Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 13251 Unterschriften 2311 Vorfälle 585 Fortschritte

 

ch01.11.2012 Saures statt Süsses: Polizei im Halloween-Einsatz

Halloween hat den Polizisten in den Kantonen Zürich und Aargau viel Arbeit beschert. Unter anderem Böller- und Eierwürfe führten zu Sachbeschädigungen in Höhe von mehreren Tausend Franken.

Auf Zürcher Kantonsgebiet rückte die Polizei rund 50 Mal aus, in der Stadt Zürich 35 Mal. Angerufen wurde wegen Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und Randalierern. Zwischen 18 Uhr und Mitternacht musste sich die Polizei in über der Hälfte der Fälle mit Eierwürfen gegen Fassaden und fahrende Autos beschäftigen.

In Dachsen, Urdorf und Uster wurden Briefkästen durch Knallkörper beschädigt. In Freienstein, Dübendorf, Uster und Obfelden wurden Scheiben durch Werfen von Schnee- und Eisklumpen eingeschlagen. In Zürich selbst verlief Halloween «relativ harmlos», sagte Sprecher Marco Cortesi. Insgesamt sei die Schadensbilanz harmloser als beim ehemaligen Schulsilvester.

Böller-Unfug auch im Aargau

Rund 40 Meldungen wegen Unfugs und Sachbeschädigungen gingen bei der Polizei im Kanton Aargau ein. So hatten Kinder und Jugendliche mehrere Eier gegen Hausfassaden geworfen, Scheiben eingeschlagen oder Briefkästen mit Böllern gesprengt.

Vom zweifelhaften Treiben war der ganze Kanton betroffen gewesen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Die Polizei traf auf ihren Patrouillen nach eigenen Angaben mehrheitlich Jugendliche an. Sie büsste auch einen 27-Jährigen, der sich zu Unfug hatte hinreissen lassen. Im vergangenen Jahr hatte die Polizei in der Halloween-Nacht mehr als 50 Schadensmeldungen erhalten.


sda/maiu;schj

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink