Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3082 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de21.09.2012 Feuerwerke: Gemeinde Am Mellensee will weniger Knallerei

KLAUSDORF - Die Gemeinde Am Mellensee will erreichen, dass nicht mehr so viele Feuerwerke abgebrannt werden. Laut Ordnungsamt gibt es vermehrte Bürgerbeschwerden wegen Belästigung. Die Gemeinde will private Feuerwerke der Klasse II nur in Ausnahmefällen genehmigen und beruft sich auf das Landesimmissionsschutzgesetz. Erlaubt werden sollen diese Feuerwerke nur noch bei runden Geburtstagen, Hochzeiten und goldenen Hochzeiten. Dabei muss jeweils ein Nachweis vorgelegt werden.

Außerdem listet das Ordnungsamt Auflagen auf, um Störungen unbeteiligter Menschen und Tiere so gering wie möglich zu halten. So muss das Abbrennen des Feuerwerks bis 22 Uhr, also vor Beginn der gesetzlichen Nachtruhe, beendet sein. Es darf höchstens zehn Minuten dauern. Bei hoher Trockenheit und Waldbrandgefahr (ab Waldbrandwarnstufe 3) darf kein Feuerwerk gezündet werden. Gänzlich verboten ist es in der Nähe von Gebäuden und Anlagen, die besonders brandempfindlich sind. Es müssen zwei Feuerlöscher vorhanden sein. Für Schäden infolge des Feuerwerks haftet der Inhaber der Erlaubnis.

Die Gebühr für die Genehmigung beträgt für Feuerwerke an Werktagen 41 Euro, an Sonn- und Feiertagen 51 Euro. Die Bürger sind aufgefordert, sich beim Ordnungsamt zu melden, wenn sie sich durch Feuerwerke nach 22 Uhr gestört fühlen.


MAZ
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink