Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3185 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

at16.12.2011 Gegen Feinstaub: Feuerwerk nur mit Genehmigung!

Das birgt viel Zündstoff: Um Umwelt, Mensch und Tier besser zu schützen, könnten Feuerwerke schon bald nur noch mit Genehmigung erlaubt sein! Dies fordert jetzt zumindest eine Allianz aus angesehenen Institutionen und Vereinen. Eine Änderung des Pyrotechnikgesetzes wird angestrebt, der Nationalrat soll helfen.

Nachdem Appelle an die Vernunft nichts nützen, wird man nun auf politischer Ebene aktiv: Ärztekammer, Naturfreunde, Berg- und Naturwacht, Vier Pfoten und noch viele andere starke Verbände haben sich zu der Initiative "Stille Nacht" formiert, um mit vereinten Kräften endlich eines zu erreichen: ein strengeres Pyrotechnikgesetz!
"Der Gebrauch von Böllern und Co. steigt von Jahr zu Jahr, speziell zu Silvester bedeutet die Knallerei Stress für Mensch und Tier sowie eine nachhaltige Belastung der Umwelt durch Feinstaub", sagt die Sprecherin der Initiative. Die Forderungen haben es in sich: Privatpersonen dürfen nur nach behördlicher Bewilligung und dem Nachweis eines Pyrotechnik-Ausweises Feuerwerke jeder Art zünden. Die Altersbeschränkung soll auf 18 Jahre angehoben werden. Ein Mindestabstand von 1000 Metern zu Wohn- und Naturschutzgebieten, Erholungs- und Tierhaltungseinrichtungen sowie Bauernhöfen muss eingehalten werden. Zudem wird auf eine verbesserte Handlungsfähigkeit der Exekutive gepocht.
Wolfgang Pirklhuber von den Grünen hat eine dementsprechende Petition bereits im Nationalrat eingebracht, das Vorhaben kann man unter www.bi-stillenacht.net unterstützen.


Barbara Winkler
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink