Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3082 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de07.05.2014 Zwickau reduziert private Feuerwerke

"Wir haben fast das ganze Jahr über Silvester"

Zwickau. Künftig soll es in der Stadt weniger Feuerwerke geben. Das Ordnungsamt hat angekündigt, nicht mehr so viel Knallerei zu genehmigen. Sara Thiel sprach darüber mit Amtsleiter Rainer Kallweit.

Freie Presse: Gab es schon Reaktionen auf diese Ankündigung?

Rainer Kallweit: Bisher nicht viele. Ich habe nur eine Anfrage bekommen, ob das in anderen Städten nicht auch möglich ist.

Was steckt eigentlich hinter dem Wunsch, weniger private Feuerwerke zu genehmigen?

Zum einen gibt es ein höheres Interesse: Wenn im Frühjahr die Jungvögel aufgezogen werden, ist die Knallerei für die Tiere schon schlimm. Aber es gibt auch Termine, an denen sich Feuerwerke häufen - zum Beispiel zum Schulanfang. Wir haben fast das ganze Jahr über Silvester.

Wie viele Feuerwerke hat die Stadt 2013 genehmigt?

Es waren 76 - davon allein 21 zum Schulanfang. Es gab auch 21 Feuerwerke zu runden Geburtstagen und 16 zu Hochzeiten, außerdem zu Firmenjubiläen, zur Jugendweihe und zu silbernen, goldenen und diamantenen Hochzeiten. Das ist nicht ganz so schlimm, weil sie sich auf das Jahr verteilen. Trotzdem möchte ich nicht in einer Stadt wohnen, in der es das ganze Jahr über knallt.

Was wird denn noch genehmigt?

Das entscheiden wir im Einzelfall. Wer zu uns kommt, sollte das mindestens 14 Tage vorher tun. Und eine gute Begründung haben. Da viele Feste auf den Sommer fallen, wäre es ideal, wenn sich einige Feiern zusammentun könnten und sich auf ein gemeinsames Feuerwerk einigen. Aber das ist sicher eine blauäugige Vorstellung.

Gibt es Beschwerden über die Feuerwerke?

Wir zählen die Anrufe nicht, aber sie erreichen uns: Dann heißt es, dass es schon wieder geknallt hat, und die Leute fragen uns, ob das wirklich sein muss. Diese Frage kann ich nicht beantworten. Das können nur diejenigen, die so etwas veranstalten. Deswegen weisen wir ja auch darauf hin, auf Böller zu verzichten und lieber auf Lichteffekte zu setzen, die nicht ganz so laut sind. Zudem gilt ab 22 Uhr Nachtruhe. Daran hält sich auch nicht jeder.

Es gibt sicher auch unangemeldete Feuerwerke.

In der Tat. Dazu erreichen uns auch immer wieder Anrufe - auch wenn sich hinterher nichts mehr verhindern lässt. Unser Problem ist, dass viele anonym anrufen. Das nutzt gar nichts. Wir brauchen einen Ansprechpartner mit Namen. Wenn wir keinen Zeugen haben, sind uns die Hände gebunden.

Gibt es dann außer zu Silvester keine Feuerwerke mehr?

Doch, zu bestimmten Gelegenheiten gehören sie dazu - zum Beispiel bei Zwikkifaxx oder zum Fackelzauber in Marienthal. Das machen dann aber auch Leute, die sich damit auskennen, die das gelernt haben und sich an die Regeln halten.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink