Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3203 Unterschriften 2292 Vorfälle 582 Fortschritte

 

de10.01.2019 Nach mehreren toten Pferden: Petition fordert Feuerwerks-Verbot zu Silvester

Der wohl schlimmste Zwischenfall ereignete sich in der Berliner Stadtrandsiedlung Malchow, wo sich in der Silvesternacht ein wahres Drama abspielte: Wie der ,Berliner Kurier' berichtet, bemerkte ein Zeuge gegen 2.30 Uhr ein Feuer bei zwei Stallungen und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Trotz aller Bemühungen brannten die beiden Ställe völlig aus, in den Flammen starben zwei Pferde im Alter von 11 und 24 Jahren. Für den geschockten Besitzer kommt als Brandursache nur ein Böller oder eine Rakete...(weiterlesen) >

de02.01.2019 Verbrannte Pfoten & Böller im Maul: Kinder quälen Tiere mit Silvesterfeuerwerk

Leider sind Verletzungen in der Silvesternacht keine Seltenheit, geschehen aber meist aus Versehen und ohne böse Absicht. In zwei Fällen waren aber sehr wohl schlimme Gedanken im Spiel: Kinder haben Tiere mit Böllern gequält und dabei schwer verletzt.

Es ist nicht wirklich nachvollziehbar, welche Gründe es gibt, wehrlose Tiere an Silvester zu quälen. Unsere Gefährten auf vier Pfoten leiden auch so schon unter dem ständigen Knallen und den hellen Blitzen am Nachthimmel, doch manchmal kommen...(weiterlesen) >

de02.01.2019 Böller neben Reitstall gezündet: Pferd verletzt

Ein Landwirt aus einem Schopflocher Ortsteil erstattete Anzeige bei der Polizei Dinkelsbühl. Am Abend des Neujahrstags hatte sich eines seiner Pferde verletzt.

Der 55-jährige Gestütsbesitzer stellte am Abend des Dienstag gegen 18:00 Uhr fest, dass eine zunächst unbekannte Frau in der Nähe seines Reitstalls geparkt und etliche sogenannte Böller-Batterien mit Feuerwerksartikeln gezündet hatte. Durch den nahegelegenen Lärm war eines der Pferde aus dem Gestüt so nervös geworden, dass es...(weiterlesen) >

de01.01.2019 Vier Verletzte bei Brand: vermutlich wegen Feuerwerkskörper

Worms Ein gezündeter Feuerwerkskörper war vermutlich die Ursache eines Kellerbrands in einem Mehrfamilienhaus in der Wormser Innenstadt. Dabei erlitten am Silvestermorgen vier Bewohner leichte Verletzungen durch das Einatmen von Rauch, wie die Polizei mitteilte. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Feuerwehrkräfte brachten sechs Bewohner und einen Hund in Sicherheit. Sie kamen zum Teil bei Verwandten und Freunden unter, andere erhielten eine Unterkunft von der Stadt zugewiesen. Das Gebäude...(weiterlesen) >

de01.01.2019 Von Feuerwerkskörper getroffen: Storch stirbt an schweren Verletzungen

Freisen. Traurige Nachricht aus dem Naturwildpark Freisen. Dort wurde am frühen Neujahrsmorgen ein verletzter Storch untergebracht, der zuvor auf der A 62 umhergeirrt war.
Nun teilt der Naturwildpark mit, dass der freifliegende Storch nicht mehr zu retten war und im Laufe des Tages leider verstorben ist. Nach Angaben der Einrichtung rührte seine Verletzung daher, dass er von einem Feuerwerkskörper getroffen wurde.
Am Morgen wurde die Polizeiinspektion Nordsaarland über den verletzten...(weiterlesen) >

de29.12.2018 Böller treiben Schwäne in den Tod

Toter Schwan Toter Schwan
Trauriger Einsatz 29.12.2018. Zwei Schwäne wurden dabei beobachtet wie sie aufgrund Sylvesterknallerei gegen Stromleitungen geflogen und anschließend auf den Acker gefallen sind . Beide adulten Tiere sind tot. Bitte liebe Leute, hört auf mit dem Geballere. Dieses Pärchen musste sterben weil Egoisten sich einbilden, Feuerwerke abschießen zu müssen ...
Wildvogelhilfe Bayern

de21.10.2018 Hund stirbt auf der A57 nach Feuerwerk

Bösinghoven. Nach einem Feuerwerk in Bösinghoven geriet ein Hund in Panik und rannte auf die A57. Dort erlitt er tödliche Verletzungen. Jetzt fordern die Halter, die Stadt möge die Auflage machen, Ausrichter sollen Anwohner informieren.

Hunde sind die Lieblinge vieler Meerbuscher. Wenn einer von ihnen stirbt, empfinden viele tiefe Trauer. Wenn ein Hund allerdings stirbt, weil er völlig unerwartet durch ein Feuerwerk in Panik gerät, sich von der Leine losreißt, unglücklicherweise auf die...(weiterlesen) >
Alexander Ruth

de15.05.2018 Feuerwerks-Batterie gezündet: Storchennachwuchs tot

Stehla. Einwohner von Stehla wandten sich gestern verärgert an die Torgauer Zeitung. Ein Feuerwerk ist Schuld, dass offenbar der Storchennachwuchs verendet ist. TZ sprach mit Gemeinderatsmitglied Peter Siegemund

TZ: Was hat es mit den Störchen auf sich? In Stehla herrscht helle Aufregung!
P. Siegemund: Der Storchenhorst befindet sich seit 1993 in meinem Garten. Es war der einzige in der Gemeinde Arzberg, wo es noch keine Probleme gegeben hat. In anderen Nestern gab es oft Revierkämpfe...(weiterlesen) >

de15.05.2018 Feuerwerk treibt Kälber auf die Straße

Marne In der Nacht zum Sonntag sind Kälber von zwei Weiden in Helse ausgebrochen und auf der Bundesstraße 5 nach Marne gelaufen. Hier trieben sie sich unter anderem in Vorgärten herum und haben dort möglicherweise Schäden angerichtet. Ursache für den Ausbruch waren wohl gezündete Knallkörper, die die Tiere erschreckten.
Gegen Mitternacht meldeten Zeugen das freilaufende Jungvieh, das auf der B5 Richtung Marne unterwegs war und sich bei Eintreffen der Polizei schließlich in der Königstraße...(weiterlesen) >

de03.03.2018 Fisch mit Böller gesprengt

Fellbach - Auf dem Schulhof des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) ist ein mit einem Böller gesprengter Fisch gefunden worden. Wie die Polizei erst am Freitag mitteilte, wurde die grausige Entdeckung bereits am 10. Februar gemacht. Es handele sich um einen weiß-orangefarbenen Koi-Karpfen, neben dem toten Tier hätten sich Böllerreste befunden.

Ob der Fisch noch gelebt hat, als er von dem
Feuerwerkskörper zerfetzt wurde, ist unklar. Die Polizei ermittelt wegen...(weiterlesen) >

at01.01.2018 Feuerwerk lässt Wallach gegen Zug laufen

Andorf Das Jahr 2018 begann für Familie Lindlbauer aus Andorf mit einer Tragödie. Am Abend des 1. Jänner erreichte sie der Anruf einer Bekannten: Neben der Koppel, auf der die Island-Pferde der Lindlbauers untergebracht sind, wurden Feuerwerkskörper abgeschossen. Die Pferde haben den Zaun durchbrochen und sind in die Nacht verschwunden.

Sofort startete eine großangelegte Suchaktion, zu der die Feuerwehren Pimpfing und Linden zu Hilfe gerufen wurden. "Eines der Pferde fanden wir gegen...(weiterlesen) >

at15.08.2017 Ortsvorsteher bei Jagd von Böller verletzt

Enzersdorf im Thale Nach ersten Meldungen wollte ein 62-Jähriger mit Böllern die Tiere "aufschrecken", der Feuerwerkskörper entzündete sich aber in seiner Hand. Der Mann, Johann Suttner, ist Ortsvorsteher der Gemeinde Enzersdorf im Thale. Wir werden uns darum bemühen, dass der Fall bzgl. möglicher Verstöße gegen das Pyrotechnikgesetz und insbesondere auch wg. Tierquälerei und Verstößen gegen den Naturschutz untersucht wird.

de02.08.2017 Feuerwerk versetzt Ziegen in Panik

Schriesheim. Seine Ziegen waren genau auf Höhe des Feuerwerks, und ihre Reaktion ließ nicht lange auf sich warten: Als am 21. Juli, einem Freitagabend, um 22.15 Uhr wieder Raketen über der Strahlenburg in den Himmel stiegen, brach unter den Tieren von Fridolin Scharm eine Panik aus. Der Elektrozaun der Weide wurde niedergerissen, einer Ziege gelang die Flucht.

Jetzt hat der Gartenbauer gegen die Veranstalter und den zuständigen Pyrotechniker des Feuerwerks Anzeige bei der Staatsanwaltschaft...(weiterlesen) >

de13.07.2017 Hund bei Trachtenfestfeuerwerk entlaufen

Wieso braucht ein Trachtenfest ein Feuerwerk? Was ist ein Trachtenfest? Und wieso nehmen Besucher ihre Hunde mit? Und wo ist Ginger? Fragen über Fragen...

de18.05.2017 Mann wirft Böller nach Hunden

Am Donnerstagmorgen wird der Polizei Lauterecken gemeldet, dass der Fahrer eines Motorrollers einen Böller nach Hunden geworfen habe. Nachdem dieser explodiert sei, wären die Hunde davongelaufen. Der Fahrer wurde ermittelt und zur Rede gestellt. Er gab an, dass er die Hundehalterin gerade beim Ordnungsamt angezeigt habe. Den Böller habe er geworfen, um sich vor den Hunden zu wehren. Die Polizei Lauterecken ermittelt nun in beiden Fällen.

un02.03.2017 Bienensterben per Böllerschuss

Es war eine Entdeckung, die einen leidenschaftlichen Imker wie Mich Collette mitten ins Herz treffen muss: Als der 72-Jährige Anfang Februar einem Begleiter das Bienenhotel an der Station des Mertziger Themenwegs an der Rue de Michelbouch zeigen will, ist das gesamte Bienenvolk tot – vernichtet durch einen Knallkörper, den Unbekannte wohl in der Zeit um den Jahreswechsel durch das Flugloch ins Innere des Schaukastens geschoben hatten.

"Was haben solche Menschen im Kopf?"

„Zwischen...(weiterlesen) >

de08.01.2017 Feuerwerk bereitet zahmen Keiler Angst: Tier büxt aus und sucht Gesellschaft

»Ich bin von einem Wildunfall ausgegangen, das passiert häufiger«, berichtet der Jagdpächter. »Ich wollte mein Auto vom Eis freikratzen, um mich auf den Weg zu machen, als ich das Schwein nur 40 Meter von mir entfernt entdeckte«, sagt Gregor Wyrwa. Weil er immer noch von einem eventuell verletzten Tier ausging, eilte er ins Haus zurück, um Pistole und Gewehr zu holen.

Doch als er so bewaffnet wieder vor die Haustür trat, kam dem Jäger das Wildschwein friedlich und unverletzt entgegen....(weiterlesen) >

de03.01.2017 Böller scheuchen Pferde auf Autobahn – Tiere tot, Autofahrerin schwer verletzt

Moers (NRW) – Aufgeschreckt von Silvesterböllern sind zwei Pferde am Montagabend bei Moers auf die Fahrbahn der A40 gerannt und haben einen schweren Unfall verursacht.
Die Knaller hatte eine 17-Jährige in ihrem Garten gezündet. Absichtlich die Pferde erschrecken, wollte sie laut Polizei aber nicht.
Die Tiere waren von ihren Halterinnen (33, 45) zu Fuß an der Leine geführt worden, rissen sich wegen des Knalls los.

Eine Autofahrerin (30) konnte nicht mehr bremsen und kollidierte...(weiterlesen) >

de01.01.2017 Einige schwere Verletzungen durch Pyrotechnik. 103 Einsätze für die Feuerwehr Mülheim.

Mülheim an der Ruhr Wegen unsachgemäßen Gebrauch von Pyrotechnik entstanden mehrere Unfälle: Einem Mann wurden drei Finger abgerissen. Bei einer weiteren männlichen Person kam es zu einer Handverletzung. Ein dritter Mann wurde mit dem Verdacht eines geplatzten Trommelfells in eine Essener Spezialklinik gebracht. Die Feuerwehr rückte zu 26 Brandeinsätzen und drei technischen Hilfeleistungen aus. Ein verängstigter zugelaufener Hund wurde ins Tierheim gebracht.

de31.12.2016 Hund in Jena mit Böller beworfen

Eigentlich ist die Hündin Feli im Apoldaer Ortsteil Oberroßla zu Hause. Am 31. Dezember war sie jedoch mit ihrem Frauchen in Jena-Winzerla unterwegs. Als gegen 15 Uhr ein Böller nach ihr geworfen wurde, riss sie aus. Am Dienstag wurde die schwarz-weiße Hunde-Dame noch einmal in der Buchaer Straße in Jena-Ammerbach gesehen, danach verliert sich aber ihre Spur.

Anita Mac Nelly geht davon aus, dass die Hündin „momentan ziemlich verstört“ ist. Sie bittet deshalb darum, nicht zu versuchen,...(weiterlesen) >

de31.12.2016 Böller im Hofgarten: Schwäne in Panik

Düsseldorf. Schwanenmutter Marianne Bonmariage ist erschüttert. Als sie am Neujahrsmorgen in den Hofgarten kam, fand die 80-Jährige ein absolutes Chaos vor. Unbekannte hatten in der Nacht rund um das Schwanenhaus eine Silvester-Party gefeiert und jede Menge Böller gezündet. Den Abfall ließen sie einfach zurück.

„Ich hatte nachmittags noch ein herrenloses Fahrrad gefunden, das in einem Gebüsch lag. Es war offenbar gestohlen“, berichtete Marianne Bonmariage der WZ. Das Rad wurde auch...(weiterlesen) >

de04.11.2016 Kleintierhalter zündet Böller gegen Greifvögel

Einen Chinaböller hat ein Hengersberger am Donnerstagmittag auf seinem Grundstück gezündet. Schon einige Male zuvor hat er das getan. Nachdem Zeugen die Polizei verständigt hatten, gab der Mann an, dass er durch den Knall Greifvögel abschrecken wollte. Die Greifvögel hätten es auf seine Hasen und Tauben abgesehen, die er auf dem Grundstück halte. Er hatte seine Rechnung aber ohne das Gesetz gemacht. Das erlaubt nämlich derzeit nicht, derartige Böller zu zünden. Der 47-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit rechnen.

de28.10.2016 Feuerwerk löst Panik bei Kühen aus

Agrarbetrieb holt Tiere nach mehreren Zwischenfällen in den Stall - Kritik an unvernünftigen Zeitgenossen.

Waldkirchen. Im Mai hatte für die Jungkühe die Weidezeit begonnen. Jetzt sind die Tiere wieder zurück im Stall. Und das, obwohl noch genügend Futter auf den Weiden steht und die Tiere eigentlich noch grasen könnten. "Ich habe mich entschlossen, die Kühe, die bei Pechtelsgrün standen, hereinzuholen. Es ging nicht mehr. Bei einem Feuerwerk in der Nähe sind sie so erschrocken,...(weiterlesen) >

de10.04.2016 Böller auf Polizei-Pferd geworfen

Hamburg Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Sonntagnachmittag gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen nationalistischen Türken und linken Gegendemonstranten verhindert. "Es flogen mehrere Flaschen und Feuerwerkskörper auf die Einsatzkräfte", sagt Polizeisprecher Jörg Schröder. Ein Böller verfing sich im Sattel eines Pferdes der Reiterstaffel. Er explodierte in dem Moment, in dem die Reiterin ihn rausziehen und wegwerfen wollte. Dabei erlitt die Polizistin leichte Handverletzungen.

de21.01.2016 Böller aus fahrendem Auto geworfen: Hund taub

Gerhardshofen Es geschah am Sonntag, gegen 18 Uhr, in der Birnbaumer Straße. Als plötzlich ein Feuerwerkskörper aus einem fahrenden Auto geworfen wurde, wurden Frauchen und Hund böse überrascht. Die 54-Jährige blieb zwar unverletzt, doch ihr Vierbeiner verlor durch den Knall sein Gehör. Die Neustädter Polizei ermittelt wegen Tierquälerei und Sachbeschädigung und sucht noch Zeugen des Vorfalls.

de06.01.2016 Silvester 2015/16: 24 tote Hunde, 4 schwer verletzt

Eine Privatinitiative sammelt Daten zu entlaufenen Hunden um Silvester aus diversen Internet-Foren. Hier das Ergebnis für Silvester 2015/16: bilanz 2015/15

at01.01.2016 Böller löst Stallbrand aus

Ein Böller löste in einem Wirtschaftsgebäude in Staritsch (Gemeinde Eibiswald) kurz nach Mitternacht einen Großbrand aus. 115 Feuerwehrleute von sieben Wehren kämpften bis in die Morgenstunden gegen das Feuer an.

Die Besitzer selbst konnten noch fünf Rinder und 13 Hühner in Sicherheit bringen, auch viele im Gebäude untergebrachten Maschinen wurden gerettet. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren bei dem entlegenen Gehöft konnte ein größerer Schaden abgewendet werden. Mit dem Einsatz...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Pferdestall brennt

Gegen 4.50 Uhr brach in einem kleinen Reiterhof in Salzburg-Liefering ein Brand aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen fünf Pferdeboxen aus Holz lichterloh in Flammen. Der Feuerwehr gelang es, einige Pferde zu retten. Zwei Tiere verendeten aber an einer Rauchgasvergiftung.

at01.01.2016 Hund stirbt in brennendem Haus

DORNBIRN. Erst rund eine halbe Stunde war das neue Jahr alt, als im Obergeschoß eines Hauses in der Lustenauer Straße in Dornbirn ein Brand ausbrach. Wie die Polizei berichtet, blieben die beiden Bewohner unverletzt. Ein Hund konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig aus dem Haus gebracht werden und verendete. Die freiwillige Feuerwehr Dornbirn, die mit 80 Mann und elf Fahrzeugen angerückt war, konnte das Feuer löschen. Die Lustenauer Straße war bis 3 Uhr im Bereich der Kreuzung Raiffeisenstraße/Brückengasse...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Zwei tote Ziegenkitze nach Böller-Attacke

Rangendingen Weil Kinder in Rangendingen Böller in einer Ziegenweide am Fuß der Hochburg gezündet haben, sind vor Weihnachten zwei neugeborene Kitze auf der Weide verendet.

Als Ralf und Ivonne Schneider den Anruf einer Spaziergängerin erhielten, war es für die beiden Ziegenkitze bereits zu spät. Nachdem die Böller auf der Weide an der "Vorderhalde" explodiert waren, suchte die Ziegenmutter mit dem Rest der kleinen Herde das Weite und versteckte sich in den Hecken, erzählt Ivonne...(weiterlesen) >
Roland Beiter

un31.12.2015 Hunde sterben bei Zimmerbrand an Silvester

Gegen 21.00 Uhr wurde ein Zimmerbrand in einem Hotel in der Rue Joseph Simon in Wiltz gemeldet. Wie der Pressedienst der Polizei am Freitag berichtete, wurde das Gebäude kurzweilig evakuiert. Zwei kleine Hunde, die sich im Zimmer befanden, konnten jedoch nicht mehr gerettet werden. Die Staatsanwaltschaft Diekirch hat die Spurensicherung mit der Ursachenfindung beauftragt. Personen wurden keine verletzt.

de30.12.2015 Waschbär auf der Flucht vor Böllern von Auto angefahren

Eppendorf Von Böllern verschreckt, lief der einjährige Waschbär-Rüde am Mittwochabend über eine Straße und wurde von einem Auto angefahren. Panisch flüchtete er sich auf einen Baum und wollte partout nicht mehr runterklettern. Die Freiwillige Feuerwehr Pöseldorf musste mit einer Drehleiter anrücken, um Willi aus neun Metern Höhe zu retten und ihn ins Tierheim Süderstraße zu bringen. Dort wird er jetzt gesund gepflegt.

de27.12.2015 Jugendliche töten Biber mit Böllern

toter biber toter biber
Königs Wusterhausen Jugendliche bewarfen im Schlosspark in Königs Wusterhausen einen Biber mit Böllern. Dem erst sechs Monate alten Tier platzte das Trommelfell, dann ertrank es.

Der idyllische See im Schlosspark Königs Wusterhausen: Hier hatte das sechs Monate alte Biber-Weibchen sein Stammrevier. Bis vergangenen Montag.

Spaziergängerin Anett H. (35) fand das tote Tier: „Da saßen rund zehn Jugendliche am Ufer. Aus der Gruppe flog ein Böller Richtung Enten. Ich bin weiter...(weiterlesen) >

un27.12.2015 Eisbären-Mutter durch Feuerwerkskörper grausam getötet

sterbende eisbärin 1 sterbende eisbärin 1
sterbende eisbärin 2 sterbende eisbärin 2
Mit einem Feuerwerkskörper hat ein russischer Koch eine Eisbären-Mutter in der russischen Arktis getötet.
Der Mann hatte die Mutter und ihr Junges mit Futter angelockt. Dann steckte er einen Böller in das Futter.

Videoaufnahmen von dem Tier, das den Feuerwerkskörper offenbar verschluckt hatte, lösten im Internet einen Aufschrei von Tierschützern aus. Behörden leiteten Ermittlungen ein.

Im Fall einer Verurteilung drohen dem Täter der Nachrichtenagentur Ria Nowosti zufolge bis zu...(weiterlesen) >

un15.12.2015 Böller explodiert in Hundemaul – Schüler lachen schallend

Spark Spark
Argentinien Eine Gruppe von Jugendlichen traf sich in der Villa Huergo in der Küstenstadt Comodoro Rivadavia, um den Ferienanfang zu feiern. Einige Buben begannen Böller zu werfen, als sie einen Hund entdeckten. Sie lockten ihn heran, steckten einen Böller in seinen Mund und lachten schallend als der Böller explodiert.

Der furchtbare Vorfall geschah im Beisein vieler Jugendlicher. Die meisten blieben untätig. Gottseidank ergriffen zwei Mädchen die Initiative, packten das blutüberströmte...(weiterlesen) >

de22.10.2015 Sachbeschädigung und Böller auf Schafe

Drei Fälle von Sachbeschädigung haben sich im Landkreis Pfaffenhofen ereignet. In der Nacht auf Freitag ist ein Briefkasten in der Rosenstraße in Ilmmünster durch einen Böller beschädigt worden. Der Schaden beläuft sich auf 100 Euro. In derselben Nacht wurde durch einen Böller in der Eichenstraße in Strobenried ein zweiter Briefkasten beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf 100 Euro. Außerdem haben zur selben Zeit bislang unbekannte Täter den Elektroweidezaun von einer Schafsweide in...(weiterlesen) >

at01.09.2015 Weil der Hund bellte: Polizist warf Böller nach Hund

Rudolf N. (67) aus dem Bezirk St. Pölten ist sauer: Seit Jahren liefert sich der herzkranke Pensionist einen erbitterten Streit mit dem Nachbarn und dessen Lebensgefährtin. Der Grund: Jagdhündin "Hexi" bellt.

"Mir reicht's! Sie haben schon versucht, 'Hexi' mit Schweizer Krachern und Steinen abzuschießen und letztens haben wir eine Wurst in unserem Pool gefunden. Wer weiß, was da drinnen war", sagt der ehemalige Verkaufsleiter kopfschüttelnd.

Der Beschuldigte gibt die Böller-Attacke zu:...(weiterlesen) >

de18.06.2015 Hund verbrennt im Zwinger

Halle (Saale). Die Polizei ermittelt nach dem Tod eines Hundes in Samswegen. Das Tier war am Mittwoch in seinem Zwinger verbrannt. Nach ersten Erkenntnissen könnte Pyrotechnik das Feuer ausgelöst haben.

In einer Gartenanlage in Samswegen in der Börde ist am Mittwoch ein Hund in seinem Zwinger verbrannt. Der Besitzer entdeckte den verbrannten Kadaver des Terrier mix in seiner komplett niedergebrannten Anlage. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, konnte der zweite Hund des 63-Jährigen,...(weiterlesen) >

de14.06.2015 Böller erschrecken Kühe – Tiere beschädigen Autos

AACHEN/KORNELIMÜNSTER In der Nacht zum Sonntag haben in Kornelimünster laute Knallgeräusche nicht nur Anwohner, sondern auch eine Kuhherde aufgeschreckt.

Diese brach von ihrer Weide aus und lief über die Schleckheimer Straße zunächst in Richtung Aachen Brand. Anschließend rannte die Herde über die B258 zurück in Richtung Walheim.

Wer den Lärm durch Pyrotechnik verursacht hatte, ist bisher noch nicht bekannt. Durch die in Aufregung geratene Herde wurden drei Fahrzeuge und ein...(weiterlesen) >

de27.05.2015 Dessau: Feuerwerk 30m neben Storchennest genehmigt

Brütende Altstörche fliehen vor massivem Feuerwerk. Naturfreunde fürchten Verlust des Geleges. Genehmigung erteilt, aber Naturschutz nicht gehört.

Dessau
Es hat laut geknallt. Langanhaltend. Kanonenschläge oder Schussbatterien vom Silvesterböllersortiment? Egal, das Feuerwerk ballerte eine Viertelstunde in den Nachthimmel über Dessau-Mildensee vom 8. Mai. Von Anwohnern unweigerlich registriert und beargwöhnt. Denn die laute Schau spielte sich ab unmittelbar neben dem Mildenseer Storchennest.

MZ-Leserin...(weiterlesen) >

de02.03.2015 Böller in Tiergehege geworfen

Köthen Unbekannte haben am Freitagabend in der Fasanerie am Tierheim und am Tierpark offenbar mit Feuerwerkskörpern herumgeknallt und den Tieren wie auch den Mitarbeitern einen Schrecken eingejagt.

Spuren abgebrannter Feuerwerkskörper

Wie die Polizei der MZ am Sonntag bestätigte, waren die Beamten des Reviers in Köthen am Freitag gegen 21 Uhr in die Fasanerie gerufen worden, weil im Bereich der Liegewiese Jugendliche Böller über den Zaun des Tierparks geworfen hatten. Vor Ort...(weiterlesen) >

un26.02.2015 Kinder sprengen kleine Vögel in die Luft

spatz an böller spatz an böller
In China haben Kinder lebende Vögel auf Feuerwerk gebunden, um sie - wie Geschosse im Kultgame «Angry Birds» - in der Luft explodieren zu lassen.

Der 45-jährige Huang Chu traute seinen Augen nicht. Nachdem ihm in einem Park in der Provinz Shaanxi eine Gruppe Kids entgegen rannte, fand er das brutale Werk der Kinder: Ein Spatz der mit Schnur an eine Feuerwerksrakete gebunden ist!
Als er bemerkte, dass der Zünder erloschen ist und die Rakete nicht starten wird, fotografierte er die...(weiterlesen) >

de10.01.2015 Böller reißt Katze Molly den Schwanz ab

Molly Molly
Peiting - Unfassbar was Molly erleiden musste. Es waren vermutlich Jugendliche, die der Katze in Peiting einen Böller an den Schwanz banden und zündeten.

Die zehnjährige Sina kann immer noch nicht fassen, dass jemand ihrer Molly so etwas antun konnte. Die sechsjährige Samtpfote ist Freigängerin, verlässt ihr Zuhause daher öfter, um in der Peitinger Lexe einen Erkundungsgang zu machen. Ein paar Tage nach Weihnachten verschwand Molly wie gewohnt durchs Dachfenster. Als sie nach einigen...(weiterlesen) >

at01.01.2015 Feuerwehreinsatz in Dornbirn: Hund in Wohnung verbrannt

Dornbirn - Eine halbe Stunde nach Mitternacht ist im Obergeschoß eines Hauses in Dornbirn ein Brand ausgebrochen. Die beiden Bewohner retteten sich unverletzt ins Freie. Ein Hund konnte nicht mehr gerettet werden.

Laut Polizeiangaben stand die Brandursache am Vormittag noch nicht fest. Da sich das Haus im dicht besiedeltem Gebiet nahe dem Stadtzentrum befindet wird ein Zusammenhang mit Silvester-Feuerwerkskörpern nicht ausgeschlossen. Die freiwillige Feuerwehr Dornbirn war mit elf Fahrzeugen...(weiterlesen) >

un07.11.2014 Dog badly burned by firework

South Shields. Coco, a six-year-old Staffordshire bull terrier, was discovered covered in blood and badly burned. It was when they let him back in from but a few minutes in their backyard, that they found him whimpering and covered in blood.
“He was shaking. I managed to clean it up and we have had him to the vets. The vet said he has been really lucky as it could have taken his eye out. He was already terrified of fireworks but this has made him so much worse. He won’t even go outside...(weiterlesen) >

de19.09.2014 Feuerwerk verursacht Fischsterben

Schermbeck Seit mehreren Jahren beklagen einige Bürger die auffällige Erscheinung, dass einige Wochen nach dem Feuerwerk im Rahmen des Festes "Schermbeck genießen" ein Fischsterben zu beobachten sei. Auch die fast kreisrunden Zerstörungen der Seerosen auf dem unteren Mühlenteich könnten darauf zurückzuführen sein. Mittlerweile hat sich der Naturschutzbund eingeschaltet.

"Wir haben im vergangenen Jahr wieder tote Fische aus dem Wasser geholt", versicherten zwei Mitbenutzer des Mühlenteiches....(weiterlesen) >

de01.06.2014 Nistende Vögel mit Böllern getötet

Im Zeitraum von Mittwoch 28.05. auf Freitag 30.05.14 verwüsteten Unbekannte das Gelände um einen Fischweiher bei Mintraching. Unter anderem sprengten die Täter 2 Nistkästen und töteten die darin nistenden Vögel. Weiter warfen die Täter Böller in die Weiher und töteten auch verschiedene Fische. Der Sachschaden (Grillplatz und Uferböschung beschädigt) beträgt über 100 Euro. Die Polizei Neutraubling ermittelt gegen die Täter wegen Sachbeschädigung und Verstößen nach dem Tierschutz-...(weiterlesen) >
Polizei

at01.01.2014 Drei verletzte Menschen, fünf tote Tiere bei Brand nahe Kapfenberg

img img
Beim Brand eines Wirtschaftsgebäudes, der kurz nach Mitternacht entdeckt wurde, sind am Neujahrstag in Krottendorf bei Kapfenberg das Besitzerehepaar und eine weitere Frau verletzt worden. Drei Kühe und zwei Schweine verendeten im Feuer.

Laut Polizei war der Brand gegen 00.10 Uhr ausgebrochen. Den 39-jährige Besitzer, seiner 38-jährigen Frau sowie einer weiteren Helferin gelang es, die meisten Tiere aus dem Stall zu treiben. Doch drei Kühe und Schweine blieben in den Flammen zurück....(weiterlesen) >
APA

de31.12.2013  Niendorf: Böllerknall: Pferd flüchtet ins Moor und stirbt

Niendorf: Ein Böllerknall versetzte ein Pferd derart in Panik, dass es seine Reiterin abwarf und ins Moor flüchtete, wo es elendiglich verendete. Weil sich das Pferd von alleine nicht befreien konnte, musste die Feuerwehr anrücken, doch die Rettung mit einem Kran scheiterte.

ch31.08.2013 Jäger finden verletzten Rehbock - und schimpfen aufs Feuerwerk

Jäger entdeckten in Therwil einen am Hinterlauf verletzten Rehbock. Die Jäger sind überzeugt: Schuld am Tod des Tiers haben die Leute, die im Wald 1.-August-Feuerwerk abgefeuert haben.

Thomas Petitjean, Präsident des Jagdvereins Therwil, schimpft: «Die Leute denken sich einfach nichts dabei.» «Hirnlos», urteilt Gemeindepräsident Reto Wolf.
Wie Jagdvereinspräsident Petitjean auf Nachfrage der bz bestätigt, hätten am 31. Juli Unbekannte in einem Waldstück beim Reservoir nahe...(weiterlesen) >
Joël Hoffmann

un09.07.2013 Puppy died after catching a firework thrown at her by children

Elkhart City. Friday afternoon, police responded to an anonymous call on the 1200 block of Main Street.
The caller reported kids throwing fireworks at a puppy, and when the puppy caught one, it exploded in her mouth.

"It pretty much blew off half of her face," said Anne Reel, Executive Director Humane Society of Elkhart County. Reel says the dog was a pit bull mix, and she was less than a year old.

When police arrived, the puppy was shaking and bleeding excessively. They rushed her...(weiterlesen) >

de16.06.2013 Kühe durch Feuerwerk aufgeschreckt

Heidelberg. Mehrere Rinder wurden in der Nacht zum Sonntag durch ein Feuerwerk aufgeschreckt. Kurz nach 22.30 Uhr am Samstagabend durchbrachen die Kühe den Zaun ihrer Weide am Bierhelder Hof und machten sich auf den Weg in die Innenstadt.
Mehrere Zeugen hatten den Vorfall der Polizei gemeldet.

Den ersten Polizeistreifen gelang es, die Tiere anzuhalten und auf den Parkplatz des Helmholtz-Gymnasiums in der Südstadt zu leiten. Kurz danach traf dort auch der Besitzer der Herde mit Helfern...(weiterlesen) >

de10.05.2013 Böller am Vatertag: Luchs aus dem Wildgehege Moritzburg ausgebrochen

img img
Moritzburg. In den Wäldern um Moritzburg ist seit Donnerstag einmal mehr ein Luchs unterwegs. Gefahr für Menschen bestehe nicht, so der Staatsbetrieb Sachsenforst. Das Tier sei wahrscheinlich sehr scheu. Es wird allerdings davor gewarnt, sich dem Luchs zu nähern. Auch Hunde sollten in den Wäldern um Moritzburg vorerst angeleint bleiben.

Wie der Staatsbetrieb mitteilte, war das Weibchen gegen 17.15 Uhr aus dem Wildgehege Moritzburg ausgebrochen. Offenbar angetrunkene Vatertags-Gruppen hatten...(weiterlesen) >
sl

de25.04.2013 Böller auf Pferde geworfen

Neustadt Auf eine Koppel in Pelzerhaken auf der drei Pferde standen hat am 12. April einer oder mehrere Unbekannte Feuerwerkskörper geworfen. Das meldet die Polizei - und sucht eine Zeugin. Die Zeugin hatte beobachtet, wie die Böller zu den Pferden geworfen wurden, und es später der Polizei gemeldet. Da jetzt die Ermittlungen aufgenommen wurden, soll die Zeugin sich noch einemal bei der Polizei Neustadt unter der Telefonnummer 04561-6150 melden.

at01.02.2013 Rest von Silvester gezündet: Wirtschaftsgebäude brannte bis auf die Grundmauern ab

Großbrand durch Feuerwerk in Oberhaag Großbrand durch Feuerwerk in Oberhaag
Bei einem Wirtschaftsgebäudebrand in Hardegg im Bezirk Leibnitz ist am Donnerstag ein 400 Quadratmeter großes Gebäude bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Mehrere Hühner und Gänse sind bei dem Brand verendet.

OBERHAAG. Vor allem das gelagerte Heu war ein Fressen für die Flammen: Ein Wirtschaftsgebäude in Hardegg (Gemeinde Oberhaag) brannte in der Nacht auf Freitag bis auf die Grundmauern nieder. Verletzt wurde niemand, jedoch verendeten 15 Hühner und Gänse in dem Feuer. Der...(weiterlesen) >

de18.01.2013 Unbekannte werfen Böller in Fuchsbauten

Koblenz-Arzheim - Unbekannte Täter haben im Außenbereich der Arzheimer Schanze Böller angezündet und in bewohnte Fuchsbauten geworfen. Eine entsprechende Anzeige ist bei der Unteren Jagdbehörde des Ordnungsamts eingegangen, die Tierquälerei wird nun strafrechtlich verfolgt.

Personen konnten am Tatort nicht mehr ermittelt werden. Die Behörde weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Füchse nach einer solchen Explosion ihr Gehör verlieren und anschließend nicht mehr jagen können....(weiterlesen) >

de02.01.2013 Chihuahua flieht vor Böller. Wer findet unsere kleine Maya?

img img
Berlin – Traurig halten Daniel P. und seine Freundin Julia ein Suchplakat in die Kamera. Darauf zu sehen: ihr kleiner Hund Maya. Der ist seit der Silvesternacht weg. Davongelaufen, weil er so wahnsinnige Angst vor einem Böller hatte.

„Meine Freundin Julia und ich sind am 31. aus unserer Heimatstadt Osnabrück nach Berlin gekommen, um hier Silvester zu feiern“, sagt der 24-jährige Daniel. Mit dabei: Die kleine Maya, ein sieben Monate alter Chihuahua. „Wir sind essen gegangen und...(weiterlesen) >

un27.12.2012 Eisbär von Buenos Aires stirbt wegen Hitze und Böllerei

Buenos Aires - Der Zoo von Buenos Aires hat wegen der Hitze in der Stadt und der Weihnachtsböllerei seinen einzigen Eisbären verloren.

Winner sei am Dienstag an Überhitzung und an dem Stress gestorben, den ihm das Geböller der Weihnachtsfeiern verursacht habe, teilte die Zooleitung am Mittwoch (Ortszeit) auf Facebook mit. In der argentinischen Hauptstadt herrschten zuletzt Temperaturen von über 35 Grad. Winner, der vor 16 Jahren in Santiago der Chile in Zucht geboren wurde, sei ein...(weiterlesen) >

de20.12.2012 Panik wegen Böller: Pferd prallt gegen Auto

Zehlendorf –   Ein Pferd scheute wegen eines Böllers und prallte gegen ein parkendes Auto. Das Pferd, eine neunjährige Stute, lebt noch, wird aber in einer Klinik beobachtet und wird "notfalls" eingeschläfert. Die Reiterin hat Prellungen erlitten und musste an der Lippe genäht werden.

un29.09.2012 Jugendliche werfen Feuerwerkskörper auf Seelöwen

Marina del Rey - Von einem Dock aus sah der Schauspieler Shia LaBeouf, dass Jugendliche Feuerwerkskörper auf einen wehrlos heulenden Seelöwen warfen, der im Begriff gewesen war auf den Pier zu klettern um nach Essensresten zu suchen. Der Schauspieler schrie die Jungs an, die eingeschüchtert davonliefen.

de14.07.2012 Pferd nach Feuerwerk in Niederkleen eingeschläfert

Der Ortsbeirat Niederkleen tagte unter Vorsitz von Ortsvorsteherin Eva Oberschelp. Oberschelp berichtete, dass im Bürgerhaus Niederkleen am 17. Juni ein Feuerwerk mit Böllerschüssen die Anwohner massiv in der Nachtruhe gestört habe. Durch die Schüsse wurden auch Weidetiere aufgeschreckt. Dabei habe sich ein Pferd so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste. Der Ortsbeirat zeigte sich besorgt und verlangte, dass bei den Bürgerhausveranstaltungen Feuerwerker und ähnliche Lärmbelästigungen zukünftig verboten werden.

de05.07.2012 Feuerwerk in Lindheim: Jungstörche flüchten in Panik

img img
Lindheim (ia). Raketen erleuchteten die Nacht, Böller krachten - und mittendrin flohen drei junge Weißstörche in Panik aus ihrem Nest im Hof der Familie Westernacher in Lindheim. In unmittelbarer Nähe des Storchennestes wurde am vergangenen Samstagabend zwischen 22.30 und 23 Uhr ein Feuerwerk gezündet. Die Gemeinde Altenstadt hatte die Genehmigung erteilt. Die Natur- und Vogelschützer in Lindheim sind schockiert. Zwei Jungstörche sind mittlerweile zurückgekehrt.

Gezündet wurde das Feuerwerk...(weiterlesen) >

at19.06.2012 Kindberg: Storchenbrut 2012 durch Böller vernichtet

In der Stadt Kindberg wurden am 7. Juni 2012 während der Fronleichnamsprozession vermutlich mit einer Böllerkanone zahlreiche extremen Lärm verursachende Böller abgeschossen.

Durch das ohrenbetäubende Knallen der Böller während der Fronleichnamsprozession verließen die Störche, auch der brütende Storch (!), in Panik ihre Brut, und wagten es erst am späten Abend des 7. Juni, wieder zum Horst zurückzukehren. Damit wurde das Brutgeschehen abgebrochen und die Brut des Jahres 2012 in Kindberg...(weiterlesen) >

de02.06.2012 Passanten als Zielscheibe

Betrunkene werfen aus Schwesternwohnheim mit Böllern und beschädigen Auto - Verfahren gegen Geldbuße eingestellt.

Die Gaudi der Besoffenen im vierten Stock des Schwesternwohnheims konnte der 25-jährige Zeuge nicht teilen: "Ich habe auf meine Freundin gewartet und da flogen plötzlich Böller herunter. Ich habe gerufen, sie sollen aufhören, ich habe einen kleinen Hund dabei." Als der nächste Kracher noch näher detonierte, sprang er mit dem verängstigen Tier in sein Auto. Der übernächste...(weiterlesen) >
Thomas Daller

de07.04.2012 Panik: Storcheneltern flüchten vor Feuerwerk

Ahnsen. Unklar ist jetzt, ob das mögliche Gelege oder bereits geschlüpfte Jungstörche die Flucht der Elterntiere überlebt haben. Klar ist dagegen laut Samtgemeindebürgermeister Heinrich Wrede, dass es rund um Meinersen ab sofort während der „Brut- und Setzzeit keine Genehmigung mehr für das Abbrennen von Feuerwerkskörpern gibt“.

Die Böller krachten, die Raketen erleuchteten dem Himmel und mittendrin flogen die Störche voller Angst und Panik. Gleich an zwei auf einander folgenden...(weiterlesen) >
hik

un29.11.2011 Der Schäferhund Vucko

Vucko Vucko
Schäferhund Vucko Schäferhund Vucko
Schäferhund Vucko Schäferhund Vucko
Schäferhund Vucko Schäferhund Vucko
… wurde das Opfer zweier betrunkener Jugendlicher, die sich einen Jux machten:
Sie schoben dem Tier einen Böller ins Maul, wickelten Klebeband darum und zündeten den Feuerwerkskörper.
Wie man auf dem Bild sehen kann, wurde sein ganzer Oberkiefer weggesprengt.
Die Patronenhülse des Böllers steckte noch im Kopf des Hundes, als er Tage später, wahnsinnig vor Schmerzen und unfähig zu fressen oder zu trinken, von Tierschützern aufgefunden und in Gewahrsam genommen wurde. Sein Gesicht war...(weiterlesen) >

de17.08.2011 Böller-Attacke: Pferd rennt in Pfahl und verblutet

Böllerschüsse bei Zeltlagerüberfall sollen Stute panisch gemacht haben

So richtig unvorhergesehen kommen die wenigsten Zeltlagerüberfälle, der Schrecken hält sich demnach meist in Grenzen. Doch ein Überfall in Koppenwind hat nun scheinbar ein Todesopfer gefordert, das von dem Brauch nichts wissen konnte: ein Pferd.

Die Lagerangreifer sollen in der Nacht zum 9. August Böller gezündet haben, vor deren Knall sich die Stute so sehr erschreckte, dass sie panisch flüchtete. Dabei...(weiterlesen) >

at03.08.2011 Heimkehr ohne Hund "Luna"

img img
Es sollte ein dreiwöchiger Traumurlaub mit dem Wohnmobil durch Kanada werden. Doch dieser hatte ein trauriges Ende, denn Familie Wartbichler aus Zell am See (siehe Bild) musste ihre Heimreise ohne ihren geliebten Golden Retriever "Luna" antreten. Bei einem Feuerwerk in Halifax erschrak der Hund und lief einfach davon. 16 Stunden Suche waren vergeblich.

"Aber wir geben die Hoffnung nicht auf. Die Leute drüben sind sehr hilfsbereit. Luna ist gechipt und wir glauben fest daran, dass sie...(weiterlesen) >
Max Grill, Kronen Zeitung/red

de29.07.2011 Böller im Bannwald für Vögel tödlich

Auch Anwohner von nächtlichem Lärm gestört

Kleinmachnow - Im Kleinmachnower Bannwald, einem Waldstück zwischen Ernst-Thälmann-Straße und Hohe Kiefer, wird es derzeit nachts oft laut. Immer wieder werden dort Feuerwerkskörper gezündet. Doch es ist nicht nur der Lärm, der die Anwohner ärgert. Durch die Knallerei werden auch Vögel von ihren Schlafplätzen, Bruthöhlen und Nistplätzen aufgescheucht. „Der Schaden, der somit durch die Knallerei entsteht, ist immens“, sagte FDP-Gemeindevertreterin...(weiterlesen) >
Ariane Lemme

de07.06.2011 Schock: Fohlen stirbt nach Feuerwerk

img img
„Pepper“ erschrak durch Böller und Raketen nahe seiner Koppel. Er brach sich die Rückenwirbelsäule und war nicht zu retten.

Wildenberg. Pferdebesitzerin Antonia Prohaska ist auch zwei Tage nach dem Schock noch immer fassungslos. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ihr Quarter Horse-Fohlen „Pepper“ in der Folge eines Feuerwerks, das in direkter Nähe zur Pferdekoppel nachts um 3 Uhr gezündet wurde, gestorben. Laut Auskunft des Ordnungsamts der VG Siegenburg war die Aktion...(weiterlesen) >
re

de13.05.2011 Knallerei vertreibt Störche

Schkeuditz. Brächte tatsächlich der Klapperstorch die Neugeborenen, dann müsste es in Schkeuditz einen einzigartigen Baby-Boom geben. Denn in der Kernstadt und den Ortsteilen freuen sich Storchenbeobachter wieder über vier besetzte Horste, in denen gebrütet wird. Doch Wetterkapriolen und menschliche Unvernunft könnten die Brut gefährden.

So hätten voriges Jahr wegen eines nasskalten Mai-Tages mit Temperaturen um nur 6 Grad Celsius nicht alle Jungtiere überlebt. Doch auch Menschen...(weiterlesen) >
Olaf Barth

de13.02.2011 Hund mit Böller getötet

Weil er und sein Frauchen von einem Jugendlichen mit Böllern traktiert wurden, ist ein Mischlingshund in Burgkunstadt an Herzversagen gestorben. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Täter.

Wie erst jetzt bekannt wurde, zündete ein Jugendlicher am Freitag, 4. Februar, gegen 18 Uhr auf dem Weg von der Langen Gasse in die Kathi-Baur-Straße immer wieder Feuerwerkskörper hinter einer 18-jährigen Frau aus Burgkunstadt, als diese mit ihrem zehn Jahre alten, schwarzweißen Mischlingshund Gassi...(weiterlesen) >

at08.01.2011 Boxerrüde in der Silvesternacht entlaufen

Lukrezia (8) und Kassian (4) aus Leipzig haben mit ihren Eltern in Dafins Ferien gemacht und sind jetzt beide sehr traurig, weil Hugo, ihr sechs Monate alter Spielkamerad in der Silvesternacht entlaufen ist. Hugo ist ein ganz lieber und noch sehr verspielter Boxerrüde.
Den ganzen Neujahrstag und den Tag darauf hat Sören, der Vater von Lukrezia und Kassian, zusammen mit mehreren Helfern die gesamte Gegend zwischen Dafins und Viktorsberg abgesucht, bis er dann aufgeben und mit den beiden weinenden...(weiterlesen) >

de07.01.2011 Hund seit Silvester entlaufen

img img
Edgar Limbach ist traurig: Seit Silvester ist Sam, sein Berner Sennenhund verschwunden. Böller und Kracher hatten dem Tier vermutlich so viel Angst gemacht, dass er davon gelaufen war.

Wie jeden Tag hatte sich Sam auf dem nach allen Seiten abgeschlossenen Bauernhof frei bewegt. Doch am Silvestertag war alles anders. Den ganzen Nachmittag über war Edgar Limbach bei den lauten Geräuschen von Böllern und Krachern in seiner Straße besorgt um seinen Hund. Er konnte beobachten, wie der sich auf...(weiterlesen) >
rw/mainpost.de

at05.01.2011 Mandi, ein Opfer von Silvesterraketen

img img
Für Mandi, einen 1,5 Jahre alten Kater, war Silvester ein Horrortrip. Auf der ziellosen Flucht vor dem Lärm und der Hitze der Silvesterraketen verlor er nicht nur sein Zuhause, er verletzte sich auch noch schwer: Das Fell über seinem rechten Hinterschenkel riss über eine Länge von ca. 8cm auf.

Das nackte Fleisch begann schon einzutrocknen, ehe eine Tierfreundin den verletzten Kater einfangen konnte. Dr. Köstenberger in Fohnsdorf übernahm sofort die Erstversorgung und nähte die große...(weiterlesen) >
Tierschutz Murtal

de04.01.2011 Hund rannte in den Tod - Später Böller in Möllmicke sorgte für tragischen Zwischenfall

Möllmicke. Der Jahreswechsel - weltweit zählt er für viele Menschen zum Höhepunkt. Für Tiere allerdings kann Silvester zum reinsten Albtraum werden. Die Knallerei bereitet Haus- und auch Wildtieren puren Stress. Bekanntermaßen haben unter anderem Hunde und Katze ein sehr feines Gehör, Geräusche von Heulern, Raketen und Böllern lösen nicht selten Angst und Panik aus. Und genau dazu wurde das Feuerwerk auch ursprünglich erfunden, es sollte militärische Gegner in großen Schrecken versetzten.

"Unser...(weiterlesen) >

un04.01.2011 Tausende Vögel fielen vom Himmel

img img
Mehr als 7000 Vögel sind 2010 weltweit durch Silvesterfeuerwerke ums Leben gekommen.

Die verdatterten Einwohner von Beebe, in Arkansas, USA, glaubten an den Beginn der Apokalypse. Doch es war nur menschliche Dummheit: Ein Einwohner hatte mitten im Wohngebiet ein professionelles Feuerwerk gezündet und damit rund Rotschulter-Stärlinge derart aus der Facon gebracht, dass diese zu zu hoch aufstiegen, wodurch sie in Stromleitungen, Kamine und andere hohe Hindernisse flogen und bei der Kollision...(weiterlesen) >

at03.01.2011 Böllernde Buben treiben Katze in den Tod

img img
Lustenau - Die Besitzerin hatte ihre Katze an Silvester vorsorglich eingesperrt, um sie vor den Gefahren des Silvesterfeuerwerks und dessen unverantwortlicher Handhabe insbes. durch Jugendlich zu schützen.
Als sie sie am 2. Jänner wieder ins Freie ließ meinte sie, das Schlimmste sei vorüber. Aber es kam anders:
Eine Gruppe Jugendlicher machte sich einen Spaß daraus die verängstigte Katze mit Böllern zu jagen. Das Tier flüchtete panisch und wurde bei der Überquerung der Zellgasse von...(weiterlesen) >

at02.01.2011 20 Bienenstöcke mit Böllern zerstört

img img
In der Nacht auf Silvester warfen unbekannte Täter in Wolfurt "Schweizerkracher" auf 20 Bienenstöcke und zerstörten diese völlig.

Im Zeitraum von Donnerstag, ab 17 Uhr, bis zum Freitag, 10.15 Uhr, warfen unbekannte Täter pyrotechnische Gegenstände (sogenannte "Schweizerkracher") in insgesamt 20 Bienenstöcke und zerstörten diese samt den darin befindlichen Bienenvölkern komplett.

Weiters wurde der Pkw- Anhänger auf dem die Bienenstöcke standen beschädigt. Der Tatort war...(weiterlesen) >

at30.12.2010 Tierquälerei mit Feuerwerkskörpern in St. Wolfgang

img img
Obwohl es selbstverständlich sein sollte, mit Feuerwerkskörpern nicht auf Menschen oder Tiere zu zielen, ereignete sich erst gestern ein Fall von Tierquälerei im St. Wolfganger Ortsteil Rußbach. Stein des Anstoßes war ein junger Bernhardiner, der seinem Frauchen, das gerade den Müll in die Tonne leeren wollte, folgte. Der Anblick einiger Gäste am Nachbargrundstück erregte die Aufmerksamkeit des Junghundes. Auf der Zufahrtstraße des Hofes stehend und bellend war er der Nachbarsbäuerin anscheinend...(weiterlesen) >
zeppelzauer


"Die Größe einer Nation und ihr moralischer Fortschritt kann danach beurteilt werden, wie sie ihre Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink