Waldhäx

Beschützerin des Waldes und seiner Bewohner

 

30.01.2013 Zauberwort Kompromiss

Wenn ein Projekt als alternativlos dargestellt wird, wie bei der jüngsten "Lösung" für die Zufahrtstraße durch das Natura-2000-Gebiet Klösterle, sollten wir hellhörig werden! Die Formeln der Stellungnahmen kenne ich vom Forstprojekt im Natura-2000-Gebiet Dalaas auswendig, sie klingen fast ident. Auch da wurde ein "Kompromiss" als Lösung des Problems vorgestellt; allerdings mit dem kleinen Schönheitsfehler, dass betroffene Wald- und Grundbesitzer nun schon wiederholt nicht einbezogen wurden.
Neu ist lt. VN-Artikel vom 16. Jänner, dass zwei der ursprünglich neun geplanten Seilzüge gestrichen wurden. Das ist sehr lobenswert! Damit lösen sich auch die Naturgefahren im Hölltobelwald, die immer als Begründung für die Holzfällung genannt wurden, in Luft auf.
Bürgermeister Gantner hat mir vorgeschlagen, einen unabhängigen Gutachter zu suchen, der die Naturgefahren prüfen sollte.
Jetzt, nachdem ich einen Gutachter namhaft gemacht habe, wird der mit der Begründung abgelehnt, die Naturgefahren wären duch Gutachten schon geklärt. Ein neues Gutachten würde den Eindruck erwecken, dass man die schon bestehenden Gefahrengutachten infrage stellt.
Nun bin ich gespannt auf den Inhalt dieser Gutachten, denn bis jetzt wussten weder ich noch meine betroffenen Nachbarn von deren Exitenz.


Mag. Franz Ströhle