Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3080 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de09.10.2015 Starnberg schränkt Feuerwerke ein

Starnberg will bei Feuerwerksanmeldungen künftig öfter ablehnen.
Bei Hochzeiten und Geburtstagsfeiern wird es künftig auf dem Gebiet der Stadt Starnberg keine Feuerwerke mehr geben. Allerdings ist die Stadt nicht für alle Feuerwerke zuständig.

Der Antrag von FDP-Stadtrat Anton Wiesböck ist teilweise auf fruchtbaren Boden gefallen. Der Hauptausschuss des Stadtrates entschied am Montagabend, dass die Stadt künftig keine Feuerwerke anlässlich von Hochzeiten und Geburtstagen mehr genehmigen wird. Ausnahmefall: Silvester, wenn sowieso jeder Feuerwerk abbrennen darf. Dagegen stimmten mit Blick auf historische Feste am See die Stadträte der CSU. Wiesböck hatte mit seinem Antrag alle Feuerwerke im Blick gehabt. Ihm ging es unter anderem um den Schutz von Natur und Tierwelt vor Verschmutzung und Lärm.

Der Hauptausschuss hatte sich bereits im Dezember dagegen ausgesprochen, die Starnberger Seepromenade für Feuerwerke zur Verfügung zu stellen.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink