerwehr Giengen hatte den Brand schnell unter Kontrolle, konnte aber nicht verhindern, dass die Hecke durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Beamte des Polizeireviers Giengen hatten die Ursache für den Brand schnell ausfindig gemacht. Ein Kind hatte unerlaubter Weise mit Silvesterfeuerwerk hantiert. Eine...(weiterlesen) >

ch11.04.2014 Polizei stoppt Pyro-Bubis

OBERBÜREN - SG - Fünf Jungs im Alter zwischen 14 und 16 Jahren haben massenweise Feuerwerk in die Schweiz geschmuggelt. Dann liessen sie einen Teil davon im Dorf ab und riefen damit die Polizei auf den Plan.



«In letzter Zeit gab es immer wieder Meldungen, dass in Oberbüren und Umgebung Feuerwerk abgebrannt wurde», sagt Polizeisprecher Gian Andrea Rezzoli. Die Spur führte schnell zu einer Gruppe Jugendlicher.

Letzten Freitag schlug die Kantonspolizei St. Gallen zu und führte...(weiterlesen) >
sas

de09.04.2014 Familienvater hortet Sprengstoff-Arsenal

Bomben, Sprengbojen, Böller – die Sprengstoffsammlung des 38-jährigen Familienvaters war nicht gering. Dafür verurteilte ihn nun das Frankfurter Amtsgericht zu 18 Monaten Haft auf Bewährung.

Frankfurt. Nach dem Fund eines größeren Sprengstoff-Arsenals in seiner Wohnung ist ein Familienvater vom Amtsgericht Frankfurt zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt worden. Die Beamten hatten Bomben, Sprengbojen, Böller und Feuerwerkskörper sichergestellt. Der Mann war...(weiterlesen) >

de08.04.2014 Polizist mit illegalen Böllern erwischt

Der 31-jährige Beamte aus Grimma bemühte sich vergebens um eine Verfahrenseinstellung.

Am 19. Dezember 2012 um 18.55 Uhr stoppte die Polizei ein verdächtiges Auto unweit des Grenzübergangs Bahratal. Eine lose Rakete sei am Rücksitz des Grimmaer Autos zu sehen gewesen. Die Fahnder landeten einen Treffer. 100 Monster-Böller der als gefährlich geltenden Marken „La Bomba“ und „Colour Salute“ fanden sie in Saunatasche, Stiefeln und unter der Batterieabdeckung des Fahrzeugs.
Zwei...(weiterlesen) >
Stephan Klingbeil

de03.04.2014 Feuerwehrmann erleidet dauerhaften Hörschaden

Bad Segeberg – In der Nacht von Silvester auf Neujahr wurde die Feuerwehr zum Kalkberg gerufen, da es dort brennen sollte. Die Feuerwerhmänner vor Ort stellten fest, dass von den Plattformen am Kalkberg/Stadion Böller runtergeworfen wurden. Dies wurde auch nicht eingestellt, als die Fuerwehrmänner unten standen, so dass die Böller auf die ehrenamtlichen Kräfte fielen. Ein Feuerwehrmann erlitt nun einen dauerhaften Hörschaden, aufgrund einer dieser Böller. Laut Zeugenaussagen sollen auf diesen...(weiterlesen) >

de28.03.2014 Polizeibeamte durch Böller verletzt

Freiburg-Haslach Weil ein betrunkener Mann vor einem Obdachlosenheim randaliert hat, rückte die Polizei an. Aus einem Fenster wurde ein Böller auf sie geworfen. Die Beamten erlitten ein Knalltrauma.

Dem Polizeirevier Freiburg-Süd wurde gemeldet, dass ein augenscheinlich betrunkener Bewohner gegen eine Scheibe geschlagen habe, so dass diese zu Bruch ging. Im Rahmen der Abklärung dieses Sachverhaltes vor dem Obdachlosenwohnheim warf ein bislang unbekannter Täter einen Böller aus dem...(weiterlesen) >

de25.03.2014 Böller in Jackentasche gesteckt - 13-Jähriger verletzt

Ingolstadt Das hätte schlimm ausgehen können: Am Sonntag hat ein Junge einem 13-Jährigen einen Böller in die Jackentasche gesteckt und angezündet: Der 13-Jährige erlitt eine Brandwunde am Bauch. Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben auf dem Kinderspielplatz an der Rossinistraße. Durch die Expolsion brannte sich ein Loch in die Jacke des 13-Jährigen. Der Schaden beträgt 100 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.
dk

de25.03.2014 Böllerspuren - Was reißt so ein Loch ins Autodach?

img img
Neuenhaus – Erschrocken zuckte die Nachbarschaft am Samstagabend gegen 23 Uhr zusammen.

Unbekannte Täter hatten in Neuenhaus einen bislang unbekannten Gegenstand auf das Dach eines silbernen Opel Astra gelegt und diesen gezündet. Durch die Explosion wurde bei dem vor einer Garage abgestellten Auto ein etwa 50 mal 40 Zentimeter großes Loch ins Dach gerissen.

Im Fahrzeug wurden Papierreste gefunden, die von einem größeren Feuerwerkskörper stammen könnten.

„Die Polizei hat ihre Ermittlungen...(weiterlesen) >

de25.03.2014 Böller vom Balkon geworfen

Kreis Steinburg () Freitagabend wurde die Polizei in den Bereich des Schäferweges gerufen. Die Ordnungshüter trafen einen Mann (48) an, der zugab, von seinem Balkon aus so genannte China-Böller gezündet zu haben. Er zeigte im Wohnzimmer einen Behälter, der laut Polizeibericht "voll mit Böllern" war. Die händigte der Beschuldigte, die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetzt, den Beamten aus und erklärte sich mit der Vernichtung der Böller einverstanden.

Zum...(weiterlesen) >
ots

de24.03.2014 Böller vom Balkon geworfen

Bad Segeberg - Am Samstagabend, 22.03.14, gegen 21.30 Uhr, hörten Polizeibeamte, die Streife durch Wedel fuhren, aus Richtung der Straße "Mühlenweg" einen lauten Knall. Sie wurden auf eine männliche Person aufmerksam, die vom Balkon im 1. OG eines Mehrfamilienhauses Sprengkörper warf. Die Wohnung, zu der der Balkon gehörte, war schnell gefunden. Dort öffnete ein 16jähriger die Tür. Der Jugendliche händigte den Polizeibeamten seinen verbliebenen Vorrat an Böllern aus, bei denen es...(weiterlesen) >
ots

de20.03.2014 Kein Feuerwerk für Mutti

Er wollte ein großes Feuerwerk für seine Mama zum Geburtstag zünden. Daraus wird jetzt nichts. Denn ein 41-Jähriger aus Mittelfranken wollte am Mittwoch (19.3.14) die Feuerwerkskörper von Tschechien nach Hause schmuggeln. Dabei wurde er aber von Fahndern aus Waidhaus kontrolliert. Ganze 15 Kilogramm an illegalen Böllern fanden die bei ihm, jetzt hat der Mann eine Anzeige am Hals. Die Polizei informiert außerdem: Auch für das Abschießen legaler Feuerwerkskörper braucht man außerhalb Silvester eine Sondergenehmigung.

de19.03.2014 Polizisten mit Böller beworfen

Polizisten mit Böller beworfen
Neuss-Erfttal. Zwei Polizeibeamte sind während eines Einsatzes mit Feuerwerkskörpern beworfen worden. Die beiden Beamten erlitten leichte Verletzungen.

In einer Wohnung an der Euskirchener Straße hatte es am Montagabend Hinweise auf eine bewusstlose Person gegeben. Zwei Polizeibeamte rückten daraufhin aus. Als die eingesetzten Beamten gegen 19.30 Uhr auf der Straße vor dem Mehrfamilienhaus standen, wurden sie mit einem Feuerwerkskörper beworfen, der detonierte,...(weiterlesen) >

de19.03.2014 "Donnerschläge" schrecken Meinerzhagener auf

Meinerzhagen - „Gegen den Knall heute früh ist das Böllern mit der dicken Berta ein laues Fürzchen“ – mit diesen deutlichen Worten kommentiert ein Meinerzhagener im sozialen Netzwerk Facebook ein Phänomen, das mittlerweile auch die Polizei und das Ordnungsamt beschäftigt.

Die Erfahrungen der Bürger ähneln sich: Regelmäßig schrecken sie nachts aus dem Schlaf, weil ein ohrenbetäubender Knall durch die Stadt schallt. Während die einen selbstgebaute Böller im Verdacht haben,...(weiterlesen) >
Frank Zacharias

de17.03.2014 Böller zerfetzt Hand einer Zwölfjährigen

Ein Mädchen ist beim Spielen mit einem Böller schwer verletzt worden. Die Zwölfjährige aus Spandau habe mit zwei weiteren Mädchen auf dem Balkon einer Freundin gespielt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Beim Zünden des Böllers behielt das Mädchen ihn in der Hand. Durch die Explosion entstanden schwere Verletzungen. Ihre 14 Jahre alte Freundin, die mit ihrer Familie in der Wohnung wohnt, wurde durch die Druckwelle an Arm und Bein leichter verletzt. Ein 25 Jahre alter Verwandter soll den...(weiterlesen) >

de17.03.2014  Verstoß gegen Sprengstoffgesetz – Tschechischer Böller beschlagnahmt

Meißen Nur geprüfte Böller entsprechen den Sicherheitsstandards - der Besitz illegaler Böller ist ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. Meißen. Bei einer Zwangsräumung am Sonnabend in Meißen haben Ermittler einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz festgestellt. Der tschechische Böller mit etwa 300 Gramm Sprengstoff wurde gegen 11 Uhr in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Meisastraße gefunden, teilte die Polizei mit. Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellten den Böller sicher und transportierten ihn zur Vernichtung ab.
fs

de16.03.2014 Mann wirft Böller auf Polizisten

Berlin - Ein Mann hat aus seinem Wohnungsfenster in Berlin-Reinickendorf einen Böller auf Polizisten geworfen. Die vier Beamten erlitten Knalltraumata. Mit einem Durchsuchungsbeschluss gingen Polizisten am frühen Samstagmorgen in die Wohnung des 49 Jahre alten Verdächtigen und fanden dort etwa 70 illegale Böller. Eigentlich waren sie wegen Lärmbelästigung zu dem Mieter gerufen worden. Der 49-Jährige bekam Anzeigen wegen des Lärms, gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

de15.03.2014 Böller vor Polizeirevier

Bremen Einen Silvesterkracher haben Mitarbeiter des Polizeireviers Innenstadt in der Nacht zu Dienstag auf der Fahrbahn in Höhe der Dienstfahrzeuge (Am Wall) entdeckt. Das bestätigte am Donnerstag auf Nachfrage eine Sprecherin der Polizei. Den Angaben nach war an dem Böller, wie es üblich ist, eine Lunte befestigt. Vorsichtshalber wurde der pyrotechnische Gegenstand gesichert und von einem Delaborierer entschärft.
Elisabeth Gnuschke

de13.03.2014 19-Jährige zündet Böller vor MC Donalds

Magdeburg (ots) - Am 11.03.2014, gegen 13:30 Uhr nahm eine Streife der Bundespolizei auf dem Willy - Brandt - Platz ein explosionsartiges Geräusch wahr. Als sich die Bundespolizisten in Richtung der Detonation begaben, knallte es ein zweites Mal und sie bemerkten eine Rauchwolke im Bereich des Haupteinganges der MC Donalds Filiale. Kurz darauf sahen sie eine junge Frau, die gerade den dritten Böller zündete. Als sie die Beamten sah, flüchtete sie in Richtung der Gastronomieräume und lief...(weiterlesen) >
BPOLI MD

de13.03.2014 Brand durch Knallkörper

Mit Feuerwerkskörper haben am Dienstagabend zwei bislang unbekannte Jugendliche eine Tujahecke und einen Holzzaun in Brand gesetzt. Die beiden Jungs brannten kurz vor 21 Uhr mehrere Feuerwerkskörper hinter einem Wohnhaus in der Nürtinger Straße ab. Durch die Böller fing eine Tujahecke, die sich am Fußweg bei den Bahngleisen befindet, Feuer. Der Brand dehnte sich aus und griff auf einen Jägerzaun über. Insgesamt wurde die Hecke auf eine Länge von 30 Metern beschädigt. Eine weitere Ausbreitung...(weiterlesen) >
ms

de12.03.2014 Unbekannte zünden Pyrotechnik im Hauptbahnhof

MÜNSTER Verbrennungen an der Rolltreppe, eine beschädigte Metallverkleidung und jede Menge Rauch: Unbekannte Täter haben im Haupttunnel des Hauptbahnhofs einen Rauchkörper gezündet. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der gefährlicher Körperverletzung.

Die Täter entzündeten den Rauchkörper der Marke "Pyrorauch-XL 200 Weiß" am Samstagvormittag gegen 10.25 Uhr am Treppenaufgang zum Gleis 14 und 17. Ein Pyro, der nur im Freien verwendet werden darf.

Durch die...(weiterlesen) >

de12.03.2014 Vandalismus - Zeugen gesucht

Abgetretene Spiegel, ein umgeknicktes Verkehrsschild, gezündete Böller, ein beschädigter Zaun und ein aus der Straße gehobener Schachtdeckel: In der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag kam es in Stockelsdorf zu mehreren Sachbeschädigungen und Straftaten. Die Polizei bittet um Hinweise.

Stockelsdorf. In der Nacht vom vergangenen Freitag, 7. März, auf Samstag kam es in Stockelsdorf zu einigen Sachbeschädigungen und anderen Straftaten.

Unbekannte traten sechs Spiegel von parkenden...(weiterlesen) >

ch08.03.2014 Frau verletzt sich mit Feuerwerk

Biel Am Donnerstag gegen 21.15 Uhr hat sich eine 31-jährige Frau auf der Ladefläche eines Lieferwagens befunden, der an der Zentralstrasse in Biel parkiert war. Sie war im Begriff, Pyrotechnika für einen Bühnenauftritt einer Guggenmusik im Rahmen der Bieler Fasnacht vorzubereiten. Aus noch zu klärenden Gründen löste in der Folge ein sogenannter Theaterblitz aus. Die Frau musste ins Krankenhaus gebracht werden.

de06.03.2014 Böller-Opfer wegen Anzeige überfallen

In Ronnenberg (Region Hannover) ist ein 39-jähriger Hannover-96-Fan überfallen und bedroht worden, der Anfang des Jahres bei einer Böller-Attacke schwer verletzt worden war.

Nach Polizei-Angaben war der Mann am Dienstagabend mit seinem Hund in einer Parkanlage unterwegs. Dort wurde er von mehreren Männern von hinten angegriffen und mit Schlägen und Fußtritten traktiert. Einer der Angreifer forderte ihn auf, die Strafanzeige wegen des Böllerwurfs zurückzuziehen. Andernfalls hätten er...(weiterlesen) >

de06.03.2014 Böller-Attacke: 96-Fan geht es schlechter

Der Gesundheitszustand des bei einem Fußballspiel verletzten Fans von Hannover 96 hat sich verschlechtert. Der Mann wird wahrscheinlich nie wieder hören können. Im Stadion des VfL Wolfsburg war am Sonnabend beim Spiel gegen Hannover neben dem Kopf des Mannes ein Böller explodiert, dessen laute Detonation dem 39-Jährigen das Trommelfell im rechten Ohr zerriss. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Das Trommelfell im rechten Ohr des Mannes wurde bei der Böllerexplosion zerstört,...(weiterlesen) >

de06.03.2014 Verfolgungsjagd nach Böller-Würfen: Drei Männer vor Gericht

Drei junge Männer, die aus einem Auto heraus Böller auf Passanten geworfen haben sollen, müssen sich von heute an vor einem Berliner Amtsgericht verantworten. Die 22- bis 29-Jährigen waren laut Anklage am 1. Januar 2013 in Berlin-Charlottenburg von Polizisten beobachtet worden. Als die Beamten eingreifen wollten, seien sie attackiert worden. Die Böller-Werfer hätten bei ihrer anschließenden Flucht im Auto rote Ampeln überfahren und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Nach einer Verfolgungsjagd...(weiterlesen) >

de03.03.2014 Illegales Profifeuerwerk beschädigt mehrere Fensterscheiben

Bei der Explosion eines pyrotechnischen Gegenstandes wurden in der Nacht zum Sonntag mehrere Fensterscheiben beschädigt. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung des Falls.

Erneut haben Unbekannte im Berliner Bezirk Wilmersdorf einen starken Böller gezündet, wie er sonst nur bei professionellen Großfeuerwerken verwendet wird. Die Explosion ereignete sich kurz nach Mitternacht auf dem Gehweg an der Nassauischen Straße Ecke Berliner Straße. Nach Polizeiangaben gingen mehrere Scheiben...(weiterlesen) >
Jörn Hasselmann

de03.03.2014 Feuerwerk zündet in Briefkästen

egen 2.50 Uhr wurde Sonntagmorgen ein Bewohner der Bahnhofstraße durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Beim Nachschauen stellte er fest, dass jemand Feuerwerkskörper in zwei Briefkästen gezündet hatte, die durch die Explosion völlig zerstört wurden. Die Polizei stellte bei ihren Ermittlungen dann eine weitere Sachbeschädigung durch Feuerwerkskörper in der Jeverschen Straße fest. Dort sprengte der Täter vier Briefkästen. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Wangerland, Tel. 04463/269.

de27.02.2014 Böller explodiert in der Hand

Dettingen unter Teck (ots) – Durch einen explodierenden Böller wurde am Dienstag (25.02.2014) ein junger Mann in Dettingen unter Teck an der Hand verletzt.

Der 19-Jähriger wollte kurz nach 19.00 Uhr seiner Mutter im Garten einen von ihm selbst gefertigten Böller vorführen. Der Heranwachsende hatte den Böller im Keller des elterlichen Hauses hergestellt. Bevor es jedoch so weit war, detonierte der Böller plötzlich in der Hand des 19-Jährigen.

Der junge Mann erlitt nach Polizeiangaben...(weiterlesen) >

de27.02.2014 Zigarettenautomat in Halberstadt aufgesprengt

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch in Halberstadt (Landkreis Harz) einen Zigarettenautomaten aufgesprengt. Ein Zeuge hörte in der Nacht zu Mittwoch in der Nähe des Busbahnhofes einen lauten Knall und sah eine Rauchwolke aufsteigen, wie die Polizei in Magdeburg mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen wurde im Ausgabeschacht vermutlich ein Böller gezündet. Die Diebe flüchteten mit einer unbekannte Menge Zigaretten und Bargeld.

at26.02.2014 Wieder ein Bagatell-Urteil im Fall von Pyrotechnik

Im Jahr 2012 steckte eine Mann in Feldkirchen einen Böller in einen Postkasten. Sein Freund (23) erblindete auf einem Auge. Der Fall wurde nun außergerichtlich gelöst.

Einen Tag vor Silvester 2012 probierten die Freunde Knallkörper aus. Sie fuhren in einem Kleinbus durch Feldkirchen. Dann stieg einer aus, entzündete einen Papier-Böller und warf ihn in einen Postkasten. Vom Fahrzeug aus beobachtete die Clique, was passiert.

Und: Es passierte einiges - leider: Der Postkasten explodierte...(weiterlesen) >

de25.02.2014 Automatensprengungen: Tatverdächtiger mit Pyrotechnik erwischt

Kunersdorf. Nach der Sprengung mehrerer Zigarettenautomaten im Raum Cottbus hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Beamte nahmen den 29-Jährigen in der vergangenen Nacht fest, wie die Polizei meldete. Er hat in Kunersdorf (Spree-Neiße) versucht, mit Feuerwerkskörpern einen Zigarettenautomaten zu knacken. Zuvor seien bereits am Wochenende vier andere Automaten in umliegenden Dörfern gesprengt worden.

Der 29-Jährige und seine 19 Jahre alte Begleiterin wurden in einem Auto...(weiterlesen) >
dpa/bb

de25.02.2014 China-Böller nach Jugendlichen geworfen

Nittendorf. Am Sonntag Nachmittag waren mehrere Jugendlichen in Nittendorf am Bolzplatz in der Talstraße zum Fußballspielen. Gegen 15.30 Uhr warf ein älterer Mann einen Chinaböller nach den Jugendlichen. Dieser explodierte rund 1 m neben vier Jugendlichen am Boden. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen Rentner, der auch in diesem Bereich wohnt.Gegen den Mann wird nun wegen versuchter schwerer Körperverletzung, Nötigung sowie wegen eines Verstoßes nach den Sprengstoffgesetz ermittelt.
Polizei

de24.02.2014 Mann verliert beim Pyrotechnik-Basteln mehrere Finger

Neukirch/Lausitz. Beim Basteln mit Böllern ist am Sonnabend ein junger Mann in Steinigtwolmsdorf schwer verletzt worden.

Der 27-Jährige hatte nachts in seiner Werkstatt an der Dresdener Straße mit pyrotechnischen Erzeugnissen hantiert, teilte die Polizei mit. Gegen 1 Uhr vernahmen seine Freunde, die sich in einer Wohnung im gleichen Haus befanden, eine Detonation. Der junge Mann hatte eine Explosion ausgelöst und sich selber schwer verletzt. Er verlor drei Finger seiner linken Hand,...(weiterlesen) >
ttr

de24.02.2014 Drinnen Feuerwerk abgebrannt: Haus geht in Flammen auf

In Stubbenfelde auf Usedom ist ein zweistöckiges Holzhaus komplett niedergebrannt, nachdem die Bewohner offenbar drinnen Feuerwerkskörper angezündet hatten. Laut Polizei entstand Schaden in Höhe von 350 000 Euro.

Der Brand ereignete sich am Samstag und wurde von der Feuerwehr zunächst gelöscht. Am Sonntag flammte er jedoch wieder auf. Die erneut anrückende Wehr sah keine andere Möglichkeit, als das Gebäude kontrolliert abbrennen zu lassen.

Die vierköpfige Familie und deren Besuch...(weiterlesen) >

de23.02.2014 Feuerwerk löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Schweinfurt - Ein 19-Jähriger hat am Freitagabend (21.02.14) in der Schweinfurter Innenstadt ein bengalisches Feuerwerk gezündet. Ein ganzer Straßenzug war vernebelt. Einsatzkräfte durchsuchten das Haus, in dem der Mann wohnt, nach einem möglichen Brandherd. Verstoß gegen Sprengstoffgesetz Der Mann selbst sagte zunächst, dass er mit dem Vorfall nichts zu tun habe. Später räumte er ein, das bengalische Feuerwerk gezündet zu haben, so die Polizei. Gegen den Mann wird nun wegen eines Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz ermittelt.
Norbert Steiche / BR

de19.02.2014 Fünf Automaten in vier Tagen mit Pyrotechnik gesprengt

Leipzig. Insgesamt fünf Automaten haben unbekannte Täter seit dem vergangenen Samstag im Leipziger Stadtgebiet und dem benachbarten Borsdorf gesprengt. Um an den Inhalt zu gelangen, setzten sie nach Polizeiangaben Pyrotechnik ein. Der finanzielle Schaden konnte noch nicht beziffert werden.

In der Nacht zum Sonntag versuchten die Täter, drei Zigarettenautomaten in der Holzhäuser Straße in Stötteritz, der Bernhardstraße in Volkmarsdorf und der Engelsdorfer Straße in Engelsdorf aufzubrechen....(weiterlesen) >
jca

de19.02.2014 Kinder mit 120 illegalen Knallkörpern aufgegriffen

Zwei Jungen sind am Montag in Sohland an der Spree (Landkreis Bautzen) mit 120 illegalen Knallkörpern aufgegriffen worden. Bürgerpolizisten entdeckten die in Deutschland nicht zugelassenen Böller bei den 12 und 13 Jahre alten Kindern, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Sie stellten die Knallkörper sicher und informierten die Eltern der Jungen. Die Böller werden den Angaben zufolge dem Kampfmittelbeseitigungsdienst zur Vernichtung übergeben.

de14.02.2014 Jugendlicher wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt

Hünfeld/Offenbach Anfang diesen Jahres wurde ein jugendlicher Offenbacher vom Jugendschöffengericht wegen gefährlicher Körperverletzung und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion zu 60 Sozialstunden und Zahlung von 900 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Der Jugendliche hatte einen pyrotechnischen Knallkörper auf einen Bundespolizeibeamten aus Hünfeld geworfen und diesen damit verletzt.

Wie es in einer Pressemitteilung der Bundespolizei Hünfeld heißt, war im November 2012 eine Einheit...(weiterlesen) >

de13.02.2014 Welzheim: Böller fliegt auf Mutter und Kind

Welzheim: Am Dienstagnachmittag ist eine 34 Jahre alte Mutter, die mit ihrer vierjährigen Tochter in Welzheim (Rems-Murr-Kreis) unterwegs war, mit einem Feuerwerkskörper beworfen worden.

Wie die Polizei mitteilt, waren die beiden am Gottlob-Bauknecht-Platzes unterwegs, als plötzlich ein Böller vor ihre Füße fiel und explodierte. Die Frau bekam anschließend Probleme mit ihren Ohren und musste sich zusammen mit ihrer Tochter in ärztliche Behandlung begeben.

Mit Hilfe von Zeugen konnte...(weiterlesen) >

de12.02.2014 aketstation mit Böller gesprengt – Auto beschädigt

Leipzig. Eine Paketstation in der Straße Am langen Felde in Leipzig-Leutzsch ist am Dienstagmorgen mit einem Böller stark beschädigt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Unbeaknnter zwischen 4.30 und 4.40 Uhr die Station geöffnet und einen angezündeten Feuerwerkskörper hineingelegt. Durch die Detonation lösten sich Teile der Station und prallten gegen ein geparktes Fahrzeug, an dem ein Schaden von 500 Euro entstand. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Sachbeschädigung.

de12.02.2014 Jugendliche zerstören mit Böller Klo in Schnellrestaurant

Am Abend des vergangenen Samstag hatten sich einige Jugendliche einen Streich ausgedacht. Sie zündeten in einer Toilette eines Restaurants einen Silvesterknaller und zerstörten das Klo. Allerdings waren die Jugendlichen von der Wirkung so überrascht, dass einer seinen Eltern davon erzählte. Diese wendeten sich sofort an den Betreiber des Schnellimbisses und erklärten, dass sie den Schaden übernehmen wollen. Inzwischen haben sich auch die anderen Beteiligten an dem Streich gemeldet. Ob die Jugendlichen noch mit einer Strafe zu rechnen haben, ist noch nicht geklärt.

de10.02.2014 Böller in Stadion gezündet - sieben Zuschauer verletzt

Köln. Bei der Zündung eines Böllers beim Zweitligaspiel 1. FC Köln gegen SC Paderborn sind am Sonntagnachmittag sieben Zuschauer verletzt worden. Der 40 Jahre alte Täter wurde festgenommen.

Wie die Polizei berichtet, hatte der FC-Fan gegen 14.45 Uhr den Knallkörper im Bereich der Nordkurve gezündet. Anschließend warf der 40-Jährige den pyrotechnischen Gegenstand vom Ober- auf den Unterrang.

Dort verletzte der explodierende Böller sieben Kölner Fans, die im Sanitätsbereich...(weiterlesen) >
ga

de10.02.2014 Böller im Briefkasten

Oyten. Unbekannte Täter haben am frühen Sonnabendmorgen gegen 1Uhr einen Feuerwerkskörper in einem Briefkasten an der Straße „Zum Bahnhof“ in Sagehorn gezündet, der dadurch zerstört wurde. Der Geschädigte sah nach Informationen der Polizei noch eine Gruppe Jugendlicher, die in Richtung Fischerhude weglief. Eine Fahndung durch die hinzugerufenen Polizeibeamten ergaben bislang jedoch keinen weiteren Hinweise auf die Täter. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Anna Zacharias

de10.02.2014 Unbekannte sprengen Klo-Schüssel bei McDonald`s mit Böller

Korbach. Die komplette Toilettenschüssel im Herren-WC des McDonald`s-Restaurant in Korbach haben Unbekannte mit einem Sprengsatz zerstört. Die Polizei sucht nun nach drei Verdächtigen.

Kurz vor der Detonation am späten Samstagabend sahen Zeugen drei Personen, die die Sanitärräume eilig verließen und davon liefen. Verletzt wurde bei dem Vorfall gegen 22 Uhr niemand, obwohl das Schnellrestaurant laut Polizei zu zwei Dritteln mit Gästen belegt war. Die Ermittler sprachen am Sonntagmorgen...(weiterlesen) >

de07.02.2014 "Aus Langeweile" geböllert

Landkreis Wittmund – Zwei 17-jährigen Jugendlichen aus Blomberg hielten sich an einer Bushaltestelle an der Hauptstraße in Dunum auf und warteten auf einen Bus. Aus Langeweile zündeten sie mehrfach Feuerwerkskörper, um sich so die Zeit zu vertreiben. Die von Anwohnern benachrichtigten Polizeibeamten setzten dem Treiben ein Ende. Die noch nicht entzündeten Feuerwerkskörper wurden beschlagnahmt und gegen beide Jugendlichen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

de07.02.2014 Pyrotechnik im Regionalzug RE3 gezündet

Unbekannte Täter zündeten gestern Na