Waldhäx

Beschützerin des Waldes und seiner Bewohner

 

07.03.2012 Erfolgreich auf dem Holzweg

"Das Internationale Jahr des Waldes 2011 war laut Landesrat Erich Schwärzler für Vorarlbergs Waldwirtschaft ein weiteres Erfolgsjahr. Der Holzeinschlag betrug 398.383 Festmeter - und war damit um vier Prozent höher als im Jahr 2010." (VN vom 5.3.2012)
Da kommt Freude auf, Herr Umweltlandesrat! Wir steigern das Bruttosozialprodukt! Aus Sicht einer Wirtschaftspartei scheint eben nur ein toter Baum ein guter Baum zu sein! Der Erfolg vom "Jahr des Waldes" wird allein an der Anzahl geschlagener Bäume gemessen. Durch die Landesförderung von 2,7 Millionen Euro pro Jahr aus dem Waldfonds und 3,5 Millionen Euro Biomassenförderung pro Jahr wird das Bäumeumhauen erst so richtig erfolgreich. Das erinnert stark an Szenarien aus dem "Schwarzbuch Landwirtschaft" des Bregenzerwälder Journalisten Hans Weiss. Um weiter so "erfolgreich" zu sein, muss offenbar in Auwäldern herumgewütet werden, wie es Heinz Mathis aus Dornbirn in seinem VN-Leserbrief beschrieben hat, oder im Europaschutzgebiet "Klostertaler Bergwälder", in dem bis jetzt vom Aussterben bedrohte Arten ihren Lebensraum hatten. Leute, wenn ihr nicht wollt, dass der Frühling stumm wird, wacht auf und wehrt euch! Die Täter in den Amtsstuben respektieren keine Grenzen. Der Ausverkauf der Landschaft geht sonst ungehindert weiter, und auch den letzten naturnahen Wäldern wird der Garaus gemacht.


Mag. Franz Ströhle