Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3185 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

de22.12.2015 Feiern statt Feuern! Talweite Bürgerinitiative fordert Umdenken

Kurz vor Silvester macht eine Initiative mit der Forderung auf sich aufmerksam, bestimmte Feuerwerke zu verbieten. Denn das Feuerwerk freut nicht alle Talbewohner: „Bei Hund, Katze, Vieh, Wild und besonders bei unseren Vögeln, denen wir durch Fütterung über den Winter helfen, verursacht das Böllern erhebliche Begleitschäden“, erklärt Dr. Christine Miller, die den Verein „Wildes Bayern“ in der Initiative vertritt.

Das Bündnis „Feiern statt Feuern – Stoppt private Feuerwerke“ zählt bereit 15 Mitstreiter. Unter ihnen auch Angela Brogsitter-Fink, Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal (SGT). Die Mitglieder engagieren sich dafür, dass aus den großen Feuerwerken zu Silvester und an den Seefesten kein Dauerfeuer wird.

Um dieses Verhalten einzudämmen, wollen sich die Mitglieder nun an das Landratsamt, die Regierung von Oberbayern und das Umweltministerium wenden.

Darüberhinaus fordert die Initiative, dass vor allem in höher gelegenen Regionen, wie auf Berghütten, auch an Silvester Feuerwerkskörper verboten werden. Denn: “Wildtiere, wie die Rauhfußhühner, dürfen im Winter nicht erschreckt werden. Sie verlieren bei der Flucht wichtige Fettreserven und können von der Erschöpfung sterben”, weiß Brogsitter-Fink.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink