Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2869 Unterschriften 2263 Vorfälle 572 Fortschritte

 

de02.01.2018 Quedlinburg: 53 Einsätze in Silvesternacht

Quedlinburg Zwei Balkonbrände, Sachbeschädigungen durch Pyrotechnik, Streit, der geschlichtet werden musste: Insgesamt 53 Mal war die Polizei im Landkreis Harz in der Silvesternacht - genauer vom 31. Dezember, 18 Uhr, bis 1. Januar, 6 Uhr, - im Einsatz.

Die Polizei ermittelt nun u.a. nach einem Balkonbrand in Halberstadt wegen schwerer Brandstiftung.
Laut Zeugen sollen bislang Unbekannte Feuerwerksraketen in Richtung der Balkone geschossen haben; sie sollen die Raketen schräg in der Hand gehalten und gezielt gestartet haben.
Ein weiterer Balkonbrand wurde Neujahr gegen 0.15 Uhr in der Lucanusstraße durch einen Zeugen entdeckt. Nachbarn versuchten, das vermutlich durch Pyrotechnik-Reste entstandene Feuer zu löschen. Die Feuerwehr kam zum Einsatz; die Mieter der Wohnung waren nicht zu Hause.

Am frühen Neujahrsmorgen wurde die Alarmanlage in einer Sekundarschule in Blankenburg ausgelöst.
Polizei und Feuerwehr, die wegen des gemeldeten Einbruchs und Brandes zum Einsatz kamen, stellten fest, dass Unbekannte eine Tür beschädigt und durch die so entstandene Öffnung eine Silvesterrakete und mehrere Böller in das Haus hineingeworfen hatten. Die Polizei hat Ermittlungen wegen versuchter Brandstiftung aufgenommen.
Ermittelt wird auch wegen der Herbeiführung von Sprengstoffexplosionen: So wurden in Badeborn, Hasselfelde, Groß Quenstedt, Benneckenstein und Tanne insgesamt fünf Zigarettenautomaten vermutlich mittels Pyrotechnik beschädigt und teils auch Zigaretten entwendet.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink