Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3078 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de31.12.2018 39-Jähriger sprengt sich in Garten Hand ab - Bekannter auf Terrasse wird durch Detonation ebenfalls schwer verletzt

Feuerwehr muss noch in der Nacht Garten nach Teilen der Hand absuchen - Unklarheit, was genau explodierte.

Winsen (Aller), LK Celle, Niedersachsen. Dramatischer Böllerunfall in Niedersachsen noch vor dem Jahreswechsel: In einem Garten in Winsen an der Aller (LK Celle) hat sich am Silvesterabend ein schweres Unglück ereignet, bei dem ein 39-jähriger Mann sich offenbar seine komplette Hand abgesprengt hat. Ein Bekannter, der sich im Nahbereich auf einer Terasse aufhielt, wurde durch die Detonation ebenfalls schwer verletzt.
Was genau zu der folgenschweren Explosion geführt hat, ist noch unklar. Möglich ist, dass der Mann einen illegalen oder selbstgebauten Böller zünden wollte. Ein Notarzt versorgte beide Opfer noch vor Ort, bevor sie in Kliniken eingeliefert wurden. Die Polizei alarmierte kurz darauf die Feuerwehr zur Unterstützung, um den Unglücksort im Garten auszuleuchten. Die Einsatzkräfte durchsuchten dann den Bereich großflächig nach Überresten von weggsprengten Gliedmaßen ab. Die Feuerwehrkameraden waren zumeist direkt vom eigenen Silvesteressen alarmiert worden. Einsatzleiter Simon von Hörsten warnte nochmal eindringlich vor dem Hantieren mit selbstgebauten oder illegalen Sprengkörpern. Über den konkreten Gesundheitszustand der Opfer und den genauen Ablauf des Unglücks konnten in der Nacht noch keine Angaben gemacht werden.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink