Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3078 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de01.01.2017 Missbrauch von Pyrotechnik in Pößneck

Pößneck. Gleich mehrmals sind die Beamten der Polizeiinspektion Saale-Orla am Silvester- und am Neujahrstag in Pößneck zum Einsatz gekommen.

So hatten am Sonnabend, um 17 Uhr Jugendliche aus einer Wohnung in der Julius-Fucik-Straße Raketen abgefeuert. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass die Jugendlichen die Raketen gezielt gegen einen Wohnblock in der Julius-Fucik-Straße schossen. So wurde unter anderem das Kinderzimmer in der Wohnung der Erstatterin der Anzeige beschossen, berichtete die Polizeiin-spektion. Im Fensterrahmen und auf der hinter dem Fenster befindlichen Wickelkommode wurden Rußpartikel festgestellt.

Hinweise von Zeugen sowie möglicher weiterer Betroffener in der Julius-Fucik-Straße 2 bis 10 nimmt die PI Saale-Orla unter Telefon (03663) 4310 entgegen.

Zu einem weiteren Vorfall mit Böllern kam es gegen 20.50 Uhr in der Bahnhofstraße. Eine 56-jährige Pößneckerin befand sich mit ihrem Hund auf dem Gehweg, als eine männliche Person aus einem Fenster einen Böller direkt vor ihre Füße warf. Später ging die Frau zur Klingel, um abzulesen, wer sie angegriffen hat. Auch hier warf der Beschuldigten Böller nach ihr, als sie sich näherte und wieder wegging. Es wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen, so die Polizei.

Zeugen werden um Hinweise gebeten

Am Neujahrstag, um zirka 0.30 Uhr, kam es in der Rosa-Luxemburg-Straße zu einer weiteren Körperverletzung im Zusammenhang mit Pyrotechnik. Durch eine Gruppe von Jugendlichen wurde ein Knaller unter ein geparktes Fahrzeug geworfen. Der Fahrzeugeigentümer stellte daraufhin den "Böllerwerfer" zur Rede. Dieser reagierte sehr aggressiv und fasste den Eigentümer am Kragen. Dieser reagierte darauf und nahm seinen Angreifer in den Schwitzkasten. Weitere Beteiligte griffen mit ein und zogen den allein agierenden Fahrzeugeigentümer zurück und über den Rasen. Dabei wurde dieser leicht verletzt. Alle Beteiligten waren alkoholisiert, so die Polizei.

Während dieser Anzeige wurde ein weiterer Sachverhalt bekannt. Gegen 0.50 Uhr wurde durch eine Gruppe Jugendlicher ein Knallkörper in Richtung einer Gruppe anderer Jugendlicher, welche Feuerwerkskörper gelagert hatten, geworfen. In der Folge kam es zu Rangeleien und Tätlichkeiten, wobei mehrere leicht verletzt wurden.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink