Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3203 Unterschriften 2292 Vorfälle 582 Fortschritte

 

de04.01.2019 Silvesterfeuerwerk tötet vier Menschen – mehrere verletzte Kinder

Berlin. Feinstaub und Müll, Gesundheitsgefahr und Tierschutz – so vehement wie in diesem Jahr wurde selten über die Nachteile des Böllerns und Knallens am Jahresende diskutiert. Und auch rund um den Jahreswechsel 2018/19 hat die Böllerei wieder viele Verletzte und sogar Tote gefordert.
In Österreich ist ein 17-Jähriger beim Zünden einer Kugelbombe getötet worden. Nachdem ein erster Zündversuch schief gegangen war, hatte der Jugendliche laut Polizei versucht, die Bombe mit einem...(weiterlesen) >

de02.01.2019 Mehr als 400 Brände zu Silvester in Berlin

Die Berliner Feuerwehr ist zum Jahreswechsel zu mehr als tausend Einsätzen ausgerückt. In Neukölln, Mitte und Charlottenburg wurden acht Personen verletzt.

Die Silvesternacht stellt in jedem Jahr eine besondere Herausforderung für die Berliner Feuerwehr dar. Einsatzzahlen, die sonst über den gesamten Tag verteilt gefahren werden, müssen dann binnen weniger Stunden bewältigt werden. Um 18.05 Uhr wurde am Montagabend daher auch der planmäßige "Ausnahmezustand Silvester" ausgerufen,...(weiterlesen) >
Helena Piontek

de02.01.2019 Silvester Angriffe auf Einsatzkräfte und Streitschlichter in der Neujahrsnacht

Berlin - In der Neujahrsnacht ist es wieder zu Übergriffen auf Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr gekommen. In Berlin zählte die Feuerwehr zwar weniger Einsätze als in der Silvesternacht des Vorjahrs - unverändert sei aber die Aggressivität gegenüber Helfern gewesen: Laut Feuerwehr gab es in der Hauptstadt 49 Übergriffe, 33 davon mit Pyrotechnik. Ein Feuerwehrmann erlitt dabei ein Knalltrauma und kam in eine Spezialklinik.

Polizisten in Dortmund mit Silvesterrakete beschossen

Polizisten...(weiterlesen) >

de01.01.2019 Vier Verletzte bei Brand: vermutlich wegen Feuerwerkskörper

Worms Ein gezündeter Feuerwerkskörper war vermutlich die Ursache eines Kellerbrands in einem Mehrfamilienhaus in der Wormser Innenstadt. Dabei erlitten am Silvestermorgen vier Bewohner leichte Verletzungen durch das Einatmen von Rauch, wie die Polizei mitteilte. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Feuerwehrkräfte brachten sechs Bewohner und einen Hund in Sicherheit. Sie kamen zum Teil bei Verwandten und Freunden unter, andere erhielten eine Unterkunft von der Stadt zugewiesen. Das Gebäude...(weiterlesen) >

at01.01.2019 Zwei Schwerverletzte durch Pyrotechnik in Niederösterreich

In Niederösterreich sind in der Silvesternacht zwei Männer durch Pyrotechnik schwer verletzt worden. Ein 25-jähriger Steirer zündete kurz nach Mitternacht in Breitenwaida (Bezirk Hollabrunn) eine sogenannte Batterie an. Als diese nicht losging, beugte sich der Mann zur Überprüfung über sie. In diesem Moment zündete die Batterie und verletzte ihn laut Polizei NÖ im Bereich des linken Auges.

Der Steirer wurde vom Notarzt versorgt und anschließend in das AKH nach Wien gebracht. Bei der...(weiterlesen) >

de01.01.2019 Munition in der Tasche - Fatale Kettenreaktion

Verletzungen durch Feuerwerkskörper sind an Silvester leider an der Tagesordnung. Auch in Franken gab es mehrere Verletzte und Schwerverletzte.

Der folgenschwerste Einsatz ereignete sich bereits am Freitag, als ein 53-Jähriger im Landkreis Würzburgmehrere Finger durch einen Silvesterböller verlor. Vermutlich war es beim Basteln mit den Böllern zu einer Explosion gekommen. Der Verletzte wurde sofort vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Gerade vor der Gefährlichkeit des Herstellens...(weiterlesen) >

de01.01.2019 Unbekannter schießt Rakete in Wohnung: Eine Schwangere und drei Männer verletzt

Saar­brü­cken: In der Neu­jahrs­nacht kommt es gegen 0.23 Uhr durch eine Feu­er­werks­ra­ke­te zu einem Brand in der Saar­brü­cker In­nen­stadt.

Die Rakete fliegt in der Richard-Wagner-Straße durch ein geöffnetes Fenster in die Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses. Sofort geraten die Gardinen und ein Kleiderständer in Brand. Erste Versuche des Wohnungsinhabers und seiner Gäste, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, führen leider nicht zum Erfolg.
Deshalb...(weiterlesen) >

de01.01.2019 Mannheim-Innenstadt: Frau von Silvesterrakete getroffen und schwer verletzt

Eine junge Frau ist in der Silvesternacht durch Feuerwerkskörper in der Mannheimer Innenstadt schwer verletzt worden und muss weiterhin in einer Spezialklinik behandelt werden. Wie die Polizei mitteilt, erstatteten Angehörige von ihr nachträglich Anzeige bei den Beamten.

Die Frau wurde an Silvester von dem Feuerwerkskörper getroffen, als sie sich gegen 0.30 Uhr auf den Planken im Quadrat O7 aufhielt. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde sie mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik...(weiterlesen) >

de31.12.2018 39-Jähriger sprengt sich in Garten Hand ab - Bekannter auf Terrasse wird durch Detonation ebenfalls schwer verletzt

Feuerwehr muss noch in der Nacht Garten nach Teilen der Hand absuchen - Unklarheit, was genau explodierte.

Winsen (Aller), LK Celle, Niedersachsen. Dramatischer Böllerunfall in Niedersachsen noch vor dem Jahreswechsel: In einem Garten in Winsen an der Aller (LK Celle) hat sich am Silvesterabend ein schweres Unglück ereignet, bei dem ein 39-jähriger Mann sich offenbar seine komplette Hand abgesprengt hat. Ein Bekannter, der sich im Nahbereich auf einer Terasse aufhielt, wurde durch die...(weiterlesen) >

at31.12.2018 Schon jetzt Verletzungen durch Feuerwerk!

Männer wollten Feuerwerk vorbereiten

In Hof bei Salzburg (Flachgau) ist es am Montag kurz vor 15.00 Uhr in einer Garage eines Einfamilienhauses offenbar zu einer Explosion von Feuerwerkskörpern gekommen. In der Garage brauch daraufhin Feuer aus. Nach ersten Meldungen wurden drei Männer in das Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert. Laut Rotem Kreuz dürfte einer der Beteiligten schwer, die anderen beiden leicht verletzt worden sein.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, dürfte das...(weiterlesen) >

de30.12.2018 Jungendlicher schwer verbrannt, Mann verliert Finger

Für Deutschlands Mediziner ist es traurige Routine: Rund um Silvester verletzen sich zahlreiche Menschen durch leichtsinnigen Umgang mit teils illegalen Feuerwerkskörpern. Auch in diesem Jahr kommt es zu ersten schweren Unfällen.

Bereits in den Tagen vor Silvester häufen sich schwere Unfälle mit teils illegalen Feuerwerkskörpern und Böllern. Beim Basteln mit Silvesterböllern verlor ein Mann in Bayern drei Finger. Die abgerissenen Finger seien nach dem Unfall nicht mehr auffindbar gewesen,...(weiterlesen) >

de30.12.2018 Königsplatz Augsburg: Passantin wird durch Böller verletzt

Augsburger Innenstadt – Am Samstagabend zündeten mehrere Unbekannte auf dem Königsplatz Böller und warfen diese auch in Richtung von Passanten. Eine 16-Jährige wurde dabei von einem abgelösten Teil eines explodierten Böllers am Kopf getroffen, weshalb sie über Schmerzen und Hörverlust klagte.

Eine 17-Jährige wurde von einem Böller am Knie getroffen, blieb aber unverletzt. Ein 18- Jähriger, der einen Böller geworfen haben soll, wurde vor Ort durch eine Polizeistreife angetroffen,...(weiterlesen) >

un28.10.2018 Explosion in Feuerwerksfabrik in Nord Indien tötet 8 Menschen

NEU-DELHI, 26.Okt – eine Explosion in einer Feuerwerksfabrik in Indiens nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh acht Menschen getötet und verletzt drei am Freitag, teilte die Polizei mit.

„Das Dach war aufgrund der Auswirkungen der Explosion weggeblasen. Der Grund ist nicht sofort klar,“sagte Surendra Singh, ein Polizeibeamter im Badaun Bezirk.

Millionen von Feuerwerk werden aufbrechen während des hinduistischen Festivals von Diwali nächsten Monat und Geschäfte sind Vorräte aufstocken.

Indiens...(weiterlesen) >

de26.10.2018 Böller steckt in Absperrkegel und explodiert - Mann verletzt

KLEVE. Ein Bauarbeiter (29) hat in Kleve eine böse Überraschung erlebt. Ein Böller, der in einem Absperrkegel steckte, war explodiert.
Mit so etwas hat ein 29 Jahre alter Mann aus Castrop-Rauxel bestimmt nicht gerechnet: Er führte am Donnerstagmittag gegen zwölf Uhr Plasterarbeiten an der Kreuzung Emmericher Straße / Wilhelmstraße in Kleve-Kellen durch. Dort wurde ein neuer Ampelmast errichtet.

Die Baustelle war mit Leitkegeln, den "Lübecker Hüten" abgesichert, wie die Polizei berichtet....(weiterlesen) >

un19.10.2018 Explosion in Pyrotechnik-Fabrik nahe Sankt-Petersburg

In einer Pyrotechnik-Fabrik in der russischen Stadt Gattschina (Oblast Leningrad) ist es am Freitag zu einer Detonation gekommen.
​Zu den Ursachen der Explosion werde zurzeit ermittelt, sagte eine Sprecherin der regionalen Regierung.


Laut einem Sprecher der regionalen Zivilschutzbehörde befanden sich in dem Gebäude, in dem es zu der Explosion gekommen war, fünf Menschen. Zwei von ihnen seien ums Leben gekommen: Ihre Leichen seien von den Rettungsdiensten entdeckt worden. Drei weitere...(weiterlesen) >

de13.10.2018 Jugendliche werfen Böller nach Kindern und verursachen Waldbrand

Zwie Jugendliche haben am Weinberg in Trebbin mit Böllern nach Kindern geworfen. Die explodierenden Sprengkörper entzündeten dann Wald und Ödland.

Trebbin
Zwei Jugendliche haben am Donnerstagnachmittag in einem Waldstück am Weinberg in Trebbin mit Böllern nach spielenden Kindern geworfen und dabei einen Waldbrand verursacht. Die Jugendlichen hatten sich nach Angaben der Kinder zum Rauchen in den Wald zurückgezogen und mit Böllern hantiert, die sie anschließend auf die Kinder warfen....(weiterlesen) >

de02.10.2018 18-Jähriger wirft Böller von Vordach auf Polizisten

Zwei Streifenpolizisten waren am Montagabend auf der Hauptstraße in Körbecke unterwegs um einen Unfall aufzunehmen. Als einer der Beiden aus dem Auto ausstieg, explodierte direkt neben ihm ein Feuerwerkskörper.

Durch die Explosion erlitten die beiden Polizisten ein Knalltrauma. Woher der Knallkörper kam, konnten die Beamten zunächst nicht feststellen. Eine Zeugin machte sie auf einen Mann aufmerksam, der den Böller von einem Vordach in der Nähe auf die Polizisten geworfen hatte.

Kurz...(weiterlesen) >

de21.09.2018 Ein Schwerverletzter durch Explosion von Pyrotechnik

Dresden Am Donnerstag hat es in einem Dresdner Wohnhaus eine heftige Explosion gegeben. Ein 30-Jähriger wurde dabei schwer verletzt. Nun stellt sich heraus: Die Detonation hatte offenbar mit seinem Berufswunsch zu tun: Der Familienvater wollte sich zum Pyrotechniker ausbilden lassen und hatte verschiedene Chemikalien miteinander gemischt, um Schwarzpulver herzustellen. Dabei ist es zur Verpuffung und einem anschließenden Brand gekommen.

Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das...(weiterlesen) >

at05.08.2018 Frauen schwer verletzt: Fahndung läuft

Die Polizei fahndet per Foto nach einem Mann, der zwei Frauen durch den Wurf eines Böllers schwer am Auge beziehungsweise am Ohr verletzt haben soll. Die Tat ereignete sich im Juli in Ottakring, nachdem Fanfeiern zur Fußball-WM eskaliert sind.

Mehrere Personen warfen nach dem Spiel Böller und „Bengalische Feuer“ in Richtung der einschreitenden Polizei sowie in eine Menschengruppe, die auf der Ottakringer Straße den Sieg der kroatischen Nationalmannschaft feierten. Dort wurde das...(weiterlesen) >

at04.08.2018 Unfall beim Hochzeitsschießen: 27-Jähriger durch Böller verletzt

BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Durch Böller, die im Zuge eines Hochzeitsschießens am 4. August um 6.45 Uhr in Stroheim in eine Blechtonne geworfen wurden, wurde ein 27-Jähriger an der Schulter verletzt.

Zehn bis fünfzehn Freunde, die das Hochzeitsschießen durchführten, warfen Böller in eine Blechtonne. Dabei löste sich ein Splitter und drang dem 27-Jährigen aus dem Bezirk Eferding in die Schulter ein. Die Anwesenden und in weiterer Folge der Notarzt führten die Erstversorgung durch, danach...(weiterlesen) >

ch02.08.2018 10 Bränder, 4 Verletzte in Bern

Im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum 1. August 2018 gingen bei den regionalen Einsatzzentralen der Kantonspolizei Bern in den vergangenen zwei Tagen rund 80 Meldungen aus dem ganzen Kanton ein.

In den meisten Fällen mussten die Einsatzkräfte wegen Widerhandlungen gegen Feuer- und Feuerwerksverbote ausrücken. Aus dem ganzen Kanton gingen diesbezüglich rund 40 Meldungen ein. Zudem erreichten die Einsatzzentrale rund ein Dutzend Anrufe wegen Ruhestörung.

Über zehn kleine Brände

Vielerorts...(weiterlesen) >

un24.07.2018 20 Verletzte bei Feuerwerk in Spanien

Das Magdalena Festival in der nordspanischen Stadt Cangas del Narcea in der Region Asturien sollte mit einem grossen Feuerwerk beendet werden. Kurz vor Mitternacht entwickelte sich dieses jedoch zu einer Katastrophe. Eine fehlgezündete Rakete hatte hunderte weitere in Brand gesetzt.

Die Druckwelle, die dadurch entstand, liess unzählige Scheiben bersten. Zwar erlitten 20 Zuschauer kleinere Schrittwunden durch herumfliegende Glassplitter, dass aber nur eine Person wegen Brandverletzungen ins Spital...(weiterlesen) >

at22.07.2018 Pyrotechniker bei Feuerwerk in Ferlach schwer verletzt

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich Samstagabend in Ferlach: Während eines Feuerwerks ist ein 44 Jahre alter Pyrotechniker von einer Rakete im Gesicht verletzt worden.

Das Feuerwerk war beim jährlichen Mitarbeiterfest der Firma Glock auf dem Betriebsgelände abgefeuert worden. Gegen 22 Uhr bemerkte der St. Veiter, dass es in einer der Feuerwerksbatterien zu einer Überzündung gekommen war.

Er versuchte eine weitere Überzündung zu verhindern. Während er an der Batterie hantierte...(weiterlesen) >

un05.07.2018 Explosionen in Feuerwerksfabrik: Pyrotechnik-Fabrik fliegt in die Luft - 24 Todesopfer

In einer Feuerwerksfabrik in Mexiko ist es zu mehreren Explosionen gekommen. Das Fabrikgelände gleicht nach den Detonationen einem Trümmerfeld, mindestens 24 Menschen sind bei den Explosionen getötet worden.

Bei den insgesamt vier Explosionen seien ein Kind, zwei Polizisten, vier Feuerwehrleute und ein Mitarbeiter des Zivilschutzes ums Leben gekommen. 17 Menschen starben noch vor Ort, sieben weitere nach medizinischer Behandlung.

Laut Angaben der Einsatzkräfte ereignete sich die...(weiterlesen) >

de14.06.2018 Bundespolizist wirft Böller auf seinen Chef

München - Weil er seinen Chef bei einem Einsatztraining mit einem explosiven Gegenstand verletzte, ist ein Münchner Bundespolizist zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen verurteilt worden.
Nach Überzeugung der Richterin am Amtsgericht München hatte der 39-Jährige den Gegenstand in einen Raum geworfen, in dem sich der Übungsleiter aufhielt. Es habe sich um keinen gezielten Angriff gehandelt, jedoch habe der Mann die möglichen Folgen in Kauf genommen, erklärte ein Gerichtssprecher...(weiterlesen) >

de21.05.2018 Kind bei Böller-Explosion in Wohnung schwer verletzt

Zschopau. Bei der Explosion eines Böllers in einer Wohnung ist ein sechsjähriges Kind am Pfingstmontag in Zschopau schwer verletzt worden. Wie die Chemnitzer Polizeidirektion mitteilte, hatte das Kind nach ersten Erkenntnissen den Böller selbst gezündet. Die Polizei wusste zunächst nicht, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt. Das Kind kam ins Krankenhaus. Durch die Explosion seien Teile der Kinderzimmereinrichtung beschädigt worden, hieß es. Angaben zur Höhe des Sachschadens lagen der Polizei noch nicht vor.

de21.05.2018 Böller neben Kleinkind gezündet

Ein Unbekannter hat in Rostock-Lichtenhagen direkt neben einem Kinderwagen einen Böller gezündet. Das drei Jahre alte Kind und seine 37-jährige Mutter erlitten Knalltraumata und wurden von Rettungskräften betreut, wie die Polizei mitteilte. Der unbekannte Täter flüchtete nach dem Vorfall am Montagabend. Er wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht. Er war den Angaben zufolge auffällig tätowiert und trug eine schwarze Jacke. Ihn begleitete eine 25 bis 30 Jahre alte Frau mit einer hellen karierten Jacke.

at19.05.2018 Jugendlicher durch Böllerschuss verletzt

Beim sogenannten „Außaschiaßn“ eines Brautpaares am Hochzeitstag ist Samstagfrüh in Garsten ein 14-jähriger Schüler verletzt worden. Der Bursch bekam eine Ladung Pulver ins Gesicht und musste ins Krankenhaus.

Gegen 5.30 Uhr wollten Freunde des Brautpaares die künftigen Eheleute wie in vielen Orten noch üblich mit Böllerschüssen wecken. Dabei kam es zu dem Unfall. Zwar hatten die drei jungen Männer im Alter von 23 und 25 Jahren die Umstehenden Zuschauer nach Angaben der Polizei davor...(weiterlesen) >

de13.05.2018 Böller verletzt mehrere Zuschauer

Kurz vor dem einem Fußballspiel hatte ein Unbekannter einen lauten Böller im Stadion gezündet. Darauf klagten mehrere Zuschauer einer Tribüne über Hörverlust. Mindestens 15 von ihnen suchten ein Krankenhaus auf. Die Polizei will nun Videobilder der Überwachungskameras auswerten, um herauszufinden, wer den Böller gezündet hat. Ihn erwartet ein juristisches Verfahren.

de18.04.2018 Leuchtrakete in Richtung Polizeihubschrauber, Acht Beamte verletzt

Karlsruhe Mehr als 1000 Polizisten waren rund um ein Fußball-Pokalspiel zwischen Karlsruher SC und Waldhof Mannheim


beim Fanaufzug von Karlsruher Anhängern von der Innenstadt in Richtung Stadion wurden von einzelnen Fans Böller in Richtung der Polizei geworfen. Sechs Polizeibeamte verletzten sich dabei durch Knalltraumen. Zudem wurde mit einer Leuchtsignalrakete in Richtung des Polizeihubschraubers geschossen. Diesbezügliche Ermittlungen laufen noch.

Während des Spiels wurde...(weiterlesen) >

de26.03.2018 18-Jähriger verletzt sich mit selbstgebautem Böller schwer

Mit Verbrennungen ist ein Mann aus Rüsselsheim in eine Spezialklinik eingeliefert worden. In seiner Wohnung war es zuvor zu einer Verpuffung gekommen. Die Polizei entdeckte dort mehrere selbst gebaute Böller.

Ein 18-Jähriger ist bei einer Verpuffung in seiner Rüsselsheimer Wohnung schwer verletzt worden. Der Mann konnte sich noch nach dem Vorfall in der Nacht zum Samstag noch selbst in ein Krankenhaus begeben, wie die Polizei am Montag berichtete. Wegen seiner Verbrennungen wurde er...(weiterlesen) >

de16.03.2018 Böller gebastelt: Mann nach Explosion schwer verletzt

Er wollte offensichtlich einen Böller bauen - doch der Sprengsatz detonierte. Mit welchen Chemikalien der junge Mann aus dem oberbayerischen Poing hantierte, ist noch offen. Er ist erst einmal im Krankenhaus.

Poing
- Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Poing im oberbayerischen Landkreis Ebersberg ist am Freitag ein Mann schwer verletzt worden. Der 21-Jährige habe offensichtlich in seiner Wohnung mit Chemikalien hantiert, um einen Böller herzustellen, teilte die Polizei mit....(weiterlesen) >

de16.03.2018 Polenböller verletzte 13 jähr. Jugendlichen schwer an der linken Hand

Losheim am See. Am späten Nachmittag fanden zwei 13 jährige Jugendliche einen Polenböller auf einer angrenzenden Wiese nahe einem Discounter Markt in der Haagstrasse in Losheim am See. Nach Polizeiangaben schnitt einer der Jugendlichen den gefährlichen Böller auf und entzündete diesen.

Anstatt Schwarzpulver enthalten Polenböller in Regel echten Sprengstoff und können schwerste Verletzungen an den Händen, ja sogar die Finger abgerissen werden. Bei legalen Böller würde dies zu...(weiterlesen) >

de19.02.2018 Saarländer baut Bombe - durch unkontrollierte Explosion verletzt

Ein 46-jähriger Saarländer hatte am Sonntagabend seine selbstgebaute Bombe in einen Wald bei Völklingen gebracht, wo sie offenbar völlig unkontrolliert explodierte. Schwer verletzt schleppte sich der Mann auf einen Spazierweg und rief selbst den Krankenwagen, wie ein Sprecher der Polizei Saarbrücken gegenüber VICE bestätigt.

"Bei der Bombe handelt es sich um ein Selbstlaborat, mehr können wir bisher nicht dazu sagen", so der Sprecher. Der Mann habe den Sprengstoff aus alten Silvesterböllern...(weiterlesen) >

de14.02.2018 Jugendliche werfen Böller in Straßenbahn: Seniorin verletzt

Halle (Saale) - Sie warfen einen Böller in eine Straßenbahn und verletzten dadurch eine Seniorin: Die Polizei in Halle (Saale) bittet die Öffentlichkeit bei der Suche nach zwei Halbstarken um Mithilfe.

Die beiden Jugendlichen waren am 5. Januar gegen 12.10 Uhr an der Haltestelle "Steintor" in die Linie 1 in Richtung Frohe Zukunft gestiegen.

An der Äußeren Hordorfer Straße verließen sie die Straßenbahn wieder. Beim Aussteigen zündete einer der Jugendlichen einen Böller und warf ihn...(weiterlesen) >

ch13.02.2018 Zweijährige von Demo-Petarde getroffen

Unbekannte haben Feuerwerkskörper gegen das Polizeigefängnis im Zürcher Kasernenareal gezündet. Dabei sind brennende Gegenstände auf unbeteiligte Passanten gefallen.

Am Montagabend gegen 21.30 Uhr haben mehrere Personen an der Kasernenstrasse Feuerwerkskörper in Richtung des Polizeigefängnisses und der Gebäude der Kantonspolizei Zürich im Kasernenareal gefeuert. Danach flüchteten sie in Richtung Langstrasse.

Die Polizei kontrollierte im Rahmen einer Fahndung mehrere Personen und stellte...(weiterlesen) >

de12.02.2018 Gefunden Böller gezündet: 3 Fingerkuppen abgesprengt

Leipzig Am Sonntagabend verständigte die Rettungsleitstelle die Polizei über eine schwere Körperverletzung.
Ein junger Mann (Syrer, 19) war mit drei Landsleuten (21, 22, 26) unterwegs. In einer Hand hielt er einen pyrotechnischen Sprengkörper. Plötzlich gab es eine Explosion und der 19-Jährige verletzte sich schwer. Einer seiner Freunde informierte die Rettungsleitstelle. Danach setzte sich das Quartett ins Auto des 26-Jährigen und dieser fuhr in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Von...(weiterlesen) >

de16.01.2018 Rentner schmeißt Böller umher

Ein 50-Jähriger hat Samstagnacht in der Donauwörther Kronengasse Feuerwerk gezündet und Böller herumgeworfen. Dabei verletzte er mutmaßlich auch eine 37-Jährige, die durch die Explosion nach eigenen Angaben ein mehrere Stunden andauerndes Knalltrauma erlitt. Die Frau erstattete am Montag Anzeige. Der Rentner sei „amtsbekannt“, heißt es im Polizeibericht. Er habe bei einer Veranstaltung an dem Tag „Ärger gemacht“. Gegen den 50-Jährigen wird nun wegen Verdachts der Körperverletzung...(weiterlesen) >

de12.01.2018 Kinder spielen mit Böller – Neunjähriger schwer verletzt

Esslingen - Ein Neunjähriger ist in Esslingen bei Stuttgart von einem Böller schwer an der Hand verletzt worden. Sein zehn Jahre alter Begleiter verletzte sich bei dem Vorfall am Freitag nach ersten Erkenntnissen leicht, wie ein Polizeisprecher sagte. Ob die beiden Jungen den Böller gefunden oder selbst mitgebracht hatten, war zunächst unklar. Der Vorfall passierte in der Nähe einer Sportanlage. Weitere Details konnte die Polizei zunächst nicht nennen.

de11.01.2018 Not-Operation an Silvester: Opfer am Auge getroffen

Braunschweig. Die Silvesternacht am Schloss hat ein zweites Opfer fordert: Ein 48-Jähriger wurde schwer am Auge verletzt und brauchte sofort eine Not-Operation. Am Mittwoch meldete sich eine Leserin, die den Fall ihres Mannes schilderte. Die Eheleute feierten Silvester in einem Café am Schloss. Um Mitternacht wollten sie nur das Feuerwerk bestaunen, als plötzlich ihr Mann am Auge getroffen wurde und stark blutete. Nach einer Not-Op haben die Ärzte nur wenig Hoffnung - wahrscheinlich wird der Mann künftig nur noch Hell und Dunkel unterscheiden können.

de10.01.2018 Böller löst Knalltrauma aus

Die Polizei ermittelt gegen einen Jugendlichen, der zusammen mit einem Kind am Sonntag gegen 20.15 Uhr in der Fürst-Wilhelm-Straße einen selbst gebastelten Böller entzündet hat. Durch die Explosion entstand laut Polizei ein derart lauter Knall, dass ein in der Nähe befindlicher 39-jähriger Polizeibeamter mit einem Knalltrauma ins Krankenhaus gebracht werden musste und anschließend seinen Dienst nicht fortsetzen konnte.

de09.01.2018 Jugendlicher zündet selbst gebastelte Böller

Stuttgart Weil er einen selbst gebauten Böller gesprengt haben soll, ermittelt die Polizei gegen einen Jugendlichen. Der Verdächtige habe den Explosionskörper gemeinsam mit einem Kind in Sigmaringen gezündet, teilte die Polizei am Montag mit. Die Detonation sei so laut gewesen, dass ein Polizist in der Nähe verletzt wurde. Der 39-Jährige erlitt ein Knalltrauma und musste nach der Explosion am Sonntagabend in ein Krankenhaus gebracht werden.

de05.01.2018 Böller vor die Füße geworfen: Tinnitus

Bad Kissingen In der Silvesternacht warf in Poppenroth ein 19-Jähriger einem gleichaltrigen Mädchen einen Böller vor die Füße. Nach dem Knall erlitt das junge Mädchen einen Drehschwindelanfall und hatte ein lautes Pfeifen auf dem rechten Ohr. Wie Ärzte nun bestätigen, erlitt die 19-Jährige durch den lauten Knall einen Tinnitus am rechten Ohr. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen hat nun Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

de05.01.2018 Silvester endete in der Notaufnahme

Braunschweig Die Schwestern Charlotte und Marlene kritisieren die Feier vorm Braunschweiger Schloss als chaotisch. Sie wünschen sich mehr Sicherheit. So hatten sie sich Silvester nicht vorgestellt: Die Schwestern Charlotte (20) und Marlene (19) Adam hatten sich um kurz vor Mitternacht vorm Schloss getroffen, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen. Doch kurz darauf endete die Nacht für sie in der Notaufnahme: Charlotte wurde von einem Böller schwer am rechten Auge verletzt.

de04.01.2018 Böller zerstört Auge eines 17-jährigen

Plauen - In Plauen ist ein Jugendlicher durch einen Knaller so schwer verletzt worden, dass sein Auge offenbar nicht mehr gerettet werden kann.

In der Silvesternacht sei er notoperiert worden, so die Freie Presse. Zwei Stunden dauerte die OP, um einen fünf Millimeter großen Splitter zu entfernen. Besonders bitter: Es ist noch unklar, ob das Augenlicht des Jugendlichen gerettet werden konnte.

Ursache für die Verletzung war ein Böller, dessen Plastikhülle bei der Explosion zersprang...(weiterlesen) >

at03.01.2018 Böller-Attacken auf Horner Rotkreuz-Helfer!

Zu einer Patientin (50) mit Kreislaufkollaps wurde das RK Horn am Neujahrstag um ca. 0.20 Uhr in die Florianigasse gerufen. Was den beiden Männern (25 und 38) sowie ihrer Kollegin (28) dann passierte, ist unglaublich.

Die Rotkreuz-Einsatzkräfte wurden von einer auf Höhe des Lokals „8er Bar“ herumstehenden Gruppe alkoholisierter Menschen attackiert. Zuerst rüttelten mehrere Personen am Rettungswagen und ließen sich auch vom Fahrer mit der Ankündigung, er werde die Polizei rufen, nicht...(weiterlesen) >

de03.01.2018 Fünf Jugendliche in Nürnberg durch Böller verletzt

Drei Jungen und zwei Mädchen im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren haben am Dienstag in Nürnberg einen vermeintlichen "Blindgänger" auf der Straße gefunden, so die Polizei. Der Irrtum hatte fatale Folgen.

Obwohl sie glaubten, der Böller mit unversehrter Zündschnur sei nicht mehr funktionstüchtig, zündeten sie ihn an. Die Explosion war derart heftig, dass einem Jungen ein Daumen fast komplett abgerissen wurde.

Lebensgefährliche Verletzungen

Er und ein weiterer Junge erlitten...(weiterlesen) >

de03.01.2018 Neun Verletzte durch Böller in Senftenberg

In der Kreisstadt Senftenberg sind in der Silvesternacht neun Menschen durch Böller-Explosionen verletzt worden. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Verbrennungen an den Händen und an den Fingern, weil Böller zu früh explodiert sind oder Feuerwerkskörper zu lange in der Hand gehalten wurden. Hochbetrieb in der Notaufnahme im Krankenhaus Senftenberg herrschte in der Silvesternacht zwischen 0.30 und 3.30 Uhr. Neben den neun Brandverletzungen mussten auch Patienten mit Schlaganfällen und diversen Knochenbrüchen versorgt werden.

de03.01.2018 Böller-Irrsinn: Wieder drei Kinder verletzt

Berlin -
Beim Hantieren mit einem Feuerwerkskörper sind gestern Mittag auf einem Schulhof in Prenzlauer Berg drei Schüler verletzt worden.
Nach Angaben eines Polizeisprechers ereignete sich der tragische Vorfall gegen 12.40 Uhr auf dem Hof der Gustave-Eiffel-Oberschule an der Hanns-Eisler-Straße. Ein 13- und ein 14-jähriger Schüler hätten schwere Handverletzungen erlitten, als ein Böller explodierte.
Ein dritter Schüler, dessen Alter unbekannt ist, erlitt durch die Explosion...(weiterlesen) >

de02.01.2018 Auffallend viele Explosions-Verletzungen durch Pyrotechnik

Dortmund Während draußen an Silvester die Böller knallten, operierten Ärzte am Dortmunder Klinikum teils schwer verletzte Patienten. In diesem Jahr mehr als sonst. Nicht alle weggesprengten Finger waren zu retten.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei warnten Wochen und Tage vor Silvester vor dem sorglosen Umgang mit Pyrotechnik. Bei nicht allen Dortmundern kam diese Botschaft an: Sie verletzten sich selbst mit Böllern und Raketen oder wurden von anderen verletzt, die im Umgang mit...(weiterlesen) >

de02.01.2018 Polizei warnt vor Böller-Blindgängern auf Spielplätzen

Dortmund Sie sollen ohne Vorwarnung explodieren: Die Polizei Dortmund warnt nach Silvester vor kugelförmigen Böllern, die „scharf“ im Freien liegen, auch auf Spielplätzen. Sechs Kinder und ein Erwachsener sind durch die mysteriösen Kugel-Böller bereits verletzt worden. Betroffen sind vier Dortmunder Stadtteile.

Die Ambulanz der Kinderchirurgie des Dortmunder Klinikums musste am Neujahrs-Tag mehrere teils schwer verletzte Kinder versorgen, die durch gefährliche Pyrotechnik verletzt...(weiterlesen) >

de02.01.2018 Kinder wollen Böller vor Wind schützen - dann kommt es zum Drama

Sechs Buben sind am Neujahrstag in Bayern beim Zünden von Böllern schwer verletzt worden. In München hantierten vier 11- bis 14-Jährige mutmaßlich mit einem illegalen Feuerwerkskörper, wie ein Polizeisprecher sagte.
Der Böller sei nach dem Zünden sofort explodiert. Die Buben - unter ihnen zwei Brüder - hatten sich am Montagmittag in einem Innenhof in Pasing-Obermenzing im Kreis aufgestellt, um beim Anzünden den Wind abzuhalten. Alle vier erlitten bei der Explosion Verbrennungen an den...(weiterlesen) >

de01.01.2018 Silvester-Todesfälle in Brandenburg

In Gusow-Platkow und Kleinmachnow sind ein 35- und ein 18-Jähriger beim Zünden von Böllern ums Leben gekommen. In Berlin operierten Handchirurgen die ganze Nacht.

Zwei Brandenburger sind in der Silvesternacht durch Böller ums Leben gekommen. Ein 35 Jahre alter Mann starb in Gusow-Platkow (Märkisch-Oderland), als er Knaller zündete, wie Torsten Herbst, Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums, sagte. Trotz sofortiger Erster Hilfe erlag der Mann noch vor Ort seinen schweren Verletzungen,...(weiterlesen) >

de01.01.2018 Feuerwerksbatterien forderten Verletzte

In Kärnten und Osttirol sind kurz nach dem Jahreswechsel zwei Männer bei Unfällen mit Pyrotechnik verletzt worden.

Kurz nach Mitternacht ging ein 67-Jähriger deutscher Tourist auf den Parkplatz seines Hotels in St. Margarethen, um dort eine dreiteilige Feuerwerksbatterie zu zünden; dabei wurde der Mann von Teilen des Feuerwerks im Gesicht getroffen und am linken Auge verletzt. Nachdem ein Notarzt ihn versorgt hatte wurde er mit dem Rettungsdienst in das Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

Ein...(weiterlesen) >

at01.01.2018 Silvester in NÖ

In NÖ wurde ein Mann (50) von herabfallenden Teilen einer Feuerwerksbatterei am linken Auge getroffen. Er wurde ins Wiener AKH gebracht. Eine 73-jährige in Deutsch-Wagram (Gänserndorf) wurde von einer Rakete am Kopf getroffen. Sie wurde ins Mistelbacher Spital gebracht. In Pöggstall hat ein 20-Jähriger einen Knallkörper auf ein geparktes Auto geworfen, Teile der Stoßstange trafen eine junge Frau am Fuß. Sie wurde leicht verletzt. Auch für die Feuerwehr war es eine einsatzreiche Nacht. Neben einem Dixie-Klo wurden mehrere Mistkübel und Postkästchen mit Feuerwerk gesprengt.

de01.01.2018 Silvester im Südwesten: Kinder und Jugendliche durch Pyrotechnik schwer verletzt

Verirrte Raketen oder falscher Umgang mit Böllern entfachten in vielen Städten und Gemeinden Brände. Wohnhäuser, Hecken, Mülleimer und geparkte Autos wurden teilweise zerstört. Im Stadtgebiet Stuttgart rückten Feuerwehrleute zu 41 Brandeinsätzen aus.

In der Mülltonne entsorgte Pyrotechnik, die aber nicht erloschen war, verursachte in der Nacht einen Kellerbrand in Biberach. Starker Rauch drang in die Wohnräume darüber und verletzte zwei Säuglinge sowie ein siebenjähriges Kind. Die...(weiterlesen) >

at31.12.2017 Überfall mit Feuerwerk

Mit Feuerwerkskörpern lauerten ein 12- und ein 15-Jähriger in Mauthausen ihren beiden Cousins auf (13 und 14 Jahre) um sie mit Feuerwerk zu beschießen. Der Zwölfjährige zündete unter anderem eine Handfontäne und hielt die funkensprühende Waffe gegen den Körper des 14-Jährigen aus Au. Dabei erlitt das Opfer Verbrennungen am Bein und die Jacke wurde schwer beschädigt. Schließlich konnten die Angegriffenen flüchten und zur Polizei laufen. Die Beamten konnten die Täter rasch fassen, es folgen mehrere Anzeigen.

at29.12.2017 Schwere Beinverletzung durch Böller

Das Silvesterfeuerwerk schickt seine Schatten voraus. Im Vorfeld kam es in Dornbirn zu einem schweren Unfall. Ein junger Mann wurde durch einen Böller am Bein schwer verletzt.

Am Donnerstagabend zündete ein 22-jähriger Mann in Dornbirn auf einer Wiese einen Böller. Er hatte zuvor den Böller in ein ausgegrabenes Loch in der Wiese gelegt und mit einer Holzplatte abgedeckt. Zusätzlich stellte er sich mit beiden Beinen auf die Holzplatte.

Durch die Detonation des Böllers entstand ein großes...(weiterlesen) >

de29.12.2017 Schon vor Silvester: Acht Kinder durch Böller teilweise schwer verletzt

Berlin/Dortmund Silvester-Böller haben mehrere Kinder in Deutschland schon vor dem Jahreswechsel schwer verletzt, außerdem brannte ein Zimmer. Die Polizei rief angesichts mehrerer Explosionen zur Vorsicht im Umgang mit den Knallkörpern auf.

In Dortmund war ein Böller in der Hand eines Siebenjährigen explodiert. Der Bub erlitt bei dem Vorfall am Freitag nach Polizeiangaben schwere Verletzungen an der Hand und im Gesicht. Zwei sieben und zehn Jahre alte Mädchen wurden leicht verletzt.

Auf...(weiterlesen) >

de29.12.2017 Elfjähriger beschießt Zehnjährigen mit Pyrotechnik

Düren Ein Zehnjähriger wurde im Grüngürtel schwer verletzt. Er hielt sich auf einem Spielplatz auf, als er von einem Elfjährigen mit Pyrotechnik beworfen wurde. Das Kind musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den Täter wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

de27.12.2017 Böller auf Kinderwagen geworfen

Salzgitter. In Salzgitter (Niedersachsen) haben Jugendliche einen Böller in Richtung eines Kinderwagens geworfen. Das wenige Monate alte Baby, das in dem Kinderwagen lag, musste daraufhin im Krankenhaus untersucht werden. Ob und wie schwer das Kind verletzt wurde, blieb zunächst unklar. Zu dem Vorfall war es am späten Dienstagnachmittag gekommen. Die Mutter des Kindes stand mit dem Kinderwagen vor einem Wohnhaus, als sie auf die Jugendlichen traf. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

de24.12.2017 25-Jähriger erleidet schwere Handverletzung durch Böller

Mainburg. Schwere Handverletzungen zog sich ein 25-jähriger Mann aus Mainburg am Samstagabend in Lindkirchen beim Abschießen eines Böllers zu. Laut ersten Ermittlungen zündete der Mann gegen 21.45 Uhr einen Böller unbekannter Herkunft in der rechten Hand. Bevor er ihn wegwerfen konnte, detonierte der Sprengkörper in der Hand. Dabei wurde die Hand schwer verletzt. Der Verletzte wurde zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik gebracht.

de23.12.2017 Schwere Verletzungen beim Basteln von Feuerwerk

Hirschau Schwere Verletzungen an Oberkörper und Händen erlitt ein 41-Jähriger am Freitag beim Hantieren mit explosiven Substanzen im Hirschauer Kapellenweg.

Wie sich herausstellte, hatte der Mann in seiner Garage verschiedene, von der Polizei nicht näher definierte Chemikalien zusammengemischt, um Pyrotechnik für Silvester und für eine Familienfeier herzustellen. Gegen 10.45 Uhr kam es zu einer Explosion, bei der sich der 41-Jährige so schwer verletzte, dass eine Notoperation nötig...(weiterlesen) >

de21.12.2017 Jugendliche bewerfen Ehepaar mit Böllern

Viernheim - Am Montagmittag (18. Dezember) ahnen die Eheleute noch nichts Böses, als sie sich in der Mannheimer Straße aufhalten:

Gegen 13:45 Uhr jedoch, im Bereich eines Spielplatzes am Kapellenberg, werden die 55-jährige Frau und ihr 60-jähriger Ehemann von einer Gruppe von fünf Jugendlichen übel beleidigt und mit Schneebällen beworfen.


Außerdem schmeißen sie einen Böller in Richtung des Paares, der vor den Füßen der beiden explodiert. Die 55-Jährige erleidet dadurch...(weiterlesen) >

de11.12.2017 Pyrotechnik in Menschenmenge am Bahnhof gezündet

Oldenburg - Ein 23 Jahre alter "Fußballfan" hat am Samstagmorgen im Oldenburger Hauptbahnhof Pyrotechnik gezündet. Zivilfahnder der Bundespolizei überführten den Mann nach der Tat.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag gegen 9.30 Uhr auf einem Bahnsteig. Zu der Zeit hielten sich rund 120 Anhänger des Hamburger SV dort auf. Sie wollten mit dem Zug zum HSV-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg reisen, berichtet die Bundespolizei am Montag.

Plötzlich wurde aus einer Gruppe heraus ein...(weiterlesen) >

de07.12.2017 Böller aus Auto geworfen: Ein Verletzter

Am vergangenen Mittwoch lief ein 52-jähriger Iserlohner auf einem Gehweg im Bereich Gartenstraße, als aus einem an ihm vorbeifahrendem Fahrzeug ein Gegenstand auf den Gehweg geworfen wurde. Der 52-Jährige vermutet zunächst, es handele sich um eine Zigarettenkippe und schenkt dem Ganzen keine Bedeutung. Als er in Höhe des Gegenstandes ist, explodiert ein Böller mit einem lauten Knall. Der Iserlohner wird leicht verletzt. Beim Täterfahrzeug handelte es sich um einen älteren VW Polo in silberner...(weiterlesen) >

de07.12.2017 Pyrotechnik explodiert: Drei Verletzte bei Kellerbrand in Spandau

Laut einem Sprecher der Berliner Feuerwehr wurden die Einsatzkräfte um 16:17 Uhr alarmiert. Da brannte der Keller des Wohnhauses am Kemmannweg lichterloh. Dort war auch Pyrotechnik in Brand geraten. Um wie viel und welche Art Pyrotechnik es sich handelte, war zunächst unklar. Laut Polizei gab es eine Art Explosion.

Drei Personen wurden bei dem Brand verletzt, ein Mann schwer und zwei Frauen mittelschwer. Alle wurden ins Krankenhaus gebracht. „Ob sich die Verletzten im Keller aufgehalten haben,...(weiterlesen) >

de29.11.2017 Taxifahrer zündet vor Kindern Böller und verliert Daumen

Oschersleben- Ein Taxifahrer hat in Oschersleben (Landkreis Börde) vor den Augen von Schulkindern einen Feuerwerkskörper gezündet und sich dabei einen Daumen abgerissen. Der 43-Jährige musste notoperiert werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Fahrer hatte die Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren am Dienstag befördert. Er hielt an, um den Böller zu zünden. Nach ersten Erkenntnissen explodierte der Knallkörper sofort. Der 43-Jährige kam mit Verletzungen an beiden Händen...(weiterlesen) >

de22.11.2017 Mehrere Schüler durch Böller verletzt

Ein Unbekannter hat am Montagvormittag einen sogenannten Polenböller auf ein Schulgelände in Delmenhorst geworfen. Durch die Explosion wurden zwei Schüler verletzt. Das berichtete die Polizei.

Der Böller explodierte auf dem Dach eines Fahrradunterstandes, unter dem sich mehrere Schüler aufhielten. Die Explosion riss ein Loch in das Dach, umherfliegende Teile verletzten die Schüler. Mehrere Schüler klagten später über Hörbeinträchtigungen.

Polizei hat Tatverdächtigen identifiziert
Die...(weiterlesen) >

de18.11.2017 Hörsturz nach Feuerwerk-Unglück

Die Zeugenvernehmung hatte kaum begonnen, da bat die Frau aus Oer-Erkenschwick bereits die Richterin, doch bitte lauter in das Mikrofon zu sprechen. „Ich höre seit dem Vorfall wirklich sehr schlecht und es ist bis heute nicht besser geworden“, sagte die Zeugin.

Die dramatischen Szenen durch eine umgekippte Raketenbatterie vor dem Wellnesshotel in Datteln hat die 67-Jährige immer noch in Erinnerung. Sie und ihre Freunde hatten damals draußen an Sekt-Theke gestanden, als urplötzlich ein...(weiterlesen) >

de18.11.2017 15-Jähriger zündet Böller in Schulkantine

Gerade hatten sich etwa 100 Schülerinnen und Schüler in der Kantine der Fritz-Schumacher-Schule in Hamburg-Langenhorn zur Mittagspause eingefunden, da gibt es einen riesigen Knall. Die Feuerwehr rückt mit 48 Einsatzkräften an. Dann stellt sich heraus: Ein 15-Jähriger hatte einen Böller in einem Papierkorb gezündet, teilten Polizei und Feuerwehr am Freitag mit.

Zahlreiche Schüler klagten anschließend über Ohrenschmerzen. Nach ersten notärztlichen Untersuchungen kamen 30 Schülerinnen...(weiterlesen) >
Britta Schmeis

de16.11.2017 Jugendlicher durch Böller verletzt

Ladenburg. Bis Neujahr ist es noch ein bisschen hin. Doch die Böller fliegen schon - illegalerweise. Und das sie gefährlich sind, zeigte sich am Dienstagabend: Ein 16-Jähriger wurde durch einen Kracher verletzt.

Der Jugendliche befand sich gegen 21.20 Uhr auf dem Weg von Ladenburg über die Neckarbrücke nach Neckarhausen. Am Aufgang zur Neckarbrücke in der Bahnhofstraße vernahm als er hinter sich ein Zischen.

Als er sich umdrehte, traf ihn nach seinen Angaben ein Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >

de15.11.2017 Jugendlicher zündet Böller – Frau erleidet Schock

Ein 16-jähriger Jugendlicher zündet am Dienstag kurz vor Mittag im Bereich des Oberen-Thor-Platzes in Straubing einen Böller. Dabei erschrak eine 59-jährige Frau derart, dass sie einen Schock erlitt und behandelt werden musste. Es befanden sich mehrere Personen in unmittelbarer Nähe des Jugendlichen, als dieser den Böller zündete. Alle erschraken, eine 59-Jährige derart, dass sie einen Schock erlitt. Ein Rettungswagen wurde verständigt, der die Frau versorgte und zur Behandlung in das Klinikum...(weiterlesen) >

un08.11.2017 Feuerwerk durch Briefkastenschlitz geworfen - Mann getötet

Den Flammentod starb ein 56-jähriger Mann im englischen Birmingham, nachdem Unbekannte einen Feuerwerkskörper in sein Haus geworfen hatten

Die Attacke geschah am 2. November. Seitdem lag der Mann im Koma. Am Dienstag ist er gestorben.

Seine 50-jährige Frau überlebte mit schweren Verletzungen. Sie zog sich Knochenbrüche zu, weil sie vom Balkon gesprungen war, um sich zu retten. Die Frau liegt im Krankenhaus.


Ermittler Paul Joyce sagte: "Leider ist eines der Brandopfer gestorben. Unser...(weiterlesen) >

de03.11.2017 Mädchen durch Böller verletzt

NEUMARKT. Ein 14jähriger Schüler warf am Halloween-Dienstag gegen 16 Uhr auf dem LGS-Gelände in Neumarkt bei der Arena einen Böller auf eine 13jährige Schülerin. Das Mädchen erlitt dabei Verbrennungen am Hals. Gegen den Bub wurde Anzeige erstattet.

de03.11.2017 7-jähriger durch Böller verletzt

Der Junge hatte den Böller vor einem Mehrfamilienhaus in der Schwabstraße in Giengen gefunden, erzählte er später. Der Siebenjährige nahm den Böller mit nach Hause. Als er gegen 9.30 Uhr damit im Kinderzimmer hantierte, kam der achtjährige Bruder dazu. Er habe aber nicht mehr verhindern können, dass der Jüngere den Böller zündete, sagte er später zur Polizei.

Durch die Explosion erlitt der Siebenjährige schwere Verletzungen an der Hand. Sein Bruder blieb unverletzt. Der Rettungshubschrauber...(weiterlesen) >

de29.10.2017 Zwei Verletzte durch Böllerexplosion

Am Samstagabend, 28.10.2017, gegen 20:30 Uhr, haben zwei Männer (35 und 54 Jahre alt) einen illegalen Feuerwerkskörper in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Großenheidorner Straße (Ortsteil Steinhude) gezündet und wurden dabei verletzt.
Sie sind dabei leicht verletzt worden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten die beiden Männer in der Wohnung des 35-Jährigen einen illegalen Feuerwerkskörper gezündet. Bei der Detonation wurden die Wohnungseinrichtung, zwei Dachflächenfenster...(weiterlesen) >

un26.10.2017 47 Tote in indonesischer Feuerwerksfabrik

JAKARTA. Immer wieder gibt es wegen unzureichender Sicherheitsvorkehrungen schlimme Unfälle bei der Herstellung von Feuerwerk. Nun trifft es Indonesien: Bei einer Explosion in einer Fabrik sind Dutzende Menschen getötet worden.

Bei einer schweren Explosion in einer Feuerwerksfabrik in Indonesien sind fast 50 Menschen getötet worden. „Bislang sind 47 Leichen gefunden worden“, sagte der Polizeichef der Hauptstadt Jakarta, Idham Aziz, am Donnerstag. Weitere 46 Menschen seien verletzt...(weiterlesen) >

de26.10.2017 16-Jähriger zündet Schwarzpulver an

Dossenheim. „Das hätte auch tödlich enden können.“ Feuerwehrkommandant Stefan Wieder kann nur mit dem Kopf schütteln und einem Jugendlichen Glück im Unglück bescheinigen. Ein 16-Jähriger hatte nämlich am Mittwochabend in der Wohnung im ersten Obergeschoss im Birkenweg mit Feuerwerkskörpern hantiert. Dabei war sein Zimmer in Brand geraten, konnte aber schnell gelöscht werden. „Das war ein Mehrfamilienhaus, das hätte auch andere betreffen können“, atmet Wieder entsprechend...(weiterlesen) >

de12.10.2017 Böller explodiert 15-Jährigem in Hosentasche

Sarstedt - Eine Böllerexplosion in der Holztorstraße in Sarstedt hat einen 15-Jährigen möglicherweise einige Finger gekostet. Er liegt zur Zeit auf der Intensivstation eines Hildesheimer Krankenhauses.

Am Mittwochabend ist der Junge mit drei Freunden durch die Sarstedter Innenstadt gezogen. Als sie gegen 18.40 Uhr auf der Höhe der Postfiliale waren, explodierte plötzlich der Böller, den der 15-Jährige in seiner Hosentasche mit sich trug. Es muss sich dabei um eine schnell entzündliche...(weiterlesen) >

de08.10.2017 Knalltrauma durch Böller

Bei der Abstimmung zur Ausgliederung der Abteilung Profifußball in eine aktienbasierte Kapitalgesellschaft beim VfL Bochum stimmten 80,19 Prozent der knapp 2800 anwesenden Mitglieder für die Überführung der Profiabteilung in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA). Mehr als 530 Mitglieder stimmten dagegen. Zuvor waren die Verantwortlichen des Klubs von rund 300 Gegenstimmen ausgegangen.

Unmittelbar nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses hatte es in der Bochumer Jahrhunderthalle Ausschreitungen...(weiterlesen) >

de28.09.2017 Verletzte durch Pyrotechnik im Fanbus

Bereits während der Partie SV Waldhof Mannheim gegen TuS Koblenz in der Regionalliga Süd wurde auf beiden Seiten massiv Pyrotechnik abgebrannt. Nach dem Spiel mussten zwei Fans in Krankenhaus, weil Pyrotechnik im Bus gezündet wurde.

Vor Anpfiff zündeten die Mannheimer blauen Rauch und Leuchtspurmunition. Im Gästeblock wurden in großer Anzahl bengalische Fackeln gezündet. Nach dem Abpfiff kam es zu Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern.

Laut Polizeibericht wurden zwei...(weiterlesen) >

de11.09.2017 Böller explodiert in Bierglas: Fünf Verletzte

Uelzen - Bei einer Betriebsfeier einer Firma in Uelzen mit mehreren hundert Besuchern hat ein 19-Jähriger am Samstagabend einen großen Böller in einem Bierglas auf dem Tresen eines Bierwagens gezündet. Der Vorfall ereignete sich auf einem Gelände an der Hansestraße. Nachdem der Böller im Glas explodierte, flogen Splitter umher. Ein Mensch erlitt durch die scharfen Glasteile Verletzungen. Bei vier weiteren Besuchern kam es zu einem Knalltrauma. Der Böller-Zünder flüchtete, konnte aber gefasst werden. Ihn erwartet jetzt ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

de04.09.2017 Kinder spielen mit Böller und landen im Krankenhaus

Arnstadt - Weil sie die Gefahr nicht einschätzen konnten, sind nun drei Kinder im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt. Mit einem sehr gefährlichen Spielzeug hantierten die beiden 10-Jährigen und ein 8-jähriger Junge am Sonntagvormittag in der Arnstädter Innenstadt. Wie die Polizei mitteilte, hätten die drei Buben mit einem Feuerwerkskörper gespielt. Plötzlich sei dieser explodiert. Zwei der Jungen wurden verletzt. Wie die drei Verletzten an den "Silvesterknaller" kamen ist noch ungewiss. Die Polizei ermittelt nun zur Herkunft des gefährlichen Spielzeugs.

de24.08.2017 Illegale Böller im Schrank gebunkert. 7-jähriger sprengt sich den Finger weg

Weil Daniel H. (33) verbotene Böller sammelte, wurden seinem Sohn mehrere
Finger abgefetzt.
Weil Daniel H. (33) verbotene Böller sammelte, wurden seinem Sohn mehrere Finger abgefetzt.

Kamenz
- „Er hat sich nicht belehren lassen“, sagte Richter Thomas Kranke (52) am Mittwoch im Amtsgericht Kamenz über Daniel H. (33). Obwohl der Koch bereits wegen verbotener Tschechen-Böller vorbestraft ist, konnte er nicht von den gefährlichen Knallern lassen. Das hatte fatale Folgen für seine...(weiterlesen) >
Eric Hofmann

de19.08.2017 Mann nach Böllerexplosion in Spezialklinik

Ein explodierender Böller hat einen Mann in Schlüsselfeld (Landkreis Bamberg) so erheblich verletzt, dass er in eine Spezialklinik gebracht werden musste. Der Böller habe am Freitagabend wohl in der Hand des 35-Jährigen oder in unmittelbarer Nähe der Hand gezündet, teilte die Polizei am Samstag mit.

at15.08.2017 Ortsvorsteher bei Jagd von Böller verletzt

Enzersdorf im Thale Nach ersten Meldungen wollte ein 62-Jähriger mit Böllern die Tiere "aufschrecken", der Feuerwerkskörper entzündete sich aber in seiner Hand. Der Mann, Johann Suttner, ist Ortsvorsteher der Gemeinde Enzersdorf im Thale. Wir werden uns darum bemühen, dass der Fall bzgl. möglicher Verstöße gegen das Pyrotechnikgesetz und insbesondere auch wg. Tierquälerei und Verstößen gegen den Naturschutz untersucht wird.

ch01.08.2017 Feuerwerk in der Hand explodiert

In Brislach BL ist am Montagabend ein Feuerwerkskörper in der Hand eines 21-jährigen Mannes explodiert. Dieser wurde schwer verletzt. Vier weitere Personen in der Nähe wurden leicht verwundet.

Gemäss Angaben der Baselbieter Polizei vom Dienstag kam es gegen 18 Uhr auf dem Dorfplatz zum Unfall, als mehrere Jugendliche diverse Feuerwerkskörper abbrannten. Der 21-jährige Mann zog sich bei der Explosion schwere Verletzungen an der Hand zu und musste mit der Rega in ein Spital geflogen werden.
Vier...(weiterlesen) >

de30.07.2017 Zeugen gesucht - Böller vor Haustür verletzt 65-jährige Bewohnerin

Kürn Am Sonntag, 30. Juli, gegen 12.30 Uhr, deponierten eine oder mehrere unbekannte Personen einen Knallkörper vor die Haustüre eines Einfamilienhauses in Kürn und läuteten.

Als die 65-jährige Bewohnerin des Hauses die Tür öffnete, bemerkte sie ein kleinen abgelegten Gegenstand vor der Tür. Personen waren nicht vor Ort. Gerade als die Frau den Gegenstand aufheben wollte, explodierte dieser. Hierbei erlitt sie ein Knalltrauma. Nach ersten Ermittlungen der PI Regenstauf handelte...(weiterlesen) >

de29.07.2017 Explosion in Wohnhaus - Mann verliert mehrere Finger

Leipzig. In einem Wohnhaus im Bereich Wiedemar im Landkreis Nordsachsen gab es eine Explosion, bei der ein Mann schwer verletzt wurde. Wie die Leipziger Polizei am Samstag mitteilt, habe der 57-Jährige unsachgemäß mit einem sogenannten „Polenböller“ hantiert. Der Mann wollte den Böller nach ersten Erkenntnissen gerade aufheben, als die Pyrotechnik explodierte. Bei dem Unfall verlor der 57-Jährige offenbar mehrere Finger oder Fingerglieder an beiden Händen. Der Mann musste im Krankenhaus versorgt werden.

un06.07.2017 Fireworks injuries and accidents keep Omaha-area hospitals, police and fire crews busy

Reports of fireworks-related injuries and damage continue to be filed after Fourth of July celebrations.

On Tuesday, a Council Bluffs man lost his right thumb and damaged several fingers in Nebraska’s Washington County. Jacob Howell, 29, was taken by medical helicopter to the Nebraska Medical Center after being injured at a family gathering.

Howell, who was listed in fair condition Wednesday, also suffered burns to his chest, Washington County Sheriff Mike Robinson said.

The injury occurred...(weiterlesen) >

de02.07.2017 Raketen schießen in Zuschauer: Sieben Verletzte bei Abifeier

HEILIGENHAUS. Raketen eines Feuerwerks haben am späten Samstagabend während einer Abiturfeier in Heiligenhaus mehrere Zuschauer verletzt.

Bei einem Feuerwerksunfall in Heiligenhaus sind in der Nacht zu Sonntag mehrere Personen verletzt worden. Nach Auskunft der Feuerwehr hatte der Abiturjahrgang des Immanuel-Kant-Gymnasiums an der Herzogstraße seinen Abiball gefeiert. Nach 23 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Gymnasiums ein Feuerwerk entzündet. Aus bislang ungeklärter Ursache seien einige...(weiterlesen) >

de20.06.2017 29-Jähriger bei Hantieren mit Feuerwerk schwerverletzt

Eine so genannte Kugelbombe explodierte am Sonntagabend in Wilhelmshaven. Polizei evakuiert umliegende Wohnhäuser.

Wilhelmshaven. Ein 29 Jahre alter Mann wurde am Sonntagabend durch eine Explosion von professionellem Feuerwerk schwerst verletzt. Wie die Polizei berichtet, rückten die Beamten mit einem Großaufgebot an, weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch mehr Sprengmittel in dem Mehrfamilienhaus befanden.

Zwei Wohnhäuser wurden kurzfristig evakuiert und die Straße gesperrt....(weiterlesen) >

de17.06.2017 Jugendliche verletzten Elfjährigen mit Feuerwerk

Berlin Drei Jugendliche beschossen am Freitag einen Elfjährigen im Märkischen Viertel in Reinickendorf mit einer Rakete. Die Mutter des Jungen alarmierte gegen 20 Uhr die Polizei, weil ihr Sohn mit Brandverletzungen nach Hause gekommen war. Das Kind sagte den Beamten, dass er mit zwei Freunden an den Gleisen am Dannenwalder Weg unterwegs war. Plötzlich seien drei Jugendliche aufgetaucht, einer soll eine angezündete Rakete auf den Jungen geschossen haben, dessen T-Shirt und die Jacke Feuer fingen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

de09.06.2017 40-Jähriger durch „Knallkörper“ schwer verletzt

Fürstenberg. Am Donnerstag den 08.Juni gegen 10.30 Uhr schreckten Mitarbeiter eines Omnibusbetriebes in der Meinbrexer Straße in Fürstenberg auf, als sie vom gegenüberliegenden öffentlichen Parkplatz den lauten Knall einer Detonation hörten. Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, hatte ein zu diesem Zeitpunkt alkoholisierter 40-Jähriger aus Fürstenberg mit einem illegalen, im Allgemeinsprachgebrauch als „Polenböller“ bezeichneten Feuerwerkskörper herumhantiert.
Dabei handelt...(weiterlesen) >

de26.05.2017 Böller explodiert in der Hand eines Mannes. Drei Finger abgerissen.

Delitzsch - In der Eilenburger Straße ist es am Männertag zu einem schweren Böller-Unfall gekommen. Dabei verlor ein Mann drei Finger.

Um 13.05 Uhr wurde der 35-Jährige, der mit einem Freund unterwegs war, aus einer anderen Gruppe in der Eilenburger Straße mit einem Böller beworfen.

"Der Geschädigte hob diesen auf und wollte ihn wieder zurückwerfen", sagte Polizei-Pressesprecher Uwe Voigt TAG24. Der in seiner Hand befindliche Böller explodierte jedoch und riss ihm dabei drei Finger...(weiterlesen) >

de22.05.2017 Mädchen mit Böller beworfen und verletzt

Im Kreis Gotha ist eine Jugendliche mit einem Böller beworfen und am Auge verletzt worden. Die 17-Jährige hatte am Sonntag mit Freunden auf der Treppe des Rathauses in Waltershausen gesessen. Gegen 17.30 Uhr kamen zwei andere Jugendliche dort vorbei, einer von ihnen zündete den Knallkörper und warf ihn dem Mädchen vor die Füße. Bei der Explosion trafen umherfliegende Böllerteile die 17-Jährige am Auge, sodass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde gegen den – ebenfalls 17-jährigen – Angreifer Anzeige erstattet.

ch14.05.2017 Fußball-Kapitain durch Böller verletzt

Nach 85 Minuten im Spiel flog eine Petarde aufs Fußballfeld und explodierte am Mittelkreis unmittelbar neben dem Mannschafts-Kapitain Patrik Schuler. Er ging zu Boden und hielt sich die Ohren. Um die Schmerzen zu lindern musste er direkt auf dem Platz noch eine Pille schlucken. Nach dem Spiel wurde ein mutmasslicher Täter abgeführt. Was diese gefährliche Aktion für für Folgen haben wird, ist noch nicht bekannt. Ein lebenslanges Stadionverbot ist wahrscheinlich.

de12.05.2017 Pyrotechnik als Brandursache

Nach dem Diskobrand in Bayreuth haben die Brandfahnder der Kripo die Arbeiten mit Pyrotechnik als Brandursache bestätigt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Der Sachschaden lässt sich inzwischen konkreter auf rund eine Million Euro beziffern. Die Zahl von zehn Verletzten, die wegen Rauchgasvergiftung behandelt werden musste, habe sich nach aktuellem Stand nicht mehr erhöht.

Nach aktuellem Stand wurden zehn Menschen leicht verletzt. Sie alle erlitten Rauchgasvergiftungen....(weiterlesen) >
Claudia Stern, Kristina Kreutzer und Kristina Kreutzer

de04.05.2017 Feuer in Pyrotechnik-Firma

In einer Pyrotechnik-Firma in Frankfurt kommt es zu einer Verpuffung. Dann bricht ein Feuer aus. Zwei Mitarbeiter werden verletzt. Bei einem Brand in einem Betrieb für Pyrotechnik in Frankfurt sind am Donnerstagmittag zwei Mitarbeiter verletzt worden. In dem Betrieb im Stadtteil Bergen-Enkheim war es aus zunächst unbekannten Gründen zu einer Verpuffung gekommen, dann begann es zu brennen. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar.

ch22.04.2017 Stadtbus und Postauto mit Böllern beschossen: Fünf Verletzte

Am Rande der Ostschweizer Frühlingsmesse Offa ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Stadtbus und ein Postauto wurden mit zwei Knallkörpern beschossen. Fünf Personen - darunter ein Polizist - wurden dabei am Gehör verletzt.

Was genau passiert sei, werde jetzt abgeklärt, sagte Polizeisprecher Betrand Hug auf Anfrage von Tagblatt online. Klar sei, dass an der St.Jakob-Strasse vor der Halle 4 kurz nach 18 Uhr ein Böller auf die Strasse in der Nähe eines Stadtbusses geworfen wurde....(weiterlesen) >

de16.04.2017 Böller verletzen mehrere Kinder

lsfeld - Nach einem Notruf sollten mehrere Kinder durch eine Explosion oder Verpuffung Verbrennungen erlitten haben. Ein Rettungshubschrauber, ein Notarztwagen, zwei Rettungstransportfahrzeuge und drei Polizeistreifen brachen auf.

Am Unglücksort ergaben die Ermittlungen jedoch, dass sechs Kinder, im Alter zwischen 7 Jahren und 13 Jahren durch die Explosion eines Silvesterböllers leichte oberflächliche Hautverletzungen (Kratzer) und kleinere Verbrennungen erlitten hatten. Vier Kinder wurden...(weiterlesen) >

de15.04.2017 Pyrotechnik: Braunschweig-Profi von eigenen Fans verletzt

Rund 200 teils vermummte Fans hatten die eigentlich nicht-öffentliche Einheit des Tabellenzweiten des 2. Liga besucht und zündeten dabei Pyrotechnik. Auch Feuerwerkskörper wurden in die Luft geschossen. Ein Querschläger explodierte dabei neben Mittelfeldspieler Julius Biada, der die Einheit nach etwa 30 Minuten abbrechen musste. „Aktuell geht es ihm besser“, teilte Eintracht Braunschweig mit und bestätigte einen Bericht des Portals news38.de zum Vorfall.

„Nicht zu tolerieren“

„Die...(weiterlesen) >

de01.04.2017 Böller gezündet? Mann schwer verletzt in Klinik

Bergedorf -
Hat da ein Bewohner (49) einen Böller gezündet? Ein ohrenbetäubender Knall hat am frühen Freitagmorgen die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Bleichertwiete in Bergedorf aufgeschreckt. Sekunden später quoll dunkler Rauch hinaus, ein Feuer war ausgebrochen.
Als die Retter eintrafen, schleppte sich der Bewohner mit schweren Verletzungen im Oberkörper- und Halsbereich hinaus. Seine Nachbarn standen an den Fenstern und schrien um Hilfe. Alle konnten gerettet werden.
Vier...(weiterlesen) >

at09.03.2017 Feuerwerk mit Hammer entzündet: 71-jähriger stirbt an schweren Verbrennung

Am Mittwochnachmittag schlug ein 71-jähriger Mann in Feldkirch mit einem Hammer in seiner Garage auf einen bislang nicht näher bekannten Feuerwerkskörper. Dieser entzündete sich worauf hin die Kleidung des Pensionärs Feuer fing. Der 26-jährige Enkel des Mannes hörte den Knall und eilte herbei. Ihm gelang es, mit Hilfe seines Vaters die Flammen zu löschen. Dabei zog auch er sich Verbrennungen an den Händen zu. Sein 71-jähriger Großvater erlag zwei Tage später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

ch07.03.2017 Zwei Kinder bei Fussballmatch durch Feuerwerk verletzt

Sitten Am Sonntagabend kam es bei einem Fußballmatch zu einer Explosion von Pyrotechnik. Wie die Walliser Kantonspolizei schreibt, explodierte kurz nach 14 Uhr auf der Nordtribüne ein «pyrotechnischer Gegenstand». Zwei Kinder wurden dabei verletzt.

Das Unglück ereignete sich während der ersten Halbzeit. Ein männlicher Zuschauer warf von der Nordtribüne den Pyro-Gegenstand auf die unterste Tribüne. Durch die Wucht der Explosion erlitten zwei Kinder im Alter von 11 und 13...(weiterlesen) >

de07.03.2017 Polizistin verletzt: Mann wirft in Erfurt mit „Polen-Böllern“ um sich

Erfurt. Montagabend kamen Polizeibeamte in Erfurt-Hochheim zum Einsatz, nachdem Zeugen mitteilten, dass Unbekannte Feuerwerkskörper zünden. Vor Ort konnte ein 47-jähriger Mann ausfindig gemacht werden, der die Böller ziellos aus dem Fenster seiner Wohnung auf die Straße warf. Laut Polizei waren die so laut, dass eine Polizeibeamtin Ohrenschmerzen erlitt. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten 20 sogenannte "Polen-Böller", deren Erwerb und Umgang genehmigungspflichtig ist. Die Böller wurden sichergestellt und die entsprechenden Anzeigen gefertigt.

un05.03.2017 Mindestens vier Tote nach Explosion in Feuerwerk-Fabrik

In Tultepec nördlich von Mexiko-Stadt wurden bei einer Explosion in einer Feuerwerk-Fabrik mindestens vier Personen getötet und sechs weitere verletzt.

Bei der Explosion einer Pyrotechnik-Werkstatt in der Ortschaft Tultepec nördlich von Mexiko-Stadt sind vier Personen ums Leben gekommen. Sechs weitere Personen wurden verletzt, wie die Regierung des Bundesstaats México am Samstag mitteilte. An der Unglücksstelle kamen zunächst drei Personen ums Leben, unter ihnen zwei Kinder im Alter von...(weiterlesen) >

de26.02.2017 Vier Polizisten erleiden Knalltrauma

Krefeld. Während des Umzugs im Stadtteil Uerdingen ist an der Nikolaus-Groß-Straße aus einer Gruppe heraus Pyrotechnik gezündet worden. Vier Polizeibeamte haben ein Knalltrauma erlitten, berichtet die Krefelder Polizei bei Facebook. Zwei junge, männliche Tatverdächtige konnten festgenommen werden.

at22.02.2017 Mädchen erlitt vor Eishockeyspiel Knalltrauma: Täter ausgeforscht

Eine 15-Jährige hatte am 9. Oktober bei einer Straßenbahnhaltestelle bei der U1-Station Kagran in Wien ein Knalltrauma erlitten. Die Fans sollen vor dem Spiel, bei dem der VSV die Vienna Capitals in der Albert-Schultz-Eishalle besiegte, gleich mehrere pyrotechnische Gegenstände abgefeuert haben. Das Mädchen war mit seiner Mutter unterwegs. Die Frau wollte die Fangruppe zur Rede stellen, nachdem ihre Tochter durch den Böller zu Schaden gekommen war, sie konnte sich aber kein Gehör verschaffen....(weiterlesen) >

de18.02.2017 Zwei Verletzte durch Pyrotechnik bei Fußballspiel

Mainz - Ein Fußballfan und ein Kind sind am Rande des Bundesliga-Spiels zwischen dem FSV Mainz 05 und Werder Bremen durch Pyrotechnik verletzt worden. Während der Partie seien im Gästeblock mehr als 20 verschiedene Rauchkörper gezündet worden, dabei habe ein Werder-Anhänger durch Einatmen der Gase ein Inhalationstrauma erlitten, teilte die Mainzer Polizei mit. Nach der Partie wurde außerhalb des Stadions ein Kind durch einen in seiner Nähe explodierenden Chinaböller verletzt.

ch12.02.2017 Schüler werfen aus Rache Feuerwerk auf Partygäste

Weil sie keinen Zutritt zu einer Schülerparty im GZ Riesbach in Zürich erhielten, rächte sich eine Gruppe von Sek-Schülern. Ein Partyteilnehmer musste ins Spital.

Im Gemeinschaftszentrum (GZ) Riesbach im Zürcher Seefeld-Quartier stieg am Freitag vor einer Woche eine Party für Schüler. Im Laufe des Abends bat auch eine Gruppe von Sek-Schülern der 9. Klasse aus dem Quartier um Einlass. Doch dieser wurde ihnen verwehrt.

Die Gruppe zog ab, kehrte aber später zum GZ zurück. Sie...(weiterlesen) >

de07.02.2017 Böller in Richtung eines Mannes geworfen

Mitterfels. Am Freitagabend gegen 21.45 Uhr warf in der Straubinger Straße ein Jugendlicher einen Böller in Richtung eines 54-jährigen Mannes. Als der Böller explodierte, wurde Schnee bzw. Dreck in ein Auge des Mannes geschleudert. Dieser muss sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Täter flüchtete.

de02.02.2017 Jugendlicher zündet Böller. Mehrere Kinder verletzt

Gestern Abend ging bei der Polizeiinspektion Weißenhorn die Mitteilung ein, wonach Jugendliche auf dem Kinderspielplatz an der Parsifalstraße in Weißenhorn einen pyrotechnischen Böller gezündet haben.
Bei der anschließenden Überprüfung konnte ein 16-jähriger Jugendlicher als Verursacher des Knalls ermittelt werden. Zudem klagten einige der dort anwesenden Kinder über ein Klingeln im Ohr. Bei der weiteren Durchsuchung des Jugendlichen wurden zudem ein Einhandmesser, sowie Zigaretten und...(weiterlesen) >

de31.01.2017 Fußball-Fan verliert Finger durch Böller

Dresden/Nürnberg - Beim Fußmarsch von rund 5000 Fußball-Fans zum Stadion verletzte sich ein Dresdner schwer.

Der 35-Jährige lief mit den anderen Anhängern vom Messeparkplatz in Richtung Südeingang. Dabei wurde mehrfach Pyrotechnik gezündet.

"Er wurde sehr schwer an der rechten Hand verletzt, er hat einen Finger verloren", sagte Polizeisprecher Daniel Rotter auf TAG24-Nachfrage. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Unklar bleibt noch, ob er den Böller an die Hand bekam,...(weiterlesen) >

de30.01.2017 Teenager will Böller bauen und wird bei Explosion schwer verletzt

Ein Jugendlicher hat sich am Samstag in Engen beim Bau von Feuerwerkskörpern in einer Wohnung schwer verletzt. Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, hatte der Teenager die Utensilien für das explosive Gemisch nach ersten Erkenntnissen im Internet bestellt.

Bei dem Versuch, selbst Böller zu bauen, kam es zu einer Explosion in der Wohnung. Dabei verletzte sich der 14-Jährige schwer, ist aber außer Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilt. Die Reste des Gemischs mussten von einem Entschärfer...(weiterlesen) >

de30.01.2017 11-Jähriger setzt mit Böller Balkon in Brand

Langenfeld. Am Sonntag gegen 09.25 Uhr hat ein 11 Jahre alter Junge auf einem Balkon an der Goethestraße in Langenfeld-Immigrath einen Böller gezündet und damit eine Etage tiefer mehrere Gegenstände in Brand gesetzt. Da der Feuerwerkskörper schneller zündete als gedacht, schmiss er den Feuerwerkskörper vor Schreck auf den darunter liegenden Balkon einer Erdgeschosswohnung.

Plastikstühle, ein Schrank sowie ein Blumenkasten fingen daraufhin Feuer. Den Bewohnern gelang es, den Brand...(weiterlesen) >

de29.01.2017 Pyro-Chaoten verletzen Kameramann

Vor Anpfiff zünden Leverkusen-Fans Bengalos und Böller. Ein Kracher explodiert in der Nähe eines DFL-Kameramanns, der daraufhin von Sanitätern behandelt und ausgetauscht werden muss. Auch eine Ordnerin wird verletzt. Der Verein wertet bereits das Videomaterial aus, um den Täter zu finden. Der Klub muss mit einer saftigen Geldstrafe oder einer Blocksperrung rechnen.

de24.01.2017 Böller im Partyzelt: Zwei Verletzte bei Narrentag

Rottweil - Der Narrentag. In einem Partyzelt vor der Alten Paketpost zündete ein bislang unbekannter Täter einen Knallkörper. Bilanz der Aktion: zwei Verletzte. Die Polizei sucht Zeugen sowie weitere Geschädigte.

de17.01.2017 Zwei Verletzte durch Böller-Explosion

Schwere Brandverletzungen im Gesicht und an Armen und Beinen erlitt ein 35 Jahre alter Mann am Freitagmorgen gegen 06.45 Uhr auf dem Skaterplatz bei Hagenbuchen. Rettungsdienstkräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, von wo er noch am Vormittag in eine Spezialklinik nach Stuttgart geflogen wurde. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass mehrere in einer Holzkiste verstaute Böller wohl überraschend losgingen. Eine weitere Person wurde durch umherfliegende Holzsplitter leicht verletzt, drei weiter entfernt stehende Personen blieben unverletzt.

de17.01.2017 Kinder werfen Böller bei Fasnachtsumzug: Zwei Verletzte

Lahr Kinder sollen beim Fasentumzug in Lahr gestern Feuerwerkskörper geworfen und zwei Menschen verletzt haben, jetzt sucht die Polizei Zeugen. Die Kinder sollen gegen 16 Uhr in der Friedrichstraße beim Kino unterwegs gewesen sein und Böller geschmissen haben. Eine Frau wurde dadurch im Gesicht verletzt, eine weitere Umzugsbesucherin bekam Hörprobleme nachdem ein Böller in ihrer Nähe explodiert war. Hinweise bitte an die Telefonnummer 07821 -2770.

de17.01.2017 Böller in Lok-Führerhaus geworfen: Lokführer verletzt

Drei Männer haben am Bahnhof Idstein einen Silvester-Böller durch das Fenster des Führerstands einer Regionalbahn geworfen. Der Lokführer wurde verletzt.
Der Lokführer hatte zu der Zeit des Angriffs das Fenster der Führerkabine geöffnet, um im Bahnhof Idstein (Rheingau-Taunus) zu kontrollieren, ob die Türen frei waren, wie die Polizei mitteilte. In dieses Fenster warfen drei noch unbekannte Männer gezielt einen Silvester-Böller.
Wie die Polizei am Montag über den Vorfall vom vergangenen...(weiterlesen) >

de16.01.2017 Böller auf Balkon geworfen: Eine Verletzte

GRONAU . Ein illegaler „ Polenböller “ ist am Montag wenige Minuten vor Mitternacht auf einen kleinen Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Gartenstraße in Gronau geworfen worden. Die Detonation war so heftig, dass die Doppelglasscheibe der Balkontür zersprang. Eine 53-jährige Bewohnerin verletzte sich leicht am Fuß, als sie im Wohnzimmer nach dem Rechten schaute und dabei in umherliegende Glassplitter trat. Feuerwehr und Polizei waren vor Ort. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

de14.01.2017 Böller: Mann erleidet schwere Brandverletzungen

Ein 35-Jähriger hat sich durch Böller schwere Brandverletzungen im Gesicht und an Armen und Beinen zugezogen. Der Vorfall hat sich laut Polizeibericht am Freitagmorgen gegen 6.45 Uhr auf dem Skaterplatz bei Hagenbuchen ereignet.

Rettungsdienstkräfte brachten den verletzten Mann in ein Krankenhaus, von wo er noch am Vormittag in eine Spezialklinik nach Stuttgart geflogen wurde. Laut Polizei muss derzeit davon ausgegangen werden, dass mehrere in einer Holzkiste verstaute Böller überraschend...(weiterlesen) >

de11.01.2017 Pyrotechnik in Einkaufspassage gezündet - zwei Personen verletzt

Würzburg Am Dienstagnachmittag hat ein 37-Jähriger in einer Einkaufspassage mutwillig einen Silvesterböller gezündet.
Dadurch erlitten zwei Passanten Verletzungen. Jetzt wird gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Gegen 14.30 Uhr zündete der Würzburger im Eingangsbereich der Julius-Echter-Galerie einen sogenannten Kanonenschlag. Zwei Passanten, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe aufhielten, wurden durch den lauten Knall verletzt und klagten über Unwohlsein...(weiterlesen) >

de06.01.2017 Junge verletzte sich mit Böller selbst

Ein elfjähriger Junge war am Neujahrstag in Dörpen im Landkreis Emsland durch einen Silvesterböller schwer verletzt worden. Ein bislang Unbekannter hatte den Rad fahrenden Jungen am Sonntagnachmittag mit dem Feuerwerkskörper beworfen - so die Aussagen des Kindes am Sonntag. Nun stellt sich heraus, dass es keinen unbekannten Werfer gab, sondern der Junge den Böller selbst angezündet hatte, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Demnach explodierte der Sprengkörper sofort nach dem Entzünden...(weiterlesen) >

de06.01.2017 Zwei 12-jährige durch Böller verletzt

Meißen. Einer der beiden zwölfjährigen Jungen, die am Neujahrstag durch einen Unfall mit einem Böller verletzt wurden, ist am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden. Wie seine Mutter sagte, hat er durch den Unfall auf einem Auge nur noch eine Sehfähigkeit von 80 Prozent. Dies werde sich aller Voraussicht nach aber wieder bessern.

Der andere Junge, der schwer an den Händen verletzt wurde, liegt noch in der Klinik.

Die beiden Zwölfjährigen hatten am Neujahrstag auf den Elbwiesen...(weiterlesen) >

de05.01.2017 Explosion beim Bau von Sprengkörper: Mann verliert alle Finger der linken Hand

Bernburg Wie die Polizei in Sachsen-Anhalt mitteilte, entfernte der 21-Jährige am Mittwochabend in Schönebeck Schwarzpulver aus illegalen Böllern und füllte es in ein Metallrohr, wie die Polizei mitteilte. Beim Verschließen kam es zu einer Explosion. Dabei wurden dem Mann die Finger der linken Hand abgerissen, außerdem erlitt er Verbrennungen und Verletzungen an den Beinen. Die Polizei ermittelt.

de04.01.2017 Druckwelle einer Böller-Explosion bringt Lunge und Darm zum Platzen

Bennungen - Der Böller muss eine enorme Sprengkraft gehabt haben. Wie die Polizei am Montag bestätigte, ist ein 27-Jähriger in der Neujahrsnacht im Südharzer Ortsteil Bennungen durch einen Silvesterknaller weitaus schwerer verletzt worden, als zunächst bekannt wurde.

Böller explodiert in der Hand des 27-Jährigen

Nach MZ-Informationen hatte der Mann gegen 0.30 Uhr einen auf die Halle-Kasseler-Straße geworfenen Knallkörper aufgehoben, der nicht gezündet hatte. Dabei explodierte...(weiterlesen) >

de04.01.2017 Nichts gelernt: Zwei weitere Böller-Opfer

Gerbstedt Am Nachmittag des Neujahrstages zündete ein 15-Jähriger aus Welfesholz einen nicht abgebrannten Böller im Schlosspark. Der Böller ging sofort los und fügte dem jungen Mann Brandverletzungen an der linken Hand zu. Der 15-Jährige wird nun stationär in der Helios-Klinik in Hettstedt behandelt.

In Nemsdorf im Saalekreis riss ein Feuerwerkskörper einem 56 Jahre alten Mann einen Finger ab. Der Verletzte wurde nach Angaben der Leitstelle des Saalekreises mit dem Rettungswagen...(weiterlesen) >

de04.01.2017 Böller aus dem Auto vor die Füße geworfen

In der Silvesternacht ereignete sich gegen 23.35 Uhr in Neubeuern eine Gefährliche Körperverletzung, bei der eine 23-jährige Raublingerin verletzt wurde. Nach den Angaben der Geschädigten befand sie sich im östlichen Burgtor, als ein dunkler VW, der mit drei männlichen Personen besetzt war, an ihr in Richtung Nußdorf vorbeifuhr.

Einer der Insassen warf einen Böller aus dem Fahrzeug, der unmittelbar vor den Füßen der Raublingerin explodierte. Dabei erlitt sie einen Gehörschaden, der...(weiterlesen) >

de03.01.2017 Mehrere Kinder durch Böller schwer verletzt

Silvester ist vorbei. Doch vielerorts explodieren immer noch Feuerwerkskörper. Dabei wurden im Laufe des Neujahrstags an mehreren Orten in Deutschland Kinder schwer verletzt.

Ein Zehnjähriger zündete in Schorndorf bei Stuttgart am Neujahrsmittag einen Feuerwerkskörper, der aus ungeklärter Ursache in seine Jacke geriet und explodierte. Er erlitt schwere Verletzungen.

Auf einem Spielplatz in Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg fanden zwei Jungen am Neujahrstag einen Böller...(weiterlesen) >

de03.01.2017 Böller scheuchen Pferde auf Autobahn – Tiere tot, Autofahrerin schwer verletzt

Moers (NRW) – Aufgeschreckt von Silvesterböllern sind zwei Pferde am Montagabend bei Moers auf die Fahrbahn der A40 gerannt und haben einen schweren Unfall verursacht.
Die Knaller hatte eine 17-Jährige in ihrem Garten gezündet. Absichtlich die Pferde erschrecken, wollte sie laut Polizei aber nicht.
Die Tiere waren von ihren Halterinnen (33, 45) zu Fuß an der Leine geführt worden, rissen sich wegen des Knalls los.

Eine Autofahrerin (30) konnte nicht mehr bremsen und kollidierte...(weiterlesen) >

at03.01.2017 Wien-Leopoldstadt: Drei Kinder durch Böller verletzt

Ein explodierender Silvesterböller hat am Montagnachmittag drei Kinder in der Sebastian-Kneipp-Gasse in Wien-Leopoldstadt verletzt. Drei Buben und zwei weitere Kinder hatten einen nicht gezündeten Feuerwerkskörper gefunden und mit diesem gespielt, berichtete die Berufsfeuerwehr Wien am Dienstag.

Ein 13-jähriger Bub erlitt durch die Explosion Verbrennungen im Gesicht und im Handbereich, zwei weitere Buben im Alter von zwölf Jahren trugen Verbrennungen im Gesicht davon. Die Kinder wurden nach...(weiterlesen) >

de02.01.2017 Zehnjähriger beim Spiel mit Böller schwer verletzt

Viersen. Ein zehnjähriger Junge aus Viersen ist gestern beim Spiel mit Silvesterböllern schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Abend mitteilte, explodierte ein Böller in der Hand des Jungen. Er wurde in eine Spezialklinik nach Duisburg gebracht. Leichtere Verletzungen erlitten ein ebenfalls zehnjähriger Junge und ein zu Besuch weilendes 13-jähriges Kind aus Gorxheimtal in Hessen. Sie wurden ambulant im AKH behandelt.
Wie die Polizei berichtet, spielte das Trio auf dem Abenteuerspielplatz...(weiterlesen) >

ch02.01.2017 Frau von Feuerwerk getroffen und verletzt

Eine 52-jährige Fussgängerin wurde am Montagmorgen von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen. Sie erlitt Verbrennungen und verlor kurzzeitig sogar das Bewusstsein.

Am frühen Montagmorgen ist eine Frau in Sissach von einem Feuerwerkskörper getroffen und verletzt worden. Sie musste in einem Spital behandelt werden.

Die 52-jährige Frau war kurz nach 7 Uhr zu Fuss von der Kunsteisbahn in Sissach in Richtung Bahnhof unterwegs. Als sie auf dem Renggenweg auf der Höhe der Kunsteisbahn...(weiterlesen) >

de02.01.2017 Mehrere Brände durch Feuerwerk

Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt In Allstedt brannte am Sonntag, 2.20 Uhr, ein Müllcontainer. Abgelegte Gegenstände auf einem Balkon in der Eisleber Kurt-Wein-Straße gerieten am Sonnabend gegen 23.20 Uhr in Brand. In Helbra stand am Sonnabend gegen 19.35 Uhr ein Geräteschuppen in einer Gartenanlage am Kahlberg in Flammen. Ein Jugendlicher ist am Nachmittag des Neujahrstages in Gerbstedt durch Pyrotechnik verletzt worden. Nähere Informationen zu dem Vorfall lagen der Polizei am Abend noch nicht vor.

de01.01.2017 Polizei in Leipzig fand zwei Finger

Leipzig – Die Polizei in Leipzig hat in der Silvesternacht zwei vermutlich von Feuerwerk abgesprengte Finger gefunden. Diese hätten in einem Fußgängertunnel am Hauptbahnhof gelegen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Später habe sich herausgestellt, dass die Finger einem Mann gehörten, der nach Mitternacht in eine Notfallaufnahme eingeliefert worden war. Die Beamten brachten die Gliedmaße ins Spital.

de01.01.2017 SANITÄTER UND FEUERWEHRMANN VERLETZT: Chaoten werfen Böller in Rettungswagen

Duisburg Der Rettungswagen war auf dem Rückweg von einem Einsatz, als der Feuerwerkskörper durch das offene Fenster ins Wageninnere flog. Er landete unter einem Sitz und explodierte.
Ein Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Duisburg zog sich dabei leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein Feuerwehrmann erlitt eine Brandwunde am Oberschenkel. Er saß auf dem Beifahrersitz, als der Knallkörper explodierte. Nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus konnte er seinen...(weiterlesen) >

de01.01.2017 Gezielt mit Silvesterrakete beschossen

In Augsburg wurde ein Feuerwehrmann nach ersten Erkenntnissen gezielt von hinten mit einer Silvesterrakete beschossen. Der Mann sei in der Nacht unter anderem am Auge verletzt worden, teilte ein Sprecher mit. Auch die Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr, die dem Mann helfen wollten, seien mit Silvesterkracher und -raketen beschossen und behindert worden.

de01.01.2017 Einige schwere Verletzungen durch Pyrotechnik. 103 Einsätze für die Feuerwehr Mülheim.

Mülheim an der Ruhr Wegen unsachgemäßen Gebrauch von Pyrotechnik entstanden mehrere Unfälle: Einem Mann wurden drei Finger abgerissen. Bei einer weiteren männlichen Person kam es zu einer Handverletzung. Ein dritter Mann wurde mit dem Verdacht eines geplatzten Trommelfells in eine Essener Spezialklinik gebracht. Die Feuerwehr rückte zu 26 Brandeinsätzen und drei technischen Hilfeleistungen aus. Ein verängstigter zugelaufener Hund wurde ins Tierheim gebracht.

de31.12.2016 Illegale Böller: Schwerverletzte verlieren Körperteile

Berlin - Beim Hantieren mit Feuerwerk haben sich in der Silvesternacht wieder etliche Menschen schwer verletzt.
Bis zum frühen Sonntagmorgen seien im Unfallkrankenhaus Berlin 14 Menschen mit schweren, durch Feuerwerk verursachten Verletzungen behandelt worden, sagte Pressesprecherin Angela Kijewski.
In den meisten Fällen hätten explodierende Böller Körperteile abgerissen oder diese so schwer verletzt, dass sie amputiert werden mussten.
Unter den Schwerverletzten war auch ein Kind....(weiterlesen) >

at31.12.2016 Rissquetschwunde durch herabfallende Rakete

Auf einem Campingplatz in Riefensberg wurde eine 23-Jährige von einer herabfallenden Rakete am Kopf getroffen. Die junge Frau erlitt durch den bereits abgebrannten Feuerwerkskörper eine Rissquetschwunde. Sie wurde im LKH Bregenz ambulant versorgt. Der Verursacher konnte laut Exekutive nicht ermittelt werden.

at31.12.2016 Verletzungen an Hand und im Genitalbereich durch Böller

Laut Polizei explodierte einem 44-Jährigen auf einem Parkplatz eines Gasthauses in Bludenz ein Böller in der Hand. Der Mann erlitt dabei schwere Verletzungen an der Hand und im Genitalbereich. Die Verwendung von Pyrotechnik war in Bludenz übrigens dezidiert verboten. Ob eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pyrotechnikgesetz erhoben wird, werden wir ermitteln.

at31.12.2016 Trotz Verbots: Verletzte durch Feuerwerk in Kärnten

In Kärnten waren mehrere Verletzte durch Pyrotechnik-Unfälle zu beklagen. Private Feuerwerke, die wegen der Trockenheit eigentlich weitgehend untersagt gewesen wären, verursachten kleinere Wiesen- und Böschungsbrände. Ein 53-Jähriger aus Spittal erlitt schwere Verletzungen im Gesicht, als eine Rakete nach dem Anzünden sofort explodierte.

In Völkermarkt machte laut Polizei ein 41 Jahre alter Mann kurz vor Mitternacht den Fehler, dass er eine mehrere Jahre alte Batterie mit Feuerwerkskörpern...(weiterlesen) >

at31.12.2016 Verletzte durch Feuerwerk

In der Steiermark hat es im Zuge der Silvesterfeierlichkeiten Verletzte durch Böller-Unfälle gegeben. Ein Jugendlicher nahm gegen 21.00 Uhr auf einer Party in Feldbach (Bezirk Südoststeiermark) einen nicht explodierten Böller wieder in die Hand, um ihn nochmals anzuzünden. Laut Polizei detonierte er dann doch und verletzte die Hand des 16-Jährigen schwer.

In Mariazell (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) erwischte es einen 46-jährigen Steirer. Kurz nach Mitternacht zündete er eine Feuerwerksbatterie,...(weiterlesen) >

de31.12.2016 37 Brände in Thüringen

55 angezeigte Körperverletzungen

In Erfurt sind nach Polizeiangaben mindestens vier Menschen durch Feuerwerk verletzt worden. So wurde in der Andreasstraße ein Kind von einem Knaller am Kopf getroffen und musste wegen eines Hörschadens im Krankenhaus behandelt werden. In einem anderen Fall geriet ein Böller in den Ärmel der Jacke einer Frau und explodierte. Sie wurde am Arm verletzt.

Die Polizei registrierte nach eigenen Angaben in der Silvesternacht 580 Notrufe. Die meisten seien...(weiterlesen) >

de30.12.2016 Siebenjährige durch Böller schwer verletzt

In Niedersachsen hat ein junges Mädchen durch einen Feuerwerkskörper schwere Verbrennungen erlitten. Eine Freundin hatte ihr den angezündeten Böller in die Kleidung gesteckt.

Ein siebenjähriges Mädchen ist im niedersächsischen Sehnde durch einen Feuerwerksknaller schwer verletzt worden. Eine 14-jährige Freundin des Mädchens steckte ihr am Donnerstagabend beim Spielen auf einem Schulhof einen angezündeten Böller in den Ausschnitt, wie die Polizei in Hannover mitteilte.

Die...(weiterlesen) >

de30.12.2016 Zwei Schwerverletzte in Stuttgart: Hier brennen 50 Kilo Böller ab

So ein Feuerwerk hatten die Feuerwehrmänner vermutlich auch noch nicht gesehen:In Stuttgart sind in einem Mehrfamilienhaus schätzungsweise rund 50 Kilogramm Böller und Raketen in die Luft geflogen. Zwei Bewohner erlitten schwere Verbrennungen.

Der Dachstuhl und die Wohnung darunter wurden bei dem Brand völlig zerstört. Warum das Feuerwerk vorzeitig losging, ist noch unklar. Möglicherweise habe ein Bewohner das Feuer selbst ausgelöst, sagte ein Polizeisprecher den 'Stuttgarter Nachrichten'....(weiterlesen) >

de29.12.2016 Silvester-Feuerwerk gebastelt: Lebensgefährlich verletzt

Höchstwahrscheinlich beim Herstellen von Feuerwerkskörpern haben sich vier junge Leute in Bayern bei einer Verpuffung teils lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Die drei Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren sowie eine 19-Jährige hatten am Donnerstag in einer Garage in Schwabhausen nahe Landsberg am Lech mit Chemikalien hantiert, wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilte.

Warum es zur Verpuffung kam, ist vorläufig nicht geklärt. Ein 22-Jähriger erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen,...(weiterlesen) >

un25.12.2016 Tote und Vermisste nach Explosion in Feuerwerksfabrik in China

Peking - Bei einer Explosion in einer Feuerwerksfabrik im Norden Chinas sind mindestens zwei Menschen getötet worden.

Sechs Menschen wurden zunächst noch vermisst, 16 wurden verletzt wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag meldete. Die Explosion hatte sich am Samstagnachmittag in der Ortschaft Yanzihe, etwa 180 Kilometer östlich von der Hauptstadt Peking, ereignet.

Nach Angaben der örtlichen Polizei soll der Besitzer der Werkstatt illegal Feuerwerkskörper hergestellt und...(weiterlesen) >

de24.12.2016 Böller verletzt Mann an Göttinger Tankstelle im Gesicht

Göttingen. Ein 28-Jähriger erlitt vermutlich durch die Explosion eines so genannten „Polen-Böllers“ in Göttingen Verletzungen im Gesicht. Der Vorfall ereignete sich am Montag auf einem Tankstellengelände.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, hatte das Opfer sein Auto gegen 22.15 Uhr am Maschmühlenweg betankt. Dann hörte er, wie eine Person laut schrie. Unmittelbar danach habe er einen extrem lauten Knall verspürt und einen grellen Blitz gesehen, berichtete der 28-Jährige der Polizei....(weiterlesen) >

un21.12.2016 Pyrotechnik-Markt in Mexiko explodiert zum dritten Mal: 33 Tote

In Mexiko ist ein Markt für Feuerwerkskörper durch mehrere Explosionen fast vollständig zerstört worden. 33 Besucher wurden getötet, Dutzende verletzt. Es ist nicht das erste Unglück dieser Art.

Bei einer Reihe heftiger Explosionen auf einem Markt für Feuerwerkskörper in Mexiko sind mindestens 33 Menschen ums Leben gekommen. 26 Menschen seien direkt bei dem Unglück in der Ortschaft Tultepec im Bundesstaat México getötet worden, sagte Gouverneur Eruviel Ávila am Dienstagabend lokaler...(weiterlesen) >

de01.12.2016 Atemnot wegen Feuerwerk in der S-Bahn

Berlin. Eine Gruppe von Jugendlichen hat in der Nacht zu Mittwoch mit Feuerwerk in einer Berliner S-Bahn randaliert. Zuvor hatten sie in einen 18. Geburtstag hineingefeiert.

Dann war das Geburtstagskind mit vier Freunden in der S-Bahn von Tegel Richtung Hennigsdorf unterwegs, wo sie eine Feuerwerksbatterie entzündeten. Mehrere Raketen flogen durch den Waggon, wie die Bundespolizei berichtete.

Eine 33-Jährige bekam Atembeschwerden und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden....(weiterlesen) >

de30.11.2016 Jugendlicher durch Böller-Explosion schwer verletzt

Melle - Bei einer selbstverschuldeten Explosion von Böllern ist ein 16-Jähriger am Montagabend in Melle (Landkreis Osnabrück) schwer verletzt worden.

Der Jugendliche hatte sich auf dem Balkon seines Elternhauses eine Vorrichtung gebaut, die er mit handelsüblichen Knallkörpern füllte. Als er die Zündschnur mit Feuer in Verbindung brachte, explodierte seine Konstruktion und eine Fensterscheibe zerschellte, teilte die Polizei Osnabrück am Dienstag mit.

Der junge Mann erlitt durch...(weiterlesen) >

de27.11.2016 Böller in Diskothek gezündet - zwei Verletzte

Fresenburg – Einem 27-jährigen Mann wird vorgeworfen, in der Nacht zu Sonntag in einer Diskothek an der Düther Straße einen Böller gezündet zu haben.

Dadurch wurden mindestens zwei Personen verletzt. Der Mann soll den Knallkörper gegen 1.30 Uhr zwischen ein an der Theke stehendes Paar geworfen haben. Sowohl die 17-jährige Frau, als auch der 23-jährige Mann wurden dabei leicht verletzt.

Zeugen hatten den Täter bei dem Wurf beobachtet. Gegenüber den aufnehmenden Beamten leugnete...(weiterlesen) >

at21.11.2016 Böller in Hand explodiert - schwer verletzt


Beim Basteln eines Böllers hat sich am Samstagabend ein 16-jähriger Bursche im Montafon schwer verletzt. Beim Hantieren mit dem Böller explodierte Schwarzpulver in der Hand des Burschen.

Der 16-Jährige und ein weiterer Bursche bastelten laut Polizei gegen 20.00 Uhr in der Werkstatt der Eltern einen Böller. Beim Hantieren mit dem Böller explodierte plötzlich das darin verdichtete Schwarzpulver.

Der Bursche zog sich dabei schwere Verletzungen an der linken Hand zu und wurde nach Erstversorgung...(weiterlesen) >

de21.11.2016 Mann (36) durch Böller schwer an der Hand verletzt

Weiden. Ein Mann verletzte sich gestern schwer an der Hand, als er mit einem Böller hantierte.

Ein Mann (36) aus Weiden erlitt erhebliche Verletzungen an der rechten Hand, als er gestern gegen 17:15 Uhr, erheblich alkoholisiert mit einem Böller herum spielte. Er zündete den Böller an, aber warf ihn danach nicht. Wahrscheinlich war sein Zustand dafür verantwortlich, dass er den Böller nach dem Anzünden weiter festhielt.

Der Silvesterkracher explodierte deshalb noch in der rechten Hand...(weiterlesen) >

de02.11.2016 Bub (13) bastelt Böller und verletzt sich schwer

Ein 13 Jahre alter Bub hat sich in Oberfranken schwer verletzt, als er einen selbstgebauten Böller zünden wollte. Den Sprengkörper hatte er nach Polizeiangaben vom Mittwoch aus einer Glasflasche und Wunderkerzen gebastelt. Strullendorf - Als der Böller am Dienstagnachmittag in Strullendorf (Landkreis Bamberg) beim ersten Versuch nicht zündete, nahm ihn der 13-Jährige noch mal hoch. Dabei ging der Sprengkörper los und verletzte den Bub schwer an der Hand. Er musste ins Klinikum Bamberg gebracht werden. Die Polizei warnte davor, Böller selbst zu konstruieren.

de26.10.2016 Vier Polizisten durch Böller verletzt

Vor dem DFB-Pokalspiel zwischen Bundesligist Borussia Dortmund und dem Zweitligisten Union Berlin sind vier Polizisten verletzt worden. Nach Polizeiangaben warfen unbekannte Berliner Gewalttäter am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs einen Böller auf die Beamten. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

de23.10.2016 Selbstgebauter Sprengsatz: Mann verliert Hand

Eine Geburtstagsfeier an der Lange Straße in Habinghorst: In einer Garage auf dem Hinterhof bereitet einer der Gäste der Party, ein 25-jähriger Recklinghäuser, eine Überraschung vor. Er bringt einen nach Polizeiangaben augenscheinlich selbstgebauten Sprengsatz in Stellung und will ihn zünden.

Das gelingt auch – aber nicht erst, als sich der Mann in Sicherheit gebracht hat. Er detonierte und verletzte den Mann schwer an der Hand und an der Brust. So schwer, dass der Recklinghäuser zur...(weiterlesen) >

de20.10.2016 Verletzte durch Böller im Fußballstadion

Schon lange vor dem Anpfiff der Champions-League-Partie in der Fröttmaninger Arena am Mittwochabend hatte die Polizei gut zu tun mit den Gästen. Nahe Ulm fischten Beamte einen Ford-Transit aus dem Verkehr, der neben sieben Fans auch 56 verbotene pyrotechnische Gegenstände geladen hatte. Die Polizei kassierte die Bengalos, Rauchtöpfe und Nebelkerzen ein, die Männer konnten weiterfahren. Allerdings mussten sie sich in München mit einer Stadtrundfahrt begnügen, denn der Fußballveranstalter verhängte...(weiterlesen) >

de20.10.2016 Hooligans gehen mit Böllern auf Polizei los

Während des Europa-League-Gruppenspiels zwischen Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 und dem belgischen Club RSC Anderlecht ist es in der Mainzer Innenstadt zu Ausschreitungen gekommen. Gruppen von Hooligans seien in der Innenstadt unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagabend. Die Männer hätten mit Quarzsand gefüllte Handschuhe getragen, Pyrotechnik gezündet und Böller auf Polizisten geworfen.

Verletzte Polizistin im Krankenhaus

Die Polizei nahm rund 80 Männer...(weiterlesen) >

de12.10.2016 LKA ermittelt wegen Pyro-Vorfall bei Holstein Kiel

KIEL Wegen des Einsatzes illegaler Pyrotechnik beim Heimspiel des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel gegen Osnabrück ermittelt das schleswig-holsteinische Landeskriminalamt.

Bei dem Spiel am 16. September hatten zwei Zuschauer im Block D Verletzungen erlitten, wie das Landeskriminalamt am Mittwoch mitteilte. Einer von ihnen sei mehrfach untersucht worden und leide noch immer unter gesundheitlichen Einschränkungen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte eine Fan-Gruppierung im Holstein-Stadion...(weiterlesen) >

at10.10.2016 Mädchen (15) vor Eishockeymatch mit Böller verletzt

Eine Unbeteiligte geriet Sonntagnachmittag in Donaustadt vor dem Spiel "Vienna Capitals" gegen den "VSV" in eine Gruppe von Eishockeyfans. Dabei wurde das Mädchen von einem Unbekannten mit einem Böller verletzt.

Kurz nach 16 Uhr ging die 15-Jährige mit ihrer Mutter bei der U1-Station Kagran vorbei, als ihr plötzlich eine Fangruppe des "VSV" entgegen kam, die Richtung Albert-Schultz-Halle zog.

Dabei schmiss einer der Fans plötzlich einen Böller in Richtung des Teenagers. Das Opfer...(weiterlesen) >

de05.10.2016 Heimwerker zündet versehentlich Feuerwerk im Keller

VERDEN. Ein 77-Jähriger hat beim Heimwerken im Keller versehentlich Feuerwerkskörper entzündet und sich dabei leicht verletzt. Die Funken eines Trennschleifers brachten am Mittwoch einen sogenannten Vogelschreck zur Explosion, wie die Polizei in Verden mitteilte.

Diese Feuerwerkskörper werden verwendet, um Vögel zum Beispiel aus Weinbergen zu vertreiben. Bei der Explosion wurden die Scheiben des Kellers zerstört und die Tür aus den Angeln gehoben. Mit leichten Verletzungen an den...(weiterlesen) >

de05.10.2016 Party-Gäste werfen Pyrotechnik auf Polizeiwagen

Polizeiangaben zufolge war es gegen 23.30 Uhr, als der Polizeiwagen im Bereich der Kreuzung Arndtstraße/Heiliger Weg Streife fuhr. Dort parkten die Beamten kurz am Straßenrand, als sie plötzlich einen Knall und einen hellen Lichtblitz wahrnahmen. Am Heck des Wagens begann es zu rauchen. Beim Aussteigen wurde einer der Beamten durch Funken verletzt.

Pyrotechnik aus Fenster geworfen

Nur kurze Zeit später sahen die Polizisten, wie aus einem Fenster eines nahegelegenen Wohnhauses offenbar...(weiterlesen) >

de22.09.2016 Zwei Kinder spielen mit Böller und verletzen sich

Stuttgart. Beim Zünden eines Böllers haben sich zwei Kinder in Stuttgart verletzt. Die zehn und zwölf Jahre alten Kinder fanden den Feuerwerkskörper am Mittwoch in der Nähe eines Abenteuerspielplatzes und warfen ihn dann in einen brennenden Holzofen, wie die Polizei mitteilte. Durch die Explosion erlitten beide ein Knalltrauma. Sie wurden zudem durch umherfliegende Splitter verletzt. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

de12.09.2016 Böller aus Auto geworfen: Drei Verletzte

Donau-Ries Der strafbare Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen an der Ulrichskapelle am Uhlberg bei Wolferstadt, Waldgebiet Hainfarther Schlag, löste vergangene Nacht einen Polizeieinsatz aus.

Am Montag Morgen gegen 01.15 Uhr wurden der Polizei-Einsatzzentrale in Augsburg angebliche Schüsse am Uhlberg mitgeteilt. Nach dem Eintreffen von zwei Polizeistreifen aus Donauwörth und Treuchtlingen flüchteten etwa 20 Personen ins Dickicht des Waldes. An der Kapelle selbst wurden etwa 30...(weiterlesen) >

de12.09.2016 Teammanager durch Böller verletzt

Der Teammanager von Lokomotive Leipzig, René Gruschka, wurde gestern in der Nachspielzeit des Heimspiels gegen Rasenballsport Leipzig II durch einen Böller, der aus dem Lok Leipzig Fanbereich flog verletzt und musste notärztlich behandelt werden.

de11.09.2016 Mädchen erleidet Knalltrauma

Marktredwitz - Ein zwölfjähriger Junge hat sich in einem Asia-Markt in der tschechischen Republik Feuerwerkskörper ohne Prüfzeichen gekauft und mit nach Deutschland geschmuggelt.

Am Freitag Nachmittag hat er dann mit seinen Freunden beim Marktredwitzer Skaterpark Böller gezündet. Durch die immense Explosion erlitt ein 15jähriges Mädchen ein Knalltrauma mit Kopfschmerzen. Sie wurde mit dem BRK in das Klinikum Fichtelgebirge eingeliefert.

Die restlichen Böller wurden durch die...(weiterlesen) >

un11.09.2016 Mehrer Verletzte durch fehlgeleitetes Feuerwerk

Grevenmacher Im Rahmen des Weinfestes in Grevenmacher wurden am Samstagabend insgesamt drei Personen durch Feuerwerk verletzt. Die sogenannten "Wasserbomben" hätten lt. Hersteller eine Reichweite von 30 Metern haben und im Wasser landen sollen, wo sie durch den Aufprall zünden sollten. Tatsächlich flogen die Expolsive 150 Meter und landeten im Zuschauerbereich. Drei Personen erlitten Verbrennungen an Händen, Armen und Schienbein. Mehrere Autos wurden beschädigt.

de05.09.2016 Pyrotechniker bei Feuerwerk schwer verletzt

Bei einem Feuerwerk auf Schloss Rothestein explodiert ein Feuerwerkskörper am Boden. Der Pyrotechniker wird durch der Luft geschleudert. Der Mann wird bei dem Unfall schwer verletzt.

Bei einem Feuerwerk auf Schloss Rothestein in Nordhessen ist ein 49 Jahre alter Pyrotechniker schwer verletzt worden.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, brannte der Mann aus dem niedersächsischen Dassel bei einer Privatveranstaltung am Sonntagabend ein Feuerwerk ab. Als ein Feuerwerkskörper am Boden...(weiterlesen) >

de30.08.2016 Selbstgebastelter Böller: 15-Jähriger verletzt sich schwer im Gesicht

Lüneburg - Beim Hantieren mit selbstgebastelten Böllern ist ein 15-Jähriger im niedersächsischen Lüneburg schwer verletzt worden. Einer der Sprengkörper sei ungeplant detoniert und habe ihm unter anderem schwere Gesichtsverletzungen zugefügt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

as Unglück ereignete sich auf dem Gelände eines Kalksandsteinwerks, auf dem sich der Jugendliche mit einem gleichaltrigen Freund getroffen hatte. Dieser blieb unverletzt. Rettungskräfte flogen den 15-Jährigen...(weiterlesen) >

de29.08.2016 Grobe Pannen beim Ludwigsburger Lichterzauber

Ludwigsburg - Beim „Ludwigsburger Lichterzauber“ am Samstag hat eine Frau Brandverletzungen erlitten, weil sie von einem Querschläger getroffen wurde. „Das hätte natürlich nicht passieren dürfen“, beteuerte Volker Kugel am Sonntag. Offenbar hat es beim Lichterzauber noch weitere Pannen gegeben. Bis zum Montag haben sich mehrere Besucher gemeldet, die über leichte Verletzungen und Brandlöcher in Hemden sowie über einen Asche- und Glutregen klagten.

Ein Mann behauptet sogar,...(weiterlesen) >

de26.08.2016 16-Jährige verletzt sich mit China-Böller

LUISENTHAL Eine 16-Jährige aus Saarbrücken ist am Dienstag (23.08.2016) gegen 19.30 Uhr durch einen explodierenden China-Böller an vier Fingerkuppen der rechten Hand leicht verletzt worden. Sie musste sich im Krankenhaus behandeln lassen. Die Polizei berichtet zum Unfallhergang, dass die 16-Jährige beim Spazierengehen im Wald bei Luisenthal den Böller gefunden und angezündet hatte. Die Zündschnur brannte schneller ab als erwartet. Der Knallkörper explodierte, bevor die Jugendliche ihn wegwerfen konnte.

de23.08.2016 Junge Frau von Feuerwerk getroffen

Ostfildern - Eine 19-jährige Frau ist in Ostfildern (Kreis Esslingen) von einem Feuerwerkskörper getroffen und verletzt worden. Wie das Polizeipräsidium Reutlingen am Montag mitteilte, hatte ein 46-jähriger Anwohner den Feuerwerkskörper am Sonntagabend am Rande der Veranstaltung Flammende Sterne gezündet und ihn waagerecht zum Boden gehalten, weil er ihn für eine Handfackel gehalten hatte. Nach der Zündung schoss das Feuerwerk auf die 50 Meter entfernte junge Frau, die die Veranstaltung...(weiterlesen) >

de06.08.2016 Ohr durch Feuerwerksrakete verloren

Auf einer Campingfläche des Wacken Open-Air wollten Freitagmittag zwei Männer (50/51) aus einer Flasche heraus eine Silvester-Rakete zünden. Die Flasche kippte um. Als die Männer sie wieder aufstellen wollten, detonierte die Rakete. Die beiden Personen aus Rendsburg und Borgstedt erlitten schwere Brandwunden und Schnittverletzungen.

Einem der Männer wurde ein halbes Ohr abgerissen. Sie wurden mit Rettungshubschraubern ausgeflogen. Laut Polizei handelte es sich bei dem Feuerwerk um eine...(weiterlesen) >

de03.08.2016 Rätselhafte Explosion in Speyer - Gärtner schwer verletzt

Bei einer Explosion in einem Speyerer Wohngebiet am Mittwochvormittag ist ein Mann schwer verletzt worden. Eine Gartenbaufirma war gerade dabei einen Vorgarten umzugraben, als es knallte.

Wie die Polizei mitteilte, war einer der Bauarbeiter auf ein Rohr im Boden gestoßen. Als er es mit einer Flex auftrennen wollte, kam es zur Explosion. In dem Rohr war offensichtlich Schwarzpulver oder ein anderer explosiver Stoff gelagert.
Der Mann wurde schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber...(weiterlesen) >

ch02.08.2016 Mann durch Feuerwerk am Kopf getroffen

Niederteufen Ein 88-jähriger Mann beabsichtigte kurz vor 22.00 Uhr anlässlich einer privaten 1.-August-Feier eine Feuerwerksbatterie zu zünden. Dabei wurde der Mann durch einen Brandkörper am Kopf getroffen und erlitt unbestimmte Verletzungen im Gesicht. Er wurde durch den aufgebotenen Rettungsdienst vor Ort betreut und anschliessend ins Spital überführt. Für die Klärung der Unfallursache wurden die Ermittlungen durch die Polizei aufgenommen, wie die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden mitteilt.

ch02.08.2016 1.-August-Feuerwerk in Zürich Mehrere Sachbeschädigungen und zwei Verletzte

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in der Stadt Zürich zu mehreren Sachbeschädigungen und Verletzungen. Die Polizei rückte rund 20 Mal aus. Der Grund: 1.-August-Feuerwerk.

Am Schweizer Nationalfeiertag wurde traditionsgemäss auch in Zürich jede Menge Feuerwerk gezündet. Ein paar Personen verwendeten Raketen und Böller aber nicht, um den Himmel über der Stadt zu verzaubern, sondern um Sachen zu beschädigen.

So wurden in der Stadt Zürich mehrere Briefkästen zum Ziel...(weiterlesen) >

de17.07.2016 Andrea Berg durch Pyrotechnik schwer verletzt

Bei der Vorpremiere ihrer Konzert-Tournee „Seelenbeben“ wurde Andrea Berg laut eines Medienberichts schwer verletzt. Ein Bühnen-Drache spie aus noch ungeklärter Ursache Feuer in Richtung der Sängerin.

Normalerweise liebt Andrea Berg Pyrotechnik bei ihren Auftritten. Nach einem Zwischenfall bei der Vorpremiere ihrer Konzert-Tournee "Seelenbeben" könnte sich das jedoch geändert haben. Wie die BILD-Zeitung berichtet, ereignete sich der Vorfall, als Berg gerade den Song "Piraten wie...(weiterlesen) >

de14.07.2016 Lindlar: Schwerverletzter bei Feuerwerk

In Lindlar hat am Donnerstag Abend ein Mann bei den Vorbereitungen zu einem Feuerwerk seinen Arm verloren. Auch im Gesicht wurde er schwer verbrannt.

Der 27-jährige Mann aus Velbert war Mitarbeiter einer Spezialfirma. Er wollte das geplante Feuerwerk in Lindlar-Frielingsdorf aufbauen. Laut Polizei kam es dann beim Befüllen eines Sprengrohrs zu einer Explosion. Die Ursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Der Velberter wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht....(weiterlesen) >

un04.07.2016 Böller reißt jungem Mann einen Teil des Beines ab

New York – Durch einen herumliegenden Sprengkörper ist ein junger Mann im New Yorker Central Park schwer verletzt worden. Der 19-Jährige war nach Polizeiangaben am Sonntag mit zwei Freunden in Manhattans riesigem Park unterwegs, als er auf einen vermutlich selbstgebastelten Feuerwerkskörper oder Böller trat. Dieser explodierte. Die Polizei schloss einen Anschlag aus. Ein Sprecher der New Yorker Feuerwehr sagte, die Explosion habe dem Mann wohl einen Teil des Beines weggerissen. Laut...(weiterlesen) >

un03.07.2016 Feuerwerk löst Massenpanik in Fanzone aus

Bei einer Massenpanik in der Pariser Fanzone sind während der Live-Übertragung des EM-Viertelfinals zwischen Deutschland und Italien (6:5 i.E.) mehrere Menschen verletzt worden. Auslöser der Panik waren Feuerwerkskörper, die auf dem Marsfeld vor dem Eifelturm gezündet worden.

Ausgelöst wurde die Panik laut übereinstimmender Medienberichte durch das Zünden mehrerer Feuerwerkskörper mitten auf dem Marsfeld vor dem Eiffelturm, wo beim Public Viewing während der Fußball-EM 92.000...(weiterlesen) >

de02.07.2016 Kanone schießt Finsinger ins Gesicht

Finsing Bei der Trauerfeier für einen 90-Jährigen aus dem Ort sollten auf einer erhöht gelegenen Wiese neben dem Friedhof Böller als letzte Grüße geschossen werden.

Der erste Böller wurde korrekt abgegeben. Beim Nachladen für den zweiten Schuss durch den Anzinger entzündete sich das Schwarzpulver. Das Geschütz löste unvermittelt aus. Die Ladung traf den Finsinger, der sich zu diesem Zeitpunkt schräg vor der Kanone befand.

Der 42-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass...(weiterlesen) >

at30.06.2016 Zwei Schulwarte durch Böller verletzt

Linz Ein 16-jähriger Schüler steht in Verdacht, am Dienstag gegen 10 Uhr zwei Böller im Zufahrtsbereich einer Berufsschule in Linz gezündet zu haben. Die beiden Schulwarte arbeiteten zu dem Zeitpunkt im Schulgarten. Der Böller habe laut Zeugen einen lauten Knall verursacht, es kam zu einer Rauchentwicklung. Da die beiden Schulwarte über ein Sausen im Ohr klagten, wurden sie in ein Krankenhaus zur Untersuchung geschickt. Der verdächtige 16-Jährige zeigte sich bei der Befragung nicht geständig. Weitere Erhebungen werden vom Stadtpolizeikommando Linz geführt.

de29.06.2016 Böller in Schreckschusswaffe gezündet: Zwei Männer verletzt

Zwei Männer haben in einer Wohnung in Köthen (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) einen Böller in eine Schreckschusswaffe gesteckt und gezündet. Durch die Wucht der Detonation flogen Metallsplitter durch den Raum. Der 24-Jährige und der 34-Jährige wurden verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die beiden Männer mussten ärztlich behandelt werden. Sie hatten den Angaben zufolge reichlich Alkohol getrunken. Die Polizei nahm den 34-Jährigen fest. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor.

de28.06.2016 Zuschauer von Feuerwerk-Teilen getroffen 

Aalen-Wasseralfingen Beim Musik-Feuerwerk der Wasseralfinger Festtage am Samstagabend hat es Verletzte gegeben. Wie DRK-Bereitschaftsleiter Dieter Noetzel auf Anfrage der Aalener Nachrichten am Sonntag erklärte, sei offenbar ein Besucher von einer Art Hülse so stark auf den Kopf getroffen worden, dass er mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Ortsvorsteherin Andrea Hatam spricht von mehreren leicht verletzten Zuschauern, die möglicherweise von herabfallenden Feuerwerk-Teilen...(weiterlesen) >

de26.06.2016 Mann in Dessau durch Böller schwer verletzt

Am 26.06.2016 gegen 09:36 Uhr teilte ein Anrufer der Polizei mit, dass es im Dessauer „Waldbad“ zu einer Sprengstoffexplosion gekommen sei. Die Rettungskräfte seien bereits verständigt und unterwegs.

Vor Ort wurde ein 28-jähriger Mann im inzwischen eingetroffen Rettungswagen erstversorgt und im weiteren Verlauf ins Klinikum gebracht. Umstehende berichteten, der Geschädigte habe am Strand des Waldbades nicht gezündete Pyrotechnik einer Hochzeitsgesellschaft gefunden und mitgenommen. Auf...(weiterlesen) >

de22.06.2016 Polizeibeamte mit bengalischer Fackeln und Böllern beworfen - drei Verletzte

Stuttgart - Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft am Dienstagabend (21.06.2016) sind drei Polizeibeamte durch Pyrotechnik verletzt worden. So warfen Fußballanhänger brennende Bengalofackeln auch in die Zuschauermenge und gegen eingesetzte Polizeibeamte und zündeten eine Vielzahl von Böllern. Ein 32-jähriger Polizeibeamter sowie seine beiden 23 und 25 Jahre alten Kolleginnen erlitten gegen 01.30 Uhr an der Theodor-Heuss-Straße durch die Detonation eines Böllers ein Knalltrauma...(weiterlesen) >

de21.06.2016 Böller trifft Motorradfahrer und explodiert

Speyer - Ein 17-Jähriger Motorradfahrer ist während der Fahrt mit einem Böller beworfen worden, der unmittelbar neben dem Kopf des Mannes explodierte. Wie erst am Freitag bekannt wurde, ereignete sich der Vorfall am Dienstag in Speyer nach dem Abpfiff des Fußball-EM-Spiels Deutschland gegen Nordirland, wie die Polizei mitteilte. Der Böller wurde aus einem Garten heraus geworfen und traf den 17-Jährigen zunächst an der Brust. Durch die Explosion erlitt der Jugendliche ein massives Knalltrauma und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus.

un17.06.2016 Böller explodiert in der Hand eines Ordners

Es läuft die 87. Minute zwischen Tschechien und Kroatien, da fliegen aus dem kroatischen Block Böller und Rauchbomben aufs Spielfeld. Mehrere Ordner räumen den Rasen wieder frei. Dabei explodiert ein Böller in der Hand eines Ordners. Der Mann taumelt und stürzt, seine Kollegen helfen ihm auf und bringen ihn vom Platz. Ob er sich dabei verletzt, ist zunächst unklar. Das Spiel wird für vier Minuten unterbrochen. Den Kroaten dürfte noch einiger Ärger bevorstehen.

de12.06.2016 Polenböller bei Public Viewing: 5 Verletzte

Kiel Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft fand am 12.06.2016 in der Musik und Kongresshalle in Lübeck eine Public Viewing Veranstaltung statt. Während des Spieles Deutschland - Ukraine, das von ca. 1500 Fußballinteressierten verfolgt wurde, zündete ein 27jähriger alkoholisierter Zuschauer einen "Polenböller" und warf ihn ziellos in die Menschenmenge. Der detonierte Knallkörper verletzte 5 Zuschauer. Der Täter konnte noch vor Ort identifiziert und festgenommen werden. Er wird...(weiterlesen) >

at04.06.2016 Steirer wollten mit Schwarzpulver bleigießen: 5 Verletzte

Fünf Personen verbrachten den Samstag damit, ein neu gekauftes Haus im steirischen Bezirk Feldbach zu entrümpeln. Dabei stießen sie auf eine Dose voller grauer Kügelchen, von denen sie annahmen, dass es sich um Blei handelt. In Wirklichkeit hielten sie jedoch Schwarzpulver in Händen. Die Folge war eine Explosion - alle fünf wurden verletzt, vier landeten stationär im Spital.

Bis 12.30 Uhr entrümpelten die vier Männer und die Frau das neue Haus in Mitterfladnitz, dass sie erst eine...(weiterlesen) >

de31.05.2016 Pyrotechnik bei Fanparty: Jetzt ermittelt die Polizei

Zwickau. Bei der Fanparty auf dem Hauptmarkt verging dem Westsachsen die Jubel-Stimmung: Einige Unbekannte hatten mitten in der Menschenmenge Bengalos entfacht, Nebeltöpfe gezündet und Feuerwerksraketen abgeschossen.

Kinder heulten, hatten Angst. Auf die Besucher regnete Asche nieder. Etliche Gäste litten unter Atembeschwerden. "Eine junge Frau kam auf mich zu, und bat mich, ihrer Mutter zu helfen. Diese hielt sich die Hände vor die Augen. Alles war in Nebel getaucht, es knallte. Das...(weiterlesen) >

de23.05.2016 Böller geworfen: 15-Jährige in Bebra von Schüler verletzt

Bebra. Verletzungen hat ein 15-jähriges Mädchen bei einem Vorfall am Samstag auf dem Bebraer Rathausmarkt erlitten.

Laut Polizei soll ein 16-jähriger Schüler direkt neben dem Mädchen einen Böller geworfen haben.

Durch das Explosionsgeräusch erlitt das Mädchen einen Gehörsturz. Es sprach den 16-Jährigen daraufhin an. Er schubste das Mädchen, so dass es zu Boden stürzte und dabei Verletzungen davontrug. Er soll die 15-Jährige auch schwer beleidigt haben.

Die Polizei sucht...(weiterlesen) >

de20.05.2016 25-Jährige durch Böller verletzt

Nach dem Fußballbezirkspokalfinale auf dem Sportplatz im Neu-Ulmer Stadtteil Pfuhl warf am Donnerstagabend ein Unbekannter einen Böller in die Zuschauermenge. Der Böller explodierte auf Kopfhöhe einer 25-Jährigen, die durch herumfliegende Teile und den Lärm verletzt wurde.

Ein Augenzeuge berichtet sogar von drei Böllern und drei Bengalos, geworfen und gezündet wurden sie nach seiner Überzeugung von Anhängern des TSV Bernstadt.
Eben dieser Augenzeuge hat die drei mutmaßlichen Täter...(weiterlesen) >

de17.05.2016 Böller trifft Kinderwagen und verletzt Vater

Hitzacker - Gefährliche Feier: Ein Teilnehmer eines Junggesellenabschiedes hat im Landkreis Lüchow-Dannenberg einen Böller auf einen Kinderwagen geworfen. Dem acht Monate alten Säugling darin passierte zwar nichts, doch wurde dessen Vater leicht verletzt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte. Der 29-Jährige schob den Kinderwagen gerade durch Harlingen, ein Ortsteil von Hitzacker, als der von einem Treckeranhänger herabgeworfene Kracher an der Schutzfolie explodierte. Die Polizei...(weiterlesen) >

de03.05.2016 Jugendlicher von Böller schwer verletzt

Grabenstetten - Ein 17-Jähriger ist beim Hantieren mit einem Böller schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte der Junge am Montag in Grabstetten (Kreis Reutlingen) einen Silvesterknaller gezündet und war offenbar zu nah an den abgehenden Funken. Er kam mit einer schweren Augenverletzung ins Krankenhaus. In Deutschland dürfen die meisten Böller nur an wenigen Tagen vor Silvester in den Geschäften angeboten werden.

de29.04.2016 Böller explodiert - 61-Jähriger wird ohnmächtig, Zeugen gesucht

Gotha Ein 61-jähriger Mann ist am Freitagmorgen, gegen 5.30 Uhr, in der Kindleber Straße in Gotha von einem Böller verletzt worden.
Der Mann stand am Straßenrad in Höhe der Bäckerei als es plötzlich knallte. Er verspürte eine Druckwelle und Kleinteile flogen gegen seinen Körper. Dann setzte seine Erinnerung aus.

Ein Arbeitskollege, der den Mann auffand, rief den Notarzt. Der 61-Jährige stand unter Schock und erlitt ein Knalltrauma. Zum Zeitpunkt des Knalls fuhren zwei Radfahrer...(weiterlesen) >

de15.04.2016 Böller im Lidl gezündet

In einer Lidl-Filiale in Herten hat es am Vormittag eine Explosion gegeben. Betroffen war die Pfandrückgabe auf der Paschenbergstraße. Möglicherweise wurde dort ein Böller im Mülleimer gezündet. Eine Lidl-Mitarbeiterin wurde leicht verletzt. Was genau zu der Explosion geführt hat und wer dafür verantwortlich ist, steht noch nicht fest. Für die Ermittlungen wurde auch das Landeskriminalamt eingeschaltet. Der Supermarkt war bis zum Mittag abgesperrt.

de10.04.2016 Böller auf Polizei-Pferd geworfen

Hamburg Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Sonntagnachmittag gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen nationalistischen Türken und linken Gegendemonstranten verhindert. "Es flogen mehrere Flaschen und Feuerwerkskörper auf die Einsatzkräfte", sagt Polizeisprecher Jörg Schröder. Ein Böller verfing sich im Sattel eines Pferdes der Reiterstaffel. Er explodierte in dem Moment, in dem die Reiterin ihn rausziehen und wegwerfen wollte. Dabei erlitt die Polizistin leichte Handverletzungen.

de10.04.2016 Zwölf Beamte bei Türken-Demos durch Böller verletzt

Stuttgart - Bei Demonstrationen von Türken und Kurden ist es am Sonntag in Stuttgart zu Krawallen gekommen. Aus Reihen von Kurden und linker deutscher Aktivisten seien Steine, Böller und Flaschen geworfen worden, als die Gruppen nah beieinander waren, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Zwölf Ordnungshüter seien verletzt worden, die meisten von ihnen erlitten Knalltraumata wegen Böllern. Einer der Beamten sei mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gekommen. Hinzu kamen fünf verletzte Demoteilnehmer und eine verletzte Passantin.

un09.04.2016 Grossbrand an Hindutempel tötet mehr als Hundert Menschen

Im Vorfeld des regionalen Neujahrsfest werden an südindischen Hindutempeln grosse Mengen Feuerwerks gelagert. In Kerala hat ein solches Lager Feuer gefangen.

Feierlichkeiten an einem grossen Hindutempel haben in südindischen Gliedstaat Kerala ein tragisches Ende genommen. Die Explosion eines Feuerwerklagers und der folgende Brand eines Tempels haben mindestens 102 Personen getötet, über 300 weitere wurden verletzt. Angesichts der teils schweren Verletzungen ist mit einem weiteren Anstieg...(weiterlesen) >

de09.04.2016 Mann (72) kollabiert bei Pyro-Attacke im Fußball-Stadion

Münster Es passierte in den Minuten vor Beginn der Partie SC Preußen Münster gegen Energie Cottbus. Im Block N zündeten Ultras ein Dutzend Rauchtöpfe. Dichter, beißender Qualm zog über die Tribüne bis aufs Spielfeld.

Auf der Haupttribüne atmete ein 72-Jähriger zu viel giftige Gase ein und kollabierte. Der Rettungsdienst versorgte den Müsteraner, brachte ihn zur weiteren Behandlung ins Clemenshospital. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Thomas Hennemann, Einsatzleiter...(weiterlesen) >

de05.04.2016 Handwerker löst Feuerwerk aus: 1 Verletzter

Weisendorf - Ein Handwerker hat bei Schweißarbeiten an einem Garagentor in Weisendorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) Reste eines professionellen Feuerwerks entzündet. Funken sprangen nach Polizeiangaben über, so dass eine Stichflamme aufstieg. Der Mann zog sich schwere Brandverletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber flog den 34-Jährigen am Dienstag in ein Krankenhaus. Der 46 Jahre alte Besitzer der Garage konnte den Brand löschen. Er hat den Angaben zufolge beruflich mit professionellen...(weiterlesen) >

un29.03.2016 Böller-Explosion zerstört Polen-Markt

Niederwutzen -
Feuer und dichte Rauschwaden steigen in den Himmel – überall liegen Trümmerteile, 50 Stände sind zerstört. Auf dem Markt an der polnischen Grenze zu Deutschland ist am Dienstag ein Verkaufsstands mit gefährlichen Polenböllern explodiert. Unter den acht Verletzten sind auch drei Deutsche.

Am Dienstag erschütterte plötzlich eine laute Detonation das bunte Treiben auf dem gut besuchten Markt, der sich direkt am Grenzübergang Hohenwutzen befindet.
Panik brach aus,...(weiterlesen) >

de28.03.2016 Pyro in der Hand explodiert: 42-Jähriger schwer verletzt

Silvester-Knallerei am Ostersonntag: Das hat erwartungsgemäß kein gutes Ende genommen. Am Abend explodierte ein Pyro in den Händen eines 42-Jährigen, als er auf den Balkon seiner Wohnung in der Passauer Straße (Schöneberg) ein Feuerwerk abbrennen wollte. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, wo Ärzte den Mann stationär aufnahmen. Polizeibeamte fanden in der Wohnung neben zugelassenen Feuerwerkskörpern auch fünf verbotene Kugelbomben. Das LKA ermittelt.

at27.03.2016 Zwei Schwerverletzte bei Schwarzpulver-Unfall

ST. ANDRÄ. Zwei 28-jährige Männer sind am Ostersonntag in St. Andrä im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) durch eine Schwarzpulverexplosion schwer verletzt worden.

Nach Angaben der Kärntner Landespolizeidirektion erlitten beide schwerste Verbrennungen und mussten mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Graz bzw. mit dem Notartzwagen in das Klinikum Klagenfurt gebracht werden.

Laut Polizeiangaben hatte einer der beiden 28-Jährigen am Samstag bei Aufräum- bzw. Entrümpelungsarbeiten...(weiterlesen) >

at26.03.2016 Böller-Unfall bei Osterfeuer

Wenn Osterbräuche mit Verletzten enden: Bei einem Unfall mit einem Böller wurde gestern ein Mann in Wies an der Hand schwer verletzt. Er wurde zunächst ins Krankenhaus nach Deutschlandsberg gebracht. Von dort musste er dann allerdings mit Notarzt nach Graz überstellt werden.

de24.03.2016 Böller explodiert: 15-Jähriger schwer verletzt

Ein 15-Jähriger hat sich in Esslingen mit einem Böller schwer an der Hand verletzt. Der Jugendliche fand den Knallkörper am Mittwochabend mit einem Freund auf dem Gelände einer Schule, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er versuchte, den Böller anzuzünden. Als dies zunächst scheinbar misslang, nahm er ihn wieder in die Hand, wo der Knallkörper explodierte. Zeugen hörten den Knall und eilten zu Hilfe. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in eine Klinik. An der Schule wurden laut Polizei keine weiteren Böller gefunden.

de18.03.2016 

ERKELENZ. Bei einer Abitur-Feier auf einem Parkplatz am Freitagmorgen ist eine 18-Jährige durch umherfliegende Knallkörper am Kopf verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatten bei der Abifeier auf einem Parkplatz am Schulring Unbekannte gegen 9.15 Uhr Böller gezündet. Die junge Frau aus Hückelhoven wurde von einem der herumfliegenden Knallkörper am Kopf getroffen und verletzt. Sie musste nach der Erstversorgung durch Sanitäter mit einem Rettungswagen in eine Augenklinik gebracht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

de09.03.2016 34-Jährige von Böllern verletzt

Aschaffenburg Eine 34-Jährige wurde am Dienstagmorgen, gegen 07:45 Uhr, durch einen Böller verletzt. Die Frau lief auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Taunusstraße hinter einer Gruppe Männer her. Einer aus der Gruppe ließ unter dem Laufen einen Böller fallen, welcher sich neben der 34-Jährigen entzündete. Dadurch erlitt sie eine Brandverletzung am linken Bein.

ch08.03.2016 Hörverlust durch Pyrotechnik

Beim Match in der Luzerner Swissporarena vom 21. Februar wurden zu Spielbeginn zwei Rauchkörper und zwei Knallpetarden aufs Feld geworfen. Ein unbeteiligter 48-jähriger Mann, der auf der Tribüne sass, erlitt durch die Knallerei einen Hörverlust auf mindestens einem Ohr, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Er muss sich operieren lassen. Zudem entstand Sachschaden von mehreren hundert Franken. Die Partie endete 1:0 für den FC St. Gallen.

Der mutmassliche Täter wurde von der Luzerner...(weiterlesen) >

de22.02.2016 Jugendliche durch explodierende Pyrotechnik verletzt

Bad Lauchstädt - In Bad Lauchstädt (Saalekreis) sind zwei Jugendliche durch explodierende Pyrotechnik verletzt worden. Sie sei am Samstagabend plötzlich auf die 18 und 16 Jahre alten Männer zugeflogen, teilte die Polizei am Sonntag in Halle mit. Wer sie zündete und was genau geworfen wurde, ist laut einer Polizeisprecherin nicht bekannt. Der 18-Jährige erlitt Verbrennungen an der Hand, zudem wurde seine Kleidung beschädigt. Der 16-Jährige trug Verbrennungen im Gesicht davon und liegt deshalb im Krankenhaus.

de11.02.2016 "Weggeworfener" Böller verletzt 34-jährige Frau

In Wemding ist es am Dienstagnachmittag zu einem Vorfall mit einem Böller gekommen. Das berichtet die Polizei. Ein 26-Jähriger aus Baden-Württemberg fand angeblich vor dem Eingang des Edeka-Marktes in der Monheimer Straße einen Böller. Den wollte der Mann den Beamten zufolge eigentlich zünden, konnte ihn nach eigenen Angaben aber nicht anbrennen. Als er ihn deshalb achtlos wieder weggeworfen habe, habe der unbestimmte Böller plötzlich zu rauchen begonnen und sei dann losgegangen. Durch die...(weiterlesen) >

de08.02.2016 „Polen-Böller“ erschüttern Polizei-Bilanz

GANDERKESEE Knalleffekte sind beim Fasching eigentlich erwünscht – solche aber nicht: Mehrfach wurden am Sonnabend am Rande des Faschingsumzuges sogenannte „Polen-Böller“ entzündet. Drei Zuschauer mussten mit leichten Verbrennungen behandelt werden. Eine Polizistin hat ein Knall-Trauma erlitten.

„Das ist für uns ein neues Phänomen“, sagte Markus Voth, Leiter des für den Landkreis Oldenburg zuständigen Polizei-Kommissariats in Wildeshausen, am Sonntag bei der Bilanz-Pressekonferenz...(weiterlesen) >
Hergen Schelling

de07.02.2016 Polizist nach Demonstration durch Pyrotechnik verletzt

Hamburg - Nach einer angemeldeten Demonstration für Hausbesetzungen in Hamburg ist am Freitagabend ein Polizist durch Pyrotechnik verletzt worden. Rund 450 Menschen seien vom Theodor-Heuss-Platz über die Bundesstraße Richtung Schulterblatt gezogen und hätten für Hausbesetzungen demonstriert, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Dabei sei Pyrotechnik gezündet worden. Die Veranstalterin habe die Demonstration deswegen vorzeitig beendet, hieß es. Ein Polizist sei nach der Demonstration durch Pyrotechnik verletzt worden und habe ein Knalltrauma erlitten. Festgenommen wurde niemand.

de07.02.2016 Kind von Silvester-Rakete getroffen. Kein Urteil. Schadenersatzklage

Düsseldorf Wenn die anderen draußen ausgelassen Silvester feiern, bleibt die kleine Lea (heute sieben Jahre alt) in einem abgeschotteten Raum. Keine Blick aufs Feuerwerk und Kopfhörer auf!

Das hat seinen Grund: Vor zwei Jahren wurde Lea von einer Rakete am Kopf getroffen und landete im Krankenhaus. Am Freitag verklagte sie über ihre Eltern den mutmaßlichen Böllerwerfer: Sie verlangen 60 000 Euro Schmerzensgeld.

Lea und ihre Eltern feierten bei Freunden. Als es auf 24 Uhr zuging,...(weiterlesen) >

de03.02.2016 Verletzte nach Pyro-Vorfall bei Fußballspiel

Cottbus Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit im "Stadium der Freundschaft" wurde im Oberrang der Osttribüne Pyrotechnik abgebrannt, wodurch mehrere Personen im Unterrang verletzt worden sind. Da die Partie zudem für knapp zwei Minuten unterbrochen werden musste, droht dem FC Energie eine empfindliche Geldstrafe seitens des DFB. Der Verein reagiert empört und spricht von einem Vertrauensmissbrauch.

Verein will Täter ermitteln

Klar ist bereits, dass die Täter ermittelt werden...(weiterlesen) >
Julian Koch

de03.02.2016 Gesichtsverletzung: 14-jähriger hantierte mit Schwarzpulver

BREMERHAVEN Zusammen mit etwa gleichaltrigen Freunden hantierte ein 14-jähriger Schüler mit alten Silvesterknallern. Nach Polizeiangaben entfernte der Junge aus mehreren Böllern, die nicht gezündet hatten, das Schwarzpulver und steckte es an. Dabei loderte eine Stichflamme auf und traf den Jugendlichen im Gesicht. Der 14-Jährige erlitt Hautverbrennungen im Gesicht und wurde mit einem Rettungswagen ins nächste Krankenhaus gebracht. Die Freunde des Jungen blieben unverletzt.

de02.02.2016 Böller ins Lagerfeuer geworfen: 54-Jährigen erleidet Augenverletzungen

Ein 54-jähriger Mann aus dem Landkreis Regen wurde in Thurmansbang durch einen im Lagerfeuer explodierenden Böller an den Augen verletzt. Die Kripo Passau bittet um Zeugenhinweise.

Ein bislang unbekannter Täter ging in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 28. auf 29. Januar, gegen 1.40 Uhr, an einer Feuerstelle vorbei und warf einen Gegenstand hinein. Kurz darauf explodierte die Feuerstelle und es flogen Gegenstände und Glut durch die Luft. Dabei wurde ein Mann, der in der Nähe des Feuers...(weiterlesen) >

at29.01.2016 Bursche verletzte sich durch Böller schwer

Dramatischer Zwischenfall zur Mittagszeit in Lanzenkirchen im Bezirk Wiener Neustadt: Ein 15-jähriger Bursche wurde bei einem Unfall mit einem Feuerwerk schwer verletzt. Bei einer Explosion zog sich der Lanzenkirchner schwere Verletzungen an der Hand zu. Der Bursche dürfte mit Raketen hantiert haben, dabei kam es zur Explosion. Im Schock lief der 15-Jährige noch zu den Nachbarn, die verständigten die Rettung. Der Verletzte wurde vom Roten Kreuz ins Spital eingeliefert.

at29.01.2016 Unfälle mit Böllern und Raketen

Vorarlberg Auch der heurige Jahreswechsel forderte seine Opfer. Wie aus einer aktuellen Erhebung der Landeskrankenhäuser hervorgeht, mussten zu Silvester insgesamt 14 Personen aufgrund
von Unfällen mit Böllern und Raketen behandelt
werden, darunter war auch ein dreijähriges Kind.
Für drei Betroffene endete die Neujahrsnacht im Spital. Zu den häufigsten Blessuren zählten Augenverletzungen, Verbrennungen I. und II. Grades an Händen und im Gesicht, Sprengverletzungen der Hand sowie...(weiterlesen) >
Marlies Mohr

de26.01.2016 15-Jähriger bei Explosion schwer verletzt

Ein 15-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag bei einer Explosion in einem Einfamilienhaus im Bezirk Klagenfurt Land schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen dürfte der Jugendliche selbst mit Sprengstoff experimentiert haben. Der Bursche wurde nach Angaben der Polizei ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Versuche mit Schwarzpulver?

Wie es zu dem Unfall in Feistritz/Rosental kam und welche Stoffe genau die Explosion ausgelöst haben, war am Sonntag noch nicht ganz klar. Der 15-Jährige...(weiterlesen) >

ch25.01.2016 Feuerwerk verletzt Unbeteiligten

Rund um das Eishockeyspiel zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano ist gestern Abend in Bern ein Mann durch einen Feuerwerkskörper verletzt worden. Mit dem Extrazug angereiste Gästefans hätten bereits am S-Bahnhof Wankdorf zahlreiche pyrotechnische Gegenstände gezündet. Vor dem Stadion seien erneut verschiedentlich Feuerwerkskörper gezündet worden. Dabei sei ein Gästefan von einem Knallkörper verletzt worden. Er musste mit einer Ambulanz ins Spital gebracht werden. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und sucht allfällige Zeugen.

at24.01.2016 Böller explodierte in der Hand: Osttiroler wurde schwer verletzt

Virgen – Ein schwerer Unfall mit Pyrotechnik ereignete sich am Freitagabend in Virgen in Osttirol: Ein 47-Jähriger wollte nach einem Eishockeyspiel einen Knallkörper zünden.

Noch bevor der Osttiroler den Böller wegwerfen konnte, explodierte er in seiner Hand. „Laut Notarzt dürfte es dem Mann das vordere Glied des Mittelfingers zerfetzt haben. Inwieweit das wieder rekonstruiert werden kann, wissen wir nicht“, erzählt der zuständige Beamte bei der Polizei in Matrei. Laut eigener...(weiterlesen) >

un23.01.2016 13 Tote und 60 Verletzte bei zwei Explosionen in Chinesischen Feuerwerksfabriken

Innerhalb einer Woche kam es in China zu zwei Detonationen in Feuerwerksfabriken. n der Provinz Jiangxi wurden bei einer Explosion am 20.01. drei Personen getötet, eine weitere Person gilt als vermisst. 53 Personen mussten mit Verletzungen ins Spital eingeliefert werden. Kurz zuvor waren bei einer Detonation in einer Feuerwerksfabrik in Kaifeng in der Provinz Henan zehn Personen getötet und sieben weitere verletzt worden.

de22.01.2016 Seniorin mit Böllern verletzt

Dormagen Am Vormittag des 14.12.2015 warfen drei Jugendliche an der Nettergasse mit Böllern. Dabei zielten sie auch auf eine 75-jährige Anwohnerin, die in Folge dessen Brandverletzungen erlitt. Anschließend flüchtete das Trio über den Friedhof in unbekannte Richtung.

Der Jugendliche, der die Böller warf konnte nun durch das Dormagener Kriminalkommissariat ermittelt werden.

Nach der Presseveröffentlichung im Dezember 2015 gingen aufgrund der Beschreibung Hinweise zum Haupttäter...(weiterlesen) >

de21.01.2016 Polizei sucht Zeugen wegen verletzter 19-Jähriger

Leipzig Der Jahreswechsel hat für eine 19-Jährige einen tragischen Ausgang genommen. Mit Freunden war sie in die Innenstadt gekommen, um Silvester zu feiern. Die Gruppe stand vor der Oper auf dem Fußweg zwischen Ring und Augustusplatz, als plötzlich ein Böller zwischen den Beinen der Frau landete und explodierte. Sie ging zu Boden und bemerkte, dass sie am Auge blutete und nichts mehr sehen konnte. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus.

Wie sich später heraus stellte, hatte...(weiterlesen) >

at19.01.2016 Selbst gebauter Böller explodierte zu früh - schwere Verletzungen

FERLACH. Ein 42-jähriger Landwirt ist Montag früh in Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land) beim Hantieren mit einem selbst gebauten Böller schwer am linken Fuß verletzt worden. Der Mann wollte den Kanonenschlag anlässlich einer Geburtstagsfeier zünden. Vermutlich ist der Böller wegen einer zu kurzen Zündschnur und einer zu großen Pulvermenge zu früh explodiert.

de11.01.2016 Vier Kinder durch Böller verletzt

Silvester ist längst vorbei, aber die Böller der Nacht sind bis heute tickende Zeitbomben. Jetzt sind in Brandenburg gleich vier Kinder beim gefährlichen Spiel mit den Böllern verletzt worden. In Cottbus traf es gleich drei Kinder auf einmal, auch ein Vorfall im Kreis Teltow-Fläming ist besonders tragisch.

Baruth/Cottbus.
Blindgänger und übrig gebliebene Böller erweisen sich auch zwei Wochen nach Silvester als gefährlich für Kinder. Ein Zwölfjähriger in Baruth (Teltow-Fläming)...(weiterlesen) >

de11.01.2016 Verletzte wegen Böller

Trostberg - In der Nacht auf Sonntag wurden gleich drei Personen durch nur einen Böller verletzt und gerieten daraufhin in einen Streit.

In der Nacht auf Sonntag, den 10. Januar, kam es gegen 0.45 Uhr in Trostberg in der Hauptstraße vor einem Lokal zu gleich drei Körperverletzungen. Zunächst wurde von einem bisher unbekannten Täter ein Böller gezündet.

Durch den Knall wurde eine 30-jährige aus dem Landkreis Altötting am Ohr verletzt. Sie musste sich in später Nacht noch in...(weiterlesen) >

de07.01.2016 Illegale Böller aufgestöbert

Deggingen Nachdem eine Achtjährige in der Silvesternacht von einem Böller verletzt worden war, hat die Polizei einen 53-jährigen Mann genauer unter die Lupe genommen und ist auf weiteres illegales Feuerwerk gestoßen.

Der 53-jährige hatte an Silvester einen Knaller in Richtung einer Familie geworfen. Das Mädchen war dabei von Metallsplittern am Arm verletzt worden. Später räumte der 53-Jährige ein, die Böller von einem Freund zu haben. In dessen Wohnung beschlagnahmten jetzt die...(weiterlesen) >

de06.01.2016 Elfjähriger verliert zwei Finger durch Böller

Berlin Ein Elfjähriger hat durch die Explosion eines Böllers zwei Finger verloren. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, zündete der Junge am Montag auf einem Spielplatz einen Silvesterknaller, der sofort in seiner Hand explodierte. Der Elfjährige erlitt neben schweren Handverletzungen demnach auch Verbrennungen im Bauchbereich. Seine Jacke wurden durch die Wucht der Explosion regelrecht zerrissen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurde der Junge von einem Rettungssanitäter der Polizei...(weiterlesen) >

de06.01.2016 Böller-Attacke zerstört Augenlicht

Leipzig. Ein 59-Jähriger aus Leipzig ist nach einer Attacke mit einem Silvesterböller auf einem Auge erblindet. Ein Jugendlicher hatte ihm den Sprengsatz in der Silvesternacht ins Gesicht geworfen. Der Mann war mit einer Blutung am linken Auge in eine Klinik gebracht worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, habe sich bei der Behandlung in den vergangenen Tagen herausgestellt, dass der 59-Jährige sein Augenlicht verliere. Ein 16-Jähriger hatte den Böller aus einer Gruppe von fünf Jugendlichen heraus geworfen. Gegen ihn wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt.

de01.01.2016 Silvester-Wahnsinn in Deutschland: 2 Tote, 47 Verletzte

Romerskirchen Kurz nach 2 Uhr hören Anwohner einen ohrenbetäubenden Knall. Ein Anwohner zu BILD: „Die Explosion war so laut wie eine Kanone im Krieg und so wuchtig, dass sogar die Wände im Haus gewackelt haben.“ Mehrere Anwohner laufen daraufhin nach draußen.

Auf der Straße finden sie einen stark blutenden Mann, es ist Ralf R., ein Nachbar. Sofort alarmieren sie den Rettungsdienst. Doch der Mann erliegt seinen schweren Verletzungen. Sein Leichnam lag noch stundenlang auf der Straße....(weiterlesen) >

at01.01.2016 St. Georgen: Rakete explodierte vor Lokal

St. Georgen: Rakete explodierte vor Lokal
Ein 17-Jähriger Vöcklabrucker zündete am Neujahrstag um 1:50 Uhr auf einem Parkplatz vor einem Lokal in St. Georgen im Attergau eine Rakete. Diese flog in den Eingangsbereich des Lokals und explodierte dort direkt neben einem 23-jährigen Türsteher.

Durch das rasche Einschreiten von Zeugen konnte der "Schütze" noch vor Ort angehalten und seine Daten festgestellt werden. Beim Eintreffen der Polizei war der Vöcklabrucker nicht mehr im Lokal. Er konnte...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Zwei Männer von Raketen an Händen verletzt

In Aigen-Schlägl (Bezirk Rohrbach) steckte am Donnerstagabend ein 31-jähriger Mann eine Rakete in ein Abschussrohr und zündete sie. Die Rakete explodierte aber bereits nach wenigen Augenblicken, ohne in die Höhe zu steigen.
Der Mann erlitt dadurch Verletzungen an der rechten Hand und wurde noch in der Nacht im Krankenhaus Rohrbach operiert.

Auch in Saalbach-Hinterglemm im Salzburger Pinzgau zündete ein 21-jähriger Urlauber kurz nach Mitternacht einen Feuerwerkskörper. Bevor er den Kracher...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Ein Drittel mehr Notarztalarmierungen

Zu Silvester haben die niederösterreichischen Rettungsdienste 271 Notfalleinsätze absolviert, resümierte LHStv. Wolfgang Sobotka (ÖVP). Ein Jahr zuvor waren es 267 gewesen.
Die Einsätze wegen Verletzungen durch Böller, Raketen und Kracher stiegen gegenüber dem Vorjahr von acht auf 15. Diese passierten fast alle in den ersten Minuten nach Mitternacht.
Nach Angaben von "144 Notruf NÖ" wurden dabei insgesamt 16 Personen verletzt - gleich zwei bei einem Unfall mit einer Rakete im Bezirk St....(weiterlesen) >

at01.01.2016 Knallerei endete für zwei Niederösterreicher im Spital

Für zwei junge Männer (18 und 19) im Weinviertel endete das Hantieren mit Knallkörpern zum Jahreswechsel im Krankenhaus. Sie wurden beim Abschießen einer sogenannten Feuerwerksbatterie im Gesicht verletzt. Der Unfall ereignete sich zehn Minuten nach Mitternacht in Kleinhadersdorf in Mistelbach. Die Verletzten wurden ins Landesklinikum Mistelbach eingeliefert.

at01.01.2016 Blindgänger geht ins Auge

Kurz nach Mitternacht schoss ein 24-jährigen in der Nähe von Eichberg-Trautenburg in der Südweststeiermarkmehrere Raketen ab, etwa drei Minuten später wollte er jene Feuerwerkskörper, die nicht gezündet hatten, entsorgen. Plötzlich explodierte einer in seiner rechten Hand. Er wurde mit Verletzungen an den Fingern und am rechten Auge ins LKH Judenburg gebracht.

de01.01.2016 Feuerwerks-Rakete reißt junger Frau den Fuß ab

Bei einer Silvesterparty in einem Hotel in Datteln bei Recklinghausen ist es zu einem schweren Zwischenfall gekommen: Eine Feuerwerksbatterie stürzte um. 29 Menschen wurden verletzt, 15 von ihnen schwer.

Bei der Feier in dem Landhotel in Datteln hatten sich rund 350 Menschen versammelt. Neben dem vom Veranstalter geplanten Feuerwerk hatten nach ersten Ermittlungen auch Gäste und Zuschauer eines benachbarten Campingplatzes ihre mitgebrachten Feuerwerksbatterien zünden dürfen. Eine dieser Batterien...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Polizisten mit Feuerwerkskörper verletzt

Berlin Eine Polizistin erlitt eine Brandverletzung am Arm, als sie und ihre Kollegen in Schöneberg mit Raketen beschossen wurden. Die Feuerwerkskörper wurden kurz nach Mitternacht aus einer Gruppe von rund 50 Menschen heraus abgefeuert, wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen sagte. Die Polizistin stand demnach an einem Einsatzwagen und wurde getroffen. Sie musste behandelt werden. Ein Strafverfahren wegen besonders schweren Landfriedensbruchs wurde eingeleitet.

de01.01.2016 Hamburg: Mehr als 70 Personen durch Feuerwerk verletzt

Rund 1000 Einsätze hat die Hamburger Feuerwehr in der Silvesternacht absolviert. Bei jedem vierten Einsatz rückte die Feuerwehr aus, um Brände zu löschen. Auslöser waren häufig Feuerwerkskörper.

Ein 55-Jähriger verletzte sich bereits am Donnerstagnachmittag beim Zünden eines Böllers so schwer, dass Teile seiner Finger amputiert wurden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt wurden mehr als 70 Menschen durch Feuerwerk verletzt.

Ein Altenheim in Altona war vermutlich durch...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Mainburg: Wohnung brennt aus

Beim Brand eines Wohnhauses in Mainburg (Landkreis Kehlheim) ist in der Silvesternacht ein Schaden von rund 300.000 Euro Schaden entstanden. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatten Bewohner des Hauses kurz nach Mitternacht die Flammen im Dachgeschoss des Gebäudes entdeckt. Wahrscheinliche Brandursache seien Feuerwerkskörper.

de01.01.2016 Ereignisreiche Silvesternacht in Unterfranken

In der Silvesternacht ist die unterfränkische Polizei zu fast 350 Einsätzen ausgerückt. Das sind 50 mehr als im Vorjahr. 34 Verletzte gab es, Feuerwehren mussten 28 Brände löschen, etwa in Klingenberg-Trennfurt (Lkr. Miltenberg).

Feuer durch Silvesterrakete

Durch eine Silvesterrakete ist in Bischbrunn im Landkreis Main-Spessart Sachschaden in mindestens sechsstelliger Höhe entstanden. Zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche hatten am Silvesterabend eine Feuerwerksrakete gezündet....(weiterlesen) >

at01.01.2016 Feuerwerkskörper im Gesicht

Im Bezirk Klagenfurt-Land verschoss ein 40-jähriger Mann gegen 0:30h auf einem Acker in der Nähe seines Wohnhauses mehrere Feuerwerksraketen. Vermutlich aufgrund unsachgemäßen Umgangs dürfte es zu einem vorzeitigen Abbrennen einer Feuerwerksbatterie gekommen sein. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades im Gesicht. Er wurde von der Rettung ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

de01.01.2016 Zwölfjähriger verliert mehrere Finger durch Böller

Im Unfallkrankenhaus Berlin wurden ab Mitternacht 50 Patienten behandelt. Mindestens 30 von ihnen waren mittelmäßig bis schwer verletzt; in 21 Fällen waren Sprengkörper die Ursache der Verletzungen. Drei Menschen erlitten in der Neujahrsnacht Gesichtsverletzungen durch Böller. Ein zwölf Jahre alter Junge verlor mehrere Finger.

de01.01.2016 Rakete verletzt 60-jährige Frau lebensgefährlich

Salzgitter Eine 60-jährige Frau wurde im niedersächsischen Salzgitter von einer Silvesterrakete auf der Straße lebensgefährlich verletzt. Sie erlitt einen massiven Blutverlust, nachdem sie von der Rakete getroffen worden war, sagte ein Polizeisprecher. Die Frau wollte kurz nach Mitternacht einer Nachbarin Neujahrswünsche überbringen, als sie getroffen wurde. Wer den fehlgeleiteten Feuerwerkskörper abschoss, ist noch unklar. Es gebe aber Zeugen, die nun befragt werden sollen, sagte der Polizeisprecher.

de01.01.2016 Kellerbrand durch Pyrotechnik

Potsdam Gegen 03.00 Uhr wurde ein Brand in einem Mehrfamilienhaus im Wohngebiet Schlaatz, Bisamkiez, gemeldet. Unbekannte Täter haben vermutlich pyrotechnische Erzeugnisse in den Keller des Wohnhauses geworfen worden, woraufhin mehrere hölzerne Kellerverschläge in Brand gerieten. Durch die Rauchentwicklung erlitt eine 60-jährige Bewohnerin eine Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

de01.01.2016 Böller explodiert vor Gesicht

Bötzow.Schwere Kopfverletzungen zog sich eine 45-jähriger Mann am Neujahrsmorgen gegen 0.15 Uhr beim Böllern zu. Der nach Aussagen von Zeugen ausgebildete Feuerwerker benutzte auf einer privaten Feier Pyrotechnik. Als diese nicht zündete und er sich darüber beugte, um die Ursache zu ergründet, explodierte der Sprengsatz doch. Der Mann kam in ein Berliner Klinikum. Nach bisherigem Erkenntnisstand der Polizei war die verwendete Pyrotechnik nicht zugelassen. Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Weitere Sprengmittel wurden sichergestellt.

de01.01.2016 Böller reißt 13-Jährigem den großen Zeh ab

Celle Zusammen mit seiner Schwester hatte sich ein 13-Jähriger Bub in Celle das Feuerwerk angeschaut. Wie die Polizei mitteilte, trat der Junge nach Angaben der Schwester auf einen Böller, vermutlich um ihn auszumachen. Der detonierende Böller riss den großen Zeh vom rechten Fuß des Jungen. Im Krankenhaus musste bei einer Notoperation noch ein weiterer Zeh amputiert werden.

Um welche Art von Böller es sich bei dem Unfall handelte, konnte ein Polizeisprecher auf Anfrage von NDR.de...(weiterlesen) >

un01.01.2016 Kinder durch illegalen Böller verletzt: Verdächtige festgenommen

HOENSBROEK. Gegen 18.30 wurde auf der Rector Bonselstraat in Hoensbroek ein offenbar illegaler Böller mit enormer Sprengkraft gezündet. Durch die Detonation zerbrachen mehrere Glasscheiben von sechs angrenzenden Häusern.

In einem davon befanden sich ein 3-jähriges Mädchen und ein 6-jähriger Junge, die von den Splittern der Fenster getroffen und verletzt wurden. Sie wurden von ihren Eltern ins Krankenhaus zur Behandlung gefahren.

Noch am späten Freitagabend wurden zwei Verdächtige...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Frau erleidet Fleischwunde am Bein durch Böller

Bernkastel-Kues Eine Frau ist in der Silvesternacht an der Mosel in durch einen Feuerwerkskörper am Bein verletzt worden. Die 54-Jährige feierte gegen 1:50 Uhr am Mosel-Brückenkopf im Stadtteil Bernkastel, als ein Böller gezündet wurde, der die Frau traf. Sie erlitt eine Fleischwunde, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

de01.01.2016 Illegales Feuerwerk zerstört Fensterscheiben – Säugling verletzt



Erst gibt es einen lauten Knall, gefolgt von einem Lichtkegel und einer großen Rauchwolke. Sekunden danach hört man erneut eine Explosion. Die Funken sprühen wie bei einem Höhenfeuerwerk. Doch das Ganze ereignete sich nicht in der Luft, sondern in den Straßen von Bremen-Walle.

In der Silvesternacht haben Bewohner beobachtet, wie mehrere junge Männer an der Ecke Elisabethstraße/Vegesacker...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Beim Knallen in der Silvesternacht hat ein Junge zwei Finger verloren.

SoldingenDer Zehnjährige war gegen zwei Uhr morgens offenbar alleine auf der Widumer Straße als vermutlich ein Böller in seiner Hand explodierte, heißt es von der Polizei. Mit der blutenden Hand kam er in die Wohnung zurück, wo eine Tante die Hand zunächst verband und danach den Notarzt rief. Erst im Krankenhaus fiel den Ärzten auf, dass dem Jungen zwei Fingern fehlten. Trotz anschließender intensiver Suche konnten die Finger nicht mehr wiedergefunden werden.

at01.01.2016 Böller riss Wirt zwei Finger ab

Niederfladnitz. Der 34-jährige Wirt des Ortes zündete einen Feuerwerkskörper, der in seiner rechten Hand explodierte. Der Mann verlor dabei zwei Finger und erlitt Verbrennungen an beiden Händen. Er wurde an der Unfallstelle von der Rettung und vom Notarzt erstversorgt, danach ins Klinikum Horn eingeliefert und dort operiert.

Dem Vernehmen nach wird sich erst herausstellen, ob die vollständige Bewegungsfähigkeit der angenähten Finger wiederhergestellt werden kann.
Folgen hat der...(weiterlesen) >

un31.12.2015 Feuer in Hotel, 16 Verletzte

Dubai Kurz vor dem Silvester-Feuerwerk in Dubai ist in der Nähe der Feierlichkeiten ein Großbrand in einem Luxushotel ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei stand das Hotel unweit des höchsten Wolkenkratzers der Welt, Burj Khalifa, in Flammen. Alle Hotelgäste konnten laut offiziellen Angaben evakuiert werden, es habe 16 Verletzte gegeben, davon 14 Leichtverletzte. Ein Arzt sagte der Nachrichtenagentur Reuters hingegen, es hätten mehr als 60 Menschen leichte Verletzungen erlitten – einerseits...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Neunjährige läuft von Böller davon und vor Auto

Grenzach-Wyhlen - Eine Neunjährige ist in Grenzach-Wyhlen (Kreis Lörrach) auf die Straße gelaufen und angefahren worden, nachdem ihr Bruder einen Böller zündete. Das Auto überrollte das Mädchen am Fuß und brach ihr einen Knochen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Verletzte hatte sich nach ersten Ermittlungen vom Knall erschreckt und war vom Gehweg auf die Fahrbahn geraten. Sie kam nach dem Unfall am Mittwochabend in ein Krankenhaus. Ob das Mädchen und ihr zehnjähriger Bruder beim Zündeln mit dem Böller beaufsichtigt wurden, war nicht bekannt.

de31.12.2015  Rakete trifft jungen Mann

Eine Silvesterrakete hat einen 19-Jährigen schwer verletzt, berichtet die Polizeiinspektion Neuburg. Zusammen mit fünf Freunden war der junge Mann an den Südpark gekommen. Ein 23-Jähriger aus der Gruppe hatte eine Silvesterrakete dabei und wollte sie gegen 2.45 Uhr zünden. Dafür steckte er den Holzstiel des Feuerwerkskörpers in den Kiesstreifen zwischen zwei Parkbuchten.
Als er die Rakete anzündete, fiel sie um und startete waagrecht in die Gruppe. Der 19-Jährige konnte nicht mehr ausweichen....(weiterlesen) >

at31.12.2015 Böller explodiert noch in der Hand

Gegen 22.20 Uhr wollte ein 45-Jähriger in Raaba (Bezirk Graz-Umgebung) einen pyrotechnischen Gegenstand anzünden. Der explodierte noch in seiner linken Hand. Der Mann musste in der LKH Graz-Ost gebracht werden.

at31.12.2015 Böller explodiert in der Hand

Spittal/Drau Am 31. Dezember gegen 22.10 Uhr entzündete ein 29-jähriger Mann in seiner Hauszufahrt einen Böller. Dabei explodierte der Böller noch bevor er diesen wegwerfen konnte. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades an der linken Hand. Er wurde von der Rettung ins Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht.

de31.12.2015 Polizistin mit Rakete beschossen: Brandverletzung

Berlin Es passierte in der Silvesternacht in Schöneberg. Unbekannte Täter schossen aus einer Gruppe von 50 Personen mit Raketen auf Polizisten.

Der Feuerball fraß sich in die Uniform einer Polizistin, die die Flammen ausschlagen konnte. Später wurde klar: Die Flammen durchdrangen nicht nur den feuerhemmenden Einsatzanzug (Wintervariante), sondern auch die flammenhemmende Unterwäsche.

Die Beamtin erlitt dabei eine „großflächige Brandwunde“ und eine „dauerhafte Hautschädigung“,...(weiterlesen) >

de29.12.2015 Rakete bleibt unter Kinderwagen stecken

In einer Lübecker Fußgängerzone hat ein Unbekannter eine Rakete gezündet, die dann unter einem Kinderwagen steckengeblieben und explodiert ist. Verletzt wurde dabei scheinbar niemand, auch das Kind im Wagen habe zumindest keine äußeren Verletzungen davongetragen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

Täter ergriff sofort die Flucht

Passiert war das Ganze bereits am späten Dienstagnachmittag, die „Lübecker Nachrichten“ hatten zuerst darüber berichtet. An der Kleidung...(weiterlesen) >

un27.12.2015 Böller-Stand fliegt in die Luft

Auf der Ostseeinsel Usedom ist auf einem sogenannten Polenmarkt ein Verkaufsstand für Feuerwerkskörper explodiert. Das Unglück ereignete sich in der polnischen Stadt Swinemünde (polnisch: Swinoujscie), am Grenzübergang Ahlbeck. Die Detonation war auch im deutschen Teil der Insel deutlich zu hören.

Zeugen berichteten gegenüber dem NDR von mehreren Detonationen und einem lauten Knall. Offenbar hatten sich an dem Stand Feuerwerkskörper entzündet. Der Brand hatte dann eine Kettenreaktion...(weiterlesen) >

de27.12.2015 Böller an Wohnungstür – ein Verletzter

Bernburg - Ein Mann ist durch die Explosion eines illegalen Böllers an seiner Wohnungstür verletzt worden. Der 30-Jährige erlitt ein Knalltrauma und wurde durch umherfliegende Trümmerteile an den Beinen verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Wucht der Explosion habe am Samstagabend ein Loch in der Tür hinterlassen sowie umliegende Türen und die Decke des Hausflurs beschädigt. Laut Polizei berichteten Augenzeugen, dass drei Männer nach dem Vorfall aus dem Haus gerannt seien. Sie sollen den Böller vor der Wohnung des 30-Jährigen deponiert haben.

un27.12.2015 Explosion einer Feuerwerksfabrik in China

Jiaozuo Mindestens drei Tote und vier Verletzte hatte die Explosion in einem Lager für Feuerwerk in der chinesischen Provinz Henan zur Folge. Der Vorfall soll nun untersucht werden, die Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

de26.12.2015 Mit illegalem Böller Fingerkuppe abgesprengt

LübeckWie die Polizei am Sonnabend mitteilte, hatte ein 30 Jahre alter Mann am Freitag bei einem Parkplatz an der Lohmühle einen verbotenen Böller getestet, weil er weitere Exemplare kaufen wollte.

Dabei verletzte er sich schwer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Nur wenige Stunden später mussten Polizei und Feuerwehr erneut ausrücken, weil Unbekannte in der Robert-Koch-Straße Leuchtraketen abgefeuert hatten und dadurch ein Mehrfamilienhaus in Flammen aufzugehen drohte....(weiterlesen) >

un23.12.2015 Türkischer Wirt nach Angriff mit Böller schwer verletzt

Bei einem Überfall mit einem Böller auf eine Gaststätte in Nürnberg ist der türkische Wirt am Montagabend schwer verletzt worden. Der 59-Jährige saß mit seinem Gästen zusammen, als die Tür aufging und ein Unbekannter einen Sprengkörper in den Raum warf, wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilt.

Der Wirt hatte den Böller nach draußen werfen wollen, doch er detonierte in seiner Hand und verletzte ihn schwer. Die Gäste blieben unverletzt.

Weil das Opfer noch nicht vernommen werden...(weiterlesen) >
Katja Auer

de19.12.2015 Jugendliche werfen Böller aus Gebäude auf Weihnachtsmarkt

Offenburg Am Donnerstag kurz nach 19.00 Uhr wurde das Polizeirevier verständigt, dass von einer Dachterrasse eines Gebäudes am Marktplatz in Offenburg Böller auf den Weihnachtsmarkt geworfen werden.

Vor Ort wurde ein Besucher festgestellt, dessen Kleidung durch einen Feuerwerkskörper beschädigt und er selbst durch die Detonation ein Knalltrauma erlitten hatte.

Ein Tatverdacht richtet sich gegen zwei Kinder/Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren, die noch vor dem Eintreffen der Polizei...(weiterlesen) >

de16.12.2015 BÖLLER VERLETZT KIND

in Böller verletzte einen 10-Jährigen gestern Nachmittag mittelschwer. Zusammen mit einem gleichaltrigen Freund entzündete er Kracher der Kategorie 1. Diese sind erst für Kinder ab 12 Jahren freigeben. Der Freund warf einen der Böller in Richtung des 10-Jährigen. Er verfing sich im Pullover des Kindes und begann zu schmelzen. Der Kracher verursachte mittelschwere Brandverletzungen am Hals. Das Kind musste im Krankenhaus behandelt werden.

de14.12.2015 Weil sie sich beschwerte: Jungs werfen Böller auf Seniorin (75)

Dormagen Unglaubliche Tat am Montagvormittag: Drei Teenager haben eine ältere Frau mit Böllern verletzt!

Die Jugendlichen warfen gegen 11:30 Uhr an der Nettergasse (Bushaltestelle „Langemarkstraße”) mit Böllern um sich.

Als sich dann eine 75-jährige Anwohnerin über den Lärm beschwerte, warfen die Jungs Knallkörper auf die wehrlose Frau!

Die Seniorin trug leichte Verletzungen am Knöchel davon. Ein Böller flog durch eine Haustür und versenkte dort den Teppichboden. Anschließend...(weiterlesen) >

de14.12.2015 Zwei Kinder durch Pyrotechnik am Rücken verbrannt

Beim Ost-Derby in Liga drei zwischen Erfurt und Magdeburg (0:2) sind zwei Kinder durch im Stadion verbotene Pyrotechnik verletzt worden. Erfurt-Idioten hatten zu Beginn der zweiten Halbzeit Pyrotechnik gezündet. Laut der Polizei verbrannte sich dabei ein kleiner Junge (7) am Rücken und erlitt ein Knalltrauma. Ein 11-Jähriger klagte über Atemnot. Nach dem Spiel wurden deswegen 25 Hooligans in Gewahrsam genommen. Die Polizei vermutet den Täter in dieser Gruppe. Zur Zeit laufen die Identitätsfeststellungen und die Auswertung der Videoaufnahmen.
Michael Windisch

de12.12.2015 Rechte werfen Steine und Böller auf Flüchtlingsbus

Ein neuer Fall von rechtsextremer Gewalt im Erzgebirge: Rechtsextreme haben vor einer Asylunterkunft im sächsischen Jahnsdorf einen Bus mit Flüchtlingen angegriffen. Aus einer Gruppe von rund 30 Menschen heraus hätten am Donnerstagabend fünf bis sechs Gewalttäter Steine in Richtung des Busses geworfen und Böller angezündet. Das teilte das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei (OAZ), das für rechtsextremistische Straftaten zuständig ist, mit.

Der Busfahrer wurde durch einen...(weiterlesen) >

at05.12.2015 Krampuslauf: Böller zerfetzt Hand

Pinzgau Ein 35-jähriger Pinzgauer ist gestern, Freitag abend in Zell am See von einem Böller schwer an der linken Hand verletzt worden. Ersten Erhebungen zufolge dürfte der Einheimische den Böller selbst gezündet haben. Der Unfall ereignete sich gegen 19.30 Uhr bei einem Krampuslauf im Ortsteil Thumersbach. Der Schwerverletzte wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Zell am See gebracht. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt.

de04.12.2015 Jugendliche bewerfen Feuerwehrleute mit Böllern

Passanten hatten den Notruf gewählt und einen Brand gemeldet, weil sie Qualm bemerkt hatten. Einen Brand konnte die Feuerwehr zwar nicht feststellen. Dafür explodierte direkt neben den Kameraden ein Böller. Daraufhin klingelte die Polizei in der betreffenden Wohnung und traf zwei 17-Jährige an, die ihre Feuerwehrkörper ausprobierten. Die Polizei beschlagnahmte die Böller, es wird nun wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und versuchter Körperverletzung ermittelt.

de02.12.2015 Mitarbeiterin am Theater Osnabrück durch Knallsatz verletzt

Osnabrück. Eine Requisiteurin des Theaters Osnabrück ist am Mittwoch verletzt worden. Kurz vor einer Vorstellung entzündete sich ein Knallsatz. Die Vorstellung fand dann aber statt.

Das Unglück ereignete sich kurz vor der Vorstellung des Stückes „Das Gespenst von Canterville“ am Mittwoch, 2. Dezember 2015 um 9.15 Uhr, im Theater am Domhof. Das sagte Matthias Köhn, kaufmännischer Direktor des Theaters, auf Anfrage. Den Angaben zufolge hatte sich ein pyrotechnisches Mittel rund...(weiterlesen) >

at22.11.2015 Böller zerfetzt Mädchen (15) die Hand

Eine 15-jährige Oberösterreicherin ist am Samstagabend bei einem Krampuslauf in Bad Ischl durch einen Böller schwer verletzt worden. Der Sprengkörper war der Jugendlichen, die sich als Mitglied einer Perchtengruppe an dem Lauf beteiligt hatte, zuvor von einem anderen Gruppenmitglied übergeben worden - und explodierte in ihrer Hand.

Dem Mädchen aus Ebensee wurden durch die Explosion mehrere Fingerteile abgerissen. Drei weitere Mitglieder der Perchtengruppe, die neben der 15-Jährigen...(weiterlesen) >

de17.11.2015 Mädchen (14) durch Feuerwerk verletzt

Hamm - 14-jähriges Mädchen aus Hamm wurde durch den Wurf von Feuerwerkskörpern in Höhe des Willy-Brandt-Platzes in Höhe der Stadtbücherei am frühen Samstagabend verletzt. Die Polizei sucht jetzt als Täter zwei Jungs.

Nach Polizeiangaben war das Mädchen gegen 18.20 Uhr gemeinsam mit seiner Freundin auf dem Willy-Brandt-Platz unterwegs. Dort wurde sie von zwei Jungen mit Feuerwerkskörpern beworfen, wodurch ihre Jacke in Brand geriet. Die beiden Jungen konnten fliehen.

Einer der...(weiterlesen) >

de12.11.2015 Böller-Alarm auf einem Schulhof in Flingern

Der laute Knall eines Böllers auf einem Schulhof einer Gesamtschule in Flingern sorgte am Mittwochmorgen für einen Polizeieinsatz. Wegen des kurzen ohrenbetäubenden Geräuschs musste sich ein zehnjähriger Schüler im Krankenhaus untersuchen lassen.

Mehrere Schüler klagten anschließenden über Ohrenschmerzen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts eines Körperverletzungsdelikts und des Verdachts eines Verstoßes gegen das sogenannte Sprengstoffgesetz aufgenommen. Die Ermittlungen...(weiterlesen) >

de01.11.2015 16-jähriger Bombenbastler schwer verletzt, 250 Nachbarn evakuiert

Rheinland-Pfalz Ein jugendlicher Bombenbastler hat in Lingenfeld in Rheinland-Pfalz einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der 16-Jährige war am Samstag bei der Explosion einer selbst gebauten Waffe schwer verletzt worden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten.

Der Vorfall ereignete sich laut Rhein-Neckar-Fernsehen auf einem Feldweg, der Junge wurde per Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Offenbar hatte er mit größeren Mengen Schwarzpulver hantiert.
Ermittler...(weiterlesen) >

un31.10.2015 27 Tote nach Feuerwerk in Club

Bukarest Bei einer Explosion in einem Bukarester Nachtclub voller junger Leute sind am späten Freitagabend mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. 180 Menschen wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Das erklärte der für das Rettungswesen zuständige Staatssekretär Raed Arafat. Er befürchte, dass die Zahl der Todesopfer noch steigen könne. Als wahrscheinliche Ursache gilt eine missglückte Feuerwerksshow. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.

Offizielle Angaben...(weiterlesen) >

de29.10.2015 Ordner in Jena durch Böller im Gesicht verletzt

Während des DFB-Pokalspiels zwischen dem Regionalligisten Carl Zeiss Jena und dem Bundesligisten VfB Stuttgart (0:2) ist am Mittwochabend ein Ordner durch einen Böller im Gesicht verletzt worden. Das bestätigte die Polizei der Ostthüringer Zeitung. Der Vorfall ereignete sich während der zweiten Halbzeit vor der Gegengeraden im Ernst-Abbe-Sportfeld.

de05.10.2015 Zwei Polizisten erlitten Knalltrauma

Görlitz Im Rahmen eines Demozugs des Bürgerbündnisses „Görlitz wehrt sich“ wurden zwei Beamte verletzt: Knalltrauma wegen von Gegendemonstranten geworfener Böller. Gegen einen 21-jährigen Görlitzer ermittelt die Polizei wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Die Böller waren in Deutschland nicht genehmigungsfähig. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn und neun weitere Personen ermittelt die Polizei wegen Landfriedensbruch. Neben zwei Anzeigen wegen Beleidigung...(weiterlesen) >

de03.10.2015  Böller explodieren im Höhlerfestumzug in Gera: zwei Personen verletzt – Polizei sucht Zeugen

Gera. Am Samstag, 3. Oktober, fand in Gera im Zeitraum von 16.15 Uhr bis 17 Uhr der historische Festumzug im Rahmen des Höhlerfestes statt.

Begleitet von zahlreichen Zuschauern passierte der Umzug um 16.20 Uhr die Große Kirchstraße in Laufrichtung Steinweg. In Höhe der Hausnummer 15 („Delikatessen Weißenborn“/Ecke Rittergasse) wurden plötzlich mehrere Böller in die Menge geworfen und detonierten. Dabei wurden zwei Personen an der Hand und im Gesicht verletzt.

Die Polizei kam...(weiterlesen) >

de20.09.2015 Böller explodiert: 17-jähriger verletzt

Dallgow-Döberitz - Ein 17-Jähriger hat im Landkreis Havelland mit einem illegalen Feuerwerkskörper hantiert und sich dabei verletzt. Laut Polizei bastelte der Jugendliche in der Nacht zu Sonntag in Dallgow-Döberitz auf einem Feld an dem Böller. Dabei explodierte er in seiner Hand. Der Jugendliche kam in ein Krankenhaus. Über Art und Schwere der Verletzungen lagen zunächst keine Informationen vor. Gegen den 17-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion eingeleitet.

de14.09.2015 Jugendlicher lässt Böller neben dem Kopf einer 26-Jährigen explodieren

Mehrere Jugendliche zündeten am Sonntagabend in der Sudetendeutschen Straße in Straubing Feuerwerkskracher. Eine 26-jährige Anwohnerin sprach die Jugendlichen an, dass sie dies unterlassen sollten. Daraufhin warf einer der Jugendlichen einen Böller in die Richtung der Frau. Dieser Feuerwerkskörper explodierte neben dem Kopf der 26-Jährigen. Diese erlitt bei dem lauten Knall Schmerzen im Ohr. Gemeinsam mit einem Zeuge des Vorfalles konnte sie zwei Jugendliche bis zum Eintreffen der Polizeibeamten...(weiterlesen) >

un09.09.2015 Hunderte Tonnen Schwarzpulver in Fabrik explodiert

Tschechien. In einer Fabrik in der Nähe von Policka, rund 140 Kilometer südöstlich von Prag, ist es am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr zu einer heftigen Explosion gekommen. Etwa 320 Tonnen Schwarzpulver gingen in einer etwa 100 mal 50 Meter großen Halle in die Luft. Trümmer des Gebäudes wurden durch die Gegend geschleudert, zwei Arbeiter erlitten den Rettungskräften zufolge Brandverletzungen.

Der Detonation vorausgegangen war ersten Berichten zufolge ein Feuer. Die Flammen drohten...(weiterlesen) >

de06.09.2015 Böller in besetzte Toilettenkabine geworfen

Gemein und gefährlich: Zwei 14 Jahre alte Jugendliche aus Friedrichsdorf haben im Toilettenraum des Einkaufszentrums Taunus Carré einen Böller über den Sichtschutz in eine geschlossene Toilettenkabine hineingeworfen. Der 70 Jahre alte Mann in der Kabine erlitt durch die Explosion des Böllers ein Knalltrauma, berichtet die Polizei, die jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Tat ereignete sich am vergangenen Freitag gegen 18 Uhr.

de01.09.2015 Asylbewerber durch Böller verletzt

Luckenwalde - Ein 56 Jahre alter Asylbewerber ist in Luckenwalde (Teltow-Fläming) durch einen explodierenden Böller verletzt worden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen einen 23-Jährigen. Beamte hatten diesen in der Nähe aufgriffen. «Bislang haben wir keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund», sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Das Opfer, das aus Mazedonien stammt, wurde am Bein verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt.

Der Beschuldigte...(weiterlesen) >

de01.09.2015 Sieben Verletzte durch Böller bei Fußball-Spiel

Dortmund. Während des BVB-Heimspiels gegen Hertha zündete ein Mann im Stehplatz-Block einen Böller. Der Knall war so laut, dass er sogar in der Liveübertragung bei Sky deutlich zu vernehmen war. Sieben Menschen wurden verletzt. Sie erlitten ein Knalltrauma und wurden nach dem Spiel ambulant behandelt. Der Täter, nach Polizeiangaben ein Hertha-Fan, wurde noch im Block festgenommen. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

un01.09.2015 Sechs Tote bei Explosion in Feuerwerksfabrik

Bei einer Explosion in einer spanischen Fabrik, die Pyrotechnik und Zündhölzer herstellt, sind am Montag sechs Menschen getötet und mehrere verletzt worden.

Das Unglück ereignete sich in einer Fabrik nahe des Flughafens von Saragossa. Als es dort aus ungeklärter Ursache zu einer Explosion kam, war die Detonation fast in der ganzen Stadt zu hören. Überall liefen erschrockene Bewohner ins Freie. Rauch stieg auf und war schon aus mehreren Kilometern Entfernung zu sehen.

Fünf Personen...(weiterlesen) >

at22.08.2015 Böller explodierte in der Hand eines 38-Jährigen

Ein 38-jähriger Mann aus Völkermarkt zündete am Freitag gegen 21.45 Uhr während einer Party in Bleiburg, Bezirk Völkermarkt, hinter einer Scheune einen Böller. Diesen ließ er zu spät los, sodass er in seiner Hand explodierte.

de21.08.2015 Böller aus Zug geworfen: Polizist verletzt

Hannover. „Wir waren aufgrund dieser Partie bereits im Vorfeld alarmiert, da Hannover 96 und Arminia Bielefeld eine Fanfreundschaft pflegen“, sagte Bundespolizeisprecher Martin Ackert.

Bereits im Vorfeld hatte die Bundespolizei erfahren, dass Anhänger der Roten planten, am Freitag nach Bielefeld zu fahren, um die heimische Mannschaft beim Zweitligaspiel gegen den verhassten Erzrivalen aus Braunschweig zu unterstützen. Weil die Behörde bereits bei dem kurzen Aufenthalt in Hannover Probleme...(weiterlesen) >

de09.08.2015 Party-Feuerwerk in Hamburg endet tödlich

Ein 43-jähriger Mann ist bei einem Party-Feuerwerk in Hamburg tödlich verletzt worden. "Sein kleiner Sohn kam mit einer Bauchverletzung ins Krankenhaus", sagte ein Feuerwehrsprecher. Der Bruder des Toten habe ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Partygäste zündeten das Feuerwerk in der Nacht zum Sonntag. Kurz darauf sei die Batterie umgefallen und ein Querschläger habe den 43-Jährigen im Gesicht getroffen, hieß es weiter. Der Mann erlag kurz darauf seinen Verletzungen. Die Feuerwehr eilte mit einem großen Aufgebot zum Unglücksort in den Stadtteil Spadenland an der Norderelbe.

at07.08.2015 Böller auf zukünftiges Asylheim geworfen

Großkirchheim, Kärnten. Auf die Terrasse eines Hotels und Gasthauses in Großkirchheim wurde ein Böller geworfen. Er ging neben dem Eigentümer hoch. Sein Gehör wurde durch den Knall beeinträchtigt. In dem Gasthaus sollen ab September Asylwerber untergebracht werden. Der 65-jährige Besitzer, ein Niederländer, vermutet einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Die Gemeindepolitik lehnt es ab, in dem Gebäude Flüchtlinge unterzubringen: Daneben stünden zwei Häuser, in denen auch alleinerziehende Mütter wohnten, begründet FPÖ-Ortschef Peter Suntinger.

de07.08.2015 Böller verletzt Jungen (13)

HAIGER-ALLENDORF Bei der Explosion eines aus einem Metallrohr selbst gebauten Böllers verletzte sich am Donnerstagnachmittag in Allendorf ein Junge schwer. Der Dreizehnjährige musste mit erheblichen Verletzungen an der rechten Hand, in der rechten Gesichtshälfte und am Körper mit dem Hubschrauber zur Behandlung in das Bundeswehrkrankenhaus in Koblenz geflogen werden. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass der Junge gemeinsam mit einem Freund einen Sprengkörper mit Schwarzpulver aus alten Silvesterkrachern basteln wollte. Der zweiter Junge (15) blieb unverletzt.

at05.08.2015 Anschlag mit Böller: Ehepaar verletzt

Unbekannte Täter warfen gegen 21 Uhr einen böllerartigen, pyrotechnischen Gegenstand auf die Terrasse des Gasthofs Untersagritz. Die Eigentümer des Gasthofs - ein holländisches Ehepaar - saßen zu diesem Zeitpunkt auf der Terrasse.
Durch den enorm lauten Knall des Böllers erlitten die beiden Holländer Verletzungen im Gehörbereich. Das Ehepaar wurde ins BKH Lienz eingeliefert und dort medizinisch behandelt. Mittlerweile ist das holländische Ehepaar wieder aus dem Krankenhaus entlassen.
Die...(weiterlesen) >

de05.08.2015 56-Jährige in Coburg durch Böller verletzt

Während die 56-jährige Reinigungskraft in der öffentlichen Damentoilette am Gemüsemarkt arbeitete, warf ein Unbekannter einen Böller in die Toilettenkabine, der direkt neben der 56-Jährigen explodierte. Die Frau zog sich Verletzungen am rechten Knöchel zu. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend mit einem Fahrrad in Richtung Prinzengarten. Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 45 Jahre alt, er hat grau-melierte Haare, trägt einen "Ziegenbart" und war bekleidet mit einem weißen Hemd und grauer Hose.

de05.08.2015 Böller auf der Toilette: Ein Verletzter

Bei einem Vorfall mit einem Böller auf einer Campingplatztoilette in Dangast ist eine Person leicht verletzt worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, passierte dies am Sonntagabend gegen 18.50 Uhr. Ein unbekannter Täter zündete den Feuerwerkskörper im Toilettenhäuschen des Campingplatzes An der Rennweide. Dabei entstand außerdem Sachschaden an den sanitären Anlagen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0 44 51 / 9 23 -0 in Verbindung zu setzen.

de05.08.2015 Zwei verletzte Personen nach Böllerwürfen

Hildesheim Gestern Nachmittag ist es auf der Hildesheimer Fußgängerzone zu zwei Böllerwürfen gekommen, durch die zumindest zwei Passanten verletzt worden sind. Ein Böllerwurf ereignete sich direkt im Durchgang vom Hohen Weg zum Andreaskirchplatz, der sich zwischen den Geschäften Hussel und Becker + Flöge befindet. Der zweite Böller wurde in Höhe eines Schaukastens vor dem Schuhgeschäft Deichmann gezündet. Der Sachverhalt wurde der Hildesheimer Polizei um 13:50 Uhr durch einen Mitarbeiter...(weiterlesen) >

ch02.08.2015 Mindestens ein Dutzend Verletzte durch Feuerwerk am Nationalfeiertag

Nachdem die wegen der Trockenheit verhängten Feuer- und Feuerwerksverbote vielerorts aufgehoben oder gelockert worden sind, haben die Menschen den 1. August in gewohnter Art gefeiert. Mehr als ein Dutzend Menschen sind dabei durch Feuerwerken verletzt worden. Außerdem kam es zu mehrern Bränden und Sachbeschädigungen.

Elf Verletzte gab es allein in Ettingen BL

Der Unfall ereignete sich an einem Firmenanlass am Freitagabend. Aus unbekannten Gründen explodierten einer bis zwei...(weiterlesen) >

ch01.08.2015 11 Verletzte bei Feuerwerk im Baselbiet

Elf Personen sind in Ettingen BL bei einem Unfall mit Feuerwerk verletzt worden (Symbolbild). (KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
ETTINGEN - BL - Bei einem Feuerwerk in Ettingen BL sind elf Personen verletzt worden. Sie erlitten Brandwunden und Beeinträchtigungen des Gehörs.


Der Unfall ereignete sich an einem Firmenanlass. Als das Feuerwerk abgebrannt wurde, explodierten einer bis zwei Feuerwerkskörper aus unbekannten Gründen bereits in den Abfeuerrohren, wie es in der Polizeimeldung hiess. Dadurch...(weiterlesen) >

de24.07.2015 Polizisten erleiden Knalltrauma durch Böller

PINNEBERG Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag auf dem Besucherparkplatz der Pinneberger Polizei illegale Pyrotechnik gezündet. „Der extrem laute Knall ging mit einem hellen Lichtblitz und einer anschließenden Rauchentwicklung einher“, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts am Freitag. Drei Beamte erlitten ein Knalltrauma, konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Sachschäden richtete der Sprengkörper nicht an. Allerdings musste der Kampfmittelräumdienst anrücken, um noch in...(weiterlesen) >

de21.07.2015 Feuerwerk und Schreckschusspistole

Ein junger Mann aus Luisenthal kam im Rahmen eines Privatfeuerwerks auf die blöde Idee, auf den Balkon zu gehen und zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole abzufeuern. Ein 33-jähriger Nachbar klagte anschließend über Schmerzen im Ohr. Die Polizei wurde gerufen. Den Schützen erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Waffengesetz und der fahrlässigen Körperverletzung.

Da er auch nicht über eine Genehmigung für die Pistole verfügte, wurde sie...(weiterlesen) >

un09.07.2015 Nach Feuerwerk: Zwei Football-Profis wurden Finger amputiert

New York - Teuer bezahlen mussten zwei US-Football-Profis die Feierlichkeiten anlässlich des US-Nationalfeiertages am 4. Juli. Bei der Zündung von Feuerwerkskörpern erlitten Jason Pierre-Paul von New York Giants und C.J. Wilson von den Tampa Bay Bucaneers so schwere Handverletzungen, dass ihnen ein bzw. zwei Finger amputiert werden mussten.

Giants-Defender Pierre-Paul wurde bei dem Eingriff der rechte Zeigefinger abgenommen. Dies berichtete ESPN. Möglicherweise kann der 26-Jährige,...(weiterlesen) >

ch08.07.2015 Feuerwerk angezündet und an der Hand verletzt

EBNAT-KAPPEL. Am frühen Dienstagmorgen hat ein 29-Jähriger Feuerwerk angezündet. Dabei wurde er an der Hand verletzt. Der 29-Jährige fand laut eigenen Aussagen die Grossfeuerwerksbombe in seiner Wohnung. Darauf steckte er den Feuerwerkskörper in einen Abschussmörser. Obwohl er keine Ausbildung zum Abfeuern besass, zündete er diesen an. Durch den Rückstoss, er hielt den Abstossmörser in der Hand, wurde er verletzt. Ein Atemlufttest beim Mann ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Zudem hatte er am Vorabend Drogen konsumiert.

de05.07.2015 Böller in Hand explodiert: Amputation!

Berlin Friedrichshain Beim Zünden eines Böllers hat ein 41 Jahre alter Mann in Friedrichshain seine linke Hand verloren. Der Knallkörper ging nach dem Anzünden nicht los, weshalb der Mann ihn am Sonntagabend noch mal in die Hand nahm, wie die Polizei mitteilte. In der Hand explodierte der Böller dann doch – die Verletzungen waren so stark, dass dem Mann die Hand im Krankenhaus amputiert werden musste. Der Böller war in Deutschland nicht zugelassen. Deshalb wird gegen den Verunglückten nun wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

de05.07.2015 Böller reißt Mann drei Finger ab

Potsdam In der Nacht zum Sonnabend warf ein 44-Jähriger Mann einen illegalen Böller von seinem Balkon auf die Straße. Als der Böller nicht sofort losging, hob ihn ein 31-Jährigen Mannes von der Straße auf. Daraufhin explodierte der Böller und riss dem Mann drei Finger ab. Rettungskräfte brachten den Verletzten ins Krankenhaus. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein.

de04.07.2015 Feuerwerksbatterie umgefallen: Zwei Verletzte

Malchin - In den Abendstunden des 04.07.2015 wurde in Breesen, OT Pinnow im Rahmen eines Dorf- und Kinderfestes ein genehmigtes Feuerwerk abgebrannt. Hierbei kippte eine Feuerwerksbatterie während des Zündens aus ihrer Halterung und einige Raketen flogen in Richtung der Zuschauer. Eine 35-jähirge Frau und ein 37-jähriger Mann wurden von den Raketen getroffen und erlitten Verletzungen. Beide wurden durch den Rettungsdienst vor Ort ambulant behandelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

de24.06.2015 Böller-Angriff auf Asylbewerberheim

Freiberg – Unbekannte haben ein Asylbewerberwohnheim im sächsischen Freiberg mit Böllern beworfen und dabei einen Bewohner leicht verletzt. Er erlitt er in der Nacht zum Samstag ein Knalltrauma, wie die Chemnitzer Polizei mitteilte. Die Höhe des Sachschadens blieb zunächst unklar. In Tatortnähe wurden zwei Männer beobachtet, die mit einem Auto davonfuhren. Ob sie etwas mit der Attacke zu tun hatten, war zunächst nicht bekannt. Das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei übernahm die Ermittlungen. Es untersucht alle Straftaten mit extremistischem Hintergrund.

ch17.06.2015 Stadt Schaffhausen: Böllerwerfer haben sich gestellt

Am Mittwoch (06.05.2015) und Donnerstagnachmittag (07.05.2015) hatten damals unbekannte Täter in der Stadt Schaffhausen mindestens viermal Feuerwerkskörper (Böller) aus einem fahrenden Auto auf Passanten geworfen:

Am Mittwoch morgens auf Passanten, die an der Bushaltestelle Lindli warteten,

nachmittags auf Passanten an der Bushaltestelle Birch,

am Donnerstag Nachmittag auf einen jungen Skateboardfahrer, der bei der Haltestelle Hohlenbaum auf den Bus wartete,

und nur wenig später...(weiterlesen) >

de16.06.2015 Selbst gebauter Böller: 14-Jähriger verliert Hand bei Explosion

Straubenhardt - Bei der Explosion eines selbst gebauten Sprengsatzes aus Schwarzpulver wurde einem 14-Jährigen aus Straubenhardt am Montagnachmittag die linke Hand abgerissen. Zudem zog sich der Jugendliche bei der Detonation schwere Verletzungen an einem Bein zu. Das teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Wie erste Ermittlungen ergaben, hantierte der 14-Jährige gegen 16.45 Uhr auf dem Anwesen seiner Eltern ohne deren Kenntnis mit Schwarzpulver, welches er anscheinend aus Feuerwerkskörpern...(weiterlesen) >

de04.06.2015 Böller explodiert: 26-Jähriger in Lorch schwer verletzt

LORCH - Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, kam es am Mittwochabend gegen 18.50 Uhr zu einem schweren Unfall mit Sprengmitteln: Ein 26-Jähriger aus Lorch wurde durch die Explosion eines selbst gebastelten Böllers so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Lebensgefahr bestehe laut Polizei aber keine.

Der 26-Jährige aus einem Ortsteil von Lorch hatte in der Garage seiner Eltern mit Sprengmitteln experimentiert. Durch die Explosion...(weiterlesen) >

de25.05.2015 Böller auf Terrasse geworfen - Mann schwer an der Hand verletzt

Ein Unbekannter hat in Berlin-Altglienicke einen Böller auf eine Terrasse geworfen und vier Menschen damit verletzt. Mehrere Personen befanden sich am Sonntagabend auf der Terrasse eines Reihenhauses an der Kasperstraße, als der Knallkörper dort landete, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Böller explodierte in der Hand eines 47-Jährigen, der ihn entfernen wollte. Der Mann musste an der Hand operiert werden. Drei weitere Menschen wurden leicht verletzt.

de19.05.2015 Autofahrer wirft Böller auf achtjährigen Jungen

Einen Schock erlitt ein achtjähriger Junge am Montag. Der Bub wurde von einem Autofahrer mit einem Böller angegriffen. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Neresheim.
Ein acht Jahre alter Bub war am Montag gegen 12.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Nachhauseweg. In der Dominikus-Zimmermann-Straße wurde er während der Fahrt von einem schwarzen Pkw – vermutlich einer BMW-Dreier-Limousine – überholt. Der Autofahrer verlangsamte seine Fahrt, der Beifahrer ließ die Seitenscheibe...(weiterlesen) >

de17.05.2015 Böller verletzt Passanten

Kelkheim Die Polizei sucht einen Mann, der Samstagnacht in der Straße Unter den Birken mit einem Böller einen 5er BMW schwer beschädigt hat. Außerdem wurde ein Passant an den Ohren verletzt. Um 0.35 Uhr hatte der Täter den Kracher zwischen Windschutzscheibe und Motorhaube des geparkten Autos gesteckt und angezündet, ehe er sich aus dem Staub machte. Der Münsterer, der die Szene beobachtet hatte, ging zum BMW, um nach dem Rechten zu sehen. In dem Moment, als er das Fahrzeug erreichte,...(weiterlesen) >

de16.05.2015 Polizistin wird nach MSV-Sieg von Leuchtrakete verletzt

Duisburg. Nach Sieg des MSV Duisburg flogen Leuchtraketen in Gästeblock. Junge Polizistin wurde von Feuerwerkskörper getroffen. Sie erlitt Brandverletzungen. Schwerer Zwischenfall nach der Drittliga-Begegnung zwischen dem MSV Duisburg und Holstein Kiel: Eine Polizistin musste mit Brandverletzungen im Nacken behandelt werden, nachdem MSV-Anhänger Leuchtraketen in den Gästeblock gefeuert hatten. Bei dem Vorfall verlor die junge Frau zudem einen Großteil ihrer Haare. Da die Polizei den Bereich mit Video überwachte, existieren auch Bilder von dem Täter.

de16.05.2015 Böller explodiert auf Auto

Ein Böller explodiert auf einem Auto. Ein Mann erleidet wegen der Explosion ein Knalltrauma. Das Fahrzeug wird stark beschädigt. Von dem Täter fehlt jede Spur.

Bei der Explosion eines Böllers auf einem geparkten Auto in Kelkheim im Main-Taunus-Kreis ist ein 42-Jähriger leicht verletzt worden.

Der Mann habe in der Nacht zum Samstag beobachtet, wie ein bislang Unbekannter im Stadtteil Münster den Böller auf der Motorhaube angezündet habe und geflüchtet sei, berichtete die Polizei...(weiterlesen) >

de18.04.2015 Böller gezündet - Fünf Polizeibeamte verletzt

Bielefeld/Münster. Fünf Polizeibeamte sind am Samstag auf dem Weg ins Bielefelder Stadion verletzt worden. Sie begleiteten eine Fan-Gruppe aus Münster.

Polizeipressesprecher Achim Ridder erklärte am Samstag gegenüber unserer Zeitung, dass fünf Beamte bei zwei Zwischenfällen verletzt worden seien. "Sie haben erhebliche Knalltraumata und sind im Krankenhaus", sagte Ridder. Laut dem Pressesprecher hätten Ultras aus Münster, die von Einsatzhunderschaften der Polizei begleitet worden...(weiterlesen) >

ch14.04.2015 Acht Personen durch Böller verletzt

Im Nachgang des Sechseläutens haben sich acht Personen bei einer Explosion im Scheiterhaufen des Bööggs verletzt. Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt, explodierte ein Knallkörper in der Glut. Der Vorfall ereignete sich kurz nach 20 Uhr abends, als die Leute wie üblich Glut aus dem Scheiterhaufen schaufelten.

Die acht Verletzten - darunter ein 11-jähriger Knabe - befanden sich bei der Detonation in unmittelbarer Nähe des Scheiterhaufens. Mehrere von ihnen erlitten leichte Verletzungen...(weiterlesen) >

at05.04.2015 45-Jähriger verletzte sich beim Böllerschießen schwer

Ein 45-jähriger Mann schoss am Samstag Vormittag vor seinem Haus in Frantschach-St. Gertraud mit einer Signalpistole Böller. Dabei verletzte er sich schwer an der linken Hand. Dabei verletzte er sich schwer an der linken Hand. Warum ist noch nicht geklärt. Zunächst versuchte sich der Mann selbst zu verarzten. Dann rief seine Ex-Frau die Rettung. Der 45-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

at04.04.2015 13-Jähriger durch Böller schwer verletzt

Berlin Marzahn - Ein 13 Jahre alter Junge hat einen Böller gezündet und sich dabei schwer verletzt. Offenbar hatte der Junge den Feuerwerkskörper am Karfreitag gemeinsam mit einem 12 Jahre alten Freund in einem Hinterhof in Berlin-Marzahn gefunden. Beim Zünden ist der Böller in seiner linken Hand explodiert. Der 13-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

de03.04.2015 Böller durch Fenster geworfen – Bewohnerin verletzt

Lüneburg. Am 02.04.15, zwischen 03.15 und 03.20 Uhr, haben mehrere junge Männer im Bereich Wilschenbrucher Weg/ Barckhausenstraße mit Böllern geworfen. Ein Böller flog dabei auch durch ein offenes Fenster in die Wohnung einer 74Jährigen und verletzt diese, als er explodiert, an der Hand. Die 74 wurde zur Behandlung ins Klinikum gebracht. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/292215, entgegen.

de08.03.2015 Böller verletzt sechs Passanten

Düsseldorf. Um 4.18 Uhr gab es am Sonntag plötzlich einen lauten Knall. Sechs Altstadtbesucher, die sich vor der Diskothek Lion an der Bolkerstraße aufgehalten hatten, wurden verletzt.

Wie Polizeisprecher Marcel Fiebig erklärte, werde in alle Richtungen ermittelt. Beamte einer Fußstreife hatten den Knall selbst gehört und waren unmittelbar nach der Explosion am Tatort.

Noch völlig unklar ist, um was für einen Sprengkörper es sich gehandelt hat. Ein Spezialist des Landeskriminalamtes...(weiterlesen) >

at06.03.2015 Schwerer Unfall: Bei Patronen-Explosion Hand zerfetzt

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Mittwochabend in Wien-Leopoldstadt. Ein 46-jähriger Mann wollte Patronen mit Schwarzpulver befüllen, als es zur Explosion kam.


Gegen 22 Uhr ereignete sich Mittwochabend eine Explosion in einer Wohnung in Leopoldstadt: Zwei Männer hantierten mit Schwarzpulver, das sie in Patronen gefüllt haben. Dabei kam es zu dem dramatischen Unfall. Durch die Wucht der Explosion wurde einem 46-jährigen Mann die linke Hand weggesprengt. Er war so schwer verletzt,...(weiterlesen) >

de06.03.2015 Brand in Großkarolinenfeld: Silvester-Böller im Keller explodiert

Am Donnerstagabend sind im Keller eines Hauses im Landkreis Rosenheim mehrere Silvesterböller hochgegangen. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Großkarolinenfeld – Am Donnerstagabend hat es in einem Wohnhaus in Großkarolinenfeld (Lkr. Rosenheim) eine Explosion in einem Keller gegeben. Der Bewohner wurde beim Versuch, das danach entfachte Feuer zu löschen, schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Rund 70 Einsatzkräfte waren im Einsatz und konnten den Brand schließlich...(weiterlesen) >

ch15.02.2015 Böller verletzt junge Frau

Am Samstagabend wurde beim Fasnachtsumzug in Schänis (Li) eine 19-Jährige durch einen Böller am Fuss verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die junge Frau und ihre Begleiterin beobachteten den Fasnachtsumzug auf der Höhe des Altersheims Kreuzstift, als die 19-Jährige durch eine Clowngruppe gepackt und in eine Badewanne mit Konfettis getaucht wurde. "Ein unbekannter Mann aus dem Publikum trat in der Folge an die Badewanne heran und warf einen Knallkörper hinein", so die Kantonspolizei St.Gallen....(weiterlesen) >

de14.02.2015 Pyrotechnik unter Fan-Banner: Zwei Verletzte

Dortmund - Nach dem Abbrennen von Pyrotechnik beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund gegen Mainz 05 mussten zwei Fans der Gäste wegen Atemnot von Sanitätern behandelt werden. Die mitgereisten Anhänger aus Mainz hätten nach der Halbzeitpause ein riesiges Banner entrollt, das den Gästeblock komplett bedeckt habe, teilte die Polizei am Samstag mit. Unter dem Banner hätten sie dann Rauchtöpfe gezündet. Das Spiel wurde für eine Minute unterbrochen.

de14.02.2015 Pyrotechnischen Satz am Asylbewerberheim in Freiberg gezündet

Freiberg. Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht auf Samstag einen pyrotechnischen Satz am Asylbewerberwohnheim in Freiberg gezündet. Nach Polizeiangaben wurde dabei ein Bewohner leicht verletzt, er erlitt ein Knalltrauma. Welche Art von Pyrotechnik die unbekannten Täter verwendeten, müssten die Ermittlungen klären, hieß es. Auch die Höhe des Sachschadens blieb zunächst unklar

Zur Tatzeit wurden im näheren Umfeld zwei männliche Personen gesehen, welche sich in einem schwarzen Audi...(weiterlesen) >

de02.02.2015 Illegalen Böller auf 65-jährigen Mann geworfen

Berlin - Ein 31-Jähriger hat mit einem illegalen Böller einen Reisenden am Berliner Ostbahnhof verletzt. Laut Polizei zündete der Mann am Sonntag den in Deutschland nicht zugelassenen Feuerwerkskörper und warf ihn kurz vor der Abfahrt aus einer S-Bahn in Richtung eines 65-Jährigen. Der Getroffene erlitt ein Knalltrauma und blutende Verletzungen am Bein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei wurden der 31-Jährige und seine 39-jährige Begleiterin nach einem Fluchtversuch...(weiterlesen) >

at30.01.2015 Ausschreitungen bei Akademikerball: Polizist durch Böller verletzt

Wien. Im Bereich des Volkstheaters wurden mehrere Taxis von Demonstranten am Weiterfahren Richtung Hofburg gehindert, Polizisten mit Böllern beworfen. Ein Polizeibeamter wurde - offenbar durch einen detonierten Knallkörper - verletzt, er wurde mit einem Rettungswagen abtransportiert und erlitt ein Knalltrauma. Darüber hinaus dürften zwei weitere Personen Verletzungen erlitten haben, sie wurden im Bereich des Museumsquartiers durch Rettungskräfte versorgt.

de15.01.2015 Brennender Böller in offenes Fenster geworfen

Unbekannte haben am Mittwochabend einen brennenden Feuerwerkskörper durch ein geöffnetes Fenster eines Mehrfamilienhauses in der Großen Klausstraße in Halle geworfen. Nach Angaben der Polizei landete der Böller in einem Badezimmer im ersten Stockwerk und entzündete sich dort. Eine 34-jährige Frau, die sich zum dem Zeitpunkt im Bad aufhielt, wurde bei der Detonation leicht verletzt. Es entstand zudem leichter Sachschaden in der Wohnung. Wer den Böller entzündet und geworfen hat, ist bislang nicht bekannt.

de12.01.2015 Die Böllerei nimmt kein Ende: Vier gesprengte Briefkästen am Wochenende

Im Raum Geisenfeld und Wolnzach kam es am Wochenende wieder vermehrt zu mit Böllern gesprengten Briefkästen – die Polizei bittet um Hinweise.

Ein 67-jähriger Ilmendorfer wurde am Freitag, 9. Januar, gegen 23.30 Uhr von einem lauten, dumpfen Geräusch aus dem Schlaf gerissen. Er schaute kurz aus dem Fenster und vor die Haustüre, konnte aber Nichts entdecken. Am nächsten Morgen musste der Mann feststellen, dass sein Briefkasten mit einem Böller gesprengt und dadurch komplett beschädigt...(weiterlesen) >

de10.01.2015 Böller auf dem Kopf gezündet

Attenkirchen - Bereits in der Silvesternacht hatte ein Bekannter dem damals stark Angetrunkenen einen Böller auf den Kopf gelegt und diesen angezündet. Seine dicke Mütze verhinderte das Schlimmste, doch der 24-Jährige trug eine Platzwunde davon. Nachdem der Kopfschmerz eine Woche lang nicht nachließ, ging er nun doch zur Polizei und erstattete Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

ch10.01.2015 Böller in der Hand explodiert - 18-Jähriger schwer verletzt

In Rüschlikon hat sich am Freitagabend ein junger Mann schwer verletzt, weil in seiner Hand ein Böller explodiert ist. Mehrere Finger der linken Hand waren betroffen, wie die Kantonspolizei Zürich am Samstag in einer Mitteilung schreibt. Der 18-Jährige musste mit einer Ambulanz ins Spital gefahren werden. Zum Zeitpunkt der Explosion war er in Begleitung eines um zwei Jahre jüngeren Jugendlichen. Der 16-Jährige überstand die Explosion unverletzt. Der Vorfall ereignete sich kurz nach 22 Uhr am Eggrainweg. Warum der Knallkörper in der Hand des jungen Mannes explodierte, wird untersucht.

un10.01.2015 Feuerwerks-Lkw explodiert

img img
Zu einem heftigen Unfall ist es am Freitag in Galesburg in den USA gekommen. Bei schneeglatter Fahrbahn kam es zu einer Massenkarambolage, in die fast 200 Fahrzeuge verwickelt waren; darunter auch ein Lkw, der Feuerwerk geladen hatte. Infolge des heftigen Zusammenstoßes explodierte der Lkw. Zwei Feuerwehrleute und ein LKW-Fahrer wurden durch die Explosionen des Feuerwerks verletzt.

de06.01.2015 Silvester-Party-Gruppe bewirft Kinder mit Böllern

Bochum Höntrop Der Fußballverein hatte sein Vereinsheim für Silvester an eine außenstehende Gruppe weitervermietet.
Diese Gruppe zog um Mitternacht auf den großen Vorhof des Feuerwehrhauses, um von dort aus Raketen und Böller zu zünden. „Wir haben ihnen gesagt, dass sie bitte auf den öffentlichen Parkplatz ein paar Meter weiter gehen sollen“. Man wollte Platz für die Höntroper Löscheinheit schaffen. Denn die war zuvor zu einem Garagenbrand ausgerückt und wurde wieder auf...(weiterlesen) >

at04.01.2015 Linzer Buben fanden Böller: Zwei Elfjährige im Spital

Zunächst Verwirrung im Krankenhaus um zwei Fälle mit ähnlichen Verletzungen durch Feuerwerkskörper

Linz - Zwei elfjährige Buben haben am Samstagnachmittag in Linz einen Böller auf der Straße gefunden und gezündet. Dabei wurde ein Kind an Gesicht und Bauch verletzt, das andere an Bauch und Oberschenkel. Beide wurden im Spital behandelt, wie die Polizei-Pressestelle Oberösterreich mitteilte.

Der Vorfall gab den Ermittlern zunächst Rätsel auf. Denn die verletzten Schüler liefen...(weiterlesen) >

de04.01.2015 Mädchen kommt nach Böller-Unfall in Krankenhaus

Ein 14-jähriges Mädchen hat sich am Sonnabendnachmittag beim Zündeln mit einem gefundenen Böller schwer an den Augen verletzt. Ein zweiter Jugendlicher erlitt nach Polizeiangaben von Sonntag leichte Handverletzungen. Der Unfall ereignete sich an der Straße Hermannsburg in Bremen-Huchting. Der 15-Jährige wurde ambulant behandelt, während das Mädchen in eine Klinik aufgenommen wurde. Sie habe sich beim Hantieren mit dem gefundenen Knallkörper "erheblich" verletzt, insbesondere im Bereich der Augen, teilt die Polizei mit.

at03.01.2015 Buben beim Hantieren mit Feuerwerk verletzt

In Innsbruck fanden am Freitag zwei Burschen - 15 und elf Jahre alt - einen Feuerwerkskörper in einem Park. Der 15-Jährige entfernte einen Teil, worauf die Rakete noch in seiner Hand explodierte und ihm an Händen und im Gesicht Verletzungen zufügte. Sein elfjähriger Begleiter erlitt laut Polizei vermutlich ein Knalltrauma, beide wurden in die Klinik Innsbruck gebracht.

de02.01.2015 Böller-Unfall: Jugendliche zündeten Schwarzpulver an

Am Freitagabend sind zwei Jugendliche in Münster nach unsachgemäßem Hantieren mit einem Feuerwerkskörper zum Teil schwer verletzt worden.

Die beiden 14- und 15-jährigen Jugendlichen aus Münster hatten zuvor am Neujahrsmorgen einen Feuerwerkskörper gefunden. Diesen zündeten sie vor einer Haustür auf der Siemensstraße an. Als die Lunte nicht ganz abbrannte, schnitten sie den Feuerwerkskörper auf und schütteten das darin enthaltene Pulver aus. Der 15-Jährige soll das Pulver angezündet...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Feuerwerk verursacht Großbrand in Neugreut

img img
StuttgartDie Polizei schließt einen technischen Defekt als Ursache für den Großbrand in der Silvesternacht derzeit aus: „Wir haben bisher keine Hinweise dafür finden können, weder an Fahrzeugen noch in der Tiefgarage. Wir gehen inzwischen davon aus, dass das Abbrennen von Pyrotechnik für den Brand verantwortlich ist“, erklärte der Sprecher. Sie stützen ihre Annahme aber auf die Aussagen von mehreren Augenzeugen.

Einige Anwohner haben laut Polizei beobachtet, wie eine Gruppe...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Riesenböller reißt Mann die Hand ab – vor den Augen seiner Kinder 

Bei einer schweren Böller-Explosion hat sich ein 46-jähriger Münchner am Donnerstagabend die linke Hand zerfetzt. Sprengstoffexperten des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) haben die Ermittlungen übernommen. Bei dem Feuerwerkskörper soll es sich um ein für den freien Handel verbotenes Fabrikat aus Italien gehandelt haben. Nach Angaben eines LKA-Sprechers ereignete sich der Unfall am Abend des Neujahrstages am U-Bahnhof Messestadt-Ost. Dort hatte der 46-jährigen Münchner, der in Begleitung...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Silvesterraketen setzen Häuser in Brand

Eine Feuerwerksrakete verursachte in Pforzheim einen Brand mit einem Schaden von mindestens 100.000 Euro. Die Rakete flog durch ein geöffnetes Fenster in eine Wohnung, die nun unbewohnbar ist.


Einen Schaden von Rund 500.000 Euro verursachte ein Brand in einer Gärtnerei in Wiesmoor (Niedersachsen) am frühen Neujahrsmorgen.


Ebenfalls Feuerwerk löste einen Dachstuhlbrand in Kassel in einem Dreifamilienhaus aus - geschätzter Schaden: 200.000 Euro.


In Polch (Rheinland-Pfalz)...(weiterlesen) >

de01.01.2015 Jemand drückt Kind gezündeten Böller in die Hand

Bei Silvesterfeiern in Thüringen sind mindestens sieben Menschen verletzt worden. In Altenburg erlitt ein 45-Jähriger nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen, als ein Böller in seiner Hand explodierte. Er wurde noch in der Nacht zu Donnerstag operiert. In Erfurt wurde ein neunjähriges Kind verletzt, weil ihm jemand einen bereits gezündeten Böller in die Hand drückte.
Wie die Polizei weiter mitteilte, löste Feuerwerk mindestens acht kleinere Brände im Freistaat aus. In den meisten...(weiterlesen) >

de01.01.2015 Zwei junge Männer sterben durch Böllerexplosionen

Beim Zünden eines Feuerwerks ist ein 19-Jähriger im sächsischen Striegistal tödlich verletzt worden. Der Mann starb kurz nach Mitternacht noch am Ort an seinen schweren Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Chemnitz sagte. Ein 18-Jähriger kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die gezündete Pyrotechnik sei vermutlich nicht zugelassen gewesen. Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler von einem Unfall aus. Wie es genau zu dem Unglück kommen konnte, war zunächst...(weiterlesen) >

at01.01.2015 15-jähriger durch Blindgänger schwer verletzt

WIEN. Das Anzünden eines Blindgängers aus der Silvesternacht hat ein 15-Jähriger am Freitagabend in Wien-Donaustadt mit schweren Verletzungen bezahlt. Der junge Mann war mit einem Freund unterwegs gewesen, als er laut Polizei gegen 17.15 Uhr am Dr.-Adolf-Schärf-Platz einen offenbar nicht losgegangenen Böller fand und zündete. Nach der verheerenden Detonation wurde der 15-Jährige ins Spital gebracht, wo eine Teilamputation eines Fingers vorgenommen werden musste

de13.12.2014 Böller verletzen zwei Fans beim Nordderby

Bremen. Zwei Fans wurden beim Nordderby zwischen Hannover 96 und Werder Bremen am Sonnabendnachmittag verletzt, als am Samstag im Gästeblock zwei Böller gezündet wurden. Die Polizei Bremen nahm einen 22-jährigen und 31 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest. Außerdem wurden sechs Personen vor Beginn des Bundesliga-Spiels wegen Provokationen in Gewahrsam genommen. Anfang des Jahres hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben: Beim Spiel von Hannover 96 in Wolfsburg wurde ein Fan durch einen Böller schwer verletzt. Der 39-Jährige trug bleibenden Schäden davon.

at08.12.2014 Böller explodierte in Hand: Tiroler schwer verletzt

Ein 21-Jähriger ist am Freitag bei einem Böllerunfall schwer verletzt worden. Der junge Mann dürfte geglaubt haben, er halte eine Art Bengalo/Handfackel. Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Samstag. Der 21-Jährige hatte den Gegenstand selbst gezündet. Der Mann musste in die Universitätsklinik Innsbruck eingeliefert werden. Er dürfte großes Glück gehabt haben und soll keine bleibenden Schäden davontragen.

de08.12.2014 Böller auf Neustädter Weihnachtsmarkt gezündet: Zwei Verletzte

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Verstössen gegen das Sprengstoffgesetz - Zeugen gesucht. NEUSTADT/AISCH - Am Samstagabend warf eine bislang unbekannte Person aus einer Gruppe von jungen Männern einen China-Böller, der neben einer Familie auf dem Neustädter Weihnachtsmarkt explodierte. Eine 16-Jährige und 82-Jährige wurden dabei verletzt. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall im Bereich des Schlosshofes. Zeugen werden gebeten sich mit der Neustädter Polizei unter der Telefonnummer 09161/8853-0 in Verbindung zu setzen.

de07.12.2014 Gefährliche Körperverletzung durch Pyrotechnik

Wismar - Am 07. Dezember 2014 teilte eine Zugbegleiterin der Bundespolizeiinspektion Rostock telefonisch mit, dass sich im Zug RE 4375 in Richtung Marburg eine weibliche Person befand, die unter Schock stand und über Kopfschmerzen klagte.

Die Betroffene gab an, dass als sie sich auf dem Weg zum Zug befand durch unbekannte männliche Personen im Tunnelbereich des Bahnhofes Wismar Knallköper gezündet wurden. Durch die eingesetzte Streife des Bundespolizeireviers Wismar konnten vor Ort...(weiterlesen) >

at30.11.2014 Schwere Verbrennungen bei Krampus-Show

Ein 17-jähriger Zuschauer hat am Freitagabend bei einer Krampus-Show in Seefeld in Tirol (Bezirk Innsbruck Land) im Zuge eines Feuerwerks Verbrennungen erlitten. Laut Polizei geriet der Jugendliche mit dem Gesicht in den Feuerstoß eines Flammenwerfers. Dieser war zuvor von einem verantwortlichen Pyrotechniker mit einem Bioethanolgemisch gezündet worden. Das Feuerwerk im Rahmen der sogenannten "Tuiflshow" auf der "Egertwiese" sei genehmigt gewesen, die Absperrung vorschriftsmäßig vorhanden, teilte die Polizei mit.

de30.11.2014 Böller reißt Mann zwei Finger ab

KÖNIGS WUSTERHAUSEN. Bereits einen Monat vor Silvester hat ein Mann in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) Böller gezündet - und zwei Finger verloren. Der Böller habe sich in seiner Hand entzündet und dadurch zu den schweren Verletzungen geführt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 32-Jährige bekommt zusätzlich Ärger mit der Justiz. Gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin. Bei den Böllern handele es sich nach ersten...(weiterlesen) >

at27.11.2014 Wegen Böller blind: Zwei Bewährungsstrafen

Das Böllerschießen am 12. Mai 2012 am Vorabend einer Hochzeit in Bad Gastein endete für den Einheimischen fatal. Ein durch die enorme Explosion eines offenbar illegal verwendeten Böllers aufgewirbelter Stein traf ihn im Gesicht. Er ist seither auf dem linken Auge blind.

Anklage: Behördliche Genehmigung nötig

Die vier beschuldigten Gasteiner bestritten vor Einzelrichterin Gabriele Glatz, dass sie einen genehmigungspflichtigen, 16 Zentimeter langen Böller der Klasse vier untereinander...(weiterlesen) >

de26.11.2014 Böller im Schuh - Junge schwer verletzt

Erfurt - Ein 13 Jahre alter Junge ist beim Herumzündeln mit Feuerwerk in Erfurt schwer verletzt worden. Ein Böller habe sich am Montagabend im Schuh des Jungen verfangen und sei explodiert, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag in Erfurt. Der Schuh habe Feuer gefangen und der 13-Jährige schwere Brandverletzungen am Knöchel erlitten. Er sei noch am Abend operiert worden. Der Junge hatte zusammen mit mehreren Jugendlichen im Norden der Stadt herumgeböllert, als das Unglück passierte. Weitere Hintergründe muss die Polizei noch ermitteln.

at24.11.2014 Böller zerfetzt Fußballprofi beide Hände

Die Serie von Böller-Unfällen in der Steiermark reißt nicht ab. Ein Bundesliga-Spieler hat sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei einer Böller-Explosion schwer verletzt und musste 10 Stunden operiert werden. Eine Hand wurde bereits amputiert.

Der Unfall ereignete sich um 3:25 Uhr am Sonntag in Bruck an der Mur. Ein lauter Knall riss die Bewohner aus dem Schlaf. Die Polizei fanden das Opfer blutüberströmt vor, an seiner Seite sein geschockter Begleiter.

„Wir mussten...(weiterlesen) >

de15.11.2014 Taxifahrer durch Böller verletzt

Berlin - Ein 49 Jahre alter Taxifahrer ist in Berlin-Wilmersdorf durch einen Böller verletzt worden. Er erlitt in der Nacht zum Freitag ein Knalltrauma, wie die Polizei mitteilte. Er und ein 46 Jahre alter Kollege waren mit ihren Taxis telefonisch in die Straße bestellt worden. Dort wurden sie dann plötzlich mit Böllern beschossen. Der 46-Jährige blieb unverletzt. Der oder die Täter sind flüchtig.

de13.11.2014 Böller geworfen und zugeschlagen: Bewährungsstrafe

Der Angeklagte hatte Ende 2013 schon am 2. Weihnachtstag damit angefangen, Silvesterböller zu zünden. Gestern legte der Angeklagte ein Geständnis ab.

Varel/Oldenburg
- Ein 35 Jahre alter Familienvater aus Varel muss nach einer gefährlichen Körperverletzung nun doch nichts ins Gefängnis. Das Landgericht Oldenburg hob gestern ein Urteil des Amtsgerichts Varels auf und und setzte die Haftstrafe von acht Monaten zur Bewährung aus.

Der Angeklagte hatte Ende 2013 schon am 2. Weihnachtstag...(weiterlesen) >

de12.11.2014 12-jähriger mit Böller beworfen - Pulli fängt Feuer

Hilchenbach. Ein Junge aus Hilchenbach ist von Jugendlichen mit einem Feuerwerksböller beworfen worden. Sein Pulli fing Feuer - der Zwölfjährige verbrannte sich beim Ausschlagen der Flammen an den Händen. Seine Brandverletzungen kühlte er in einem nahe gelegenen Bach. Die Polizei fahndet nach der mutmaßlichen Tätergruppe.

Feuerwerksböller fliegen am Dienstag auf einen Zwölfjährigen aus Hilchenbach (bei Siegen). Sein Pulli fängt Feuer, beim Ausschlagen der Flammen verbrennt...(weiterlesen) >

de06.11.2014 Kinder zerstören Parkscheinautomaten mit Böllern

Zwei 13-Jährige sollen am Mittwoch zwei Parkscheinautomaten in Berlin-Charlottenburg mit Böllern zerstört haben. Diese hatten sie offenbar von einem älteren Schüler erworben. Kinder haben gestern Nachmittag zwei Parkscheinautomaten in Charlottenburg mit Böllern zerstört. Alarmierte Beamte ermittelten zwei 13-Jährige, die gegen 14.40 Uhr in der Sächsischen Straße die Sachbeschädigung begangen haben sollen. Einen 13- und einen 14-Jährigen hielten aufmerksame Passanten gegen 16 Uhr fest, als die einen weiteren Automaten in der Gasteiner Straße demoliert hatten.

de06.11.2014 Böller-Bomber vor Gericht

Böller-Opfer Böller-Opfer
Dresden – Schmerzhafte Narben an den Oberschenkeln werde die kleine Anna-Maria (8) ihr Leben lang an den Jahreswechsel 2013 erinnern.

Das glühende Schrapnell einer Splitterbombe hat das Kind getroffen! Weil ein gewissenloser Knallkopf einen Tschechen-Böller in einem Asche-Eimer zündete. Seit gestern steht Maik M. (38) deshalb vor Gericht.Hier gab der Böller-Bomber den Ahnungslosen. „Ich habe den Böller hinter der Grenze, in einem Asia-Markt in Petrovice, gekauft, dachte, das wäre...(weiterlesen) >

de05.11.2014 Briefkasten mit Böller gesprengt

Moers. Einen üblen Halloween-Streich erlaubten sich Unbekannte in Moers: Sie warfen nachts einen entzündeten Böller in einen Briefkasten am Sandsteinweg. Nicht nur der Kasten wurde zerstört, die umherfliegenden Teile beschädigten auch ein Auto, der in der Nähe parkte.

de04.11.2014 Landshut: Terrassendach durch Böller beschädigt

Am Freitag gegen 18:45 Uhr warf ein bislang unbekannter Täter einen Silvesterkracher auf das Plexiglas-Dach einer Terrasse in der Karl-Holzer-Straße. Das Dach wurde durch die Explosion beschädigt, wobei ein Schaden in Höhe von ca. 500 € entstand. Wer sachdienliche Hinweise zum Tathergang bzw. zum Täter machen kann wird gebeten, sich mit der Polizei Landshut telefonisch unter: 0871/9252-0 in Verbindung zu setzen.

de04.11.2014 Böller setzt Moschee in Brand

HERTEN.  Fünf bis sechs Jugendliche hatten am Donnerstagabend einen Böller direkt an der Fassade hinter die Befestigung des Schildes "Einfahrt freihalten" geklemmt. Dadurch verbrannte erst das Schild, dann griffen Flammen auf die Außenwand der Moschee über. Es entstand ein großer schwarzer Fleck. "Wir haben dann die Polizei gerufen", berichtet der Vorsitzende der Moschee-Gemeinde, Seref Ölcek.

Die Beamten schnappten die Jugendlichen noch in der Nähe. Der Junge, der den Böller angezündet...(weiterlesen) >

un31.10.2014 Explosion in britischer Feuerwerksfabrik

Stafford - Beim Brand einer britischen Feuerwerksfabrik sind am Sonntag zwei Feuerwehrleute getötet und mehrere weitere Menschen verletzt worden. Nach Behördenangaben vom Montag starben die beiden Männer, als sie versuchten, das durch eine Explosion verursachte Feuer in der Fabrik nahe der Stadt Lewes im Südosten Englands zu löschen. Noch mehrere Stunden nach der Explosion detonierten über dem Gebäude Feuerwerkskörper. Die Rauchwolke war kilometerweit zu sehen. Die Feuerwehr stellte die Löscharbeiten...(weiterlesen) >

de27.10.2014 Unbekannte zünden Böller in S-Bahn - vier Verletzte

WESTERFILDE. Zwei laute Detonationen haben am Samstagabend ein Bahn-Abteil der S2 erschüttert und vier Fahrgäste verletzt. Unbekannte hatten am Bahnhof Westerfilde zwei Böller in der Bahn gezündet. Danach fuhren sie unbehelligt bis zum Hauptbahnhof Dortmund. Jetzt ermittelt die Bundespolizei.

Gegen 23 Uhr zündeten laut Zeugenaussagen zwei unbekannte Männer beim Halt der S2 in Westerfilde zwei Böller in einem Abteil. Wie die Bundespolizei meldet, detonierten sie "lautstark" und hüllten...(weiterlesen) >

de06.10.2014 Fußball"fans" randalieren in der Innenstadt - Mann durch Pyrotechnik verletzt - Mehrere Festnahmen

Trier Nach dem Fußball-Südwestderby ist es am Freitagabend zu massiven Ausschreitungen von Fans in der Trierer Innenstadt gekommen. Nach Polizeiangaben wurden mehrere Personen festgenommen. Zuvor war im Stadion ein Saarbrücker Fan durch Pyrotechnik am Auge verletzt worden, dort wurde ebenfalls eine Person festgenommen.

Nach Angaben der Trierer Polizei begann die Randale am Freitagabend gegen 18.30 Uhr, nachdem gerade der Großteil der Saarbrücker Fans in Polizeibegleitung ohne größere...(weiterlesen) >

de22.09.2014 Böllerschütze schwer verletzt

Würzburg - Ein Böllerschütze ist bei einer Schwarzpulver-Explosion in Würzburg schwer verletzt worden. Der 58-Jährige ist nach Polizeiangaben Mitglied in einem Schützenverein und hatte am Sonntag im Keller seines Hauses herausfinden wollen, warum es bei einer Feier am Samstag zu einer Fehlzündung gekommen war. Bei der Untersuchung sei eine mit Schwarzpulver geladene Kartusche explodiert. Mit schweren Verletzungen an einer Hand wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Durch die Wucht der Detonation waren Kellerfenster herausgesprengt worden.

de25.08.2014 20 Fußball-Fans durch Pyrotechnik verletzt

Im Rahmen eines Derbys gab es am Samstagnachmittag auf Seiten der Gästefans insgesamt 20 verletzte Fans zu beklagen. Nachdem die Anreise der 1.200 mitgereisten Münster-Fans noch ohne Zwischenfälle verlief, wurde unmittelbar vor Beginn der Partie eine nicht unwesentliche Menge an Pyrotechnik gezündet. Dies führte dazu, dass ”eine größere Anzahl Fans den Block hustend verlassen musste”, wie die Polizei mitteilte. 20 Anhänger wurden von Sanitätern behandelt.
Julian Koch

de30.07.2014 Böller in Baucontainer geworfen – drei Verletzte

Stuttgart – Nord – Ein Unbekannter hat am Dienstag Mittag (29.07.2014) einen Böller angezündet und in einen Baucontainer an der Heilbronner Straße geworfen. Dabei sind drei Personen verletzt worden. Gegen 12.15 Uhr explodierte der Böller unter einem Baustrahler. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich drei 31, 37 und 38 Jahre alte Bauarbeiter in dem erhöhten Container und verbrachten dort ihre Mittagspause. Die Männer erlitten jeweils ein Knalltrauma und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden....(weiterlesen) >

de25.07.2014 Rettungsassistent durch Böller schwer verletzt

Düsseldorf – Deutschland spielte nur noch wenige Minuten um den Weltmeisterschaftstitel, als der Leitstelle ein internistischer Notfall gemeldet wurde. Der Rettungswagen “24-RTW-01″ eilte zum Notfallpatienten. Als die Rettungsdienstmitarbeiter der Malteser am Einsatzort in Stadtmitte ankamen und die Patientin aufsuchten, warf ein Passant einen Böller auf einen Rettungsassistenten. Der Knallkörper explodierte unmittelbar neben dem Ohr des Mannes.

Dadurch erlitt der Mitarbeiter ein...(weiterlesen) >
Michael Klöpper

de23.07.2014 Jugendliche werfen Böller auf Angler

Wassenberg. Beim nächtlichen Angeln an der Rur auf niederländischer Seite ist ein 53-jähriger Wassenberger am Sonntag schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, angelten dort zwischen 3 und 3.30 Uhr nach Angaben des Mannes auch vier männliche Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Die Deutsch sprechenden Jugendlichen warfen mit Böllern um sich, wobei ein Feuerwerkskörper offenbar in die Angeltasche des Wassenbergers fiel. Als er in die Tasche griff, explodierte der Böller....(weiterlesen) >

de22.07.2014 Böller vom Balkon auf Festumzug geworfen

Kreis Segeberg: Bad Segeberg: – Ein volltrunkener Segeberger hat am Sonntagnachmittag um kurz vor 15 Uhr von seinem Balkon in der Kurhausstraße Böller in Richtung eines Festumzuges des “European People Festival” geworfen und dabei mindestens einen Umzugsteilnehmer verletzt.

Der Lärm habe ihn gestört, so der 42-Jährige bei seiner Befragung durch die Polizei unmittelbar nach der Festnahme. Die Beamten waren nach dem Hinweis durch einen Zeugen zu dem Wohnhaus geeilt. Die Wohnungstür...(weiterlesen) >

at20.07.2014 Mit Schwarzpulver hantiert: 29-Jähriger erlitt Verbrennungen

Alpbach – Ein 29-jähriger Einheimischer hat sich am Samstag in Alpbach beim Hantieren mit Schwarzpulver verletzt. Der Mann, der laut Polizei über eine pyrotechnische Ausbildung verfügen soll, wollte einer Bekannten vorführen, wie Schwarzpulver verpufft.

Dafür verschüttete er auf einer Wiese bei einem Bauernhof eine Handvoll davon. Anschließend wollte er das Schwarzpulver mit einer Kerze entzünden. Als er sich näherte, kam es zu der Verpuffung. Der Mann erlitt Verbrennungen im...(weiterlesen) >
APA

de17.07.2014 Böller in Menschenmenge geworfen - Polizei ermittelt

Oldenburg - Auf der sogenannten Hertiekreuzung, einer großen Kreuzung der Straßen Staulinie, Staugraben, Moslestraße und Am Stadtmuseum wurde nach dem WM-Sieg Deutschlands mitten in einer Menschenmenge von rund 3.000 Personen ein extrem lauter Böller gezündet.

Dadurch erlitt ein 33-jähriger Oldenburger ein Knalltrauma. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen den unbekannten Täter ermittelt die Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung...(weiterlesen) >

de14.07.2014 Feuerwerk steckt Wohnhaus in Brand

Espelkamp (NW) – Ein Brand eines Einfamilienhauses in Espelkamp (Kreis Minden-Lübbecke) in der Nacht zu Montag ist nach Polizeiangaben auf eine Feuerwerksrakete zurückzuführen. Der Hausherr selbst hatte diese nach dem WM-Sieg der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft abgefeuert. Der folgenschwere Brand war nicht der einzige Feuerwerks-Vorfall in der Jubelnacht.

Die Ermittlungen der Brandexperten der Mindener Polizei ergaben, dass der 59-Jährige zunächst das Fußballspiel mit Freunden...(weiterlesen) >
Michael Klöpper

de09.07.2014 Mann verliert nach Fan-Feier vier Finger

Hamburg - Ein 40-Jahre alter Mann ist nach einer Fan-Feier zum WM-Halbfinale in Hamburg schwer verletzt worden. In seiner Hand explodierte ein Böller und er verlor vier Finger, wie die Feuerwehr in der Nacht zu Mittwoch mitteilte. Er kam ins Krankenhaus. Andere Menschen wurden dabei nicht verletzt.
dpa/hsh

de09.07.2014  Böller verletzt zwei Menschen

Wie erst jetzt bekannt wurde, sind bei der WM-Feier am Freitag auf dem Marktplatz in Krumbach durch einen Böllerwurf zwei Menschen verletzt worden.

Auf dem Marktplatz hielten sich zu dem Zeitpunkt rund 200 Personen auf, als es in kurzen Abständen mehrmals laut knallte, berichtet die Polizei. Ein 26-jähriger Mann konnte von Zeugen beobachtet werden, wie er zumindest einen Feuerwerkskörper zündete und in die Menge warf. Eine 30-jährige Frau, die in unmittelbarer Nähe stand, erlitt...(weiterlesen) >
adö

de09.07.2014 Zwei Polizeibeamte und zwei Fußballfans durch Böller verletzt

Siegesfeier nach WM-Halbfinalsieg gegen Brasilien: Ausgelassen feiern Ja - Böller werfen Nein!

Hameln - "Die Einsatzbeamten werden entschieden und konsequent gegen Werfer von pyrotechnischen Gegenständen einschreiten", macht der Leiter des Polizeikommissariats Holzminden, Kriminaloberrat Thomas Breyer, nach den Vorkommnissen der letzten Nacht deutlich. Was war passiert? Nach dem großartigen Spiel der Deutschen Nationalmannschaft im Halbfinale gegen Brasilien hatten sich - wie...(weiterlesen) >
POL-HOL

de08.07.2014 Ziviler Bundespolizist überführt Böllerwerfer

Köln – Samstagabend zündete ein 44 Jähriger einen Knallkörper am Breslauer Platz des Kölner Hauptbahnhofes. Womit er jedoch nicht rechnete, dass ein Bundespolizist, der sich privat ebenfalls dort aufhielt, nicht zögerte ihn vorläufig festzunehmen.

Der Bundespolizist hielt sich mit seinen Freunden im Bereich des Breslauer Platzes auf, als plötzlich ein Unbekannter einen “Böller” in eine Personengruppe warf. Glücklicherweise erkannte der Polizist, woher der Wurf kam: Ein unweit stehender...(weiterlesen) >

de01.07.2014 Pyrotechnik bei Fußball-WM löste Elmshorner Großbrand aus

Während eines Deutschland-Spiels bei der WM brach in einem achtstöckigen Wohnblock in Elmshorn ein Feuer aus. Die Stadt musste für fast 170 Bewohner eine Unterkunft suchen. Jetzt haben die Ermittler eine Spur. Sie hat mit dem Fußballspiel zu tun.

Elmshorn. Das Abschießen von Pyrotechnik während des WM-Spiels Deutschland gegen Ghana hat das Feuer in einem achtstöckigen Wohnblock in Elmshorn (Kreis Pinneberg) verursacht. Auslöser für den Brand seien Signallichter, mit denen in der...(weiterlesen) >

de27.06.2014 Zwei Mädchen durch Feuerwerk verletzt

LANGENSELBOLD. Zwei Mädchen wurden am Donnerstagabend durch einen Feuerwerkskörper verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Nach dem WM-Fußballspiel „Deutschland gegen Amerika“ traf sich gegen 20.30 Uhr im Bereich der Ringstraße und dem dortigen „Mikado-Kreisel“ eine größere Anzahl von Fußballfans. Dabei kam es auch zu einem Autokorso, an dem etwa 100 Fahrzeuge beteiligt waren. Aus einem dieser Autos wurde dann ein Böller auf die Straße geworfen, der in unmittelbarer Nähe...(weiterlesen) >
Polizei

de27.06.2014 Speyer: Böller verletzt Teenager

Nach dem deutschen Fußball-Sieg im WM-Spiel gegen die USA wurde in Speyer ein Junge von einem Böller verletzt. Ein Unbekannter warf den Knallkörper direkt neben dem Fuß des13-Jährigen. Der Teenager erlitt Verbrennungen. Die Beamten ermittelten mehrere Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren, die Knaller bei sich hatten. Gegen sie werden nach Angaben der PolizeiVerfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Böller dürfen nur am 31.Dezember und am 1. Januar gezündet werden.

de22.06.2014 Böller verletzen Stadtfestbesucher

Eberswalde (Brandenburg) - Am Samstag gegen 22:10 Uhr warfen zwei alkoholisierte Personen auf dem Stadtfest in Eberswalde einen sogenannten Polenböller in einen Gruppe von Besuchern. Durch die Detonation wurde mindestens eine Person verletzt und musste vor Ort ambulant behandelt werden. insatzkräften gelang es die Tatverdächtigen zu stellen. Dabei handelt es sich um zwei 42 bzw. 46 jährige Männer aus Eberswalde. Gegen Beide wurden Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Des Weiteren erhielten sie Platzverweise für den Bereich des Stadtfestes.

de17.06.2014 Feuerwerk auf Polizei: Sechs Verletzte

Nachdem die Feiern nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal am Montagabend zunächst friedlich begannen, kam es gegen 20.30 Uhr zu Straftaten und weiteren unschönen Szenen.

Ein 20-Jähriger war in der Karlstraße an der Fußgängerfurt im Bereich Wilhelmstraße auf einen Ampelmast geklettert, worauf ihn die Polizei aufforderte, abzusteigen. Nach mehreren Minuten wieder auf dem Boden angelangt, wurde er von den Einsatzkräften kurzfristig in Gewahrsam genommen.

Etwa...(weiterlesen) >

at16.06.2014 Feuerwerk: Pensionist von Rakete verletzt

Ein 69-jähriger Pensionist ist am Samstag in Oepping (Bezirk Rohrbach) in Oberösterreich von einer Stichflamme eines Feuerwerkskörpers im Gesicht verletzt worden. Das teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Sonntag mit. Der pensionierte Feuerwerker hatte sein Feuerwerk bei einem Fest abgeschossen und wollte die abgebrannten Raketen am Nachmittag in seiner Garagenzufahrt "einwässern". Aus noch ungeklärter Ursache explodierte ein Feuerwerksartikel und verletzte den Mann an der Stirn und im Bereich des rechten Auges. Er wurde in ein Linzer Krankenhaus gebracht.

de26.05.2014 Selbst gebastelter Böller reißt Mann mehrere Finger ab

Ein Böller Marke Eigenbau hat einem Mann in Hopfgarten (Kreis Weimarer Land) mehrere Finger der rechten Hand gekostet. Der 43-Jährige verletzte sich beim Experimentieren mit dem Feuerwerkskörper in der Nacht zum Sonntag schwer, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Anwohner, die durch den lauten Knall aufgeschreckt wurden, hatten den Schwerverletzten auf dem Sportplatz des Ortes gefunden. Der Mann kam per Rettungshubschrauber in eine Klinik.
dpa

de18.05.2014 Mann verletzt sich schwer mit selbst gebautem Böller

Ein selbst gebauter Böller hat einen 43-Jährigen in Zweibrücken schwer verletzt. Dieser explodierte am Freitagabend in der Hand des Mannes, wie ein Sprecher der Polizei in Kaiserslautern sagte. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden Beamte zahlreiche weitere Sprengkörper, die der 43-Jährige vermutlich auch selbst hergestellt hat.

de17.05.2014 Böller verletzt 14-Jährigen schwer

Knallerei mit Freunden im Wald hat heftige Folgen. Ein 14-Jähriger muss an der Hand operiert werden.

Dummheit, gefährlicher Experimentierdrang oder ein neuer Mutproben-Trend? Im Waldstück nahe des Bauspielplatzes explodierte ein Böller, der einem 14-Jährigen die Hand so schwer verletzte, dass er wahrscheinlich dauerhafte Schäden davontragen wird. Nach einer Not-Operation befindet sich der Junge noch im Krankenhaus. Die Schweriner Polizei ermittelt noch, wie es zu dem Unfall kommen...(weiterlesen) >

de16.05.2014 Abi-Feier: Silvester-Böller verletzt Jugendamts-Mitarbeiterin

Paderborn (WV). Eine Mitarbeiterin des Paderborner Jugendamts ist während Abiturfeiern von einem Silvester-Böller schwer verletzt worden. Sie erlitt nach Angaben des städtischen Schuldezernenten und Beigeordneten Wolfgang Walter ein Knall-Trauma mit Tinnitus. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Vorfall, über den die Stadt Paderborn erst jetzt berichtete, ereignete sich schon am 11. April. Zu dieser Zeit fanden in Paderborn die so genannten »Abi-Mottowochen« statt. Dabei feiern...(weiterlesen) >

de15.05.2014 Landespokalspiel - Ein Polizist durch Böller verletzt

Das Finale im Fußball-Landespokal ist vorbei. Die Fans des 1. FC Magdeburg wurden von der Polizei zum Bahnhof begleitet. Die Polizei konnte ein Zusammentreffen mit HFC-Anhängern verhindern. Mehrere Straßen in Halle waren vorübergehend gesperrt.

Unmittelbar nach dem 2.Tor für Magdeburg, in der zweiten Hälfte der Verlängerung, wurden aus dem Block der HFC-Anhänger Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen. Das Spiel musste daher mehrere Minuten unterbrochen werden. Ein Polizeibeamter...(weiterlesen) >

de14.05.2014 Pyrotechnik in Preußen-Fankurve: Zwei Kinder erlitten Schocks

Münster - Es qualmt und es stinkt zum Himmel – wieder einmal: Auch beim letzten Preußen-Spiel der inzwischen beendeten Spielzeit in Duisburg brannten im Preußenblock Pyros und qualmten Rauchtöpfe. Die Rechnung des Deutschen Fußballbundes wird folgen – und voraussichtlich noch heftiger ausfallen als im vorhergehenden Saisonverlauf, in dem sich die Bußgeldsumme bereits auf 18000 Euro summierte.

Denn in Duisburg war es nicht mehr mit Lärmbelästigung und beißendem Gestank getan...(weiterlesen) >
Ansgar Griebel

de13.05.2014 Sieben Verletzte durch Böller im SC-Block

Sieben Freiburger Fußballfans sind beim Spiel des SC in Hannover verletzt worden. Der Grund ist ein Böller, der im Freiburger Block in der ersten Halbzeit gezündet wurde.

Nach einer Meldung der Polizeidirektion Hannover nahmen die Einsatzkräfte einen Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen ihn werde nun wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Nach der Vernehmung sei der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

SC-Sprecher...(weiterlesen) >

de05.05.2014 Unbekannte verletzen Mann mit Böller

Stuttgart-Bad Cannstatt: Drei bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag in der Mercedesstraße in Bad Cannstatt einen Böller gezündet und dadurch einen 21-Jährigen verletzt. Dies meldet die Polizei. Die drei Männer sollen gegen 23 Uhr auf Höhe der Tankstelle an der Mercedesstraße den Böller gezündet haben, der offenbar unmittelbar neben dem Kopf des 21-Jährigen explodierte. Der Mann wurde dabei am Ohr verletzt. Die Unbekannten flüchteten nach der Tat mit einem schwarzen Audi A3 in Richtung Bad Cannstatt.

de03.05.2014 Mann wirft Böller in Menschengruppe

Ein Mann hat am Donnerstag einen gefährlichen Böller auf eine Gruppe Flohmarktbesucher am Berliner Ostbahnhof geworfen. Drei Menschen erlitten ein Gehörtrauma, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Eine Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Knallkörper war in Deutschland nicht zugelassen. Bundespolizisten nahmen den 28 Jahre alten Verdächtigen fest. Er war stark alkoholisiert und hatte noch 17 weitere der verbotenen Feuerwerkskörper bei sich. Als Motiv gab er persönlichen Frust an. Er solle aber erst weiter befragt werden, wenn er wieder nüchtern sei, sagte der Sprecher.
dpa

un21.04.2014 Osterfeuerwerk mit Dynamit: ein Toter, sieben Verletzte

Athen/Santorini Bei einem gefährlichen Brauchtum, dem Osterfeuerwerk, sind auf der griechischen Touristeninsel Santorini sieben Menschen verletzt worden. Unbekannte haben nach Polizeiangaben während der Auferstehungsmesse kurz nach Mitternacht zum Ostersonntag ein offenbar aus Dynamit gebasteltes Feuerwerk unter die Gläubigen geworfen. Dabei wurden sieben Menschen verletzt. Vier von ihnen, darunter auch drei aus den USA stammende Touristen und ein Grieche, mussten in ein Krankenhaus auf...(weiterlesen) >

de03.04.2014 Feuerwehrmann erleidet dauerhaften Hörschaden

Bad Segeberg – In der Nacht von Silvester auf Neujahr wurde die Feuerwehr zum Kalkberg gerufen, da es dort brennen sollte. Die Feuerwerhmänner vor Ort stellten fest, dass von den Plattformen am Kalkberg/Stadion Böller runtergeworfen wurden. Dies wurde auch nicht eingestellt, als die Fuerwehrmänner unten standen, so dass die Böller auf die ehrenamtlichen Kräfte fielen. Ein Feuerwehrmann erlitt nun einen dauerhaften Hörschaden, aufgrund einer dieser Böller. Laut Zeugenaussagen sollen auf diesen...(weiterlesen) >

de28.03.2014 Polizeibeamte durch Böller verletzt

Freiburg-Haslach Weil ein betrunkener Mann vor einem Obdachlosenheim randaliert hat, rückte die Polizei an. Aus einem Fenster wurde ein Böller auf sie geworfen. Die Beamten erlitten ein Knalltrauma.

Dem Polizeirevier Freiburg-Süd wurde gemeldet, dass ein augenscheinlich betrunkener Bewohner gegen eine Scheibe geschlagen habe, so dass diese zu Bruch ging. Im Rahmen der Abklärung dieses Sachverhaltes vor dem Obdachlosenwohnheim warf ein bislang unbekannter Täter einen Böller aus dem...(weiterlesen) >

de25.03.2014 Böller in Jackentasche gesteckt - 13-Jähriger verletzt

Ingolstadt Das hätte schlimm ausgehen können: Am Sonntag hat ein Junge einem 13-Jährigen einen Böller in die Jackentasche gesteckt und angezündet: Der 13-Jährige erlitt eine Brandwunde am Bauch. Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben auf dem Kinderspielplatz an der Rossinistraße. Durch die Expolsion brannte sich ein Loch in die Jacke des 13-Jährigen. Der Schaden beträgt 100 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.
dk

de19.03.2014 Polizisten mit Böller beworfen

Polizisten mit Böller beworfen
Neuss-Erfttal. Zwei Polizeibeamte sind während eines Einsatzes mit Feuerwerkskörpern beworfen worden. Die beiden Beamten erlitten leichte Verletzungen.

In einer Wohnung an der Euskirchener Straße hatte es am Montagabend Hinweise auf eine bewusstlose Person gegeben. Zwei Polizeibeamte rückten daraufhin aus. Als die eingesetzten Beamten gegen 19.30 Uhr auf der Straße vor dem Mehrfamilienhaus standen, wurden sie mit einem Feuerwerkskörper beworfen, der detonierte,...(weiterlesen) >

de17.03.2014 Böller zerfetzt Hand einer Zwölfjährigen

Ein Mädchen ist beim Spielen mit einem Böller schwer verletzt worden. Die Zwölfjährige aus Spandau habe mit zwei weiteren Mädchen auf dem Balkon einer Freundin gespielt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Beim Zünden des Böllers behielt das Mädchen ihn in der Hand. Durch die Explosion entstanden schwere Verletzungen. Ihre 14 Jahre alte Freundin, die mit ihrer Familie in der Wohnung wohnt, wurde durch die Druckwelle an Arm und Bein leichter verletzt. Ein 25 Jahre alter Verwandter soll den...(weiterlesen) >

de16.03.2014 Mann wirft Böller auf Polizisten

Berlin - Ein Mann hat aus seinem Wohnungsfenster in Berlin-Reinickendorf einen Böller auf Polizisten geworfen. Die vier Beamten erlitten Knalltraumata. Mit einem Durchsuchungsbeschluss gingen Polizisten am frühen Samstagmorgen in die Wohnung des 49 Jahre alten Verdächtigen und fanden dort etwa 70 illegale Böller. Eigentlich waren sie wegen Lärmbelästigung zu dem Mieter gerufen worden. Der 49-Jährige bekam Anzeigen wegen des Lärms, gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

de12.03.2014 Unbekannte zünden Pyrotechnik im Hauptbahnhof

MÜNSTER Verbrennungen an der Rolltreppe, eine beschädigte Metallverkleidung und jede Menge Rauch: Unbekannte Täter haben im Haupttunnel des Hauptbahnhofs einen Rauchkörper gezündet. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der gefährlicher Körperverletzung.

Die Täter entzündeten den Rauchkörper der Marke "Pyrorauch-XL 200 Weiß" am Samstagvormittag gegen 10.25 Uhr am Treppenaufgang zum Gleis 14 und 17. Ein Pyro, der nur im Freien verwendet werden darf.

Durch die...(weiterlesen) >

ch08.03.2014 Frau verletzt sich mit Feuerwerk

Biel Am Donnerstag gegen 21.15 Uhr hat sich eine 31-jährige Frau auf der Ladefläche eines Lieferwagens befunden, der an der Zentralstrasse in Biel parkiert war. Sie war im Begriff, Pyrotechnika für einen Bühnenauftritt einer Guggenmusik im Rahmen der Bieler Fasnacht vorzubereiten. Aus noch zu klärenden Gründen löste in der Folge ein sogenannter Theaterblitz aus. Die Frau musste ins Krankenhaus gebracht werden.

de06.03.2014 Böller-Attacke: 96-Fan geht es schlechter

Der Gesundheitszustand des bei einem Fußballspiel verletzten Fans von Hannover 96 hat sich verschlechtert. Der Mann wird wahrscheinlich nie wieder hören können. Im Stadion des VfL Wolfsburg war am Sonnabend beim Spiel gegen Hannover neben dem Kopf des Mannes ein Böller explodiert, dessen laute Detonation dem 39-Jährigen das Trommelfell im rechten Ohr zerriss. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Das Trommelfell im rechten Ohr des Mannes wurde bei der Böllerexplosion zerstört,...(weiterlesen) >

de27.02.2014 Böller explodiert in der Hand

Dettingen unter Teck (ots) – Durch einen explodierenden Böller wurde am Dienstag (25.02.2014) ein junger Mann in Dettingen unter Teck an der Hand verletzt.

Der 19-Jähriger wollte kurz nach 19.00 Uhr seiner Mutter im Garten einen von ihm selbst gefertigten Böller vorführen. Der Heranwachsende hatte den Böller im Keller des elterlichen Hauses hergestellt. Bevor es jedoch so weit war, detonierte der Böller plötzlich in der Hand des 19-Jährigen.

Der junge Mann erlitt nach Polizeiangaben...(weiterlesen) >

de27.02.2014 Zigarettenautomat in Halberstadt aufgesprengt

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch in Halberstadt (Landkreis Harz) einen Zigarettenautomaten aufgesprengt. Ein Zeuge hörte in der Nacht zu Mittwoch in der Nähe des Busbahnhofes einen lauten Knall und sah eine Rauchwolke aufsteigen, wie die Polizei in Magdeburg mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen wurde im Ausgabeschacht vermutlich ein Böller gezündet. Die Diebe flüchteten mit einer unbekannte Menge Zigaretten und Bargeld.

de24.02.2014 Mann verliert beim Pyrotechnik-Basteln mehrere Finger

Neukirch/Lausitz. Beim Basteln mit Böllern ist am Sonnabend ein junger Mann in Steinigtwolmsdorf schwer verletzt worden.

Der 27-Jährige hatte nachts in seiner Werkstatt an der Dresdener Straße mit pyrotechnischen Erzeugnissen hantiert, teilte die Polizei mit. Gegen 1 Uhr vernahmen seine Freunde, die sich in einer Wohnung im gleichen Haus befanden, eine Detonation. Der junge Mann hatte eine Explosion ausgelöst und sich selber schwer verletzt. Er verlor drei Finger seiner linken Hand,...(weiterlesen) >
ttr

de13.02.2014 Welzheim: Böller fliegt auf Mutter und Kind

Welzheim: Am Dienstagnachmittag ist eine 34 Jahre alte Mutter, die mit ihrer vierjährigen Tochter in Welzheim (Rems-Murr-Kreis) unterwegs war, mit einem Feuerwerkskörper beworfen worden.

Wie die Polizei mitteilt, waren die beiden am Gottlob-Bauknecht-Platzes unterwegs, als plötzlich ein Böller vor ihre Füße fiel und explodierte. Die Frau bekam anschließend Probleme mit ihren Ohren und musste sich zusammen mit ihrer Tochter in ärztliche Behandlung begeben.

Mit Hilfe von Zeugen konnte...(weiterlesen) >

de10.02.2014 Böller in Stadion gezündet - sieben Zuschauer verletzt

Köln. Bei der Zündung eines Böllers beim Zweitligaspiel 1. FC Köln gegen SC Paderborn sind am Sonntagnachmittag sieben Zuschauer verletzt worden. Der 40 Jahre alte Täter wurde festgenommen.

Wie die Polizei berichtet, hatte der FC-Fan gegen 14.45 Uhr den Knallkörper im Bereich der Nordkurve gezündet. Anschließend warf der 40-Jährige den pyrotechnischen Gegenstand vom Ober- auf den Unterrang.

Dort verletzte der explodierende Böller sieben Kölner Fans, die im Sanitätsbereich...(weiterlesen) >
ga

de10.02.2014 Unbekannte sprengen Klo-Schüssel bei McDonald`s mit Böller

Korbach. Die komplette Toilettenschüssel im Herren-WC des McDonald`s-Restaurant in Korbach haben Unbekannte mit einem Sprengsatz zerstört. Die Polizei sucht nun nach drei Verdächtigen.

Kurz vor der Detonation am späten Samstagabend sahen Zeugen drei Personen, die die Sanitärräume eilig verließen und davon liefen. Verletzt wurde bei dem Vorfall gegen 22 Uhr niemand, obwohl das Schnellrestaurant laut Polizei zu zwei Dritteln mit Gästen belegt war. Die Ermittler sprachen am Sonntagmorgen...(weiterlesen) >

un06.02.2014 Böller-Angriff auf Kameramann

Der italienische Erstligist Atalanta Bergamo muss eine Geldstrafe von 30.000 Euro wegen der Verletzung eines Kameramanns berappen.

Mailand - Ein italienisches Sportgericht hat den Serie-A-Klub Atalanta Bergamo zur Zahlung einer Geldstrafe von 30.000 Euro wegen der Verletzung eines Kameramanns verurteilt. Der Kameramann war am Sonntag beim Spiel Atalanta-SSC Neapel (3:0) von zwei Knallkörpern verletzt worden.

Bei der Explosion eines Knallkörpers war auch ein Werbeplakat zerstört worden....(weiterlesen) >

de04.02.2014 Feuerwerkskörper fliegt auf Balkon

Marburg In der Nacht zum Sonntag, 02. Februar flog ein Feuerwerkskörper auf den Balkon einer Wohnung im 2. Obergeschoss eines Hauses in der Sudetenstraße. Der Böller beschädigte nicht nur das 1 x 2 Meter große Schlafzimmerfenster, sondern versetzte der 60-jährigen Bewohnerin einen solchen Schreck, dass der Einsatz eines Rettungswagens notwendig war. Die Frau musste ins Krankenhaus. Am Fenster entstand ein Schaden von 400 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Marburg Tel. (06421) 406-0

de01.02.2014 Durch Detonation eines Böllers verletzt



Während ein 69 Jahre alter Mann mit dem Rücken zum Eingang an einem Urinal stand, kam ein männlicher Jugendlicher gestern um 16.45 Uhr in die öffentliche Toilette am Celler Schlossplatz und zündete im Raum einen Böller. Durch die Detonation wurde das Gehör des Mannes beeinträchtigt. Er musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.Den Täter und eine Begleitperson hatte das Opfer vor der Benutzung der Toilette schon gesehen und beschrieb sie folgendermaßen.Person, die den Böller warf:...(weiterlesen) >

de27.01.2014  Fußball-Bundesliga: 96-Fan durch Pyrotechnik verletzt

Bei der Partie in Wolfsburg erlitt ein Anhänger der 96er einen Trommelfellriss, als neben ihm ein Böller explodierte. Er musste in künstliches Koma versetzt werden.

Hamburg - Ein Fan von Fußball-Bundesligist Hannover 96 ist am Samstag beim Auswärtsspiel in Wolfsburg (3:1) durch den Missbrauch von Pyrotechnik erheblich verletzt worden. Weil neben ihm ein Feuerwerkskörper gezündet worden war, erlitt der Fan durch die Detonation des Böllers einen Trommelfellriss und musste in ein...(weiterlesen) >
max/sid

de24.01.2014 Böller-Bastler verletzt sich schwer an der Hand

Ein 19-Jähriger aus Schönebeck hätte sich am Mittwoch, 22. Januar, in der Hettstedter Straße in Magdeburg fast die Hand weggesprengt.

Der junge Mann hatte sich eine Papprolle gebastelt, in die er das Schwarzpulver von 30! „Polen-Böllern“ einfüllte und zusammenpresste.

Als die Polizei am Tatort eintraf wurde der junge Mann bereits von einem Notarzt vor Ort medizinisch versorgt. Laut seiner Aussage wäre die rechte Handinnenfläche förmlich aufgeplatzt. Des Weiteren seien mehrere...(weiterlesen) >

de23.01.2014 Mann sprengt sich fast die Hand ab

Grober Leichtsinn hätte einen Mann aus Magdeburg fast die Hand gekostet. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch hatte der 19-Jährige am Morgen eine Papprolle gebastelt, in die er Schwarzpulver von 30 aus Polen stammenden Böllern gefüllt und angezündet hatte. Danach explodierte die Rolle noch in seiner Hand und verletzte ihn schwer. Der Mann wurde in die Universitätsklinik gebracht. Ihn erwartet zudem ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, wie die Polizei weiter mitteilte.
dpa

de15.01.2014 Böller zündet in der Hand: 32-Jähriger schwer verletzt

Rund zwei Wochen nach Silvester hat sich ein 32 Jahre alter Mann in Gardelegen (Altmarkkreis Salzwedel) mit einem Böller schwer verletzt. Wie die Polizei in Salzwedel am Dienstag mitteilte, hatte der Knallkörper am Montag zunächst nicht richtig gezündet. Als der 32-Jährige ihn zum zweiten Mal anzündete, explodierte er noch in der Hand. In ersten Berichten der Polizei hieß es, der Mann habe dabei einen Finger verloren. Laut Polizei konnten die Ärzte den Finger an der Hand allerdings erhalten....(weiterlesen) >
dpa

un14.01.2014 Hunderte Verletzte durch Privatfeuerwerke in Libyen

Bei Feierlichkeiten zum islamischen Maulid-Fest sind in Libyen mehr als 640 Menschen durch Feuerwerkskörper verletzt worden. Die meisten der zwischen Sonntagabend und Montagmorgen in Krankenhäuser eingelieferten Opfer seien Kinder, berichtete die libysche Nachrichtenagentur Lana unter Berufung auf Ärzteangaben. Die Verletzten wiesen demnach vor allem Verbrennungswunden an Händen und Augen auf, manchen mussten ganze Finger amputiert werden.

de10.01.2014 Explosion mit Gas und Feuerwerk - 18-Jähriger in Lebensgefahr!

Wuppertal – Ein 18-Jähriger ist bei einer Explosion im Keller eines Wuppertaler Wohnhauses lebensgefährlich verletzt worden. Seine 47-jähriger Mutter habe leichte Verbrennungen erlitten und die 15-jährige Schwester einen Schock, berichtete eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Vermutlich habe sich ausströmendes Gas entzündet. Im Keller seien sowohl eine Gastherme installiert, als auch Gasflaschen und Feuerwerkskörper gelagert gewesen. Was genau die Explosion verursacht hat, müsse...(weiterlesen) >

de10.01.2014 Dortmunder in der Silvesternacht von Feuerwerkskörper schwer verletzt

Ein Mann ist in der Silvesternacht, am 01. Januar 2014, gegen 0.15 Uhr, in Dortmund-Barop von einem Feuerwerkskörper im Gesicht getroffen und schwer verletzt worden – die Polizei sucht Hinweisgeber.

Um sich das Feuerwerk anzusehen, trat ein 38-jähriger Dortmunder Silvesternacht auf die Straße “Am Beilstück”. Plötzlich traf ihn offenbar eine abgeschossene Leuchtrakete. Er zog sich schwere Verletzungen zu. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich hierbei um ein Unglück.

Zwei...(weiterlesen) >

de09.01.2014 Junge Frau in Eberswalde durch Böller verletzt

Eberswalde - Eine 22-jährige Frau ist in Eberswalde (Landkreis Barnim) durch einen Böller verletzt worden. Ein Unbekannter habe den vermutlich illegal hergestellten Böller in Richtung einer Haltestelle geworfen, an der die junge Frau auf den Bus wartete, berichtete die Polizeiinspektion Barnim am Mittwoch. Bei der Explosion erlitt die Frau ein Knalltrauma. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.
dpa-infocom GmbH

de05.01.2014 Kinder verletzen sich beim Spielen mit Böllern

Neuköln Drei Kinder haben sich am Sonntagnachmittag in Neukölln an Feuerwerkskörpern verletzt. Nach Angaben der Feuerwehr musste ein Rettungswagen gegen halb drei am Nachmittag in die Flughafenstraße ausrücken, weil explodierende Böller Kinder beim Spielen verletzt hatten. Die genauen Hintergründe waren jedoch noch unklar. Die Kinder kamen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus, ein Notarzt musste vor Ort nicht zu Hilfe gerufen werden.

Knaller und Raketen können schwere Verletzungen...(weiterlesen) >

de04.01.2014 In Berlin werden 500 Menschen durch Feuerwerk verletzt

Nach einer Hochrechnung der Berliner Feuerwehr wird die Zahl der durch Pyrotechnik Verletzten in der Silvesternacht auf etwa 500 geschätzt. Davon sind etwa 50 Prozent fremdverschuldet.

Nach Daten der Berliner Feuerwehr sind in der Silvesternacht 79 Menschen durch Feuerwerkskörper verletzt worden. Das sind 16 mehr als noch ein Jahr zuvor. Die Palette der Verletzungen reicht von Verbrennungen an den Händen oder im Gesicht, Schäden an den Augen oder dem Gehör bis hin zu Verletzungen,...(weiterlesen) >

at04.01.2014 Pyrotechniker bei Explosion schwer verletzt

Schwere Verbrennungen erlitt ein Obersteirer Samstag früh bei einer Explosion in seiner Garage. Der Mann war gerade beim Entschärfen von Feuerwerkskörpern, als einer der Sprengkörper explodierte. Der Pyrotechniker war in Ramsau am Dachstein (Bezirk Liezen) gegen 5.00 Uhr früh damit beschäftigt, Feuerwerkskörper zu entschärfen, als es aus unbekannter Ursache zur Explosion kam. Der 35-Jährige erlitt Brandverletzungen und wurde ins UKH Salzburg gebracht. Am Vormittag waren die Ermittlungen des Landeskriminalamtes bezüglich der Explosionsursache noch im Gang.

at04.01.2014 Feuerwerk explodiert in Garage - schwer verletzt

img img
Ein Obersteirer hat bei einer Explosion in seiner Garage schwere Verbrennungen im Gesicht erlitten. Der Mann war gerade dabei, Feuerwerkskörper zu entschärfen, als einer der Sprengkörper explodierte, so die Polizei.
Der Sohn des Hauses war alleine zu Hause und versuchte ein Feuerwerk, das er zu Silvester nicht abschießen konnte, zu entschärfen. Obwohl der Mann geprüfter Pyrotechniker ist, kam es dabei zur Explosion.

Entschärfungsdienst sucht nach Ursache

Vom Lebensgefährten...(weiterlesen) >

at03.01.2014 Böller riss 15-Jährigem zwei Finger ab

WIEN. Ein Kracher hat einem 15-Jährigen in Wien zwei Finger abgerissen. Der Jugendliche wollte den Böller aus dem Fenster einer Wohnung auf die Straße werfen, dabei kam es zur vorzeitigen Explosion.

Der Jugendliche hatte laut Polizei den Knallkörper in einem Park gefunden. Freitag gegen fünf Uhr früh wollte der 15-Jährige den Knallkörper aus dem Fenster werfen, jedoch detonierte der Böller noch in der linken Hand des Jugendlichen. Durch die Wucht der Explosion wurden ihm Mittel-...(weiterlesen) >

de03.01.2014 Böller-Explosion in der Polizeiwache

Münster-Hiltrup Noch kann die Polizei nicht mit neuen Erkenntnissen zu dem Böller-Wurf auf die Polizeiwache an der Patronatsstraße aufwarten. Sprecher Andreas Bode lässt aber keinen Zweifel daran, dass in der Neujahrsnacht der Böller gezielt durch ein Fenster geworfen wurde. Wie gestern bereits berichtet, erlitt ein Beamter ein Knalltrauma.

Vielleicht kommt am Ende auch heraus, dass grober Unfug getrieben wurde und dass es um eine Mutprobe ging. Wobei sich der Täter möglicherweise...(weiterlesen) >

de03.01.2014 Böller-Attacke auf Feuerwehrmann

In der Silvesternacht ist ein 40-jähriger Feuerwehrmann aus Essen während eines Einsatzes von einem Böller im Gesicht verletzt worden. Ordnungsdezernent Christian Kromberg droht nach dem Vorfall: Im schlimmsten Fall soll sich die Feuerwehr zurück ziehen.

Der 40-jährige freiwillige Feuerwehrmann war im Einsatz, um zu helfen, arbeitete als Maschinist am Feuerwehrwagen, während seine Kollegen in Essen einen Brand löschten. Doch dann traf ihn ein Feuerwerkskörper im Gesicht. Der Mann erlitt...(weiterlesen) >
Pirkko Gohlke

de02.01.2014  Böller verletzt Elfjährigen schwer

Ein elfjähriger Junge ist am Donnerstagnachmittag in Berlin-Moabit durch einen Böller schwer verletzt worden. Nach Angaben der Feuerwehr wurde das Kind mit einer schweren Handverletzung durch einen Notarzt ins Virchow-Klinikum eingeliefert. Ersten Informationen der Polizei zufolge hatte der Junge gegen 14.30 Uhr in der Wiclefstraße einen Böller aufgehoben, der von anderen geworfen worden war aber nicht gezündet hatte. Als der Junge den Knallkörper in der Hand hielt, explodierte er.
Andreas Kopietz

de02.01.2014 Böller gegen Kopf, Gesichtsverbrennungen: Partynacht im SRH Waldklinikum Gera beendet

Silvester beschert der Rettungsstelle rund 40 Prozent mehr Patienten. Ärzte und Schwestern müssen dann Ruhe bewahren, um vorrangig Brand- und Schnittwunden medizinisch zu versorgen.

Gera. Von einer Sekunde auf die andere war es vorbei mit dem Silvesterspaß. Zumindest für einige Geraer, die ihre Partynacht in der Notaufnahme des SRH Waldklinikums beendeten.

Ein Mann hatte einen Silvesterknaller zu lange in der Hand behalten und sich den rechten Daumen und Zeigefinger verletzt. Eine...(weiterlesen) >
Christine Schimmel

de02.01.2014 Böller geht in Hand eines Kindes los

Burgdorf. Nach Darstellung der Polizei fand der Zehnjährige am Neujahrstag kurz nach 17 Uhr auf dem Schwüblingser Weg zuerst ein Feuerzeug und dann zu allem Überfluss auch noch einen funktionstüchtigen Böller, der in der Silvesternacht offenkundig nicht hochgegangen war.

Die Versuchung, es den Großen einmal nachzumachen und den Feuerwerkskörper zu zünden, war wohl zu groß gewesen. Zeugen jedenfalls beobachteten im Vorbeifahren aus einer Fahrzeug heraus, wie der Junge just in dem...(weiterlesen) >
Joachim Dege

de01.01.2014 Böller-Unfall: Mann verliert Hand

Weißenfels. Schwerer Unfall mit nicht zugelassenen Böllern: Ein 41-jähriger Mann aus Weißenfels (Sachsen-Anhalt) wurde beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern so schwer verletzt, dass ihm die Hand amputiert werden musste.

at01.01.2014  Stollhofen: Schwere Verletzungen durch Feuerwerk

Verletzungen im Gesicht und am Kopf erlitt ein 33-Jähriger in Stollhofen (Bezirk St. Pölten) gegen 0.28 Uhr. Der Mann brannte auf einem Acker mehrere Feuerwerkskörper ab, die sich laut Landespolizeidirektion aber zu früh entzündet hatten.
APA/nk

de01.01.2014 Beim Böllern von Autos erfasst

img img
Mönchengladbach. In der Silvesternacht sind in Mönchengladbach zwei Männer von Autos erfasst worden. Bei beiden Unfällen wurden die Fußgänger schwer verletzt - einer von ihnen schwebt in Lebensgefahr. Die Männer hatten Feuerwerkskörper auf der Straße gezündet.

Um 0.04 Uhr wurde ein 29-jähriger Mann aus Erkelenz auf der Kaldenerkirchener Straße von einem Auto angefahren. Der junge Mann hatte während einer Silvesterfeier Feuerwerk auf dem begrünten Mittelstreifen der Straße...(weiterlesen) >
ots

at01.01.2014 Drei verletzte Menschen, fünf tote Tiere bei Brand nahe Kapfenberg

img img
Beim Brand eines Wirtschaftsgebäudes, der kurz nach Mitternacht entdeckt wurde, sind am Neujahrstag in Krottendorf bei Kapfenberg das Besitzerehepaar und eine weitere Frau verletzt worden. Drei Kühe und zwei Schweine verendeten im Feuer.

Laut Polizei war der Brand gegen 00.10 Uhr ausgebrochen. Den 39-jährige Besitzer, seiner 38-jährigen Frau sowie einer weiteren Helferin gelang es, die meisten Tiere aus dem Stall zu treiben. Doch drei Kühe und Schweine blieben in den Flammen zurück....(weiterlesen) >
APA

de01.01.2014 Berlin: 13 schwere Hand-Verletzungen

Insgesamt gab es nach Angaben von Krankenhaus-Sprecherin Angela Kijewski 13 Böllerverletzungen und 15 Brandverletzt. Ein 74-Jähriger erlitt schwere Verbrennungen beim Anzünden von Feuerwerk. Zwei weitere Männer hatten sich über eine Silvesterbatterie gebeugt, beide verbrannten sich ihre Gesichter. Zwei 14-jährige Mädchen erlitten Verbrennungen am Knie und im Gesicht, sie waren mit Feuerwerk beschossen worden. Nach Angaben des Klinikkonzerns Vivantes sind die Böllerverletzungen bei Männern zu 56 Prozent fremdverschuldet, bei weiblichen sind es fast 80 Prozent.
Jörn Hasselmann

de01.01.2014 Böller sprengte mir Loch in die Wange

Monika M. (48) wollte Silvester am Brandenburger Tor feiern. Um zwei Uhr endete die Party für sie im Krankenhaus.

An diesen Berlin-Besuch wird sich Monika M. (48) sicher noch lange erinnern. Die Schwedin wollte Silvester am Brandenburger Tor feiern - Bombenstimmung, Riesenfeuerwerk, die perfekte Party. Doch für sie endete die Neujahrsnacht im Krankenhaus. Ein Böller hat ihr die Wange gesprengt!

"Die Patientin kam gegen zwei Uhr zu uns, hatte eine Verbrennung und eine Risswunde im...(weiterlesen) >
Jessica von Duehren

at01.01.2014 Brände und Verletzte in Tirol

In Nauders erlitt ein 35-jähriger Verletzungen an der Oberlippe und im Gesicht nachdem ihm ebenfalls in seiner Hand eine Rakete explodierte. Ein 27-Jähriger, der unmittelbar daneben stand, erlitt einen Hörschaden. In Neustift und in Kössen wurden zwei Männer ebenfalls im Gesichtsbereich durch Feuerwerkskörper verletzt.

Viele Brände durch Raketen

Zudem gab es im ganzen Land mehrere Brände. Unter anderem geriet bei Münster im Tirol ein Wald in Brand. 40 Feuerwehrleute mussten unter...(weiterlesen) >

de01.01.2014 Feuerwerk, Feuer und Verletzte zu Neujahr

Hersfeld-Rotenburg. Einen eher unruhigen Start in das neue Jahr verzeichneten Polizei und Feuerwehr im Kreis.

Feuerwehrleute aus Bebra und Weiterode mussten am frühen Neujahrsmorgen zum Brand eines Holzschuppens in Weiterode ausrücken.
Auch dieses Feuer war nach Polizeiangaben vermutlich auf die abgebrannten Reste eines Feuerwerks zurückzuführen, die in eine Kunststoffmülltonne gefüllt worden waren. Die Tonne stand unmittelbar neben dem Schuppen, in dem sich zwölf Raummeter Brennholz...(weiterlesen) >
Silke Schäfer-Marg

at01.01.2014 Tirol: Rakete reißt 14-Jährigem vier Finger ab

Ein Unbekannter hatte die Silvesterrakete in Innsbruck in Richtung des Jugendlichen gefeuert.

Zu einem schrecklichen Vorfall ist es in der Silvesternacht in Innsbruck gekommen. Wie die Polizei am Neujahrstag mitteilte, explodierte eine Silvesterrakete in der rechten Hand eines 14 Jahr alten Jugendlichen und riss ihm vier Finger ab. Die Rakete war zuvor von einem Unbekannten in Richtung des 14-Jährigen gefeuert worden.

Der Jugendliche wurde mit der Rettung in die Innsbrucker Klinik gebracht....(weiterlesen) >
APA

de01.01.2014 Junger Mann mutwillig mit Böller verletzt

Bad Freienwalde (MOZ) Am Neujahrsmorgen sind in der Bad Freienwalder Innenstadt betrunkene junge Männer in Streit geraten. Einer von ihnen wurde durch einen Böller verletzt.

Um kurz nach Mitternacht sei es in der Fischerstraße zu Handgreiflichkeiten zwischen zwei Männern gekommen, berichtet ein Sprecher der Polizeiinspektion in Strausberg. Einer habe dem anderen unter anderem ins Gesicht geschlagen. Ein dritter habe daraufhin einen Böller gezündet, der einen vierten jungen Mann am...(weiterlesen) >

at01.01.2014 Explosion in Zirl: 62-Jähriger schwer verletzt

Der Mann wurde offenbar von einem pyrotechnischen Gegenstand verletzt. Er wurde in der Innsbrucker Klinik notoperiert.

Zirl – Zu dramatischen Szenen kam es am Donnerstagvormittag in Zirl. Ein 62-jähriger Mann wurde offenbar von einem pyrotechnischen Gegenstand verletzt, er musste schwer verletzt in die Klinik gebracht werden. Doch wie es zu dem tragischen Unglück kam, das konnte die Polizei vorerst nicht klären.

Bis am Abend war völlig unklar, wie es zu dem Unfall kommen konnte....(weiterlesen) >
TT.com, mw

de01.01.2014 63-Jähriger zerfetzt sich bei Böller-Unfall die Hand

Bei einem Böllerunfall in der Silvesternacht ist ein Mann in Neustrelitz lebensgefährlich verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen habe der 63-Jährige einen nicht vollständig gezündeten Feuerwerkskörper in die Hand genommen, um ihn erneut anzuzünden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Bei der plötzlichen und enorm starken Explosion sei dem Neustrelitzer unweit vom Stadthafen die linke Hand fast völlig zerfetzt worden. Der 63-Jährige sei inzwischen außer Lebensgefahr, hieß es im...(weiterlesen) >

de31.12.2013 Böllerexplosion kostet 41-Jährigen die rechte Hand

In Sachsen-Anhalt musste einem Mann die rechte Hand amputiert werden, nachdem er einen Feuerwerkskörper explodieren ließ. Die Polizei fand in seiner Wohnung weitere Böller, denen die Zulassung fehlte.

Weißenfels - Ein 41-jähriger Mann aus Weißenfels in Sachsen-Anhalt wurde beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern so schwer verletzt, dass ihm die Hand amputiert werden musste. Nach Angaben der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd stand der Mann am Montagabend in seiner Wohnung vor einem...(weiterlesen) >
bim/dpa

at31.12.2013 Mit Böller gespielt: 14-Jähriger schwer verletzt

Schwere Verbrennungen im Gesicht und an den Händen hat ein 14-Jähriger am Dienstag in Bludenz erlitten. Er zündete Pulver von einem Böller an, dabei kam es zu einer ein Meter hohen Stichflamme. Der Bub nahm auf der Wiese vor dem Haus seiner Eltern aus einer Böllerpackung das Pulver, errichtete damit einen Haufen und zündete ihn an. Dadurch entwickelte sich eine etwa ein Meter hohe Stichflamme. Der 14-Jährige wurde vom Notarzt erstversorgt und ins Landeskrankenhaus Feldkirch gebracht.

at31.12.2013 Selbst gebastelter Böller riss 31-Jährigem vier Finger ab

OBERÖSTERREICH. Vier Finger verlor ein Schlosser (31) in der Silvesternacht bei einem Unfall mit einem selbst hergestellten Böller in Geinberg (Bezirk Ried im Innkreis).

Der Schlosser zündete den Böller gegen 00:10 Uhr hinter seinem Haus in Geinberg. Der Bruder (28) des 31-Jährigen hatte den Kracher selbst hergestellt, indem er in eine mit Gewebeband umwickelte Filmdose Schwarzpulver füllte. Der "Kracher" explodierte in der Hand des Mannes und riss ihm vier Finger der rechten Hand...(weiterlesen) >

at31.12.2013 27-Jähriger von Rakete im Gesicht getroffen

Eine Rakete, die viel zu spät zündete, hat in der Silvesternacht einem 27-jährigen Techniker aus Bad Schallerbach (Bezirk Grieskirchen) schwere Verletzungen im Gesicht zugefügt. Der 27-Jährige zündete mehrere Feuerwerkskörper, darunter auch eine sogenannte Raketenbatterie, die 178 Raketen verschießen sollte. Als er sich 10 Minuten später über die abgefeuerten Feuerwerkskörper beugte, zündete völlig überraschend noch eine Rakete und traf ihn im Gesicht. Der Techniker wurde dabei schwer verletzt und musste in das Krankenhaus Wels gebracht werden.

de31.12.2013 Böller reißt Mann die Hand ab

In Pankow hat ein in Deutschland nicht zugelassener Feuerwerkskörper einem 31-jährigen Mann die rechte Hand abgerissen. Wie ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen berichtete, wollte der Mann das Feuerwerk wenige Minuten nach Mitternacht auf einer Straße in Berlin-Pankow zünden. Der Feuerwerkskörper stamme aus Italien und sei in Deutschland nicht zugelassen, hieß es.

at31.12.2013 Neupölla: Augenverletzungen durch Böller

In Neupölla im Bezirk Zwettl wurde ein 24-Jähriger im Bereich der Augenhöhle verletzt. Er hatte mit einem 22-Jährigen abwechselnd Metallrohre mit Böller gefüllt. Einer davon entzündete sich sofort und verletzte beide Männer im Gesicht. Die Feuerwerkskörper stammten laut Polizei aus dem Ausland.
APA/nk

at31.12.2013 Böller im Stiefel

Einer Frau im burgenländischen Hochstraß (Bezirk Oberpullendorf) war kurz nach Mitternacht ein Böller in den Stiefel gefallen und dort explodiert. Sie erlitt schwere Beinverletzungen und musste mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus Oberpullendorf gebracht werden.
APA/nk

at31.12.2013 Salzburg - 28 Einsätze wegen Feuerwerk

19 mal rückte die Rettung an Silvester wegen Verletzungen durch Feuerwerkskörper aus. Die Berufsfeuerwehr verzeichnet insgesamt fünf Einsätze wegen Bränden durch Feuerwerk.

Im Landesfeuerwehrkommando, wo die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren in den Landgemeinden koordiniert werden, wurden vier Ausrückungen gemeldet, die wegen brennender Mistkübel oder Hecken notwendig waren.

In der Landeshauptstadt war eine fehlgeleitete Rakete Grund für eine Massenschlägerei mit rund zehn Beteiligten....(weiterlesen) >
APA/nk

de31.12.2013 Silvester in Deutschland: Brände durch Feuerwerk

Deutschlandweit gab es viele Brände und zahlreiche Unfälle mit Verletzten durch Feuerwerkskörper. In Berlin rückte die Feuerwehr nach ersten Angaben 450 Mal wegen Bränden aus, insgesamt waren es 1667 Einsätze. In Hamburg zählte die Feuerwehr insgesamt 1099 Einsätze. Gegen 23.20 Uhr musste die Feuerwehr zum größten Einsatz der Nacht ausrücken. Ein Feuer zerstörte den Dachstuhl und eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Lurup. Eine Bewohnerin wurde verletzt.
bim/dpa

de31.12.2013 Hand ab durch Böller

Im Berliner Stadtteil Pankow riss ein Böller einem 31-Jährigen die rechte Hand ab.
bim/dpa

de31.12.2013 Sturz vom Dach beim Böllern

Im bayerischen Aschaffenburg stürzte ein 24-Jähriger beim Zünden eines Feuerwerkskörpers sechs Meter in die Tiefe. Er brach nach Polizeiangaben durch das Wellblech einer Garage und kam mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus.
bim/dpa

de31.12.2013 Brand im Mehrfamilienhaus

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Offenburg in Baden-Württemberg sind in der Silvesternacht nach Behördenangaben fünf Menschen durch Rauchgas leicht verletzt worden. Die Feuerwehr brachte insgesamt 17 Hausbewohner - darunter zwei Kinder - in Sicherheit. Das Feuer habe das Gebäude unbewohnbar gemacht, teilte die Polizei mit. Da der Brand auf einem Balkon ausbrach, ist von Feuerwerk als Brandursache auszugehen,
bim/dpa

at31.12.2013 Feuerwerksbatterie trifft Mann im Gesicht

Ein 41-jähriger Bregenzer wollte in Schwarzenberg eine Feuerwerksbatterie direkt mit einem Feuerzeug zünden. Dadurch gab es keine zeitliche Verzögerung. Der erste Schuss traf ihn darum mitten im Gesicht. Der Mann erlitt eine stark blutende Verletzung und wurde von der Rettung ins Krankenhaus Dornbirn gebracht.
red

at31.12.2013 Rakete verletzt Kärntner am Auge schwer

Kurz nach Mitternacht ist in Frauenstein (Bezirk St. Veit/Glan) ein 21-Jähriger von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen worden. Der junge Mann hatte im Garten des Wohnhauses eine Feuerwerksbatterie gezündet. Dabei wurde er von einem Feuerwerkskörper getroffen und an einem Auge schwer verletzt, teilte die Landespolizeidirektion Mittwochfrüh mit. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

de31.12.2013 Böller - Verletzte in Hamburg

Auffällig sei die hohe Zahl der Verletzungen durch Feuerwerkskörper gewesen, sagte Feuerwehrsprecher Hendrik Freese - vor allem bei Kindern und Jugendlichen: Ein 14-Jähriger in Lurup erlitt Verbrennungen am Bauch, ein 15-Jähriger wurde in Billstedt von einer Rakete am Auge getroffen, ein 9-Jähriger in Farmsen/Berne kam nach einem Böllerwurf an den Kopf in ein Krankenhaus. Das jüngste Verletzungsopfer war gerade einmal 7 Jahre alt. "Ich bin kein Erzieher", sagte Freese zu NDR 90,3, "aber das...(weiterlesen) >

at31.12.2013 Feuerwerk mit Zigarette angezündet

Ein 46-Jähriger Tiroler zündete laut Landespolizeidirektion Tirol um 22.50 Uhr auf einem Balkon in Kufstein die Zündschnur eines pyrotechnischen Gegenstandes der Kat. F2 mit einer Zigarette an. Der Böller explodierte in seiner Hand, vier Finger wurden äußerlich zerfetzt. Der Verletzte wurde ins BKH Kufstein gebracht.

de31.12.2013 Kleinkind durch Böller schwer verletzt

In Kassel wurde ein zwei Jahre junges Kind von einem Böller getroffen und erlitt schwere Verbrennungen.

de31.12.2013 Osthessen: Schrotschüsse auf Partygast

Durch Schüsse aus einem Schrotgewehr wurde in der Silvesternacht in Fulda ein 26-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei mitteilte, feierte der Mann mit seinen Verwandten im Stadtteil Maberzell. Ein Onkel des Mannes habe gegen Mitternacht zum Jahreswechsel Schüsse aus einem Schrotgewehr abfeuern wollen.

Beim Laden der Waffe löste sich ein Schuss und traf den 26-Jährigen in den Unterschenkel an lebenswichtigen Blutgefäßen. Er überlebte durch eine Notoperation. Der 58-Jahre...(weiterlesen) >

de31.12.2013 Böller-Idiot verletzte 11-jährigen Jaschar

img img
Grevenbroich – Es ist einfach unfassbar! Was hat sich wohl dieser Mann dabei gedacht? Von seinem Balkon schmiss Daniel S. Böller auf die Straße und traf dabei einen Elfjährigen. Mit schweren Verbrennungen wurde der Junge ins Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 17 Uhr spielt Jaschar Daldal mit Freunden auf der Kurt-Schumacher-Straße in Grevenbroich. Im Haus nebenan steht gleichzeitig ein 28-Jähriger auf dem Balkon. „Ich war genau unter ihm, als mir etwas auf den Nacken fiel“, erzählt...(weiterlesen) >

de31.12.2013 Holzminden: Silvesterfeuerwerk verursacht vier Brände

Der unsachgemäße Umgang mit Pyrotechnik verursachte in der Silvesternacht vier Brände in Holzminden.

Brennende Wunderkerzen sorgen für 5.0000 Euro SachschadenBereits zur Mittagszeit, 11:30 Uhr, bemerkten Anwohner Rauchentwicklung aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Wilhelmstraße in Holzminden. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein 7jähriges Kind brennende Wunderkerzen durch ein geöffnetes Kellerfenster in den Keller geworfen und die Wunderkerzen dort...(weiterlesen) >
Polizei Holzminden

at30.12.2013 Rakete explodiert: 2 Verletzte

Der Versuch, aus mehreren kleinen eine riesige Rakete selbst zu basteln, endete für zwei junge Tiroler im Spital.
Sie wollten für Silvester den Mega-Böller schlechthin basteln. Doch das ging ordentlich schief, denn der selbst gebaute Knallkörper zweier Freunde aus Bad Häring bei Kufstein explodierte. Die beiden Tiroler wurden schwer verletzt.

Den Plan haben die Maurer gemeinsam ausgeheckt. Montagabend starteten sie ihr Projekt im Zimmer von Max H. (18). „Sie haben handelsübliche...(weiterlesen) >

at28.12.2013 Silvesterkracher in Flasche: Drei Verletzte

Ein 15-Jähriger hat auf einem Spielplatz in Mattighofen einen Silvesterkracher in einer leeren Bierflasche explodieren lassen. Er, ein gleichaltriger Freund sowie ein 13-jähriges Mädchen wurden verletzt.

Der 15-Jährige war mit Freunden auf einer Bank am Spielplatz gesessen. Gegen 17.45 Uhr zündete er die Lunte des Feuerwerkskörpers an und steckte den Kracher in die Flasche, die durch die Explosion zerbarst.

Die drei verletzten Jugendlichen wurden mit der Rettung ins Spital eingeliefert....(weiterlesen) >
Apa

de27.12.2013 Unbekannter wirft Böller vom Balkon und verletzt Fußgänger

Ein 32-jähriger Fußgänger ist in Fürstenwalde (Landkreis Oder-Spree) durch einen Böller verletzt worden. Der vermutlich illegal hergestellte Feuerwerkskörper sei am Mittwochabend in unmittelbarer Nähe des Mannes aus dem Fenster einer Wohnung geworfen worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei der Explosion erlitt der 32-Jährige ein Knalltrauma.

de25.12.2013 Beim Böller-Basteln am Weihnachtsabend schwer verletzt

Gefährliche Bastelei: Ein 16-Jähriger hat an Heiligabend in Usingen eine Explosion verursacht, bei der er schwer verletzt wurde. Offenbar hatte er versucht, selbst Feuerwerkskörper zu bauen.

Der 16-Jährige erlitt bei der Explosion schwerste Brandverletzungen an Hand und Unterarm, wie die Polizei in Bad Homburg am Dienstag berichtete. Er sei mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik für Brandverletzungen geflogen worden. Nach ersten Ermittlungen hatte der Jugendliche in...(weiterlesen) >

at17.12.2013 Eigenbau-Böller ging in Hand los

Ich war in der Wohnung und mein Mann und Philipp waren auf dem Balkon. Dann hat es geknallt“, schildert Susanne P., Schwägerin und Nachbarin von Philipp und Petra F., die Vorfälle von Montagmittag. Der 21-jährige Philipp F.  ist in die Küche gekommen und hat nur seine Hand gehalten. „Dann habe ich das Blut gesehen und die Wunde mit einem Bettüberzug abgedrückt“, sagt die Schwägerin.
Ihr Mann Wolfgang hat den Notarzt alarmiert. „Philipp ist noch selbst die Stiege nach unten gegangen“,...(weiterlesen) >

de16.12.2013 Kind nach Böller-Unfall schwer verletzt

Ein Junge hantierte in Finowfurt mit einem Polen-Böller, der dann in seiner Hand losging. Schlimmer Böller-Unfall in Finowfurt (Kreis Barnim)! Ein Junge hat sich beim Hantieren mit einem Polen-Böller schwer an der Hand verletzt. Der Junge soll den Böller angezündet haben. Der nicht zugelassene Knallkörper ging nicht gleich hoch. Daraufhin nahm er den Kracher noch einmal hoch, der dann offenbar in seiner Hand losging. Der Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber zum Unfallkrankenhaus Berlin Marzahn (UKB) geflogen und musste sofort operiert werden.

de10.12.2013 Böller in Toilettenwagen gezündet - Mann verletzt

Minden. Ein 30-jähriger Petershagener hat am frühen Sonntagmorgen ein Knalltrauma erlitten, als ein Unbekannter einen größeren Böller in eine mobilen Toilettenwagen geworfen hat. Der Böller explodierte, Teile der Einrichtung wurden durch die Druckwelle zerstört.

Gegen 3.30 Uhr wurde die Polizei zu dem Gelände eines Autohauses an der Ecke Ringstraße und Fasanenstraße gerufen. Der Toilettenwagen war dort für die Gäste einer Tanzveranstaltung aufgestellt worden. Die Beamten der...(weiterlesen) >
mt/jhr

de09.12.2013 Duisburger "Fans" werfen Böller auf Polizisten

Münster - Am Randes des Fußball-Spiels zwischen Preußen Münster und MSV Duisburg sind vor allem mehrerer Gäste-Fans negativ in Erscheinung. Die Polizei stellte bei ihnen unter anderem Pyrotechnik sicher.

Von den schätzungsweise 3200 auswärtigen Fans waren rund 1000 mit dem Zug nach Münster gekommen. Am Hauptbahnhof fielen vermeintliche Fußball-Anhänger aus Duisburg unangenehm auf: Kurz nach der Ankunft warf ein 16-Jähriger aus einer etwa zehnköpfigen Personengruppe einen sogenannten...(weiterlesen) >

de24.11.2013 17 Polizisten erlitten Knalltrauma durch Rostocker "Fans"

Leipzig. Bei dem Polizeieinsatz rund um das Drittliga-Spiel zwischen RB Leipzig und Hansa Rostock (1:2) sind am Sonnabend 22 Beamte verletzt worden. Wie die Behörde am Abend mitteilte, erlitten 17 Polizisten Knalltraumata, weil direkt neben ihnen Pyrotechnik gezündet worden war. Außerdem warfen einige Rostock-Anhänger mit Flaschen auf die Einsatzkräfte. Wegen dieser Vergehen wurden vier Fußball-Fans vorläufig festgenommen.

Etwa 4800 Rostocker waren nach offiziellen Angaben nach Leipzig...(weiterlesen) >
Anton Reik

un09.11.2013 Ein Toter, 14 Verletzte bei Explosion in Pariser Theater

Paris – Während Theaterproben sind am Freitag in Paris 15 Menschen durch versehentlich explodierende Pyrotechnik verletzt worden, fünf davon schwer. Die für Freitagabend geplante Vorstellung wurde abgesagt.

Bei Proben für das Musical „1789 - Les Amants de la Bastille“ sind durch eine Fehlzündung von Pyrotechnik 15 Menschen verletzt worden. Fünf der Verletzten seien als dringende Notfälle ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es aus Polizeikreisen.

„Die Mauern haben...(weiterlesen) >
AFP

de29.10.2013 Pyrotechnik verletzt die eigenen Fans

Cottbuser Chaoten zünden beim Spiel am Sonntag in Dresden Pyrotechnik und verletzen dabei zwei eigene Fans. Die Zweitliga-Partie Dynamo Dresden gegen Energie Cottbus steht zweimal kurz vorm Abbruch. Energie-Chaoten zünden Pyrotechnik und Böller. Ein Cottbusser Fan erleidet einen Asthma-Anfall, ein zweiter wird am Ohr verletzt.

de27.10.2013 47-Jähriger wird bei Explosion schwer verletzt

Schwenningen / sz Nach einer Explosion in einer Flaschnerei ist am Samstagvormittag ein 47-jähriger Mann schwer verletzt worden. Der 47-Jährige befüllte alleine in der Werkstatthalle Hülsen mit Schwarzpulver. Diese Böller werden dann anschließend durch eine eigens hierfür beschaffte Kanone bei diversen Festlichkeiten abgeschossen. Beim Befüllen einer dieser Hülsen kam es zur Zündung des Schwarzpulvers. Durch die Explosion wurde der 47-Jährige an beiden Händen schwer verletzt. Er musste...(weiterlesen) >

un13.10.2013 21 Tote bei Explosion in Feuerwerksfabrik in Vietnam

Bei einer Explosion in einer vietnamesischen Feuerwerksfabrik sind mindestens 21 Menschen getötet worden. Knapp hundert weitere seien verletzt worden, die meisten hätten Verbrennungen erlitten, sagte ein Militärvertreter heute der Nachrichtenagentur AFP. Rund 2.000 Menschen wurden nach der Explosion in Sicherheit gebracht.

Inzwischen sei das Feuer unter Kontrolle, sagte ein Polizeivertreter der Provinz Phu Tho im Norden des Landes. Zur Ursache des Unglücks seien Ermittlungen eingeleitet worden.

Die...(weiterlesen) >

un29.09.2013 Feuerwerk-Fabrik explodiert: Drei Verletzte in Kolumbien

MEDELLIN - Die Explosion ging glimpflich aus. Allerdings ist unklar, ob sich noch Opfer in den Trümmern befinden.


Gestern Nachmittag bebt die Erde in La Punta nahe Medellin. Unter Funkengestöber ging eine Feuerwerk-Fabrik in die Luft.
30 Mitarbeiter waren während der Detonation anwesend. «Wir waren gerade am Abpacken der Ware», erzählt ein Mitarbeiter der Zeitung «El Tiempo».
«Dann hörten wir Schreie, wir sollten das Gebäude verlassen. Doch als wir davonrennen wollten, riss...(weiterlesen) >
gpr

de15.09.2013 Böller-Attacke auf Sanitäter

Oer-erkenschwick. Unbekannte Täter haben am Donnerstagabend zwei Rettungssanitäter der Feuerwehr mit Feuerwerkskörpern beworfen, als sie sich am Berliner Platz um eine bewusstlose Person kümmerten. Ein 44-jähriger Feuerwehrmann wurde dabei schwer verletzt. Er liegt im Krankenhaus.

"Das ist völlig verrückt. Eine Ungeheuerlichkeit. Jetzt werden Helfer schon zu Opfern", kommentiert der stellvertretende Wachleiter Gerd Pokorny den Vorfall.
Und das ist geschehen: Gegen 20.30 Uhr wurde...(weiterlesen) >
Jörg Müller

un18.08.2013 Zwei Tote und 60 Verletzte bei Feuerwerk in Japan

Tokio – Zwei Feuerwerks-Explosionen haben in Japan ein Todesopfer gefordert. Wie ein regionaler TV-Sender meldete, erlagen eine 44 Jahre alte Frau und ein 10-jähriger Junge ihren Brandverletzungen. Insgesamt wurden 60 Menschen im Alter zwischen 2 und 85 Jahren in der Provinz Kyoto verletzt, 18 davon schwer.

de18.08.2013 19 Verletzte bei Feuerwerk in Hamm

Hamm. Mitten in einem etwa 20-minütigen Feuerwerk im Maximilianpark in Hamm ging plötzlich heißer Regen auf Besucher nieder. Parkchef Jörg Rogalla hat keine Erklärung, wie es zu dem Unfall kommen konnte.
Nach der Strafanzeige eines Besuchers ermittelt die Polizei.


Feuerwerke gibt es in den Sommermonaten allerorten. Im Maximilianpark in Hamm ging jetzt eins schief: 19 Besucher - unter ihnen ein drei Jahre altes Kind - erlitten Brandverletzungen, als ein Ascheregen auf sie niederging....(weiterlesen) >
Holger Dumke

un16.08.2013  Feuerwerk-Festival in Japan: Explosion verletzt Dutzende Menschen

Erst ein Knall, dann eine Rauchwolke: Bei einem Feuerwerk-Festival in Japan hat eine Explosion fast 60 Menschen verletzt, einige Opfer erlitten schwere Verbrennungen. Ermittler vermuten Unachtsamkeit als Unglücksursache.

Kyoto - Die Explosion verletzte 59 Menschen, 18 davon schwer: Bei einem Feuerwerk-Festival in Japan ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Viele Opfer erlitten schwere Verbrennungen, ein 13 Jahre alter Junge liegt bewusstlos im Krankenhaus.

Die Detonation ereignete...(weiterlesen) >
ulz/AP

de15.08.2013 Beim Basteln mit Sprengstoff und Böllern verstümmelt

Wilhelmsruh –

Zwei Männer haben sich in der Nacht zu Donnerstag in Wilhelmsruh beim Basteln mit Sprengmaterial und Böllern selbst verstümmelt. Gegen 22.30 Uhr wurden Polizisten in die Hauptstraße gerufen, nachdem Retter der Feuerwehr die zwei Schwerverletzten im Alter von 20 und 32 Jahren in einer Mietwohnung versorgen mussten. In der blutverschmierten Wohnung entdeckten die Beamten mehrere Behältnisse mit verschiedenen chemischen Substanzen, die nicht genau zu identifizieren waren.

Daraufhin...(weiterlesen) >

de04.08.2013 Neuwied: Autofahrer fährt in Zuschauergruppe

Neuwied –

Ein Autofahrer ist bei Neuwied in eine Gruppe von mehreren Menschen gefahren, die auf der Straße einem Feuerwerk zusahen.

Dabei seien eine 22-jährige Frau schwer und ein 16-Jähriger leicht verletzt worden, berichtete die Polizei am Sonntag. Andere Menschen hätten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Während der Veranstaltung „Fest der 1000 Lichter“ in Andernach war die Bundesstraße 42 am späten Samstagabend während des Feuerwerks gesperrt worden, es entstand...(weiterlesen) >

un03.08.2013 Feuerwerk explodiert in einem Feuerball - Ein Toter und mehrere Verletzte

In Beirut kam es an einem Gedenktag bei einem Feuerwerk zu einem Unglück. Während Hunderte Menschen dem Feuerwerk zusahen, kam es zu einer Explosion. Vier Feuerwehren mussten den Brand löschen. Man geht davon aus, dass versehentlich ein Kasten mit Feuerwerk in Brand geraten ist. Bei der Explosion starben eine Person und mehrere wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

de03.08.2013 Gezündeter Böller verursacht schwere Verletzung

Ingolstadt (dk) Seine Unvorsichtigkeit, einen in der Tasche gefundenen pyrotechnischen Gegenstand verbotenerweise angezündet zu haben, bezahlte ein 17-jähriger Spätaussiedler mit einer schweren Verletzung.

Der Jugendliche befand sich mit Freunden am späten Samstagnachtmittag am Schafirrsee, als er den Kracher anzündete. Da die Zündschnur sehr schnell abbrannte, versuchte der 17-Jährige noch, den Knallkörper wegzuwerfen. Dieser explodierte jedoch auf Höhe des linken Auges.

Dabei...(weiterlesen) >

ch31.07.2013 Ormalingen: Unfall mit Feuerwerk fordert einen Verletzten

In Ormalingen BL kam es am Mittwoch Abend, 31. Juli 2013, kurz vor Mitternacht, zu einem Unfall im Umgang mit Feuerwerk. 

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft explodierte eine Feuerwerksrakete (Kugelrakete) unmittelbar in dem Moment, als der Besitzer die Rakete an der Zündschnur anzünden wollte. Die Feuerwerksrakete explodierte unmittelbar vor dem Gesicht des 20-jährigen, in der Region wohnhaften Schweizers.

 Er zog sich Verletzungen zu und musste durch die...(weiterlesen) >

de24.07.2013 Explosives Pulver: Mann verliert mehrere Finger

Beim Hantieren mit explosivem Pulver hat ein Mann aus dem Landkreis Cham mehrere Finger seiner linken Hand verloren.

Cham/München - Der 50-jährige Sportschütze habe offenbar versucht, das Pulver in einem Mörser zu zermahlen, berichtete das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) am Montag in München. Dabei sei es plötzlich zu einer Detonation gekommen.

Sprengstoffexperten entdeckten im Arbeitszimmer des Mannes rund 40 verrostete Patronen aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie stammten...(weiterlesen) >

de22.07.2013 Raketen-Drama am Pockinger Bürgerfest: Mehrere Verletzte

Krönender Abschluss des Pockinger Bürgerfestes sollte am Sonntagabend das Feuerwerk sein. Dabei kam es allerdings zu einem dramatischen Zwischenfall mit mehreren Verletzten.

Einige Raketen starteten nicht senkrecht gen Himmel sondern waagrecht. Eine der fehlgeleiteten Raketen flog Richtung Aussichtshügel, eine weitere Richtung Ausschank und eine dritte verirrte sich Richtung Anton-Springer-Straße. Das Feuerwerk wurde deshalb eingestellt.

Eine Streife der Polizei war bereits zu Beginn...(weiterlesen) >

de20.07.2013 Drittliga-Auftakt: HFC-Fans attackieren Polizisten

Ausschreitungen vor dem Stadion haben das Drittliga-Eröffnungsspiel zwischen dem Halleschen FC und RB Leipzig (0:1) überschattet.
Wie die Polizei mitteilte, wurden bei den Vorfällen am Freitagabend vier Beamte leicht verletzt und drei Fans des gastgebenden HFC festgenommen.


Nach Spielende hatten die Anhänger des Halleschen FC vor der Arena versucht, zu den Leipziger Fans vorzudringen. Dabei flogen Böller und andere Gegenstände auf die Beamten, die einen direkten Kontakt der beiden...(weiterlesen) >
sid

de16.07.2013 Feuerwerk in Aubstadt außer Kontrolle - Verletzte im Publikum

Ein Feuerwerk bei der Beachparty in Aubstadt ist am Montag um Mitternacht außer Kontrolle geraten. Raketen flogen dabei ins Publikum, wodurch mehrere Menschen verletzt wurden. Darunter auch ein Kind.

Gegen Mitternacht wurde am Montag während der Beachparty in Aubstadt ein genehmigtes Feuerwerk abgebrannt. Dabei flogen unbeabsichtigt Raketen ins Publikum und verletzten mehrere Personen. Die Leidtragenden wurden nach Angaben der Polizei zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Unter...(weiterlesen) >
pol

de10.07.2013 Böller aus dem Auto geworfen

Willebadessen-Fölsen (ozn) - Am Samstag, 6. Juli 2013 wurde in Fölsen aus einem fahrenden Pkw ein Kracher auf die Straße geworfen. Eine 52-Jährige verletzte sich bei dem lauten Knall.

Gegen 18.20 Uhr fuhr ein Opel Astra durch den Ort. Das Fahrzeug soll mit vier Personen besetzt gewesen sein. Im Bereich „Am Kirchplatz“ schmiss eine Person aus dem Wagen einen Böller auf die Straße. Es gab einen grünen Blitz und einen lauten Knall. Eine 52-jährige Frau hielt sich vor ihrem Haus...(weiterlesen) >

at06.07.2013 Linienrichter durch Böllerwurf verletzt

img img
Peter Oberlaber. Briefträger und Fußball- Referee, seit Freitag Opfer. In Bad Leonfelden in Oberösterreich, beim in der 55. Minute abgebrochenen Admira-Testspiel gegen Sparta Prag, schlug ein wohl von Hooligans selbst gebastelter Böller, dessen extreme Druckwelle noch 50 Meter entfernt spürbar war, direkt neben ihm ein.

Am Montag um 8.45 Uhr hat Peter Oberlaber erneut einen Termin im Linzer AKH. Der Grund ist eine Augenuntersuchung, nachdem der 46- Jährige nach der Böller- Attacke...(weiterlesen) >
G. Leblhuber, Kronen Zeitung

un04.07.2013 28 Verletzte bei Feuerwerk zum US-Nationalfeiertag

Durch eine folgenschwere Panne bei einem Feuerwerk zum US-Nationalfeiertag in Simi Valley in der Nähe von Los Angeles sind 28 Menschen verletzt worden. Die Verletzten sind zwischen 8 und 78 Jahre alt, der Zustand von 4 von ihnen ist ernst. Für das Feuerwerk waren zwischen 8.000 und 10.000 Menschen in einen Park in Simi Valley gekommen. Direkt zu Beginn der Show kippte eine Verankerung, wodurch eine Serie von Rakten direkt in die Menge geschossen wurde.

de18.06.2013 19-Jähriger verliert beim Hantieren mit Böllern fünf Finger

Neuburg (DK) Mitbringsel, die ein 23-Jähriger illegal aus Tschechien eingeführt hatte, haben einen tragischen Unfall ausgelöst. Beim Hantieren mit den Böllern der Marke „La Bomba“ wurden einem 19-Jährigen die fünf Finger der linken Hand abgetrennt. Gestern stand der 23-jährige vor dem Richter.

Es sei während einer Urlaubsreise in Tschechien gewesen, als er dort über die Märkte streifte. Mit Fernblick auf Silvester habe er 15 Packungen „La Bomba“-Böller gekauft. Auf dem...(weiterlesen) >
Petra Stengel

at17.06.2013 Zwei Buben durch Feuerwerkskörper verletzt

Ein acht- und ein fünfjähriger Bub sind am Freitagabend bei einer Sonnwendfeier in Obergrafendorf (Bezirk St. Pölten) durch Feuerwerkskörper an Armen und Beinen verletzt worden, teilte die Landespolizeidirektion am Montag mit.

Bei der Veranstaltung eines Mostheurigens am Freitag waren auf einer angrenzenden Wiese gegen 22.00 Uhr zwei Raketen abgefeuert worden, wobei nach Angaben der Polizei eine davon erst am Boden vor den Kindern explodierte. Das Brüderpaar wurde verletzt und in das...(weiterlesen) >

de12.06.2013 Splitter von Feuerwerksrakete im Auge gelandet: schwere Verletzung, 1500 Euro Schmerzensgeld

Der folgende Fall beschreibt eindrücklich, wie der Umgang mit Pyrotechnik auch auf Gerichtsebene nach wie vor - auch mangels Sachkenntnis, bagatellisiert wird. In einem der wenigen Fälle der Auffindung und Verurteilung des Schuldigen (die meisten Vergehen bleiben ungesühnt) erhält der Beklagte ein Kuschelurteil. 1500 Euro sind ein Hohn am Leid der Geschädigten. (Anm. d. Red.)

„Ich habe nur einen Blitz gesehen, dann hat mein Auge geblutet.“ So schilderte eine 21-Jährige jenen Moment...(weiterlesen) >

at08.06.2013 Nach Unterligamatch Hand weggesprengt

FOHNSDORF. Ein 19-Jähriger hat nach dem Spiel einen Böller gezündet, sich damit mehrere Finger weggefetzt und schwere Verletzungen am Unterarm, im Gesicht und im Kieferbereich zugezogen. Der Bursche musste bei der Erstversorgund intubiert werden. Der ÖAMTC-Rettungshubschrauber Christophorus 12 brachte ihn am Abend ins Landeskrankenhaus nach Graz.

at03.06.2013 Gast nach Böllerexplosion auf einem Ohr fast taub

BREGENZ. Ein 34 Jahre alter Fußacher geht kurz nach draußen, um zu telefonieren. Als er das Lokal wieder betritt, deutet ein Bekannter auf den Fußboden. Der Kumpel, der sieht, wie die Zündschnur eines Feuerwerkskörpers abbrennt, will ihn noch warnen. Doch sein Freund versteht ihn nicht und wendet seinen Blick genau dorthin, wo es eine Sekunde später kracht.

Die Explosion reißt ein Loch in den Parkettboden, Gläser bersten, Spiegel zerbrechen. Mehrere Personen werden durch die Druckwelle...(weiterlesen) >
Christiane Eckert

de03.06.2013 Zwei Schwerverletzte bei Explosion von Pyrotechnik in Sachsen

Explosionen und Großbrände Explosionen und Großbrände
Explosionen und Großbrände Explosionen und Großbrände
Explosionen und Großbrände Explosionen und Großbrände
Pirna. Bei einer schweren Explosion im Pyrotechnik- bzw. Sprengstofflager der renommierten und preisgekrönten Feuerwerke-Firma Mathias Kürbs in Dohma (bei Pirna) sind am Vormittag zwei Mitarbeiterinnen schwer verletzt worden.

Kurz vor 9.30 Uhr gab es auf dem etwas außerhalb des Ortsteiles Goes liegenden Betriebsgelände laut Augenzeugen eine gewaltige Detonation. Gebäudeteile folgen durch die Luft. Kurz darauf stand das Werkstattgebäude, in dem für Veranstaltungen Feuerwerke zusammengestellt...(weiterlesen) >
Daniel Förster

at28.05.2013 Nach Böllerexplosion auf einem Auge blind: Prozess

Ein "Brautliedsingen" mit Böllerschießen am Vorabend einer Hochzeit in Bad Gastein hat für einen 27-jährigen Einheimischen am 12. Mai 2012 fatal geendet. Am Dienstag kam es in Salzburg zum Prozess.

Durch die Explosion eines Böllers wurde den Ermittlungen zufolge ein Stein aufgewirbelt, der den Mann im Gesicht traf. Der Pongauer ist seither auf dem linken Auge blind. Die Staatsanwaltschaft machte bei einem Prozess in Salzburg am Dienstag vier Gasteiner für den Unfall verantwortlich....(weiterlesen) >
Sn, Apa

ch26.05.2013 «Tanz dich frei»-Bilanz: 20 Polizisten unter 50 Verletzten

Ausschreitungen in Bern Ausschreitungen in Bern
Ausschreitungen in Bern Ausschreitungen in Bern
Ausschreitungen in Bern Ausschreitungen in Bern
Ausschreitungen in Bern Ausschreitungen in Bern
Nach den Ausschreitungen der vergangenen Nacht in der Berner Innenstadt zieht die Polizei eine erste Bilanz. Es entstand hoher Sachschaden. Mindestens 30 Personen wurden verletzt, darunter sind 20 Polizisten.

In der Nacht auf Sonntag kam es in Berns Innenstadt im Rahmen von «Tanz dich frei» zu massiven Ausschreitungen. Am Sonntagmorgen zieht die Kantonspolizei Bern eine erste Bilanz der Geschehnisse. Vermummte hatten Pyrotechnik gezündet und diverse Gebäude in der Innenstadt mit Sprayereien...(weiterlesen) >
dln

de25.05.2013 Relegation: Zwei friedliche OB waren nur noch entsetzt

img img
Sinsheim. Was Polizeisprecher Tobias Keilbach rund um das Bundesliga-Relegationsspiel zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem 1. FC Kaiserslautern am Donnerstagabend "relativ friedlich" nannte, liest sich folgendermaßen:

sieben Körperverletzungen, sieben Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz, Pyrotechnik und Feuerwerkskörper in Zugangstunnels und auf Parkplätzen gezündet, elf Personen in Gewahrsam genommen, allerdings keine Festnahme und ein paar kleinere Rangeleien, auch mit Lautern-Fans,...(weiterlesen) >
Wolfgang Kächele

de17.05.2013 AWO-Werkstätten: Böller geht hoch - Mitarbeiter schwer verletzt

Ein Chinaböller hat einen Mitarbeiter der Behinderten-Werkstätten am Freitagmittag schwer verletzt. Er hatte den Böller "versehentlich selbst gezündet".

Die Explosion ereignete sich gegen 12.15 Uhr auf einem Parkplatz am Rand des Geländes. Nach Angaben des Betriebsleiters der AWO-Werkstätten, Klaus Hermansen, ging der Chinaböller der Marke "Kobra" unabsichtlich hoch. Er explodierte einem der nicht behinderten Mitarbeiter der Behinderten-Werkstätten in den Händen, als der an ihm...(weiterlesen) >
Thomas Thiel

de12.05.2013 Böller explodiert in Kapuze von Augsburg-Fan

München - Unschöne Szene beim Spiel des FC Bayern gegen Augsburg: Ein Böller ist in der Kapuze eines FCA-Fans explodiert. Laut Polizei warf ein Unbekannter den Böller in die Kapuze des Gastfans, wo dieser explodierte. Der Fan erlitt ein Knalltrauma und eine kleine Platzwunde. Zwei weitere Fans erlitten ebenfalls ein Knalltrauma. Die Polizei prüft derzeit Hinweise auf einen Täter.

at06.05.2013 Schwarzpulver explodiert: Mann schwer verletzt

In Purkersdorf (Bezirk Wien-Umgebung) hat ein Mann am Sonntagabend beim Hantieren mit Schwarzpulver eine Explosion ausgelöst. Er erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Armen.

Der 18-jährige Mann aus Purkersdorf hatte sich eine große Sammlung diverser Feuerwerkskörper zugelegt, so die Polizei. Am Sonntag öffnete er mehrere Feuerwerkskörper, um an das Schwarzpulver zu gelangen. Beim Experimentieren mit dem Pulver ist es dann zur Explosion gekommen. Der Mann...(weiterlesen) >

de03.05.2013 Brutaler Streit um Böller

Jugendliche Intensivtäter attackieren Azubis mit einer Glasflasche: Im Streit um ein paar Böller haben zwei Intensivtäter in Neuperlach vier Jugendliche krankenhausreif geschlagen. Eines der Opfer erlitt ein offenes Schädelhirntrauma.

Im Streit um ein paar Böller haben zwei jugendliche Intensivtäter in Neuperlach vier Jugendliche krankenhausreif geschlagen. Eines der Opfer erlitt ein offenes Schädelhirntrauma, außerdem stachen ihm die Täter eine abgebrochene Glasflasche ins Gesicht.

Die...(weiterlesen) >
Susi Wimmer

un25.04.2013 ANSCHLAG VON BOSTON - Spielzeug und Feuerwerk

img img
WASHINGTON/MOSKAU Die Sprengsätze, die beim Bombenanschlag in Boston 3 Tote und etwa 150 Verletzte (40 davon schwer) forderten, wurden offenbar aus frei erhältlichen Alltagsgegenständen gebaut. Die Bombenexplosionen beim Anschlag auf den Marathon von Boston wurden mit Hilfe einer Fernbedienung ausgelöst, die in Spielzeugautos verwendet wird. Das berichteten US-Ermittler am Mittwoch vor einem Parlamentsausschuss. Der Sprengstoff stamme aus einem Geschäft für Feuerwerkskörper in New Hampshire.
rtr/dpa

de20.04.2013 Thüringen: Bombenbauer sprengt eigene Finger weg

Einen Sprengsatz aus handelsüblichem Feuerwerk wollte ein Mann im thüringischen Sollstedt bauen. Doch bei der gefährlichen Aktion explodierte das Material, er verlor mindestens drei Finger. Sein Motiv für den Bombenbau ist noch nicht bekannt.

Sollsted -Bei einer Explosion im thüringischen Sollstedt ist ein Bombenbastler schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler wollte der Mann einen Sprengsatz bauen. Der 35-Jährige habe wohl das Schwarzpulver aus handelsüblichem...(weiterlesen) >
wbr/dpa

de14.04.2013 Böllerexplosion! Bub (13) schwer verletzt

Mit einem Freund wollte der 13-Jährige die Böller in einer Grube knallen lassen. Die nicht zugelassenen Sprengkörper explodierten unkontrolliert.

Schwarzenbruck – Ein 13-jähriger Junge ist bei der Explosion eines Böllers schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, soll der Junge den Böller gemeinsam mit einem Gleichaltrigen in einer Sandgrube in Schwarzenbruck bei Feucht (Landkreis Nürnberger Land) angezündet haben.

Bei der Detonation schleuderten dem Kind Sand und Gestein...(weiterlesen) >
dpa

de09.04.2013 Geldstrafe: Zur Verlobung Böller vom Balkon geworfen

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Weil er anlässlich seiner Verlobung mehrere in Deutschland verbotene Feuerwerkskörper von seinem Balkon geworfen hat, ist ein 56-Jähriger vom Amtsgericht Frankfurt zu 2250 Euro Geldstrafe (45 Tagessätze) verurteilt worden. Bei der Detonation der Böller hatte ein von Nachbarn herbeigerufener Polizist einen Hörschaden erlitten. Neben dem fahrlässigen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz wurde der geständige Angeklagte deshalb am Dienstag auch wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt.

de09.04.2013 Vierjähriger wird bei Fortuna-Spiel durch Bengalo-Rauch verletzt

Hoffenheim/Düsseldorf. Während des Bundesligaspiels zwischen Fortuna Düsseldorf und 1899 Hoffenheim ist am Freitagabend ein Vierjähriger durch den Rauch bengalischer Fackeln verletzt worden, die Fortuna-Fans im Gästeblock gezündet hatten. Der Junge musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Er trug keine bleibenden Schäden davon. Die Polizei untersucht Videoaufzeichnungen zu dem Vorfall.

Während der 0:3-Niederlage von Fortuna Düsseldorf in Hoffenheim ist es am Freitagabend zu...(weiterlesen) >
Stephan Happel

de09.04.2013 Mann (28) wollte im Ofen Böller backen: Explosion

Böllerbäcker Explosion Böllerbäcker Explosion
schwere Beinverletzungen schwere Beinverletzungen
Timo K. wollte mit einer Internet-Anleitung einen Riesenböller bauen. Und sprengte seine Wohnung in die Luft.

Backmischungen sind normalerweise kein Fall für das Landeskriminalamt. Es sei denn, sie fliegen dem Bäcker um die Ohren. Ein solches Gemisch schob in der Nacht zu Dienstag Timo K. (28) in die heimische Herdröhre. Mit fatalen Folgen…

Die Meraner Straße in Schöneberg. Es ist Montag, 23.43 Uhr, als eine Explosion das Haus erschüttert. Die Fenster der Wohnung im dritten...(weiterlesen) >

de23.03.2013 Bengalos, Böller, Kuhmist: Abiturienten außer Kontrolle

Feiern am Rand der Randale: In mehreren Städten haben Abiturienten-Parties die Grenze des Erlaubten überschritten. Einige Schüler landeten im Polizeigewahrsam. So wurden in Köln am Donnerstagabend bei Auseinandersetzungen zwischen Schülern drei Polizisten verletzt.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, gingen dort auch 17 Anzeigen wegen Sachbeschädigung an Schulen ein.
Zwei Gruppen von mehreren hundert Schülern hatten sich nach diesen Angaben in Köln mit Wasser- und Mehlbomben...(weiterlesen) >
dpa

at23.03.2013 "Sprühkerze" auf Geburtstagstorte explodierte: Schülerin verletzt

Einen echten Knalleffekt hatte es am Freitagabend bei einer Geburtstagsfeier in der Oststeiermark gegeben: Eine 18-jährige wollte eine vermeintliche Sprühkerze auf der Torte für ihren Freund anzünden, doch es kam zur Explosion. Die Schülerin wurde an der Hand verletzt, die Mutter erlitt einen Hörsturz.

Der Vorfall ereignete sich in Krennach (Bezirk Südoststeiermark), wo die 18-Jährige ihren Freund mit einer Torte überraschen wollte. Als besonderen Gag steckte sie die vermeintliche...(weiterlesen) >

un17.03.2013 Feuerwerk tötet 13 Pilger in Mexiko - 150 Verletzte

img img
Während einer religiösen Prozession kam es in Mexiko zu einer verheerenden Feuerwerks-Explosion. Mindestens 13 Menschen starben, die meisten von ihnen Pilger. Über 150 Personen wurden verletzt.

Bei der Explosion eines mit Feuerwerkskörpern beladenen Lastwagens sind in Mexiko 13 Menschen ums Leben gekommen. 154 Menschen seien verletzt worden, sagte der Chef der Sicherheitskräfte im zentralmexikanischen Bundesstaat Tlaxcala, Jose Mateo Morales, am Samstag.

Unter den Opfern seien vor...(weiterlesen) >
jbu/sda

de11.03.2013 Revier-Derby: Polizist wird von Böller verletzt

Gelsenkirchen. Ein Bundespolizist wurde am Gelsenkirchener Bahnhof durch einen Knallkörper in einem Treppenaufgang verletzt.
Über die Schwere der Verletzung des Beamten, der sich in ärztliche Behandlung begeben musste, machten die Behörden keine Angaben.

Darüber hinaus zündeten Dortmunder Fans zu Beginn des Spiels massiv Pyrotechnik. Aufgrund der schweren Auseinandersetzungen rund um das Hinspiel und der Schlägerei zwischen Schalker Ultras und schwarzgelben "Problemfans" am Dortmunder...(weiterlesen) >
ckü/RP

de04.03.2013 Osnabrücker Fußball-Chaoten verletzen zwei Polizisten

Das Derby in Münster wird für den VfL Osnabrück und seine Fanszene ein Nachspiel haben. Weil vor dem Spiel in der Gästekurve massiv Pyrotechnik gezündet wurde, muss sich der Verein auf eine hohe Geldstrafe vom DFB einstellen. Zudem will der VfL die Vorfälle aufarbeiten und möglicherweise Konsequenzen ziehen. Auf einen festgenommenen 18-Jährigen kommt eine Strafanzeige zu. Zwei Polizeibeamte erlitten bei Böller-Explosionen ein Knalltrauma.

Ein halbes Dutzend Böller explodierten,...(weiterlesen) >
Harald Pistorius, NOZ

de28.02.2013 Böller verletzte 33 Fans - 17-Jähriger vor Gericht

Zwei Tage vor dem nächsten Drittliga-Derby zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück beschäftigt der schlimme Böllerwurf von September 2011 noch einmal die Justiz. Damals waren im Osnabrücker Stadion 33 Personen verletzt worden.

Münster
- Zwei Tage vor dem nächsten Drittliga-Derby zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück beschäftigt der schlimme Böllerwurf von September 2011 noch einmal die Justiz. Damals waren im Osnabrücker Stadion 33 Personen verletzt worden.

Am...(weiterlesen) >

at23.02.2013 Wien-Favoriten: Explosion zerfetzt Mann die Hand

Der 61-Jährige hatte im Keller Sprengstoff gelagert. Die Explosion gab es jedoch in seiner Wohnung, die Hintergründe sind noch uhnklar.

Ein 61-jähriger Mann ist Dienstagfrüh bei einer Explosion in Wien-Favoriten schwer verletzt worden. Dem Serben wurde die linke Hand völlig zerfetzt, trotz Notoperation war sie nicht mehr zu retten. Nach Angaben der Polizei war der Mann gegen 7.45 Uhr in den Keller seines Hauses am Antonsplatz 7-8 gegangen, um einen nicht näher definierten Gegenstand...(weiterlesen) >

de19.02.2013 Feuerwerk verletzt Jungen - Polizei bittet um Hinweise

RÜMMINGEN (BZ)
Im Rahmen des Fasnachtsfeuers am Sonntag in Rümmingen wurden gegen 19.45 Uhr am Feuerplatz durch Unbekannte mehrere Feuerwerkskörper gezündet, wie die Polizei berichtet. Einer davon flog mitten in die Menge der Besucher und verletzte einen 13-jährigen Jungen. Dieser erlitt eine Platzwunde am Kopf und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei wurde gerufen, die dann auch am Fasnachtsfeuer versuchte, die Verursacher zu ermitteln. Diese Ermittlungen blieben jedoch...(weiterlesen) >

at08.02.2013 Faschingskostüm fing Feuer

Ein 43-Jähriger hat Donnerstagabend in einem Lokal in Innsbruck Brandverletzungen erlitten, weil sein Faschingskostüm Feuer fing. Laut Polizei entzündete der Mann im Zuge einer Faschingsaufführung ein bengalisches Feuer. Dabei geriet sein imprägniertes Kostüm in Brand. Begleiter halfen dem Mann, das brennende Kostüm in einem Dorfbrunnen vor dem Lokal zu löschen. Der Mann erlitt Brandwunden am Unterarm und am Gesäß. Er wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Zu dem Unfall war es gegen 20.30 Uhr gekommen.

de04.02.2013 Hexe bindet Mädchen Böller an die Beine

Zollernalbkreis/Albstadt - Was sich beim Narrenumzug in Albstadt-Ebingen, am Sonntag gegen 14.15 Uhr, abspielte, kann nicht mehr als Narrenscherz abgetan werden.

Zwei Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren wurden in der Marktstraße durch eine Hexe einer Narrenzunft angegangen. Wie die Polizei berichtet, band sie den beiden Mädchen mit einem Kabelbinder die Beine zusammen, während eine weitere Hexe die beiden festhielt. Am Kabelbinder wurde eine Art Böller mit Zündschnur befestigt...(weiterlesen) >

un01.02.2013 Feuerwerk auf Lkw explodiert, Brücke stürzt ein, mindestens neun Tote

Explosion Autobahnbrücke China Explosion Autobahnbrücke China
Explosion Autobahnbrücke China Explosion Autobahnbrücke China
Explosion Autobahnbrücke China Explosion Autobahnbrücke China
Peking. Ein Lastwagen mit explodierendem Feuerwerk hat in China eine Brücke zum Einsturz gebracht und mindestens neun Menschen in den Tod gerissen. 13 weitere Menschen wurden nach ersten Berichten verletzt, vier von ihnen schwer.

Die Zahl der Opfer könnte noch steigen. Das Unglück passierte am Freitag auf einer Schnellstraße im Kreis Mianchi nahe der Stadt Sanmenxia in der Provinz Henan.

Nach der Explosion sei die 30 Meter hohe Brücke auf einer Länge von rund 80 Metern zur Seite...(weiterlesen) >
RPO

de31.01.2013 Augenlicht durch Böller verloren

Schlimmere Folgen als zunächst angenommen hatte das Zünden eines Böllers in der Silvesternacht kurz nach Mitternacht in der Marktstraße in Gerolzhofen für einen 25-Jährigen. Er hat infolge der erlittenen Verletzungen auf einem Auge das Augenlicht verloren. Das bestätigte nun die Polizeiinspektion Gerolzhofen auf Anfrage dieser Zeitung.

Zum Verhängnis war dem Mann aus dem südlichen Landkreis Schweinfurt am frühen Neujahrsmorgen ein sogenannter „Rohrkrepierer“ geworden. Den schon einmal...(weiterlesen) >

un27.01.2013 Mindestens 245 Tote bei Brand in Disco: Feuerwerk als Ursache

Santa Maria (Brasilien) - Bei einer Brandkatastrophe in einer Diskothek sind mindestens 245 Menschen ums Leben gekommen und 48 weitere verletzt worden. Das Feuer brach Sonntagfrüh (Ortszeit) in einem Nachtclub in Santa Maria im südlichen Bundesstaat Rio Grande do Sul aus, wie die Polizei mitteilte. Der Brand wurde nach Angaben von Augenzeugen durch die Pyrotechnik-Show einer Rockband verursacht und löste eine Massenpanik aus.

Sportzentrum zu Leichenhalle umfunktioniert

„Es gibt...(weiterlesen) >
APA/AFP

at27.01.2013 Silvesterrakete explodiert: Zehnjähriger schwer verletzt

Bei der Explosion einer Silvesterrakete ist am Sonntagnachmittag in Hallein ein zehnjähriger Bub schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtete, hatten gegen 14.30 Uhr mehrere Kinder auf einer Wiese vor einer Wohnsiedlung gespielt. Dabei hantierte der Schüler mit einer Kugelrakete, die er angeblich schon zu einem früheren Zeitpunkt gefunden hatte.

Der Bub entfernte dabei den Holzstab und zündete dann die Zündschnur mit einem Feuerzeug an. "Noch bevor er die Rakete wegwerfen...(weiterlesen) >
Sn, Apa

de27.01.2013 Beim Derby: Böller verletzt zwei Fortuna-Ordner

Mönchengladbach – Neben der Pleite ärgerten sich Fortunas Verantwortliche am meisten über eine Szene, die sich kurz nach dem 2:0 ereignete.

Nach langer Zeit detonierte mal wieder ein Knallkörper. „Aus unserem oberen Stehplatzbereich“, wie Fortunas Vorstandsmitglied Sven Mühlenbeck mitteilte.

Schlimm: Zwei Sicherheitskräfte aus Düsseldorf, die Fortuna eigens mit zum Derby gebracht hatte, wurden dabei verletzt. Mühlebeck: „Eine Ordnerin klagte über Kopfschmerzen, hat sich...(weiterlesen) >

at26.01.2013 Böller-Opfer verliert linkes Auge

Jener 23-jährige Mann aus Feldkirchen, der mit Freunden vor dem Jahreswechsel einen Postkasten sprengte, hat die Sehfähigkeit an einem Auge verloren.

Es war eine dieser Geschichten, die primär Kopfschütteln auslösen. 29. Dezember 2012, Bösenlacken bei Feldkirchen: Sieben Männer (18 bis 25 Jahre alt) aus St. Veit und Feldkirchen halten mit ihrem Kleinbus in der Nähe einer Siedlung. Ein St. Veiter (23) entzündet einen Böller, wirft ihn in einen Postkasten und läuft zurück zum...(weiterlesen) >
Wolfgang Fercher

de21.01.2013 Jugendliche werfen Böller in KVB-Bus: Zwei Verletzte

Durch eine Feuerwerks-Explosion in einem KVB-Bus sind zwei Fahrgäste verletzt worden und mussten ärztlich behandelt werden. Der Böller wurde von Jugendlichen in den Bus geworfen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Bilderstöckchen.

Zwei Jugendliche haben am Sonntagnachmittag in Bilderstöckchen einen brennenden Böller in einen KVB-Bus geworfen. Durch die anschließende Explosion wurden zwei Fahrgäste (49, 53) verletzt und mussten ambulant behandelt...(weiterlesen) >
bls

ch20.01.2013 Junge sprengt sich mit Böller Hand weg

Drama im Wald bei Heiden AR: Ein selbst gebastelter Knallkörper riss einem 14-Jährigen die Hand weg. Anwohner alarmierten sofort Ambulanz und Polizei. Doch die Hand ist wohl nicht mehr zu retten.

Fünf Jugendliche aus der Region Heiden wollten am Samstagabend einen selbst gebastelten Feuerwerkskörper im Wald zünden. Als der Böller nicht gleich losging, nahm ihn einer der Jungen (14) in die Hand. In diesem Moment ging der Böller los und riss ihm die linke Hand weg. Seine Kollegen rannten...(weiterlesen) >
Jolanda Riedener

de19.01.2013 Böller in Personengruppe abgefeuert

Schrobenhausen - Silvester ist zwar schon fast drei Wochen her – dennoch wurden in Schrobenhausen jetzt noch Silvesterkracher abgefeuert. Drei junge Menschen warfen am frühen Morgen einen Böller vom Stadtwall in Richtung eines Parkplatzes. Dort standen gerade andere Menschen. Eine 29-Jährige erlitt Ohrenbeschwerden, da der Kracher in ihrer Nähe explodierte. Die Täter flüchteten – die Polizei bittet um Hinweise.

at12.01.2013 Böller zerfetzte Finger, Zehen an Hand genäht

zehenfinger zehenfinger
Ein Silvesterkracher hat das Leben des Oberösterreichers Robert S. völlig verändert. Seine linke Hand wurde zum Jahreswechsel 2011/12 komplett zerfetzt. Es folgte ein monatelanger Operationsmarathon.

Bei dem Kracher, der den Unfall ausgelöst hat, handelte es sich um ein handelsübliches, in Westeuropa produziertes Produkt. "Die Gefahren von einfachen Knallkörpern werden durch diesen Unfall wieder ins Bewusstsein gerufen. Er zeigt, dass ganz gleich, wo man die Böller kauft, diese gefährlich...(weiterlesen) >

de11.01.2013 Böller explodiert in der Hand

Reichelsheim (Odenwald): Böller explodiert in der Hand. Jugendlicher kommt mit Rettungshubschrauber in Klinik. Kripo ermittelt.

Reichelsheim (Odenwald): (ots) - Einem 15-Jährigen ist am Donnerstag (10.1.) gegen 17.30 Uhr in der Bismarckstraße ein Silvesterböller in der Hand explodiert. Der in Reichelsheim wohnende Jugendliche wurde an der Hand schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Frankfurt geflogen. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte...(weiterlesen) >
POL-DA

de10.01.2013 Böllerunfall: Hand verletzt

Weil der Stadt – Mit schweren Verletzungen an beiden Händen ist ein 17-Jähriger aus Schafhausen am frühen Donnerstagmorgen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der Jugendliche hielt sich gegen vier Uhr in der Früh in seinem Zimmer auf, als plötzlich ein Silvesterkracher in die Luft ging. Die genauen Hintergründe des Unfalls sind noch unklar. Fest steht laut dem Böblinger Polizeipressesprecher Frank Natterer allerdings, dass es sich bei dem Böller um einen selbst gebastelten Silvesterkracher...(weiterlesen) >

de09.01.2013 Vier schwer verletzte Kinder durch illegale Pyrotechnik

Kiel (ots) - Am Freitag, den 04.01.2013, verletzten sich vier Kinder in Timmendorfer Strand / Kreis Ostholstein schwer. Sie hatten einen illegalen Feuerwerkskörper in der Wohldstraße in Höhe der Eissporthalle gefunden und dort gegen 13:30 Uhr angezündet. Es wird vermutet, dass der illegale Knallkörper von einem Unbekannten in der Silvesternacht dort liegen gelassen worden ist und die Kinder ihn später gefunden haben.

Die Polizei bittet nun um Hinweise, wer Personen beobachtet hat, die in...(weiterlesen) >

at06.01.2013 Wenn Böller in Menschenmengen explodieren

„Wir hatten es ihnen zweimal im Guten gesagt, dass sie damit aufhören sollen, mit den Böllern unter unsere Füße, in die Menschenmenge und unter die Autos zu schießen. Die Dinger waren schrecklich laut, wesentlich lauter als das handelsübliche Zeugs, und es waren viele Blindgänger dabei, man konnte also nicht wissen, ob diese später oder nie explodieren würden“, sagt eine betroffene Frau.

Auch Frau wurde attackiert

Sie war mit einer älteren Pärchengruppe auf den Schärdinger...(weiterlesen) >

at06.01.2013 Silvester mit Nebenwirkungen

In Braunau kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung: Eine Frau (38) ihr Lebensgefährte (35) sowie ein Salzburger Freund der beiden beobachteten das ausklingende Silvesterfeuerwerk. Es kam zu einem Wortgefecht mit vier etwa 20-jährigen Ausländern. Einer der Männer trug eine Kapuzenjacke und attackierte die drei Österreicher mit Faustschlägen. Anschließend flüchtete er mit seinen Begleitern. Die Fahndung verlief negativ. In beiden Fälle bittet die Polizei um Hinweise.

Auch in Tumeltsham...(weiterlesen) >

de05.01.2013 Böller kostet Kind in Wernigerode das Augenlicht

WERNIGERODE. Sein rechtes Augenlicht verlor ein 12-jähriges Kind in der Silvesternacht in Wernigerode. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Böllerwerfern machen können.

Der Junge war gegen 20.45 Uhr mit seinen Eltern in der Straße Unterm Ratskopf unterwegs. In der Nähe waren mehrere Personen, die Feuerwerkskörper abbrannten. Nach Angaben der Eltern explodierte einer der Knallkörper in etwa sechs Metern Entfernung von dem Jungen.

Nach Zeugenaussagen gab es einen lauten dumpfen...(weiterlesen) >

de05.01.2013 Vier verletzte Kinder bei Böller-Unfall

Beim unvorsichtigen Umgang mit einem liegen gebliebenen Böller sind in Timmendorfer Strand (Kreis Ostholstein) vier Kinder zum Teil schwer verletzt worden. Die 13 und 14 Jahre alten Jungen hatten den Silvesterknaller, der offenbar nicht gezündet hatte, am Freitagnachmittag säuberlich auseinandergenommen und dann das Schwarzpulver entzündet. Ein 13-Jähriger wurde bei der Explosion schwer an der Hand verletzt. Zwei weitere Jungen erlitten ebenfalls Handverletzungen, einer von ihnen wurde auch im Gesicht verletzt.

at04.01.2013 Böller entzündet: Jugendlicher schwer verletzt

Drei Jugendliche aus Graz, im Alter von zehn, 14 und 15 Jahren, haben am Freitag eine sogenannte Kugelbombe gefunden. Nachdem der 15-Jährige den Gegenstand entzündete und der Gegenstand dadurch explodierte, erlitt er schwere Verletzungen.

Der Treibsatz war bei der Kugelbombe bereits ausgelöst worden, der Effektsatz jedoch nicht. Mit dem Gegenstand begaben sich die Jugendlichen in den Dr.-Schlossar-Park um die Kugelbombe anzuzünden.

Bombe mit Feuerzeug entzündet

Der 15-Jährige...(weiterlesen) >

de03.01.2013 Böller gegen Wachmann

Künzelsau. In der Silvesternacht wurde, wie berichtet, bei der Bergstation der Standseilbahn aus einer feiernden Menge von etwa 300 Personen heraus der eingesetzte private Sicherheitsdienst gezielt mit Feuerwerkskörpern beschossen. Ein Wachmann wurde hierbei leicht verletzt.

Die hinzu gerufenen Streifen des Polizeireviers Künzelsau wurden dann ebenfalls mit Böllern und Raketen beschossen. Glücklicherweise gab es keine weiteren Verletzten. Durch konsequentes Einschreiten war es den...(weiterlesen) >

de02.01.2013 Tote und Knalltrauma durch Pyrotechnik

In Niederfüllbach (Landkreis Coburg) zogen sich zehn Menschen durch Pyrotechnik ein Knalltrauma zu. Ein Feuerwerkskörper war an einem Baum abgeprallt und über den Köpfen der Feiernden detoniert. Zwei Kinder im Alter von sieben und neun Jahren wurden in Hettstadt (Landkreis Würzburg) von Feuerwerkskörpern getroffen und dabei leicht verletzt. Eine Feuerwerksbatterie war umgekippt, weshalb die Raketen in Richtung der Geschwister flogen.

Nach Bränden sind mindestens zwei Menschen ums Leben...(weiterlesen) >

at02.01.2013 Immer mehr Verletzte durch Silvesterkracher

Inzwischen werden immer mehr Unfälle mit Feuerwerkskörpern bekannt. Nach vorläufiger Bilanz wurden zumindest sieben Menschen, darunter auch Kinder und Jugendliche, beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern zum Teil schwer verletzt. Das jüngste Opfer ist erst elf Jahre alt.
Einen rotierenden und pfeifenden Feuerwerkskörper warf ein zwölfjähriges Mädchen in Lenzing auf einen Elfjährigen. Der Kracher verfing sich genau zwischen Leibchen und Jacke des Buben. Der Bub wurde dadurch gleich...(weiterlesen) >

at02.01.2013 Beim Raketenaufräumen schwer verletzt

Die Silvesterknallerei hat auch am Vormittag des Neujahrstages noch einen schwer Verletzten gefordert: Beim Aufräumen von Feuerwerksresten zündete in Stiwoll im Bezirk Graz-Umgebung ein 18-Jähriger mit einer Zigarette einen Blindgänger an, der daraufhin exlodierte.

Der junge Mann war gerade auf einer Wiese dabei, abgeschossene Raketen aufzuräumen. Dabei entdeckte er eine nicht explodierte Treibladung einer Rakete und zündete diese mit einer glühenden Zigarette.

Treibladung...(weiterlesen) >

at02.01.2013 Großbrand durch verirrte Rakete

Wien - Die Einsatzkräfte hatten in der Silvesternacht in Wien alle Hände voll zu tun. Verirrte Silvesterraketen in Margareten und Meidling stecken Wohnhäuser in Brand. 21 Mieter mussten wegen Rauchgasvergiftung behandelt werden.

Für die Rettung war es überhaupt eine „ereignisreiche Nacht“ mit fast 1.000 Einsätzen rund um die Silvesterfeierlichkeiten. Knapp nach Mitternacht brannte eine Wohnung in der Hamburgerstraße. Eine Feuerwerksrakete war durch das geschlossene Küchenfenster...(weiterlesen) >

de02.01.2013 Böller in der Hand explodiert

Handverletzungen an Silvester Handverletzungen an Silvester
Bilanz zum Jahreswechsel: Not-OP und Brand

Ein 21-jähriger Werderaner musste zur Notoperation ins Potsdamer Klinikum gefahren werden, nachdem ihm gegen 23.30 Uhr ein Chinaböller in der Hand explodiert war. Der junge Mann hatte in der Carmenstraße einen Knallkörper lässig mit einer Zigarette angezündet. Er legte ihn dann allerdings nicht schnell genug ab, der Böller explodierte in seiner Hand. Einer der Unfallzeugen informierte die Rettungsstelle. Drei Finger an der Hand des 21-jährigen...(weiterlesen) >
hkx

de02.01.2013 Wenn die Böller zu Silvester zweimal brennen

Er wollte doch nur für Ordnung sorgen: Ein Hausverwalter hat in der Nacht zu Dienstag einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Cuxhaven verursacht. Zehn Menschen mussten mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Der reinliche Verwalter hatte nach Ende der Silvester-Böllerei die abgebrannten Feuerwerkskörper eingesammelt und in einen Müllbeutel gepackt, den er vor seiner Tür im Keller des Hauses deponierte. "Leider waren nicht alle Knaller aus, und der Beutel fing an zu brennen", erzählte...(weiterlesen) >

de02.01.2013 Silvesterböller verletzen Kinder schwer

Zwei Kinder zündeten heute Nachmittag in der Hans-Schomburgstr. einen Silvester Böller vor ihrer Haustür. Die Explosion war so heftig das die zwei einen Hörsturz erlitten. Zur weiteren Behandlung wurden sie ins Krankenhaus gebracht. Anwohner fragen sich ob hier nicht die Aufsichtspflicht der Eltern vernachlässigt wurde und warum Kinder mit Böllern und Feuerzeuge allein gelassen werden? Muss hier schon das Jugendamt aktiv werden? Es hätte auch ein schlimmeres Ende nehmen können.

de02.01.2013 Betrunkener wirft Böller und verletzt 13-Jährige am Kopf

Leipzig. Eine 13-Jährige ist am Neujahrstag in Leipzig-Reudnitz durch einen Silvesterböller am Kopf verletzt worden. Das Mädchen hielt sich laut Polizei gegen 19 Uhr vor einem Wohnhaus in der Carpzovstraße auf, als ein 48-jähriger Bewohner plötzlich einen Knaller aus dem Fenster warf. Durch die Explosion wurde die 13-Jährige verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der 48-Jährige war stark alkoholisiert – die Polizei stellt bei ihm 2,32 Promille fest. Ob er den Böller...(weiterlesen) >
nöß

de02.01.2013 Mann wirft Böller auf Kollegen in Klo-Häuschen: Kündigung

Krefeld (RPO). Weil er einen Böller in einem Toilettenhäuschen gezündet und dadurch einen Kollegen verletzt hat, hat ein Bauarbeiter aus Krefeld zu Recht seinen Job verloren. Das hat das Arbeitsgericht Krefeld entschieden.

Der 41-jährige Vorarbeiter, der seit 15 Jahren bei der Firma beschäftigt war, hatte den Feuerwerkskörper in dem mobilen Klo explodieren lassen und dabei einen Kollegen verletzt, der sich darin befand. Der Mann erlitt Verbrennungen an den Oberschenkeln, im Genitalbereich...(weiterlesen) >

de02.01.2013 Böller-Angriff auf Neunjährigen

Ein neun Jahre alter Junge wurde gezielt mit einem Böller beworfen. Seine Kleidung wurde zerfetzt und er erlitt schwere Brandverletzungen am Oberkörper.

Nürnberg – Ein neun Jahre alter Bub ist in Nürnberg durch einen Feuerwerkskörper schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, soll ein bislang unbekannter älterer Junge am Nachmittag des Neujahrstags einen Knallkörper gezielt auf das Opfer geworfen haben. Zunächst war unklar, ob es sich um einen selbst gebastelten...(weiterlesen) >

de01.01.2013 Böller auf Balkon verletzt Mann

Schwedt - Als er einen Böller von seinem Balkon entfernen wollte, hat sich ein Mann in Schwedt (Uckermark) an der Hand verletzt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der Feuerwerkskörper auf seinen Balkon geflogen. Als der Mann ihn wegwerfen wollte, explodierte der Böller in seiner Hand. Dabei wurde der mittlere Finger der rechten Hand verletzt. Der Mann musste im Krankenhaus behandelt werden, konnte danach aber wieder nach Hause.
dpa/bb

de01.01.2013 Deutschland feiert Silvester - Tonnen von Böllern

Berlin - zahlreiche Unfälle und Brände markieren den Jahreswechsel. Reinigungskräfte beseitigten Tonnen von Böllerschrott und Flaschenscherben.

Etwa eine Million Menschen kamen zur größten Silvesterfeier Deutschlands am Brandenburger Tor. In München zählte die Polizei beim Friedensengel am Rand der Innenstadt etwa 7500 feiernde Menschen.

UNGLÜCKE: Die Rettungsdienste und Ärzte versorgten zahlreiche Menschen, deren Finger und Hände abgerissen waren. Mindestens 20 Menschen...(weiterlesen) >

de01.01.2013 Böller ins Gesicht: 22-Jähriger bangt um Augenlicht

Bei einer Silvesterfeier in Amberg wurde ein 22-jähriger Mann von einem Böller im Gesicht getroffen. Er muss jetzt um sein Augenlicht bangen.

Der 22-jährige Geschädigte, wohnhaft in Regensburg, befand sich mit drei Freunden auf dem Marktplatz in Amberg. Kurz nach Mitternacht flog ihm aus der Menschenmenge heraus ein Silvesterkracher ins rechte Auge.

Der kurzzeitig bewusstlose Geschädigte wurde zunächst von seinen Freunden und anschließend vom BRK und Notarzt versorgt. Da der Verlust...(weiterlesen) >

at01.01.2013 Mit Kracher beworfen - Elfjähriger erlitt Verbrennungen

LENZING. Einen Feuerwerkskörper warf eine Schülerin (12) auf einem Spielplatz in Lenzing auf einen elfjährigen Buben. Der Böller landete im Ausschnitt des Schülers und fügte ihm Verbrennungen am Rücken, Bauch und am Hals zu.

Die Zwölfjährige aus Redlham besuchte am Montag ihre Tante und Großmutter in Lenzing. Um 17 Uhr ging sie mit mehreren Freunden auf einen Spielplatz. Dort zündete sie Knallfrösche und Silvesterkracher der Kategorie II, die sie altersbedingt nicht hätte besitzen...(weiterlesen) >

de01.01.2013 Verletzte durch Böller

Fürstenwalde (MOZ) In der Silvesternacht hat es zwei Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung bei der Polizei Oder-Spree gegeben. Wie bereits im Vorjahr war auch dieses Mal der Grund in beiden Fällen der nicht sachgemäße Umgang mit Feuerwerkskörpern.

Im ersten Fall hat ein junger Mann einen Blitzknaller in Richtung einer jungen Frau geworfen und diese am Knöchel verletzt. Zeugen konnten den Mann identifizieren.

Im zweiten Fall muss sich ebenfalls ein junger Mann wegen gefährlicher...(weiterlesen) >

de01.01.2013 40 Berliner durch Böller verletzt

Berlin - In der Silvesternacht haben sich in Berlin zahlreiche Menschen beim Böllern schwer verletzt. Das Unfallkrankenhaus meldet 20 Patienten, denen Silvesterknaller einzelne Finger abgerissen oder sie anders verstümmelt haben. Im vergangenen Jahr waren es fünf weniger. Außerdem mussten die Ärzte dieses Jahr 18 Verbrennungen und zahlreiche Patienten mit ausgeschlagenen Zähnen behandeln. Zwei Kinder wurden von Querschlägern getroffen.
dpa

de01.01.2013 Böller-Bastler bei Gasexplosion schwer verletzt

Großrosseln/Saarbrücken (dpa/lrs) - Bei einer Gasexplosion in seiner Garage ist ein Böller-Bastler im saarländischen Großrosseln schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte der 50-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten ein hochexplosives Acetylen-Sauerstoffgemisch in Luftballons gefüllt und mit einer Papierzündschnur versehen. Beim Verpacken der Ballons in Plastiksäcke sei es an Silvester aus noch ungeklärter Ursache zur Explosion gekommen. Dabei wurde das Garagentor...(weiterlesen) >

de01.01.2013 Bub durch Pyrotechnik schwer verletzt

Nürnberg (ots) - Am 01.01.2013 nachmittags erlitt ein 9-jähriger Junge in Nürnberg - Mögeldorf schwere Brandverletzungen durch einen Knallkörper. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen hat.

Nach derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen zog sich das Kind am Mögeldorfer - Plärrer gegen 14:00 Uhr die Verbrennungen zu, als ein pyrotechnischer Gegenstand auf Höhe seines Oberkörpers explodierte und die Kleidung teilweise zerfetzte. Nach Zeugenaussagen soll ein älterer Junge...(weiterlesen) >
Alexandra Oberhuber

at01.01.2013 Zwei Verletzte durch Feuerwerk

Schwarzach – Polizei, Rettung und Feuerwehr mussten in der Silvesternacht einige Male ausrücken. Zwei Verletzte durch Feuerwerkskörper und einige Brandeinsätze, sowie Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz lautet die Neujahrs-Bilanz.

In der Nacht zum Neujahrstag kam es in Lustenau, Lochau, Götzis, Brand, Hard, Nüziders, und Bregenz aufgrund von abgefeuerten Feuerwerkskörpern zu Bränden von Containern, Hecken und Briefkästen. In Dornbirn fing ein Anbau vermutlich durch Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >
VOL.AT/Polizei

de01.01.2013 Schwere Gesichtsverletzungen durch Böller

Landshut Vier Personen wurden in der Silvesternacht durch Feuerwerkskörper im Gesicht verletzt, zwei davon schwer: Ein 22-Jähriger wurde von einem Böller am Auge getroffen und ins Krankenhaus eingeliefert. Ein anderer Böller verfing sich bei einer Frau im Schal und explodierte noch bevor er entfernt werden konnte - die Frau wurde mit schweren Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt in den Fällen gegen unbekannt.
Christina Werner

de01.01.2013 Silvester-Böllerei fordert Opfer

Hamburg - Für einen 27-jährigen Mann endete die Silvesterknallerei auf der Schwäbischen Alp tödlich: Ein möglicherweise selbstgebastelter Feuerwerkskörper war unmittelbar vor ihm explodiert. Er wurde schwer verletzt und starb im Rettungswagen.

Wie die Staatsanwaltschaft Ulm und die Polizei Göppingen am Sonntagmorgen mitteilten, wurde ein 20-Jähriger ebenfalls schwer, ein 39-Jähriger leicht verletzt. Die Männer hielten sich demnach mit anderen Personen auf einem Parkplatz auf,...(weiterlesen) >
hei/dpa/dapd/AP

at01.01.2013 Obersteirer von Silvesterrakete im Gesicht getroffen

Ein 39-jähriger Obersteirer ist in der Silvesternacht von einer Feuerwerksrakete schwer verletzt worden. Der Mann wurde von der Rakete, die er vermutlich selbst gezündet hatte, im Gesicht getroffen.

Der Zwischenfall ereignete sich gegen 22.30 Uhr auf einem Anwesen in Salchau im Bezirk Murau.

Rakete selbst gezündet

Laut Polizei dürfte der Mann bei der Feier im familiären Kreis die Rakete gezündet haben. Diese traf ihn im Gesicht - über den genauen Unfallhergang gibt es...(weiterlesen) >

at01.01.2013 Von Rakete im Auge getroffen: Notoperation

In der Silvesternacht wurde in Goldegg (Pongau) ein 35-Jähriger von zumindest einer Feuerwerksrakete im Gesicht getroffen. Der Mann musste am rechten Auge notoperiert werden.

Der Mann hatte gegen Mitternacht eine illegal gekaufte Feuerwerksbatterie mit 192 Raketen vor seinem Wohnhaus gezündet. Für diese Feuerwerke muss man normalerweise eine Ausbildung nachweisen, die der Mann aber nicht hatte.

Über Raketenbatterie gebeugt, als sie zündete

Als die Batterie zündete, hatte...(weiterlesen) >

at01.01.2013 Brände durch Feuerwerkskörper

Verirrte Feuerwerkskörper waren die Ursache für zahlreiche Feuerwehreinsätze in der Silvesternacht. In Dornbirn musste die Feuerwehr kurz nach Mitternacht ausrücken, um einen brennenden Schopf zu löschen.

Container, Hecken und Briefkästen brannten


Aufgrund verirrter Feuerwerkskörper musste die Feuerwehr in der Silvesternacht landesweit 23-mal ausrücken. Laut Werner Blum von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle sind die Brände auch aufgrund der herrschenden Trockenheit...(weiterlesen) >

de01.01.2013 Missbrauch von Pyrotechnik – 84 Polizeieinsätze und mehrere Verletzte

386 Einsätze registrierte die Polizei Duisburg in der Silvesternacht – 88 mehr als im Vorjahr. Die meisten Probleme verursachte der Missbrauch von Pyrotechnik, durch den einige Menschen verletzt wurden. Die Polizei zählte 25 Brände.

Zwischen Montagabend, 31. Dezember 2012, 18 Uhr, und Dienstagmorgen, 1. Januar 2013, 6 Uhr, zählte die Leitstelle der Polizei Duisburg 386 Einsätze – die meisten wegen des Missbrauchs von Feuerwerkskörpern: Allein 84-mal mussten Streifenwagen ausrücken,...(weiterlesen) >

un01.01.2013 Manila: Mindestens 171 Verletzte zum Jahresanfang 2013

Augenverletzung Augenverletzung
MANILA / PHILIPPINEN –Nach der Zählung von bisher nur sieben Krankenhäusern in Manila, wurden mindestens 171 Verletzte durch Feuerwerk zum Jahresanfang 2013 in Metro Manila gezählt, gab das Gesundheitsamt bekannt. Unter den Verletzten waren 7jährige Kinder, die mit Augenverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, durch die verbotenen Feuerwerkskörper ’5star’ und ‘piccolo’. Ein 68jähriger Mann erlitt schwere Augenverletzungen durch den verbotenen Feuerwerkskracher ‘goodbye Philippines’.

un01.01.2013 Traurige Silvester-Bilanz: 476 Verletzte auf den Philippinen

Weltweit hat die Silvester-Böllerei Opfer gefordert. Auf den Philippinen wurden 476 Menschen verletzt. Der Feuerwerk-Smog war so dicht, dass sogar Flüge ausfielen.

Besonders laut und gefährlich geht es zum Jahreswechsel auf den Philippinen zu. Die Rauchwolke über der Hauptstadt Manila war so dicht, dass rund zwölf Flüge, darunter zwei aus den USA, umgeleitet werden mussten oder ganz ausfielen.
Viele Philippiner glauben, dass besonders laute Silvesterfeiern Unglück und das Böse...(weiterlesen) >
hei/dpa/dapd/AP

un01.01.2013 Silvester in Italien: Tote und Verletzte

In Italien sind bei der Silvesterknallerei in Neapel und Rom zwei Menschen ums Leben gekommen. In Neapel starb ein 39-jähriger Gastwirt höchstwahrscheinlich durch eine verirrte Kugel, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. In der süditalienischen Metropole ist es Tradition, den Jahreswechsel mit Pistolenschüssen in die Luft zu feiern. Allein in Neapel und in Salerno verletzten sich 100 Menschen durch Silvesterböller. In Rom kam ein 31-Jähriger beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern in seiner Wohnung ums Leben, vier Kinder wurden verletzt.
hei/dpa/dapd/AP

at31.12.2012 Ein Toter bei Brand in Kärntner Wohnhaus

Beim Brand eines Wohnhauses in der Kärntner Gemeinde Globasnitz im Bezirk Völkermarkt ist am Montagabend ein 47-jähriger Mann ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Polizei war die Ursache für das Feuer vorerst unklar, die Ermittlungen waren diesbezüglich noch nicht abgeschlossen.

Gegen 18 Uhr bemerkten Nachbarn das Feuer, sie schafften es noch, den Mann aus dessen Bett ins Freie zu bringen. Für den 47-Jährigen kam aber jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen....(weiterlesen) >
APA/red

de31.12.2012 Sechs Verletzte bei Brand in Gasthaus

Oberharmersbach (dpa/lsw) - Beim Bau eines sogenannten Feuerwerksvulkans hat ein 26-Jähriger am Silvestertag ein Zimmer in einem Gasthaus in Oberharmersbach (Ortenaukreis) in Brand gesetzt. Der Mann kam mit Verletzungen an beiden Händen in eine Klinik. Fünf weitere Menschen wurden leicht verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Beim Hantieren mit Chemikalien habe es eine Stichflamme gegeben. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar

at30.12.2012 Gesichtsverletzungen nach "Jux" mit einem Böller

23-jähriger St. Veiter sprengte in Feldkirchen Postkasten mit Böller. Zwei Verletzte waren die Folge.

Auf dem Tisch der Polizeiinspektion Feldkirchen liegen blutverschmierte Trümmer. „Wir wollten doch nur sehen, wie so etwas funktioniert – und dann passiert so etwas Brutales“, zeigt sich ein junger Mann aus Feldkirchen erschüttert. Die sieben Freunde aus den Bezirken St. Veit an der Glan und Feldkirchen waren am Samstagabend mit einem Kleinbus in Feldkirchen unterwegs. Es war...(weiterlesen) >
Brigitta Luchscheider

un28.12.2012 Feuerwerk explodiert - ein ganzer Straßenzug zerstört

Lagos - In einem dicht besiedelten Wohngebiet der nigerianischen Wirtschaftsmetropole Lagos ist ein Großbrand ausgebrochen. Dabei sind am Mittwoch mindestens 30 Menschen verletzt worden. Das Feuer wurde offenbar durch eine Explosion in einem Lager für Feuerwerkskörper ausgelöst und griff auf mehrere angrenzende Gebäude über. In dem Wohngebiet brach Panik aus, Menschen sprangen in Angst aus dem Fenster. Es grenzt an ein Wunder, dass es nicht mehr Opfer gab.

Auch lange nach Beginn des Brandes...(weiterlesen) >
AFP

de26.12.2012 Böller gezündet und schwer an der Hand verletzt

Beim Hantieren mit einem Böller hat sich am Dienstagabend ein 22-Jähriger nach Polizeiangaben schwer an der Hand verletzt. Den Aussagen seines ein Jahr jüngeren Begleiters zufolge habe der Mann gegen 21.30 Uhr in Höhe der Brücke am U-Bahnhof Hellersdorf einen Böller aus der Jacke gezogen und angezündet. Dabei zog er sich „schwere Risswunden“ an der Hand zu. Ob es sich bei dem Knallkörper um einen so genannten Polenböller handelte, ist unklar.
Tsp

de22.12.2012  Junge von Böller lebensgefährlich verletzt

Ein Zwölfjähriger ist im Emsland von einem selbst gebastelten Sprengkörper lebensgefährlich verletzt worden. Fünf Männer hatten offenbar Schwarzpulver in ein Metallrohr gepresst und dieses gezündet. Der Junge wurde von einem Eisensplitter getroffen.

Meppen Die Explosion eines selbst gebastelten Sprengkörpers hat einen Zwölfjährigen im Emsland lebensgefährlich verletzt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatten fünf Männer auf einem Schrottplatz in Meppen am Freitag...(weiterlesen) >
dpa

de11.12.2012 Er zerfetzte sich mit einem Böller zwei Finger

Habib C. (17) aus Neukölln wollte einen Böller mit der Schere aufschneiden - da explodierte er in der Hand.

Schon wieder dieser Böller-Balla-Balla!

Bei einem wahnwitzigen Experiment verletzte sich erneut ein junger Mann mit Feuerwerkskörpern. Habib C.* (17) zerfetzte sich am Sonntag Zeigefinger und Daumenkuppe der linken Hand. Einen Tag zuvor hatte sich ein 26-Jähriger bei der Explosion eines Knallers zwei Finger abgerissen.

Der Neuköllner sitzt am Sonntagabend im Zimmer seiner...(weiterlesen) >
Alexander Schmalz

de10.12.2012  Böller reißt 17-Jährigem fast zwei Finger ab

Der junge Mann zündete in einer Wohnung einen Sprengkörper. Teile von Daumen und Zeigefinger sind weg.

Einige Wochen vor Silvester häufen sich die Unfälle mit Böllern. Ein 17-jähriger Jugendlicher zündete Sonntagabend in einer Wohnung in der Fritz-Erler-Allee in Gropiusstadt einen Sprengkörper. Doch etwas ging schief: Dem jungen Mann wurden dabei Teile des Daumens und des Zeigefingers der linken Hand abgerissen.

Der 17-Jährige musste in eine Klinik eingeliefert werden. Eine...(weiterlesen) >

de10.12.2012 Pyrotechnik zerstörte das Leben dieses Mannes

Deutschland diskutiert über das Verbot von Pyrotechnik in Fußballstadien. Hier erzählt Oliver Streicher seine Geschichte. Der 35-Jährige wurde im April 2008 von einem Knallkörper schwer verletzt.

Seit drei Spieltagen nun gleicht in der Anfangsphase ein Bundesligastadion dem anderen. Wenn der Anpfiff ertönt, herrscht Stille. Zwölf Minuten und zwölf Sekunden hält sie an. Kein Jubel, keine Emotionen. Auch nicht, wenn ein Tor fällt. Es ist der Protest der Kurve gegen das neue Sicherheitskonzept...(weiterlesen) >
Lars Wallrodt

de09.12.2012 Böller gezündet - Daumen und Zeigefinger abgerissen

Ein Mann versuchte am Samstagabend einen Böller zu zünden, das misslang. Als er den Böller aufhob, explodierte dieser in der Hand und riss zwei Finger ab. Den Mann erwartet eine Anzeige.

Ein 26-Jähriger musste am Samstagabend notoperiert werden, er erlitt schwere Verletzungen an der rechten Hand nachdem ein Böller in seiner Hand explodierte.

Der Mann hatte in der Wohnung eines Freundes im Huttwiler Weg in Reinickendorf einen sogenannten „Polenböller“ gezündet und versucht,...(weiterlesen) >
jam

de24.11.2012 Jugendlicher zündet Böller im Bus

In Wilmersdorf ließ er Feuerwerkskörper detonieren. Drei Fahrgäste wurden verletzt. Der Täter floh unerkannt. Der Jugendliche zündete am Freitagmittag in einem Bus der Linie 115 in Wilmersdorf einen Feuerwerkskörper. In der Nähe des S-Bahnhofs Hohenzollerndamm ließ er den Böller gegen 13.30 Uhr detonieren. Drei Fahrgäste (12, 50 und 53 Jahre alt) erlitten ein Knalltrauma und mussten ärztlich behandelt werden, teilte die Polizei am Samstag mit. Der jugendliche Täter konnte unerkannt flüchten.

de21.11.2012 Berufsschüler bewerfen Radfahrerin mit Böller

Münster - Eine 45-jährige Radfahrerin aus Münster wurde am Montagmittag mit einem Böller beworfen. Dabei verletzte sie sich leicht und erlitt einen Schock, teilte die Polizei Münster am Dienstag mit.

Die Frau hielt um 12.10 Uhr an der Ampel Schillerstraße / Hansaring, als sie ein Gegenstand am Bein streifte. Kurz darauf zündete ein Böller direkt neben der Radfahrerin. Sie erlitt einen Schock und musste notärztlich versorgt werden. Zeugen hatten beobachtet, dass der Böller aus...(weiterlesen) >

de20.11.2012 Eishockey: Gästefans werfen Böller auf Kaufbeurer

Während des Eishockeyspieles ESV Kaufbeuren gegen Landshut am vergangenen Freitag wurde aus dem Gästefanblock zweimal ein Böller in Richtung der Kaufbeurer Fans geworfen. Dabei erlitt ein Zuschauer Verletzungen seines Gehöres. Der Verursacher konnte jedoch durch die eingesetzten Beamten bei der Tatausführung beobachtet werden und wurde schnell dingfest gemacht.

Den 27-jährigen Täter erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz....(weiterlesen) >

de19.11.2012 Bei Explosion beide Hände verloren

19-Jähriger hantiert in Neubiberg mit Sprengstoff und verliert bei Explosion beide Hände

Seine Faszination für jegliche Art von Pyrotechnik ist einem 19-jährigen Schüler aus Neubiberg zum Verhängnis geworden: Beim Rumhantieren mit Chemikalien hatte der Jugendliche am Freitag im Keller seines Elternhauses eine Explosion verursacht. Dem 19-Jährigen wurden dabei beide Hände zerrissen, er erlitt am Rücken schwerste Verbrennungen und wurde jetzt von den Ärzten für etwa zwei Wochen...(weiterlesen) >
Susi Wimmer

un19.11.2012 Jantscher-Teamkollege von Böller schwer verletzt

Wegen randalierender Fans ist in der russischen Fußball-Liga am Samstag das Spiel zwischen Dynamo Moskau, dem Club von ÖFB-Teamspieler Jakob Jantscher, und Zenit St. Petersburg beim Stand von 1:0 abgebrochen worden. Der Moskauer Torwart Anton Schunin wurde bei einer Böller-Attacke schwer verletzt.

Jantscher war zu diesem Zeitpunkt nicht am Feld, sondern saß auf der Bank. Schon Ende September hatte die Cup-Partie zwischen Dynamo und Lokalrivale Torpedo wegen schwerer Krawalle ein vorzeitiges...(weiterlesen) >
Anton Schunin

de15.11.2012 13-jähriger durch Pyrotechnik schwer verletzt

Neubrandenburg (dpa/mv) - Mehrere Wochen vor Silvester haben sich Kinder in Neubrandenburg gegenseitig mit Silvesterknallern attackiert und einen 13-Jährigen schwer verletzt. Da die Kinder nicht strafmündig seien, würden sie auch nicht strafrechtlich zur Verantwortung gezogen, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Der Vorfall hatte sich am 6. November ereignet, wurde aber erst bekannt, nachdem die Mutter des Jungen Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet hatte.

Danach...(weiterlesen) >
dpa

un13.11.2012 Acht Tote durch illegales Feuerwerk in Indien

Im Norden von Indien sind durch die Explosion illegal hergestellter Feuerwerkskörper mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Sechs der Toten seien Mitglieder einer Familie gewesen, die sich mit der Herstellung des Feuerwerks auf das Fest der Lichter vorbereitete, berichtete die Nachrichtenagentur Press Trust of India. Außerdem wurden bei dem Unglück in Yaqoobpur im Bundesstaat Uttar Pradesh zwölf Menschen verletzt. Das Diwali genannte Fest der Lichter wird von den Hindus mehrere Tage lang mit Feuerwerk gefeiert.

de12.11.2012 Böller zerfetzt Hand bei Kirmes-Umzug in Kirchworbis

Nach dem tödlichen Unfall bei einem Festumzug in Worbis vor wenigen Wochen vermeldete die Polizei am Montag erneut eine Hiobsbotschaft. Wieder war es ein Festumzug, diesmal allerdings zum Kirchweihfest. Durch Leichtsinn eines Zuschauers am Rande erlitt ein Umzugsteilnehmer eine schwere Handverletzung.

Kirchworbis. Das Unfallopfer, ein 27-jähriger Mann aus Hauröden hatte in diesem Jahr ein Auto zum Kanonenwagen umgebaut, um damit bei der Kirmes in seinem Heimatort für Aufsehen zu sorgen....(weiterlesen) >
dapd

un02.11.2012 Tote bei Massenpanik auf Madrider Halloween-Party

Schreckliches Ende einer Halloween-Party in Madrid: Feuerwerkskörper lösen in einer Halle mit über 9000 Menschen eine Massenpanik aus. Drei junge Frauen sterben im Gedränge, zwei weitere Besucherinnen ringen mit dem Tod.

Bei einer Massenpanik auf einer Halloween-Party in einer Madrider Sporthalle sind drei junge Frauen zu Tode getrampelt worden. Zwei weitere Frauen erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Die Panik sei vermutlich durch ein bengalisches Feuer ausgelöst worden, das...(weiterlesen) >

de31.10.2012 Familie zündet unbekannten Böller - 16-Jährige schwer verletzt

Ein Sicherheitsabstand von 15 Metern hat nicht ausgereicht: Bei der Explosion eines Böllers , den eine Freiburger Familie auf ihrer Terrasse gefunden hat, wurde eine 16-Jährige schwer verletzt. Was steckt dahinter?

Der Fall, der sich im Freiburger Stadtteil Mooswald abgespielt hat, gibt viele Rätsel auf – und beschäftigt die Polizei, die in ihrer Pressemitteilung vom Mittwochmorgen auch ausdrücklich auf Zeugenaussagen hofft.

Am frühen Dienstagabend, kurz vor 18.50 Uhr, hatte...(weiterlesen) >

de30.10.2012 Böller zerfetzt Hand

Im Bezirk Kufstein ist Montagabend ein Mann durch einen Böller schwer verletzt worden. Der Knallkörper war in der Hand des 60-Jährigen explodiert. Den Böller hatte er zufällig im Keller gefunden.

Der Knallkörper einer unbekannten Marke weckte die Neugier des Mannes. Diese Neugier sollte fatale Folgen haben. Der 60-Jährige wollte den Böller ausprobieren und ging damit vor die Tür. Er zündete den Knallkörper, worauf dieser sofort - noch in der Hand des Mannes - explodierte. Der...(weiterlesen) >

un27.10.2012 Thailand 1 Toter 4 Verletzte bei Feuerwerksexplosion

Amnat Charoen Thailand – Ein Mann wurde getötet und vier weitere verletzt bei einer Explosion von Feuerwerkskörpern in einem Tempel in dieser nordöstlichen Provinz am Samstag.

Berichten zufolge haben Dorfbewohner beim Ban Na Wang Tempel in Amnat Charoen im Bezirk Muang gefeiert mit einem Feuerwerk. Sie wollten das Ende der buddhistischen Fastenzeit begehen am 30. Oktober 2012 und diese Feier schon vorher proben.

Allerdings explodierte einer der Feuerwerkskörper und verbreitete...(weiterlesen) >

un23.10.2012 Böller-Attacke auf einen verletzten Fußball-Profi

Gewaltausbruch beim Spiel Anorthosis gegen AC Omonia in Zypern. Während ein verletzter Spieler von Medizinern behandelt wird, geht plötzlich ein Sprengkörper mitten unter den Menschen los.

Die schockierenden Szenen trugen sich in der zweiten Halbzeit des Spiels am Sonntag Abend zu. Ricardo Laborde ging nach einem Zusammenstoß zu Boden und blieb am Spielfeld liegen. Der Schiedsrichter ließ Mediziner auf das Spielfeld, die sich um den Verletzten kümmern. Gerade als sie den Spieler behandeln,...(weiterlesen) >

at19.10.2012 Sorge um Sehfähigkeit von Böller-Opfer

Jener 37-Jähriger, der von einem Eigebnau-Böller schwer im Gesicht verletzt wurde, musste stundenlang operiert werden. Die Ärzte warnen eindringlich vor Böllerschießen.

Was als lustiger Gag für die Arbeitskollegen gedacht war, ging bei einem 37-jährigen Angestellten im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge. Der Mann hantierte am Mittwoch, wie berichtet, beim Asfinag-Stützpunkt in Pritschitz (Gemeinde Krumpendorf) mit einem Eigenbau-Böllergerät und zog sich durch eine Explosion schwere Verletzungen...(weiterlesen) >
WOLFGANG FERCHER

un15.10.2012 Feuerwerk-Show endet im Drama: 151 Verletzte

Fehlgeleitete Feuerwerkskörper sorgten bei der Eröffnung der «West Lake International Expo» in China für ein Drama. Amateuraufnahmen zeigen die Schrecksekunden.

Es sollte ein festlicher Abend werden für die vielen Menschen, die sich am Samstagabend in der chinesischen Stadt Hangzhou für die Eröffnung der «West Lake International Expo» versammelten. Doch wegen der Feuerwerk-Show endete der Abend in einem Drama. Fehlgeleitete Feuerwerkskörper landeten in den Zuschauermassen - und...(weiterlesen) >
mba/dapd

de14.10.2012 Nach Böllerschießen: 18-Jähriger in Lebensgefahr

Fataler Unfall beim "Hochzeitsschießen" in Saaldorf-Surheim: Ein 18-Jähriger bekam am Samstagmorgen eine Ladung Böller ins Gesicht und schwebt jetzt in Lebensgefahr.

Saaldorf-Surheim - Acht junge Männer bereiteten sich auf einen besonderen Tag vor: Einer ihrer Freunde sollte am Samstag heiraten. Zu diesem Anlass fuhren sie eine selbstgebaute Böller-Maschine vor der Wohnung des Bräutigams auf. Aus fünf parallelen Rohren zündeten sie laut Polizeiangaben per Seilzug das Schießpulver.
Anzeige

Gegen...(weiterlesen) >

de02.10.2012 Böller explodiert - zwei Verletzte

Wenn aus Kriegsspiel Ernst wird: Ein Chemnitzer (23) sprengte einen Wettkampf in der Paintball-Oase mit einem riesigen Polen-Böller! Der illegale Sprengkörper („Cobra 6“) detonierte im Keller, zwei Teilnehmer (21, 26) wurden verletzt, waren kurz taub. Offenbar wollte der Attentäter die ganze Halle in die Luft jagen: Die Polizei fand bei ihm noch ein weiteres Dutzend „Cobras“ und „La Bombas“.

Markierer im Anschlag: Ein Chemnitzer sprengte ein Spiel in der Paintball-Oase mit einem...(weiterlesen) >

de01.10.2012 Drei Männer bei Explosion verletzt

Forst – Drei junge Männer experimentierten in einer Garage in Forst (Spree-Neiße) mit Sprengstoff. Dabei lösten sie eine heftige Explosion aus. Einer der Männer wurde so schwer verletzt, dass er noch in der Nacht zu gestern notoperiert werden musste. Seine beiden Begleiter zogen sich schwere Verbrennungen zu, einer wird weiter im Krankenhaus behandelt. Nach ersten Ermittlungen hatten die zwischen 18 und 22 Jahre alten Männer mit verschiedenen Sorten Pyrotechnik hantiert. Die Kripo versucht jetzt, den Ablauf nachzuvollziehen.

de25.09.2012 Durch selbstgebauten Böller lebensgefährlich verletzt

Duisburg (RPO). Lebensgefährliche Verletzungen trug ein 20-jähriger Baerler davon, als er am frühen Sonntagabend versuchte, aus herkömmlichen Chinaböllern einen Sprengkörper zu bauen. Bei einer Explosion drang ein Metallsplitter in den Hals des jungen Mannes. Nach einer Not-Operation ist er nun außer Lebensgefahr.

Zusammen mit vier Freunden hatte der 20-Jährige nach Polizeiangaben gegen 18.30 Uhr auf einem Hinterhof an der Walporzheimer Straße ein Metallrohr mit Schwarzpulver...(weiterlesen) >

de17.09.2012  Polizisten erleiden Knalltraumata

Vom Profifußball ist Würzburg weit entfernt. Dennoch müssen sich die hiesigen Beamten immer wieder mit randalierenden Fans auseinander setzen. Meistens am Bahnhof.

Am Samstag haben reisende Fußballfans aus Dresden während des Umsteigens im Würzburger Hauptbahnhof pyrotechnische Knallkörper gezündet. Mehrere eingesetzte Beamte der Bundespolizei erlitten dabei leichte Knalltraumata und mussten im Krankenhaus vorsorglich behandelt werden. Gegen einen Reisenden wurde ein Ermittlungsverfahren...(weiterlesen) >

de17.09.2012 Wieder Fan-Randale in Würzburg: Vier Verletzte

Erneut haben randalierende Fußballfans in Würzburg die Polizei auf den Plan gerufen. Dabei wurden vier Polizisten am Samstagvormittag leicht verletzt.

Wie die Bundespolizei am Montag weiter mitteilte, stiegen 19 Anhänger des Zweiligisten Dynamo Dresden auf dem Weg zum Spiel ihrer Mannschaft in Sandhausen bei Heidelberg auf dem Würzburger Hauptbahnhof um. Unter anderem im Fußgängertunnel unter den Bahngleisen zündeten sie Böller.

Einer davon war den Angaben zufolge so laut, dass vier...(weiterlesen) >

de09.09.2012 Pyronale Berlin: Querschläger verletzt 43 Menschen

Bei der Pyronale regneten glühende Feuerwerk-Reste auf die Zuschauer nieder. Sanitäter versorgten 43 Verletzte.

Ein Zwischenfall überschattet das Finale der Berliner Pyronale. Bei der Show eines Teams aus Österreich regneten am Sonnabend die glühenden Reste eines Leuchtbomben-Feuerwerks auf das Publikum nieder.

Der Vorfall ereignete sich am Sonnabend auf dem Maifeld am Olympiastadion. Die Firma Feuerwerke Jost aus der Nähe von Wien hatte gerade mit der sogenannten Kür begonnen,...(weiterlesen) >

un06.09.2012 Dutzende Tote bei Explosion von Feuerwerksfabrik in Indien

Neu Delhi - Nach einem verheerenden Großbrand einer Feuerwerksfabrik in Sivakasi, dem Zentrum der indischen Feuerwerksindustrie,sind sechs Menschen festgenommen worden. Darunter sei der Vorarbeiter der Fabrik in Sivakasi im Bundesstaat Tamil Nadu, sagte Polizeisprecher Najmul Hoda.

Nach dem Eigentümer werde gefahndet. Der Grund für das Feuer am Mittwoch sei weiter unklar. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge sei gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen worden. Hoda gab die Zahl der...(weiterlesen) >
dpa

at01.09.2012 Böller in Hand explodiert - schwer verletzt

In der Nacht auf Samstag ist ein 19-Jähriger im Bezirk Feldbach schwer verletzt worden: Er wollte nach einem Fußballspiel ein Bengalisches Feuer entzünden, erwischte aber einen Böller - dieser explodierte in seiner Hand. Er und zwei Freunde erlitten teils schwere Verbrennungen.

Kurz vor Mitternacht wollte der 19-jährige Oststeirer den Sieg einer Fußballmannschaft am Sportplatz von Schützing feiern.

Mit Bengalischem Feuer verwechselt

Er wollte offenbar ein Bengalisches Feuer entzünden,...(weiterlesen) >

de29.08.2012 Böller reißt Jugendlichem komplette Hand ab

Gefährlicher Leichtsinn: In Bayern hat ein Jugendlicher mit tschechischen Böllern hantiert. Der Feuerwerkskörper explodierte – und riss dem Jungen die komplette linke Hand ab.

Tragischer Unfall im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen: Im Keller eines Einfamilienhauses hantierte am Dienstagabend ein 19-Jähriger mit tschechischen Böllern der Marke "La Bomba", meldete das bayerische Landeskriminalamt am Mittwoch.

Dabei kam es zur Explosion – die so heftig war, dass dem Jugendlichen...(weiterlesen) >

de24.08.2012 32-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Arbeitsunfall im pyrotechnischen Betrieb Altenbergen bei Aufräumarbeiten

Altenbergen. Nach einem schweren Arbeitsunfall musste gestern Nachmittag der Betriebsleiter der ABA Pyrotechnik GmbH mit lebensgefährlichen Brandverletzungen zur weiteren Behandlung in eine Klinik nach Hannover geflogen werden.

Der 32-Jährige hatte zusammen mit einer 52 Jahre alten Kollegin auf dem Gelände des pyrotechnischen Betriebs "Im Steinbruch" gearbeitet. Die beiden luden von einem Fahrzeug Abfälle...(weiterlesen) >
JOSEF KÖHNE UND BURCKHARD HOEPTNER

de21.08.2012 Frau durch Brand in Pyrotechnik-Werk verletzt

SILBERHÜTTE/MZ. Eine 52-jährige Mitarbeiterin im Pyrotechnik-Werk Silberhütte ist am Montagabend gegen 21 Uhr bei einem Brand verletzt worden. Nach Angaben des Gewerbeaufsichtsamtes Halberstadt, ist ein Sonnenschutz aus ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Die Frau aus Dankerode erlitt leichte Verbrennungen im Gesicht und an den Unterarmen. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Halle geflogen. Andere Personen wurden nicht verletzt, in dem betroffenen Arbeitsraum...(weiterlesen) >
Ingo Kugenbuch

un15.08.2012 Feuerwerk in Spanien verletzt 23 Menschen

In Südspanien sind 23 Menschen durch ein Feuerwerk verletzt worden. Die Pyrotechnik explodierte versehentlich viel zu früh. Mindestens zwei Menschen erlitten schwere Verbrennungen.

Elche - Eine vorzeitig gestartete Rakete löste das Unglück aus: 23 Menschen sind in der südspanischen Stadt Elche durch Feuerwerkskörper verletzt worden. Laut Medienberichten fiel der Frühzünder auf einen nicht abgedeckten Feuerwerkskörper, der daraufhin explodierte. Drei der Verletzten seien Pyrotechniker,...(weiterlesen) >
sun/AFP

de07.08.2012 Feuerwerk verletzt 62-Jährigen schwer

Lindlar (dapd-nrw). Beim Aufbau eines Höhenfeuerwerks hat sich ein 62-Jähriger in Lindlar (Oberbergischer Kreis) schwere Verletzungen zugezogen. Der Mann wollte am Montag das Lichtspektakel für ein Schützenfest vorbereiten, als sich ein Teil der Pyrotechnik aus ungeklärter Ursache von selbst entzündete, wie ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage sagte.

Der Mann kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. Die Feuerwerkskörper waren auf einem Anhänger geladen. Das Amt für Arbeitsschutz...(weiterlesen) >

de06.08.2012 Schwere Körperverletzung: Polizei fahndet nach Fußballfan

Düsseldorf: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate wird ein Fußball-Fan - möglicherweise ein Fortuna-Anhänger - von der Polizei im Wege der Öffentlichkeitsfahndung gesucht. Der Mann, den die Überwachungskamera im Stadion in Duisburg filmte, soll dort am 5. Dezember vorigen Jahres beim Hinspiel der Düsseldorfer Fortuna gegen den MSV einen Feuerwerkskörper gezündet haben, durch den ein Zuschauer eine schwere Augenverletzung erlitt.

Erst, nachdem sämtliche Möglichkeiten, den mutmaßlichen...(weiterlesen) >
RPO

de04.08.2012 Angler bei Explosion in Grütz schwer verletzt

GRÜTZ - Angeln darf man im Land Brandenburg nur mit einem Angelschein – und natürlich ordnungsgemäß mit einer Angel. Silvesterknaller – selbst gebastelte Böller gar – sind nicht erlaubt. Wer auf diese Weise schnell viele Fische im Netz haben will, der macht sich strafbar.

So ergeht es jetzt einem 30 Jahre alten Mann aus Grütz. Für ihn dürften die Polizeiermittlungen das kleinere Übel sein, denn er ist beim Angeln mit Böllern schwer verletzt worden.

Fische sollten...(weiterlesen) >
Joachim Wilisch

ch02.08.2012 Feuerwehr bastelt 1.-August-Knaller: 9 Verletzte

In Basel sind am Dienstagabend neun Feuerwehrmänner leicht verletzt worden. Sie hatten nach einem gemeinsamen Essen im Basler Lützelhof, wo die Feuerwehr stationiert ist, einen selbstgebastelten 1.-August-Knaller gezündet. Die Detonation des Gas-Luft-Gemischs war dann aber sehr viel stärker als erwartet.

Gemäss Auskunft von Dominik Walliser, Leiter Rettung Basel-Stadt, fand die Detonation nach dem Essen und in etwa 35 Meter Entfernung statt. Sieben Feuerwehrleute und zwei Angehörige hatten...(weiterlesen) >
jam/sda

de25.07.2012 Böller-Anschlag auf Gäste eines Cafés - Vier Verletzte

Baden-Baden (dpa/lsw) - Zwei Männer haben in Baden-Baden aus einem Auto auf eine voll besetzte Terrasse eines Cafés einen Böller geworfen. Bei der Explosion des Feuerwerkskörpers erlitten nach Angaben der Polizei vom Mittwoch drei Gäste ein Knalltrauma. Eine Angestellte wurde bei dem Vorfall am Dienstagabend zudem durch herumfliegende Teile leicht verletzt. Die beiden Männer entkamen zunächst unerkannt.

at15.07.2012 Zell: 47-Jähriger bei Unfall mit Feuerwerk schwer verletzt

Ein 47-jähriger Pyrotechniker aus Saalfelden wurde am Samstagvormittag bei der Explosion einer Feuerwerksbombe in Zell am See schwer verletzt. Der Unfall passierte am Rande des Zeller Seefestes.

Gegen 10 Uhr wollte der 47-jährige Pyrotechniker aus Saalfelden im Rahmen des Zeller Seefestes von einem Floß aus einen Signalschuss mit einem pyrotechnischen Gegenstand abgeben. Dazu lud er in einen Mörser eine Feuerwerksbombe. Der Techniker entfernte sich etwa drei Meter vom Abschussrohr und...(weiterlesen) >

de13.07.2012 Gewalt in Stadien: Zahl der Verletzten hat sich verdoppelt

Abgebrannte Pyros, Randale und Prügeleien: In der vergangenen Saison hat sich die Zahl der Verletzten bei Fußballspielen im Südwesten mehr als verdoppelt. Der Ruf nach einer Verschärfung der Stadionverbote wird lauter.

"Die zurückliegende Fußballsaison war rekordverdächtig. Allerdings nicht in sportlicher Hinsicht, sondern mit Blick auf die Ausschreitungen und die Gewalt", erklärte Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall bei der Konferenz "Sicherheit bei Fußballspielen"...(weiterlesen) >

de12.07.2012 Pyrotechnik-Unfall: Mindestens ein Mann ringt mit dem Tod

SILBERHÜTTE/MZ. Ein 47-jähriger Mann aus Silberhütte und ein 54-Jähriger aus Güntersberge sind am Mittwoch gegen 10.20 Uhr bei einer Verpuffung im Pyrotechnik-Werk Silberhütte schwer verletzt worden. Der Arbeitsunfall ereignete sich, als die beiden Männer dabei waren, ein explosives Pulvergemisch abzufüllen. Die Männer, die teils schwerste Verbrennungen erlitten, wurden in die Spezialklinik Bergmannstrost Halle geflogen. Mindestens einer von beiden schwebt in akuter Lebensgefahr.

Zwei...(weiterlesen) >
Petra Korn

de30.06.2012 Jugendlicher (17) zielt mit Böller auf Polizeibeamten

Am Rande der EM-Feierlichkeiten gab es leider wieder einige Unbelehrbare. Auf einen 17-Jährigen kommt ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß nach dem Sprengstoffgesetz zu.

Aufgrund der Vorfälle nach den bisherigen EM-Spielen erhielt die PI Waldkraiburg für das Halbfinale Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei. Trotz der Niederlage gegen Italien, kam es zu einem Treffen von rund 100 Personen am Kreisverkehr Teplitzer Straße. Wieder befanden...(weiterlesen) >

de30.06.2012 Wigald Boning: Rauchvergiftung bei Pyrotechnik-Experiment

BITTE NICHT NACHMACHEN!: Was Wigald Boning (45) in seinen Wissenschaftsendungen immer wieder predigt, ist ihm selbst schon zum Verhängnis geworden. Bei einer TV-Aufzeichnung hat sich der beliebte Moderator eine Rauchvergiftung zugezogen. Für seine neue ZDF-Wissenschaftssendung zündete er ein Silvesterfeuerwerk im Wohnzimmer eines abrissreifen Hauses. Eine Rakete durchschlug die Zimmerdecke“, erzählt Boning im Interview mit der Zeitung „Die Welt“. „Der Rauch war wohl zu viel für meine Lungen.“

de25.06.2012 Leverkusen: Schon wieder ein Böller-Unfall

(RP). Eine historische Kanone hat bei einem Schützenfest in Hamm zu früh gezündet und einen 34-Jährigen schwer an der Hand verletzt. Die Ursache ist bislang unklar, die Polizei ermittelt. Ein Böller-Verbot soll es vorerst nicht geben.

Wieder ein tragischer Unfall bei einem Schützenfest – diesmal im Hammer Stadtteil Westtünnen: Beim Laden einer historischen Kanone für Salutschüsse am Samstag sind einem 34-Jährigen nach Augenzeugenberichten Teile seiner rechten Hand abgerissen...(weiterlesen) >
Sabina Wotzlaw

de23.06.2012 Torjubel bei EM-Spiel: Mann sprengt sich zwei Finger weg

Berlin (dapd). Bei der Explosion eines Feuerwerkskörpers hat sich ein 35-jähriger Mann in Neu-Hohenschönhausen schwere Verletzungen an der linken Hand zugezogen. Aus Freude über ein Tor der deutschen Nationalmannschaft bei der EM-Partie gegen Griechenland am Freitagabend zündete der Mann den Böller auf dem Balkon seiner Wohnung, wie ein Polizeisprecher am Samstag mitteilte. Der Feuerwerkskörper explodierte jedoch sofort und riss dem Mann zwei Finger ab.

Er wurde zur stationären Behandlung...(weiterlesen) >
Axel Springer AG 2012

at18.06.2012 Feuerwerk auf Fußballfeld forderte mehrere Verletzte

Vier Personen mussten im Spital behandelt werden. 31-Jähriger wird angezeigt.

Das unsachgemäße Abfeuern einer Raketenbatterie forderte vergangenen Samstag in Lauterach (Bezirk Bregenz) mehrere Verletzte. Ein 31-jähriger Schweizer* zündete nach dem Ende des letzten Meisterschaftsspiels die Batterie auf dem örtlichen Fußballplatz. Einige Raketen landeten in der Zuschauermenge. Vier Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Der 31-Jährige wollte mit der Raketenbatterie wohl...(weiterlesen) >
APA/OS

at16.06.2012 Böller-Unfall am Hochzeitstag

Beim Herausschießen eines Bräutigams im Lavanttal wurde der Schütze schwer verletzt. Das Nachladen der Böllerkanone verursachte eine Stichflamme. Die Polizei ermittelt.

Der schönste Tag des Lebens begann für ein Lavanttaler Brautpaar und seine Hochzeitsgesellschaft mit einem dramatischen Zwischenfall: Um 5.15 Uhr wurde der Bräutigam aus St. Paul von seinen Freunden mit einer Böllerkanone herausgeschossen. Das ist eine weitverbreitete Tradition. Nachdem mehrere Schüsse abgegeben...(weiterlesen) >

de11.06.2012 Böllerschütze in Leverkusen schwer verletzt

Leverkusen (RP). Beim Laden eines Abschussgerätes explodierte am Sonntag unvorhergesehen ein schwerer Schwarzpulver-Böller. Ein Schlebuscher Schütze (46) wurde aus nächster Nähe ins Gesicht getroffen. 500 Gäste wurden Zeugen des Unfalls. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der große Festumzug der Schlebuscher Schützen mit rund 500 Teilnehmern anderer Bruderschaften und Vereine zum Pfarrheim Bergische Landstraße war gut gelaufen. Die Schützen standen zusammen und hörten...(weiterlesen) >
Ulrich Schütz, Uwe Miserius

at04.06.2012 Raketen gingen im Keller hoch - Steirer überlebte

In Allerheiligen bei Wildon wurde bei einem Kellerbrand und einer Explosion ein Mann schwer verletzt. Jetzt wird geprüft, ob das Opfer die Feuerwerkskörper rechtmäßig besaß.

Im Stadion von Allerheiligen war gerade das letzte Saisonspiel zu Ende gegangen, als Freitagabend von einem nahen Wohnhaus ein Knall zu hören war. Stadionbesucher eilten hin, einer wollte in das Kellerabteil vordringen, aus dem dichter Rauch drang. "Er versuchte, die deformierte Tür aufzubrechen, hatte aber keine...(weiterlesen) >

de04.06.2012 Feuerwerk gelagert: Haus explodiert

fahrlässige Brandstiftung mit Pyrotechnik fahrlässige Brandstiftung mit Pyrotechnik
Pyrotechnikexplosion in Bielefeld 2012 Pyrotechnikexplosion in Bielefeld 2012
Pyrotechnikexplosion in der Steiermark 2014 Pyrotechnikexplosion in der Steiermark 2014
Eschede 2000 Eschede 2000
Hausbrände Hausbrände
Bielefeld Bielefeld
Bielefeld Bielefeld
Bielefeld Bielefeld
In Bielefeld ist am Sonntag ein Wohnhaus in die Luft geflogen, in dem größere Mengen Feuerwerk gelagert waren. Der 42-jährige Besitzer des Feuerwerks schwebt in Lebensgefahr, zwölf Menschen wurden verletzt.

Ohrenzeugen glaubten erst an ein Gewitter, doch die Serie der Knallgeräusche riss nicht ab. Um 14.41 Uhr gingen die ersten Notrufe bei der Feuerwehr ein, und Augenzeugen berichteten von weißen Explosionswolken über dem Stadtteil Schildesche. Was die Explosion ausgelöst hat, ist...(weiterlesen) >

de17.05.2012 25 Verletzte durch bengalisches Feuer in Festzelt

Troisdorf/Siegburg (RPO). Bengalische Feuer haben in einem Festzelt im Rheinland mehr als 25 Menschen verletzt, acht von ihnen schwer. Besucher hatten das Feuerwerk in der Nacht zum Donnerstag auf einem Maifest in Troisdorf bei Bonn entzündet.

"Das sollte wohl als Joke gedacht sein", hieß es am Donnerstag bei der Polizei in Siegburg. Die Täter hätten die drei Bengalischen Feuer und eine Rauchbombe nicht im Streit gezündet. "Die haben einfach nicht mit der Tragweite ihrer Handlung gerechnet",...(weiterlesen) >
dpa

de07.05.2012 Knalltrauma durch Böller: Drei Verletzte

Durch die Explosion eines Böllers, den Fans von Borussia Mönchengladbach am Samstag in der Coface Arena zündeten, sind drei Menschen verletzt worden: Eine Mainzer Anhängerin, die sich ganz in der Nähe des Gästeblocks aufgehalten haben soll, hyperventilierte, fiel zu Boden und erlitt ein Knalltrauma; zwei Ordner des FSV Mainz 05 mussten ebenfalls wegen Knalltraumata ärztlich behandelt werden. Das bestätigte der Sprecher des Polizeipräsidiums Mainz, Renè Nauheimer, auf Anfrage dieser Zeitung...(weiterlesen) >
Frank Schmidt-Wyk

ch30.04.2012 Böller flog in Kinderwagen: Baby schwer verletzt

PARIS. Mit einem Böllerwurf hat ein zwölfjähriger Bub in Frankreich den Kinderwagen eines Säuglings in Brand gesetzt. Das in dem Gefährt liegende Mädchen im Alter von acht Monaten erlitt schwere Brandverletzungen.

Der Bursche habe den Böllerwurf gestanden, es sei aber von einem unglücklichen Unfall auszugehen.

Nach ersten Zeugenaussagen hatte der Zwölfjährige aus Rive-de-Gier (Region Rhone-Alpes) den Feuerwerkskörper zunächst auf den Boden geworfen. Von dort aus soll er allerdings...(weiterlesen) >

de19.04.2012 In einem Hänger sprengte Jeremy (12) sich die Hand weg

Mönchengladbach – Jeremy(12) hatte mit seinen Freunden Robin (11), Hendrik und Lukas gespielt. Es war 17.44 Uhr, als Jeremy in den Hänger kletterte. In der Hand einen Sprengsatz mit Lunte – so ähnlich wie ein Chinaböller, mehrfach mit Kreppband umwickelt.

War es Leichtsinn, eine Mutprobe, gefährliche Neugier? Als er den Sprengsatz zündete, zerfetzte er Jeremy die Hand, verletzte Robin am Auge.

Der Junge wurde sofort mit dem Rettungshubschrauber in die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik...(weiterlesen) >
dd/wok

de16.04.2012 44-Jähriger zündet Sprengsätze

Sondereinsatzkräfte der Polizei aus Hannover überwältigten den verwirrten Mann und nahmen ihn fest. Die Weserstraße war mehrere Stunden lang weiträumig abgesperrt.

Wilhelmshaven - Ein 44-jähriger Mann hat am frühen Sonntagmorgen an der Weserstraße in Wilhelmshaven einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Um kurz nach 6 Uhr hatten Anwohner die Polizei alarmiert, weil im Haus Weserstraße 31 offenbar geschossen wurde. Die Polizeibeamten, die kurz darauf eintrafen,...(weiterlesen) >
Kristin Hilbinger

de09.04.2012 Pyrotechnik im SC-Stadion – Frau erleidet Verbrennungen

Der unkontrollierte Einsatz von Pyrotechnik im Freiburger Fanblock hat das Bundesligaspiel zwischen dem SC Freiburg und dem 1. FC Nürnberg überschattet. Eine Frau wurde verletzt, dem Sportclub droht eine saftige Geldstrafe.

Von "unverbesserlichen Blödmännern" sprach nach dem Spiel der sichtlich aufgebrachte SC-Vorsitzende Fritz Keller, von "Fan-Chaoten" spricht jetzt die Polizei. Unmittelbar vor dem Anpfiff der samstäglichen Partie gegen den 1. FC Nürnberg brannten sogenannte Fans...(weiterlesen) >

at08.04.2012 Schwer verletzter Polizist in Salzburg

Fans aus Tirol warfen offenbar gezielt pyrotechnische Gegenstände gegen Exekutive - Schwerer Sachschaden im Stadion

Salzburg - Ein Polizist ist am Samstagnachmittag während des Bundesligaspiels zwischen Tabellenführer Red Bull Salzburg und Wacker Innsbruck (2:0) schwer verletzt worden. Laut Sicherheitsdirektion kam es zu einem "massiven Pyrotechnikmissbrauch" gegen am Stadion postierte Polizisten. Ein Wacker-Fan soll einen Beamten gezielt mit einem Feuerwerkskörper beworfen haben,...(weiterlesen) >
APA/red

at08.04.2012 Zwei schwere Unfälle beim Böllerschießen

Am Karsamstag erlitt ein 19-jähriger Weststeirer schwere Verletzungen beim traditionellen Osterschießen. Im Bezirk Murau passierte ein schwerer Unfall mit selbst gebauten Feuerwerkskörpern. 56-Jähriger erlitt Verletzungen am Auge.
Beim traditionellen Osterschießen kam es am Karsamstag in Greisdorf bei St. Stefan ob Stainz zu einem schweren Unfall. Wie das Grüne Kreuz bekannt gab, wollte ein 19-jähriger Weststeirer vor seinem Elternhaus Feuerwerkskracher zünden, die ihm von Silvester übrig...(weiterlesen) >

de25.03.2012 SC Freiburg: Böller in Gästeblock gezündet - Ordner verletzt

Nach den Fan-Auseinandersetzungen im Hinspiel hat die Polizei die Partie SC Freiburg gegen 1. FC Kaiserslautern besonders im Blick. Nicht zu Unrecht: Im Gästeblock zündeten Lauterer Fans einen Böller. Ein Ordner wurde verletzt.

Im Samstagsspiel kämpfen die beiden Kellerkinder SC Freiburg und 1. FC Kaiserslautern um den Verbleib im Oberhaus. Die Stimmung war angespannt - nicht zuletzt auch deshalb, weil es am Rande des Hinspiels am 22. Oktober zu heftigen Tumulten gekommen war. Vor und...(weiterlesen) >

de17.03.2012 Silvesterknaller kosten Auge

Ein 38-jähriger Mann aus Rickenbach klagt gegen den Hersteller einer Feuerwerksbatterie. Er verlor ein Auge, als er sie in der Nacht auf Neujahr wenige Minuten nach Mitternacht zünden wollte, sein achtjähriger Sohn wurde leicht verletzt.

Nur Minuten nachdem sie ausgesprochen worden waren, zerriss ein Blitz und ein Knall all die guten Neujahrswünsche für Harald Schmid. Er verlor sein rechtes Auge, als er die Feuerwerksbatterie „Great Nightsky Inferno“ zündete. In Deutschland kam...(weiterlesen) >
Kirsten Lux

ch06.03.2012 Fussballfan erleidet Verbrennungen 3. Grades

Bei einem Fußballspiel des FC Wil gegen den FC Vaduz in Wil hat ein Fan am Sonntag Verbrennungen erlitten. Die Kantonspolizei geht von einem Pyrotechnik-Unfall aus. Am Sonntag, 4. März, hat sich während dem Fussballspiel FC Wil – FC Vaduz im Gastsektor ein Unfall mit einem pyrotechnischen Gegenstand ereignet. Dabei erlitt ein 21-jähriger Gastfan an seiner rechten Hand Verbrennungen dritten Grades und musste deshalb ins Krankenhaus gebracht werden. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar und muss durch die Kantonspolizei St. Gallen ermittelt werden.

de27.02.2012 Dortmunder Polizist durch Feuerwerkskörper verletzt

Dortmund - Vor dem Dortmunder Fußballstadion Signal Iduna Park ist am Sonntagnachmittag ein Polizist durch die Explosion eines Feuerwerkskörpers verletzt worden. Er erlitt ein Knalltrauma, wie die Polizei Dortmund mitteilte. Der Böller war kurz vor Beginn des Bundesligaspiels Borussia Dortmund gegen Hannover 96 gezündet worden. Ein Tatverdächtiger wurde bereits ermittelt.
dpa/lnw

de22.02.2012 Böller verletzt Mädchen am Bein: Strafanzeige

Hilden (RP). Die Polizei sucht nach demjenigen, der am Rosenmontag einen China-Böller in einem Plastikeimer gezündet hatte: Die Splitter, die daraufhin an der Schnittstelle Hagelkreuz umherflogen, haben mehrere Jugendliche leicht verletzt. Eine 14-Jährige aus Langenfeld musste allerdings im Krankenhaus behandelt werden, ihre Eltern haben eine Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Dem Mädchen waren Plastiksplitter in den Oberschenkel und Po gedrungen, für sie war der Rosenmontag damit jäh...(weiterlesen) >

de21.02.2012 15-Jährige in Oberhausen an Neujahr mit Böller in Brand gesetzt

Oberhausen. In der Neujahrsnacht erlitt ein 15-jähriges Mädchen leichte Verbrennungen, nachdem ihre Hose durch einen Feuerwerkskörper in Brand geraten war. Die Polizei sucht noch immer den unbekannten Werfer des gefährlichen Knallers.

Weil bisher der Täter nicht ermittelt werden konnte, sucht die Polizei mögliche Zeugen für eine gefährliche Körperverletzung in der Neujahrsnacht. Ein 15-jähriges Mädchen erlitt leichte Verbrennungen, als sie von einem Feuerwerkskörper getroffen...(weiterlesen) >

at20.01.2012 Behinderten im Alkoholrausch massiv gequält

Ein Mann wurde wegen Körperverletzung und versuchter Vergewaltigung zu 20 Monaten auf Bewährung verurteilt.

Schwere Vorwürfe gegen einen 35-jährigen ungelernten Maler. Im Alkoholrausch soll der Mann im Mai 2010 einen Behinderten (61) massiv gequält haben. Gestern musste er sich am Amtsgericht Dresden wegen gefährlicher Körperverletzung und Vergewaltigung verantworten.

Laut Anklage steckte er dem Einbeinigen Blitzknaller unters Hemd. Die Böller explodierten und verursachten Verbrennungen...(weiterlesen) >
Alexander Schneider

de15.01.2012 Ein Böller-Sprengsatz riss ihm die Bauchdecke auf - dem Täter drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis

Als Walter Sollmann (59) am vergangenen Wochenende von den Krawallen beim Hamburger Hallenturnier hörte, kam wieder die Wut in ihm hoch.

„Diese unverbesserlichen Verrückten lernen’s nie. Sie gefährden nicht nur sich und andere, sondern missbrauchen den Fußball für ihre kriminellen Machenschaften.“

Sollmann weiß genau, wovon er spricht. Der 1. Hauptkommissar der Polizei Osnabrück wurde vor vier Monaten selbst Opfer der Randalierer.

Beim Drittliga-Derby zwischen dem VfL Osnabrück...(weiterlesen) >
Joachim Schuth

de13.01.2012 Feuerwerk war Ursache für Explosion bei der Feuerwehr

In der Silvesternacht kam es in der Metallwerkstatt der Berufsfeuerwehr Wolfsburg zu einer Explosion. Mittlerweile konnte die Ursache gefunden werden: die beiden schwerverletzten Feuerwehrmänner hantierten außerdienstlich mit Feuerwerkskörpern.

Ein Oberbrandmeister (32) und ein Brandmeister (26) wurden bei der Explosion schwer verletzt. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Anonymen Hinweisen zu Folge soll bei der Feuerwehr bereits seit zehn Jahren zu Silvester...(weiterlesen) >

de12.01.2012 Junge (17) böllert sich Hand weg

Berlin-Kreuzberg – Ein ohrenbetäubender Knall, ein Blitz zuckte durch das Wohnhaus und die Fensterscheiben wackelten!

Völlig unter Schock rannte Samir G.* (17) aus der Wohnung in der 2. Etage runter auf die Straße – und brach blutend zusammen.

DER KREUZBERGER JUNGE HAT SICH SEINE HAND WEGGESPRENGT!

Am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr hatte sich der 17-Jährige aus mehreren Knallern eine Böller-Bombe gebastelt. Als er die Sprengkörper aus seiner Wohnung an der Gitschiner Straße werfen...(weiterlesen) >
Anne Pauly, Olaf Wagner

de11.01.2012 Böller zerfetzt Hand von Knaller-Bastler

In seiner Wohnung bastelte ein 17-Jähriger an Böllern. Eine Explosion riss ihm Teile der Hand ab.

Wieder ein schwerer Unfall mit Böllern. Knapp zwei Wochen nach Silvester hantierte ein 17-Jähriger am Dienstagabend in seiner Kreuzberger Wohnung mit Feuerwerkskörpern. Plötzlich ein Riesen-Knall, ein Selbstbau-Böller ging hoch. Die Explosion war gewaltig, die Fenster des Zimmers zum Hinterhof zerbarsten.

Der 17-Jährige schleppte sich nach der Explosion verstört bis nach draußen...(weiterlesen) >

at09.01.2012 Baby nach Böller-Attacke im Spital

Drei Jugendliche in Favoriten warfen am Samstag einen Knallkörper Richtung einem Kinderwagen. Das Baby musste ins Spital gebracht werden - Anzeige.

Am Samstag gegen 18.50 Uhr war ein 18-Jähriger mit seiner zweieinhalb Monate alten Nichte, die im Kinderwagen lag, am Eisenstadtplatz zur Wohnung seiner Schwester unterwegs. Dem jungen Mann fielen am Weg zum Wohnhaus zwei Burschen und ein Mädchen auf, die Raketen zwischen den Wohnblöcken abfeuerten.

Als der 18-Jährige die Wohnhausanlagentüre...(weiterlesen) >

at03.01.2012 Zwei Schüler durch Böller schwer verletzt

Zwei Jugendliche im Alter von zwölf und 13 Jahren haben am Montagnachmittag im Linzer Stadtteil Neue Heimat beim Hantieren mit einem Feuerwerkskörper schwere Verletzungen erlitten.

Der Feuerwerkskörper dürfte in der Hand eines der Buben explodiert sein. Er erlitt schwere Handverletzungen, sein Freund wurde im Gesicht verletzt. Die Jugendlichen wurden ins Linzer Allgemeine Krankenhaus (AKh) und in die Linzer Kinderklinik eingeliefert und sofort operiert.
Hand wiederhergestellt

Im...(weiterlesen) >

de02.01.2012 Mehr Brände und mehr Verletzte durch Feuerwerk

Die Rettungskräfte sind in der Silvesternacht häufiger ausgerückt als in den Vorjahren. Die Party am Brandenburger Tor verlief aber friedlich.

In der Silvesternacht gab es nach Polizeiangaben mehr Verletzte durch Böller als in den Vorjahren. Berlinweit waren es nach Schätzungen etwa 200. Das Unfallkrankenhaus in Marzahn zählte bis 8 Uhr am Neujahrsmorgen alleine 17 Opfer durch Pyrotechnik, dies sei „überdurchschnittlich viel“, wie Kliniksprecherin Angela Kijewski berichtete....(weiterlesen) >

de02.01.2012 Ein Toter und Verletzte zum Jahreswechsel

Silvesterfeuerwerk: Ein Toter, ein abgebranntes Haus, tausende Einsätze von Polizei und Feuerwehr.

Bei der Explosion eines womöglich selbst gebauten Böllers kam in Göppingen (Baden-Württemberg) ein 27-Jähriger in der Neujahrsnacht ums Leben. Der Knallkörper explodierte in der Hand des Mannes, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Mann starb im Rettungswagen. Ersten Ermittlungen nach stammte der Böller nicht aus dem freien Handel. Die Polizei ermittelt, ob der Mann ihn selbst...(weiterlesen) >

de02.01.2012 Blindgänger verletzt Leon (15) schwer

Das letzte Silvesteropfer, 15 Stunden nach Silvester: Leon (15) wurde an der Hand schwer verletzt.

Auch 15 Stunden nach dem großen Feuerwerk forderten Silvesterböller noch ein Opfer. Leon (15) verlor beinahe einen Finger, als er am Neujahrsnachmittag mit seinem Freund an Blindgängern herumbastelte.

Die beiden Jungen aus Altglienicke hatten Schwarzpulver aus einer gefundenen und nicht explodierten Rakete geholt. Der 16-jährige Kumpel zündete es direkt auf Leons Hand an.

"Der Mittelfinger...(weiterlesen) >
dapd/B.Z.

de01.01.2012 Fast 400 Brände in Berlins Silvesternacht

Silvester 2011/12 sind in Berlin deutlich mehr Brände entstanden als zum Jahreswechsel 2010/11. In den Vorjahren hatten Schnee und Eis viele Brände verhindert.

Die Feuerwehr hatte mit 397 Bränden zwischen 19 Uhr und 6 Uhr früh viel Arbeit, fast alles kleinere Feuer. In Reinickendorf und Wedding brannten Wohnungen aus, in Prenzlauer Berg ein Möbellager. In den beiden Vorjahren hatte es mit 281 und 231 Bränden deutlich weniger gegeben. Dies liegt vor allem an der trockenen Witterung.

In...(weiterlesen) >
dapd

de01.01.2012 Traurige Silvesterbilanz: Tote und Verletzte in ganz Deutschland

Hohenstaufen (Baden-Württemberg) – Tödliches Silvester: Ein Mann (27) ist durch einen offenbar selbstgebauten Böller ums Leben gekommen. Das Geschoss explodierte direkt vor dem Mann, teilten Staatsanwaltschaft Ulm und die Polizei Göppingen mit.

Es geschah nahe Hohenstaufen auf der Schwäbischen Alb. Bei der Explosion wurde das Opfer schwer verletzt – und starb später im Rettungswagen. Zwei weitere Männer (20, 39) wurden bei dem Unfall ebenfalls verletzt.

Nach Angaben von Staatsanwaltschaft...(weiterlesen) >

un01.01.2012 Italien: Die traurige Bilanz einer Silvesternacht

Trotz weitgehender Verbote und eines harten Vorgehens der Behörden gegen illegale Feuerwerke kamen in Italien bei Silvesterknallereien zwei Menschen ums Leben, mehr als hundert weitere wurden verletzt.

In Casandrino nahe der südlichen Stadt Neapel starb ein 39-jähriger Mann durch einen Querschläger, als Menschen Freudenschüsse in die Luft abfeuerten, wie italienische Medien berichteten. Die Kugel traf demnach den Mund des Mannes.

In Palermo auf Sizilien verlor ein 14-jähriger Junge...(weiterlesen) >
joe/tkr/DPA/AFP

de01.01.2012 Teenies werfen Vierjährigem Böller in Nacken

Jugendliche haben einem Vierjährigen Böller in Jackenausschnitt gesteckt - schwere Verbrennungen.

Wie weit soll der Böller-Irrsinn noch gehen? Ein Vierjähriger wurde in Hamburg durch einen Böller schwer verletzt. Der Junge erlitt schwerste Verbrennungen am Hals, teilte ein Feuerwehrsprecher am Neujahrstag in der Hansestadt mit. Vorbeigehende Jugendliche hatten dem Vierjährigen im Bezirk Harburg gegen 19.30 Uhr einen Böller in den Jackenausschnitt geworfen.

In Begleitung eines...(weiterlesen) >
B.Z./dpa/dapd

at01.01.2012 Silvester 2011/12 - Verletzte in ganz Österreich

Laut "144 - Notruf NÖ" gab es in der ersten Stunde des neuen Jahres 42 Einsätze von Rettung oder Notarzt. 16 davon betrafen Verletzungen durch Böller oder Kracher - genau so viele wie im Jahr zuvor.

Im Burgenland hat in der Silvesternacht ein Mann in Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) beim Hantieren mit einer Schreckschusspistole schwere Verletzungen erlitten. Dem 49-Jährigen wurden nach Angaben der Polizei und der Landessicherheitszentrale (LSZ) mehrere Finger abgerissen.

Mindestens fünf...(weiterlesen) >
APA

un01.01.2012 Tote und Verletzte: Die traurige Bilanz einer Silvesternacht

Auf den Philippinen wurden durch Silvesterböller und Pistolenschüsse in den vergangenen zehn Tagen 472 Menschen verletzt. Durch Feuerwerkskörper hätten 454 Menschen Verletzungen erlitten, sagte Gesundheitsminister Enrique Ona. 18 Menschen wurden von Irrläufern aus Pistolen und Gewehren getroffen, die Partygänger abgefeuert hatten. Das waren weniger Verletzte als im vergangenen Jahr: Damals kamen sieben Menschen ums Leben und 546 wurden verletzt.
joe/tkr/DPA/AFP

de01.01.2012 Die traurige Bilanz einer Silvesternacht

In Ostfriesland setzte eine Silvesterrakete in der Neujahrsnacht ein Reetdachhaus in Brand. Das Gebäude in Großefehn im Kreis Aurich brannte komplett aus, berichtete die Polizei. Menschen wurden nicht verletzt. Bei einem Wohnungsbrand in Ludwigshafen erlitten am Sonntag neun Menschen Rauchgasvergiftungen. Auslöser waren vermutlich Feuerwerkskörper, der Brand ging nach Angaben der Feuerwehr vom Balkon aus. 14 Personen erlitten bei einem Feuer in einem Keller in Frankfurt am Main in der Nacht eine Rauchgasvergiftung, wie die Feuerwehr mitteilte.
joe/tkr/DPA/AFP

at28.12.2011 Böller riss Lehrling zwei Finger weg

In einer Werkstätte in Trieben (Bezirk Liezen) sind am Dienstag einem Lehrling beim Bau eines Böllers zwei Finger weggerissen worden. Der junge Mann hatte ein Metallrohr mit Schwarzpulver gefüllt, beim Verschließen explodierte der Böller.

Der 17-Jährige hatte laut Polizei gemeinsam mit einem Freund Schwarzpulver aus 50 Schweizer Krachern gesammelt. Damit befüllte er am Dienstag in einer Lehrlingswerkstätte ein zehn Zentimeter langes Metallrohr, um daraus einen Böller zu basteln.
Durch...(weiterlesen) >

de24.12.2011 Brennenden Böller in die Hose gesteckt

In Spandau hat ein Jugendlicher ein Kind schwer misshandelt: Er steckte ihm einen brennenden Feuerwerkskörper in die Hose.

Schwere Misshandlung mit einem Böller: In Spandau hat ein Jugendlicher einem Kind einen brennenden Feuerwerkskörper in die Hose gesteckt. Nach Information der Berliner Zeitung ereignete sich der Vorfall bereits am Mittwochnachmittag in Spandau. Wie ein Polizeisprecher am Freitag erst auf Anfrage bestätigte, rannte ein unbekannter Jugendlicher gegen 16.30 Uhr an der Jordan,...(weiterlesen) >

at03.12.2011 Knallkörper in Mund gesteckt

Alkoholisierter zündete in einem Ferlacher Lokal einen Böller im Mund seines Freundes. Vier Lokalgäste erlitten ein Knalltrauma.

Eine lustige vorweihnachtliche Feier hat in der Nacht von Freitag auf Samstag in einer beliebten Tanzbar in Ferlach im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Knall geendet. Ein 33-jähriger Arbeiter aus Ferlach war gemeinsam mit einem Freund, einem 40-jährigen Unternehmer, in dem Lokal.

Gegen 23.30 Uhr hantierte der Arbeiter plötzlich mit einem kleinen Knallkörper,...(weiterlesen) >
Wolfgang Fercher

de14.11.2011 Potsdam: Betrunkener hob explodierenden Böller auf

Ein 33-jähriger Potsdamer wurde in der Nacht zu Montag von einem sogenannten „Polenböller“ an der rechten Hand verletzt. Zur ärztlichen Versorgung wurde der Mann in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht.

Er und eine weitere Person waren gegen 1.30 Uhr alkoholisiert und lautstark in der Konrad-Wolf-Allee Ecke Guido-Seeber-Weg unterwegs. Anscheinend war der Geräuschpegel einem Bewohner des Guido-Seeber-Weg zu hoch. Er rief nach Ruhe und warf offenbar einen Böller aus dem Fenster. Der Verletzte...(weiterlesen) >

un07.11.2011 Böller-Rauch löste Massenkarambolage mit 7 Toten und 51 Verletzten aus

Die Polizei hat die Ursache für die Massenkarambolage in Somerset (Südwestengland) gefunden. Rauch von Feuerwerkskörpern, die am Guy-Fawkes-Tag abgefeuert worden waren, sollen an dem Crash schuld gewesen sein.

Die britische Polizei hält Rauch von einem Feuerwerk für die Ursache der tödlichen Massenkarambolage auf einer Autobahn in Südwestengland. Augenzeugen hätten berichtet, dass dichter Rauch auf der M5 das Autofahren fast unmöglich gemacht habe, sagte der stellvertretende Polizeipräsident...(weiterlesen) >

de05.11.2011 Fünf Polizisten in Hamburg verletzt

Erst wurde friedlich demonstriert, dann flogen Flaschen und Böller: Bei einer Kundgebung gegen die geplante Räumung eines Bauwagenplatzes sind fünf Polizisten verletzt worden. Die Polizei nahm zwei Demonstranten fest.

Hamburg (D) - Bei einer Demonstration gegen die geplante Räumung des umstrittenen Bauwagenplatzes "Zomia" in Hamburg sind fünf Polizisten verletzt worden. Zwei von ihnen mussten nach Polizeiangaben im Krankenhaus behandelt werden.

Einige der rund 2000 Demonstranten...(weiterlesen) >
usp/dpa

un04.11.2011 Fußballfans durch Böller schwerst verletzt

Es sollte der Europa-League-Knaller des Abends werden und endete in einer Tragödie. Im Stadio Olimpico empfing Lazio Rom den FC Zürich. Während der Begegnung drehen die Fans durch, fackeln Bengalen ab und lassen Böller hochgehen. Ein Chaot sprengt sich drei Finger ab und verletzt die Personen in seiner Umgebung schwer.

Zwei Minuten vor Spielbeginn zündeten die Schweizer Fans in ihrem Sektor ein Feuerwerk - der Rauch nahm den Fußballfans im Stadion fast vollständig die Sicht. Die...(weiterlesen) >

de01.11.2011 Fünfjähriger von Böller verletzt

Ein bislang Unbekannter hat in Neutraubling im Landkreis Regensburg einen Böller nach einem fünfjährigen Jungen geworfen. Der wurde dabei so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Am Montag gegen 17.30 Uhr wurde in Neutraubling in der Schlesische Strasse ein fünfjähriger Junge durch einen Böllerwurf verletzt. Der Junge musste mit Verletzungen am Hals in ein Krankenhaus gebracht werden. Hinweise zu der Tat erbittet die Polizei Neutraubling unter der Telefonnummer 09401/ 93020.
ce / pm

de31.10.2011 Mann durch Böller schwer verletzt

In Nisterberg ist ein 24-jähriger durch die Explosion eines Böllers schwer verletzt worden. Vier junge Männer hatten dort auf einem Truppenübungsplatz Böller aus Polen abgefeuert, als eine Batterie aus mehreren Knallkörpern vorzeitig explodierte. Der Verletzte musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Vor diesem Hintergrund weisen die Behörden nochmals auf äußerste Vorsicht beim Umgang mit Böllern hin. Vor allem solche, die in Deutschland im öffentlichen Handel nicht verkauft werden dürfen und aus europäischen Nachbarländern stammen.
mikeXmedia

de30.10.2011 24-Jähriger beim Böllern lebensgefährlich verletzt

Nisterberg. Bei dem Versuch, mehrere illegal erworbene Böller zur Explosion zu bringen, ging etwas schief und ein 24-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt. Der Vorfall ereignete sich am Samstag am Randgebiet des Truppenübungsplatzes Stegskopf.

Bei einem Experiment mit in Deutschland nicht zugelassenen Böllern musste ein 24-Jähriger am vergangenen Samstag mit lebensgefährlichen Verletzung mit einem Rettungshubschrauber in eine Kölner Fachklinik gebracht werden.

Vier Männer...(weiterlesen) >

at23.10.2011 Böller explodierte: 19-Jähriger erlitt schwere Verbrennungen

Beim Hantieren mit Schwarzpulver ist ein 19 Jahre alter Mann in Diex schwer verletzt worden. Er hatte einen selbst gebastelten Böller zünden wollen, dabei explodierte das Schwarzpulver. Er erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht und an den Unterarmen.

Im Zuge einer Geburtstagsfeier wollte der 19-Jährige seinen Bekannten mit einem Böllerschuss überraschen. Gegen Mitternacht verließ er mit seiner Freundin die Feier im Gasthaus und ging nach draußen auf den Parkplatz. Dort wollte er...(weiterlesen) >

at22.10.2011 Bleibende Schäden: Zwei Schwerstverletzte nach Böllerexplosion

Schwerste Verbrennungen haben sich zwei Kirchberger im Alter von 22 und 23 Jahren am Freitagnachmittag in Oberösterreich zugezogen. Die beiden Burschen wollten Patronen für das Hochzeitsschießen am nächsten Tag mit Schwarzpulver füllen, doch dabei kam es zur Explosion. Die Verletzungen der Burschen waren so schwer, dass sie in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden mussten.

Der 22- Jährige konnte am Samstagnachmittag bereits aufgeweckt werden. "Er ist wieder ansprechbar", so der...(weiterlesen) >
nachrichten.at/apa

un21.10.2011 Mindestens 16 Tote bei Explosion von Feuerwerk in Peru

Lima – Bei der Explosion von Feuerwerkskörpern sind in Peru in zwei voneinander unabhängigen Fällen insgesamt mindestens 16 Menschen getötet worden, mehr als 30 weitere wurde verletzt. Wie die Behörden mitteilten, ereignete sich eines der Unglücke vor einer Polizeiwache in der Kleinstadt Juliaca im südlichen Hochland. Im zweiten Fall geriet auf einer Landstraße östlich der Hauptstadt Lima ein Kleinbus in Brand.

de28.09.2011 Obermaiselstein: Zwei Verletzte nach Böllerschuss

Am Sonntag, 25.09.2011, gg. 00.20 Uhr, verließen zwei Gäste das Festzelt am Viehscheidplatz in Richtung der Straße, als plötzlich in ihrer unmittelbaren Nähe ein Böller explodierte.

Die bisher unbekannten Täter hatten verbotenerweise den Böller entzündet, obwohl in diesem Bereich ständig Personen unterwegs waren. Die beiden Gäste mussten daraufhin ärztlich behandelt werden, da das Gehör in Mitleidenschaft gezogen worden war und sie außerdem Schmerzen hatten. Der Vorfall war...(weiterlesen) >
mindelmedia-news

de26.09.2011 21-Jähriger verliert Hand beim Böller-Basteln

Satrup/Kiel (dpa/lno) - Leichtsinn mit bitteren Folgen: Beim Basteln eines Böllers hat ein Mann (21) in Satrup im Kreis Schleswig-Flensburg seine rechte Hand verloren. Nach Angaben des Landeskriminalamtes wollte der 21-Jährige gemeinsam mit seinem Bruder und einem 18 Jahre alten Freund am Sonntag mit Schwarzpulver aus Silvesterböllern eine «unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung» herstellen. Die explodierte aber ohne jede Zeitverzögerung bei der Zündung und riss dem Mann die Hand ab.

Die...(weiterlesen) >

at18.09.2011 Feuerwerkskörper in Hand explodiert

Für einen 45-Jährigen hat in der Nacht auf Samstag die Geburtstagsfeier seines Bruders in Gallneukirchen (Bezirk Urfahr-Umgebung) im Spital geendet. Der Mann zündete einen Feuerwerkskörper. Dieser explodierte aber bereits in der Hand.

Schwere Verletzungen an der rechten Hand

Der Mann wollte seinen Bruder zu dessen Geburtstag vermutlich mit einem Schweizer Kracher überraschen. Dazu ging er mit ihm in den Garten und zündete den Feuerwerkskörper.

Aus noch ungeklärter Ursache gab...(weiterlesen) >

de05.09.2011 Böller landet in Eisdiele - 5 Menschen verletzt

In Grafenrheinfeld sind am Samstagnachmittag vier Frauen und ein Mann durch einen Feuerwerkskörper verletzt worden. Die Geschädigten saßen im Garten einer Eisdiele, als in der Nachbarschaft ohne Genehmigung Böller geschossen wurden. Ein Querschläger landete im Hof der Eisdiele und explodierte zwischen den Gästen. Die Oper klagten über kurzfristige Taubheit, Pfeifen in den Ohren und Kopfschmerzen.
LKR. Schweinfurt

de27.08.2011 Bub (9) bei Feuerwerk verletzt

Laufen/Freilassing (höf). Der Neunjährige wusste, dass er die Feuerwerkskörper eigentlich nicht kaufen darf. Er aber vertraute darauf, dass die Frau an der Kasse schon nicht so genau schauen würde. Und so war es dann auch – weil die 40-Jährige Stress hatte und weil es schnell gehen musste. Vor allem aber: Weil sie gar nicht wusste, dass es in ihrem Textil-Discount so etwas zu kaufen gibt. Da sich der Bub kurz darauf mit den Feuerwerkskörpern verletzte, stand die Freilassingerin nun vor dem...(weiterlesen) >

at21.08.2011 38-Jähriger beim Böllerschießen verletzt

Manchmal wird am Tag der Hochzeit am Morgen mit Böllern geschossen. Einem 38-Jährigen Ternitzer wurde das am Samstag zum Verhängnis. Er wurde an der Hand schwer verletzt.

Böller in der Hand des Mannes explodiert
In manchen Landesteilen ist es Tradition, anlässlich einer Hochzeit am Morgen mit Böllern zu schießen. Ein 38-Jähriger aus Ternitz verletzte sich Samstagfrüh in Flatz (Bezirk Neunkirchen) schwer.

Wie der ÖAMTC berichtete, dürfte der Böller in der rechten Hand des Mannes...(weiterlesen) >

at18.08.2011 Böller explodierte: Zwei Männer schwer verletzt

Bei einem traditionellen Böllerschießen sind am Wochenende in Tieschen (Bezirk Radkersburg) zwei Männer schwer verletzt worden. Ein Böller war nicht losgegangen, als einer der Männer nachzünden wollte, explodierte das Gemisch.

Unfall beim "Brautaufwecken"

Der Unfall ereignete sich, wie erst jetzt bekannt wurde, im Zuge des "Brautaufweckens" am vergangenen Samstag in Tieschen. Dabei werden am Morgen vor einer Trauung traditionell mit einem Mörser und einem eigens hergestellten Gemisch...(weiterlesen) >

de30.07.2011 Verletzte bei Böller-Explosion im Lübecker Bahnhof

Ein ohrenbetäubender Knall - und das mitten im Lübecker Bahnhof. Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Sonnabend um kurz vor Mitternacht einen großen Böller gezündet. Auf dem Bahnhof war jede Menge los, denn alle kamen zurück von der Travemünder Woche. 1.100 Reisende bekamen einen Riesenschreck. Nach Angaben der Bundespolizei wurden vier Menschen leicht verletzt.

Jugendliche und Beamte verletzt

Der Täter hatte gerade den voll besetzten Regionalexpress verlassen, als er den Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >

at25.07.2011 Böller explodiert: 13-Jähriger in Tirol verletzt

Bub erlitt Verbrennungn 1. und 2. Grades an der rechten Hand.

Ein Böller ist am Sonntagabend in der Hand eines Buben explodiert. Ein 13-jähriges Mädchen hatte den in Österreich nicht zugelassenen Böller mit zum Spielplatz in Jenbach gebracht, dort verletzte er den Buben an der Hand.

Kinder wollten Pulver entzünden

Die 13-jährige Schülerin und ihr gleichaltriger Freund öffneten gemeinsam am Spielplatz in Jenbach die Hülle des Böllers. Sie kratzten das Pulver zusammen...(weiterlesen) >

de18.07.2011 Gast verletzt sich beim Zünden von Feuerwerk

Mit einem bösen Knall endete eine Geburtstagsfeier in Schlatt. Ein Gast zog sich beim Zünden eines Feuerwerks schwere Verletzungen zu.

Die Beamten des Hechinger Polizeireviers gehen jetzt einer Sache nach, die sich bereits in der Nacht zum Sonntag ereignet hat, der Polizei allerdings erst gestern bekannt wurde.

Es geht um eine Geburtstagsfeier in der Turn- und Festhalle in Schlatt. Gegen Mitternacht gingen zumindest einige Gäste nach draußen. Wie die Polizei mitteilt, soll sich ein...(weiterlesen) >

at10.07.2011 Explosion: Knallkörper "aus Neugier" getestet

(SN, APA). Das stand am Montag nach der Erstbefragung des Schwerverletzen im Salzburger Unfallkrankenhaus durch einen ermittelnden Beamten der Polizeiinspektion Zell am See fest, wie Polizeisprecher Mario Rieder der APA erklärte: Der Bursch habe aus Neugierde testen wollen, wie sich der Knallkörper verhält, wenn er ihn ins Wasser wirft.

Als der 18-Jährige den Kracher etwa zwei Meter vom Ufer entfernt mit einem Feuerzeug entzündete, kam es sofort zur Explosion. Zeit zum Wegwerfen blieb nicht...(weiterlesen) >
SN/SW

un27.06.2011 Mann sprengt sich beim Aufbau eines Feuerwerk in Eilenburg selbst in die Luft

Eilenburg/Leipzig. Tragisches Unglück während des Abi-Balls in Eilenburg: Beim Aufbau eines Feuerwerks an der Dr.-Belian-Schule hat sich am Samstag ein Mann selbst in die Luft gesprengt. Der Feuerwerker, der extra für die Veranstaltung engagiert war, wurde dabei nach Polizeiangaben schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 17 Uhr. Ersten Erkenntnissen zufolge kam es vermutlich durch einen Aufbaufehler zur Frühzündung eines Feuerwerkskörpers. Der Mann musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.
LVZ-Online

de25.06.2011 Esslingen: Junge von Böller schwer verletzt

Ein sechs Jahre alter Junge ist am Freitagabend in Esslingen von einem Böller schwer im Gesicht verletzt worden. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Junge den Böller auf einem Spielplatz am Bernhard-Denzel-Weg und nahm ihn mit nach Hause. Dort vergrub er den Böller im Kies und zündete ihn an. Der Böller explodierte sofort und verletzte das Kind schwer.
SIR/dapd

de18.06.2011 Mann verletzt sich durch Böller schwer

Hechingen/pz Bei einer Geburtstagtsfeier in der Turn- und Festhalle in Hechingen-Schlatt ist ein 48-jähriger Mann in der Nacht zum Sonntag durch einen Feuerwerkskörper schwer verletzt worden.

Das Polizeirevier Hechingen hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen. Inzwischen ist bekannt, dass der Mann aus Schlatt, gegen Mitternacht im Freien beim unsachgemäßen Zünden von Feuerwerkskörpern, die er selbst mitgebracht hatte, schwere Verletzungen am linken Arm erlitten hatte.

Der Verletzte...(weiterlesen) >

de31.05.2011 Feuerwerkskörper fliegen vom Balkon - Kind verletzt

Marburg: Von dem Balkon eines Hochhauses in der Ernst-Lemmer-Straße flogen am Dienstagabend, 31.Mai, mehrere Böller in Richtung spielender Kinder vor dem Gebäude.
Ein Kind erlitt dabei vermutlich ein Knalltrauma. Die Polizei sucht Zeugen und mögliche weitere Opfer.
Gegen 19.40 Uhr meldete eine Zeugin den Vorfall bei der Polizei. Die Beamten konnten nach Befragungen vor Ort eine höher gelegene Wohnung in dem Hochhaus als Ausgangspunkt der Aktion lokalisieren. Der 28-jährige Wohnungsinhaber,...(weiterlesen) >

de09.05.2011 La Bomba böller auf Spielplatz geworden: 2 Kinder verletzt

Ein 14-Jähriger soll am Sonntagnachmittag auf dem Bolzplatz am Großen Teich in Limbach-Oberfrohna einen Böller der Marke "La Bomba" gezündet und zwischen eine Gruppe Fußballer geworfen haben. Dabei wurden nach Polizeiangaben zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren verletzt - einer hat eine Wunde am Bein, der andere klagt über Ohrenschmerzen.

Als die Polizei nach dem lauten Knall eintraf, hielt sich der 14-Jährige noch in der Nähe des Platzes auf. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung,...(weiterlesen) >
Christian Mathea

at23.04.2011 Beim Böllerschießen schwer verletzt

In Gobernitz im Bezirk Knittelfeld ist am Karsamstag ein 51-jähriger Mann beim Böllerschießen schwer verletzt worden. Der Mann wollte zur Brauchtumspflege einen Böller abfeuern, dabei wurde er von der Ladung getroffen.

Der 51 Jahre alte Unternehmer wollte am Karsamstag nach der Fleischweihe zur Brauchtumspflege einen Böller auf seinem Grundstück abfeuern. Dazu lud er ein Eisenrohr mit Schwarzpulver, Sägespänen und rotem Ziegelpulver. Offenbar dürfte der Böller nach Zünden der...(weiterlesen) >

un23.04.2011 Vier Tote bei Explosion einer Lkw-Ladung Feuerwerkskörper in Taiwan

Mindestens vier Menschen sind im Norden Taiwans bei der Explosion einer Lkw-Ladung Feuerwerkskörper getötet worden.

Mindestens vier Menschen sind im Norden Taiwans bei der Explosion einer Lkw-Ladung Feuerwerkskörper getötet worden. Die Böller gingen nach Behördenangaben am Freitagabend in die Luft, als der Fahrer des Lasters die Ladung in ein Geschäft in New Taipeh City bringen wollte. Dort sollte das Lager mit Knallern wegen eines bevorstehenden Feiertags in der nächsten Woche...(weiterlesen) >

de12.04.2011 Explodierender Böller verletzt 16-Jährigen

Bestensee - Bei der Explosion eines illegalen Böllers in einer Flasche ist ein 16-Jähriger in Bestensee (Dahme-Spreewald) schwer verletzt worden. Mehrere Fingerglieder der linken Hand seien abgerissen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Glassplitter verletzten außerdem den Daumen der rechten Hand und das Gesicht des Jugendlichen. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Berliner Klinikum. Der 16-Jährige hatte den aus Polen stammenden, in Deutschland nicht zugelassenen Knallkörper...(weiterlesen) >
(dpa/bb)

de23.02.2011 Evakuierung wegen Böller-Basteleien

Ein Mann aus Kiel hat Böller gebastelt und sich dabei schwer verletzt. Da noch mehr Sprengstoff gefunden wurde, mussten 60 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

Ein Böller-Bastler in Kiel hat sich am Silvestertag schwer verletzt und für eine stundenlange Evakuierung benachbarter Häuser gesorgt.

Das Munitionsräumkommando musste anrücken, um weitere gefundene Sprengstoff-«Selbstlaborate» zu entschärfen, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts (LKA) berichtete. Etwa 60 Bewohner der...(weiterlesen) >

un04.02.2011 Tote und Verletzte bei Neujahrsfeier in Peking

Bei den Neujahrsfeierlichkeiten in Peking sind zwei Menschen getötet und 223 weitere verletzt worden. Ursache waren offenbar minderwertige Feuerwerkskörper. Auch die Müllmengen, gegen die die Stadt nun ankommen muss, sind enorm.

Peking - Jedes Jahr kommen bei Feuerwerken in China Menschen zu Schaden und werden Feuer ausgelöst. So auch in diesem Jahr: Bei den Neujahrsfeierlichkeiten in der Hauptstadt Peking sind nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zwei Menschen getötet...(weiterlesen) >
siu/dapd

un20.01.2011 Explosionen in Feuerwerksfabrik fordern sechs Todesopfer und mind. 22 Verletzte

In einer Feuerwerkfabrik in der nordchinesischen Provinz Henan kam es am Mittwoch zu Massenexplosionen. Nach offiziellen Angaben forderte der Unfall sechs Menschenleben. Weitere 22 Mitarbeiter wurden verletzt.

"Überall riecht es nach verbranntem Feuerwerk. Ab und zu ist unter anderem das Zünden von Krachern zu hören. Doch jetzt ist es noch kein Frühlingsfest (chinesisches Neujahr)", so berichtet ein Journalist von Chinanews über eine Feuerwerkfabrik in der Gemeinde Liji in der nordchinesischen...(weiterlesen) >
german.china.org.cn/

at09.01.2011 Bub verletzte sich mit Feuerwerkskörper

Ein zehnjähriger Bub ist am Samstagnachmittag in Bregenz durch einen Feuerwerkskörper im Gesicht verletzt worden. Den Raketenrest fand er auf einem Spielplatz.

Verpuffung des Schwarzpulvers

Der Bub entdeckte das Silvester-Überbleibsel gegen 16.00 Uhr auf einem Spielplatz und zündete den Raketenrest an. Dabei kam es zu einer Verpuffung des enthaltenen Schwarzpulvers.

Das Kind, das sich über den Feuerwerksartikel gebeugt hatte, erlitt Verletzungen im Gesicht, informierte die...(weiterlesen) >

at04.01.2011 Silvester: Verletzte, Vandalen und Raketenbeschuss

Unermüdlich haben Behörden gewarnt, genützt hat es wenig: Die Einsatzkräfte hatten in der Silvesternacht Hochbetrieb - abgetrennte Finger, Knalltrauma, Brände und jede Menge Feiernde, denen der Alkohol zu sehr in den Kopf gestiegen sein durfte.

Besonders tragisch endete das Böllerschießen für einen 37-jährigen Mann aus Wampersdorf, Bezirk Baden. Er wollte fünf "Piraten" auf einmal zünden. Die Knallkörper explodierten in seiner Hand. Ihm wurden drei Finger abgerissen. Einer davon konnte...(weiterlesen) >

de01.01.2011 Silvester 2010: Mehrere Schwerverletzte und Brände durch Feuerwerk in Baden-Württemberg

Esslingen/Karlsruhe (dapd-bwb). Durch leichtsinnigen Umgang mit Feuerwerkskörpern sind in der Silvesternacht mehrere Menschen in Baden-Württemberg schwer verletzt worden. Außerdem gab es einige vermutlich von Silvesterraketen ausgelöste Dachstuhl- und Balkonbrände. Ein 33-jähriger Mann aus Denkendorf (Landkreis Esslingen) erlitt durch einen Böller schwere Gesichtsverletzungen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte er sich während des Abbrennens von Feuerwerk nach dem vermeintlichen...(weiterlesen) >
dapd/bwb

at01.01.2011 Brände und Verletzte durch Feuerwerke

Mehrere Schwerverletzte forderten Unfälle mit Silvesterraketen und Knallkörpern im gesamten Bundesland Oberösterreich. Feuerwerke dürften auch für mindestens zwei Brände in der Nacht auf den 1. Jänner verantwortlich sein.


Sicherheitsdirektor: "Wir haben heuer so viele Unfälle registriert, wie noch nie."

Der schlimmste Vorfall trug sich in Hofkirchen im Mühlkreis zu. Dort wurden vier Menschen verletzt, als eine Abschussvorrichtung in die Luft flog. Die startenden...(weiterlesen) >

at01.01.2011 Schwerverletzte durch Feuerwerkskörper

Beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern hat es auch heuer in der Silvesternacht mehrere Schwerverletzte gegeben. In Niederösterreich wurden einem 37-Jährigen drei Finger abgerissen, als mehrere Knallkörper in seiner Hand explodierten. "Piraten" explodierten in der Hand
Knapp 400 Einsätze und Krankentransporte verzeichnete "144 Notruf Niederösterreich". Wie schon im Vorjahr sorgten in der Silvesternacht jene Feuerwerkskörper, die man im Volksmund "Piraten" nennt, für die schwersten Verletzungen....(weiterlesen) >

at01.01.2011 Zwei Männer in Silvesternacht schwer verletzt

Das Zünden von Feuerwerkskörpern in der Silvesternacht hat zu mehreren Einsätzen der Polizei geführt. Ein 29-Jähriger aus Hohenems und ein 18-Jähriger aus Gortipohl verletzten sich. Die Polizei hat insgesamt 80 Organmandate und Strafen erteilt.

Böller in der Hand explodiert

Dem 29-jährigen Mann aus Hohenems wurden drei Finger abgetrennt, nachdem ein Böller noch in seiner Hand explodierte. Er wurde erstversorgt und vom Notarzt ins Landeskrankenhaus Hohenems gebracht.

Ein 18-Jähriger...(weiterlesen) >

at01.01.2011 Verbrennungen durch Feuerwerkskörper

Gaschurn - Ein 18- Jähriger wurde in der Nacht auf Samstag in Gaschurn durch eine Silvester- Rakete im Gesicht verletzt.

Gegen 00.30 Uhr zündete am Samstag ein 18- Jähriger aus Gortipohl mit Kollegen Feuerwerkskörper der Kategorie F2 (Silvester- Raketen) in der Schulstraße in Gaschurn an.

Als eine Rakete trotz Anzündens der Zündschnur nicht startete, ging der Bursche von einer Fehlzündung aus und näherte sich dem Feuerwerkskörper. Als er unmittelbar davor stand, zündete...(weiterlesen) >

de01.01.2011 Selbstgebauter Böller verletzt Mann schwer

Wie das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) in München mitteilte, zog sich der Mann in seinem Hobby-Labor in der Silvesternacht schwere Augenverletzungen und leichte Verbrennungen an den Händen zu. Er hatte im Keller seines Anwesens mit verschiedenen erlaubnispflichtigen Chemikalien hantiert. Zur Zeit der Explosion war der Mann allein im Keller, andere Personen wurden nicht verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Die Sprengstoffermittler des LKA...(weiterlesen) >
dpa

de01.01.2011 Silvester 2010/11: Bilanz eines Massakers

In der Silvesternacht kam es in Deutschland zu zahlreichen Unfällen. In Bayern starben dabei vier Menschen. Unter anderem erlitt ein 33-Jähriger durch einen selbst gebastelten Böller tödliche Kopfverletzungen.

Wie das Landeskriminalamt mitteilte, beugte sich der Mann aus Reichersbeuern in der Nähe von Bad Tölz kurz nach Mitternacht über den vermutlich mit Schwarzpulver gefüllten Sprengkörper, da dieser nicht zündete. In diesem Moment kam es jedoch zur Explosion. Der 33-Jährige...(weiterlesen) >

un26.04.2010 Enschede-Katastrophe durch Knaller ausgelöst

Eigentlich harmlose Konfettiknaller sollen vor zehn Jahren die verheerende Explosion einer Feuerwerksfabrik in der niederländischen Stadt Enschede ausgelöst haben. Zu dieser Überzeugung gelangte ein Sachverständiger in langen Recherchen, deren Ergebnisse jetzt vorgestellt wurden.

In der Stadt an der Grenze zu Deutschland waren am 13. Mai 2000 Hunderte Kilo Feuerwerkskörper in die Luft geflogen. Das gesamte Wohnviertel Roombeek brannte nieder. 23 Menschen wurden getötet. Es gab etwa 1.000...(weiterlesen) >

de01.01.2010 Böller reißt Mann Fuß halb ab

Schlimmer Böller-Unfall in Mehlem: In der Silvesternacht ist ein junger Mann durch einen Feuerwerkskörper schwer verletzt worden. Sein Fuß wurde durch die Wucht der Explosion teilweise abgetrennt. Der 21-Jährige wurde sofort in eine Klinik gebracht und notoperiert.

at26.08.2008 Fussball-Fan wirft Böller - Karriere-Aus für Georg Koch

Fussball-Fan wirft Böller - Karriere-Aus für Georg Koch
Der Torhüter erlitt ein Gehörtrauma und einen schmerzbedingten Kreislaufzusammenbruch. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Untersuchungen

Georg Koch leidet immer noch an einer Vertäubung des rechten Ohrs, hat Gleichgewichtsstörungen und einen Tinnitus – ein permanentes, schmerzhaftes Pochen im Ohr! Glück im Unglück: Koch erlitt keine Trommelfellverletzung, ein dauerhafter Hörschaden dürfte dem 36-jährigen Familienvater...(weiterlesen) >
oe24.at

un31.12.2001 Over 200 die in Peru fireworks blaze

President declares two days of mourning after conflagration in centre of Lima caused by salesman demonstrating wares.

A fireworks explosion set off a huge blaze in central Lima at the weekend that killed more than 200 people, city officials said last night.

Rescue workers retrieved the charred bodies of 235 people, the interior minister, Fernando Rospigliosi, said. Victims included small children, killed in the streets as a wall of fire swept through four blocks of shops and rundown...(weiterlesen) >
Reuters


"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." (Albert Einstein)
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink