Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2860 Unterschriften 2231 Vorfälle 549 Fortschritte

 

de23.01.2018 Ursache für lauten Knall in Leteln gefunden - Jagdhütte gesprengt

Minden. Nicht nur in Leteln selbst, auch in Dankersen, Todtenhausen und in Ortsteilen von Porta Westfalica und Petershagen hören Anwohner laut Facebook in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Knall. Ihre Häuser sollen sogar vibriert haben. Außerdem berichten Hundebesitzer im Umkreis, dass sich ihre Tier nach dem Geräusch in Sicherheit gebracht hätten.

Unbekannte haben einen Sprengsatz an einer Letelner Jagdhütte in der Fährstraße gezündet. Die Jagdhütte sieht von außen nur wenig beschädigt aus. Im Inneren soll die Detonation aber Spuren hinterlassen haben. Die Druckwelle zerstört eine Fensterscheibe. Zahlreiche Gegenstände, darunter Bilder und Geweihe, fallen von den Wänden, teilt die Polizei mit.

Ein Beamter der Spurensicherung findet am Dienstagmorgen an der Hütte einige mit Rußanhaftungen versehene Metallteile, die als Reste des Sprengsatzes eingestuft werden. „Das war kein normaler Böller. Offensichtlich wurde der Sprengsatz selbst gebaut", sagt Ralf Steinmeyer, Pressesprecher der Polizei. Ferner weist er darauf hin, dass der Sprengkörper eine gewisse Kraft und Druckwelle entwickelt habe.

Die Polizei Minden-Lübbecke zieht in Erwägung, die Reste für weitere Untersuchungen an das Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf zu senden.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink