Waldhäx

Beschützerin des Waldes und seiner Bewohner

 

08.08.2012 Umweltorganisationen richten sich an Landesrat Schwärzler

Sehr geehrter Herr Landesrat, lieber Erich,
Wir möchten Dir unsere Sorge um den Erhalt des wertvollen Lebensraumes im Natura 2000-Gebiet "Klostertaler Bergwälder" mitteilen, dem einzigen nach der FFH-Richtlinie geschützten altholzreichen Bergmischwaldgebiet in Vorarlberg.
Bekanntlich hat die Forstabteilung der Bezirkshauptmannschaft Bludenz ein großes "Flächenwirtschaftliches Projekt" im Bereich Dalaas geplant.

Der für dieses Gebiet eigens von der Landesregierung in Auftrag gegebene Waldfachplan sieht z.B. für den Masonerwald, dessen Nutzung mittels vier Seilkranschneisen noch für 2012 vorgesehen ist, nur Einzelstammentnahme oder kleinflächige Verjüngungshiebe vor. Am Fuß dieses Waldes liegt keine Siedlung oder Fahrstraße, die durch mögliche Lawinen- oder Murenereignisse gefährdet wäre. Die im Waldfachplan vorgesehene naturverträgliche Nutzung erfolgt bereits durch die traditionelle jährliche Nutzung durch Holzlose der Waldbesitzer. Eine zusätzliche Nutzung in der geplanten Größenordnung widerspräche dem Waldfachplan.

Die Forstbehörde nennt den gravierenden Wildverbiss als Argument für die Schlägerung von 3.800 fm Holz im Zuge dieses Projektes, wohl vorwiegend Altholz. Die Öffnung des Waldes durch eien größere Holzentnahme werde, so die Projektanten, die stärkere Bejagung von Rotwild und Gämsen ermöglichen und eine bessere Waldverjüngung einleiten. Die Naturschutzbehörde stellte später fest, dass für ein Projekt dieser Größe eine Naturverträglichkeitsprüfung unumgänglich sei.
[….]

Die unterzeichneten Naturschutzorganisationen ersuchen nun um

  • kritische Prüfung, wo aus Sicherheitsgründen welche Maßnahmen wirklich zwingend erforderlich sind (nach der FFH-Richtlinie und der Naturschutzverordnung müssen "zwingende Gründe des öffentlichen Interesses" vorliegen, um Eingriffe zu rechtfertigen)
  • anschließende Prüfung, wie diese Ziele mit den naturverträglichsten Mitteln erreicht werden können
  • Information über das Ergebnis der von der Landesregierung beauftragten Erhebung im Masonerwald von DI Georg Willi
  • Gelegenheit zur Diskussion, wenn die Ergebnisse vorliegen


Mit freundlichen Grüßen,
BirdLife Vorarlberg, Hubert Salzgeber e.h.
Naturschutzbund Vorarlberg, Hildegard Breiner e.h.
Alpenschutzverein für Vorarlberg, Lothar Petter e.h.
Naturfreunde Vorarlberg, Doris Märk e.h.
Vorarlberger Jägerschaft, Ernst Albrich e.h.
Naturschutzanwaltschaft Vorarlberg, Katharina Lins e.h.

Bitte entnehmen Sie den vollständigen Text dem folgenden pdf-Dokument