Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 13251 Unterschriften 2311 Vorfälle 585 Fortschritte

 

ch02.08.2015 Raketen und Böller auf Polizisten abgefeuert

Am 1. August musste die Stadtpolizei St. Gallen mehrfach an die Haldenstrasse ausrücken, da Personen Böller auf die Strasse warfen. Sogar die Polizisten wurden beworfen.

Die Stadtpolizei St.Gallen musste am Samstagabend nach 21 Uhr an die Haldenstrasse in St. Gallen ausrücken, da Personen Böller auf die Strasse warfen. «Dadurch wurden die vorbeifahrenden Fahrzeuge stark gefährdet», sagt Stadtpolizeisprecher Dionys Widmer. Danach hätte sich die Situation eigentlich beruhigt. Doch als die Polizei ein zweites Mal um 22.30 Uhr zum gleichen Lokal ausrücken musste, wurden die Polizisten mit Böllern und Raketen beworfen. Einige der rund 50 Gäste vermummten sich dabei. Beim Einsatz waren mehrere uniformierte Patrouillen beteiligt.

Strasse gesperrt

Zum ihrem eigenen Schutz musste die Polizei sich zurückziehen. Aufgrund der Gefährdung für den Verkehr, wurde die Wassergasse für rund 30 Minuten gesperrt. «Solche Situationen ist man als Polizist nicht gewohnt. Dazu kam noch, dass die Polizisten in normaler Uniform vor Ort waren. Sie waren als nicht speziell geschützt», sagt Widmer auf Anfrage von 20 Minuten. Es gebe keine Beweise, dass diese Aktion der Vermummten geplant war. Nachdem sich die Situation wieder beruhigt hatte, konnte die Strasse wieder freigegeben werden. Beim Einsatz wurde niemand verletzt. Die Stadtpolizei St.Gallen prüft nun die weiteren Schritte. «Wir werden nun Zeugen befragen und mögliches Bild- oder Videomaterial auswerten», so Widmer. Dann werde man entscheiden, ob allenfalls Anzeigen eingereicht werden.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink