Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2952 Unterschriften 2267 Vorfälle 575 Fortschritte

 

de12.02.2018 Gefunden Böller gezündet: 3 Fingerkuppen abgesprengt

Leipzig Am Sonntagabend verständigte die Rettungsleitstelle die Polizei über eine schwere Körperverletzung.
Ein junger Mann (Syrer, 19) war mit drei Landsleuten (21, 22, 26) unterwegs. In einer Hand hielt er einen pyrotechnischen Sprengkörper. Plötzlich gab es eine Explosion und der 19-Jährige verletzte sich schwer. Einer seiner Freunde informierte die Rettungsleitstelle. Danach setzte sich das Quartett ins Auto des 26-Jährigen und dieser fuhr in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Von dort wurde der Schwerverletzte in eine Klinik verlegt und sofort operiert. Von drei Fingern seiner rechten Hand waren die Endglieder abgetrennt worden. Auch ein Anwohner (49) hatte die Polizei gerufen. Der Zeuge hatte am offenen Fenster gestanden und vier Personen gesehen, die von der Jupiterstraße zur Plovdiver Straße liefen. Er sah einen Lichtschein und wie einer der Männer etwas auf die Wiese warf. Danach gab es einen Knall, der Mann taumelte und fiel dann hin. Die anderen halfen ihm wieder auf die Füße und fuhren wenig später mit einem Auto davon. Als Polizeibeamte am Unfallort eintrafen, meldeten sich bei ihnen drei Männer. Sie gaben an, beim Unfall dabei gewesen zu sein. Sie seien Verwandte des Verletzten und hätten ihn ins Krankenhaus gebracht. Der 21-Jährige habe einen Böller an einer Straßenhaltestelle gefunden und mitgenommen. Sein Versuch, ihn zu zünden, sei nicht gelungen. Daraufhin habe der 19-Jährige den Böller an sich genommen und angezündet. Dann sei es zur Explosion gekommen. Die drei wurden nach Feststellen ihrer Identität aus der polizeilichen Maßnahme entlassen



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink