Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3082 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de31.10.2016 Illegale Böller in Sachsen sichergestellt

Ludwigsdorf/Johanngeorgenstadt. Zwei Monate vor Silvester hat die Bundespolizei im sächsischen Grenzgebiet illegale Knaller und Raketen sichergestellt. Die verbotene Pyrotechnik wurde aus Polen und Tschechien eingeführt, wie die Behörde am Montag an verschiedenen Orten mitteilte. Zugleich warnte sie ausdrücklich vor dem auf Märkten in den Nachbarländern angebotenen Feuerwerk. Tests des Bundesamtes für Materialforschung zeigten, dass «Menschen, die mit diesen Böllern hantieren, ihre Gesundheit oder gar ihr Leben aufs Spiel setzen». Zudem droht für die Einfuhr eine Strafanzeige, hieß es.

Die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf stellte am Wochenende mehrere illegale Einfuhren aus Polen fest. Am Bahnhof Johanngeorgenstadt (Erzgebirgskreis) fanden Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei bei der Kontrolle zweier 15-Jähriger Feuerwerkskörper ohne jegliche Prüfkennzeichnung. Die Jugendlichen aus Chemnitz kamen mit den Fahrrädern aus Tschechien, wie die Bundespolizeiinspektion Klingenthal mitteilte. Die erstattete Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz - und informierte die Eltern der Teenager.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink