Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3078 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de27.12.2013 Kein Feuerwerk in der Mosbacher Innenstadt

Mosbach. Aus Brandschutzgründen ist es auch in diesem Jahr wieder bundesweit verboten, Feuerwerkskörper in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern abzubrennen. Das Abbrennverbot für pyrotechnische Gegenstände gilt aus Lärmschutzgründen auch in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern sowie Kinder- und Altenheimen.

Von diesem Verbot betroffen sind auch die historische Altstadt von Mosbach, insbesondere im Bereich der Fachwerkhäuser in der Fußgängerzone und rings um den Marktplatz, sowie Bereiche rund um Fachwerkhäuser in den Stadtteilen. Hier dürfen weder Silvesterraketen noch Knallfrösche, bengalische Feuer, Böller oder sonstige gefährliche Pyrotechnik abgebrannt werden. Wer dagegen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit einer Geldbuße rechnen.

In diesem Zusammenhang weist das städtische Ordnungsamt auch darauf hin, dass Feuerwerkskörper zwar bereits ab dem morgigen Samstag verkauft werden dürfen, das Abbrennen aber nur an Silvester und Neujahr, 31. Dezember und 1. Januar, zulässig ist. Außerdem sind die Abfälle der gezündeten Knallfrösche und Raketen unverzüglich zu beseitigen. Die Missachtung dieses Verbots kann ebenfalls mindestens ein Verwarnungsgeld zur Folge haben.

Die Mosbacher Stadtverwaltung appelliert an die Bürger, diese gesetzlichen Vorgaben einzuhalten.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink