Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 13251 Unterschriften 2311 Vorfälle 585 Fortschritte

 

ch22.07.2011 BfB Beratungsstelle für Brandverhütung und die bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung klären auf

Jährlich verletzen sich bis zu 250 Menschen wegen fehlgeleiteten oder zu spät gezündeten Feuerwerkskörpern. Die durch Feuerwerk verursachten Brandschäden an Wohngebäuden belaufen sich auf durchschnittlich 4 Millionen Franken jährlich. Unfälle und Brände mit Feuerwerkskörpern sind fast immer auf eine unsachgemässe Handhabung zurückzuführen.

1. Beim Kauf: Lassen Sie sich vom Verkaufspersonal instruieren und befolgen Sie die Gebrauchsanleitung.

2. Menschen schützen: Feuerwerk nie inmitten von Menschenansammlungen abfeuern. Für Kinderhände sind Feuerwerkskörper tabu.

3. Sicherheitsabstände einhalten: Je nach Grösse der Raketen ist zu Gebäuden ein Sicherheitsabstand von 40 bis zu 200 Metern einzuhalten.

4. Fester Halt für Raketen: Raketen nur aus gut fixierten Flaschen und Rohren abfeuern.

5. Rauchen verboten: In der Nähe von Feuerwerk gilt ein striktes Rauchverbot.

6. Blindgänger nicht nachzünden: Nähern Sie sich dem Feuerwerk, das nicht abbrennt, frühestens nach 5 Minuten. Unternehmen Sie keine Nachzündversuche; es besteht Explosionsgefahr.

7. Brandgefahr im Abfall: Gebrauchtes Feuerwerk vor dem Entsorgen mit Wasser übergiessen oder mindestens zwei Stunden abkühlen lassen.

8. Häuser vor Irrläufern schützen: Türen, Fenster und Dachlukarnen schliessen.



linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink