Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2869 Unterschriften 2261 Vorfälle 571 Fortschritte

 

de08.05.2018 Teterower durch Böller-Explosion am Kopf getötet

Der 33-jährige Teterower, dessen Leiche am vergangenen Sonnabend in den Heidbergen gefunden wurde, ist an einem Schädelhirntrauma mit inneren Blutungen gestorben. Wie die Staatsanwaltschaft in Rostock am Dienstag mitteilte, wurde das Trauma vermutlich durch einen Knallkörper verursacht, der in unmittelbarer Nähe des Mannes gezündet worden sein müsste. Der Todeszeitpunkt liege nach den bisherigen Untersuchungen zwischen Freitag 18 Uhr und Sonnabend 12 Uhr, so die Staatsanwaltschaft. Bei dem Toten handele es sich laut der Behörde um den Teterower Maik Schühlmann.

Die Staatsanwaltschaft bittet nun um Zeugenhinweise und veröffentlichte deshalb am Mittwoch ein Foto des Verstorbenen. Insbesondere gehe es um laute, untypische Knallgeräusche im angegebenen Zeitraum in der Nähe des Fundortes der Leiche. Auch wer den Teterower zu dem Zeitpunkt gesehen hat, wird gebeten, sich beim Polizeipräsidium Rostock unter 038208-888222, in der nächsten Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden.


Torsten Bengelsdorf

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink