Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3080 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de05.01.2017 19-jähriger Kasseler mit gefährlichem Feuerwerk aus Verkehr gezogen

Kassel/Bautzen. Bei einer Polizeikontrolle bei Bautzen in der Nähe der polnischen Grenze ist am Mittwochabend ein 19-Jähriger aus Kassel mit explosiver Ladung aus dem Verkehr gezogen worden.

Die Beamten der Bundespolizei hatten auf dem Rücksitz des Kasseler Wagens Feuerwerksartikel entdeckt. Dabei handelte es sich um 28 sogenannte Kugelbomben.

Der 19-Jährige gab an, die Artikel zuvor auf einem polnischen Markt in Bad Muskau für 80 Euro gekauft zu haben, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Ebersbach. Geprüfte Kugelbomben dürfen nur von professionellen Feuerwerkern verwendet werden und sind erlaubnispflichtig. Die Exemplare, die der Nordhesse offenbar zuhause zünden wollte, wiesen jedoch keinerlei Kennzeichnung mit den erforderlichen CE-/BAM-Prüfzeichen auf. Somit wurden sie illegal eingeführt.

Die Kugelbomben enthielten laut Polizei 800 Gramm Nettoexplosivmasse. Der Entschärferdienst der Bundespolizei belehrte den 19-Jährigen über die Gefahren, die von solchem ungeprüften, vermutlich in Fernost hergestelltem Feuerwerk ausgehen können. So kann es etwa zu Selbstzündungen kommen und benachbartes Feuerwerk mitexplodieren.

Der 19-Jährige muss sich nun wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Die Kugelbomben wurden sichergestellt und werden vernichtet.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink