Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3080 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

ch12.02.2017 Schüler werfen aus Rache Feuerwerk auf Partygäste

Weil sie keinen Zutritt zu einer Schülerparty im GZ Riesbach in Zürich erhielten, rächte sich eine Gruppe von Sek-Schülern. Ein Partyteilnehmer musste ins Spital.

Im Gemeinschaftszentrum (GZ) Riesbach im Zürcher Seefeld-Quartier stieg am Freitag vor einer Woche eine Party für Schüler. Im Laufe des Abends bat auch eine Gruppe von Sek-Schülern der 9. Klasse aus dem Quartier um Einlass. Doch dieser wurde ihnen verwehrt.

Die Gruppe zog ab, kehrte aber später zum GZ zurück. Sie warfen Feuerwerkskörper und Rauchbomben in die Schülermenge, die vor dem Eingang stand, und in das Lokal. Dann rannten sie weg. Ein 14-jähriger Schüler erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Seine Eltern brachten ihn ins Kinderspital. Sie erwägen eine Anzeige.

Polizei ist eingeschaltet

Die Stadtpolizei Zürich hat Kenntnis von dem Vorfall. «Wir erhielten zunächst eine Meldung aus dem GZ. Als die Patrouille vor Ort eintraf, waren die mutmasslichen Pyro-Werfer aber weg», sagt Medienchef Marco Cortesi.

Später habe die Polizei zudem eine Meldung aus dem Kinderspital erhalten: «Sollten die Eltern des 14-Jährigen Strafanzeige einreichen und die Art der Verletzung klar sein, werden wir entsprechend ermitteln.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink