Pyrotechnik ist kein Spielzeug

Stille Nacht

32 Vereine 7062 Unterschriften 2311 Vorfälle 585 Fortschritte

 

de01.01.2021 Supermarkt abgebrannt - Feuerwerkslager war die Ursache

In Berlin brannte in der Silvesternacht ein Supermarkt nieder. Die rund 800 Quadratmeter große Fläche des Gebäudes im Ortsteil Buckow sei vollständig in Flammen aufgegangen, das Dach eingestürzt, sagte ein Feuerwehrsprecher. In einem Teil des Marktes schienen demnach Feuerwerkskörper gelagert worden zu sein, die durch das Feuer explodierten und durch die Gegend flogen. Derzeit sei es nur möglich, die Flammen von außen zu löschen. Zusätzlich mussten mehrere Druckgasbehälter aus einem angeschlossenen...(weiterlesen) >

de01.01.2021 Einsatzkräfte mit Böllern beworfen

In Essen sind Einsatzkräfte in der Silvesternacht aus einer Gruppe Jugendlicher heraus mit Feuerwerkskörpern beworfen worden. Die rund 30 jungen Männer hätten zunächst Mülltonnen in Brand gesetzt, sagte ein Polizeisprecher. Als die Feuerwehr anrückte, wurden die Einsatzkräfte massiv mit Böllern beworfen. Polizeibeamte, die als Verstärkung gerufen wurden, bekamen ebenfalls Feuerwerkskörper ab. Einen 16-Jährigen nahmen die Beamten schließlich fest. Verletzt wurde keiner der Einsatzkräfte.

de31.12.2020 Eckernförde: 19-Jähriger will Böller bauen und verletzt sich lebensgefährlich

Schreckliches Unglück in Eckernförde: Beim Versuch, selbst Böller zu bauen, hat ein 19-Jähriger eine schwere Explosion verursacht. Jannik S. hatte zwei Tage vor Silvester im Wintergarten seiner Eltern mit Chemikalien hantiert, als das Gemisch plötzlich in die Luft flog. Der junge Mann musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Spezialklinik gebracht werden, hieß es von der Polizei.

Wintergarten und Haus in Eckernförde durch Explosion schwer beschädigt

Der 19-Jährige...(weiterlesen) >

de01.01.2020 Mehr als 600 Brände in der Silvesternacht in Berlin

In der Silvesternacht gab es in Berlin insgesamt 1523 Feuerwehreinsätze (Vorjahr: 1448) – darunter 617 Brände, so die Feuerwehr in einer ersten Bilanz am Neujahrsmorgen.

Die Zahl der Brände lag damit in diesem Jahr deutlich höher als in der Silvesternacht 2018/19 mit 432 Bränden. Rettungskräfte halfen in 940 Fällen, 894 waren es im Jahr davor. Hinzu kamen 100 sonstige Einsätze.

Einige Wohnungsbrände in Berlin


20 Menschen mussten in der Nacht ihre Wohnungen in der Belziger...(weiterlesen) >

at01.01.2020 Silvester: 95 Brände, 304 Rettungseinsätze

Die Silvesternacht ist für die Feuerwehren in Niederösterreich turbulent verlaufen. Die Helfer wurden zu 95 Bränden alarmiert, das sind drei Mal so viele wie noch vor einem Jahr. Die Rettung musste zu 304 Notfalleinsätzen ausrücken.

Nach einem ruhigen Silvester 2018 mit 31 Bränden waren die Feuerwehren beim diesjährigen Jahreswechsel in fast allen Bezirken des Landes bei 95 Löscheinsätzen gefordert, teilte das Landesfeuerwehrkommando am Mittwoch in einer Aussendung mit. Die meisten...(weiterlesen) >

de31.12.2019 Illegales Feuerwerk an Kinder verkauft: Entschärfungsdienst alarmiert

Erneut ist in Wien eine große Menge an verbotenen Pyro-Gegenständen sichergestellt worden. Ein Amerikaner hatte in Rudolfsheim-Fünfhaus Böller der Kategorie F2 an Kinder verkauft. In seinem Geschäft entdeckten Beamte am Montag dann zahlreiche Kracher und Raketen ohne der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätskennzeichnung. Zur Sicherstellung wurde unter anderem der Entschärfungsdienst herangezogen.

Beamte der Polizeiinspektion Storchengasse sahen im Braunhirschenpark einen Zehn- und einen...(weiterlesen) >

de02.01.2019 Mehr als 400 Brände zu Silvester in Berlin

Die Berliner Feuerwehr ist zum Jahreswechsel zu mehr als tausend Einsätzen ausgerückt. In Neukölln, Mitte und Charlottenburg wurden acht Personen verletzt.

Die Silvesternacht stellt in jedem Jahr eine besondere Herausforderung für die Berliner Feuerwehr dar. Einsatzzahlen, die sonst über den gesamten Tag verteilt gefahren werden, müssen dann binnen weniger Stunden bewältigt werden. Um 18.05 Uhr wurde am Montagabend daher auch der planmäßige "Ausnahmezustand Silvester" ausgerufen,...(weiterlesen) >
Helena Piontek

de02.01.2019 Silvesterrakete setzt Balkon in Brand - Feuerwehr muss 50-jährigen befreien

Er reagierte blitzschnell: Beim Versuch, ein Feuer in seiner Nachbarschaft zu löschen, hat sich ein 50-jähriger Münchner selbst in Gefahr gebracht.

München - In der Silvesternacht befand sich ein 50-jähriger Münchner im Wohnviertel in Riem, als er bemerkte, wie eine Silvesterrakete auf einen gegenüberliegenden Balkon im 2. Stockwerk fiel und dort einen Brand verursachte.

Der 50-Jährige kletterte sofort auf den Balkon und warf die brennenden Kleinteile in den darunterliegenden Garten,...(weiterlesen) >

at01.01.2019 Feuerwerksrakete löste Brand in Schwazer Hochhaus aus

Nur knapp eineinhalb Stunden vor Mitternacht musste die Feuerwehr zu einem Brand in Schwaz ausrücken: Eine Feuerwerksrakete dürfte die Flammen ausgelöst haben.

Schwaz – Der letzte große Einsatz im alten Jahr hatte es für die Feuerwehr Schwaz am Montag in sich: Gegen 22.40 wurden die Florianis zum Brand eines Dachstuhls in einem Hochhaus in der Silberstadt alarmiert. Das Feuer dürfte durch eine Feuerwerksrakete ausgelöst worden sein.Die Feuerwehren Schwaz, Tyrolit Schwaz, Vomp und Jenbach...(weiterlesen) >

de01.01.2019 Vier Verletzte bei Brand: vermutlich wegen Feuerwerkskörper

Worms Ein gezündeter Feuerwerkskörper war vermutlich die Ursache eines Kellerbrands in einem Mehrfamilienhaus in der Wormser Innenstadt. Dabei erlitten am Silvestermorgen vier Bewohner leichte Verletzungen durch das Einatmen von Rauch, wie die Polizei mitteilte. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Feuerwehrkräfte brachten sechs Bewohner und einen Hund in Sicherheit. Sie kamen zum Teil bei Verwandten und Freunden unter, andere erhielten eine Unterkunft von der Stadt zugewiesen. Das Gebäude...(weiterlesen) >

at01.01.2019 Zwei Schwerverletzte durch Pyrotechnik in Niederösterreich

In Niederösterreich sind in der Silvesternacht zwei Männer durch Pyrotechnik schwer verletzt worden. Ein 25-jähriger Steirer zündete kurz nach Mitternacht in Breitenwaida (Bezirk Hollabrunn) eine sogenannte Batterie an. Als diese nicht losging, beugte sich der Mann zur Überprüfung über sie. In diesem Moment zündete die Batterie und verletzte ihn laut Polizei NÖ im Bereich des linken Auges.

Der Steirer wurde vom Notarzt versorgt und anschließend in das AKH nach Wien gebracht. Bei der...(weiterlesen) >

de01.01.2019 Munition in der Tasche - Fatale Kettenreaktion

Verletzungen durch Feuerwerkskörper sind an Silvester leider an der Tagesordnung. Auch in Franken gab es mehrere Verletzte und Schwerverletzte.

Der folgenschwerste Einsatz ereignete sich bereits am Freitag, als ein 53-Jähriger im Landkreis Würzburgmehrere Finger durch einen Silvesterböller verlor. Vermutlich war es beim Basteln mit den Böllern zu einer Explosion gekommen. Der Verletzte wurde sofort vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Gerade vor der Gefährlichkeit des Herstellens...(weiterlesen) >

at31.12.2018 Schon jetzt Verletzungen durch Feuerwerk!

Männer wollten Feuerwerk vorbereiten

In Hof bei Salzburg (Flachgau) ist es am Montag kurz vor 15.00 Uhr in einer Garage eines Einfamilienhauses offenbar zu einer Explosion von Feuerwerkskörpern gekommen. In der Garage brauch daraufhin Feuer aus. Nach ersten Meldungen wurden drei Männer in das Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert. Laut Rotem Kreuz dürfte einer der Beteiligten schwer, die anderen beiden leicht verletzt worden sein.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, dürfte das...(weiterlesen) >

at29.12.2018 Knaller lösten Hausbrand aus

Nachdem Zeugen Knaller gehört hatten, brach am Donnerstag gegen 21.30 Uhr ein Feuer bei der Müllablagerung eines Mehrparteienhauses in Linz aus.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Müllraum bereits in Vollbrand. Die Flammen griffen auf den Balkon einer Wohnung über. Das Gebäude wurde sofort evakuiert. Eine 93-Jährige wurde aus der Wohnung direkt über dem Brandherd gerettet. Sie und ein weiterer Hausbewohner (49) wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Während...(weiterlesen) >

un28.10.2018 Explosion in Feuerwerksfabrik in Nord Indien tötet 8 Menschen

NEU-DELHI, 26.Okt – eine Explosion in einer Feuerwerksfabrik in Indiens nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh acht Menschen getötet und verletzt drei am Freitag, teilte die Polizei mit.

„Das Dach war aufgrund der Auswirkungen der Explosion weggeblasen. Der Grund ist nicht sofort klar,“sagte Surendra Singh, ein Polizeibeamter im Badaun Bezirk.

Millionen von Feuerwerk werden aufbrechen während des hinduistischen Festivals von Diwali nächsten Monat und Geschäfte sind Vorräte aufstocken.

Indiens...(weiterlesen) >

un19.10.2018 Explosion in Pyrotechnik-Fabrik nahe Sankt-Petersburg

In einer Pyrotechnik-Fabrik in der russischen Stadt Gattschina (Oblast Leningrad) ist es am Freitag zu einer Detonation gekommen.
​Zu den Ursachen der Explosion werde zurzeit ermittelt, sagte eine Sprecherin der regionalen Regierung.


Laut einem Sprecher der regionalen Zivilschutzbehörde befanden sich in dem Gebäude, in dem es zu der Explosion gekommen war, fünf Menschen. Zwei von ihnen seien ums Leben gekommen: Ihre Leichen seien von den Rettungsdiensten entdeckt worden. Drei weitere...(weiterlesen) >

de13.10.2018 Jugendliche werfen Böller nach Kindern und verursachen Waldbrand

Zwie Jugendliche haben am Weinberg in Trebbin mit Böllern nach Kindern geworfen. Die explodierenden Sprengkörper entzündeten dann Wald und Ödland.

Trebbin
Zwei Jugendliche haben am Donnerstagnachmittag in einem Waldstück am Weinberg in Trebbin mit Böllern nach spielenden Kindern geworfen und dabei einen Waldbrand verursacht. Die Jugendlichen hatten sich nach Angaben der Kinder zum Rauchen in den Wald zurückgezogen und mit Böllern hantiert, die sie anschließend auf die Kinder warfen....(weiterlesen) >

de07.10.2018 China-Böller verursacht Waldbrand

Am Freitag zwischen 8.30 und 10.45 Uhr hat ein unbekannter Täter mehrere China-Böller im Wald am Hormesweiher in Eckenhaid gezündet. Eine fünf Quadratmeter große Waldfläche geriet in Brand.

de26.09.2018 Brandstiftung durch Pyrotechnik mitten im Wald

Schwarzkollm/Leippe. Am Sonntag, dem 16. September, eilte die Feuerwehr zu einem Waldbrand bei Schwarzkollm. Der Brandort befand sich an der fünfarmigen Wegekreuzung im Wald zwischen Neukollm und Leippe, auch bekannt als „Spinne“. Rund 8 000 Quadratmeter Waldboden beschädigte das Feuer. Der Schaden lag bei mehreren tausend Euro. Ermittlungen zufolge zündeten Unbekannte wohl ein größeres pyrotechnisches Erzeugnis, vermutlich eine Art Kugelbombe. Durch den weiten Streuradios der heißen...(weiterlesen) >

de21.09.2018 Ein Schwerverletzter durch Explosion von Pyrotechnik

Dresden Am Donnerstag hat es in einem Dresdner Wohnhaus eine heftige Explosion gegeben. Ein 30-Jähriger wurde dabei schwer verletzt. Nun stellt sich heraus: Die Detonation hatte offenbar mit seinem Berufswunsch zu tun: Der Familienvater wollte sich zum Pyrotechniker ausbilden lassen und hatte verschiedene Chemikalien miteinander gemischt, um Schwarzpulver herzustellen. Dabei ist es zur Verpuffung und einem anschließenden Brand gekommen.

Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das...(weiterlesen) >

de21.09.2018 Explodierender Böller löst Lauffeuer aus

HAMELN. Ein explodierender Böller hat am Montagabend einen Brand auf dem ehemaligen Wasserübungsplatz der britischen Armee an der Fischbecker Landstraße ausgelöst. Ein Anwohner hatte den Knall gehört und die Feuerwehr gerufen.

de14.09.2018 Böller stecken Böschung in Brand

Am Freitagnachmittag mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr Rastatt zu einem Böschungsbrand am Murgdamm in der Murgstraße ausrücken. Das meldet die Polizei. Weil die Feuerwehr schnell eingriff, verlief das Feuer relativ glimpflich: Etwa 20 Quadratmeter Wiese wurden bei dem Brand gegen 15 Uhr ein Opfer der Flammen. „Laut Zeugenaussagen sollen zwei Jungs zuvor Böller gezündet haben“, meldet die Polizei – aus diesem Grund haben die Beamten des Polizeireviers Rastatt nun Ermittlungen aufgenommen.

de13.09.2018 Böller entzündet Balkontisch - Zeugen gesucht

Görlitz - Am Dienstag, den 4. September 2018, warf ein Unbekannter gegen 22:55 Uhr einen pyrotechnischen Gegenstand auf einen Balkon einer Wohnung an der Wielandstraße in Görlitz und löste damit einen Brand aus.

Die Pyrotechnik landete auf dem Balkon im Erdgeschoss eines Wohnhauses und traf dort einen Tisch. Die Tischdecke fing Feuer. Dabei wurde auch die Fassade an der Hauswand beschädigt. Nur durch die schnelle Reaktion des Mieters konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Kriminalpolizei...(weiterlesen) >

de09.09.2018 Schwierige Löscharbeiten nach Feuerwerk

Kaub. Die Feuerwehr Lorch wurde zur Unterstützung zu einem großen Flächenbrand nach Kaub gerufen. Nach dem Feuerwerk von „Rhein in Flammen“ stand hier die Bahnböschung auf gut 200m² in Flammen. Wegen der Bahn und der dahinter hohen Mauer wurde über die nachgeforderte Drehleiter aus Lorch das Feuer mit einem Wenderohr vom Korb gelöscht . Im Einsatz waren die Feuwehren aus Kaub, Lorch und St. Goar.
Michael Dexheimer

ch02.08.2018 10 Bränder, 4 Verletzte in Bern

Im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum 1. August 2018 gingen bei den regionalen Einsatzzentralen der Kantonspolizei Bern in den vergangenen zwei Tagen rund 80 Meldungen aus dem ganzen Kanton ein.

In den meisten Fällen mussten die Einsatzkräfte wegen Widerhandlungen gegen Feuer- und Feuerwerksverbote ausrücken. Aus dem ganzen Kanton gingen diesbezüglich rund 40 Meldungen ein. Zudem erreichten die Einsatzzentrale rund ein Dutzend Anrufe wegen Ruhestörung.

Über zehn kleine Brände

Vielerorts...(weiterlesen) >

de31.07.2018 Zehnjähriger schießt Böller ab und entzündet Wiese

In Hausen hat am Montagabend in Höhe der Danziger Straße die Feuerwehr einen Flächenbrand von rund 100 Quadratmetern gelöscht. Gerufen wurde die Feuerwehr gegen 21.45 Uhr.

Zeugen gaben an, weglaufende Kinder gesehen zu haben, die möglicherweise das Feuer entzündet hatten. Das bestätigte sich dann. Nach diesen Zeugenhinweisen schnell ermittelt wurde von der Polizei ein Zehnjähriger. Er war mit dem Fahrrad in der Gemarkung In den Steinäckern unterwegs und hatte einen Böller dabei. Als...(weiterlesen) >

de29.07.2018 Fatale Pyrotechnik: Stadt-Feuer bedroht Wohnhäuser

Mitten in der Stadt hat am Samstag eine Wiese in Arnstadt gebrannt. Wie ein Polizeisprecher berichtet, sollen dort Unbekannte in der Mittagshitze Feuerwerk gezündet haben.

Wiesenbrand bedroht Häuser in Arnstadt

Anwohner hätten den Brand gegen 12 Uhr Alarm geschlagen. Eine Grünfläche in der Professor-Frosch-Straße stand in Flammen. Das Feuer bedrohte angrenzende Autos, Häuser und einen Spielplatz. Die Feuerwehr Arnstadt konnte den Brand glücklicherweise vorher stoppen. Etwa...(weiterlesen) >

de07.07.2018 Böller löst Böschungsbrand aus

Rangsdorf Durch einen Böller ist es in der Nacht von Donnerstag zu Freitag gegen 0.20 Uhr neben einem Fahrstuhl am Bahnhof Rangsdorf zu einem Böschungsbrand gekommen. Etwa 20 Quadratmeter standen in Flammen. Ein Zeuge, der auch die Feuerwehr alarmierte, hatte zwei Unbekannte dabei beobachtet, wie sie kurz nach Ausbruch des Brandes den Tatort verließen. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung und bittet um weitere Hinweise auf die Täter, Tel. 03371/6000 oder über das Internetportal www.polizei.brandenburg.de

de07.07.2018 Selbst gebauter Böller löst Brand aus – Quelle: https://www.shz.de/20369102 ©2018

Zwei Jugendliche haben am Ostring in Ahrensburg am Freitag fast einen Flächenbrand ausgelöst. Die beiden Jungs wurden von Anwohnern beobachtet, als sie einen selbst gebauten Böller in einen Baumstumpf am Waldrand warfen. Dadurch wurden Holzteile und trockenes Gras in Brand gesetzt.
Eine Anwohnerin alarmierte die Polizei. Während ein Polizist mit einer Brotdose Wasser aus einem nahen Wassergraben schöpfte und damit die ersten Flammen löschte, warf dessen Kollege mit einer Schaufel aus dem Streifenwagen...(weiterlesen) >

de28.06.2018 Größter Heidebrand seit der Wende durch Pyrotechnik bei Heeresübung

Die Rauchwolke des Flächenbrandes in der Altmark sorgte selbst im 70 Kilometer entfernten Braunschweig für Notrufe bei der Feuerwehr. Bei einer Bundeswehrübung in der Colbitz-Letzlinger Heide hat Pyrotechnik einen Brand ausgelöst, der rund 40 Hektar Fläche vernichtet.

Magdeburg l „Blaulicht, Blaulicht! Übung halt, Übung halt!“ Mit diesem Funkspruch sind am Mittwoch die Vorbereitungen der Soldaten der deutsch-französischen Brigade aus Straßburg auf den Einsatz im afrikanischen...(weiterlesen) >
Matthias Fricke

at18.06.2018 Pyrotechnik verursacht Brand

Durch Pyrotechnik ist am Sonntag ein Brand in Blankenfelde entstanden. Rund 30 Quadratmeter Brachland an der Wildrosenstraße standen in Flammen. Die Feuerwehr löschte das etwa 30 Quadratmeter große Feuer. Bei den Ermittlungen stießen Polizisten auf Spuren, die nahelegen, dass es durch Pyrotechnik entstand. Wer Hinweise auf die Täter geben kann, wird von der Kriminalpolizei gebeten, sich unter 03371/6000 oder www.polizei.brandenburg.de zu melden.

un06.06.2018 Sieben Tote bei Explosion von Feuerwerkskörpern in Mexiko

Bei einer Explosion in einer Werkstatt für Feuerwerk sind im Zentrum von Mexiko sieben Menschen ums Leben gekommen und weitere acht verletzt worden. In dem Haus in der Ortschaft Tultepec wurde offenbar auch Pyrotechnik gelagert, wie die Regierung des Bundesstaats México am Mittwoch mitteilte. Bei der Explosion wurden auch über 20 Häuser und mehrere Autos beschädigt. Im Fernsehen war zu sehen, wie eine hohe Rauchsäule über dem Unglücksort aufstieg.

Tultepec ist das Zentrum der mexikanischen...(weiterlesen) >

de15.05.2018 Feuerwerk brennt Hecke nieder

Leer. Das Abbrennen von Feuerwerk bei einer Geburtstagsfeier in Leer ist gründlich schief gegangen. Die Funken setzten in der Nacht eine große Hecke in Brand. Das Feuer breitete sich binnen weniger Minuten auf einer Länge von rund zehn Metern in der Hecke aus, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drohten die Flammen, eine Holzhütte zu erfassen. Der Feuerwehr gelang es aber rechtzeitig, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und zu löschen.

de14.05.2018 Böller verursacht Waldbrand

Hann. Münden. Am vergangenen Sonntag kam es um 18.07 Uhr zu einem Alarm für die Mündener Kernstadtwehr. Eine Anwohnerin des Bereiches Rehbocksweide-Ebereschenring wählte die Notrufnummer 112 und meldete Rauchentwicklung und Feuerschein im nahen Wald. Auch habe sie ein Knallen gehört, das an Silvester-Böller erinnert. Laut Einsatzleiter Ortsbrandmeister Eike Schucht fand man bei der Erkundung drei Brandstellen vor. Eine von ca. 30 Quadratmeter, zwei weitere von jeweils 5 Quadratmeter. Alles im Umkreis von 20 Metern.

de08.05.2018 Böller setzt 20 Meter Böschung am Heuweg in Brand

VAREL Möglicherweise durch das Abfeuern einer Silvester-Rakete oder eines ähnlichen pyrotechnischen Gegenstandes ist am Sonntag eine Böschung am Heuweg in Altjührden in Brand geraten. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde das Feuer gegen 13.10 Uhr gemeldet.

Die Freiwillige Feuerwehr Obenstrohe löschte den Brand. Mit zwei C-Rohren haben die Kameraden die brennende Böschung abgelöscht, schreibt die Ortswehr auf ihrer Internetseite. Der Einsatz war nach gut einer halben Stunde beendet,...(weiterlesen) >
Olaf Ulbrich

de16.03.2018 Böller gebastelt: Mann nach Explosion schwer verletzt

Er wollte offensichtlich einen Böller bauen - doch der Sprengsatz detonierte. Mit welchen Chemikalien der junge Mann aus dem oberbayerischen Poing hantierte, ist noch offen. Er ist erst einmal im Krankenhaus.

Poing
- Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Poing im oberbayerischen Landkreis Ebersberg ist am Freitag ein Mann schwer verletzt worden. Der 21-Jährige habe offensichtlich in seiner Wohnung mit Chemikalien hantiert, um einen Böller herzustellen, teilte die Polizei mit....(weiterlesen) >

de03.03.2018 Böller entzündet Heuballen und steckt Schuppen in Brand

Leipzig-Lausen In der Nacht zu Freitag stadn im Stadtteil Lausen auf dem Grundstück einer Familie ein Schuppen in Flammen. Wie aus dem Polizeibericht hervorgeht, warf ein Unbekannter einen Böller auf einen Heuballen, der Feuer fing. Die Flammen griffen auf die daneben stehende Scheune über. Die 39- und 34-jährigen Bewohner des Grundstücks bemerkten den Brand und alarmierten die Feuerwehr, die das Feuer löschte.

Währenddessen meldete sich ein Anwohner bei der Polizei, weil er Stimmen...(weiterlesen) >

at28.02.2018 Explosion: 13-Jähriger wollte Böller basteln

Kind mischte Substanzen im Badezimmer. Detonation riss mehrere Türen aus den Angeln.

An einer Katastrophe vorbei geschrammt sind Dienstagabend ein 13-jähriger Bursche sowie seine Mutter bei einer Explosion in einem Haus in Mauer bei Melk im Mostviertel. Der Jugendliche wollte auf eigene Faust Feuerwerkskörper herstellen, als es zu einer chemischen Reaktion der Substanzen kam. Bei der Detonation wurde eine Innen- sowie die Eingangstüre des Hauses aus den Angeln gerissen. Mutter und Sohn...(weiterlesen) >

at07.02.2018 Feuerwerk vor Vorstellung explodiert

In Fiss (Bezirk Landeck) ist am Dienstag gegen 17.30 Uhr bei der Möseralm ein bereits vorbereitetes Feuerwerk frühzeitig losgegangen. Es gab eine Explosion, die zwei Garagentore nach außen drückte. Das Feuerwerk hätte am Dienstag bei den Seilbahnen gezeigt werden sollen.Ein Pyrotechniker war mit den Vorbereitungen für das Feuerwerk beschäftigt, als der Brand ausbrach. Der Brandort befand sich im Skigebiet unterhalb der Piste und war nur mit Pistengeräten zu erreichen. Verletzt wurde niemand. 46 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Fiss und Serfaus konnten den Brand rasch löschen.

de23.01.2018 Ursache für lauten Knall in Leteln gefunden - Jagdhütte gesprengt

Minden. Nicht nur in Leteln selbst, auch in Dankersen, Todtenhausen und in Ortsteilen von Porta Westfalica und Petershagen hören Anwohner laut Facebook in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Knall. Ihre Häuser sollen sogar vibriert haben. Außerdem berichten Hundebesitzer im Umkreis, dass sich ihre Tier nach dem Geräusch in Sicherheit gebracht hätten.

Unbekannte haben einen Sprengsatz an einer Letelner Jagdhütte in der Fährstraße gezündet. Die Jagdhütte sieht von außen nur...(weiterlesen) >

de20.01.2018 18 Monate auf Bewährung: "Ich wollte nur einen größeren Böller bauen"

Er wollte "das ganze Jahr Silvester" haben. Deshalb habe er selbst gemachte Böller auf einem Feld gezündet - fünf-, sechsmal. Beim nächsten Mal sei es dann irgendwie schiefgelaufen. "Eigentlich wollte ich nur einen größeren Böller bauen. Ich wollte keinem schaden", betonte gestern im Amtsgericht Mönchengladbach der 23 Jahre alte Dülkener, der wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion angeklagt war.

An einem Nachmittag im April 2016 detonierte in der Dachwohnung der Eltern des...(weiterlesen) >
Nadine Fischer

de14.01.2018 Feuerwerksreste setzen Lieferwagen in Brand

Lindau Am 12.01.2018, gegen 21.55 Uhr, ging eine Mitteilung über ein brennendes Auto auf dem Parkplatz südlich des Hauptbahnhofes ein. Die eintreffende Feuerwehr und Polizei stellte ein rauchendes Fahrzeug fest, das noch nicht offen in Flammen stand.

Die Feuerwehr öffnete den Wagen und deckte den beginnenden Brand mit Löschschaum ab. Der zwischenzeitlich hinzugekommene Fahrer teilte mit, dass sich im Fahrzeug noch Feuerwerkskörper befänden, was kurzfristig für Nervosität sorgte....(weiterlesen) >

de12.01.2018 Feuerwerk verursacht Brand in Kleinmachnow

Kleinmachnow Der Brand, der am Silvesterabend in der Remise der Hakeburg auf dem Seeberg in Kleinmachnow ausbrach, wurde vermutlich durch Feuerwerkskörper ausgelöst.
Die Polizei hat eine Strafanzeige aufgenommen und ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

Das Feuer war gegen 19.50 Uhr im Innenhof in einem Lagerraum der zur Burg gehörigen Remise ausgebrochen. Es konnte jedoch von den Wehren aus Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf gelöscht werden, bevor es auf angrenzende Gebäude...(weiterlesen) >

at10.01.2018 Penny-Markt gerät durch Feuer in Brand

Gerade einmal ein paar Tage hatte der neue Penny-Markt im Traisencenter geöffnet, da brach schon ein Feuer aus: Ein Stapel Holzpaletten geriet vor dem Geschäft spätabends zu Silvester in Flammen. Die Brandursache wird noch untersucht, die Polizei vermutet derweil, dass Pyrotechnik im Spiel war.

Als die Feuerwehr Viehofen anrückte, hatten die Flammen bereits auf das Lager übergegriffen. „Die Paletten brannten neben den Fenstern und es wurde so heiß, dass die Fenster nachgegeben haben“,...(weiterlesen) >

de04.01.2018 Feuerwerk: Denkmalgeschütztes Haus brennt nieder

In der Nacht auf den 03.01.2018 ist in Neuburg an der Kammel ein denkmalgeschütztes Haus niedergebrannt. Das Feuer war im Bereich des Dachstuhls ausgebrochen. Vorsorglich wurden zwei benachbarte Häuser geräumt und die Bewohner in Sicherheit gebracht. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 50 000 Euro. Als Brandursache wird Feuerwerk vermutet. Die Polizei sucht Zeugen, denen am 2. Januar im Ortsteil Langenhaslach etwas aufgefallen ist.

de04.01.2018 Traditionsgeschäft mit Feuerwerk zerstört

In der Silvesternacht ist das Neuköllner Traditionsgeschäft Musik-Bading komplett ausgebrannt. Aus einer Gruppe von 50 Personen heraus sollen zwei Angreifer die Ladentür eingeschlagen und Pyrotechnik hineingeworfen haben, die den Brand auslöste. Drei Frauen mussten von der Feuerwehr aus ihren Wohnräumen im Gebäude gerettet werden, zwei kamen zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

Die Musikalienhandlung ist seit ihrer Eröffnung am 1. April...(weiterlesen) >
Madlen Haarbach

de03.01.2018 Brand durch Feuerwerk: Görlitz verliert Naturdenkmal

Görlitz - Offensichtlich durch Vandalen hat Görlitz ein Garten- und Naturdenkmal verloren. Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, ist bei einem Feuer in der Silvesternacht ein rund 200 Jahre alter Silber-Ahorn im Stadtpark ausgebrannt und am Dienstag abgebrochen. Der Baum sei wahrscheinlich wie bereits in der Silvesternacht 2012/2013 mit Feuerwerkskörpern in Brand gesetzt worden. Den Angaben zufolge hatte die Feuerwehr den Baum erst nach drei Einsätzen löschen können. Durch das Feuer seien statisch viel relevante Holzstruktur und zwei Kronensicherungen vernichtet worden.

at03.01.2018 Fast doppelt so viele Brandeinsätze wie vorige Silvester

„Grundsätzlich kann man sagen, dass die niederösterreichischen Feuerwehren fast doppelt so viele Brandeinsätze bekämpfen mussten wie zu Silvester des Vorjahres", sagt Feuerwehrsprecher Franz Resperger.
55 Mal mussten die Feuerwehren in Niederösterreich in der Silvesternacht zu Löscheinsätzen ausrücken. In den Bezirken Wiener Neustadt und Neunkirchen kam es zu Flurbränden, in Maria Raisenmarkt (Bezirk Baden) brannte ein Siloballenlager.

Gegen 1.00 Uhr in der Nacht wurden fünf Feuerwehren...(weiterlesen) >

de02.01.2018 Kinder schießen Raketen in Hausflur

In der Königsberger Straße hatten drei Kinder im Alter von zwölf, 14 und 15 Jahren am Neujahrstag mit Pyrotechnik gespielt. Sie entzündeten gegen 16 Uhr mehrere Silvesterraketen und warfen sie in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses. Bei der Detonation wurde ein Karton in Brand gesetzt. Ein Anwohner wurde durch den Knall auf die Situation aufmerksam und trat „den Karton aus dem Flur ins Freie und löschte dadurch auch das Feuer“, so die Polizei.

Die Kinder flüchteten derweil vom Tatort,...(weiterlesen) >

de02.01.2018 Quedlinburg: 53 Einsätze in Silvesternacht

Quedlinburg Zwei Balkonbrände, Sachbeschädigungen durch Pyrotechnik, Streit, der geschlichtet werden musste: Insgesamt 53 Mal war die Polizei im Landkreis Harz in der Silvesternacht - genauer vom 31. Dezember, 18 Uhr, bis 1. Januar, 6 Uhr, - im Einsatz.

Die Polizei ermittelt nun u.a. nach einem Balkonbrand in Halberstadt wegen schwerer Brandstiftung.
Laut Zeugen sollen bislang Unbekannte Feuerwerksraketen in Richtung der Balkone geschossen haben; sie sollen die Raketen schräg in der...(weiterlesen) >

de01.01.2018 Silvester im Südwesten: Kinder und Jugendliche durch Pyrotechnik schwer verletzt

Verirrte Raketen oder falscher Umgang mit Böllern entfachten in vielen Städten und Gemeinden Brände. Wohnhäuser, Hecken, Mülleimer und geparkte Autos wurden teilweise zerstört. Im Stadtgebiet Stuttgart rückten Feuerwehrleute zu 41 Brandeinsätzen aus.

In der Mülltonne entsorgte Pyrotechnik, die aber nicht erloschen war, verursachte in der Nacht einen Kellerbrand in Biberach. Starker Rauch drang in die Wohnräume darüber und verletzte zwei Säuglinge sowie ein siebenjähriges Kind. Die...(weiterlesen) >

de31.12.2017 Jugendliche spielen mit Feuerwerk: Großbrand bei Recycling Firma

Stuttgart - Jugendliche haben am Sonntagvormittag einen Brand bei einer Recycling Firma in einer ehemaligen Zuckerfabrik bei der Neckartalstraße ausgelöst. Sowohl Reifen als Plastikmüll brannte lichterloh.

Die Feuerwehr rückte an, um dem Brandherd Herr zu werden. Durch die brennenden Autoreifen entstand eine schwarze Rauchsäule, die sich lange hielt und von Weitem zu sehen war.

Der Feuerwehr gelang es schließlich, die Abfallmaterialien zu löschen und die Brandstelle zu sichern....(weiterlesen) >

de29.12.2017 Schon vor Silvester: Acht Kinder durch Böller teilweise schwer verletzt

Berlin/Dortmund Silvester-Böller haben mehrere Kinder in Deutschland schon vor dem Jahreswechsel schwer verletzt, außerdem brannte ein Zimmer. Die Polizei rief angesichts mehrerer Explosionen zur Vorsicht im Umgang mit den Knallkörpern auf.

In Dortmund war ein Böller in der Hand eines Siebenjährigen explodiert. Der Bub erlitt bei dem Vorfall am Freitag nach Polizeiangaben schwere Verletzungen an der Hand und im Gesicht. Zwei sieben und zehn Jahre alte Mädchen wurden leicht verletzt.

Auf...(weiterlesen) >

at24.12.2017 Böller entzündete Hecke im Thermenpark

Vorweihnachtlicher „Silvestereinsatz“ für die FF Laa: Am 20. Dezember, gegen 16.30 Uhr wurden die Freiwilligen in den Thermenpark beim Thermenhotel gerufen, da eine Hecke im Vollbrand stand: Ein abgefeuerter Silvesterböller hatte den Busch entzündet.

Die Flammen hatten die Freiwilligen rasch unter Kontrolle gebracht, ein FF-Sprecher warnt trotzdem: „Auch durch kleine Böller kann ein solcher Brand ausgelöst werden.“

Die Bitte der Freiwilligen: „Angezündete Böller nicht in die...(weiterlesen) >

de17.12.2017 Gartenlaube durch Feuerwerk in Brand gesetzt

Hamburg. Im Hamburger Stadtteil Dulsberg ist am Mittwochmorgen eine Gartenlaube abgebrannt. Gegen 6.36 alarmierte jemand die Feuerwehr, weil er im Kleingartengebiet Augustenburger Ufer eine Gartenlaube brennen sah, die offenbar durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt worden war. Als die Feuerwehrleute dort eintrafen, fanden sie eine fünf mal fünf Meter große Laube vor, die komplett in Flammen stand. Nach eineinhalb Stunden hatten die Einsatzkräfte das Feuer gelöscht. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei übernommen.

de16.12.2017 Auto nach Böllerwurf ausgebrannt

Am Freitagabend gegen 23 Uhr brannte in der Marlistraße, Ecke Goebenstraße, ein VW Caddy vollständig aus. Nach ersten Ermittlungen der Polizei sollen Unbekannte einen so genannten Polen-Böller unter das Auto geworfen haben.

Gegen 23 Uhr gab es einen lauten Knall, der auch in der weiteren Umgebung deutlich zu hören war. Kurze Zeit später stand in der Marlistraße ein VW Caddy in Vollbrand. Polizei und Feuerwehr waren schnell vor Ort, konnten den Wagen aber nicht mehr retten. Ein Übergreifen...(weiterlesen) >

de16.12.2017 Auto nach Böllerwurf ausgebrannt

Lübeck Am Freitagabend gegen 23 Uhr brannte in der Marlistraße, Ecke Goebenstraße, ein VW Caddy vollständig aus. Nach ersten Ermittlungen der Polizei sollen Unbekannte einen so genannten Polen-Böller unter das Auto geworfen haben.

Gegen 23 Uhr gab es einen lauten Knall, der auch in der weiteren Umgebung deutlich zu hören war. Kurze Zeit später stand in der Marlistraße ein VW Caddy in Vollbrand. Polizei und Feuerwehr waren schnell vor Ort, konnten den Wagen aber nicht mehr retten....(weiterlesen) >

de11.12.2017 Pyrotechnik löst Brand aus

In Magdeburg haben Unbekannte mit Pyrotechnik einen Brand entfacht. Dabei wurde auch ein Haus beschädigt. Schaden: mind. 50.000 Euro. Mindestens zwei Mülltonnen wurden in Brand gesetzt. Das Feuer entzündete einen Holzverschlag, breitete sich aus und beschädigte zwei anliegende Wohnungen an Türen und Fenstern. Durch die starke Verrußung und die zerstörten Fenster sind die Wohnungen im Erdgeschoss derzeit nicht bewohnbar.Der Schaden wird auf mind. 50.000 Euro geschätzt

de07.12.2017 Pyrotechnik explodiert: Drei Verletzte bei Kellerbrand in Spandau

Laut einem Sprecher der Berliner Feuerwehr wurden die Einsatzkräfte um 16:17 Uhr alarmiert. Da brannte der Keller des Wohnhauses am Kemmannweg lichterloh. Dort war auch Pyrotechnik in Brand geraten. Um wie viel und welche Art Pyrotechnik es sich handelte, war zunächst unklar. Laut Polizei gab es eine Art Explosion.

Drei Personen wurden bei dem Brand verletzt, ein Mann schwer und zwei Frauen mittelschwer. Alle wurden ins Krankenhaus gebracht. „Ob sich die Verletzten im Keller aufgehalten haben,...(weiterlesen) >

de26.11.2017 Abgebrannte Pyrotechnik ruft Polizei und Feuerwehr auf den Plan

Werne Der Vollalarm war gegen 22.30 Uhr ausgelöst worden. Unter schwerem Atemschutz untersuchten zwei Trupps das Stallgebäude. Dort war offenbar eine Feuerwerksbatterie abgebrannt worden. Diese hatte mehrere Lamellen eines Kunststoffvorhangs in Brand gesetzt und schmelzen lassen. Dadurch war die starke Rauchentwicklung entstanden.

Nur dem Glück ist es zu Verdanken, dass der Schwelbrand nicht auf das Gebäude übergriff. Die Feuerwehr löschte verbleibende Glutnester und lüftete das...(weiterlesen) >

de25.11.2017 Vollbrand einer Stallung durch Pyrotechnik verhindert

Um 22:27 Uhr (24.11.2017) wurden alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Werne per Vollalarm zu einem vermeintlichen Brand eines Stallgebäudes im Dahlkamp (Evenkamp) alarmiert.

Eine erste Erkundung ergab tatsächlich eine starke Verrauchung des Gebäudes selbst und der Umgebung, es konnte jedoch kein Feuerschein erkundet werden. Mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz wurde das Gebäude erkundet und der starken Verrauchung auf den Grund gegangen. Fündig wurden die Einsatzkräfte in einem...(weiterlesen) >

de23.11.2017 Selbstgebastelter Böller explodiert in Schrank

Offenburg - Ein selbstgebauter Böller hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Frau in Offenburg am Mittwochabend den Notruf gewählt, weil es eine heftige Explosion im Dachgeschoss ihres Hauses gegeben habe. Als die Rettungskräfte die Wohnung eines jungen Mannes betraten, fanden sie einen gesprengten Schrank und beschädigte Möbel. Auslöser der Detonation war ein selbstgebastelter Böller, der seit der letzten Silvesterfeier...(weiterlesen) >

un08.11.2017 Feuerwerk durch Briefkastenschlitz geworfen - Mann getötet

Den Flammentod starb ein 56-jähriger Mann im englischen Birmingham, nachdem Unbekannte einen Feuerwerkskörper in sein Haus geworfen hatten

Die Attacke geschah am 2. November. Seitdem lag der Mann im Koma. Am Dienstag ist er gestorben.

Seine 50-jährige Frau überlebte mit schweren Verletzungen. Sie zog sich Knochenbrüche zu, weil sie vom Balkon gesprungen war, um sich zu retten. Die Frau liegt im Krankenhaus.


Ermittler Paul Joyce sagte: "Leider ist eines der Brandopfer gestorben. Unser...(weiterlesen) >

at02.11.2017 Burschen zündeten Böller: Großbrand bei Reitstall

Dramatische - und sehr gefährliche - Szenen haben sich in der Halloweennacht beim Union Reit- und Fahrverein St. Stephan in der Weingartenallee in Wien-Donaustadt abgespielt. Zwei Jugendliche setzten mit Knallkörpern eine Scheune und damit Hunderttausende Kilo Stroh und Heu in Brand - unabsichtlich, wie sie sagen. Die Burschen riefen auch selbst die Polizei.

Entfacht wurde das Feuer von gezündeten Böllern. Die gesamte Stroh- und Heuernte dieses Jahres - 600 Ballen zu je 500 Kilo - wurde...(weiterlesen) >

de29.10.2017 Zwei Verletzte durch Böllerexplosion

Am Samstagabend, 28.10.2017, gegen 20:30 Uhr, haben zwei Männer (35 und 54 Jahre alt) einen illegalen Feuerwerkskörper in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Großenheidorner Straße (Ortsteil Steinhude) gezündet und wurden dabei verletzt.
Sie sind dabei leicht verletzt worden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten die beiden Männer in der Wohnung des 35-Jährigen einen illegalen Feuerwerkskörper gezündet. Bei der Detonation wurden die Wohnungseinrichtung, zwei Dachflächenfenster...(weiterlesen) >

de26.10.2017 16-Jähriger zündet Schwarzpulver an

Dossenheim. „Das hätte auch tödlich enden können.“ Feuerwehrkommandant Stefan Wieder kann nur mit dem Kopf schütteln und einem Jugendlichen Glück im Unglück bescheinigen. Ein 16-Jähriger hatte nämlich am Mittwochabend in der Wohnung im ersten Obergeschoss im Birkenweg mit Feuerwerkskörpern hantiert. Dabei war sein Zimmer in Brand geraten, konnte aber schnell gelöscht werden. „Das war ein Mehrfamilienhaus, das hätte auch andere betreffen können“, atmet Wieder entsprechend...(weiterlesen) >

de07.10.2017 Bühnenbrand durch Feuerwerk

Heikle Situation am Samstagabend während des Feuerwerks am Testturm: Eine Feuerwerksbatterie ging während der Show in Flammen auf und setzte die extra Bühne, auf der die Batterien standen, in Brand. Zu diesem Zeitpunkt konnte das rund 20-minütige Spektakel nicht mehr gestoppt werden.
Hätte man während der Show die Bühne abgelassen, hätte die Gefahr bestanden, dass die Raketen eine andere Flugahn einnehmen, als berechnet. Das wäre mit unvorhergesehenen Folgen und Risiken verbunden gewesen....(weiterlesen) >

un06.10.2017 Wegen Pyrotechnik: Fünf Tote bei Hauseinsturz nach Explosion in Lettland

Eine Explosion macht in Lettland ein Wohnhaus dem Erdboden gleich. Fünf Menschen sterben darin. Ursache ist illegal gelagerte Pyrotechnik.

Riga - Beim Einsturz eines Wohnhauses sind in Lettland fünf Menschen getötet worden. Ursache des Unglücks am Donnerstagabend war nach Angaben des staatlichen Rettungsdiensts eine Explosion. In dem Haus in der Kleinstadt Saulkrasti etwa 45 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Riga waren nach ersten Ermittlungen der Polizei illegal größere Bestände...(weiterlesen) >

de22.09.2017 Kinder spielen mit Feuerwerk und verursachen Brand

In Steinenbronn (Kreis Böblingen) hat es im Bereich eines Zweifamilienhauses gebrannt. Offenbar hatten spielende Kinder den Brand ausgelöst.

Gegen 19.30 Uhr entdeckten Nachbarn eine starke Rauchentwicklung aus der ein offenes Feuer entstand. Sie klingelten sofort an den beiden Wohnungstüren des Hauses und konnten einen Bewohner alarmieren, der daraufhin das Haus verließ. Die Bewohner der zweiten Wohnung waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Der Brand konnte durch die alarmierte Freiwillige...(weiterlesen) >

at22.08.2017 Feuerwerkskörper in Haus: Heikler Einsatz für die Feuerwehr

Der Hausbesitzer (77), der in einem Rollstuhl sitzt, war mit einer Bekannten im Haus als das Feuer ausbrach. Laut seinen Angaben gab es einen Knall und in kürzester Zeit stand der Dachstuhl in Vollbrand.

Kurz nach 21.30 Uhr erreichte der Alarm die Einsatzkräfte, insgesamt vier Wehren rückten an. Als die Florianis eintrafen, war der Mann schon auf der Straße in Sicherheit und beherzte Nachbarn versuchten mit einem Gartenschlauch das Feuer zu löschen - ergebnislos.

Löscharbeiten zunächst...(weiterlesen) >

at18.08.2017 Schwarzpulver fing bei Schleifarbeiten Feuer

Am 17.08.2017 um 10:05 Uhr schärfte ein 75-jähriger Mann aus der Gemeinde Penk, Bezirk Spittal an der Drau, in seinem Wirtschaftsgebäude mit einer Flex eine Sense. Dabei flogen Funken auf den hinter ihm befindlichen Schubladenkasten. Im Kasten war Schwarzpulver gelagert. Dieses entzündete sich und der Kasten fing Feuer. Der Brand konnte vom 75-Jährigem und seinem herbeigeholten Nachbarn mit einem Feuerlöscher bis zum Eintreffen der Freiwillige Feuerwehr Penk (insg. 13 Mann, 2 Fahrzeuge) gelöscht werden. Von der Freiwillige Feuerwehr wurde der angebrannte Kasten ins Freie gebracht.

de04.08.2017 Feuerwerk löst Feldbrand aus

Oberdorfen Ein Feuerwerk hat am Donnerstag Abend einen Brand auf einem Feld bei Oberdorfen ausgelöst, wie die Polizei mitteilt. Nachdem gegen 20.40 Uhr bei der Integrierten Leitstelle in Erding der Brand gemeldet worden war, waren die Feuerwehren Dorfen und Zeilhofen mit insgesamt mit rund 25 Einsatzkräften schnell vor Ort und der Brand konnte rasch gelöscht werden.

Polizeibeamten fand später eine Streichholzschachtel und drei Stück Kleinfeuerwerk "Silber-Kreisel". Wer Hinweise auf...(weiterlesen) >

un31.07.2017 Pyrotechnik fackelt Bühne ab -„Tomorrowland“-Festival abgebrochen

Plötzlich brannte die gesamte Bühne ab – das Festival „Tomorrowland“ in Barcelona musste abgebrochen werden. Über 20 000 Menschen wurden evakuiert. Als Ursache geht man von verunglückter Pyrotechnik aus. Das Festival „Tomorrowland“ ist bekannt für seine aufwendig gestalteten Bühnen und Pyro-Shows.

de27.06.2017 Feuerwerk löst Waldbrand aus

Schwedelbach (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Nach dem Brand einer Wald- und Wiesenfläche in Schwedelbach am vergangenen Wochenende (wir berichteten am 24.06.) sucht die Polizei nach Zeugen.

Die Ermittler fragen: Wer hat am frühen Samstagnachmittag in der Nähe des Sportgeländes Personen beobachtet? Hinweise werden unter der Telefonnummer 06 31 / 369 – 26 20 jederzeit entgegen genommen.

Ersten Ermittlungen zufolge haben Unbekannte auf dem Areal hinter dem Sportgelände in der Gemarkung...(weiterlesen) >

ch26.06.2017 Feuerwerk verursacht Großbrand

In einer Logistikfirma in Schwarzenbach hat es in der Nacht zum Sonntag gebrannt. Gemäss der Kantonspolizei St.Gallen hat Feuerwerk den Grossbrand ausgelöst.

Der Polizei wurde um 00.44 Uhr gemeldet, dass es in einer Logistikfirma an der Wilerstrasse in Schwarzenbach brenne. Flammen und eine hohe schwarze Rauchsäule seien weit herum sichtbar gewesen.

Für die Löscharbeiten standen zwölf Fahrzeuge und 55 Angehörige der Feuerwehr im Einsatz. Aus Sicherheitsgründen war auch ein Rettungsteam...(weiterlesen) >

de11.06.2017 Böller entfacht Feuer im Wald

Als Bubenstreich geht das nicht mehr durch, was die Polizeiinspektion Gauting da meldet: Am vergangenen Freitag haben gegen 16.27 Uhr in einem Waldstück etwa 100 Meter südlich des Mühlenweges in Unterbrunn bisher unbekannte Täter einen Böller in einen Baumstumpf gesteckt, der sich entzündete. Durch den starken Wind wurde das Feuer angefacht. Nur durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr Unterbrunn konnte das Feuer gelöscht und ein Ausbreiten vermieden werden. Die Polizei Gauting erhofft sich...(weiterlesen) >

de05.06.2017 Picknickdecke mit Böller mutwillig in Brand gesetzt

Zwei vermutlich etwa 15 Jahre alte Jugendliche haben am Freitagnachmittag am Germeringer See die Picknickdecke von zwei Mädchen mit einem Böller verbrannt. Wie die Polizei Germering mitteilte, war eine 14 Jahre alter Schülerin mit ihrer 13 Jahren alten Freundin zur Badeinsel geschwommen und hatten mitanschauen müssen, wie eine der Burschen einen Silvesterkracher auf die Decke warf, während der andere das Ganze filmte. Die Decke fing durch die Explosion Feuer, auch eine Hose wurde beschädigt. Die Burschen flüchteten mit ihren Fahrrädern.

de02.06.2017 Heckenbrand: Schüler warf Böller

An der Montessorischule brannte eine Hecke, die der Hausmeister nicht allein löschen konnte. Als Verursacher wurde ein 14-Jähriger ermittelt.

Am 2. Juni gegen 11 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle in Passau die Mitteilung über einen Heckenbrand an der Montessorischule in Eggenfelden ein. Wie sich herausstellte, brannte dort ein hohler Baumstamm, welchen der Hausmeister mit seinen Löschmitteln nicht ablöschen konnte. Die alarmierte Feuerwehr Gern konnte den nun innen ausgebrannten...(weiterlesen) >

de16.05.2017 Feuerwerk verursacht Bootsbrand

Ein Feuerwerkskörper löste am Samstagabend einen Bootsbrand auf der Havel aus. Am Sonntag konnte die Feuerwehr schließlich das Wrack ganz bergen. Öl sei nicht ausgelaufen, hieß es.

Ketzin/Havel.
Verkohlte Reste – das ist alles was von einem einst schicken Motorboot übrig geblieben ist. Am Sonnabend gegen 22.30 Uhr waren die Ketziner, Falkenrehder und Paretzer Feuerwehr zu einem Einsatz nach Ketzin/Havel gerufen worden. „Wir haben den Bootsbrand gelöscht und anschließend den...(weiterlesen) >

de12.05.2017 Pyrotechnik als Brandursache

Nach dem Diskobrand in Bayreuth haben die Brandfahnder der Kripo die Arbeiten mit Pyrotechnik als Brandursache bestätigt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Der Sachschaden lässt sich inzwischen konkreter auf rund eine Million Euro beziffern. Die Zahl von zehn Verletzten, die wegen Rauchgasvergiftung behandelt werden musste, habe sich nach aktuellem Stand nicht mehr erhöht.

Nach aktuellem Stand wurden zehn Menschen leicht verletzt. Sie alle erlitten Rauchgasvergiftungen....(weiterlesen) >
Claudia Stern, Kristina Kreutzer und Kristina Kreutzer

un10.05.2017 Mindestens 14 Tote bei Explosion von Feuerwerk

Es sollte ein ausgelassenes Fest zu Ehren des Heiligen Isidor werden und endete in einer Katastrophe: Bei der Explosion von Feuerwerkskörpern im Zentrum von Mexiko sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen.

22 weitere Menschen wurden bei dem Unglück in Chilchotla im Teilstaat Puebla verletzt, wie die örtliche Regierung am Dienstag mitteilte.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte eine Feuerwerksrakete die in einem Haus gelagerte Pyrotechnik entzündet. "Mein Beileid gilt den Angehörigen...(weiterlesen) >

de04.05.2017 Feuer in Pyrotechnik-Firma

In einer Pyrotechnik-Firma in Frankfurt kommt es zu einer Verpuffung. Dann bricht ein Feuer aus. Zwei Mitarbeiter werden verletzt. Bei einem Brand in einem Betrieb für Pyrotechnik in Frankfurt sind am Donnerstagmittag zwei Mitarbeiter verletzt worden. In dem Betrieb im Stadtteil Bergen-Enkheim war es aus zunächst unbekannten Gründen zu einer Verpuffung gekommen, dann begann es zu brennen. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar.

de16.04.2017 Mann setzt Hotelzimmer mit Pyrotechnik in Brand

Ein 23-jähriger Mann aus Hessen war gemeinsam mit einem weiteren Hotelgast in einem Zimmer des Hotels untergebracht. Während sein Zimmergenosse schlief, zündete der alkoholisierte 23-jährige in dem besagten Hotelzimmer Pyrotechnik. Dadurch fing der dort verlegte Teppichboden Feuer, was zur automatischen Auslösung der Brandmeldeanlage führte.

Die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand rechtzeitig löschen, so dass keine Personen verletzt wurden. Der Sachschaden beträgt nach einer ersten...(weiterlesen) >

de10.04.2017 Wohnungsbrand durch Pyrotechnik

TRIER. Zu einem Feuerwehreinsatz der Berufsfeuerwehr Trier kam es am heutigen Mittag in der Bertulfstraße in Mariahof. Die Feuerwehrleute mussten zu einem Wohnhausbrand ausrücken. Laut Bericht der Feuerwehr hatten Kinder auf dem Balkon „Pyrotechnik“ gezündet. Durch den außer Kontrolle geratenen Brand drang dichter Qualm in die Wohnung ein. Der Löschzug 1 der Feuerwehr Trier löschte den Brandherd und sorgte für eine Belüftung der Wohnung. Der Einsatz in der Bertulfstraße dauerte eine halbe Stunde.

un05.04.2017 Explosion in portugiesischer Böller-Fabrik: Mindestens fünf Tote

Bei einer Explosion in einer Fabrik für Feuerwerkskörper im Norden Portugals sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Drei weitere würden nach dem Unglück am Dienstag noch vermisst, berichtete die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf Rettungskräfte.
Die Explosion habe in dem Werk im Lamego einen Großbrand ausgelöst. Mehr als hundert Feuerwehrleute waren laut Lusa im Einsatz, um das Feuer zu löschen.
"Das ist eine riesige Tragödie"
Örtlichen Medien zufolge...(weiterlesen) >

de03.04.2017 14-jähriger Bub löst Brand in Dachstuhl aus

Prien – Drei 11- bis 14-jährige Buben spielten am Samstagabend mit Feuerwerkskörpern – eines der Kinder löste dabei ein Feuer am Dachstuhl aus.

Drei Buben im Alter von 11 bis 14 Jahren wollten gegen 20.20 Uhr auf einem Balkon eines Anwesens in Prien ein Kleinstfeuerwerk testen. Bei einem der Kinder blieb der Knaller nach dem Anzünden an den Fingern kleben – deshalb schnipste der 14-Jährige den Feuerwerkskörper weg.

Dieser flog geradewegs an einen alten, trockenen Weihnachtsbaum,...(weiterlesen) >

de01.04.2017 Böller gezündet? Mann schwer verletzt in Klinik

Bergedorf -
Hat da ein Bewohner (49) einen Böller gezündet? Ein ohrenbetäubender Knall hat am frühen Freitagmorgen die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Bleichertwiete in Bergedorf aufgeschreckt. Sekunden später quoll dunkler Rauch hinaus, ein Feuer war ausgebrochen.
Als die Retter eintrafen, schleppte sich der Bewohner mit schweren Verletzungen im Oberkörper- und Halsbereich hinaus. Seine Nachbarn standen an den Fenstern und schrien um Hilfe. Alle konnten gerettet werden.
Vier...(weiterlesen) >

un05.03.2017 Mindestens vier Tote nach Explosion in Feuerwerk-Fabrik

In Tultepec nördlich von Mexiko-Stadt wurden bei einer Explosion in einer Feuerwerk-Fabrik mindestens vier Personen getötet und sechs weitere verletzt.

Bei der Explosion einer Pyrotechnik-Werkstatt in der Ortschaft Tultepec nördlich von Mexiko-Stadt sind vier Personen ums Leben gekommen. Sechs weitere Personen wurden verletzt, wie die Regierung des Bundesstaats México am Samstag mitteilte. An der Unglücksstelle kamen zunächst drei Personen ums Leben, unter ihnen zwei Kinder im Alter von...(weiterlesen) >

de16.02.2017 Böller setzt Schilf in Brand

Amberg Zwei 14-Jährige warfen am Mittwoch, 15. Februar, gegen 16 Uhr einen Böller in ein Regenrückhaltebecken am Mosacher Weg. Die Pyrotechnik setzte das Schilf in Brand. Die beiden Schülerinnen versuchten vergeblich den Brand selbst zu löschen, verständigten dann die Feuerwehr und riefen somit auch die Polizei auf den Plan. Die Jugendlichen wurden schließlich ihren laut Polizei „überraschten Eltern“ übergeben.

at16.02.2017 Kinder lösen mit Böller einen Waldbrand aus

Absam Drei Kinder im Alter von zwölf und 13 Jahren haben am Mittwochnachmittag in Absam in Tirol (Bezirk Innsbruck-Land) durch das Zünden eines Feuerwerkskörpers einen Waldbrand ausgelöst.

Die Kinder hatten einen Böller in einen Hang im Bereich des Eingangs ins Halltal geworfen. Aufgrund des Funkenfluges fing das trockene Gestrüpp am Hang Feuer und breitete sich schnell aus, berichtete die Polizei.

Die Schüler versuchten vergeblich, das Feuer selbst zu löschen. Die Feuerwehr...(weiterlesen) >

de13.02.2017 Mit Böller Container zerstört

Am Freitag ist die Polizei Viechtach darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass im Auweg in Zachenberg (Lkr. Regen) ein Glascontainer zerstört worden ist. Nach den Ermittlungen dürfte ein Unbekannter einen Böller in den Container gesteckt haben. Der explodierende Kracher verursachte an dem Container Totalschaden in Höhe von etwa 500 Euro, teile die Polizei am Montag mit. Anwohner hatten am Donnerstag zwischen 20 und 21 Uhr einen lauten Knall wahrgenommen, womöglich war dies die Tatzeit. Um Hinweise auf den Täter bittet die Viechtacher Polizei unter 09942/94040.

de30.01.2017 Jugendliche fackeln Auto mit Böllern ab

Dietzenbach Wie immer parkt Frank Knoblauch seinen Mercedes in der Garage seines Hauses an der Rosa-Luxemburg-Straße. Er ahnt nicht, dass Jugendliche wenige Sekunden vorher einen Böller in den linken vorderen Radkasten gesteckt haben. Er setzt zurück, steigt aus und will im Garten noch schnell eine Lichterkette abhängen. „Das hat mich gerettet“, sagt Knoblauch. „Hätte ich das nicht getan, säßen wir jetzt vielleicht nicht mehr hier.“

Denn im Radkasten schwelt der Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >

de30.01.2017 11-Jähriger setzt mit Böller Balkon in Brand

Langenfeld. Am Sonntag gegen 09.25 Uhr hat ein 11 Jahre alter Junge auf einem Balkon an der Goethestraße in Langenfeld-Immigrath einen Böller gezündet und damit eine Etage tiefer mehrere Gegenstände in Brand gesetzt. Da der Feuerwerkskörper schneller zündete als gedacht, schmiss er den Feuerwerkskörper vor Schreck auf den darunter liegenden Balkon einer Erdgeschosswohnung.

Plastikstühle, ein Schrank sowie ein Blumenkasten fingen daraufhin Feuer. Den Bewohnern gelang es, den Brand...(weiterlesen) >

de24.01.2017 Unbekannte warfen Pyrotechnik auf Balkon

Freital Am Sonnabend mussten Beamte der Feuerwehr und Polizei zu einem Balkonbrand in Freital anrücken. Unbekannte warfen am späten Abend Pyrotechnik auf einen Balkon eines Mehrfamilienhauses auf der Dresdner Straße. Nach Angaben der Polizei gerieten mehrere Gegenstände in Brand. Durch das Feuer wurden der Balkon, diverses Mobiliar sowie die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen, verletzt wurde niemand. Zu dem entstandenen Schaden konnten die Beamten bislang noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

ch21.01.2017 Mit Feuerwerk spielende Kinder verursachten Brand in Grenchen SO

Die Ursache des Brandes im Keller eines Mehrfamilienhauses in Grenchen SO von Ende Dezember ist geklärt. Kinder spielten unvorsichtig mit Feuerwerk. Das ergaben die Ermittlungen von Spezialisten, wie die Solothurner Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Nach dem Brand am 29. Dezember mussten sechs Bewohner wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung zum Art. Am Haus entstand ein Sachschaden von mehreren 10'000 Franken.

de05.01.2017 Feuerwerk mögliche Ursache für Millionenschaden an Halle

Der Hallenbrand mit Millionenschaden in Landau ist möglicherweise von einer Silvesterrakete verursacht worden. Dies könne nicht ausgeschlossen werden, Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gebe es nicht, berichtete die Polizei am Mittwoch. Nach den bisherigen Ermittlungen war das Feuer in der Neujahrsnacht außen an der Montagehalle an mehreren Behältern mit leicht brennbaren Materialen entstanden. Über ebenfalls außerhalb des Gebäudes gelagerte Kunststoffplatten breitete sich das Feuer bis in die Halle aus. Diese brannte komplett nieder. Verletzt wurde niemand.

de05.01.2017 Böller als Brandursache?

Vor dem Brand eines Wohnhauses gestern Abend in Aalen-Waldhausen sind offenbar Böller abgefeuert worden. Am Haus entstand Sachschaden von rund 300.000 Euro. Bei ersten Befragungen war berichtet worden, dass jemand das Abfeuern von Böllern gehört habe. Die Polizei sucht nun Zeugen. Die Ermittler erhoffen sich auch Angaben zu dem Umstand, dass geböllert wurde und wer die Böller abgefeuert haben könnte. Ermittlungen zur genauen Brandursache laufen noch. Die vier Bewohner des Hauses in Aalen-Waldhausen...(weiterlesen) >

de05.01.2017 BÖLLER ALS BRANDURSACHE: 35 Bewohner müssen bei Minusgraden Hochhaus verlassen

Osnabrück. Zu einem Brand in einem Hochhaus am Bramkamp im Osnabrücker Stadtteil Atter ist die Feuerwehr Osnabrück in der Nacht zu Freitag gerufen worden. Bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt mussten 35 Bewohner, die teils nur Schlafanzüge trugen, ins Freie gebracht werden.
Um 23.49 Uhr machte sich die Feuerwehr auf den Weg zu der Wohnung im ersten Obergeschoss, aus der dichter Rauch drang. Nach Angaben der Berufsfeuerwehr gelangten sie mit Hilfe einer Steckleiter über den Balkon...(weiterlesen) >

ch02.01.2017 Feuerwerk setzt Balkon in Brand

TÄGERWILEN TG -
Ein Feuer auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Nacht auf Sonntag den 1.1.2017 dürfte von einem Feuerwerk verursacht worden sein. Das teilte die Thurgauer Kantonspolizei am Montag mit.
Verletzt wurde bei dem Brand niemand, doch es entstand Schaden in der Höhe von mehreren tausend Franken. Eine Hausbewohnerin entdeckte den Brand am Sonntag nach 2 Uhr in der Früh und schlug Alarm. Die Feuerwehr konnte ihn rasch löschen.
Die Polizei geht auf Grund von Ermittlungen...(weiterlesen) >

de02.01.2017 Mehrere Brände durch Feuerwerk

Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt In Allstedt brannte am Sonntag, 2.20 Uhr, ein Müllcontainer. Abgelegte Gegenstände auf einem Balkon in der Eisleber Kurt-Wein-Straße gerieten am Sonnabend gegen 23.20 Uhr in Brand. In Helbra stand am Sonnabend gegen 19.35 Uhr ein Geräteschuppen in einer Gartenanlage am Kahlberg in Flammen. Ein Jugendlicher ist am Nachmittag des Neujahrstages in Gerbstedt durch Pyrotechnik verletzt worden. Nähere Informationen zu dem Vorfall lagen der Polizei am Abend noch nicht vor.

de01.01.2017 Mehrere Brände durch Pyrotechnik

Silvester und Neujahr sind für die Feuerwehren und die Polizei im Altkreis Löbau-Zittau nicht ruhig verlaufen.

So ist in Zittau um 2.42 Uhr eine Ampel für Fußgänger und ein Schaukasten an der Weberkreuzung durch Pyrotechnik erheblich beschädigt worden. Zeugen meldeten die Tat im Polizeirevier und konnten dazu einen 26-jährigen Zittauer benennen. „Der junge Mann rückt nun in den Fokus der Ermittlungen zur Sachbeschädigung in Höhe von mehreren Tausend Euro“, schildert Torsten...(weiterlesen) >

de01.01.2017 Feuerwerk löst Dachstuhlbrand aus

Hamm Die Ursache für den Wohnungsbrand ist nun - nach der Untersuchung des Brandortes durch die Kriminalpolizei - geklärt. "Der fahrlässige Umgang mit Feuerwerkskörpern" sei der Grund gewesen, teilte die Polizei Hamm am Montagnachmittag in einer Pressemitteilung mit.

Während der Löscharbeiten sei zunächst festgestellt worden, dass das Feuer durch eine Zwischendecke bereits vom Dachstuhl auf die anderen Gebäudeteile übergegriffen hatte.

Das Feuer nahm im Bereich des Kamins seinen...(weiterlesen) >

de01.01.2017 Einige schwere Verletzungen durch Pyrotechnik. 103 Einsätze für die Feuerwehr Mülheim.

Mülheim an der Ruhr Wegen unsachgemäßen Gebrauch von Pyrotechnik entstanden mehrere Unfälle: Einem Mann wurden drei Finger abgerissen. Bei einer weiteren männlichen Person kam es zu einer Handverletzung. Ein dritter Mann wurde mit dem Verdacht eines geplatzten Trommelfells in eine Essener Spezialklinik gebracht. Die Feuerwehr rückte zu 26 Brandeinsätzen und drei technischen Hilfeleistungen aus. Ein verängstigter zugelaufener Hund wurde ins Tierheim gebracht.

at31.12.2016 Zillertal: Zehnjähriger warf Böller und löste Waldbrand aus

Mehrere Löschhubschrauber im Einsatz – Liftbetrieb musste vorübergehend eingestellt werden

Finkenberg – Ein zehnjähriger Einheimischer hat am Silvestertag mit Böllern einen Waldbrand oberhalb von Finkenberg im Tiroler Zillertal (Bezirk Schwaz) verursacht. Wie die Polizei mitteilte, warf der Bursch zwei "Piraten" aus einer Gondel der Finkenberger Almbahnen. Das trockene Waldgebiet darunter begann sofort zu brennen. Der Waldbrand weitete sich auf ein rund eineinhalb Hektar großes Gebiet...(weiterlesen) >

de31.12.2016 Illegale Böller: Schwerverletzte verlieren Körperteile

Berlin - Beim Hantieren mit Feuerwerk haben sich in der Silvesternacht wieder etliche Menschen schwer verletzt.
Bis zum frühen Sonntagmorgen seien im Unfallkrankenhaus Berlin 14 Menschen mit schweren, durch Feuerwerk verursachten Verletzungen behandelt worden, sagte Pressesprecherin Angela Kijewski.
In den meisten Fällen hätten explodierende Böller Körperteile abgerissen oder diese so schwer verletzt, dass sie amputiert werden mussten.
Unter den Schwerverletzten war auch ein Kind....(weiterlesen) >

at31.12.2016 Trotz Verbots: Verletzte durch Feuerwerk in Kärnten

In Kärnten waren mehrere Verletzte durch Pyrotechnik-Unfälle zu beklagen. Private Feuerwerke, die wegen der Trockenheit eigentlich weitgehend untersagt gewesen wären, verursachten kleinere Wiesen- und Böschungsbrände. Ein 53-Jähriger aus Spittal erlitt schwere Verletzungen im Gesicht, als eine Rakete nach dem Anzünden sofort explodierte.

In Völkermarkt machte laut Polizei ein 41 Jahre alter Mann kurz vor Mitternacht den Fehler, dass er eine mehrere Jahre alte Batterie mit Feuerwerkskörpern...(weiterlesen) >

at31.12.2016 Flächenbrand durch Feuerwerk

In Salzburg lösten Silvesterraketen oder Feuerwerkskörper auf der Gaisbergspitze ein Flächenfeuer aus. Rund 500 Quadratmeter Wiese und Wurzelstöcke gerieten kurz vor Mitternacht beim Startplatz für Drachenflieger- und Paragleiter auf 1.260 Meter Höhe in Brand. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich im Gipfelbereich knapp 1.000 Personen auf.

de31.12.2016 37 Brände in Thüringen

55 angezeigte Körperverletzungen

In Erfurt sind nach Polizeiangaben mindestens vier Menschen durch Feuerwerk verletzt worden. So wurde in der Andreasstraße ein Kind von einem Knaller am Kopf getroffen und musste wegen eines Hörschadens im Krankenhaus behandelt werden. In einem anderen Fall geriet ein Böller in den Ärmel der Jacke einer Frau und explodierte. Sie wurde am Arm verletzt.

Die Polizei registrierte nach eigenen Angaben in der Silvesternacht 580 Notrufe. Die meisten seien...(weiterlesen) >

at31.12.2016 Raketen setzen Berggipfel in Brand

Wer den Schaden hat, muss für den Spott nicht sorgen: Salzburgs Bürgermeister, Heinz Schaden (SPÖ), ist nicht besonders lernfähig: Als einziger Bürgermeister einer Bundeshauptstadt hebt er nach wie vor das Verbot zur Verwendung von Pyrotechnik an Silvester trotz enormer Trockenheit auf.

Raketen haben in der Neujahrsnacht auf dem Gipfelplateau des Gaisbergs in der Stadt Salzburg einen weithin sichtbaren Flächenbrand ausgelöst: Rund 500 Quadratmeter fingen Feuer. Und die Anwesenden...(weiterlesen) >

de30.12.2016 Zwei Schwerverletzte in Stuttgart: Hier brennen 50 Kilo Böller ab

So ein Feuerwerk hatten die Feuerwehrmänner vermutlich auch noch nicht gesehen:In Stuttgart sind in einem Mehrfamilienhaus schätzungsweise rund 50 Kilogramm Böller und Raketen in die Luft geflogen. Zwei Bewohner erlitten schwere Verbrennungen.

Der Dachstuhl und die Wohnung darunter wurden bei dem Brand völlig zerstört. Warum das Feuerwerk vorzeitig losging, ist noch unklar. Möglicherweise habe ein Bewohner das Feuer selbst ausgelöst, sagte ein Polizeisprecher den 'Stuttgarter Nachrichten'....(weiterlesen) >

de29.12.2016 Silvester-Feuerwerk gebastelt: Lebensgefährlich verletzt

Höchstwahrscheinlich beim Herstellen von Feuerwerkskörpern haben sich vier junge Leute in Bayern bei einer Verpuffung teils lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Die drei Männer im Alter zwischen 20 und 23 Jahren sowie eine 19-Jährige hatten am Donnerstag in einer Garage in Schwabhausen nahe Landsberg am Lech mit Chemikalien hantiert, wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilte.

Warum es zur Verpuffung kam, ist vorläufig nicht geklärt. Ein 22-Jähriger erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen,...(weiterlesen) >

un21.12.2016 Pyrotechnik-Markt in Mexiko explodiert zum dritten Mal: 33 Tote

In Mexiko ist ein Markt für Feuerwerkskörper durch mehrere Explosionen fast vollständig zerstört worden. 33 Besucher wurden getötet, Dutzende verletzt. Es ist nicht das erste Unglück dieser Art.

Bei einer Reihe heftiger Explosionen auf einem Markt für Feuerwerkskörper in Mexiko sind mindestens 33 Menschen ums Leben gekommen. 26 Menschen seien direkt bei dem Unglück in der Ortschaft Tultepec im Bundesstaat México getötet worden, sagte Gouverneur Eruviel Ávila am Dienstagabend lokaler...(weiterlesen) >

at06.12.2016 Kellerbrand in Wien-Penzing: 350 Kilogramm illegale Pyrotechnik gefunden

Fünf Tage nach dem Brand im Kellerlager eines Discounters in Wien-Penzing hat die Polizei am Dienstag 350 Kilogramm Pyrotechnik sichergestellt. Die Feuerwerkskörper waren teilweise bereits angekohlt. Ein 18-Jähriger Angestellter soll das Feuer bereits am 1. Dezember verursacht haben, als er einen Feuerwerkskörper anzündete. Er wurde angezeigt, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Riesenmenge an Pyrotechnik lag in Keller

Am 1. Dezember kam es gegen 16.30 Uhr im Keller der Kaufpunkt-Filiale...(weiterlesen) >

de02.11.2016 Mit Böller Wohnung in Brand gesetzt

Düsseldorf. Mit zitternden Händen schließt Pawel Sprenglewski die Wohnungstür auf. Es ist dunkel. Es riecht nach Rauch. Vorsichtig geht er durch den Flur Richtung Wohnzimmer. Dort sind Wände und Decken von Ruß überzogen. Die ehemals gläserne Fensterfront ist durch Pappmaché-Platten ersetzt. "Hier ist nichts mehr zu retten - alles schwarz." Gestern Mittag hat die Polizei ihm die Schlüssel für seine Wohnung an der Haus-Endt-Straße in Urdenbach zurückgeben. Sie war bis gestern gesperrt,...(weiterlesen) >

de07.09.2016 Feuerwerk löst Großbrand aus

Ruppichteroth - Bei einem Großbrand sind am Dienstagabend die Dachstühle zweier aneinander gebauter Mehrfamilienhäuser an der Otto-Willach-Straße zerstört worden. 19 Menschen wurden obdachlos. Zeugen erzählten, dass kurz vor dem Brand Feuerwerkskörper gezündet worden sein sollen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

de30.08.2016 Feuerwerk löst Brand aus

Unmittelbar nach Mitternacht wurde der Feuerwehr in der Nacht zum Dienstag ein Brand in Lippach in der Blumenstraße gemeldet. Eine Thujahecke brannte.

Die Feuerwehr übernahm die durch den Anwohner begonnen Löscharbeiten. Die hinzugerufene Polizei stellte am Brandort ein brennendes Magnesiumteil fest. Bei weiteren Nachforschungen fanden die Beamten im angrenzenden Feld Reste eines Feuerwerks und in der Nachbarschaft eine in Gang befindliche Geburtstagsfeier. Bei der Durchsicht der Feuerwerksreste...(weiterlesen) >

de19.08.2016 Böller setzt Wohnwagen in Brand

Eilbek – Eine Wohnwagen-Explosion im Elfriede-Lohse-Wächtler-Weg hat nachts die Nachbarschaft aufgeschreckt! Gegen 2 Uhr stand auf der Straße ein Camper in Flammen. Der Anhänger wurde komplett zerstört. Das Feuer beschädigte auch einen Kleinwagen und eine Haustür. BILD-Leser-Reporter Seyyid Caymaz (34): „Ich wurde von mehreren lauten Knallgeräuschen aufgeschreckt.“ Brandursache waren nach Polizeiangaben Böller, die von bislang unbekannten Tätern gezündet wurden.

ch09.08.2016 Hochzeits-Feuerwerk löst Waldbrand aus

Am Samstag heiratete ein Oberwalliser Paar in der Nähe der Festung Naters. Gegen 22 Uhr wurden Feuerwerksraketen gezündet, wie der «Walliser Bote» berichtete.
Es blieb aber leider nicht beim kleinen Privat-Spektakel. Vielmehr entzündeten die Raketen im trockenen Gebiet des Panoramawegs ein Feuer: gleich zwei Brandherde entstanden.

Grosses Feuerwehraufgebot

Die Feuerwehr wurde darauf alarmiert und rückte mit 30 Mann zum Schadenplatz aus. Die Löschtruppen konnten den Brand innert...(weiterlesen) >

ch02.08.2016 1.-August-Feuerwerk in Zürich Mehrere Sachbeschädigungen und zwei Verletzte

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in der Stadt Zürich zu mehreren Sachbeschädigungen und Verletzungen. Die Polizei rückte rund 20 Mal aus. Der Grund: 1.-August-Feuerwerk.

Am Schweizer Nationalfeiertag wurde traditionsgemäss auch in Zürich jede Menge Feuerwerk gezündet. Ein paar Personen verwendeten Raketen und Böller aber nicht, um den Himmel über der Stadt zu verzaubern, sondern um Sachen zu beschädigen.

So wurden in der Stadt Zürich mehrere Briefkästen zum Ziel...(weiterlesen) >

de08.07.2016 Großbrand durch Feuerwerk

GILZEM. Am Abend des 8.7.2016 kam es in der Ortslage Gilzem zum Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes. Brandursächlich war der unsachgemäße Umgang mit Feuerwerkskörpern. Es kam zu einem Sachschaden von ca. 40000€. m Einsatz waren die Feuerwehren der Gemeinden Gilzem, Eisenach, Irrel, Meckel, Welschbillig und Niederweis mit ca. 80 Einsatzkräften.

de08.07.2016 Dachstuhlbrand: 200 kg Pyrotechnik gelagert

Nach einem Feuer ist ein Mehrfamilienhaus in Leipzig unbewohnbar. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, stand im Stadtteil Lindenau eine Wohnung unter dem Dach in Flammen. Bei den Löscharbeiten machten die Feuerwehrleute in der brennenden Wohnung einen gefährlichen Fund - rund 200 Kilogramm Feuerwerkskörper. Um Explosionen zu verhindern, wurden diese sofort aus der Wohnung geborgen. Der Dachstuhl des Hauses sei aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten und komplett ausgebrannt, so die Polizei...(weiterlesen) >

de10.05.2016 Waldbrand. Brandursache Feuerwerk

Ziegenrück. Etwa 700 Quadratmeter Niederwald brannten, als die Feuerwehren aus Ziegenrück, Eßbach, Pößneck, Ranis und Paska am Himmelfahrtstag ausrückten und nur unter großen Erschwernissen ihren Einsatzort gegen 14:45 erreichten. Erst gegen 18.30 Uhr war für die letzten ehrenamtlich tätigen Feuerwehrkräfte dieser Löscheinsatz am Feiertag beendet gewesen. Als Brandursache werden Feuerwerkskörper vermutet. Bürger hatten von Knallgeräuschen von Böllern oder Raketen in der Gegend berichtet.

un22.04.2016 Böller verwüsten Markt und Wohnhaus

In der tschechischen Stadt Rozany ist es am Donnerstagmorgen zu mehreren heftigen Detonationen von Feuerwerkskörpern gekommen. Ein Grenzmarkt und ein Wohnhaus sind komplett zerstört.

Durch die Wucht der Explosionen wurde das Marktgebäude auf einer Länge von 30 Metern komplett zerstört. An einem angrenzenden Wohnhaus entstand ein beträchtlicher Schaden. Die Bewohner des Hauses konnten rechtzeitig fliehen.

Laut Polizei kam es gegen 6.30 Uhr zum Brand auf dem Vietnamesenmarkt direkt an...(weiterlesen) >

de13.04.2016 Böller setzt Hecke in Brand

Anwohner haben die Polizei am Dienstagabend über eine brennende Hecke in der Parkstraße informiert. Die Hecke war um 18.15 Uhr auf einer Länge von zehn Metern angebrannt. Vor der Hecke wurde ein Böller gefunden, einen Hinweis auf den Verursacher gab es vorerst nicht.

un09.04.2016 Grossbrand an Hindutempel tötet mehr als Hundert Menschen

Im Vorfeld des regionalen Neujahrsfest werden an südindischen Hindutempeln grosse Mengen Feuerwerks gelagert. In Kerala hat ein solches Lager Feuer gefangen.

Feierlichkeiten an einem grossen Hindutempel haben in südindischen Gliedstaat Kerala ein tragisches Ende genommen. Die Explosion eines Feuerwerklagers und der folgende Brand eines Tempels haben mindestens 102 Personen getötet, über 300 weitere wurden verletzt. Angesichts der teils schweren Verletzungen ist mit einem weiteren Anstieg...(weiterlesen) >

de08.04.2016 Feuerwerk verursacht Wohnungsbrand

Berlin Am Donnerstagabend gerieten Möbel auf einem Balkon in Kreuzberg in Brand. Unbekannte hatten nach derzeitigen Erkenntnissen gegen 21.20 Uhr Feuerwerkskörper in der Ohlauer Straße abgefeuert. Eine Rakete landete auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses und entzündete dort stehende Möbel. Die Flammen griffen auf die Holzrahmen der Fenster über. Brandbekämpfer der Berliner Feuerwehr löschten das Feuer, bevor größerer Schaden entstehen konnte. Die Bewohner blieben unverletzt. Die...(weiterlesen) >

de04.04.2016 Kinder zünden Böller und lösen Flächenbrand aus

120 Feuerwehrleute und drei Hubschrauber sind stundenlang im Einsatz. Auf die Eltern kommt wohl ein Schaden von 30 000 Euro zu.

Dicke Rauchschwaden stiegen in die Luft: Rund ein Hektar Wiese ist am Sonntagnachmittag im Moor westlich des Königsdorfer Segelflugplatzes niedergebrannt. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei lösten zwei Jungs, beide unter 14 Jahre alt, das Feuer aus. Sie zündeten auf der Wiese einen Böller und warfen diesen ins Gras, das sofort zu brennen begann. Die...(weiterlesen) >

un29.03.2016 Böller-Explosion zerstört Polen-Markt

Niederwutzen -
Feuer und dichte Rauschwaden steigen in den Himmel – überall liegen Trümmerteile, 50 Stände sind zerstört. Auf dem Markt an der polnischen Grenze zu Deutschland ist am Dienstag ein Verkaufsstands mit gefährlichen Polenböllern explodiert. Unter den acht Verletzten sind auch drei Deutsche.

Am Dienstag erschütterte plötzlich eine laute Detonation das bunte Treiben auf dem gut besuchten Markt, der sich direkt am Grenzübergang Hohenwutzen befindet.
Panik brach aus,...(weiterlesen) >

de06.01.2016 Feuerwerk vermutlich Brandursache in Westoverledingen. Polizei sucht Zeugen

Westoverledingen. Der Brand eines Schuppens in Völlenerkönigsfehn (Gemeinde Westoverledingen) am 1. Januar ist vermutlich durch Feuerwerkskörper verursacht worden. Das hat die Polizeiinspektion Leer/Emden mitgeteilt.

Gegen 18.30 Uhr war ein freistehender und zuvor landwirtschaftlich genutzter Schuppen in der Moorstraße in Brand geraten und und von der örtlichen Feuerwehr gelöscht worden.
Die polizeilichen Ermittlungen haben nun ergeben, dass nach derzeitigem Kenntnisstand vermutlich...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Silvester-Wahnsinn in Deutschland: 2 Tote, 47 Verletzte

Romerskirchen Kurz nach 2 Uhr hören Anwohner einen ohrenbetäubenden Knall. Ein Anwohner zu BILD: „Die Explosion war so laut wie eine Kanone im Krieg und so wuchtig, dass sogar die Wände im Haus gewackelt haben.“ Mehrere Anwohner laufen daraufhin nach draußen.

Auf der Straße finden sie einen stark blutenden Mann, es ist Ralf R., ein Nachbar. Sofort alarmieren sie den Rettungsdienst. Doch der Mann erliegt seinen schweren Verletzungen. Sein Leichnam lag noch stundenlang auf der Straße....(weiterlesen) >

at01.01.2016 20 Menschen bei Brand eingeschlossen

Ein Werkstättenbrand hat kurz nach 4.00 Uhr in Wieden mehrere Autos und Motorräder zerstört. Die Feuerwehr musste ein Gebäude evakuieren und rund 20 Menschen in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

Im Innenhof eines Mehrparteienhauses waren mehrere vor einer Hinterhofwerkstatt abgestellte Autos und Motorräder in Brand geraten. Sieben Autos und zwei Motorräder wurden zerstört. Die Feuerwehr löste Alarmstufe zwei aus. Als sie am Brandort eintraf, hatte das Feuer bereits auf die in...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Brand in Sportgeschäft

In Götzens läuft ein Großeinsatz der Feuerwehren. In einem Schuh- und Sportgeschäft in der Kirchstraße brach am Freitagmorgen ein Feuer mit starker Rauchentwicklung aus. Drei Personen konnten aus dem Haus gerettet werden. Die Personen wohnten in einer Wohnung oberhalb des Geschäfts. Die Einsatzkräfte konnten nur mit Atemschutz in das Gebäude vordringen. Wie es zu dem Brand gekommen ist, ist noch nicht bekannt, auch die Höhe des Schadens ist noch unbekannt.

at01.01.2016 Böller löst Stallbrand aus

Ein Böller löste in einem Wirtschaftsgebäude in Staritsch (Gemeinde Eibiswald) kurz nach Mitternacht einen Großbrand aus. 115 Feuerwehrleute von sieben Wehren kämpften bis in die Morgenstunden gegen das Feuer an.

Die Besitzer selbst konnten noch fünf Rinder und 13 Hühner in Sicherheit bringen, auch viele im Gebäude untergebrachten Maschinen wurden gerettet. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren bei dem entlegenen Gehöft konnte ein größerer Schaden abgewendet werden. Mit dem Einsatz...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Pferdestall brennt

Gegen 4.50 Uhr brach in einem kleinen Reiterhof in Salzburg-Liefering ein Brand aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen fünf Pferdeboxen aus Holz lichterloh in Flammen. Der Feuerwehr gelang es, einige Pferde zu retten. Zwei Tiere verendeten aber an einer Rauchgasvergiftung.

at01.01.2016 Brand in Hinterhofwerkstatt

Autos und Motorräder hatten beim Brand einer Hinterhofwerkstatt in Wien Feuer gefangen, beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr in der Kleine Neugasse gegen 4.15 Uhr griffen die Flammen bereits auf Teile der im Hinterhaus befindlichen Werkstätte und ein Nebengebäude des Kfz-Betriebes über. Der Rauch hüllte auch die an den Innenhof angrenzenden Nachbarobjekte völlig ein. Unter Atemschutz wurde das Feuer bekämpft. Anschließend konnte die eingeschlossenen Menschen mit Fluchtfiltermasken ins Freie...(weiterlesen) >

at01.01.2016 Hund stirbt in brennendem Haus

DORNBIRN. Erst rund eine halbe Stunde war das neue Jahr alt, als im Obergeschoß eines Hauses in der Lustenauer Straße in Dornbirn ein Brand ausbrach. Wie die Polizei berichtet, blieben die beiden Bewohner unverletzt. Ein Hund konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig aus dem Haus gebracht werden und verendete. Die freiwillige Feuerwehr Dornbirn, die mit 80 Mann und elf Fahrzeugen angerückt war, konnte das Feuer löschen. Die Lustenauer Straße war bis 3 Uhr im Bereich der Kreuzung Raiffeisenstraße/Brückengasse...(weiterlesen) >

de01.01.2016 200 Einsätze mehr als im Vorjahr

Die Berliner Feuerwehr ist an Silvester und in der Nacht zu Neujahr mehr als 1500 Mal ausgerückt. Das waren etwa 200 mehr Einsätze als beim vergangenen Jahreswechsel. In 432 Fällen handelte es sich um Brände. Häufig habe es auf Balkonen gebrannt – wahrscheinlich ausgelöst durch Silvesterraketen.

de01.01.2016 Mainburg: Wohnung brennt aus

Beim Brand eines Wohnhauses in Mainburg (Landkreis Kehlheim) ist in der Silvesternacht ein Schaden von rund 300.000 Euro Schaden entstanden. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatten Bewohner des Hauses kurz nach Mitternacht die Flammen im Dachgeschoss des Gebäudes entdeckt. Wahrscheinliche Brandursache seien Feuerwerkskörper.

de01.01.2016 Silvester-Bilanz der Polizei Mittelfranken

Zum Jahreswechsel 2015/2016 wurden von den Beamten der mittelfränkischen Polizeiinspektionen circa 460 Einsätze bewältigt. Durch mehrere Brände entstand Sachschaden in Millionenhöhe.

Durch die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken wurden im Zeitraum von Donnerstag (31.12.2015) 20:00 Uhr bis Freitag (01.01.2016) 06:00 Uhr insgesamt 456 Einsätze verzeichnet. Alleine 234 Einsätze mussten durch die Polizeiinspektionen im Nürnberger Stadtgebiet bewältigt werden.
Überwiegend...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Ereignisreiche Silvesternacht in Unterfranken

In der Silvesternacht ist die unterfränkische Polizei zu fast 350 Einsätzen ausgerückt. Das sind 50 mehr als im Vorjahr. 34 Verletzte gab es, Feuerwehren mussten 28 Brände löschen, etwa in Klingenberg-Trennfurt (Lkr. Miltenberg).

Feuer durch Silvesterrakete

Durch eine Silvesterrakete ist in Bischbrunn im Landkreis Main-Spessart Sachschaden in mindestens sechsstelliger Höhe entstanden. Zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche hatten am Silvesterabend eine Feuerwerksrakete gezündet....(weiterlesen) >

de01.01.2016 Düsseldorf: Zahl der Brände hat sich verdoppelt

Die Zahl der Einsätze wegen Bränden hat sich von 35 im Vorjahr auf heuer 63 nahezu verdoppelt.

Kurz vor Mitternacht begann für die Feuerwehr die unruhige Zeit. Bis 3.30 Uhr wurden viele brennende Müll- oder Altkleidercontainer gelöscht. Zudem lösten einige Brandmeldeanlagen durch den Rauch der Feuerwerkskörper aus. Manche Rakete verirrte sich auf einen Balkon und entzündete dort das Mobiliar, was in allen Fällen schnell gelöscht werden konnte. Ein von jedem Hausbesitzer gefürchteter...(weiterlesen) >

de01.01.2016 Kellerbrand durch Pyrotechnik

Potsdam Gegen 03.00 Uhr wurde ein Brand in einem Mehrfamilienhaus im Wohngebiet Schlaatz, Bisamkiez, gemeldet. Unbekannte Täter haben vermutlich pyrotechnische Erzeugnisse in den Keller des Wohnhauses geworfen worden, woraufhin mehrere hölzerne Kellerverschläge in Brand gerieten. Durch die Rauchentwicklung erlitt eine 60-jährige Bewohnerin eine Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

un01.01.2016 Böller lösen Böschungsbrand aus

Mals, Südtirol Kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr zu einem Böschunsbrand gerufen. "Wir gehen davon aus, dass Böller zu dem Brand geführt haben", sagt Ulrich Bernhart, Kommandant der Wehr von Schlinig. Zur Entzündung ist es zwischen dem Hotel Das Gerstl und dem Weiler Prämajur gekommen. "Die Wiese dort war nicht abgemäht und das trockene Gras hatte Feuer gefangen", so der Kommandant. Rund 100 Meter Wasserleitung mussten verlegt werden. Dann konnte der Brand binnen einer Stunde gelöscht werden.

at31.12.2015 Brand in Heizwerk: Bewohner sitzen in der Kälte

Das Heizwerk in Heiligenkreuz am Waasen wurde bei einem Brand zerstört. An die 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an. Ein Großteil des Ortes ist vom Ausfall der Heizung betroffen.

Großalarm für die Feuerwehren in den Bezirken Leibnitz und Südoststeiermark: Im Hackschnitzellager eines Biomasse-Heizwerks in Heiligenkreuz am Waasen war am Donnerstag kurz nach 13.30 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Entdeckt hatte den Brand ausgerechnet ein Feuerwehrmann, der zufällig Feuer im Bereich...(weiterlesen) >

un31.12.2015 Feuer in Hotel, 16 Verletzte

Dubai Kurz vor dem Silvester-Feuerwerk in Dubai ist in der Nähe der Feierlichkeiten ein Großbrand in einem Luxushotel ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei stand das Hotel unweit des höchsten Wolkenkratzers der Welt, Burj Khalifa, in Flammen. Alle Hotelgäste konnten laut offiziellen Angaben evakuiert werden, es habe 16 Verletzte gegeben, davon 14 Leichtverletzte. Ein Arzt sagte der Nachrichtenagentur Reuters hingegen, es hätten mehr als 60 Menschen leichte Verletzungen erlitten – einerseits...(weiterlesen) >

at31.12.2015 Brand in Dornbirn – Dachstuhl fing Feuer

Aus bislang ungeklärter Ursache hat ein Dachstuhl gegen 18:30 in der Dornbirner Eisplatzgasse Feuer gefangen. Die Feuerwehr war mit 60 Mann und fünf Fahrzeugen vor Ort. Die Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen, es wurde niemand verletzt. “Vermutlich ist im oberen Stock ein Brand ausgebrochen”, so Einsatzleiter Roland Tomazzoli zu VOL.AT. In Folge habe das Feuer auf den Dachstuhl übergegriffen.

at31.12.2015 Passant entdeckte Brand

Fürnitz Am Donnerstagnachmittag hat ein Passant in Fürnitz starken Rauch aus dem Dach eines Wirtschaftsgebäudes quellen sehen. Er verständigte den Eigentümer und die Feuerwehr. Zwei Männer erlitten Rauchgasvergiftungen.

Am Silvestertag gegen 15.00 Uhr bemerkte der Mann die starke Rauchentwicklung an der Dachkonstruktion eines landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäudes. Im Bereich eines Kamins hatte die Zwischendecke zu glosen begonnen. Durch den raschen Einsatz des Eigentümers, seines...(weiterlesen) >

at31.12.2015 Geburtstagsraketen fackeln Haus ab

Bereits vor der großen Knallerei heute Abend mussten in Gaspoltshofen (Bezirk Grieskirchen) bei einem Großeinsatz sieben Feuerwehren ausrücken. Eine "verirrte Rakete" hatte ein Haus in Brand gesetzt.

Zu seinem 51. Geburtstag schoss der Gastgeber am Dienstagabend im Garten Raketen ab. Anschließend feierte er mit seinen Gästen im Haus weiter. Erst eine Stunde danach bemerkten Freunde des Geburtstagskindes dichten Rauch beim Nebengebäude. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Dachstuhl bereits...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Böller steckt Fassade in Brand

Im Kreis Ludwigsburg flog ein Feuerwerkskörper auf den Balkon eines Hochhauses und steckte die Fassade in Brand. Ein Bewohner habe einen brennenden Gegenstand auf seinen Balkon in Leonberg fallen gesehen und beherzt zum Feuerlöscher gegriffen. Kriminalbeamte ermitteln wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung. Die Bewohner kamen bei dem Zwischenfall mit dem Schrecken davon. Die Flammen waren gelöscht, bevor die Feuerwehr eintraf.

de31.12.2015 Böller richten schon vor Silvester Schäden an

Potsdam. Obwohl verboten, knallt und heult es bereits seit Tagen in Brandenburg und Berlin. Dabei dürfen Raketen und Böller erst an Silvester gezündet werden. Die Liste der Schäden, die die „Frühstarter“ anrichteten, ist lang.
Am Dosseteich in Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) geriet am Dienstagabend ein Kleidercontainer in Brand. Ursache ist nach bisherigen Polizeiermittlungen eine Rakete. Die Freiwillige Feuerwehr löschte das Feuer. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 2000...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Rakete entzündet Schuppen: Fachwerkhaus brennt aus

Zwei Jugendliche haben am Silvesterabend in Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) mit einem fehlgeleiteten Feuerwerkskörper einen Wohnhaus-Brand verursacht. Nach Polizeiangaben setzten die beiden 14 und 15 Jahre alten Buben mit der Rakete zunächst einen Holzschuppen in Brand. Die Flammen griffen dann auf ein benachbartes Fachwerkhaus über, das vollständig ausbrannte. Die Polizei geht von einem sechsstelligen Schaden aus.

at31.12.2015 Beinahe-Katastrophe durch Feuerwerkskörper

Dach von Disco brannte

Großalarm gab es kurz nach Mitternacht auch bei einer Großdiskothek in Gralla. "Das Dach brennt" lautete die Notrufmeldung, nachdem vom Dach des bekannten Lokals ein Silvesterfeuerwerk gezündet worden war. Durch einen der Feuerwerkskörper war die Dachhaut und die darunterliegende Isolierung in Brand geraten. Feuerwehr, Polizei, zwei Rettungs- und ein Notarztwagen wurden umgehend zum Einsatzort geschickt. Zum Glück konnten die Sicherheitskräfte des Lokals die Ausbreitung...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Rakete setzt Haus in Brand

Schwabach (HK) Eine Feuerwerksrakete soll der Auslöser eines Brandes an Silvester gewesen sein. Gegen 22 Uhr traf sie nach Ansicht der Polizei ein Holzhaus in der Reichswaisenhausstraße, das dadurch in Brand geriet. Aufgrund des Feuers mussten mehrere umliegende Wohnhäuser vorübergehend geräumt werden. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 50 000 Euro. Das Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

de31.12.2015 Schwarze Rauchschwaden über Kunststofflager in Gera

Der Großbrand eines Kunststofflagers in Gera wurde durch Pyrotechnik ausgelöst. Das ist der Ergebnis der Brandermittlungen der Kriminalpolizei. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Das Feuer hat einen Schaden von mindestens 30.000 Euro verursacht.

In einem Kunststofflager in Gera ist am späten Donnerstagnachmittag ein Brand ausgebrochen. Laut Polizeiangaben, handelt es sich bei dem Lager um den früheren Milchhof. Über dem Gebäude stand am Nachmittag eine schwarze Rauchwolke. Das...(weiterlesen) >

de31.12.2015 Pyrotechnik setzt Balkon in Brand

Karlsruhe - Ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro entstand bei einem Brand in der Sylvesternacht in der Grötzinger Straße. 5 Minuten vor Mitternacht rückten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der FFW KA-Durlach zu einem Mehrfamilienhaus aus. Im 3.OG waren zunächst Gegenstände auf einem Balkon und die Holzdecke des Balkons in Brand geraten. Durch die starke Hitzeentwicklung zerbarst die Wohnzimmerscheibe und ein daneben stehender Weihnachtsbaum fing zu brennen an. Dank des Eingreifens...(weiterlesen) >

un31.12.2015 Hunde sterben bei Zimmerbrand an Silvester

Gegen 21.00 Uhr wurde ein Zimmerbrand in einem Hotel in der Rue Joseph Simon in Wiltz gemeldet. Wie der Pressedienst der Polizei am Freitag berichtete, wurde das Gebäude kurzweilig evakuiert. Zwei kleine Hunde, die sich im Zimmer befanden, konnten jedoch nicht mehr gerettet werden. Die Staatsanwaltschaft Diekirch hat die Spurensicherung mit der Ursachenfindung beauftragt. Personen wurden keine verletzt.

at30.12.2015 Feuer im Skigebiet Rauris - Brand unter der Gipfelbahn

Im Skigebiet von Rauris ist am Mittwochvormittag ein Brand auf einem grasbewachsenen, steilen Hang unterhalb der Gipfelbahn ausgebrochen.
Rund ein Hektar Fläche war von dem Feuer betroffen, erklärte ein Feuerwehrmann auf Anfrage. Der Flächenbrand wurde laut Hannes Schernthaner, Katastrophenschutzreferent der Bezirkshauptmannschaft Salzburg, vermutlich durch einen Pyrotechnikartikel oder eine weggeworfene Zigarette ausgelöst.

Feuer unter Kontrolle

"Der Brand ist unter Kontrolle, er...(weiterlesen) >

de29.12.2015 Feuerwerk setzt Hecke in Brand

Nordhorn. Etwas zu früh und außerdem nach hinten losgegangen ist am Dienstagabend ein Silvester-Feuerwerk an der Johann-Strauß-Straße in Nordhorn. Eine fehlgeleitete Rakete setzte dort gegen 20.15 Uhr eine Hecke in Brand. Weil ein Anrufer gemeldet hatte, dass die Flammen auf das Wohnhaus überzugreifen drohten, rückte die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen aus.

Eine große Koniferenhecke stand über mehrere Meter in Flammen, die Feuerwehrmänner konnten den Brand aber zügig löschen....(weiterlesen) >
Andre Berends

at29.12.2015 Brand vernichtet fünf Hektar Wald

Der Waldbrand im Gebiet von Obernberg und Gries am Brenner ist laut Feuerwehr unter Kontrolle und eingedämmt. Drei Hubschrauber und 150 Feuerwehrleute waren notwendig, um den Brand zu bekämpfen. Die Nachlöscharbeiten dauerten am Dienstag noch an.

Das Feuer habe über fünf Hektar Wald vernichtet, so Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl. Die Feuerwehren seien mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Im extrem trockenen Boden befinden sich Glutnester, die noch durchwässert werden müssen.
Es...(weiterlesen) >

de28.12.2015 Feuer zerstört ein Einfamilienhaus, zwei Verletzte

NETTELAU In einem Einfamilienhaus auf einem Bauernhof in Nettelau brach am frühen Abend des 28.12.2015 aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Bei dem Versuch, das Feuer zu löschen, erlitten zwei Bewohner eine Rauchgasvergiftung und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Die umliegenden Gebäude konnten gegen ein Übergreifen der Flammen geschützt werden. Unter schwerem Atemschutz wurde das Feuer im Innenangriff und...(weiterlesen) >

un27.12.2015 Böller-Stand fliegt in die Luft

Auf der Ostseeinsel Usedom ist auf einem sogenannten Polenmarkt ein Verkaufsstand für Feuerwerkskörper explodiert. Das Unglück ereignete sich in der polnischen Stadt Swinemünde (polnisch: Swinoujscie), am Grenzübergang Ahlbeck. Die Detonation war auch im deutschen Teil der Insel deutlich zu hören.

Zeugen berichteten gegenüber dem NDR von mehreren Detonationen und einem lauten Knall. Offenbar hatten sich an dem Stand Feuerwerkskörper entzündet. Der Brand hatte dann eine Kettenreaktion...(weiterlesen) >

un27.12.2015 Explosion einer Feuerwerksfabrik in China

Jiaozuo Mindestens drei Tote und vier Verletzte hatte die Explosion in einem Lager für Feuerwerk in der chinesischen Provinz Henan zur Folge. Der Vorfall soll nun untersucht werden, die Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

de25.12.2015 Brand am ersten Weihnachtstag durch Feuerwerksrakete

St. Jürgen Feuerwerk wird schon wieder in der ganzen Stadt gezündet — und das schon vor dem offiziellen Verkaufsstart.
Der erste Raketenbrand der Saison geschah am ersten Weihnachtsfeiertag: Die Dachrinne eines Mehrfamilienhauses in der Robert-Koch-Straße hatte gegen 19 Uhr Feuer gefangen. Schuld war eine Silvesterrakete, die das Laub entflammte, das sich in der Regenrinne gesammelt hatte. Obwohl die insgesamt 21 Rettungskräfte das Feuer schnell löschen konnten, mussten sie noch einen...(weiterlesen) >

de22.12.2015 Mit Böller Container in Brand gesteckt

Hauzenberg Mit einem Feuerwerkskörper haben zwei junge Burschen einen Altpapiercontainer in Brand gesteckt. Am Samstag gegen 20 Uhr hörten Anwohner beim Lehrerparkplatz der Mittelschule Hauzenberg einen lauten Knall und sahen dann die zwei Jugendlichen in Richtung Stadion davonlaufen. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Hauzenberg gelöscht. Der Schaden, der mutmaßlich durch einen Feuerwerkskörper entfacht wurde, dürfte sich auf 400 Euro belaufen. Hinweise nimmt die Polizei in Hauzenberg entgegen.

de20.12.2015 Kinder spielen mit Böllern - und setzen Vereinshütte in Brand

Am Samstag brannten in Gersthofen zwei Vereinshütten. Eines musste sogar abgerissen werden. In einem Fall hatten wohl zündelnde Kinder den Brand ausgelöst.

Ein heißer Samstag liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Gersthofen: Innerhalb weniger Stunden müssen die Retter gleich zu zwei Bränden ausrücken. In beiden Fällen waren es Vereinshütten, die brannten. In einem Fall kam aber jede Hilfe zu spät.
Vereinsheim muss abgerissen werden
Gegen 4.30 Uhr am Samstagmorgen wurden die...(weiterlesen) >
Florian Eisele

de03.12.2015 Brand durch Feuerwerk

Erkrath-Hochdahl. Am Mittwochabend haben Unbekannte in der Fuhlrottstraße in Hochdahl Feuerwerkskörper entzündet. Dabei geriet ein Knallkörper auf eine Gartenterrasse eines Mehrfamilienhauses, wo er vor der geschlossenen Jalousie einer unbewohnten Erdgeschosswohnung detonierte. Dabei wurden ein Gartenstuhl und eine Jalousie der Wohnung in Brand gesetzt.

Die von dem Geräusch der Explosion aufgeschreckten Nachbarn konnten das Feuer mit Wassereimern und Gießkannen löschen. Die alarmierte...(weiterlesen) >

de01.11.2015 Spiel mit Feuerwerk führt zu Brand

REGENSBURG. Am Samstag wurde die Berufsfeuerwehr Regensburg gegen 19:45 Uhr zu einem Brand in den Regensburger Westen gerufen.

Wie die Feuerwehr mitteilte, hatten Anwohner der Agnesstraße Kinder beobachtet, die mit Feuerwerkskörpern spielten. Einer der Feuerwerkskörper landete auf dem Balkon im ersten Obergeschoss eines Wohnhauses und entzündete u.a. ein kleines Schränkchen. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde ein Teil der Fassade, der Rollos und eine Scheibe beschädigt.

Der...(weiterlesen) >

un31.10.2015 27 Tote nach Feuerwerk in Club

Bukarest Bei einer Explosion in einem Bukarester Nachtclub voller junger Leute sind am späten Freitagabend mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. 180 Menschen wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Das erklärte der für das Rettungswesen zuständige Staatssekretär Raed Arafat. Er befürchte, dass die Zahl der Todesopfer noch steigen könne. Als wahrscheinliche Ursache gilt eine missglückte Feuerwerksshow. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein.

Offizielle Angaben...(weiterlesen) >

de28.10.2015 Mit Feuerwerk gespielt und Brand verursacht

Ludwigshafen Ein 13- jähriger Junge spielte auf dem Balkon seines Elternhauses mit einem Feuerwerkskörper, einem sogenannten Bodenfeuerwirbel. Nachdem er diesen entzündet hatte, wirbelte der Feuerwerkskörper so heftig, dass er vom Balkon auf die daruntergelegene Terrasse fiel und Kunststoffstühle in Brand setzte. Das Feuer wurde durch Nachbarn gelöscht. Neben den Stühlen wurde die Hauswand, die Wand der Garage, Teile des Balkons und der Regenrinne beschädigt.

un28.10.2015 Hausbrand mit Feuerwerk

Wezep (NL) Beim Brand eines einem Haus in den Niederlanden explodierten dort gelagerte Feuerwerkskörper und beschleunigten das Brandgeschehen. Das Wohnhaus brannte komplett aus. Mehrere Menschen erlitten Verletzungen. Einem Medienbericht zufolge ermittelt nun die Polizei wegen der vielen Feuerwerkskörper.

de18.10.2015 Hütte explodiert: Feuerwehrleute entrinnen nur knapp dem Tod

In einem Schuppen bei Dietenheim war Schwarzpulver der Historischen Bürgerwehr gelagert. Als er brannte, rückten die Einsatzkräfte nichts ahnend an - und entkamen einer Katastrophe.

Nur knapp dem Tode entronnen ist eine Gruppe von Dietenheimer Feuerwehrleuten am frühen Sonntagmorgen: Beim zunächst harmlos erscheinenden Brand einer Gartenhütte gab es plötzlich eine große Explosion; unmittelbar zuvor hatte der Kommandant den Rückzug befohlen. Niemand wurde verletzt.
Kirchweihsonntag, 6.13...(weiterlesen) >

de28.09.2015 Anschlag mit Böller

Saalfeld. Wie die Polizei in Saalfeld mitteilte, war am späten Freitagabend zwischen 23.00 und 0.00 Uhr unter dem Auto der NPD-Kreisrätin Mandy Meinhardt in Lositz ein größerer Böller explodiert. “Es entstand ein geringer Schaden am Unterboden des Autos“, sagte Polizeisprecher Eddy Krannich am Montag gegenüber OTZ. Die Polizei habe Papierreste des Böllers gefunden, heißt es. Ob an diesem noch manipuliert worden sei oder ob es sich um einen handelsüblichen Böller handelt, ermittelt derzeit...(weiterlesen) >

de22.09.2015 Böller-Anschläge auf Parteibüro und Asylwohnung

Freital. Den Montagmorgen verbringt der Freitaler Linken-Stadtrat Michael Richter damit, auf den Glaser zu warten. Bis der kommt, müssen Holzplatten das Fenster des Büros der Linkspartei auf der Dresdner Straße 190 verschließen. Am Sonntagabend gegen 23 Uhr sprengten Unbekannte mit einem Feuerwerkskörper die Fenster. Glassplitter waren im gesamten Raum und auf der Straße verteilt, Teile des Rahmens und das Mauerwerk wurden beschädigt. Verletzte gab es nicht. „Die Nachbarn haben mich...(weiterlesen) >

de16.09.2015 Apfelbaum mit Pyrotechnik gefällt

Am Dienstagabend gegen 20:15 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizeileitstelle in Unna ein. Anwohner der Hammer Straße meldeten einen lauten Knall sowie herumfliegende Holzstücke und Rauchentwicklung. Am Einsatzort eingetroffen konnte festgestellt werden, dass ein Apfelbaum, der auf der Wiese eines Grundstücks stand, gesprengt worden war. Große Holzstücke des Stammes lagen weit versprengt auf der Wiese. Weitere Holzstücke flogen bis auf Nachbargrundstücke. Auch im ca. 70 m entfernten Kreisverkehr...(weiterlesen) >

de14.09.2015 Bergisch Gladbach - Böller verursachen Feuer

Bergisch Gladbach - In der Nacht von Samstag auf Sonntag (13.09.2015) wurden die Anwohner der Beethovenstraße durch mehrere Böller aus dem Schlaf gerissen. Gegen 01:20 Uhr wurden 2 oder 3 Böller gezündet.

Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte kurze Zeit später im Bereich der Mülltonnen Rauch aufsteigen. Durch die Böller waren nicht nur die Mülltonnen, sondern auch der hölzerne Sichtschutzzaun in Brand geraten. Die sofort alarmierte Feuerwehr konnte den Brand glücklicherweise sehr...(weiterlesen) >

un09.09.2015 Hunderte Tonnen Schwarzpulver in Fabrik explodiert

Tschechien. In einer Fabrik in der Nähe von Policka, rund 140 Kilometer südöstlich von Prag, ist es am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr zu einer heftigen Explosion gekommen. Etwa 320 Tonnen Schwarzpulver gingen in einer etwa 100 mal 50 Meter großen Halle in die Luft. Trümmer des Gebäudes wurden durch die Gegend geschleudert, zwei Arbeiter erlitten den Rettungskräften zufolge Brandverletzungen.

Der Detonation vorausgegangen war ersten Berichten zufolge ein Feuer. Die Flammen drohten...(weiterlesen) >

un01.09.2015 Sechs Tote bei Explosion in Feuerwerksfabrik

Bei einer Explosion in einer spanischen Fabrik, die Pyrotechnik und Zündhölzer herstellt, sind am Montag sechs Menschen getötet und mehrere verletzt worden.

Das Unglück ereignete sich in einer Fabrik nahe des Flughafens von Saragossa. Als es dort aus ungeklärter Ursache zu einer Explosion kam, war die Detonation fast in der ganzen Stadt zu hören. Überall liefen erschrockene Bewohner ins Freie. Rauch stieg auf und war schon aus mehreren Kilometern Entfernung zu sehen.

Fünf Personen...(weiterlesen) >

ch16.08.2015 Schopfbrand durch Feuerwerk

Dornach. Am Samstag Nachmittag ist ein Schopf in Brand geraten. Die Polizei sucht Zeugen, und hat bereits eine Spur.

Der Schopf war kurz vor 13.30 Uhr in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern.

Ein Feuerwehrmann musste mit Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung zur Kontrolle in eine Spital gebracht werden, teilt die Polizei mit.

Die Brandursache ist noch unklar. In der Nähe der Liegenschaft sollen sich aber...(weiterlesen) >

de08.08.2015 Brand in Hamburger Hochbunker mit 5,5 Tonnen gelagerter Pyrotechnik

Hamburg - Ein Brand in einem Hochbunker in Hamburg-Bahrenfeld hat einen Großeinsatz ausgelöst. "In dem Bunker lagern bis zu 5,5 Tonnen Pyrotechnik", sagte ein Feuerwehrsprecher. In dem Bauwerk gab es mehrere Verpuffungen. Dichter Rauch quoll aus den Eingängen und den Lüftungslöchern.

"Wir haben riesiges Glück, dass die Kollegen beim ersten Vorstoß da lebend rausgekommen sind. Wir wollen jetzt kein Risiko mehr eingehen", sagte Feuerwehr-Sprecher Hendrik Frese. Hamburgs Innensenator...(weiterlesen) >

ch03.08.2015 Feuerwerk führte zu Feldbrand

«Wenn der Wind bläst, tönt ein solcher Feldbrand erstaunlich laut», erzählt ein Bewohner des Wülflinger Hardau-Quartiers. Er beobachtete am Sonntagnachmittag, wie sich auf einem nahen Stoppelfeld ein immer grösseres Feuer entwickelte. Schnell war die entstehende Rauchsäule auf den Anhöhen ringsum zu sehen.

1800 Quadratmeter brannten

Die Feuerwehr, die kurz nach 17 Uhr benachrichtigt wurde, sah sich einem Brand gegenüber, der bereits auf einer Fläche von circa 1800 Quadratmetern...(weiterlesen) >

ch02.08.2015 Mindestens ein Dutzend Verletzte durch Feuerwerk am Nationalfeiertag

Nachdem die wegen der Trockenheit verhängten Feuer- und Feuerwerksverbote vielerorts aufgehoben oder gelockert worden sind, haben die Menschen den 1. August in gewohnter Art gefeiert. Mehr als ein Dutzend Menschen sind dabei durch Feuerwerken verletzt worden. Außerdem kam es zu mehrern Bränden und Sachbeschädigungen.

Elf Verletzte gab es allein in Ettingen BL

Der Unfall ereignete sich an einem Firmenanlass am Freitagabend. Aus unbekannten Gründen explodierten einer bis zwei...(weiterlesen) >

ch01.08.2015 Feuerwerk setzt Balkon in Brand

Zwei Raketen sind am Schweizer Nationalfeiertag auf den Balkon eines Wohnblocks an der Route de Meyrin in Genf gelandet. Der Balkon stand in wenigen Minuten in Flammen. Glücklicherweise waren die Feuerwehrleute der Stadt Genf schnell vor Ort. Sie konnten den Brand löschen und Ausbreitung der Flammen verhindern.

ch01.08.2015 Mehrere Brände im Baselbiet

Am Samstag nach 0.30 Uhr brannte auf dem Areal des Neumattschulhauses an der Reinacherstrasse in Aesch ein als Verkaufsstand für die Schule genutzter Wohnwagen. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen des Feuers auf das Schulhaus. Der Wohnwagen wurde aber zerstört. Brandursache war laut Polizei möglicherweise Feuerwerk.

Kurz nach 1 Uhr brannten zudem auf dem Gelände des Gemeindewerkhofs an der Giebenacherstrasse in Pratteln ein dort abgestellter Fasnachtswagen sowie zwei Gerätewagen. Die...(weiterlesen) >

ch31.07.2015 Schon vor dem 1. August brennt ein Feld wegen Feuerwerk

In Ettingen BL brannte heute kurz nach 13 Uhr ein Stoppelfeld nieder. Die Polizei nimmt als Brandursache Feuerwerk an, das von Kindern in der Nähe abgefeuert wurde.
Weiter angefacht vom Wind brannte in der Folge eine Fläche von etwa einer halben Are. Die angerückte Feuerwehr hatte die Lage rasch unter Kontrolle und löschte das Feuer. Zudem konnte sie eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindern, wie die Polizei mitteilte.
Ein Sachschaden sei nicht entstanden. Die Polizei erinnert jedoch...(weiterlesen) >

de21.06.2015 Brand im Pyrotechnik-Lager in Neuötting

Das Gebäude in Vollbrand, ab und zu geht eine Rakete los – mal direkt grad in den Nachthimmel, mal als Querschläger durch ein Fenster: "Es war wie an Silvester", sagt der stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Neuötting, Hermann Resch, nach einem wirklich heißen Einsatz für die Rettungskräfte: In Mittling bei Neuötting (Landkreis Altötting) ist in der Nacht zum Sonntag aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer in einem Lagergebäude für Pyrotechnik ausgebrochen. (ZUR FOTOSTRECKE)

Die...(weiterlesen) >

de10.06.2015 Mit selbst gebasteltem Böller: Unbekannte sprengen Baum

Fulda. In einem Wald bei Fulda ist ein Baum gesprengt worden. Von dem Täter fehle bislang jede Spur, gab ein Polizeisprecher heute an. Ein Jogger hört gestern Abend einen lauten Knall und sah einen hellen Feuerschein. Er alarmierte daraufhin die Polizei. Die Beamten gehen davon aus, dass der 30 Meter hohe Baum durch einem vom Täter selbst gebastelten Sprengkörper zerstört worden war. Der Baum im Waldgebiet am Rauschenberg stürzte um und geriet in Brand.

de08.05.2015 Feuerwerk setzt Hecke in Brand

Metzingen Beim Zünden eines Feuerwerks ist am Donnerstagabend im Lenbachweg eine Hecke aus Thuja in Brand geraten. Ein Elfjähriger Bub hatte zu nahe an der Hecke gezündelt. Die Feuerwehr musste kommen, um die Hecke sicher abzulöschen.

de24.03.2015 Brand in Asylbewerberheim durch Feuerwerk verursacht

Der Brand am Wochenende in einem Asylbewerberheim in Alsfeld (Vogelsbergkreis) ist durch Feuerwerkskörper entstanden. Ein Bewohner hatte in der Nacht zum Sonntag im Flur zwei Feuerwerkskörper abgebrannt und war dann auf sein Zimmer gegangen, berichtete die Polizei in Lauterbach heute. Ein Sessel fing Feuer und weitere Einrichtungsgegenstände gerieten in Brand. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Der Bewohner hat die Tat gestanden. Ein 18-jähriger Bewohner verletzte sich, als er vor den Flammen flüchtete. Es entstand ein Schaden von rund 5000 Euro.

de06.03.2015 Brand in Großkarolinenfeld: Silvester-Böller im Keller explodiert

Am Donnerstagabend sind im Keller eines Hauses im Landkreis Rosenheim mehrere Silvesterböller hochgegangen. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Großkarolinenfeld – Am Donnerstagabend hat es in einem Wohnhaus in Großkarolinenfeld (Lkr. Rosenheim) eine Explosion in einem Keller gegeben. Der Bewohner wurde beim Versuch, das danach entfachte Feuer zu löschen, schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Rund 70 Einsatzkräfte waren im Einsatz und konnten den Brand schließlich...(weiterlesen) >

de15.02.2015 25-Jähriger sprengt Wohnung beim Versuch Böller herzustellen

Salzgitter (dpa/lni) - Ein 25-jähriger Mann hat am Samstagabend in seiner Wohnung in Salzgitter eine heftige Explosion verursacht. Nach eigenen Angaben habe der Mann versucht Knaller herzustellen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Hierfür habe er Chemikalien zum Mischen in einen Wäschetrockner gefüllt. Es kam zu einer heftigen Explosion, wodurch die Wohnung und das Treppenhaus erheblich beschädigt wurden. Eine Zimmerwand war vorübergehend einsturzgefährdet. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde bei der Explosion niemand.

de15.02.2015 Explosion: Böller erst im Hintern, dann im Ofen

In der Weisachgemeinde war es laut Polizeibericht vom Sonntag zwischen drei stark alkoholisierten Kontrahenten, zwei Männern und einer jungen Frau, zum Streit gekommen, der dermaßen eskalierte, dass einem der Streithähne ein China-Böller in den Mund gesteckt wurde und dann versucht wurde, ihm einen weiteren Böller ins Hinterteil zu stecken.

Dieser konnte nach einer kurzen Rangelei die beiden Böller entfernen und warf sie kurzerhand in den brennenden Holzofen. Bei der anschließenden Explosion...(weiterlesen) >

de21.01.2015 Böller setzten Heuballen in Brand

Feuerwehr und Polizei rückten am Montag in die Flörsheimer Feldgemarkung aus, da dort Heuballen brannten. Das Feuer wurde rasch gelöscht. Verletzt wurde niemand. „Ersten Feststellungen zufolge waren es bislang Unbekannte, die mit abbrennenden Böllern die Heuballen in Brand setzten“, teilt die Polizei mit. Die Kripo in Hofheim bittet um Hinweise unter Telefon (0 61 92) 2 07 90.

de10.01.2015 Böller löste Feuer in Wiesmoor aus

img img
In der Silvesternacht hatte ein Brand in Wiesmoor acht Gewächshäuser auf einer Fläche von 10 000 Quadratmetern zerstört. Der Grund war Silvesterfeuerwerk. Wie berichtet, waren bei dem Feuer acht große Gewächshäuser der Wiesmoor-Gärtnerei mit einer Gesamtfläche von rund 10 000 Quadratmetern komplett zerstört worden. Der Schaden wird auf mindestens 500 000 Euro geschätzt.

un10.01.2015 Feuerwerks-Lkw explodiert

img img
Zu einem heftigen Unfall ist es am Freitag in Galesburg in den USA gekommen. Bei schneeglatter Fahrbahn kam es zu einer Massenkarambolage, in die fast 200 Fahrzeuge verwickelt waren; darunter auch ein Lkw, der Feuerwerk geladen hatte. Infolge des heftigen Zusammenstoßes explodierte der Lkw. Zwei Feuerwehrleute und ein LKW-Fahrer wurden durch die Explosionen des Feuerwerks verletzt.

un06.01.2015 Explosion einer Feuerwerk-Fabrik in Kolumbien

In Granada, einer Kleinstadt nahe Bogota in Kolumbien, explodierte eine Fabrik, welche Feuerwerk produziert. Mehrere Häuser wurden beschädigt, Fenster zerbarsten.Die Feuerwehr brauchte mehrere Stunden, um die Feuer zu löschen und sicherzustellen, dass nicht noch mehr Pulver in die Luft geht. Anwohner sagten, sie hätten die Behörden seit Jahren auf die gefährliche Situation in der Fabrik hingewiesen. Passiert sei aber nie etwas.

de04.01.2015 Feuerwerkskörper verursacht Brand in Hauseingang

Altenburg. Freitagmittag wurde der Polizei über Notruf der Brand eines leerstehenden Mehrfamilienhauses in der Teichstraße mitgeteilt. Polizei und Feuerwehr stellten vor Ort fest, dass mit einem Feuerwerkskörper Unrat im Hauseingang des leerstehenden Gebäudes in Brand geraten ist. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Am Gebäude entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung gegen Unbekannt.

de02.01.2015 Feuerwerk verursacht Großbrand in Neugreut

img img
StuttgartDie Polizei schließt einen technischen Defekt als Ursache für den Großbrand in der Silvesternacht derzeit aus: „Wir haben bisher keine Hinweise dafür finden können, weder an Fahrzeugen noch in der Tiefgarage. Wir gehen inzwischen davon aus, dass das Abbrennen von Pyrotechnik für den Brand verantwortlich ist“, erklärte der Sprecher. Sie stützen ihre Annahme aber auf die Aussagen von mehreren Augenzeugen.

Einige Anwohner haben laut Polizei beobachtet, wie eine Gruppe...(weiterlesen) >

de02.01.2015 Silvesterraketen setzen Häuser in Brand

Eine Feuerwerksrakete verursachte in Pforzheim einen Brand mit einem Schaden von mindestens 100.000 Euro. Die Rakete flog durch ein geöffnetes Fenster in eine Wohnung, die nun unbewohnbar ist.


Einen Schaden von Rund 500.000 Euro verursachte ein Brand in einer Gärtnerei in Wiesmoor (Niedersachsen) am frühen Neujahrsmorgen.


Ebenfalls Feuerwerk löste einen Dachstuhlbrand in Kassel in einem Dreifamilienhaus aus - geschätzter Schaden: 200.000 Euro.


In Polch (Rheinland-Pfalz)...(weiterlesen) >

de01.01.2015 Feuerwerk verursacht Wohnhausbrand

08.00 Uhr: Bei einem Wohnhausbrand in der Gemeinde Niedere Börde (Landkreis Börde) ist in der Silvesternacht ein Sachschaden von 100 000 Euro entstanden. Das Feuer wurde vermutlich durch Feuerwerk ausgelöst, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Magdeburg sagte. Die Flammen seien an einem Carport ausgebrochen und hätten auf das nahe stehende Einfamilienhaus übergegriffen. Ein Bewohner erlitt laut Polizei einen Schock. Auch in anderen Orten in Sachsen-Anhalt löste Pyrotechnik Feuer aus. So...(weiterlesen) >

de01.01.2015 Jemand drückt Kind gezündeten Böller in die Hand

Bei Silvesterfeiern in Thüringen sind mindestens sieben Menschen verletzt worden. In Altenburg erlitt ein 45-Jähriger nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen, als ein Böller in seiner Hand explodierte. Er wurde noch in der Nacht zu Donnerstag operiert. In Erfurt wurde ein neunjähriges Kind verletzt, weil ihm jemand einen bereits gezündeten Böller in die Hand drückte.
Wie die Polizei weiter mitteilte, löste Feuerwerk mindestens acht kleinere Brände im Freistaat aus. In den meisten...(weiterlesen) >

at01.01.2015 Wien: 148 Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz, 2 wegen Brandstiftung durch Feuerwerk

Insgesamt 148 Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz in der Bundeshauptstadt - 14-Jähriger sprengte Telefonzelle - Zwei Brände in der Silvesternacht

Wien - Am Wiener Silvesterpfad hat die Polizei wegen 13 Körperverletzungen ermittelt, es kam zu zwei Sachbeschädigungen, einen tätlichen Angriff auf einen Beamten und vier Widerständen gegen die Staatsgewalt. 45 Anzeigen wurden nach dem Pyrotechnikgesetz gemacht. Neun Personen wurden aus "diversen Gründen" festgenommen, wie es in einer...(weiterlesen) >

at01.01.2015 Feuerwerk führte zu Dachbrand

Das neue Jahr begrüßte ein Gastwirt in Lienz am Dach seines Hotels mit einem Feuerwerk. Die Feuerwerksreste ließ er am Blechdach liegen, was sich als Fehler herausstellen sollte.

Gegen 04:10 Uhr des Neujahrstages, 1.1.2015, löste ein Brandmelder im Hotel Alarm aus. Im Bereich des Blechdaches, wo gegen Mitternacht das Feuerwerk abgebrannt worden war, trat Rauch aus. Ein Löschversuch mit einem Feuerlöscher durch Gäste des Hotels blieb erfolglos. Aus diesem Grund wurde gegen 04.47 Uhr...(weiterlesen) >

de11.12.2014 Pyrotechnik als Brandursache

Uetze - Beim Brand seines Schuppens ist ein Mann bei Hannover schwer verletzt worden. Der 44-Jährige befand sich am Dienstagabend in der Holzhütte, als das Feuer ausbrach. Es habe sich Pyrotechnik in dem Schuppen befunden, sagte ein Polizeisprecher in Hannover. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr versuchte er noch selbst, den Brand zu löschen. Er zog sich schwere Verletzungen im Gesicht und an den Händen zu und musste in einer Klinik notoperiert werden. Die Hütte brannte bis auf die Grundmauern nieder. Ermittlungen sollen nun den genauen Unfallhergang klären.

de01.12.2014 Garagenbrand durch Böller in Kinderhänden

St. Ingbert Am Abend des 29.11.2014 kam es gegen 19:50 Uhr zu einem Brand von gelben Säcken und Kunststoff-Hausrat in einer Garage. Ursächlich für diesen Brand war das Abfeuern von Böllern durch einen 11-jährigen Buben, der seine Geburtstagsfeier ausrichtete. Ein abgestellter gelber Sack in einer Garage wurde entzündet; bei diesem Brand wurden zusätzlich kleinere Kunststoff-Kästen beschädigt. Wie der Junge an die Böller gelangt ist, bleibt im Verborgenen. Es wurde kein Verfahren gegen die Eltern eingeleitet.

at18.11.2014 Steiermark: Vater und Sohn beim Böller basteln getötet

img img
Verheerende Explosion am Montagabend in Kapfenstein im Bezirk Südoststeiermark: Ein Nebengebäude eines Wohnhauses wurde dabei komplett zerstört, zwei Männer - Vater und Sohn - kamen ums Leben, wie die Polizei berichtete. Die beiden Männer hätten in einem Wirtschaftsgebäude in der Nähe einer Gasflasche mit "hochexplosivem Pulver" hantiert, um Böller herzustellen, hieß es weiter.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge sollen der 57-jährige Vater und seine beiden Söhne in einem Wirtschaftsgebäude...(weiterlesen) >

de15.11.2014 Unbekannte setzen Mülltonnen in Hilter in Brand

Hilter. Wie die Polizei mitteilt, setzten unbekannte Täter am frühen Donnerstagmorgen zwei Mülltonnen vor einem Wohnhaus an der Bielefelder Straße in Hilter in Brand.
Gegen 2.30 Uhr hatte ein Bewohner des Hauses unmittelbar hintereinander zwei Knalle vernommen und beim Nachschauen das Feuer in den Mülltonnen bemerkt. Offenbar war deren Inhalt durch das Einwerfen von Silvesterböllern in Brand gesteckt worden. Die Feuerwehr Hilter wurde alarmiert und löschte die Behälter ab. Obwohl die Tonnen...(weiterlesen) >

un31.10.2014 Explosion in britischer Feuerwerksfabrik

Stafford - Beim Brand einer britischen Feuerwerksfabrik sind am Sonntag zwei Feuerwehrleute getötet und mehrere weitere Menschen verletzt worden. Nach Behördenangaben vom Montag starben die beiden Männer, als sie versuchten, das durch eine Explosion verursachte Feuer in der Fabrik nahe der Stadt Lewes im Südosten Englands zu löschen. Noch mehrere Stunden nach der Explosion detonierten über dem Gebäude Feuerwerkskörper. Die Rauchwolke war kilometerweit zu sehen. Die Feuerwehr stellte die Löscharbeiten...(weiterlesen) >

un30.10.2014 Heiratsantrag endet mit abgebrannter Sporthalle

img img
Einen Heiratsantrag der besonderen Art wollte der junge Chinese Dim Xiong Chien seiner Freundin Cong Yen machen. Statt einfach nur auf die Knie zu fallen, plante der 22-jährige Student zu Ehren seiner Angebeteten ein Feuerwerk auf dem Universitätsgelände in Shenyang.

Alles war fertig vorbereitet, nur Dims Freundin fehlte noch. Dennoch zündete der 22-Jährige die Pyrotechnik, in der Hoffnung, sie würde das Feuerwerk sehen. Anschließend machte er sich auf die Suche nach der jungen Frau.

"Als...(weiterlesen) >

at17.08.2014 Böller verursachen Fahrzeugbrand in Mödling

MÖDLING. Am Samstag kurz vor Mitternacht haben mehrere Anrainer einer Mödlinger Wohnsiedlung Alarm geschlagen: Ein Pkw hatte zu brennen begonnen. Passanten gaben an, Handlungen mit pyrotechnischen Gegenständen kurz vor Brandausbruch beobachtet zu haben. Das Wrack wurde gelöscht, verladen, abtransportiert und gesichert abgestellt. Ermittlungen folgen.

de14.08.2014 Brand durch Pyrotechnik im Stuttgarter Opernhaus

Stuttgart - Eine Explosion im Pyrotechnikschrank war offenbar Ursache eines Brandes im Stuttgarter Opernhaus. Bei dem Unglück am Donnerstagabend wurde niemand verletz. Nach Angaben der Feuerwehr entstand ein Schaden von rund 150 000 Euro. Eine Vorstellung gab es im Opernhaus zum Zeitpunkt des Brandes nicht. Das Feuer brach im Kulissengebäude aus.
dpa/lsw

ch02.08.2014 Feuerwerk in Schuppen gezündet – Brand verursacht hohen Sachschaden

Jugendliche haben am Bundesfeiertag im Innern eines Lagerhauses in Hofstetten-Flüh mehrere Feuerwerkskörper gezündet. Einer dieser Böller verursachte einen Dachstockbrand. Der Sachschaden beträgt mehrere 10'000 Franken. Verletzt wurde gemäss Polizeiangaben vom Samstag niemand. Die Jugendlichen hatten zuerst vergeblich versucht, das Feuer selber zu löschen. Als dies nicht gelang, alarmierten sie die Feuerwehr. Diese brachte das Feuer rasch unter Kontrolle.
sda

ch02.08.2014 Blitzschlag, verirrte Hunde und Böller im Bad

Am Nationalfeiertag gingen bei den Polizeistationen im Land Dutzende Alarme ein. Die Beamten mussten vor allem wegen Streichen von Jugendlichen und Party-Lärm ausrücken. In Glarus kam es jedoch auch zu einem schweren Unfall.

Rund 20 Mal musste die Polizei in Zürich wegen Lärmbelästigungen ausrücken. Weiter wurden mehrere kleinere Brände gemeldet.

In Bonstetten geriet ein Toi-Toi-WC-Häuschen durch Feuerwerk in Brand. In Wädenswil warfen betrunkene Jugendliche Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >
lha

de14.07.2014 Feuerwerk steckt Wohnhaus in Brand

Espelkamp (NW) – Ein Brand eines Einfamilienhauses in Espelkamp (Kreis Minden-Lübbecke) in der Nacht zu Montag ist nach Polizeiangaben auf eine Feuerwerksrakete zurückzuführen. Der Hausherr selbst hatte diese nach dem WM-Sieg der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft abgefeuert. Der folgenschwere Brand war nicht der einzige Feuerwerks-Vorfall in der Jubelnacht.

Die Ermittlungen der Brandexperten der Mindener Polizei ergaben, dass der 59-Jährige zunächst das Fußballspiel mit Freunden...(weiterlesen) >
Michael Klöpper

de11.07.2014 Feuerwehr rettet Ehepaar aus verqualmtem Haus in Ahrensburg

Unbekannte werfen einen Böller in ein Treppenhaus am Rondeel in Ahrensburg. Dabei geht eine Papiertonne in Flammen auf. 83 und 84 Jahre alte Rentner aus drittem Stock geholt.
Foto: dpa
Die Polizei ermittelt nach einer schweren Brandstiftung in der Ahrensburger Innenstadt
Die Polizei ermittelt nach einer schweren Brandstiftung in der Ahrensburger Innenstadt
Google Anzeige
smart fortwo Zero kaufen
Ihr neuer smart fortwo Zero wartet bei Pappas: Jetzt ab nur € 8.990! www.pappas.at/smart_fortwo_Zero

Ahrensburg....(weiterlesen) >
dob

de01.07.2014 Pyrotechnik bei Fußball-WM löste Elmshorner Großbrand aus

Während eines Deutschland-Spiels bei der WM brach in einem achtstöckigen Wohnblock in Elmshorn ein Feuer aus. Die Stadt musste für fast 170 Bewohner eine Unterkunft suchen. Jetzt haben die Ermittler eine Spur. Sie hat mit dem Fußballspiel zu tun.

Elmshorn. Das Abschießen von Pyrotechnik während des WM-Spiels Deutschland gegen Ghana hat das Feuer in einem achtstöckigen Wohnblock in Elmshorn (Kreis Pinneberg) verursacht. Auslöser für den Brand seien Signallichter, mit denen in der...(weiterlesen) >

de20.05.2014 Riesenböller Ursache für zwei Detonation in Düsseldorf

Düsseldorf. Zwei Explosionen in Düsseldorfer Hauseingängen haben großen Schaden an Häusern und Fahrzeugen geführt. Ein Wohnhaus musste sogar evakuiert werden. Ersten Ermittlungsergebnissen nach haben illegale Böller diese Detonationen verursacht. Das Motiv der Täter ist noch unklar.

In zwei Düsseldorfer Hauseingängen ist es in den vergangenen Tagen zu kleineren Explosionen gekommen. Nach der Detonation in einem Flur eines Wohn- und Geschäftshauses in der Nacht zum Montag wurde...(weiterlesen) >
dpa

de19.05.2014 Brand durch Böller - Polizei ermittelt Täter

BAD BREISIG. Ein übler Scherz hätte am Samstagnachmittag beinahe auch üble Folgen gehabt. Das berichtete Hauptkommissar Armin Rausch von der Remagener Polizeiwache am Sonntag.

Folgendes war geschehen: Ein Mann stand zusammen mit anderen Personen am Fahrbahnrand einer Ausfallstraße in Bad Breisig und warf einen gezündeten Silvesterböller unter einen vorbeifahrenden Pkw. Der Böller explodierte unter dem Auto mit einem laut Polizeibericht "enormen Knall".

Die Fahrerin des Wagens...(weiterlesen) >
GS

un04.05.2014 Tote bei Brand in indischer Feuerwerksfabrik

Durch einen schweren Brand in einer indischen Feuerwerksfabrik sind nach Medienberichten gestern mindestens 15 Menschen getötet worden. Das Feuer sei während der Arbeitszeit in der Fabrik in Ujjain im Bundesstaat Madhya Pradesh ausgebrochen, berichteten der Sender CNN-IBN und andere TV-Stationen. Mehr als ein Dutzend Menschen seien verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden.

Improvisierte Fabriken

In Indien werden Feuerwerkskörper und Kracher häufig in improvisierten Fabriken hergestellt,...(weiterlesen) >

de14.04.2014 Silvesterrakete entzündet Hecke

Giengen/Brenz – Ulm – Der illegale Umgang mit Feuerwerk hat zur Mittagszeit in Giengen an der Brenz zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Dort war eine Hecke in Brand geraten. Die Feuerwehr Giengen hatte den Brand schnell unter Kontrolle, konnte aber nicht verhindern, dass die Hecke durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Beamte des Polizeireviers Giengen hatten die Ursache für den Brand schnell ausfindig gemacht. Ein Kind hatte unerlaubter Weise mit Silvesterfeuerwerk hantiert. Eine...(weiterlesen) >

de13.03.2014 Brand durch Knallkörper

Mit Feuerwerkskörper haben am Dienstagabend zwei bislang unbekannte Jugendliche eine Tujahecke und einen Holzzaun in Brand gesetzt. Die beiden Jungs brannten kurz vor 21 Uhr mehrere Feuerwerkskörper hinter einem Wohnhaus in der Nürtinger Straße ab. Durch die Böller fing eine Tujahecke, die sich am Fußweg bei den Bahngleisen befindet, Feuer. Der Brand dehnte sich aus und griff auf einen Jägerzaun über. Insgesamt wurde die Hecke auf eine Länge von 30 Metern beschädigt. Eine weitere Ausbreitung...(weiterlesen) >
ms

de24.02.2014 Drinnen Feuerwerk abgebrannt: Haus geht in Flammen auf

In Stubbenfelde auf Usedom ist ein zweistöckiges Holzhaus komplett niedergebrannt, nachdem die Bewohner offenbar drinnen Feuerwerkskörper angezündet hatten. Laut Polizei entstand Schaden in Höhe von 350 000 Euro.

Der Brand ereignete sich am Samstag und wurde von der Feuerwehr zunächst gelöscht. Am Sonntag flammte er jedoch wieder auf. Die erneut anrückende Wehr sah keine andere Möglichkeit, als das Gebäude kontrolliert abbrennen zu lassen.

Die vierköpfige Familie und deren Besuch...(weiterlesen) >

de28.01.2014 Böller löst Feuerwehreinsatz aus

Ein neunjähriger Junge hat am Samstagmittag einen Böller vom Balkon einer Wohnung in der Müllerstraße geworfen. Kurze Zeit später bemerkte er, dass die Abdeckplane eines neben der Straße befindlichen Sandplatzes brannte. das berichtet die Polizei. Der Junge informierte seine Großmutter, die ihn zuvor beaufsichtigt hatte. Sie alarmierte sofort die Feuerwehr. Der Brand wurde rasch gelöscht. An der Plane entstand ein Schaden von 500 Euro.

de28.01.2014  Brand in der Porta Nigra vermutlich durch Böller verursacht

Trier - Vermutlich durch einen Feuerwerkskörper ist am Montagnachmittag ein Brand im Ostturm der Porta Nigra ausgebrochen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest, da auch die Bausubstanz des Baudenkmals betroffen ist.

Wie die Berufsfeuerwehr Trier mitteilte, standen um kurz vor 16 Uhr im Erdgeschoss des Ostturms ein Vorhang, Holzteile sowie Kabel und Scheinwerfer in der Nähe einer Fensteröffnung in Flammen. Das Feuer war schnell gelöscht, der Einsatz nach einer Viertelstunde beendet....(weiterlesen) >

de20.01.2014 BMW voller Böller ausgebrannt

img img
Dresden – Explosion auf der A4 bei Dresden-Altstadt. Eine drei-köpfige Familie war Samstag gegen 14 Uhr in ihrem BMW X5 unterwegs. Plötzlich qualmte es aus dem Motorraum. Der Fahrer (36) stoppte auf dem Standstreifen, seine Frau (36) rettete das Baby (10 Monate) aus dem Auto. Im Nu brannte der BMW lichterloh. Plötzlich gab es mehrere Explosionen. Polizeisprecher Thomas Geithner (36): „Im Kofferraum des Pkw befand sich eine 100-Schuss-Silvesterbatterie, die durch das Feuer gezündet wurde.“ Der BMW hat Totalschaden, die A4 war während der Löscharbeiten voll gesperrt.

de17.01.2014 Verheerendes Feuerwerk im Gartenverein

Am späten Mittwochabend ist im Bornaer Kleingartenverein »Naturfreunde 1950« eine Gartenlaube samt darin gelagerter Pyrotechnik in Flammen aufgegangen.

»Ich war bei einem Freund, als ich es knallen hörte. Man hat die Feuerwerksknaller gehört. Ich habe sofort die Polizei gerufen. Es hat ordentlich geknallt und gescheppert«, sagte Anwohner Roy Jarabeck.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Laube in Flammen und es kam immer wieder zu Feuerwerksexplosionen.

»Beim Eintreffen der...(weiterlesen) >

de16.01.2014 Coesfeld: Billerbeck, Zur Sandkuhle -Garagenbrand- / Hinweis auf spielende Kinder

Coesfeld – Am Dienstag, gegen 16:00 Uhr, wollten vier Kinder im Alter von 10-13 Jahren im Bereich des Kindergartens Am Brunnenbach Böller zünden. Dieses wurde jedoch durch Anwohner unterbunden. Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang mit dem Garagenbrand auf der Straße Zur Sandkuhle gegen 18:30 Uhr. Hinweise auf die Kinder erbittet die Polizei Coesfeld: Telefon 02541-140. Ursprungsmeldung: Meldungstext: Am Dienstag, gegen 18:30 Uhr, warf ein unbekannter Täter einen Feuerwerkskörper durch...(weiterlesen) >

de10.01.2014 Explosion mit Gas und Feuerwerk - 18-Jähriger in Lebensgefahr!

Wuppertal – Ein 18-Jähriger ist bei einer Explosion im Keller eines Wuppertaler Wohnhauses lebensgefährlich verletzt worden. Seine 47-jähriger Mutter habe leichte Verbrennungen erlitten und die 15-jährige Schwester einen Schock, berichtete eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Vermutlich habe sich ausströmendes Gas entzündet. Im Keller seien sowohl eine Gastherme installiert, als auch Gasflaschen und Feuerwerkskörper gelagert gewesen. Was genau die Explosion verursacht hat, müsse...(weiterlesen) >

de04.01.2014 Feuerwerk löste Brand in Aschaffenburg aus

Nachdem in der Neujahrsnacht bei einem Wohnungsbrand in Aschaffenburg ein Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro entstanden war, steht nun die Brandursache fest. Bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei haben sich erste Vermutungen bestätigt, dass ein Feuerwerkskörper das Feuer ausgelöst hat.

Der Brand war auf einer Terrasse eines Mehrfamilienhauses in der Arndtstraße etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht ausgebrochen. Die Flammen hatten dann auf Gartenmöbel und Blumenkästen...(weiterlesen) >

at04.01.2014 Feuerwerk explodiert in Garage - schwer verletzt

img img
Ein Obersteirer hat bei einer Explosion in seiner Garage schwere Verbrennungen im Gesicht erlitten. Der Mann war gerade dabei, Feuerwerkskörper zu entschärfen, als einer der Sprengkörper explodierte, so die Polizei.
Der Sohn des Hauses war alleine zu Hause und versuchte ein Feuerwerk, das er zu Silvester nicht abschießen konnte, zu entschärfen. Obwohl der Mann geprüfter Pyrotechniker ist, kam es dabei zur Explosion.

Entschärfungsdienst sucht nach Ursache

Vom Lebensgefährten...(weiterlesen) >

de04.01.2014 Feuerwerk verursachte Kellerbrand

Frebershausen Das Feuer brach nach Angaben der Polizei vermutlich infolge fahrlässiger Brandstiftung durch Feuerwerkskörper gegen 9 Uhr in dem Kellerraum aus, in dem Brennholz gelagert war. Zum Brandort rückten die Feuerwehren aus Frebershausen und Frankenau aus. Die Brandschützer bekamen das Feuer schnell unter Kontrolle bevor es größeren Schaden anrichten konnte. Anschließend setzen sie einen Hochleistungslüfter ein.
(sch)

at01.01.2014 Rakete verursachte Brand in Simmeringer Gärtnerei

Auf dem Areal einer Gärtnerei in Wien-Simmering löste am Neujahrstag eine Rakete einen Brand aus. Wie die Polizei berichtete, wurden dutzende Thujen zerstört sowie ein Gewächshaus beschädigt. Die Feuerwehr verhinderte einen Übergriff auf weitere Gebäude der Firma.
APA/nk

at01.01.2014 Drei verletzte Menschen, fünf tote Tiere bei Brand nahe Kapfenberg

img img
Beim Brand eines Wirtschaftsgebäudes, der kurz nach Mitternacht entdeckt wurde, sind am Neujahrstag in Krottendorf bei Kapfenberg das Besitzerehepaar und eine weitere Frau verletzt worden. Drei Kühe und zwei Schweine verendeten im Feuer.

Laut Polizei war der Brand gegen 00.10 Uhr ausgebrochen. Den 39-jährige Besitzer, seiner 38-jährigen Frau sowie einer weiteren Helferin gelang es, die meisten Tiere aus dem Stall zu treiben. Doch drei Kühe und Schweine blieben in den Flammen zurück....(weiterlesen) >
APA

de01.01.2014 Nach dem Feuerwerk: Mehrfamilienhaus in Flammen

In Liederbach am Taunus stand nach Mitternacht der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Flammen. Ein Feuerwehrmann wurde laut Feuerwehr bei den Löscharbeiten verletzt, die Bewohner waren nicht zuhause. Zwei Wohnungen wurden unbewohnbar. Auch in Mittel- und Südhessen brannten kurz nach Mitternacht zwei Dachstühle. Zwei Häuser wurden unbewohnbar. In Rodheim-Bieber (Kreis Gießen) entstand laut Polizei ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. In Viernheim (Bergstraße) lag der Schaden bei rund 50.000 Euro. Verletzt wurde bei beiden Bränden niemand.

un01.01.2014 Dresden: Einsatzbilanz nach Silvesterfeierlichkeiten

Stadtgebiet Dresden: drei Sachbeschädigungen an PKWs durch Pyrotechnik; elf Brände von Container bzw. Mülltonnen; zwei kleine Busch-/Heckenbrände; drei Sachbeschädigungen an Automaten/Briefkästen durch Pyrotechnik; drei Anzeigen wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz und sowie zwei Balkonbrände durch Pyrotechnik.

Landkreise: In beiden Landkreisen wurden fünf Containerbrände, vier Sachbeschädigungen an Automaten/Briefkästen durch Pyrotechnik;

Insgesamt waren neben...(weiterlesen) >
Polizei Dresden

de01.01.2014 Mönchengladbach: Sechst Brände an durch Feuerwerk

Mönchengladbach. Die Feuerwehr wurde zu sechs Bränden gerufen. Am Windmühlenweg brannte in einem Vorgarten ein Auto mit Gasanlage. Auf der Jakobshöhe geriet die Weihnachtskrippe in Brand. Die Polizei glaubt, dass dort Kinder mit Feuerwerkskörpern gespielt hatten. Auf der Bebericher Straße kam es zu einem Kellerbrand; auf der Trierer Straße verursachte einfliegendes Feuerwerk einen Wohnungsbrand. Auf der Eickener Straße konnte gerade noch verhindert werden, dass der Brand einer Gartenlaube auf benachbarte Gebäude übersprang und auf der Jenaer Straße brannte ein Balkon.
ots

at01.01.2014 Brände und Verletzte in Tirol

In Nauders erlitt ein 35-jähriger Verletzungen an der Oberlippe und im Gesicht nachdem ihm ebenfalls in seiner Hand eine Rakete explodierte. Ein 27-Jähriger, der unmittelbar daneben stand, erlitt einen Hörschaden. In Neustift und in Kössen wurden zwei Männer ebenfalls im Gesichtsbereich durch Feuerwerkskörper verletzt.

Viele Brände durch Raketen

Zudem gab es im ganzen Land mehrere Brände. Unter anderem geriet bei Münster im Tirol ein Wald in Brand. 40 Feuerwehrleute mussten unter...(weiterlesen) >

de01.01.2014 Feuerwerk, Feuer und Verletzte zu Neujahr

Hersfeld-Rotenburg. Einen eher unruhigen Start in das neue Jahr verzeichneten Polizei und Feuerwehr im Kreis.

Feuerwehrleute aus Bebra und Weiterode mussten am frühen Neujahrsmorgen zum Brand eines Holzschuppens in Weiterode ausrücken.
Auch dieses Feuer war nach Polizeiangaben vermutlich auf die abgebrannten Reste eines Feuerwerks zurückzuführen, die in eine Kunststoffmülltonne gefüllt worden waren. Die Tonne stand unmittelbar neben dem Schuppen, in dem sich zwölf Raummeter Brennholz...(weiterlesen) >
Silke Schäfer-Marg

at01.01.2014 Sarleinsbach: 200 Feuerwehrleute bei Brand im Einsatz

SARLEINSBACH. Beim Brand im Wirtschaftstrakt eines Bauernhofes in Sarleinsbach im Bezirk Rohrbach am Neujahrstag wurde der Dachstuhl des Gebäudes ein Raub der Flammen. Neun Feuerwehren mit knapp 200 Mann konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude und den Stall verhindern. Alle im Stall eingestellten Tiere konnten gerettet werden. Menschen waren durch den Brand nicht unmittelbar gefährdet. Der Gesamtschaden steht noch nicht fest.

de01.01.2014 Feuerwerk löste Brände aus

Ratzeburg (ots) – Beamte der Ahrensburger Polizei entdeckten gegen 00.35 Uhr zufällig, dass die halb ausgefahrene Markise einer Mietwohnung im 1. Stockwerk (Mehrfamilienhaus 6 Parteien) brannte und sich der Qualm schon erheblich auszubreiten begann.
Hausbewohner teilten mit, dass die betroffene 53- jährige Wohnungsmieterin mit großer Wahrscheinlichkeit noch in der Wohnung war. Auf das Klingeln und Klopfen reagierte die Frau nicht. Die Beamten öffneten mit einem Feuerlöscher die Wohnungstür....(weiterlesen) >
ots

ch01.01.2014 Feuerwerk verursacht Brand auf Balkon

Die Landespolizei und die Freiwillige Feuerwehr Vaduz mussten an Silvester an einen Brand auf einem Balkon eines Hochhauses in Vaduz ausrücken. Eine Feuerwerksrakete dürfte die Sträucher auf dem Balkon in Brand gesetzt haben. Die Polizei sucht Zeugen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Vaduz. - Kurz vor 23 Uhr rief ein Anwohner an der Schalunstrasse in Vaduz die Landespolizei an und meldete, dass bei einem Hochhaus gegenüber auf dem Balkon Sträucher brennen würden. Die Landespolizei...(weiterlesen) >

at31.12.2013 Kracher setzten Hecken in Brand

In Traun (Bezirk Linz-Land) flog ein Feuerwerkskörper in eine Thujenhecke und setzte diese in Brand. Ein 27-jähriger Kraftfahrer hatte seinem sechsjährigen Sohn gegen 22:10 Uhr erlaubt, ein "Bienchen" zu zünden. Der Kracher löste jedoch einen Brand aus. Der Familienvater konnte das Feuer nicht selbst löschen und verständigte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen die Hecke und ein Holzzaun in Vollbrand.

Auch in Untergaisberg (Bezirk Perg) setzte am Abend ein fehlgeleiteter...(weiterlesen) >

at31.12.2013 Rakete setzt Balkon in Brand

Burgkirchen - Kurz nach Mitternacht hat eine Silvesterrakete einen Brand in Gendorf ausgelöst. Das Geschoss war auf einem Balkon eines Wohnhauses gelandet.

Gerade einmal sieben Minuten war das neue Jahr alt und die Feuerwehr Burgkirchen wurde zu einem Brand nach Gendorf in die Mozartstrasse gerufen. Eine Rakete war auf einem Balkon einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Acht-Parteien-Hauses gelandet und hatte einen Brand ausgelöst.

Gelbe Säcke und Autoreifen, welche auf dem Balkon...(weiterlesen) >

at31.12.2013 Salzburg - 28 Einsätze wegen Feuerwerk

19 mal rückte die Rettung an Silvester wegen Verletzungen durch Feuerwerkskörper aus. Die Berufsfeuerwehr verzeichnet insgesamt fünf Einsätze wegen Bränden durch Feuerwerk.

Im Landesfeuerwehrkommando, wo die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren in den Landgemeinden koordiniert werden, wurden vier Ausrückungen gemeldet, die wegen brennender Mistkübel oder Hecken notwendig waren.

In der Landeshauptstadt war eine fehlgeleitete Rakete Grund für eine Massenschlägerei mit rund zehn Beteiligten....(weiterlesen) >
APA/nk

de31.12.2013 Silvester in Deutschland: Brände durch Feuerwerk

Deutschlandweit gab es viele Brände und zahlreiche Unfälle mit Verletzten durch Feuerwerkskörper. In Berlin rückte die Feuerwehr nach ersten Angaben 450 Mal wegen Bränden aus, insgesamt waren es 1667 Einsätze. In Hamburg zählte die Feuerwehr insgesamt 1099 Einsätze. Gegen 23.20 Uhr musste die Feuerwehr zum größten Einsatz der Nacht ausrücken. Ein Feuer zerstörte den Dachstuhl und eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Lurup. Eine Bewohnerin wurde verletzt.
bim/dpa

de31.12.2013 Brand im Mehrfamilienhaus

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Offenburg in Baden-Württemberg sind in der Silvesternacht nach Behördenangaben fünf Menschen durch Rauchgas leicht verletzt worden. Die Feuerwehr brachte insgesamt 17 Hausbewohner - darunter zwei Kinder - in Sicherheit. Das Feuer habe das Gebäude unbewohnbar gemacht, teilte die Polizei mit. Da der Brand auf einem Balkon ausbrach, ist von Feuerwerk als Brandursache auszugehen,
bim/dpa

at31.12.2013 Evakuierung wegen Gasleck durch Feuerwerk

In Lauterach sind in der Silvesternacht vier Wohnhäuser evakuiert worden. Die Bewohner wurden vor einer Explosion rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Ein Feuerwerkskörper hatte ein Gasleck getroffen.

Zunächst war in der Silvesternacht rund um die vier Wohnhäuser in Lauterach eine Hecke in Brand geraten. Grund war ein Feuerwerkskörper, der Gas entzündet hatte. Das Gas war aus einem Leck ausgetreten. Vier Häuser mussten wegen des Lecks kurzfristig evakuiert werden. Das Leck konnte...(weiterlesen) >

at31.12.2013 Silvester in Berlin: Ungewöhnliche viele Brand-Verletzte

Beim Hantieren mit Böllern haben sich in der Silvesternacht allein in der Hauptstadt Berlin mehrere Menschen schwer verletzt. "Es gab mit 15 Fällen ungewöhnlich viele Brand-Verletzte, einige wurden mit schwersten Verbrennungen eingeliefert", sagte die Sprecherin des Unfallkrankenhauses Berlin, Angela Kijewski. 

Zwei Jugendliche hätten Verbrennungen im Gesicht erlitten, als sie sich über eine Sprengkörperbatterie beugten. Zwei 14-jährige Mädchen seien durch Raketen angeschossen...(weiterlesen) >

de31.12.2013 Brände in der Silvesternacht

Brände haben am Neujahrsmorgen in mehreren Thüringer Städten Schäden von mehreren Hunderttausend Euro angerichtet.

Das Feuer in Weimar war am Morgen in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Schöndorf ausgebrochen. Eine Nachbarin bemerkte den Rauch aus der Wohnung und alarmierte die Feuerwehr. Diese fand in der Wohnung einen Toten. Ob der Mann durch das Feuer umkam oder schon vor Ausbruch des Brandes starb, ist laut Polizei noch unklar. Sie hat die Ermittlungen zur Identität des Mannes...(weiterlesen) >

de31.12.2013 Scheunenbrand: 2 mal in einer Nacht

Eine Scheune in Oberweser (Kreis Kassel) brannte in der Silvesternacht gleich zweimal - vermutlich durch Feuerwerksraketen. Nachdem das erste, kleinere Feuer gelöscht war, zerstörte ein zweiter Brand Stunden später das Gebäude weitgehend. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf 100.000 Euro.

de31.12.2013 Holzminden: Silvesterfeuerwerk verursacht vier Brände

Der unsachgemäße Umgang mit Pyrotechnik verursachte in der Silvesternacht vier Brände in Holzminden.

Brennende Wunderkerzen sorgen für 5.0000 Euro SachschadenBereits zur Mittagszeit, 11:30 Uhr, bemerkten Anwohner Rauchentwicklung aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Wilhelmstraße in Holzminden. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein 7jähriges Kind brennende Wunderkerzen durch ein geöffnetes Kellerfenster in den Keller geworfen und die Wunderkerzen dort...(weiterlesen) >
Polizei Holzminden

de31.12.2013 Pyrotechnik in Wohnung gezündet

Leipzip Böllern in den eigenen vier Wänden? Definitiv ein No-Go. In einer Einraumwohnung in der Alten Salzstraße (Grünau) zündete am Silvesterabend ein Gast gegen 20:10 Uhr einen Böller. Der Knaller entfachte weiteres Feuerwerk, das in der Wohnung gelagert war. Ein Sofa und der Fußboden wurden beschädigt, ein Fenster verrußt. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, so dass keine größeren Schäden entstanden. Dem Wohnungsmieter (22) wurde außerdem der Strom im Wohnzimmer abgestellt, unter der Maßgabe, den Sachverhalt schnellstmöglich der Vermietung mitzuteilen.

at30.12.2013 Haus im Innviertel durch "Kugelbombe" schwer beschädigt

Unbekannter zündete bewilligungspflichtigen Feuerwerkskörper - Keine Verletzten

Schärding - Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Montag in Riedau (Bezirk Schärding) vor der Tür eines Mehrparteienhauses eine sogenannte Kugelbombe gezündet. Der Feuerwerkskörper beschädigte die Fassade des Gebäudes schwer, so die Polizei-Pressestelle Oberösterreich. Die neun Personen, die sich zum Zeitpunkt der Explosion im Haus aufhielten, blieben unverletzt.

Die genaue Schadenshöhe war vorerst...(weiterlesen) >
APA

at29.12.2013 Brand durch Feuerwerk

Ein Brand in Höchst wurde Samstag durch mit Feuerwerk spielende Kinder ausgelöst. Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Die Kinder konnten noch nicht ausgeforscht werden.

Wie die Polizei Höchst berichtet, hatte ein Zeugen gegen 12.00 Uhr beobachtet, dass hinter dem Haus an der Hauptstraße Kinder mit Feuerwerkskörpern spielten und dass dabei ein Brand entstanden sei.

Der Besitzer konnte das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehr Höchst bereits selber mittels Feuerlöscher...(weiterlesen) >
Feuerwehr Höchst

de29.12.2013 Böller verursachen Brand eines Baumes

Krachende Böller und ein brennender Baum
Um 21.10 Uhr wurde am Freitag, 27. Dezember, die Polizeiinspektion Trostberg darüber informiert, dass am Ufer des Seeoner Sees ein Baum brennt. Die Feuerwehr rückte mit rund 20 Feuerwehrleuten an, um den Brand schnellstmöglich zu löschen und ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Anwesen sowie das Schilf am Ufer zu vermeiden. Der Baum musste im Rahmen der Löscharbeiten gefällt werden.
Auslöser für den Brand waren wahrscheinlich Kinder,...(weiterlesen) >
Jürgen Unterhauser

de27.12.2013 Böller setzt Busch und Hecke in Brand

20 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren aus Egestorf und Barsinghausen sind am Heiligabend ausgerückt, um ein Feuer an der Langen Straße zu löschen. Ein weggeworfener Feuerwerkskörper hatte den Brand auf einem privaten Grundstück verursacht.



Barsinghausen. Ein 36-jähriger Mann entdeckte an Heiligabend gegen 20.05 die Flammen auf dem Grundstück seines Nachbarn. Dort standen Buschwerk und eine Hecke in Flammen. Außerdem hatte das Feuer bereits auf ein mit Tannennadeln und mit Efeu...(weiterlesen) >
Bernhard Herrmann

de18.11.2013 Brand auf Further Waldbühne: Achtjährige im Verdacht

Von zwei Buben gezündete Böller haben wohl den Brand auf der Waldbühne in Furth im Wald (Landkreis Cham) verursacht. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stehen die beiden Achtjährigen im Verdacht, auf dem Gelände der Waldbühne Böller gezündet zu haben. Der Brand war am Samstag im Bereich der Requisitenhalle ausgebrochen, konnte jedoch schnell gelöscht werden. Der Schaden liegt bei rund 15 000 Euro.
dpa

un09.11.2013 Ein Toter, 14 Verletzte bei Explosion in Pariser Theater

Paris – Während Theaterproben sind am Freitag in Paris 15 Menschen durch versehentlich explodierende Pyrotechnik verletzt worden, fünf davon schwer. Die für Freitagabend geplante Vorstellung wurde abgesagt.

Bei Proben für das Musical „1789 - Les Amants de la Bastille“ sind durch eine Fehlzündung von Pyrotechnik 15 Menschen verletzt worden. Fünf der Verletzten seien als dringende Notfälle ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es aus Polizeikreisen.

„Die Mauern haben...(weiterlesen) >
AFP

de02.11.2013 Jettingen: Feuerwerk entfacht Brand

Anlässlich einer Feier wurde am späten Abend des 01.11.13 in Jettingen von einem 43-jährigen Mann ein Feuerwerk angezündet. Nach dem das Feuerwerk abgebrannt war, begab sich die Feiergesellschaft wieder zurück in das Anwesen und kümmerte sich nicht mehr um die Reste.

Aufgrund der Restglut bzw. Restwärme entzündeten sich die Pappumhüllungen der Feuerwerkskörper. Dies wurde von einem Passenten bemerkt, welcher daraufhin die Feuerwehr verständigte. Das Feuerwerk war in einem Grünstreifen...(weiterlesen) >

de01.11.2013  Böller verursacht Brand in Mehrfamilienhaus

img img
Ein oder mehrere Böller waren die Ursache eines Brandes in einem Treppenhaus in einem Heilbronner Mehrfamilienhaus in der Südstraße.

Nach Angaben der Feuerwehr entwickelte sich starker Rauch. Etwa 20 Bewohner wurden von der Feuerwehr in den hinteren Bereich einer Dachterrasse in Sicherheit gebracht und während der Löscharbeiten betreut. Auch eine Drehleiter stand bereit.

Nachdem sich der Rauch verzogen hatte, konnten die Bewohner wieder ins Haus zurückkehren. Nach den bisherigen...(weiterlesen) >
hei

de01.11.2013 Halloween mit Rucksack voller Pyrotechnik führte zu Brand

Nordhausen. Am Donnerstag gegen 19.20 Uhr trafen sich mehrere Kinder und Jugendliche im Wohngebiet von Nordhausen-Ost, in der Ostrower Strasse. Gemeinsam wollten sie Halloween feiern.
Der Rucksack war vollgepackt mit freiverkäuflicher Pyrotechnik. Hier zog man von Haus zu Haus.

Man bekam Süßes oder auch Saures.
Ein 14-Jähriger warf eine Knallkirsche in einen Kleidercontainer, in der Hoffnung, der Knall würde sich verstärken. Im Container entzündete sich kurze Zeit später der Inhalt.
Der...(weiterlesen) >
Thomas Müller

de01.11.2013 Feuerwerk: Jugendliche setzen Bamberger Balkon in Brand

Zu einem Brand in der Starkenfeldstraße in Bamberg ist es am Donnerstag gekommen. Drei Jugendliche hatten Kracher auf einen Balkon eines Mehrfamilienhauses im 1. Stock geworfen.

Das Feuer konnte von der Feuerwehr gegen 17.45 Uhr zügig gelöscht werden, Balkon und Hausputz wurden jedoch stark verrußt und eine Scheibe brach aufgrund der Hitzeentwicklung.

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei in ihrer Meldung auf etwa 10.000 Euro. Die Starkenfeldstraße musste aufgrund der Löscharbeiten...(weiterlesen) >

de14.10.2013 Feuerwehr löscht Brand im Bahnhof

Harsewinkel (gad) - Haben Feuerwerkskörper am Samstag gegen 15.20 Uhr einen Brand in einem leerstehenden Lagergebäude am Bahnhof in Harsewinkel ausgelöst? Der Verdacht liegt zumindest nahe. 53 Einsatzkräfte aus Marienfeld und Harsewinkel hatten das Feuer schnell unter Kontrolle.

Denn Polizei und Feuerwehr haben Überreste von Böllern am Tatort gefunden. Anwohner hatten der Feuerwehrleitstelle in Gütersloh am Samstag eine starke Rauchentwicklung am ehemaligen Bahnhofsgebäude gemeldet....(weiterlesen) >

at06.10.2013 Heftige Explosion in Mehrparteienhaus durch Schwarzpulver

Eine heftige Explosion in einem Mehrparteienhaus hat in der Nacht auf Sonntag für einen Großeinsatz der Feuerwehren in Villach gesorgt. Ausgelöst wurde sie durch Schwarzpulver, das sich durch eine Kerzenflamme entzündete. Und der Wahnsinn ist: Alles liegt im Rahmen der Legalität.

Ein 41 Jahre alter Sportschütze ging daran, die Munition für seine Gewehre und Pistolen vorzubereiten: er stopfte Schwarzpulver in die Patronenhülsen und zündete - weil ihn der Geruch störte - eine Kerze...(weiterlesen) >

de05.10.2013 Böller-Idioten fackeln ganze Wohnung ab

Hellersdorf – Eigentlich kriechen diese Idioten erst zu Silvester aus ihren Löchern. Doch dieses Jahr brannte bereits in der Nacht zu Donnerstag eine Wohnung aus, weil Unbekannte einen Balkon mit Pyrotechnik beschossen hatten.

Anwohner am Teterower Ring alarmierten gegen 22.30 Uhr Polizei und Feuerwehr, nachdem sie auf Höhe der Hausnummer zehn gleich drei laute Detonationen gehört hatten. „Nur Sekunden später ging ein Balkon in der ersten Etage in Flammen auf“, so ein Augenzeuge....(weiterlesen) >
KOB, PDE

de30.09.2013 Kellerbrand durch Silvesterböller im Wiesbadener Westend

Spielende Kinder haben am Samstagabend einen Brand in einem Kellerraum in der Sedanstraße verursacht. Die Kinder hatten im Innenhof des Mehrfamilienhauses mit Silvesterböllern gespielt. Vermutlich warfen sie die Böller auch in den Keller, teilt die Polizei mit, und entzündeten dadurch ein Fahrrad sowie Zeitungen.
red

de10.09.2013 Verwirrter Mann zündet Wohnung mit Pyrotechnik an

Flensburg - Ein offenbar verwirrter Mann hat am Montag eine Erdgeschosswohnung in einem Flensburger Mehrfamilienhaus in Brand gesetzt. Eine 29 Jahre alte Frau wurde während der Löscharbeiten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung aus einer darüberliegenden Wohnung gerettet und in ein Krankenhaus gebracht, teilte die Polizeidirektion Flensburg mit. Das Gebäude wurde evakuiert. Der 52-jährige mutmaßliche Brandverursacher wurde festgenommen und sollte einem Amtsarzt vorgeführt werden....(weiterlesen) >
dpa/lno

de01.09.2013 Brand nach Feuerwerk im Rathaus von Zeulenroda-Triebes

Nach dem Feuerwerk am Samstagabend gab es doch noch einen ungewollten Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Zeulenroda gegen 23.30"Uhr.

Zeulenroda. Ein Dachstuhlbrand im Rathaus der Doppelstadt wurde gemeldet. Bürgermeister Dieter Weinlich selbst hatte es gesehen.

Es stellte sich vor Ort heraus, dass durch das Abbrennen ein Feuerwerkskörper nachglühte und noch brannte. Die noch im Haus befindlichen Mitarbeiter der Stadtverwaltung konnten sich rechtzeitig ins Freie retten.

Zum Einsatz...(weiterlesen) >

de13.08.2013 Feuer durch Silvesterrakete: Zeugen gesucht

Aachen. Nach einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus an der Haarener Gracht in der Nacht zum Montag hat die Polizei erste Erkenntnisse. Ermittlungen ergaben, dass der Brand sehr wahrscheinlich durch eine abgebrannte Silvesterrakete entstanden war, die in der Dachrinne aufgefunden wurde.

Zeugen berichteten von einer unbekannten Person, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 1.30 Uhr in der Straße Böller gezündet hätte. Die Ermittler prüfen, ob es einen Zusammenhang gibt

Das...(weiterlesen) >
red/pol

ch05.08.2013 Explosion in Feuerwerksfabrik: noch immer eine Person vermisst

Im Berner Oberland ist es am Mittwochmorgen bei einer Pyrotechnik-Firma zu einer Explosion gekommen. Mindestens eine Person verlor dabei ihr Leben, eine Person wird noch vermisst.
Eine Explosion auf dem Gelände der Feuerwerkfabrik Hamberger hat am frühen Mittwochmorgen in Oberried BE am Brienzersee wahrscheinlich zwei Todesopfer gefordert. Am Mittwochmittag stand der Tod eines Angestellten fest, eine weitere Person wurde noch vermisst.
Ein Sprecher der Kantonspolizei Bern sagte an einer...(weiterlesen) >
rsc/sda

at31.07.2013 Feuerwerk löste Brand in Liezen aus

img img
Aufgrund eines privaten Feuerwerkes kam es am Montag im Ortsgebiet von Liezen zu einem großflächigen Heckenbrand. Die Feuerwehren Liezen, Weissenbach und Wörschach waren im Einsatz. Nach rund einer Stunde konnte der Brand gelöscht werden.

Bereits zum zweiten Mal an diesem Tag wurde die FF Liezen-Stadt von der Bereichsfeuerwehrzentrale Florian Liezen alarmiert. Da sich der Einsatzort im Ortsgebiet von Liezen befand und die Flammen schon von Weitem zu sehen waren, wurden von der Einsatzleitung...(weiterlesen) >

de03.06.2013 Ungewolltes Feuerwerk: Brand in Lagerhalle

img img
Am Montagmorgen alarmierte ein Mitarbeiter der Firma "Zündwerk" die Feuerwehr. Als sie eintraf kam es wenig später zu Explosionen, die einen hohen Sachschaden verursachten.
Die Feuerwehr wurde am Montagmorgen um 10.15 Uhr von einem Mitarbeiter der Firma "Zündwerk" in die Daimlerstraße 32 gerufen. Er hatte eine Rauchentwicklung und Geräusche von erhitzten Druckgasbehältern in einer Lagerhalle bemerkt. Zu dem Zeitpunkt wurden dort Feuerwerkskörper, Druckgasbehälter und verschiedene Chemikalien...(weiterlesen) >
bew

de11.05.2013 Wohnhausbrand in der Birkenallee - 1,3 Millionen Euro Schaden

Dessau-Rosslau Dessau-Rosslau
Dessau-Rosslau Dessau-Rosslau
Dessau-Rosslau Dessau-Rosslau
Bei einem Großfeuer in der Nacht zu Himmelfahrt in der Roßlauer Ex-Garnison entstand ein hoher Schaden an einem Wohnhaus:
49 Personen mussten evakuiert werden, 19 Wohnungen sind nicht mehr bewohnbar.
Brandursache war fahrlässige Brandstiftung mit Pyrotechnik.
Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

ROSSLAU/MZ.  Ein Schaden von etwa 1,3 Million Euro ist das Ergebnis eines dramatischen Dachstuhlbrandes, der am 09. Mai in Roßlau wütete. Der Notruf war gegen 3.10 Uhr bei der Feuerwehr...(weiterlesen) >
Silvia Bürkmann

de09.04.2013 Mann (28) wollte im Ofen Böller backen: Explosion

Böllerbäcker Explosion Böllerbäcker Explosion
schwere Beinverletzungen schwere Beinverletzungen
Timo K. wollte mit einer Internet-Anleitung einen Riesenböller bauen. Und sprengte seine Wohnung in die Luft.

Backmischungen sind normalerweise kein Fall für das Landeskriminalamt. Es sei denn, sie fliegen dem Bäcker um die Ohren. Ein solches Gemisch schob in der Nacht zu Dienstag Timo K. (28) in die heimische Herdröhre. Mit fatalen Folgen…

Die Meraner Straße in Schöneberg. Es ist Montag, 23.43 Uhr, als eine Explosion das Haus erschüttert. Die Fenster der Wohnung im dritten...(weiterlesen) >

at07.04.2013 Feuerwerk gezündet: Großbrand auf Bauernhof

img img
Bei einem Großbrand auf einem nicht mehr bewirtschafteten Bauernhof in Sierning (Bezirk Steyr-Land) sind Samstagabend zwei Personen leicht verletzt worden. Auf dem Anwesen wurde an dem Abend eine Party gefeiert, dabei soll auch ein Feuerwerk abgeschossen worden sein.

Gegen 23.20 Uhr brach ein Feuer aus. Der Wirtschaftstrakt des Hofs stand innerhalb von kürzester Zeit in Vollbrand, teilte die Polizei-Pressestelle Oberösterreich am Sonntag mit.

Mehr als zehn Feuerwehren aus der Umgebung...(weiterlesen) >

de23.03.2013 Falsch entsorgtes Feuerwerk brachte Mülltonnen zum Brennen

Der Brand eines Carports in Herzogenaurach beschäftigte am frühen Samstagmorgen die Feuerwehren aus Herzogenaurach, Niederndorf und Hauptendorf. Brandursache war vermutlich ein Feuerwerk.

Nach Aussage des Einsatzleiters der Feuerwehr, dem Herzogenauracher Kommandanten Matthias Rocca, war die Brandursache ein genehmigtes Feuerwerk dessen Überreste nach dem Abbrennen vermutlich nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden. Durch Eigenentzündung geriet dabei ein Abstellplatz für Mülltonnen...(weiterlesen) >
Roland Meister

ch23.03.2013 Jugendliche lösen mit Feuerwerk Brand aus

Am Freitag mussten die Feuerwehren von Illgau und Brunnen ausrücken. Jugendliche lösten mit Feuerwerkskörpern bei der Bergstation der Seilbahn Ried-Illgau ein Feuer aus.

Laut Angaben der Kantonspolizei Schwyz wurde die Feuerwehr von Illgau am Freitag, um 17.30 Uhr, wegen des Mottfeuers aufgeboten. Rund fünfzig Meter unterhalb der Bergstation der Seilbahn Ried-Illgau im steilen Wald war das Feuer ausgebrochen.

Die Einsatzkräfte löschten das Feuer rasch. Sie spritzten von der Bergstation...(weiterlesen) >
pd/ks

at01.02.2013 Rest von Silvester gezündet: Wirtschaftsgebäude brannte bis auf die Grundmauern ab

Großbrand durch Feuerwerk in Oberhaag Großbrand durch Feuerwerk in Oberhaag
Bei einem Wirtschaftsgebäudebrand in Hardegg im Bezirk Leibnitz ist am Donnerstag ein 400 Quadratmeter großes Gebäude bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Mehrere Hühner und Gänse sind bei dem Brand verendet.

OBERHAAG. Vor allem das gelagerte Heu war ein Fressen für die Flammen: Ein Wirtschaftsgebäude in Hardegg (Gemeinde Oberhaag) brannte in der Nacht auf Freitag bis auf die Grundmauern nieder. Verletzt wurde niemand, jedoch verendeten 15 Hühner und Gänse in dem Feuer. Der...(weiterlesen) >

de30.01.2013 Brand aufgeklärt: Kinder hatten mit Feuerwerk gespielt

Anklam (dpa/mv) - Der Großbrand in der Silvesternacht in einer Scheune in Loitz (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist aufgeklärt. Wie die Polizei in Anklam am Mittwoch mitteilte, hatten zwei Kinder im Alter von elf Jahren ein Kinderfeuerwerk gezündet. Dabei flog ein Feuerwerkskörper durch ein kaputtes Scheunenfenster. Das dahinter liegende Stroh fing sofort Feuer. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr brannte die Scheune lichterloh. Der Schaden betrug rund 20 000 Euro.

Anm. sogenanntes...(weiterlesen) >
dpa/lby

at27.01.2013 Silobrand durch Feuerwerk

Ein Feuerwerkskörper hat Sonntag früh die Feuerwehr in Kaprun (Pinzgau) auf Trab gehalten. Eine in der Nacht abgeschossene Silvesterrakete dürfte durch einen Lüftungsschlitz in ein gefülltes Silo gelangt sein. Glühende Teile führten zu einem Glimmbrand, der erst einige Stunden später gegen 7.15 Uhr in ein offenes Feuer ausbrach. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen, der Schaden beträgt aber rund 20.000 Euro. Die Polizei hat mit Ermittlungen zur Ausforschung der Täter begonnen.
Sn, Apa

de03.01.2013 Silvester-Feuerwerk löst fünf Brände aus

Balingen - Die Feuerwehr musste wegen fünf Brandfällen im Bereich Balingen ausrücken. Dabei brannte ein Geräteschuppen fast vollständig aus und nach dem Versuch, eine brennende Hecke zu löschen, musste ein Mann kurzzeitig wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung behandelt werden.

In Balingen kam es ab Sonntagabend bis zum Neujahrsmorgen zu fünf Brandfällen, die vermutlich alle auf Feuerwerkskörper zurückzuführen sind. Ein Brand mit mehreren tausend Euro Sachschaden wurde den...(weiterlesen) >

de03.01.2013 Böller setzt Auto und Carport in Brand

Neubulach-Oberhaugstett - Vermutlich ausgelöst durch einen Feuerwerkskörper sind in der Silvesternacht in Oberhaugstett, Martinsmooser Straße, ein Carport und ein Auto völlig ausgebrannt. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei rund 50 000 Euro.

Wie die Feuerwehr Neubulach mitteilt, wurde auch ein angebauter Pferdestall in Mitleidenschaft gezogen. Die Alarmierung war um 0.21 Uhr erfolgt. Als die Feuerwehr eintraf, brannte der Carport und ein darin abgestelltes Auto lichterloh.

Im...(weiterlesen) >

de02.01.2013 Verfrühtes Feuerwerk verursacht Wohnungsbrand

Gardelegen. Da hatten es einige Feiernde wohl nicht abwarten können: Am frühen Silvesterabend um 17. 29 Uhr wurde die Gardelegener Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand im Wohngebiet an den Kellerbergen, zwischen Gardelegen Kloster Neuendorf gelegen, gerufen.

Im hinteren Gebäudekomplex im obersten Stockwerk qualmte es aus einer Wohnung. Die Brandschützer, mit 26 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort, entdeckten in der Wohnung diverse Feuerwerkskörper, die losgegangen waren. Mit Atemschutzgeräten...(weiterlesen) >
Stefan Schmidt

at02.01.2013 Großbrand durch verirrte Rakete

Wien - Die Einsatzkräfte hatten in der Silvesternacht in Wien alle Hände voll zu tun. Verirrte Silvesterraketen in Margareten und Meidling stecken Wohnhäuser in Brand. 21 Mieter mussten wegen Rauchgasvergiftung behandelt werden.

Für die Rettung war es überhaupt eine „ereignisreiche Nacht“ mit fast 1.000 Einsätzen rund um die Silvesterfeierlichkeiten. Knapp nach Mitternacht brannte eine Wohnung in der Hamburgerstraße. Eine Feuerwerksrakete war durch das geschlossene Küchenfenster...(weiterlesen) >

at02.01.2013 Knallkörper unter Auto setzten in Niederösterreich Pkw in Flammen

Silvesterrakete löste Balkonbrand aus

Schwadorf/Traiskirchen - Unter ein Auto geworfene Knallkörper haben in der Silvesternacht in Niederösterreich einen Pkw-Brand ausgelöst. Unbekannte hatten laut Polizeiangaben vom Mittwoch die Knallkörper gegen 20.00 Uhr in Schwadorf (Bezirk Wien-Umgebung) unter ein parkendes Fahrzeug geworfen, das daraufhin im Motorraum zur Gänze ausbrannte. Der Schaden beträgt etwa 10.000 Euro.

In Traiskirchen (Bezirk Baden) setzte eine Silvesterrakete nach...(weiterlesen) >
APA

de02.01.2013 Böller in der Hand explodiert

Handverletzungen an Silvester Handverletzungen an Silvester
Bilanz zum Jahreswechsel: Not-OP und Brand

Ein 21-jähriger Werderaner musste zur Notoperation ins Potsdamer Klinikum gefahren werden, nachdem ihm gegen 23.30 Uhr ein Chinaböller in der Hand explodiert war. Der junge Mann hatte in der Carmenstraße einen Knallkörper lässig mit einer Zigarette angezündet. Er legte ihn dann allerdings nicht schnell genug ab, der Böller explodierte in seiner Hand. Einer der Unfallzeugen informierte die Rettungsstelle. Drei Finger an der Hand des 21-jährigen...(weiterlesen) >
hkx

de02.01.2013 Großbrand im „Irish Pub“ am Centro wegen Feuerwerk

Oberhausen - Statiker halten den Oberhausener „Irish Pub“, der in der Silvesternacht ausgebrannt ist, nicht für einsturzgefährdet. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Nach dem folgenreichen Großbrand des „Irish Pub“ in der Silvesternacht konnten die Brandermittler das Gebäude im Centro am Mittwoch erstmals betreten. Noch am Dienstag musste eine Begehung durch die Beamten kurzfristig aufgrund der starken Beschädigung und Einsturzgefahr des Gebäudes...(weiterlesen) >
Dirk Hein

de01.01.2013 Feuerwerkskörper verursacht Großfeuer im Irish Pub am Centro

Oberhausen. Am Einkaufszentrum Centro in Oberhausen ist in der Silvesternacht ein Feuer ausgebrochen. Das Dach des „Irish Pub“ hatte sich durch einen Feuerwerkskörper entzündet.

Die Feuerwehr startete einen Großeinsatz, der sich am Reetdach schwierig gestaltet. Die Löscharbeiten dauern auch am Neujahrstag noch an.

Feuer im Centro: Das neue Jahr beginnt in Oberhausen überaus unruhig. Viele tausend Gäste feierten in Europas größtem Einkaufszentrum die Silvesternacht. Auf...(weiterlesen) >
Dirk Hein und Sarah Hubrich

de01.01.2013 Eingesammelte Böller entfachen Feuer

Der Hausverwalter wollte nur für Ordnung sorgen. Doch die Böller waren noch nicht alle aus. Der Müllbeutel fing Feuer, der Rauch qualmte durchs ganze Haus.

Cuxhaven Ein Hausverwalter hat in der Nacht zum Dienstag einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Cuxhaven verursacht. Zehn Menschen mussten mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Der reinliche Verwalter hatte nach Ende der Silvester-Böllerei die abgebrannten Feuerwerkskörper eingesammelt und in einen Müllbeutel gepackt,...(weiterlesen) >

de01.01.2013 Deutschland feiert Silvester - Tonnen von Böllern

Berlin - zahlreiche Unfälle und Brände markieren den Jahreswechsel. Reinigungskräfte beseitigten Tonnen von Böllerschrott und Flaschenscherben.

Etwa eine Million Menschen kamen zur größten Silvesterfeier Deutschlands am Brandenburger Tor. In München zählte die Polizei beim Friedensengel am Rand der Innenstadt etwa 7500 feiernde Menschen.

UNGLÜCKE: Die Rettungsdienste und Ärzte versorgten zahlreiche Menschen, deren Finger und Hände abgerissen waren. Mindestens 20 Menschen...(weiterlesen) >

de01.01.2013 Böller verursachen 35 000 Euro Schaden

Landshut Um 21.24 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Großeinsatz in die Ganghoferstraße gerufen. In einem holzverkleideten Mülltonnenhäuschen war laut Polizei durch gezündete Silvesterböller ein Brand ausgebrochen, der sich in kürzester Zeit ausbreitete. Das Feuer griff auf einen Fiat Panda und einen Renault Scenic über, die in einem Carport in der Nähe des Müllcontainers abgestellt waren. Als das erste Achdorfer Feuerwehrfahrzeug am Einsatzort eintraf standen schließlich...(weiterlesen) >
Christina Werner

de01.01.2013 Böller setzt Wohnhaus in Brand

Ergenzingen - In der Silvesternacht ist im Rottenburger Stadtteil Ergenzingen der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand geraten. Die Polizei schätzt den Schaden auf 60.000 Euro.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde kurz nach Mitternacht durch einen Böller ein Busch, der direkt an dem Einfamilienhaus in der Gäustraße stand, in Brand gesetzt. Die Flammen griffen in der Folge auf das Gebälk des Dachstuhls über. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befand sich niemand in dem Gebäude.

Rund...(weiterlesen) >

at01.01.2013 Zwei Verletzte durch Feuerwerk

Schwarzach – Polizei, Rettung und Feuerwehr mussten in der Silvesternacht einige Male ausrücken. Zwei Verletzte durch Feuerwerkskörper und einige Brandeinsätze, sowie Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz lautet die Neujahrs-Bilanz.

In der Nacht zum Neujahrstag kam es in Lustenau, Lochau, Götzis, Brand, Hard, Nüziders, und Bregenz aufgrund von abgefeuerten Feuerwerkskörpern zu Bränden von Containern, Hecken und Briefkästen. In Dornbirn fing ein Anbau vermutlich durch Feuerwerkskörper...(weiterlesen) >
VOL.AT/Polizei

at01.01.2013 Brände durch Feuerwerkskörper

Verirrte Feuerwerkskörper waren die Ursache für zahlreiche Feuerwehreinsätze in der Silvesternacht. In Dornbirn musste die Feuerwehr kurz nach Mitternacht ausrücken, um einen brennenden Schopf zu löschen.

Container, Hecken und Briefkästen brannten


Aufgrund verirrter Feuerwerkskörper musste die Feuerwehr in der Silvesternacht landesweit 23-mal ausrücken. Laut Werner Blum von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle sind die Brände auch aufgrund der herrschenden Trockenheit...(weiterlesen) >

de01.01.2013 Missbrauch von Pyrotechnik – 84 Polizeieinsätze und mehrere Verletzte

386 Einsätze registrierte die Polizei Duisburg in der Silvesternacht – 88 mehr als im Vorjahr. Die meisten Probleme verursachte der Missbrauch von Pyrotechnik, durch den einige Menschen verletzt wurden. Die Polizei zählte 25 Brände.

Zwischen Montagabend, 31. Dezember 2012, 18 Uhr, und Dienstagmorgen, 1. Januar 2013, 6 Uhr, zählte die Leitstelle der Polizei Duisburg 386 Einsätze – die meisten wegen des Missbrauchs von Feuerwerkskörpern: Allein 84-mal mussten Streifenwagen ausrücken,...(weiterlesen) >

at01.01.2013 Dornbirn: Feuerwerkskörper setzen Anbau in Brand

Dornbirn – Vermutlich durch Feuerwerkskörper geriet in der Silvesternacht ein Anbau in der Hanggasse in Dornbirn in Brand. Personen kamen keine zu Schaden. Die Feuerwehr Dornbirn war mit 50 Feuerwehrleuten und vier Fahrzeugen vor Ort. Gegen ein Uhr morgens war das Feuer gelöscht.
Markus Sturn

de01.01.2013 Sechs Brände an Silvester

Landshut Die Feuerwehr wurde in der Silvesternacht zu sechs Einsätzen im Stadtgebiet gerufen. Hauptsächlich mussten in Brand gesteckte Mülltonnen, Papier- und Abfallcontainer gelöscht werden. Aber auch die Brandmeldeanlagen im Stadtbad an der Dammstraße schlug Alarm. Rauchschwaden von Feuerwerkskörpern hatten den Alarm ausgelöst, vor Ort konnte aber kein Brand festgestellt werden.
Christina Werner

de01.01.2013 Silvester in Berlin: Mehr Brände als im Vorjahr

Die Berliner Feuerwehr hat eine arbeitsreiche Nacht hinter sich: Insgesamt wurden zwischen 19 Uhr und 6 Uhr 1583 Einsätze gefahren, wie ein Sprecher am Sonntagmorgen mitteilte. Das waren 15 mehr als beim Jahreswechsel 2010/11. Die Feuerwehr beklagte vor allem eine deutliche Zunahme von Bränden und Einsätzen des Rettungsdienstes. Grund sei vor allem der fahrlässige Umgang mit Feuerwerkskörpern. Insgesamt waren rund 1500 Kräfte von Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Einsatz.
hei/dpa/dapd/AP

at31.12.2012 Ein Toter bei Brand in Kärntner Wohnhaus

Beim Brand eines Wohnhauses in der Kärntner Gemeinde Globasnitz im Bezirk Völkermarkt ist am Montagabend ein 47-jähriger Mann ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Polizei war die Ursache für das Feuer vorerst unklar, die Ermittlungen waren diesbezüglich noch nicht abgeschlossen.

Gegen 18 Uhr bemerkten Nachbarn das Feuer, sie schafften es noch, den Mann aus dessen Bett ins Freie zu bringen. Für den 47-Jährigen kam aber jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen....(weiterlesen) >
APA/red

de31.12.2012 Sechs Verletzte bei Brand in Gasthaus

Oberharmersbach (dpa/lsw) - Beim Bau eines sogenannten Feuerwerksvulkans hat ein 26-Jähriger am Silvestertag ein Zimmer in einem Gasthaus in Oberharmersbach (Ortenaukreis) in Brand gesetzt. Der Mann kam mit Verletzungen an beiden Händen in eine Klinik. Fünf weitere Menschen wurden leicht verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Beim Hantieren mit Chemikalien habe es eine Stichflamme gegeben. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar

at31.12.2012 Erster Silvester-Brand in Lauterach

In Lauterach setzte eine Rakete eine Gartenhecke in Brand. Die Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen aus. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Der Brand hat eine Anzeige nach dem Pyrotechnikgesetz zur Folge.

Schon vor zwei Tagen wollte ein 47-jähriger Lauteracher sein Silvesterfeuerwerk testen. Er zündete Samstag gegen Mitternacht eine Rakete der Klasse II. Durch den Sprühregen und zu Boden fallende Teilchen entzündete sich eine Thuyenhecke mit drei Meter hohen Bäumen.

Die Feuerwehr...(weiterlesen) >

de29.12.2012 Feuerwerk setzt Balkon in Brand

Berlin - Feuerwerkskörper haben am Freitagabend einen Brand auf einem Balkon in der Neuköllner Siegfriedstraße ausgelöst. Laut Polizei standen um 18.30 Uhr mehrere Gegenstände in Flammen, die auch trotz des Feuerwehreinsatzes auf die Wohnung übergriffen. Die Mieter waren zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause, verletzt wurde niemand.

Auch in der Seesener Straße in Wilmersdorf geriet wenig später eine Wohnung in Brand. Der Polizei zufolge brannten gegen 18.45 Uhr mehrere Einrichtungsgegenstände....(weiterlesen) >
Polizeibericht

de28.12.2012  Jugendliche spielen mit Feuerwerk - Gewächshaus brennt

WILDECK. Am 28.12.2012, 22.08 Uhr wurde die Feuerwehr Obersuhl in die Lindenstrasse/ Am Brausteg gerufen, da dort ein Gewächshaus brannte. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass Jugendliche vermutlich pyrotechnisches Feuerwerk abbrannten und hierdurch das Gewächshaus Feuer fing. Aufmerksame Zeugen wurden auf das abbrennen der Feuerwerkskörper aufmerksam und konnten mit Wassereimern einen größeren Schaden verhindern. Sachschaden etwa 200 Euro.
Polizeireport HEF

un28.12.2012 Feuerwerk explodiert - ein ganzer Straßenzug zerstört

Lagos - In einem dicht besiedelten Wohngebiet der nigerianischen Wirtschaftsmetropole Lagos ist ein Großbrand ausgebrochen. Dabei sind am Mittwoch mindestens 30 Menschen verletzt worden. Das Feuer wurde offenbar durch eine Explosion in einem Lager für Feuerwerkskörper ausgelöst und griff auf mehrere angrenzende Gebäude über. In dem Wohngebiet brach Panik aus, Menschen sprangen in Angst aus dem Fenster. Es grenzt an ein Wunder, dass es nicht mehr Opfer gab.

Auch lange nach Beginn des Brandes...(weiterlesen) >
AFP

de28.12.2012 Kinder zündeln mit Feuerwerk - Balkonbrand mit 30.000 Euro Schaden

Schon vor Silvester hat es in München einen Brand mit Feuerwerkskörpern gegeben. Am Dienstag verursachten drei Kinder beim Zündeln einen schadensträchtigen Balkonbrand in einem Wohnblock in der Josephsburgstraße in Berg am Laim. Die Kinder im Alter zwischen circa sechs und zwölf Jahren hantierten mit dem Feuerwerk auf dem Balkon der Wohnung. Als die Mutter Brandgeruch wahrnahm, brannten bereits mehrere Möbel und weitere Gegenstände auf dem Balkon.

Alle Kinder und die Mutter konnten sich...(weiterlesen) >
Robert Allmeier

at26.12.2012 Haus nach Explosion in Brand

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch die Unfälle mit Feuerwerkskörpern. Heute Vormittag kam es in der Weizer Altstadt zu einer Explosion von Feuerwerkskörper. Diese waren im Keller des Hauses gelagert. Die Explosion erfolgte aus noch ungeklärter Ursache. Das Gebäude fing daraufhin an zu brennen. Die Feuerwehr war noch bis in die Mittagszeit mit dem Löschen des Brandes beschäftigt. Ein Mann wurde verletzt.

de28.11.2012 Böller in Hof geworfen, Brand verursacht

Viel dämlicher geht's kaum. Ein 19-Jähriger warf Böller in den Hinterhof, die Waren einer Bäckerei fingen Feuer.

Ein Anwohner rief Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr Polizei und Feuerwehr nach Gesundbrunnen. Offenbar hatte ein 19-Jähriger aus dem Fenster einer Wohnung in der Gerichtstraße Feuerwerkskörper auf den Hof geworfen.

Dadurch fing die Ware einer Bäckerei, die in dem Hof gelagert war, Feuer. Außerdem sprang auch das Fenster eines Lagers. Die Feuerwehr löschte den Brand,...(weiterlesen) >

at18.11.2012 Jugendliche verursachen Großbrand durch Feuerwerk

In Vogau im Bezirk Leibnitz ist am Samstag kurz vor 16.00 Uhr eine Lagerhalle in Brand geraten. Jugendliche hatten zwischen den Strohballen mit Feuerwerkskörpern hantiert. Der Schaden ist enorm.

Samstagnachmittag wurde Großalarm ausgelöst. Die etwa 1.000 Quadratmeter große Lagerhalle, in der tausende Strohballen lagerten, stand in Vollbrand, schilderte Friedrich Partl von der Feuerwehr.

„Bis unters Dach voll mit Stroh“

„Die Kubatur der Halle beträgt etwa 50 Meter Länge,...(weiterlesen) >

un06.11.2012 Feuerwerk explodiert: Polnischer Ramschmarkt fliegt in die Luft

Flammen lodern in den Himmel auf dem polnischen Basar nahe der Stadt Cedynia. Immer wieder explodieren Feuerwerkskörper. Die Löschaktion dauert Stunden.

Cedynia (Polen) –Ein Großfeuer hat auf dem "Polen-Markt" in der Nähe von Cedynia an der deutschen Grenze mehr als 100 Stände mit Waren vernichtet. Am Sonntagabend verbrannten Buden auf dem großräumigen Außengelände sowie auch kleine Läden im Innern einer großen Verkaufshalle. Verletzt wurde niemand. Der besonders bei deutschen...(weiterlesen) >

un27.10.2012 Thailand 1 Toter 4 Verletzte bei Feuerwerksexplosion

Amnat Charoen Thailand – Ein Mann wurde getötet und vier weitere verletzt bei einer Explosion von Feuerwerkskörpern in einem Tempel in dieser nordöstlichen Provinz am Samstag.

Berichten zufolge haben Dorfbewohner beim Ban Na Wang Tempel in Amnat Charoen im Bezirk Muang gefeiert mit einem Feuerwerk. Sie wollten das Ende der buddhistischen Fastenzeit begehen am 30. Oktober 2012 und diese Feier schon vorher proben.

Allerdings explodierte einer der Feuerwerkskörper und verbreitete...(weiterlesen) >

un06.09.2012 Dutzende Tote bei Explosion von Feuerwerksfabrik in Indien

Neu Delhi - Nach einem verheerenden Großbrand einer Feuerwerksfabrik in Sivakasi, dem Zentrum der indischen Feuerwerksindustrie,sind sechs Menschen festgenommen worden. Darunter sei der Vorarbeiter der Fabrik in Sivakasi im Bundesstaat Tamil Nadu, sagte Polizeisprecher Najmul Hoda.

Nach dem Eigentümer werde gefahndet. Der Grund für das Feuer am Mittwoch sei weiter unklar. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge sei gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen worden. Hoda gab die Zahl der...(weiterlesen) >
dpa

ch02.08.2012 Explosion auf Floss in Olten (CH)

Das hätte ins Auge gehen können: In Olten SO flog zunächst eine Raketen in die Bahnhofsunterführung. Ein Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsfirma konnte nur knapp ausweichen. Dann stand das Floss in Flammen. Da die Feuerwehr jedoch einsatzbereit vor Ort war, konnte der Brand auf dem Floss schnell gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Das Feuerwerk ging nach einer kurzen Pause weiter.

de12.06.2012 Bielefeld – Erneut Explosion von Pyrotechnik in Bielefeld

img img
Bielefeld - Erneut kam es am heutigen Dienstag (11.06.12) zu einer heftigen Explosion von Pyrotechnik in Bielefeld. Ort der Explosion war diesmal ein Schuppen in Bielefeld-Ummeln an der Weserstraße. Nach bisherigen Ermittlungen alarmierte der Eigentümer des Schuppens gegen 11.00 h die hiesige Feuerwehr mit den Worten : Hier explodiert gerade meine Garage durch Feuerwerkskörper.

Bei dem Anrufer handelt es sich um einen 73jährigen , in Bielefeld wohnhaft, der nach eigenen Angaben eine Erlaubnis...(weiterlesen) >
Polizei Bielefeld

de04.06.2012 Feuerwerk gelagert: Haus explodiert

fahrlässige Brandstiftung mit Pyrotechnik fahrlässige Brandstiftung mit Pyrotechnik
Pyrotechnikexplosion in Bielefeld 2012 Pyrotechnikexplosion in Bielefeld 2012
Pyrotechnikexplosion in der Steiermark 2014 Pyrotechnikexplosion in der Steiermark 2014
Eschede 2000 Eschede 2000
Hausbrände Hausbrände
Bielefeld Bielefeld
Bielefeld Bielefeld
Bielefeld Bielefeld
In Bielefeld ist am Sonntag ein Wohnhaus in die Luft geflogen, in dem größere Mengen Feuerwerk gelagert waren. Der 42-jährige Besitzer des Feuerwerks schwebt in Lebensgefahr, zwölf Menschen wurden verletzt.

Ohrenzeugen glaubten erst an ein Gewitter, doch die Serie der Knallgeräusche riss nicht ab. Um 14.41 Uhr gingen die ersten Notrufe bei der Feuerwehr ein, und Augenzeugen berichteten von weißen Explosionswolken über dem Stadtteil Schildesche. Was die Explosion ausgelöst hat, ist...(weiterlesen) >

de01.06.2012 Falkensee: Pyrotechnik könnte Schuld an Waldbrand sein

Aus bislang noch unbekannter Ursache sind Mittwochnacht im Waldgebiet nahe der Martin- Luther- Straße 400 Quadratmeter Wald- und Heidefläche in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte die Flammen bekämpfen, ohne dass Personen verletzt worden sind. Gebäude waren nicht gefährdet. Erste Ermittlungen hinsichtlich des Verdachtes einer fahrlässigen Brandstiftung ergaben, dass vermutlich durch Unbekannte eine Art Silvesterrakete gezündet wurde, die in den nächtlichen Himmel stieg und dort mit einem starken Funkenflug detonierte.

de12.04.2012 Böller-Markt im Vogtland explodiert

Kraslice Kraslice
Kraslice Kraslice
Kraslice Kraslice
Kraslice Kraslice
Kraslice Kraslice
Kraslice Kraslice
Deutsche Feuerwehr verhinderte Inferno in Tschechien

Helle Flammen, dichter Rauch und immer wieder Explosionen: In Klingenthal, direkt hinter der Tschechen-Grenze, wütete abends ein Feuer im asiatischen Budenmarkt.

Die Baracken brannten wie Zunder. Sie sind vollgestopft mit gefälschten Marken-Klamotten, Billig-Zigaretten, 0815-Briketts – und den hochexplosiven La-Bomba-Böllern aus Fernost.

„Die Explosionen klangen wie Bombeneinschläge“, so BILD-Leserreporter Mario Junghans...(weiterlesen) >
Martin Wiegers

de15.02.2012 Ein Böller setzte Scheune in Brand

Hilmes. Ursache für den Scheunenbrand in Hilmes am späten Freitagabend vergangener Woche war ein Feuerwerks-Böller. Das bestätigte die Polizei in Bad Hersfeld auf Nachfrage unserer Zeitung. Demnach war eine Gruppe Jugendlicher durch den Ort gezogen und hatte die Knaller gezündet. Einer davon war in der mit Heu und Stroh gefüllten Halle gelandet und hatte den Brand ausgelöst. Bei dem Feuer, das die Wehren aus Schenklengsfeld und Bad Hersfeld bekämpften, war ein Schaden in Höhe von 50 000 Euro entstanden.
rey

de16.01.2012 Explosionsursache bei Erfurter Pyrotechnik-Firma weiter unklar

Stotternheim wurde am Freitagabend von einer Explosion erschüttert. Eine Lagerhalle brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Stotternheim. Alarm zu später Stunde. Am Freitagabend riss kurz vor 22 Uhr eine Explosion die Stotternheimer aus der abendlichen Ruhe vor dem Wochenende. Bei einer Pyrotechnik-Firma am Ortsrand nahe dem Bahnhof brannte es.

"Vermutlich hat es zuerst gebrannt und Bürger alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Die Explosion gab es wohl, als wir schon unterwegs waren",...(weiterlesen) >

de13.01.2012 Feuerwerk war Ursache für Explosion bei der Feuerwehr

In der Silvesternacht kam es in der Metallwerkstatt der Berufsfeuerwehr Wolfsburg zu einer Explosion. Mittlerweile konnte die Ursache gefunden werden: die beiden schwerverletzten Feuerwehrmänner hantierten außerdienstlich mit Feuerwerkskörpern.

Ein Oberbrandmeister (32) und ein Brandmeister (26) wurden bei der Explosion schwer verletzt. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Anonymen Hinweisen zu Folge soll bei der Feuerwehr bereits seit zehn Jahren zu Silvester...(weiterlesen) >

de12.01.2012 Trümmer einer Böllerexplosion zerstören Nachbarfenster

Marianne Schermer ist immer noch schockiert. In der Silvesternacht haben Randalierer im Haus gegenüber eine Explosion ausgelöst. Die Trümmer richteten an Marianne Schermers Haus großen Schaden an.

Salzwedel l Silvester: Eine Explosion im Haus gegenüber zerstört bei Marianne Schermer ein Fenster und demoliert die Eingangstür. Zahlreiche Risse in der Jalousie an der Reichestraße zeugen noch heute von der Wucht der Detonation.

Ein Feuerwerkskörper soll es laut Polizei gewesen sein. Das...(weiterlesen) >

de04.01.2012 Feuerwerk-Fabrik in Stotternheim stand in Flammen

n einer Lagerhalle für Pyrotechnik hat es in Erfurt eine Explosion gegeben. Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend im Stadtteil Stotternheim, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte.

Verletzt wurde niemand. Durch die Wucht der Detonation und das anschließende Feuer sei das Gebäude stark beschädigt und das Dach komplett zerstört worden. Teile davon fanden sich noch in einer Entfernung von 70 Metern.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von mehr als 100.000 Euro. Die...(weiterlesen) >

de02.01.2012 Mehr Brände und mehr Verletzte durch Feuerwerk

Die Rettungskräfte sind in der Silvesternacht häufiger ausgerückt als in den Vorjahren. Die Party am Brandenburger Tor verlief aber friedlich.

In der Silvesternacht gab es nach Polizeiangaben mehr Verletzte durch Böller als in den Vorjahren. Berlinweit waren es nach Schätzungen etwa 200. Das Unfallkrankenhaus in Marzahn zählte bis 8 Uhr am Neujahrsmorgen alleine 17 Opfer durch Pyrotechnik, dies sei „überdurchschnittlich viel“, wie Kliniksprecherin Angela Kijewski berichtete....(weiterlesen) >

de01.01.2012 Fast 400 Brände in Berlins Silvesternacht

Silvester 2011/12 sind in Berlin deutlich mehr Brände entstanden als zum Jahreswechsel 2010/11. In den Vorjahren hatten Schnee und Eis viele Brände verhindert.

Die Feuerwehr hatte mit 397 Bränden zwischen 19 Uhr und 6 Uhr früh viel Arbeit, fast alles kleinere Feuer. In Reinickendorf und Wedding brannten Wohnungen aus, in Prenzlauer Berg ein Möbellager. In den beiden Vorjahren hatte es mit 281 und 231 Bränden deutlich weniger gegeben. Dies liegt vor allem an der trockenen Witterung.

In...(weiterlesen) >
dapd

de01.01.2012 Traurige Silvesterbilanz: Tote und Verletzte in ganz Deutschland

Hohenstaufen (Baden-Württemberg) – Tödliches Silvester: Ein Mann (27) ist durch einen offenbar selbstgebauten Böller ums Leben gekommen. Das Geschoss explodierte direkt vor dem Mann, teilten Staatsanwaltschaft Ulm und die Polizei Göppingen mit.

Es geschah nahe Hohenstaufen auf der Schwäbischen Alb. Bei der Explosion wurde das Opfer schwer verletzt – und starb später im Rettungswagen. Zwei weitere Männer (20, 39) wurden bei dem Unfall ebenfalls verletzt.

Nach Angaben von Staatsanwaltschaft...(weiterlesen) >

de01.01.2012 Die traurige Bilanz einer Silvesternacht

In Ostfriesland setzte eine Silvesterrakete in der Neujahrsnacht ein Reetdachhaus in Brand. Das Gebäude in Großefehn im Kreis Aurich brannte komplett aus, berichtete die Polizei. Menschen wurden nicht verletzt. Bei einem Wohnungsbrand in Ludwigshafen erlitten am Sonntag neun Menschen Rauchgasvergiftungen. Auslöser waren vermutlich Feuerwerkskörper, der Brand ging nach Angaben der Feuerwehr vom Balkon aus. 14 Personen erlitten bei einem Feuer in einem Keller in Frankfurt am Main in der Nacht eine Rauchgasvergiftung, wie die Feuerwehr mitteilte.
joe/tkr/DPA/AFP

de24.11.2011 Buben steckten Lagerhalle in Brand - Eltern und Verkäuferin müssen zahlen

Tirschenreuth - Ein Zehnjähriger spielte mit Feuerwerkskörpern und setzte eine Lagerhalle in Brand. Seine pyrotechnischen Experimente kommen seine Eltern und einer Verkäuferin nun teuer zu stehen.

Ihr Sohn spielte mit dem Feuer, jetzt müssen die Eltern 40.000 Euro berappen, auch die Verkäuferin der Feuerwerkskörper muss 40.000 Euro bezahlen. Rechtskräftig ist der Vergleich, den der 12. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Nürnberg unter seinem Vorsitzenden Helmut von Ciriacy-Wantrup anregte,...(weiterlesen) >

ch04.10.2011 Brand im Klubhaus: Feuerwerk war schuld

Das hölzerne Klubhaus des SC Blustavia Solothurn hat am Abend des Nationalfeiertags spektakulär gebrannt. Jetzt ist klar: Schuld daran waren Jugendliche mit Feuerwerk.

Der Brand des Klubhauses des SC Blustavia Solothurn am Abend des 1. August ist geklärt. Die holzverschalte Wand des Klubhauses geriet durch Feuerwerkskörper in Brand. Dafür verantworten muss sich eine Gruppe Jugendlicher, die von der Polizei ermittelt wurde.

Den Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren werden...(weiterlesen) >
sda

ch01.08.2011 Dachstockbrand in Binningen wegen Feuerwerk?

Am frühen Morgen des 1. August kam es in einem Reiheneinfamilienhaus im Spiegelfeld in Binningen zu einem Dachstockbrand. Verletzt wurde niemand. Eine Frau in einer Nachbarliegenschaft musste aber evakuiert werden.

Aus dem Dachstock des Reiheneinfamilienhauses, welches sich im Umbau befindet, loderten beim Eintreffen der von Anwohnern alarmierten Polizeipatrouille drei bis fünf Meter hohe Flammen. Diese drohten auf die Nachbarliegenschaft überzugreifen.

Während der Brand durch die...(weiterlesen) >
az

de20.03.2011 Böller explodieren bei Brand: Hoher Sachschaden

Großeinsatz der Feuerwehr: Im Gewerbegebiet in Kirchhain ist am Sonntag ein Einkaufsmarkt in Flammen aufgegangen. Explodierende Feuerwerkskörper fachten den Brand zusätzlich an.

Mehr als 200 Feuerwehrleute waren bei dem Brand in Kirchhain (Marburg-Biedenkopf) im Einsatz. Während der Löscharbeiten explodierten in dem Geschäft gelagerte Feuerwerksartikel. Dies habe den Brand zusätzlich angefacht, sagte ein Feuerwehrsprecher vor Ort. Der Discounter-Laden wurde durch Flammen, Rauch und...(weiterlesen) >
suma

de04.01.2011 Hofgut geht in Flammen auf

Das Hofgut Unterlaubegg in der Nähe von Ludwigshafen ging aus noch ungeklärter Ursache in der Neujahrsnacht in Flammen auf. Es wurde niemand verletzt, doch es entstand ein Schaden von über 700.000 Euro.
Hofbesitzer Ludwig Steinhart und seine Ehefrau hatten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen können.
Als die Feuerwehr um ca 3 Uhr des Neujahresmorgens am Brandherd eintraf, stand die Scheune, in der der Brandherd vermutet wird, in hellen Flammen, die bereits auf das Wohnhaus übergriffen....(weiterlesen) >

at04.01.2011 Silvester: Verletzte, Vandalen und Raketenbeschuss

Unermüdlich haben Behörden gewarnt, genützt hat es wenig: Die Einsatzkräfte hatten in der Silvesternacht Hochbetrieb - abgetrennte Finger, Knalltrauma, Brände und jede Menge Feiernde, denen der Alkohol zu sehr in den Kopf gestiegen sein durfte.

Besonders tragisch endete das Böllerschießen für einen 37-jährigen Mann aus Wampersdorf, Bezirk Baden. Er wollte fünf "Piraten" auf einmal zünden. Die Knallkörper explodierten in seiner Hand. Ihm wurden drei Finger abgerissen. Einer davon konnte...(weiterlesen) >

de03.01.2011 Wohnhausbrand durch Feuerwerkskörper verursacht

Leihgestern/Gießen (dpa/lhe) - Das Feuer in einem Wohnhaus im mittelhessischen Leihgestern wurde von einem Feuerwerkskörper ausgelöst. Andere Ursachen kämen nicht infrage, berichtete die Polizei in Gießen am Montag. Der Brand richtete in der Silvesternacht einen Schaden von rund 150 000 Euro an. Die Hausbewohner hatten dem Feuerwerk auf der Straße zugeschaut, als sie kurz nach Mitternacht im Dachgeschoss Rauch bemerkten. Nach den Ermittlungen hat der Feuerwerkskörper vermutlich trockenes Lagergut...(weiterlesen) >
bild.de

de01.01.2011 Silvester 2010: Mehrere Schwerverletzte und Brände durch Feuerwerk in Baden-Württemberg

Esslingen/Karlsruhe (dapd-bwb). Durch leichtsinnigen Umgang mit Feuerwerkskörpern sind in der Silvesternacht mehrere Menschen in Baden-Württemberg schwer verletzt worden. Außerdem gab es einige vermutlich von Silvesterraketen ausgelöste Dachstuhl- und Balkonbrände. Ein 33-jähriger Mann aus Denkendorf (Landkreis Esslingen) erlitt durch einen Böller schwere Gesichtsverletzungen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte er sich während des Abbrennens von Feuerwerk nach dem vermeintlichen...(weiterlesen) >
dapd/bwb

at01.01.2011 Brände und Verletzte durch Feuerwerke

Mehrere Schwerverletzte forderten Unfälle mit Silvesterraketen und Knallkörpern im gesamten Bundesland Oberösterreich. Feuerwerke dürften auch für mindestens zwei Brände in der Nacht auf den 1. Jänner verantwortlich sein.


Sicherheitsdirektor: "Wir haben heuer so viele Unfälle registriert, wie noch nie."

Der schlimmste Vorfall trug sich in Hofkirchen im Mühlkreis zu. Dort wurden vier Menschen verletzt, als eine Abschussvorrichtung in die Luft flog. Die startenden...(weiterlesen) >

de01.01.2011 Silvester 2010/11: Bilanz eines Massakers

In der Silvesternacht kam es in Deutschland zu zahlreichen Unfällen. In Bayern starben dabei vier Menschen. Unter anderem erlitt ein 33-Jähriger durch einen selbst gebastelten Böller tödliche Kopfverletzungen.

Wie das Landeskriminalamt mitteilte, beugte sich der Mann aus Reichersbeuern in der Nähe von Bad Tölz kurz nach Mitternacht über den vermutlich mit Schwarzpulver gefüllten Sprengkörper, da dieser nicht zündete. In diesem Moment kam es jedoch zur Explosion. Der 33-Jährige...(weiterlesen) >

de17.09.2010 Explosion in Lahner Feuerwerks-Depot

img img
Lahn. Einen Sachschaden in noch nicht bezifferter Höhe hat in der Nacht zu Freitag eine Explosion in einem ehemaligen Bundeswehr-Depot in Lahn verursacht. In den Bunkern des Geländes am Nordholz werden in großem Umfang Feuerwerk und pyrotechnische Gegenstände gelagert.

Brandgeruch liegt immer noch in der Luft. Ab und an wirbelt eine Windböe Wölkchen der Asche auf, die den Boden vor dem Bunkereingang bedeckt. Am Mittag nach der Explosion herrscht Stille auf dem Areal des ehemaligen...(weiterlesen) >
trg


linklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklinklink