Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3080 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de08.09.2015 Karlsbande Ultras verzichten auf Pyro

Nachdem es beim Auswärtsspiel der Aachener bei Dortmunds zweiter Mannschaft zu turbulenten Szenen kam, bezogen die Karlsbande Ultras nun Stellung. Sie wollen ab sofort auf Pyrotechnik verzichten.

Den Tag in Dortmund kann man als „rabenschwarzen Tag“ für die Aachener Fanszene beschreiben. Es wurde Pyrotechnik gezündet und damit eine Zaunfahne beschädigt, welche „seit rund 20 Jahren fester Bestandteil der Aachener Fanszene ist.“ Ebenfalls „wurden bengalische(n) Fackeln, sowie ein Böller in den Innenraum geworfen.“

In der Stellungnahme gehen die Ultras auch darauf ein, dass sie im Kontakt mit dem Zaunfahnenbesitzer stehen und es Gespräche gibt, um „eine vernünftige Lösung zu finden“. Eine Rekonstruktion der Fahne scheint aber ausgeschlossen.

Auch bei der Mannschaft entschuldigen sich die Ultras, weil diese nicht den angebrachten Support erhalten hat. Zugleich die Ankündigung auf den Verzicht von pyrotechnischen Gegenständen: „Ein Abbrennen von Pyrotechnik nach unseren Vorstellungen, eben ohne die Gefährdung von Fanutensilien und vor allem von Mitmenschen, erscheint aktuell nicht möglich.“

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink