Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3082 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de12.09.2016 Böller aus Auto geworfen: Drei Verletzte

Donau-Ries Der strafbare Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen an der Ulrichskapelle am Uhlberg bei Wolferstadt, Waldgebiet Hainfarther Schlag, löste vergangene Nacht einen Polizeieinsatz aus.

Am Montag Morgen gegen 01.15 Uhr wurden der Polizei-Einsatzzentrale in Augsburg angebliche Schüsse am Uhlberg mitgeteilt. Nach dem Eintreffen von zwei Polizeistreifen aus Donauwörth und Treuchtlingen flüchteten etwa 20 Personen ins Dickicht des Waldes. An der Kapelle selbst wurden etwa 30 Personen festgestellt, welche den Beamten gegenüber schilderten, dass aus einem Pkw ein Böller in die Personengruppe geworfen wurde; dabei erlitten eine 21-Jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 24 und 20 Jahren Verletzungen durch die Druckwelle. Nachdem der 24-jährige Mann über heftige Hörbeschwerden klagte, wurde er ärztlich versorgt.

Nach intensiven Ermittlungen konnte ein 19-jähriger Mann aus Mittelfranken ausgemacht werden, der den illegalen Böller aus Polen in die Menge aus seinem Fahrzeug geworfen hat. Bei einer Durchsuchung konnten bei ihm noch weitere sechs nicht zugelassene Feuerwerkskörper und ein Schlagring aufgefunden werden. Die Gegenstände wurden von den Polizeibeamten sichergestellt.

Der junge Mann muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie eines Vergehens nach dem Waffengesetz verantworten.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink