Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3080 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de31.12.2016 Revier mit Pyrotechnik beschossen - Jugendliche feuern mit Raketen auf Polizei

Sachbeschädigung, Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Das ist die Liste von Vorwürfen gegen zwei Jugendliche aus Wismar, die eine ganze Raketenbatterie auf die Hauptwache der Polizei ihrer Heimatstadt abfeuerten.

Zwei Jugendliche in Wismar haben in der Nacht das Polizeihauptrevier in Wismar mit Pyrotechnik unter Beschuss genommen. Wie die Polizei mitteilte, bemerkten die Beamten gegen ein Uhr nachts, dass Silvesterraketen gegen ihr Dienstgebäude abgefeuert wurden. Demnach standen die Tatverdächtigen in der Zufahrt und richteten eine Raketenbatterie auf das Haus.

Ein Zeuge, der sich zu diesem Zeitpunkt mit seinem Auto in der Anfahrt auf die Dienststelle befand, beobachtete dabei zwei Personen. Sein Fahrzeug wurde durch vom Haus abprallende Raketen getroffen und beschädigt. "Die beiden Tatverdächtigen zeigten daraufhin beleidigende Gesten in Richtung dieses Zeugen und flüchteten", heißt es weiter in der Polizeimitteilung.

Die Beamten konnten die beiden Verdächtigen dank der Beobachtungen des Mannes kurz darauf in unmittelbarer Nähe stellen. Wie sich herausstellte, handelte es sich um zwei 15- und 18 Jahre alte Wismarer. Laut Polizei standen sie unter Drogeneinfluss.

Gegen beide wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung sowie zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz geführt.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink