Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3203 Unterschriften 2292 Vorfälle 582 Fortschritte

 

de24.04.2013 Stadtroda: Privat-Feuerwerk war nicht erlaubt

Gesetz spricht vom Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit.

Stadtroda. Das kleine, knapp dreiminütige Feuerwerk, das vorigen Sonnabend gegen 23 Uhr von einem Grundstück Am Roten Tor in Stadtroda aus entzündet wurde, war weder angemeldet, noch genehmigt und hätte damit nicht erfolgen dürfen. Das bestätigte Heike Rode vom Ordnungsamt der Stadt Stadtroda.

Das Gesetz spricht in diesem Fall vom Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit, denn außerhalb der Tage zum Jahreswechsel am 31. Dezember und 1. Januar ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ohne eine Genehmigung verboten. "Nur wer ein Feuerwerk vorher beantragt hat, darf ein solches auch zünden", sagte Rode.

Die entscheidende Behörde, die ein privates Kleinfeuerwerk genehmigt, ist nicht etwa das Ordnungsamt der jeweiligen Stadt. Zuständig für den Saale-Holzland-Kreis ist der Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz, Regionalinspektion Ost mit Sitz in der Otto-Dix-Straße in Gera. Dass die Behörde ja sagt zu einem Feuerwerk, ist sehr ungewiss. Ein Erlass vom Juni 2011 durch das Thüringer Sozialministerium engt die Grenzen weiter ein. Darin steht, dass "nur noch herausgehobene, außergewöhnliche Anlässe genehmigt werden dürfen."
Dazu gehören nicht Geburtstagsfeiern unter 90 Jahre, Hochzeiten und Firmenjubiläen unter 50 Jahre.

Eine Genehmigung kostet aktuell 72 Euro.


Jens Henning
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink