Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3082 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de08.02.2017 Berufsschüler hortet Polen-Böller im Keller der Eltern

Bad Homburg – 2764 Böller und Raketen hortete Andreas B. (23) über vier Jahre. Bis die Polizei seine Wohnung filzte . Jetzt stand der Mechatroniker wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz vorm Amtsgericht.

2080 La-Bomba-Böller, 411 „Mr. Smoke“- und „Mr. Light“-Rauchfakeln, 240 Zylinder-Knaller und 33 Seenot-Rettungsfackeln lagerte Andreas B. im Keller seiner Eltern – offenbar aus Dummheit.

„Meine Mitschüler von der Berufsschule wollten eine Großbestellung machen. Ich habe denen eine Kreditkarte gegeben, mit der sie die Sachen für 800 Euro im Internet bestellt haben“, erzählt der junge Ehemann.
„Aber die haben mir nur einen Teil abgenommen, mich auf dem Rest sitzen lassen.“

Weil ein 14-Jähriger Böller kaufte, flog die Pyro-Sammlung bei Andreas B. auf.
Da drei der gelagerten Kracher-Arten zulässig sind, ist es nur eine Ordnungswidrigkeit. Richterin Barbara Schramm: „Sie machen einen prima Eindruck, sind nicht vorbestraft. Eine Geldbuße reicht.“

Das Verfahren wird eingestellt. Andreas B. muss 500 Euro an die Caritas zahlen.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink