Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 3078 Unterschriften 2291 Vorfälle 581 Fortschritte

 

un31.03.2014 Jahreswechsel in Bali

img img

2014 fällt das Neujahrsfest Nyepi in Bali auf den 31. März.
Am Tag vor Nyepi wird eine Exorzismus-Zeremonie durchgeführt. Es gibt karnevalsartige Umzüge. Dort werden Ogoh-Ogoh genannte Figuren herumgetragen, die böse Geister symbolisieren sollen. Sie werden abends verbrannt, was mit großem Getöse vonstattengeht. Damit sollen die bösen Geister aus den Dörfern vertrieben werden.

In der Nacht von Nyepi liegt dann nicht nur tiefe Stille, sondern auch völlige Dunkelheit über dem Land. Damit soll - so ist zu lesen - den vorbeiziehenden Dämonen und bösen Geistern vorgegaukelt werden, die Insel sei verlassen. So sollen die Geister zum Weiterziehen bewegt werden. Der tiefere Sinn von Nyepi ist es, den Menschen einen Neuanfang in möglichst großer Reinheit zu ermöglichen.

Am Neujahrstag sind die Straßen in Bali menschenleer. Das religiöse Feierverbot verlangt absolute Stille, Fasten und das Unterlassen jeglicher Vergnügungen. Die Häuser dürfen nicht verlassen werde, auch darf nicht gearbeitet werden. Es gilt sogar ein Feuerverbot, das Licht und Feuer untersagt.

In Bali werden diese Regeln streng eingehalten. So gibt es weder Fernseh- noch Radioübertragungen. Der Flugverkehr kommt völlig zum Erliegen, auf den Straßen fahren lediglich Rettungswagen. Auch Fußgänger sind nicht zu sehen. Gläubige Balinesen meditieren an diesem Tag.

Auch von Touristen wird erwartet, dass sie sich an die Regeln halten. Zumindest das Ausgehverbot sollten sie an diesem Tag beherzigen.

linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink