Waldhäx

Beschützerin des Waldes und seiner Bewohner

 

31.10.2012  Geld aus Landeskasse für naturnahe Wälder

Bregenz. Die Vorarlberger Landesregierung hat jüngst weitere Förderungen aus dem Waldfonds beschlossen. Die Beiträge in Höhe von rund 217.000 Euro kommen 213 Antragstellern zugute.

Wirken seit 25 Jahren

Diese Finanzierungsform, die in Vorarlberg seit mehr als 25 Jahren besteht, ist in ganz Österreich einzigartig. „Mit dem Waldfonds haben wir ein flexibles und effektives Instrument, um Waldbesitzer bei einer naturnahen und nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Waldflächen zu unterstützen“, erklärt Agrarlandesrat Schwärzler.
Zur schonenden Waldnutzung

Aus dem Vorarlberger Waldfonds (früher: Fonds zur Rettung des Waldes) werden insbesondere Maßnahmen für eine schonende Waldnutzung sowie zur Aufforstung in Hochlagen, Seilkranbringungen im Schutzwald, Querfällungen zur Hangstabilisierung sowie die Erstellung von Verbisskontrollflächen gefördert.

„Die Landesregierung wird die heimischen Waldbesitzer weiterhin bei der Bewirtschaftung des Waldes als nachhaltigen Lebens- und Naturraum tatkräftig unterstützen“, bekräftigt Landesrat Schwärzler.

Gesunde Waldbestände sind besonders in Hochlagen und den gebirgigen Landesteilen von großer Wichtigkeit. Ohne Schutzwald wären diese Regionen nicht bewohnbar.
Wirtschaftsfaktor Wald

Der Wald hat sich außerdem zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt: Holz wird in zunehmendem Maße als Werkstoff und Brennmaterial benötigt. Außerdem sind in Vorarlberg derzeit rund 3500 Menschen in der Holzwirtschaft beschäftigt. Als Erholungsgebiet für Einheimische und Gäste kommt dem Wald im Tourismus große Bedeutung zu.


VN