Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 2571 Unterschriften 2133 Vorfälle 522 Fortschritte

 

de22.11.2017 Futter statt Böller

Bramsche. Claudia Strehlow startet in der Vorweihnachtszeit eine private Aktion „Futter statt Böller“. Dabei steckt sie sich ehrgeizige Ziele: In ihrer Praxis für Fußpflege möchte sie bis Jahresende 2500 Kilo Trocken- und Nassfutter sammeln und an den Verein „Podencorosa“ spenden.

Sie selbst will dazu im Dezember von jeder Fußpflegebehandlung ein bis zwei Euro spenden und Futter davon kaufen. Darüber hinaus hofft die engagierte Hundefreundin, dass möglichst viele Bramscher...(weiterlesen) >

un22.11.2016 Vergiss Feuerwerk! Disney schickt Leuchtdrohnen in den Himmel

img img
Hat die Feuerwerksrakete bald ausgedient? Im Vergnügungspark Disney World wird dieses Jahr eine vielversprechende Alternative getestet: ein Schwarm leuchtender Drohnen, der eine beeindruckende Flugshow abliefert.

300 Drohnen erleuchten in diesem Winter den Himmel über Disney World in Florida und malen dabei bewegliche Bilder ans Firmament. Die "Starbright Holidays"-Show wurde in Zusammenarbeit mit dem Technologieunternehmen Intel entwickelt und ist ein echtes Wunderwerk der Technik.

Sternschnuppen-Drohnen...(weiterlesen) >

at31.12.2015 Glückwunschspaziergang um den Maltschacher See

Die 3,6 Kilometer um den Maltschacher See sind Tabu-Zone für Autos, Böller und Raketen, dafür fühlen sich Familien mit Kindern und Hunden pudelwohl.

Ab 18 Uhr laden auf dem durch Fackeln und Kerzen beleuchteten Rundweg am See zahlreiche Glückwunschstationen zum Verweilen ein:

- Die Vogelfreunde bauen eine Münzprägeanlage auf

- die Wasserrettung Feldkirchen lädt zum XXL-Bleigießen
- die Jausenstation Hecher heizt den idyllischen Schamottbrennofen ein
- Schweinisch wird es bei der...(weiterlesen) >

de24.12.2015 Bälle statt Böller

Das Spiel des Erndtebrücker HC beim TuS Linscheid Heedfeld in der Handball-Kreisliga B vom vergangenen Sonntag ist verlegt worden. Neuer Termin: 31. Dezember, 23:59 Uhr. So steht es zumindest im Internet-Infoportal „SIS-Handball“. Man kann getrost davon ausgehen, dass Staffelleiter Roland Janson diesen Termin noch ändern wird.

Dabei hat die Idee durchaus ihren Reiz: Nach Fondue, Bleigießen und „Dinner for one“ noch ein Spiel in der Erndtebrücker Dreifachturnhalle verfolgen – mit...(weiterlesen) >

un31.03.2014 Jahreswechsel in Bali

img img
2014 fällt das Neujahrsfest Nyepi in Bali auf den 31. März.
Am Tag vor Nyepi wird eine Exorzismus-Zeremonie durchgeführt. Es gibt karnevalsartige Umzüge. Dort werden Ogoh-Ogoh genannte Figuren herumgetragen, die böse Geister symbolisieren sollen. Sie werden abends verbrannt, was mit großem Getöse vonstattengeht. Damit sollen die bösen Geister aus den Dörfern vertrieben werden.

In der Nacht von Nyepi liegt dann nicht nur tiefe Stille, sondern auch völlige Dunkelheit über...(weiterlesen) >

atStille statt Böller

Ideen statt Böller Ideen statt Böller
Für junge Erwachsene und Jugendliche hatte die Katholische Jugend OÖ ein besonderes Angebot zum Jahreswechsel: Tage der Stille auf der Burg Altpernstein. 34 Jugendliche und junge Erwachsene trudelten am 29. Dezember 2013 auf der Burg ein. Sie blieben bis 1. Jänner 2014. Schweigend.

„Ich hätt’ ja nicht geglaubt, dass wir wirklich so viel schweigen werden, ich hätte aber auch nicht gedacht, dass das so erfüllend ist.“ So eine Teilnehmerin. Die „Tage der Stille“ begannen am...(weiterlesen) >

atSilvester Fackellauf auf Skiern in Bad Hofgastein

Ideen statt Böller Ideen statt Böller
Der traditionelle Fackellauf wird von den Bad Hofgasteiner Schischulen durchgeführt, die Abfahrt führt von der Schlossalm bis ins Tal. Herrlich anzusehen, wenn die vielen Skilehrerinnen und Skilehrer die Piste mit den Fackeln hell erleuchten und eine Leuchtspur ins Tal ziehen. Es gibt viele gute Standorte zur Beobachtung, wie ist z.B. bei der Alpentherme Gastein, beim Kirchplatz,... Ein besonders schöner Platz zum Zuschauen: Richtung Höhenweg.

atSorgenprügelfest

Ideen statt Böller Ideen statt Böller
Gleich vorweg: Hier wird niemand verprügelt. Die Rede ist von Holzprügeln - verschieden groß, je nach Größe der respektiven Sorgen. Die Fußacher Pfadfinder nutzen den letzten Tag des Jahres, um diese Sorgen symbolisch in Flammen aufgehen und im alten Jahr zurückzulassen.

at30.12.2013 Silvester-Lasershow im Knittelfelder Stadion

img img
Als eine der ersten Städte Österreichs bietet Knittelfeld erstmals in der Silvesternacht eine umwelt- und familienfreundliche Alternative zu Feuerwerk und Knallerei.

Von 19 Uhr bis zum Jahreswechsel wird jeweils zur vollen Stunde im Sportzentrum eine Laser-Show gezeigt. Farbenprächtige und beeindruckende Bilder werden – musikalisch umrahmt – in den Knittelfelder Silvesterhimmel gezeichnet. Dazwischen gibt es jede Menge Musik. Das Programm beginnt für Kinder um 18 Uhr mit einer Kinderdisco,...(weiterlesen) >

deGruseln an Silvester

Ideen statt Böller Ideen statt Böller
3000 Besucher sind eine überragende Bestätigung für die Macher der elften Engelshütter Rauhnacht.


LAM. „Seit alters kennen die Menschen der hiesigen Breiten eine Zeit, die nicht von dieser Welt ist. In den Tagen und Nächten zwischen Weihnachten und dem 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige, erlebten sie sich herausgehoben aus allem Alltäglichen, hineingesunken in eine Phase der Stille und des Rückzugs in die Stuben, während es draußen stürmte, fror und spukte“, versetzte...(weiterlesen) >

atCliniclowns: "Kinderlacher statt Silvesterkracher"

img img
LINZ. Für 200 Kinder endet die Silvesternacht jährlich in der Notaufnahme. Weil diese Zahl viel zu hoch ist und weil die Cliniclowns für ihre Lachvisiten auf Spenden angewiesen sind, starten sie die Kampagne "Kinderlacher statt Silvesterkracher".

Die Spendenfreudigkeit geht allgemein zurück, die Cliniclowns Oberösterreich finanzieren ihre Lachvisiten aber nur über Spenden, Sponsoring und Subventionen. In dieser Woche sind tzum Beispiel 140 Besuche bei kranken Kindern in Krankenhäuser...(weiterlesen) >

deStatt Feuerwerk zum Collietag in die Kurgemeinde

Ideen statt Böller Ideen statt Böller
Königsfeld. Die Schweiz hat einen Nationalfeiertag. "Dieser Feiertag wird unter anderem mit großen Feuerwerken überall in der Schweiz gefeiert", berichtet Marion Kunzelmann. Sie selbst besitzt zwei Collies und weiß, was ein Feuerwerk in der Psyche der sensiblen Hunde anrichtet.

So hat sie für den Schweizer Collieclub über den Nationalfeiertag ein Wochenende in Königsfeld organisiert"Für die Hunde ist ein Feuerwerk purer Stress, daher sind unsere Schweizer Freunde gerne gekommen",...(weiterlesen) >

deMeditative Stille statt Böller

Ideen statt Böllern Ideen statt Böllern
Die Schwandorfer Sporttaucher beendeten ihr Jubiläumsjahr mit einem Tauchgang in dem nur fünf Graf warmen Wasser des Steinberger Sees.

Schwandorf. Zum traditionellen Jahresabschluss-Tauchen kamen an Silvester eine Reihe von Sporttauchern des Vereins zum Tauchplatz „Rutschn“ am Steinberger See. Bereits seit vielen Jahren hat das Silvestertauchen einen festen Platz im Terminkalender der Sporttauchabteilung des 1. FC Schwandorf, wie Abteilungsleiter Peter von der Sitt betonte.

Bei...(weiterlesen) >

deBlasmusik statt Böller

Ideen statt Böller Ideen statt Böller
GRAFENBERG. In Grafenberg klingt das alte Jahr mit Liedern zum Lob Gottes und der Schöpfung aus. Möglich macht das der Musikverein mit seinem traditionellen Silvesterblasen vom Grafenberg. Wer sein Geld nicht verpulvern möchte, kann das alte Jahr mit Wohlklang statt Böllern verabschieden.

Zwar ist das Silvesterblasen vom Gipfel des Hausbergs fast überall im Ort zu hören, aber fast 200 Menschen zog es auf den Berg, um den Musikverein in der Natur zu erleben und das Engagement der Bläser...(weiterlesen) >

unLaufschuhe statt Feuerwerk

Ideen statt Böller Ideen statt Böller
Leichtathleten begehen den Jahreswechsel traditionell mit Silvesterläufen. Dass diese immer beliebter werden, zeigt sich auch an der Anzahl der Veranstaltungen.

Allein in Oberösterreich konnten Spitzenathleten und Hobbyläufer aus Läufen in Peuerbach, Linz, Wels und Pucking auswählen.

Die beiden schnellsten Läufer der Region, Anita Baierl (24) aus Kremsmünster und der Steyrer Valentin Pfeil (24), versuchten sich zum Jahresausklang wiederum bei der größten nationalen Veranstaltung...(weiterlesen) >

deSilvester im Wald - ganz ohne Böller

Silvester im Wald Silvester im Wald
Waldjugend feiert Silvester im Landeszentrum im Hüttener Forst. Die Gemeinschaft steht im Vordergrund. Der Jahresvorrat an Brennholz wurde aufgefüllt.

Hütten. Raketen schießen die Mitglieder der Waldjugend an Silvester nicht in die Luft. Das passt nicht zur Grundeinstellung der Waldläufer und ihrem Antrieb, die Natur zu schützen. Da waren sich die Waldjugendmitglieder einig. "Es fehlt mir auch nicht", sagte Eike Philipps. Das sei "verpulvertes Geld". Außerdem: Jede Rakete, die man...(weiterlesen) >

deFackelumzug und Tanz statt Raketen und Böller

Wie in früheren Zeiten in der Gegend um Bad Neustadt der Jahreswechsel begangen wurde

Der Jahreswechsel wurde in der Region wohl schon immer gefeiert. Einen Einblick, wie um 1900 das alte Jahr verabschiedet und das neue Jahr begrüßt wurde, gibt im Folgenden Kreisheimatpfleger Reinhold Albert:

Den Neujahrsabend verbrachte der echte Neustädter um 1900 nicht in der Familie, sondern in jener Gastwirtschaft unter den damaligen 35 Wirtshäusern der Stadt, wo er sich am „allwöchentlichen...(weiterlesen) >

chDas Silvester-Chlausen

Ideen statt Böller Ideen statt Böller

Der schweizer Kanton Appenzell Ausserrhoden erhält eine alte Silvestertradition

Der Brauch feiert die Jahreswende einmal nach dem aktuellen gregorianischen Kalender und einmal nach dem alten julianischen Kalender. Am 31. Dezember und am 13. Januar (Alter Silvester) ziehen die Silvesterkläuse mit ihren Schellen in Schuppeln (kleinen Gruppen) singend und «zauernd» (ein Naturjodel) von Haus zu Haus, um ein gutes Jahr zu wünschen. Falls der 31. Dezember oder der 13. Januar auf einen Sonntag...(weiterlesen) >

deBach statt Böller

Bach statt Böller Bach statt Böller
Basilikaorganist Andreas Warler spielt um Mitternacht in Steinfeld berühmte Werke der Orgelliteratur

Kall-Steinfeld – In der Steinfelder Basilika wird das neue Jahr seit vielen Jahren auf ganz ungewöhnliche Weise eingeläutet: Während draußen die Silvesterraketen in den Himmel steigen und Millionen von Euro verpulvert werden, setzt sich Organist Andreas Warler nach dem Mitternachtsgeläut an eine der bedeutendsten historischen Orgeln des Rheinlandes , die Balthasar-König-Orgel von...(weiterlesen) >

deSilvestersingen in Plettenberg

Plettenberg. „Das alte Jahr vergangen ist, wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du in mancherlei Gefahr behütet hast auch dieses Jahr.“ Diese knapp 450 Jahre alten Verse nach dem evangelischen Kirchenlied-Dichter Johann Steuerlein klangen in den letzten Stunden des Jahres aus 52 Männerkehlen in den Straßen von Plettenberg-Oesterau.
Hier ist die Tradition des Silvestersingens seit 1893 belegt, dabei aber längst kein Auslaufmodell. Die Organisatoren Jörg Neumann und Philipp Wever...(weiterlesen) >

de15.09.2011 Feuershow statt Raketen

Ideen statt Böller Ideen statt Böller
Woltmershausen. Der Pusdorfer Laternenlauf am ersten Freitag im September hat Tradition. Dieses Jahr wurde das Konzept leicht verändert.

U.a. wurden die Feierlichkeiten am Spiel- und Wassergarten nicht mehr durch Raketen, sondern durch eine Feuershow der Artistengruppe „Celtic Fireangels“ abgerundet. Das Trio verzückte mit flammenden akrobatischen Darbietungen.

Viele Besucher fanden die Feuershow eine gute Idee. Lutz Bengen beispielsweise fand etwas Abwechslung hervorragend....(weiterlesen) >
Jörg Teichfischer

chBlumen statt Feuerwerk!

Anlässlich des Schweizer Nationalfeiertags zeigt Angela Häring-Christen in ihrem Blog "Mit offenen Augen" ein Blumen-Feuerwerk

deHeino: "Pyrotechnik? Diesen Firlefanz brauchen wir nicht"

Gesichter Gesichter
In einem Interview zu seiner kommenden Deutschland-Tournee bezieht Heino Stellung: Rammstein, deren Song "Sonne" Sie ja auch gecovert haben, punktet mit Pyrotechnik auf der Bühne, habe Sie auch besondere Einlagen geplant? Heino: Nein. Die Musik steht im Vordergrund, diesen Firlefanz brauchen wir nicht. Wir machen professionelle Musik mit professionellen Leuten. Wir müssen nicht mit Pyrotechnik oder sonstigem ablenken.

deIdeen statt Böller

Raketen für einen guten Zweck Raketen für einen guten Zweck
Fankultur mal anders / Der Waldkircher Christian Bucher zündet Ideen statt Pyrotechnik.

WALDKIRCH/FREIBURG. Gewalt, Pyros und Ultras: Christian Bucher will beweisen, dass es auf Fantribünen im Fußballstadion auch anders zugehen kann. Der Waldkircher SC-Freiburg-Fan hat die Initiative "Zünde Ideen" gegründet und sorgt mit bunten und kreativen Aktionen für Stimmung.

Seit seiner Jugend verpasst Christian Bucher kaum ein Heimspiel des Sportclub Freiburg. Aufgewachsen in Freiburg-Littenweiler,...(weiterlesen) >
linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink